1943

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Kunstjahr · Literaturjahr · Musikjahr · Filmjahr · Rundfunkjahr · Sportjahr

1943
Sowjetische Soldaten im zerstörten Stadtzentrum, 2. Februar 1943
(c) RIA Novosti archive, image #602161 / Zelma / CC-BY-SA 3.0
Die Niederlage der deutschen Wehrmacht in der Schlacht von Stalingrad bedeutet die Wende im Zweiten Weltkrieg.
Casablanca-Konferenz: Sitzend: Der amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt und der britische Premierminister Winston Churchill; Stehend, 1. Reihe v. l. n. r.: General Arnold, Admiral King, General Marshall, Admiral Pound, Air Chief Marshal Portal, General Brooke, Field Marshal Dill und Admiral Mountbatten
Auf der Casablanca-Konferenz formulieren die Alliierten erstmals ihre Kriegsziele.
Hamburg nach den Luftangriffen 1943
Unter dem Namen Operation Gomorrha fliegt die Royal Air Force mehrere Luftangriffe auf Hamburg.
Aus dem Stroop-Bericht von 1943 an Heinrich Himmler von Mai 1943. Die originale Bildunterschrift lautet „Mit Gewalt aus Bunkern hervorgeholt“
Der Aufstand im Warschauer Ghetto
wird nach einem Monat von der SS niedergeschlagen.
1943 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender1391/92 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender1935/36 (11./12. September)
Baha'i-Kalender99/100 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender1347/48 (14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung2486/87 (südlicher Buddhismus); 2485/86 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender77. (78.) Zyklus

Jahr des Wasser-Schafs 癸未 (seit 5. Februar, davor Wasser-Pferd 壬午)

Chuch’e-Ideologie (Nordkorea)Chuch'e 32
Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam)1305/06 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea)4276/77 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender1321/22 (um den 21. März)
Islamischer Kalender1361/1362/1363 (7./8. Januar//27./28. Dezember)
Japanischer Kalender昭和 Shōwa 18;
Kōki 2603
Jüdischer Kalender5703/04 (29./30. September)
Koptischer Kalender1659/60 (11./12. September)
Malayalam-Kalender1118/19
Minguo-Kalender (China)Jahr 32 der Republik
Seleukidische ÄraBabylon: 2253/54 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2254/55 (Jahreswechsel Oktober)

Suriyakati-Kalender (Thai-Solar-Kalender)2485/86 (1. April)
Tibetischer Kalender1689
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender)1999/2000 (April)

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Zweiter Weltkrieg

Politische und diplomatische Entwicklungen
(c) Bundesarchiv, Bild 183-J05235 / Schwahn / CC-BY-SA 3.0
Der Berliner Sportpalast am 18. Februar
Manifest der Gründungsversammlung des „Nationalkomitees Freies Deutschland“
  • 12. Juli: Bei Moskau wird, auf Initiative der UdSSR und ihrer obersten Militärführung unter Aufsicht des Geheimdienstes, das Nationalkomitee Freies Deutschland gegründet, ein Zusammenschluss von deutschen kriegsgefangenen Soldaten und Offizieren mit kommunistischen deutschen Emigranten, die den Nationalsozialismus bekämpfen und ein anderes Deutschland konzipieren wollen.
  • 20. Juli: Benito Mussolini akzeptiert bei einem Treffen mit Hitler die Forderung, die italienischen Truppen in Süditalien deutschen Stäben zu unterstellen.
  • 24. Juli: Anlässlich der alliierten Invasion in Sizilien tritt im Palazzo Venezia in Rom der Große Faschistische Rat zusammen. Dieser beschließt in den frühen Morgenstunden des nächsten Tages eine von Dino Grandi eingebrachte Resolution, wonach König Viktor Emanuel III. den Oberbefehl über die Streitkräfte übernehmen soll.
  • 25. Juli: Viktor Emanuel III. entlässt Mussolini als Ministerpräsidenten und lässt ihn anschließend in einem bereitstehenden Krankenwagen abtransportieren und in einer Kaserne der Carabinieri festsetzen. Als neuer Ministerpräsident wird am nächsten Tag Pietro Badoglio eingesetzt.
  • Nach der Festnahme wird Mussolini am 28. Juli auf der Insel Ponza und am 7. August auf dem Marinestützpunkt La Maddalena vor Sardinien interniert.
  • 2. August: Die albanischen Kommunisten und die nationalalbanische Bewegung Balli Kombëtar schließen das Abkommen von Mukja.
  • Die Regierung Badoglio löst mit Wirkung vom 6. August die Nationale Faschistische Partei auf.
Gruppenfoto der Quadrant-Konferenz mit den wichtigsten militärischen Beratern
Tito (links) auf der zweiten AVNOJ-Versammlung in Jajce
v. l. n. r.: Chiang Kai-shek, Franklin Delano Roosevelt und Winston Churchill
v. l. n. r.: Stalin, Roosevelt und Churchill auf der Terrasse der sowjetischen Botschaft in Teheran
Roosevelt, Inönü und Churchill (v. l. n. r.) in Kairo, 1943
  • 4. bis 6. Dezember: Roosevelt und Churchill treffen erneut in Kairo zusammen, um Gespräche mit dem türkischen Präsidenten İsmet İnönü über einen möglichen Eintritt seines Landes in den Krieg gegen Deutschland zu führen, diese Gespräche bringen jedoch kein Ergebnis.
  • 24. Dezember: Die letzte Weihnachtsringsendung des Großdeutschen Rundfunks zur „Verbindung von Front und Heimat“ wird gesendet.
Deutsch-Sowjetischer Krieg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-P0613-308 / CC-BY-SA 3.0
Sowjetische Soldaten in Stalingrad
  • 10. Januar: Die Rote Armee beginnt in Stalingrad unter dem Namen Operation Kolzo mit ihrer letzten Großoffensive zur Zerschlagung der 6. Armee. Zum einen wird dazu der Ring um die Eingeschlossenen enger gezogen, zum anderen rückt die unmittelbare Front weiter nach Westen, was die 6. Armee noch weiter von den eigenen Truppen abschneidet. Dabei gelingt den sowjetischen Truppen auch die Eroberung der beiden Flugplätze Pitomnik am 16. Januar und Gumrak am 22. Januar. Nur auf dem Notbehelfsflughafen „Stalingradski“ starten und landen ab da noch Flugzeuge der Wehrmacht, bis auch dieser in sowjetische Hände fällt und Versorgungsmaterial nur noch über dem Kessel abgeworfen werden kann.
  • 25. Januar: Die deutschen Einheiten in Stalingrad werden in einen Südkessel und einen Nordkessel aufgespalten.
  • 30. Januar: Per Funkspruch aus dem Führerhauptquartier wird Friedrich Paulus zum Generalfeldmarschall erhoben.
(c) Bundesarchiv, Bild 183-F0316-0204-005 / CC-BY-SA 3.0
Friedrich Paulus in sowjetischer Gefangenschaft
  • 31. Januar: Generalfeldmarschall Friedrich Paulus kapituliert mit den im Südkessel eingeschlossenen deutschen Einheiten in der Schlacht von Stalingrad.
  • 2. Februar: Die 6. Armee kapituliert auch im Nordkessel bei Stalingrad. Rund 90.000 Soldaten gehen in sowjetische Gefangenschaft
  • 15. März: Der deutschen Wehrmacht gelingt an der Ostfront in der Schlacht um Charkow die Rückeroberung der Stadt.
  • 22. März: Als Rache für einen Partisanenangriff brennt die 1. Kompanie der SS-Sondereinheit Dirlewanger das weißrussische Dorf Chatyn nieder und bringt fast die gesamte Bevölkerung um.
  • 13. April: Der Großdeutsche Rundfunk meldet, dass in Katyn bei Smolensk Massengräber mit polnischen Offizieren aufgefunden worden sind. In der Folgezeit streitet die Sowjetunion eine Verwicklung in das Massaker von Katyn ab.
  • 6./7. Mai: Mit dem Abwurf von 18 Millionen Flugblättern beginnt die Aktion Silberstreif, das größte deutsche Propagandaunternehmen im Zweiten Weltkrieg. Unter dem Einsatz von einer Milliarde Flugblättern sollen Rotarmisten massenhaft zum Überlaufen gebracht werden. Die Aktion erweist sich als völliger Fehlschlag und wird im September eingestellt.
Lageentwicklung an der Ostfront von Juli bis Dezember 1943
Der Krieg im Westen/Italien
Karte der alliierten Landungen auf Sizilien
Britische Soldaten an einem der Landungsstrände auf Sizilien am 10. Juli 1943
  • 10. Juli: Die alliierte Operation Husky beginnt und damit auch der alliierte Italienfeldzug: Britische, US-amerikanische und kanadische Truppen unter General Dwight D. Eisenhower landen auf Sizilien. Die Landungen finden bei Sturm statt, was die Operation erheblich erschwert, jedoch auch ein Überraschungselement bedeutet. Die britische Armee landet an der südöstlichen, die US-amerikanische an der südwestlichen Küste. Die Invasionsstreitmacht besteht aus knapp 3000 schwimmenden Einheiten – darunter sechs Schlachtschiffe und zwei Flugzeugträger – sowie aus gut 2500 Flugzeugen. Mit dem Ende der ersten Anlandungsphase befinden sich rund 181.000 alliierte Soldaten mit 1800 Geschützen, 600 Panzern und 14.000 anderen Fahrzeugen auf der Insel.
  • 14. Juli: Bei der Eroberung von Biscari kommt es zum Biscari-Massaker durch US-amerikanische Truppen an italienischen und deutschen Kriegsgefangenen. 74 italienische und zwei deutsche Soldaten werden nach der Gefangennahme erschossen.
  • 22. Juli: Die Alliierten erobern Palermo.
  • 1. August: Unter dem Decknamen Fall Achse besetzt Wehrmacht trotz Protesten der zu diesem Zeitpunkt offiziell noch verbündeten Italiener Norditalien und Stellungen um Rom.
Landungen in Italien im September 1943
  • 3. September: Die Alliierte Invasion auf dem italienischen Festland beginnt. Zwei britische Divisionen landen bei nur minimalem Widerstand der Verteidiger. Am gleichen Tag wird der Waffenstillstand von Cassibile geschlossen, der am 8. September bekanntgegeben wird.
Die verschiedenen Verteidigungs-Linien 1943 (Gustav-Linie in Rot)
(c) Bundesarchiv, Bild 101I-567-1503C-14 / Toni Schneiders / CC-BY-SA 3.0
Mussolini mit deutschen Fallschirmjägern kurz nach seiner Befreiung
Die Italienische Sozialrepublik und die deutschen Operationszonen Ende 1943
  • 23. September: Mit sechs Tagesbefehlen von Mussolini wird die faschistische Italienische Sozialrepublik (SRI) in Norditalien ausgerufen. Die konstituierende Sitzung der neuen Regierung findet noch in der deutschen Botschaft in Rom statt. Der neue faschistische Staat auf italienischem Boden wird anfänglich lediglich vom Deutschen Reich und vom Japanischen Kaiserreich anerkannt, später auch von den mit den Achsenmächten verbündeten Staaten wie Bulgarien, Finnland, Mandschukuo, Rumänien, Slowakei und Ungarn. Als einzige neutrale Staaten erkennen San Marino und die Schweiz den neuen Staat an. Auch der Vatikan erkennt die RSI nach kurzem Zögern diplomatisch an. Die erste außenpolitische Maßnahme der SRI ist die Kriegserklärung an das Königreich Italien im Süden.
  • 27. September: Die Regierung der RSI bezieht ihren Sitz in Salò am Gardasee. De facto ist die Regierung von der deutschen Wehrmacht abhängig.
  • 20. bis 28. Dezember: Schlacht um Ortona
Flugzeugattrappe der Briten (Oktober 1943)
  • Die Operation Fortitude zur Verschleierung der Operation Overlord beginnt: Die Alliierten stellen für ihre Operationen in Schottland und an der schmalsten Stelle des Ärmelkanals zwischen England und Frankreich bei Dover Attrappen von Panzern, Flugzeugen, Artilleriegeschützen und anderem Kriegsmaterial aus Holz oder Gummi als Ablenkung auf und üben in der Themse Landungsmanöver.
Der Krieg in Nordafrika
Bombenkrieg
Kopie der Casablanca-Direktive
(c) Bundesarchiv, Bild 183-C0212-0043-012 / CC-BY-SA 3.0
Die stark beschädigte Edertalsperre
Die US-Wochenschau United News berichtet im August von der Zerstörung Hamburgs
Boeing B-17 über Schweinfurt
U-Bootkrieg im Atlantik
  • 4. März: Das deutsche U-Boot U 172 versenkt den britischen Passagierdampfer City of Pretoria. Keiner der 145 Menschen an Bord überlebt.
  • 8. März: Abfahrt des alliierten Geleitzuges HX 229 aus New York, der bis zu seinem Zielhafen Liverpool die meisten Verluste aller HX-Geleitzüge erleiden wird.
  • 2. April: Vor den Bermudas wird das britische Passagier- und Frachtschiff Melbourne Star von dem deutschen U-Boot U 129 torpediert. Es explodiert und sinkt innerhalb von zwei Minuten. 114 Menschen sterben.
  • 24. Mai: Großadmiral Karl Dönitz lässt aufgrund der hohen eigenen Verluste den U-Boot-Krieg im Nordatlantik vorläufig abbrechen.
Südostasien und Pazifikkrieg
Zweiter Japanisch-Chinesischer Krieg
Die „Endlösung der Judenfrage“/Verfolgung anderer Bevölkerungsgruppen/Widerstand gegen den Nationalsozialismus
Rauchschwaden über dem brennenden Treblinka II während des Aufstandes, 1943
  • 2. August: Der über Monate geplante Aufstand im Vernichtungslager Treblinka bricht aus. Er wird durch die SS niedergeschlagen, wobei zahlreiche Aufständische zu Tode kommen. Dennoch gelingt es 200 bis 250 Häftlingen, aus dem Lager zu flüchten. Viele von ihnen erschießt die SS bei der anschließend einsetzenden Verfolgung auf der Flucht oder bringt sie zurück ins Lager und exekutiert sie mit den dort gefangenen Kämpfern. Die Häftlinge können bei ihrem Aufstand zahlreiche Gebäude sowie den Benzintank in Brand stecken und vernichten. Die gemauerten Gaskammern bleiben jedoch unbeschädigt. Nach dem Aufstand werden am 21. August noch etwa 8000 Häftlinge aus zwei Zügen vergast. Danach lässt die SS das Lager abbauen. 100 Häftlinge, die sich nicht am Aufstand beteiligten, zurückblieben oder die Strafmaßnahmen überlebt haben, deportiert die SS ins Vernichtungslager Sobibor.
  • 15. September: „Inbetriebnahme“ des KZ Kauen
  • 4./6. Oktober: Im Posener Rathaus hält Reichsführer SS Heinrich Himmler zwei Geheimreden vor ausgewähltem Publikum, in denen er unter anderem den Holocaust rechtfertigt.
  • 14. Oktober: Beim Aufstand von Sobibór im Vernichtungslager Sobibor gelingt etwa 200 Häftlingen die Flucht.
  • 10. November: Die als Lübecker Märtyrer bekannt gewordenen katholischen Priester Hermann Lange, Eduard Müller und Johannes Prassek sowie der evangelische Pastor Karl Friedrich Stellbrink werden in der Untersuchungshaftanstalt Hamburg wegen ihrer Kritik am NS-Regime hingerichtet.
  • 13. Dezember: Massaker von Kalavrita. Angehörige der deutschen Wehrmacht ermorden als Rache für die Tötung deutscher Geiseln durch Partisanen mehr als 650 Bewohner des Ortes.

Weitere Ereignisse weltweit

  • 1. Januar: Der Christdemokrat Enrico Celio wird neuer Bundespräsident der Schweiz.
  • 1. Januar: Auf Vorschlag des Deutschen Normenausschusses beginnt die Woche in Deutschland jeweils sonntags um 0:00 Uhr und endet am darauf folgenden Samstag um 24:00 Uhr. Erst 1976 wird der Wochenbeginn auf „Montag“ umgestellt.
  • 15. Januar: In Arlington im US-Bundesstaat Virginia wird das Pentagon, Hauptsitz des amerikanischen Kriegsministeriums und eines der größten Bürogebäude der Welt, nach 16 Monaten Bauzeit fertiggestellt.
  • 15. Mai: Das Exekutivkomitee der Kommunistischen Internationale fasst den Beschluss über die Auflösung der Kommunistischen Internationale zum 10. Juni. Dessen Veröffentlichung kommt selbst für Komintern-Funktionäre völlig überraschend und geht wahrscheinlich auf eine Entscheidung Josef Stalins zurück. Dieser erklärt in einem Interview mit der Agentur Reuters am 28. Mai, dass mit der Auflösung vor aller Welt zwei Momente unterstrichen werden sollen: dass Moskau sich nicht „in das Leben anderer Staaten“ einmische und dass die kommunistischen Parteien „im Interesse ihres eigenen Volkes“ und nicht „auf Befehl von außen“ handelten. Allgemein gilt die Auflösung der Komintern als ein Zugeständnis Stalins an die westlichen Alliierten, die USA und Großbritannien, auf deren Unterstützung Stalin nach Hitlers Überfall auf die Sowjetunion angewiesen ist.
  • 1. Juli: Mit dem Tōkyō-tosei erfolgt die Auflösung der Stadt Tokio als politische Einheit. Sie wird mit der alten Präfektur Tokio zur Hauptstadtpräfektur Tokio zusammengefasst.
Flagge des Libanon

Wirtschaft

  • 12. Januar: Hitler erlässt das Adolf-Hitler-Panzerprogramm zur Vervierfachung der Panzerfahrzeugproduktion
  • 25. Januar: Eine staatliche Kursstoppverordnung für die Wertpapierbörsen des Deutschen Reichs beendet die nachfragebasierte Entwicklung von Börsenkursen.
  • 28. Februar: In der zweiten Stilllegungsaktion verfügt die Reichspressekammer das Einstellen von 950 Zeitungen in Deutschland wegen Rohstoffknappheit.
  • 31. August: Die Frankfurter Zeitung stellt nach einem Entscheid des im Frühjahr über einen Artikel verärgerten Adolf Hitler ihr Erscheinen ein.
  • 17. Oktober: Die während der Besetzung durch Japan im Zweiten Weltkrieg von Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen gebaute Thailand-Burma-Eisenbahn, während deren Errichtung bis zu 90.000 Menschen ums Leben gekommen sind, wird von den beiden Seiten her verbunden, nachdem bereits seit Anfang des Jahres Teilstücke in Betrieb gegangen sind. Am 23. Oktober werden die letzten Bauarbeiten beendet. Der Betrieb wird am 25. Oktober aufgenommen.
  • 12. November: In einem als Lex Krupp bekannten Führererlass verfügt Adolf Hitler die Umwandlung des Unternehmens Friedrich Krupp AG in eine Personengesellschaft mit besonders geregelter Nachfolge. Die Familie erspart sich dadurch Erbschaftsteuer.
  • Nachos werden erfunden.

Wissenschaft und Technik

die Bedürfnispyramide

Kultur

Bildende Kunst

Charlotte Salomon: Selbstbildnis, 1940
  • Unmittelbar vor ihrer Verhaftung am 24. September übergibt die deutsch-jüdische Künstlerin Charlotte Salomon in Villefranche-sur-Mer ein verschnürtes Bündel mit der Aufschrift Eigentum von Mrs. Moore an den ihr vertrauten Arzt Dr. Georges Moridis. Es enthält ihr künstlerisches Lebenswerk mit den Blättern der Serie Leben? Oder Theater? und andere Arbeiten. Moridis versteckt die Hinterlassenschaft in seinem Hauskeller in der Avenue Maréchal-Joffre.

Film

Literatur

Musik und Theater

Religion

  • 30. September: Papst Pius XII. veröffentlicht die Enzyklika Divino afflante Spiritu. Die dritte der Bibelenzykliken setzt sich mit dem Umgang der Bibel und Bibelerklärungen auseinander und räumt naturwissenschaftliche und historische Irrtümer in der Bibel ein.

Katastrophen

  • 10. September: Erdbeben der Stärke 7,4 in Tottori, Japan, 1.190 Tote
  • 26. November: Erdbeben der Stärke 7,6 in der Türkei, ca. 4.000 Tote

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

Aschekegel des Paricutín 1943
  • 20. Februar: In Mexiko entsteht der Vulkan Paricutín. Nach einem Tag ist er 10 Meter hoch, nach drei Tagen 50 Meter, inzwischen 3.170 Meter.

Sport

  • 6. April: Einige Freunde entschließen sich im brasilianischen Ort Goiânia, einen Fußballverein zu gründen, worauf der Goiás EC entsteht.
  • 21. April: Aus der Fusion von sechs Fußballvereinen entsteht der FC Nantes in Frankreich
  • 4. September und 5. September: Austragung der Deutschen Turn- und Spielmeisterschaften in Augsburg

Nobelpreise

Ein Nobelpreis für Literatur und ein Friedensnobelpreis werden nicht verliehen.

Geboren

Januar

  • 01. Januar: Antonio Juliano, italienischer Fußballspieler
  • 01. Januar: Stanley Kamel, US-amerikanischer Schauspieler († 2008)
  • 01. Januar: Mohamed Mahmoud Ould Louly, mauretanischer Politiker († 2019)
  • 01. Januar: Allan Starski, polnischer Szenenbildner
  • 02. Januar: Filiz Akın, türkische Schauspielerin
  • 02. Januar: Edward Kłosiński, polnischer Kameramann († 2008)
  • 02. Januar: Barış Manço, türkischer Sänger, Komponist und Fernsehproduzent († 1999)
  • 03. Januar: Reinhold Massag, deutscher Autor und Schauspieler († 1999)
  • 03. Januar: Van Dyke Parks, US-amerikanischer Musiker, Komponist und Arrangeur
  • 04. Januar: Egon Schultz, Unteroffizier der Grenztruppen der DDR († 1964)
  • 04. Januar: Emil Zopfi, Schweizer Autor
  • 05. Januar: Günther Maria Halmer, deutscher Schauspieler
  • 05. Januar: Henning Jensen, dänischer Schauspieler und Synchronsprecher
  • 05. Januar: Ramón Sampedro, spanischer Tetraplegiker und Befürworter der Sterbehilfe († 1998)
  • 05. Januar: Ignace van Swieten, niederländischer Fußballschiedsrichter († 2005)
  • 05. Januar: Christine Wodetzky, deutsche Schauspielerin († 2004)
  • 06. Januar: Barry Altschul, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 06. Januar: Michael Harcourt, kanadischer Politiker
  • 06. Januar: Osvaldo Soriano, argentinischer Schriftsteller und Journalist († 1997)
  • 07. Januar: Sadako Sasaki, bekanntestes Opfer des Abwurfs der Atombombe über Hiroshima († 1955)
  • 08. Januar: Sibylle Courvoisier, Schweizer Schauspielerin († 2003)
  • 08. Januar: Lee Jackson, britischer Musiker
  • 09. Januar: Josef Bulva, tschechischer Pianist († 2020)
  • 09. Januar: Scott Walker, US-amerikanischer Sänger, Musiker und Komponist († 2019)
  • 09. Januar: Peter Zurek, österreichischer Journalist († 2013)
  • 10. Januar: Friederike Aust, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 10. Januar: Jim Croce, US-amerikanischer Sänger und Songwriter († 1973)
  • 10. Januar: Peter Strauch, deutscher Theologe, Buchautor und Liedermacher
  • 11. Januar: Ernst Aichner, deutscher Militärhistoriker
  • 11. Januar: Stan Ivar, US-amerikanischer Schauspieler
  • 11. Januar: Dieter Langewiesche, deutscher Historiker
  • 11. Januar: Eduardo Mendoza, spanischer Schriftsteller
  • 11. Januar: Rémy Zaugg, Schweizer Künstler († 2005)
  • 12. Januar: Brun-Otto Bryde, Richter am Bundesverfassungsgericht
  • 13. Januar: Klaus-Peter Puls, deutscher Politiker
  • 14. Januar: Angelo Kardinal Bagnasco, Erzbischof von Genua
  • 14. Januar: Oscar Bronner, österreichischer Zeitungsherausgeber und Maler
  • 14. Januar: Mariss Jansons, lettischer Dirigent († 2019)
  • 14. Januar: Shannon Lucid, US-amerikanische Astronautin
  • 14. Januar: José Luis Rodríguez González, venezolanischer Sänger und Schauspieler
  • 14. Januar: Ralph M. Steinman, kanadischer Immunologe und Nobelpreisträger († 2011)
  • 14. Januar: Holland Taylor, US-amerikanische Schauspielerin
  • 14. Januar: Manfred Wolke, deutscher Olympiasieger im Boxen und Boxtrainer
  • 15. Januar: Michael Hayden, kanadischer Bildhauer
  • 16. Januar: Gavin Bryars, englischer Komponist und Kontrabassist
  • 16. Januar: Ivar Combrinck, deutscher Synchronsprecher und Regisseur († 2006)
  • 16. Januar: Dieter Dowe, deutscher Historiker und Abteilungsleiter des Historischen Forschungszentrums der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn
  • 16. Januar: Ronnie Milsap, US-amerikanischer Country- und Pop-Sänger
  • 16. Januar: Mona Seilitz, schwedische Schauspielerin, Synchronsprecherin und Moderatorin († 2008)
  • 17. Januar: Billy Harper, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist
  • 17. Januar: Hans-Jürgen Krahl, Studentenaktivist der 68er-Bewegung († 1970)
  • 17. Januar: Chris Montez, US-amerikanischer Sänger
  • 17. Januar: René Préval, haitianischer Politiker († 2017)
  • 18. Januar: Ovidio Gabriele Assonitis, italienischer Filmproduzent und -regisseur
  • 18. Januar: Margot Berghaus, deutsche Sozialwissenschaftlerin
  • 18. Januar: Al Foster, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger
  • 18. Januar: Dave Greenslade, britischer Keyboarder
  • 18. Januar: Charlie Wilson, US-amerikanischer Politiker († 2013)
  • 19. Januar: Janis Joplin, US-amerikanische Sängerin, Rock- und Bluesmusikerin († 1970)


  • 19. Januar: Margriet von Oranien-Nassau, Prinzessin der Niederlande, Prinzessin von Oranien-Nassau, Prinzessin von Lippe-Biesterfeld
  • 20. Januar: Margaret Scotford Archer, britische Soziologin
  • 20. Januar: Rick Evans, US-amerikanischer Sänger und Gitarrist († 2018)
  • 20. Januar: Einar Førde, norwegischer sozialdemokratischer Politiker und Journalist († 2004)
  • 20. Januar: Armando Guebuza, Präsident von Mosambik († 2005)
  • 21. Januar: Mirko Frýba, tschechisch-schweizerischer Psychoanalytiker, buddhistischer Mönch († 2016)
  • 21. Januar: Arnar Jónsson, isländischer Schauspieler
  • 21. Januar: Heinz Magenheimer, österreichischer Militärhistoriker
  • 21. Januar: Steve Potts, US-amerikanischer Jazzsaxophonist
  • 22. Januar: Tigran Alichanow, russischer Pianist
  • 22. Januar: Maarten van Regteren Altena, niederländischer Komponist und Kontrabassist
  • 22. Januar: Wilhelm Genazino, deutscher Schriftsteller († 2018)
  • 22. Januar: Marília Pêra, brasilianische Schauspielerin († 2015)
  • 22. Januar: Michał Urbaniak, polnischer Jazz-Musiker
  • 23. Januar: Gary Burton, US-amerikanischer Jazz-Vibraphonist
  • 23. Januar: Gil Gerard, US-amerikanischer Schauspieler
  • 24. Januar: Peter Struck, deutscher Politiker († 2012)
Peter Struck, 2005
  • 24. Januar: Sharon Tate, US-amerikanische Schauspielerin († 1969)
  • 24. Januar: Tony Trimmer, britischer Automobilrennfahrer
  • 25. Januar: Ute Apfelbeck, österreichische Politikerin
  • 25. Januar: Dagmar Berghoff, deutsche Hörfunk- und Fernsehmoderatorin
  • 25. Januar: Roy Black, deutscher Schlagersänger und Schauspieler († 1991)
Roy Black, 1989
  • 25. Januar: Agata Hikari, japanischer Schriftsteller († 1992)
  • 25. Januar: Norbert Königshofen, deutscher Politiker
  • 28. Januar: Manfred Jendryschik, deutscher Erzähler, Lyriker, Essayist und Herausgeber
  • 28. Januar: Dick Taylor, britischer Musiker und Mitglied der Urformation der Rolling Stones
  • 29. Januar: Bernd Schiphorst, deutscher Medienmanager
  • 30. Januar: Günter Hirsch, Präsident des Bundesgerichtshofs
  • 30. Januar: Bernd Munck, deutscher Handballspieler
  • 30. Januar: Wolfgang Spanier, deutscher Politiker und MdB († 2018)
  • 31. Januar: Volker Huwendiek, deutscher Pädagoge und Hochschullehrer
  • 31. Januar: Héctor Ramírez, kubanischer Turner

Februar

  • 01. Februar: Linda Gaye Scott, US-amerikanische Schauspielerin
  • 02. Februar: Dieter Braun, deutscher Motorradrennfahrer
  • 02. Februar: Paul Friedhoff, deutscher Unternehmer und Politiker (FDP) und Mitglied des Bundestages († 2015)
  • 02. Februar: Dieter Müller, deutscher Karambolagespieler und Weltmeister
Dieter Müller
  • 02. Februar: Wanda Rutkiewicz, polnische Bergsteigerin († 1992)
  • 03. Februar: Domenico Calcagno, italienischer Kurienkardinal
  • 04. Februar: Tamara Constance Asseyev, US-amerikanische Filmproduzentin und Autorin
  • 04. Februar: Franz-Josef Kniola, deutscher Politiker
  • 04. Februar: Otto Lohmüller, deutscher Maler, Bildhauer und Autor von Pfadfinder-Abenteuerbüchern
  • 04. Februar: Ken Thompson, US-amerikanischer Informatiker
  • 05. Februar: Nolan Bushnell, Gründer der Computerfirma Atari
  • 05. Februar: Ernst Hinsken, deutscher Politiker († 2020)
  • 05. Februar: Michael Mann, US-amerikanischer Regisseur, Produzent und Drehbuchautor
  • 05. Februar: Craig Morton, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 05. Februar: Ivan Tcherepnin, US-amerikanischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge († 1998)
  • 06. Februar: Gisela Hoey-Meeser, deutsche Handballspielerin
  • 06. Februar: John Kornblum, US-amerikanischer US-Diplomat
  • 06. Februar: Jürgen Udolph, deutscher Namenforscher
  • 07. Februar: Danilo Arbilla Frachia, uruguayischer Journalist
  • 07. Februar: Urs von Arx, Schweizer christkatholischer Theologe
  • 07. Februar: Finnbogi Ísakson, färöischer Journalist, Schriftsteller und Politiker († 2005)
  • 07. Februar: Margit Sponheimer, deutsche Schlagersängerin
  • 08. Februar: Sibylle Nägele, deutsche Schauspielerin und Hörfunkjournalistin († 2015)
  • 08. Februar: Nikolaki Sawaf, syrischer Erzbischof
  • 09. Februar: Dieter Dierks, deutscher Tonstudiobetreiber und Musikproduzent
  • 09. Februar: Joe Pesci, US-amerikanischer Schauspieler
Joe Pesci
  • 09. Februar: Joseph E. Stiglitz, US-amerikanischer Ökonom
  • 10. Februar: Harald Fritzsch, deutscher Physiker
  • 11. Februar: Gerhard Glogowski, deutscher SPD-Politiker, Ministerpräsident von Niedersachsen
  • 11. Februar: Alan Rubin, US-amerikanischer Trompeter († 2011)
  • 12. Februar: Rainer Eppelmann, deutscher Geistlicher und Politiker (CDU)
  • 12. Februar: Manfred Schaefer, australischer Fußballtrainer und Fußballspieler
  • 13. Februar: Friedrich Christian Delius, deutscher Schriftsteller
  • 13. Februar: Karin Richter, deutsche Literaturwissenschaftlerin
  • 13. Februar: Jürgen Sengera, deutscher Bankmanager
  • 14. Februar: Eric Andersen, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber
  • 14. Februar: Willy De Bosscher, belgischer Radrennfahrer
  • 14. Februar: Klaus Lippold, deutscher Politiker
  • 14. Februar: Thomas Lück, deutscher Schlagersänger († 2019)
  • 14. Februar: Ischa Meijer, niederländischer Journalist, Schriftsteller und Talkmaster († 1995)
  • 14. Februar: Maceo Parker, US-amerikanischer Funkmusiker
  • 15. Februar: Heinz Josef Algermissen, Bischof von Fulda
  • 15. Februar: Griselda Blanco, kolumbianische Führungspersönlichkeit des Medellín-Kartells († 2012)
  • 15. Februar: Hervé Dumont, Schweizer Filmwissenschaftler
  • 15. Februar: Elke Heidenreich, deutsche Autorin, Kabarettistin, Moderatorin und Journalistin
Elke Heidenreich, 2012
  • 16. Februar: Anthony Dowell, berühmter Ballett-Tänzer und Choreograph
  • 17. Februar: Ray Austin, britisch-deutscher Musiker
  • 17. Februar: Hans-Artur Bauckhage, deutscher Politiker († 2018)
  • 19. Februar: Christopher Adey, britischer Dirigent und Violinist
  • 19. Februar: Tim Hunt, britischer Biochemiker
  • 19. Februar: Jan de Rooy, niederländischer Unternehmer und Rennfahrer
  • 19. Februar: Robert Trivers, US-amerikanischer Biologe
  • 20. Februar: Mike Leigh, britischer Theater- und Filmregisseur, Drama- und Drehbuchautor, Schauspieler und Bühnenbildner
  • 20. Februar: Diana L. Paxson, US-amerikanische Schriftstellerin von historischen Fantasy-Romanen
  • 21. Februar: David Ambrose, britischer Schriftsteller
  • 21. Februar: Louis Jauffret, französischer Skirennläufer
  • 21. Februar: David Geffen, US-amerikanischer Filmproduzent und Regisseur
  • 21. Februar: Bruno Ghedina, italienischer Eishockeyspieler († 2021)
  • 21. Februar: Paul Kirchhof, Richter am Bundesverfassungsgericht
  • 21. Februar: Ljudmila Jewgenjewna Ulizkaja, russische Schriftstellerin
  • 22. Februar: Horst Köhler, deutscher Politiker, Bundespräsident (2004–2010)
Horst Köhler, 2007
George Harrison, 1974
  • 25. Februar: Uta Kron, deutsche Archäologin († 2020)
  • 25. Februar: Jürgen Lässig, deutscher Automobilrennfahrer
  • 26. Februar: Michele Carey, US-amerikanische Schauspielerin († 2018)
  • 26. Februar: Chucrallah-Nabil El-Hage, ibanesischer Erzbischof
  • 26. Februar: Kazimiera Prunskienė, litauische Politikerin
  • 26. Februar: Charles P. Thacker, US-amerikanischer Informatiker († 2017)
  • 27. Februar: Luiz Aquila, brasilianischer Maler
  • 27. Februar: Tom Astor, deutscher Sänger, Komponist, Texter und Produzent
  • 27. Februar: Morten Lauridsen, US-amerikanischer Komponist
  • 27. Februar: Costin Miereanu, rumänisch-französischer Komponist
  • 27. Februar: Manfred Müller, deutscher Politiker und MdB
  • 27. Februar: Carlos Parreira, brasilianischer Fußballtrainer
  • 28. Februar: Barbara Acklin, US-amerikanische Soulsängerin und Songschreiberin († 1998)
  • 28. Februar: Gerda Anger-Schmidt, österreichische Kinderbuchautorin († 2017)

März

Ratko Mladić, 1993
  • 12. März: Christean Wagner, deutscher Politiker (CDU)
  • 13. März: Giancarlo De Sisti, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 13. März: Mike Fisher, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 13. März: Gianni Motta, italienischer Radrennfahrer
  • 13. März: André Téchiné, französischer Drehbuchautor und Filmregisseur
  • 14. März: Marie Hüllenkremer, deutsche Journalistin und Politikerin († 2004)
  • 14. März: Bernd Patzke, deutscher Fußballspieler
  • 14. März: Brigitt Petry, deutsche Sängerin und Komponistin († 1971)
  • 15. März: David Cronenberg, kanadischer Regisseur
  • 15. März: Brenda Scott, US-amerikanische Schauspielerin
  • 15. März: Sly Stone, US-amerikanischer Funk-Rock-Sänger
  • 15. März: Frank Wiegand, deutscher Schwimmer
  • 16. März: Kirsten Dene, deutsche Schauspielerin
  • 16. März: Jerry Goodman, US-amerikanischer Geiger
  • 16. März: Hans Heyer, deutscher Automobilrennfahrer
  • 16. März: Horst Lohse, deutscher Komponist
  • 16. März: Josef Rose, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 17. März: Bakili Muluzi, Präsident von Malawi von 1994 bis 2004
  • 18. März: Nobuko Imai, japanische Bratschistin
  • 18. März: Midori Matsuya, japanischer Pianist († 1994)
  • 18. März: Monika Weber, Schweizer Politikerin
  • 19. März: Mario J. Molina, mexikanischer Chemiker († 2020)
  • 19. März: Mario Monti, italienischer Politiker
Mario Monti, 2012
  • 19. März: Vern Schuppan, australischer Automobilrennfahrer und Rennwagenkonstrukteur
  • 20. März: Gerard Malanga, US-amerikanischer Schriftsteller, Fotograf und Filmemacher
  • 20. März: Reinhard Schermann, deutscher Kommunalpolitiker
  • 21. März: Luigi Agnolin, italienischer Fußballschiedsrichter († 2018)
  • 21. März: Hartmut Haenchen, deutscher Dirigent
  • 21. März: Amina Claudine Myers, US-amerikanische Jazzmusikerin
  • 22. März: George Benson, US-amerikanischer Jazz-Gitarrist und Sänger
  • 22. März: Keith Relf, britischer Musiker († 1976)
  • 22. März: Joseph Schwantner, US-amerikanischer Komponist
  • 23. März: Andreas Abouna, irakischer Weihbischof († 2010)
  • 23. März: Detlef Dzembritzki, deutscher Politiker
  • 23. März: Benjamin Joses Odoki, ugandischer Jurist und Oberster Richter Ugandas
  • 24. März: Marika Kilius, deutsche Eiskunstläuferin
  • 25. März: Heinz Flacke, deutscher Handballspieler
  • 25. März: Paul Michael Glaser, US-amerikanischer Schauspieler
  • 25. März: Antonio Lockward Artiles, dominikanischer Schriftsteller
  • 26. März: Paolo Maurensig, italienischer Schriftsteller († 2021)
  • 26. März: Robert Woodward, US-amerikanischer Journalist und Reporter
  • 27. März: Romedi Arquint, schweizerischer Theologe, Lehrer und Politiker
  • 28. März: Philippe de Henning, französischer Designer und Automobilrennfahrer
  • 28. März: Horst Laqua, deutscher Facharzt für Augenheilkunde
  • 29. März: Patricio José Argüello Ryan, Terrorist († 1970)
  • 29. März: Eric Idle, britischer Schauspieler, Filmproduzent, Regisseur, Komponist und Buchautor
  • 29. März: John Major, britischer Politiker
    John Major, 1996
  • 29. März: Marta Ptaszyńska, polnische Komponistin und Musikpädagogin
  • 29. März: Vangelis, griechischer Komponist und Pionier der elektronischen Musik
  • 30. März: Siegfried Gottwald, deutscher Mathematiker, Logiker und Wissenschaftshistoriker († 2015)
  • 31. März: Roy Andersson, schwedischer Regisseur und Drehbuchautor
  • 31. März: Sharon Hampson, kanadische Schauspielerin und Sängerin
  • 31. März: Christopher Walken, US-amerikanischer Schauspieler

April

  • 01. April: Mario Botta, Schweizer Architekt
  • 02. April: Heinz Abels, deutscher Soziologe
  • 02. April: Troels Kløvedal, dänischer Schriftsteller († 2018)
  • 03. April: Mario Lavista, mexikanischer Komponist
  • 03. April: Bernd Richter, Oberstudienrat und Politiker der ÖDP
  • 04. April: Jiří Paďour, Bischof von Budweis († 2015)
  • 04. April: Michael Schneider, deutscher Schriftsteller
  • 05. April: Werner J. Egli, Schweizer Schriftsteller
  • 05. April: Jean-Louis Tauran, Kardinal der römisch-katholischen Kirche († 2018)
  • 06. April: Eckart Klein, deutscher Jurist und Hochschullehrer
  • 06. April: Byron Mallott, US-amerikanischer Politiker († 2020)
  • 06. April: Gerhard Steidele, deutscher Judoka
  • 07. April: Joaquim Agostinho, portugiesischer Radrennfahrer († 1984)
  • 08. April: Eberhard Vogel, deutscher Fußballspieler und Rekordspieler der DDR-Oberliga
  • 09. April: Wolfgang Back, deutscher Moderator und Fernsehredakteur († 2019)
  • 10. April: Tömöriin Artag, mongolischer Ringer († 1993)
  • 10. April: Julio Estrada, mexikanischer Komponist und Musikwissenschaftler
  • 10. April: Bo Hansson, schwedischer Keyboarder und Komponist († 2010)
  • 10. April: Włodzimierz Schmidt, polnischer Schachspieler
Włodzimierz Schmidt, 2012
  • 11. April: Poul Nielson, dänischer Politiker
  • 11. April: Bernard Salam, französischer Automobilrennfahrer
  • 11. April: Ernst Tippelt, deutscher Fußballspieler
  • 12. April: Lothar Kobluhn, deutscher Fußballspieler († 2019)
  • 12. April: Michael Otto, Vorstandsvorsitzender des Otto-Versands
  • 14. April: Ferfried Prinz von Hohenzollern, deutscher Adeliger und Rechtsanwalt
  • 15. April: Mariann Fischer Boel, dänische Politikerin
  • 15. April: Toine Hezemans, niederländischer Automobilrennfahrer
  • 16. April: Gerd Leo Kuck, deutscher Theaterintendant, Dramaturg und Regisseur
  • 16. April: Dave Peverett, englischer Blues- und Hard-Rock-Musiker († 2000)
  • 16. April: Jorge Pítari, argentinischer Tangokomponist
  • 16. April: Sebastião Tapajós Pena Marcião, brasilianischer Gitarrist und Komponist
  • 17. April: James Curnow, US-amerikanischer Komponist und Professor
  • 17. April: Jürgen Dueball, deutscher Schach- und Bridgespieler († 2002)
  • 17. April: Roy Estrada, US-amerikanischer Rocksänger und -bassist
  • 18. April: Alejandro Núñez Allauca, peruanischer Komponist
  • 18. April: Günter Bartusch, deutscher Motorradrennfahrer († 1971)
  • 19. April: Claus Theo Gärtner, deutscher Schauspieler
  • 19. April: Gudrun Reinboth, deutsche Schriftstellerin
  • 19. April: Hilde De Ridder-Symoens, belgische Historikerin
  • 19. April: Bela Toth, italienischer Schachspieler
  • 20. April: John Eliot Gardiner, britischer Dirigent und Chorleiter
  • 20. April: Edie Sedgwick, US-amerikanische Schauspielerin († 1971)
  • 21. April: Reiner Arntz, deutscher Sprachwissenschaftler († 2012)
  • 22. April: Janet Evanovich, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 22. April: Gerhard Prinzing, deutscher Skirennläufer († 2018)
  • 23. April: Dandsandardschaagiin Sereeter, mongolischer Ringer
  • 23. April: Paul Smart, britischer Motorradrennfahrer
  • 23. April: Hervé Villechaize, französischer Schauspieler († 1993)
  • 23. April: Jürgen Vocke, deutscher Jurist, Jagdfunktionär und Politiker
  • 24. April: Anna Maria Cecchi, italienische Schwimmerin († 2021)
  • 24. April: Dick Matena, niederländischer Comiczeichner und Autor
  • 24. April: Shlemon Warduni, irakischer Weihbischof in Bagdad
  • 24. April: Işın Yalçınkaya, türkische Archäologin
  • 25. April: Angelo Anquilletti, italienischer Fußballspieler († 2015)
  • 25. April: Tony Christie, britischer Schlagersänger
  • 26. April: Ina Albowitz, deutsche Politikerin
  • 26. April: Dominik Kardinal Duka, Erzbischof von Prag
Dominik Kardinal Duka, 2014
  • 26. April: Leon Pownall, kanadischer Schauspieler († 2006)
  • 26. April: Gary Wright, US-amerikanischer Musiker
  • 26. April: Peter Zumthor, Schweizer Architekt
  • 27. April: Helmut Marko, österreichischer Automobilrennfahrer
  • 27. April: Freddie Waits, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger († 1989)
  • 28. April: Jacques Dutronc, französischer Chansonnier und Schauspieler
  • 28. April: Bob Siebert, US-amerikanischer Komponist und Jazzmusiker
  • 28. April: Jeffrey Tate, britischer Dirigent († 2017)
  • 29. April: Bernd Altenstein, deutscher Bildhauer und Hochschullehrer
  • 29. April: Almuth Berger, deutsche Pfarrerin in der DDR
  • 29. April: Ian Kershaw, englischer Historiker (Hitler-Biograf)
  • 29. April: Klaus Grawe, Psychologischer Psychotherapeut († 2005)
  • 29. April: Margrit Spielmann, deutsche Politikerin
  • 30. April: Frederick Chiluba, zweiter Präsident von Sambia 1991–2002 († 2011)
  • 30. April: David Zane Mairowitz, europäisch-amerikanischer Schriftsteller
  • 30. April: Bobby Vee, US-amerikanischer Rock-’n’-Roll- und Popsänger († 2016)

Mai

Nancy Greene, 2000
  • 12. Mai: Michael Ahlt, deutscher Jurist († 2016)
  • 12. Mai: Jacky Haran, französischer Automobilrennfahrer
  • 13. Mai: Kurt Trampedach, dänischer Maler und Bildhauer († 2013)
  • 14. Mai: Jack Bruce, britischer Rockmusiker († 2014)
  • 14. Mai: Ólafur Ragnar Grímsson, Präsident der Republik Island
  • 14. Mai: Tania León, kubanische Komponistin, Dirigentin und Musikpädagogin
  • 15. Mai: Dieter Spöri, deutscher Politiker
  • 16. Mai: Elizabeth Kay Andrews, britische Politikerin
  • 16. Mai: Daniel Coats, US-amerikanischer Politiker
  • 17. Mai: Joanna Bruzdowicz, polnische Komponistin
  • 17. Mai: Anne-Charlotte Verney, französische Automobilrennfahrerin
  • 17. Mai: John Warren, australischer Fußballspieler († 2004)
  • 17. Mai: Walentina Alexejewna Winogradowa, sowjetisch-russische Volleyballnationalspielerin († 2002)
  • 18. Mai: Jacques-Pierre Amette, französischer Schriftsteller
  • 18. Mai: Daniel Frank Austin, US-amerikanischer Botaniker († 2015)
  • 18. Mai: Helmut Haussmann, deutscher Politiker
  • 18. Mai: Gennadi Sosonko, niederländischer Schachspieler
  • 18. Mai: Willy Wimmer, deutscher Politiker und MdB
  • 19. Mai: John Mills-Cockell, kanadischer Komponist
  • 19. Mai: Rafael Rodríguez Díaz, salvadorianischer Lyriker, Essayist, Literaturkritiker und Hochschullehrer
  • 21. Mai: Carlo Andreotti, italienischer Politiker, Rechtsanwalt und Journalist
  • 22. Mai: Otto Armin, kanadischer Geiger und Musikpädagoge
  • 22. Mai: Kurt Bendlin, deutscher Leichtathlet
  • 22. Mai: Gesine Schwan, deutsche Politikwissenschaftlerin
  • 22. Mai: Betty Williams, Friedensnobelpreisträgerin und Friedensaktivistin († 2020)
  • 23. Mai: Heidrun Abromeit, deutsche Politikwissenschaftlerin
  • 23. Mai: Gunnar Folke Schuppert, deutscher Rechts- und Verwaltungswissenschaftler
  • 23. Mai: Béla Ternovszky, ungarischer Trickfilmanimator und -regisseur
  • 24. Mai: Héctor Rubén Aguer, argentinischer Erzbischof
  • 24. Mai: Svend Auken, dänischer sozialdemokratischer Politiker († 2009)
  • 24. Mai: Gerd Gies, deutscher Politiker, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt
  • 24. Mai: Klaus Stoll, deutscher Kontrabassist und Hochschullehrer
  • 25. Mai: Jessi Colter, US-amerikanische Country-Sängerin
  • 26. Mai: Max Mamers, französischer Automobilrennfahrer und Motorsportfunktionär
  • 26. Mai: Erica Terpstra, niederländische Schwimmerin, Staatssekretärin und Parlamentsabgeordnete
  • 27. Mai: Cilla Black, britische Sängerin und Fernsehunterhalterin († 2015)
  • 27. Mai: Eva, deutsche Chansonsängerin († 2020)
  • 29. Mai: Burkhard Glaetzner, deutscher Oboist und Dirigent
  • 29. Mai: Klaus Haupt, deutscher Politiker
  • 30. Mai: Gale Sayers, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2020)
  • 31. Mai: Jonis Agee, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 31. Mai: Sharon Gless, US-amerikanische Schauspielerin
  • 31. Mai: Helge Jung, deutscher Komponist und Musiker († 2013)
  • 31. Mai: Antje Vollmer, deutsche Politikerin, Vizepräsidentin des deutschen Bundestages

Juni

  • 02. Juni: Graham Bonney, britischer Schlagersänger
  • 02. Juni: Blinky Palermo, deutscher Maler († 1977)
  • 02. Juni: Udo Röhrig, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 02. Juni: Crescenzio Sepe, italienischer römisch-katholischer Kardinal
  • 02. Juni: László Sillai, ungarischer Ringer († 2007)
  • 03. Juni: Ronald Aspery, britischer Fusionmusiker († 2003)
  • 03. Juni: Billy Cunningham, US-amerikanischer Basketballspieler und -trainer
  • 03. Juni: Frieder Gadesmann, deutscher evangelischer Theologe u. Erziehungswissenschaftler († 2014)
  • 04. Juni: Salomon Korn, Vorstandsvorsitzender der jüdischen Gemeinde Frankfurt, Vize-Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland
  • 04. Juni: Gladys Rodríguez, puerto-ricanische Schauspielerin
  • 05. Juni: Jaak Panksepp, estnisch-US-amerikanischer Psychologe und Hochschullehrer († 2017)
  • 06. Juni: Hans Peter Duerr, deutscher Ethnologe und Kulturgeschichtsforscher
  • 06. Juni: Klaus Mangold, deutscher Manager
  • 08. Juni: William Calley, US-amerikanischer Offizier
  • 08. Juni: Willie Davenport, US-amerikanischer Leichtathlet und Olympiasieger († 2002)
  • 08. Juni: Roger Fouts, US-amerikanischer Psychologe, Anthropologe und Verhaltensforscher
  • 08. Juni: Penny Rimbaud, englischer Musiker, Produzent, Toningenieur, Sounddesigner und Schriftsteller
  • 08. Juni: Herbert Schmalstieg, ehemaliger Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover
  • 09. Juni: Kenny Barron, US-amerikanischer Jazz-Pianist
  • 09. Juni: Joe Haldeman, US-amerikanischer Science-Fiction-Autor
  • 09. Juni: Charles Saatchi, britischer Kunstsammler, Gründer der Saatchi Gallery
  • 10. Juni: Peter Kurzeck, deutscher Schriftsteller († 2013)
  • 10. Juni: Volker Wahl, deutscher Archivar und Historiker
  • 11. Juni: Johann Kurzbauer, österreichischer Politiker († 2019)
  • 11. Juni: Walter Zuber, deutscher Politiker († 2014)
  • 13. Juni: Emilio Ambasz, US-amerikanischer Industriedesigner und Architekt
  • 13. Juni: Hinnerk Fock, deutscher Politiker
  • 13. Juni: Ludwig Güttler, deutscher Trompeter
  • 13. Juni: Malcolm McDowell, englischer Schauspieler
  • 13. Juni: Jim Guy Tucker, US-amerikanischer Politiker
  • 14. Juni: Piet Keizer, niederländischer Fußballspieler († 2017)
  • 14. Juni: Jeanine Meerapfel, argentinisch-deutsche Filmregisseurin, Drehbuchautorin und Film-Dozentin
  • 14. Juni: Maja Stolle, Schweizer Schauspielerin
  • 15. Juni: Johnny Hallyday, französischer Sänger, Songwriter und Schauspieler († 2017)
Poul Nyrup Rasmussen
Vinton Cerf, 2010
  • 23. Juni: Vinton G. Cerf, US-amerikanischer Informatiker, gilt als einer der Väter des Internets
  • 23. Juni: Paul Kersten, deutscher Schriftsteller und Rundfunkredakteur († 2020)
  • 23. Juni: James Levine, US-amerikanischer Dirigent und Pianist († 2021)
  • 23. Juni: Albert Pintat Santolària, andorranischer Politiker und Regierungschef
  • 24. Juni: Juan Carlos Arellano, uruguayischer Künstler
  • 24. Juni: Frank Lowe, US-amerikanischer Jazzsaxophonist († 2003)
  • 26. Juni: Georgie Fame, britischer R&B-Musiker
  • 26. Juni: Allen Strange, US-amerikanischer Komponist, Musikwissenschaftler und Musiker († 2008)
  • 27. Juni: Horacio Morales, argentinischer Fußballspieler († 2021)
  • 27. Juni: Harm Ottenbros, niederländischer Radrennfahrer
  • 27. Juni: Kira von Preußen, Tochter von Louis Ferdinand von Preußen und Großfürstin Kira Kirillowna († 2004)
  • 28. Juni: Donald Johanson, US-amerikanischer Paläoanthropologe, Entdecker von Lucy
Klaus von Klitzing
(c) Jac. de Nijs, CC BY-SA 3.0
Florence Ballard

Juli

  • 01. Juli: François Dompierre, kanadischer Komponist
  • 01. Juli: Rolf Idler, deutscher Theaterschauspieler († 2012)
  • 01. Juli: Jeff Wayne, US-amerikanischer Komponist und Musiker
  • 02. Juli: Walter Godefroot, belgischer Radrennfahrer und Teamchef
  • 03. Juli: Ulrich Ammon, deutscher Linguist († 2019)
  • 03. Juli: Norman Earl Thagard, US-amerikanischer Astronaut
  • 04. Juli: Conny Bauer, deutscher Posaunist
  • 04. Juli: Roger Maes, belgischer Volleyballspieler († 2021)
  • 04. Juli: Orestes Rodríguez Vargas, peruanisch-spanischer Schachgroßmeister
  • 04. Juli: Heide Simonis, deutsche Politikerin
    Heide Simonis, 2011
  • 04. Juli: Fred Wesley, US-amerikanischer Posaunist
  • 04. Juli: Alan Wilson, US-amerikanischer Musiker († 1970)
  • 04. Juli: Christoph Zöpel, deutscher Politiker
  • 05. Juli: Robbie Robertson, kanadischer Rockmusiker
  • 06. Juli: Rodolfo de Anda, mexikanischer Schauspieler, Filmregisseur und -produzent († 2010)
  • 06. Juli: Hans-Jürgen Papier, deutscher Präsident des Bundesverfassungsgerichts
  • 07. Juli: Heribert Aigner, österreichischer Althistoriker († 2015)
  • 07. Juli: Toto Cutugno, italienischer Liedermacher, Songwriter und Sänger
  • 07. Juli: Martin Lüttge, deutscher Schauspieler und Regisseur († 2017)
  • 08. Juli: Francis J. Harvey, US-amerikanischer Politiker
  • 08. Juli: Joe Kučera, tschechischer Saxophonist und Jazz-Flötist
  • 09. Juli: Gerd Althoff, deutscher Historiker
  • 09. Juli: František Ringo Čech, tschechischer Schlagzeuger, Sänger, Songschreiber, Schauspieler, Maler und Schriftsteller
  • 09. Juli: Soledad Miranda, spanische Schauspielerin († 1970)
  • 10. Juli: Nasr Hamid Abu Zaid, ägyptischer Denker und islamischer Gelehrter († 2010)
  • 10. Juli: Arthur Ashe, US-amerikanischer Tennisspieler († 1993)
  • 10. Juli: Chris Lohner, österreichische Schauspielerin, Moderatorin und Autorin
  • 10. Juli: Ursula Wolff, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 11. Juli: Peter Dschulnigg, Schweizer römisch-katholischer Theologe († 2011)
  • 11. Juli: Rolf Stommelen, deutscher Formel-1-Rennfahrer († 1983)
  • 11. Juli: Karin Ugowski, deutsche Schauspielerin
  • 12. Juli: Cornelius Johnson, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 12. Juli: Christine McVie, britische Musikerin, Sängerin und Songschreiberin
  • 13. Juli: Fabrizio Poletti, italienischer Fußballspieler
  • 14. Juli: Eldbjørg Løwer, norwegische Politikerin der Venstre
  • 14. Juli: Katrin Seybold, deutsche Filmemacherin († 2012)
  • 15. Juli: Jocelyn Bell Burnell, britische Radioastronomin
  • 15. Juli: Frank Glaubrecht, deutscher Synchronsprecher und Schauspieler
  • 15. Juli: Doris Runge, deutsche Schriftstellerin
  • 15. Juli: Franz Schuster, deutscher Politiker († 2021)
  • 15. Juli: Billy Truax, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 16. Juli: Reinaldo Arenas, kubanischer Schriftsteller († 1990)
  • 16. Juli: Patricia Churchland, kanadische Philosophin
  • 16. Juli: Wolfram Ebersbach, deutscher Maler
  • 16. Juli: Ulf Göpfert, deutscher Maler und Grafiker
  • 16. Juli: Jimmy Johnson, US-amerikanischer American Footballtrainer
  • 16. Juli: Walter Schenker, Schweizer Schriftsteller († 2018)
  • 16. Juli: Peter Stasiuk, kanadischer Bischof
  • 16. Juli: Verena von Weymarn, Generalarzt und erste Frau im Generalsrang in der Bundeswehr
  • 17. Juli: Joseph Nanven Garba, nigerianischer Politiker († 2002)
  • 17. Juli: Ahmed Issa, tschadischer Leichtathlet († 1983)
  • 17. Juli: Anselm Prester, deutscher Maler
  • 17. Juli: Heinz Viktor Simon, deutscher Politiker († 2019)
  • 17. Juli: Robin Smith, britischer Automobilrennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 18. Juli: Gerhard Barkleit, deutscher Physiker
  • 18. Juli: Willie Green, britischer Automobilrennfahrer
  • 18. Juli: Reinhard Steege, Richter am Bundessozialgericht
  • 19. Juli: Ursula Seiler-Albring, deutsche Politikerin und MdB
  • 20. Juli: Chris Amon, neuseeländischer Automobilrennfahrer († 2016)
  • 21. Juli: Peter Gröbner, österreichischer Chemiker und Biochemiker
  • 23. Juli: Irina Liebmann, deutsche Schriftstellerin
  • 23. Juli: Tony Joe White, US-amerikanischer Gitarrist und Sänger († 2018)
  • 24. Juli: Ljudmila Iwanowna Bragina, russische Leichtathletin
  • 24. Juli: Loni von Friedl, österreichische Schauspielerin
  • 25. Juli: Jim McCarty, britischer Musiker
  • 25. Juli: Erika Steinbach, deutsche Politikerin
  • 26. Juli: Mick Jagger, britischer Rockmusiker
    Mick Jagger, 2008
  • 26. Juli: Andrea True, US-amerikanische Pornodarstellerin und Sängerin († 2011)
  • 27. Juli: Max Jean, französischer Automobilrennfahrer
  • 27. Juli: Aono Sō, japanischer Schriftsteller
  • 28. Juli: Michael Bernard Bloomfield, US-amerikanischer Blues-Gitarrist († 1981)
  • 28. Juli: Bill Bradley, US-amerikanischer Basketballspieler und Politiker
  • 28. Juli: Richard Wright, englischer Musiker († 2008)
  • 29. Juli: Michael Holm, deutscher Musiker, Texter und Produzent
Michael Holm, 2012
  • 29. Juli: Jürg Jegge, Schweizer Moderator, Pädagoge und Schriftsteller
  • 29. Juli: Ingrid Krämer-Gulbin, deutsche Turmspringerin
  • 30. Juli: Giovanni Goria, italienischer Politiker und Ministerpräsident († 1994)
  • 30. Juli: Horst Neißer, deutscher Schriftsteller, Verleger und Bibliothekar
  • 30. Juli: Willi Vallendar, deutscher Jurist und Richter am Bundesverwaltungsgericht
  • 31. Juli: William Bennett, US-amerikanischer Politiker
  • 31. Juli: Lobo, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber
  • 31. Juli: Friedrich Roderfeld, deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer
  • 31. Juli: Hagen Schulze, deutscher Historiker († 2014)

August

  • 01. August: Angela Schmid, deutsche Politikerin, MdB
  • 02. August: Dirk H. Dau, Richter am Bundessozialgericht a. D.
  • 02. August: Rainer Nägele, US-amerikanischer Literaturwissenschaftler
  • 02. August: Oliver Seraphin, dominikanischer Geschäftsmann, Politiker und Premierminister
  • 02. August: Max Wright, US-amerikanischer Schauspieler († 2019)
  • 03. August: Steven Millhauser, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 04. August: Barbara Saß-Viehweger, deutsche Politikerin
  • 04. August: Gerd Tenzer, deutscher Manager und Verbandsfunktionär
  • 04. August: Bjørn Wirkola, norwegischer Skispringer
  • 05. August: José Evangelista, kanadischer Komponist
  • 05. August: Leo Kinnunen, finnischer Automobilrennfahrer († 2017)
  • 05. August: Sammi Smith, US-amerikanische Sängerin († 2005)
  • 06. August: Michael Anderson Jr., britischer Schauspieler
  • 06. August: Alfred Kohler, österreichischer Historiker
  • 06. August: Helmut Pfleger, deutscher Schachspieler
  • 06. August: Jonathan Postel, Internet-Pionier († 1998)
  • 06. August: Johannes Siegrist, Schweizer Medizinsoziologe mit Lehrstuhl in Düsseldorf
  • 07. August: Lana Cantrell, australisch-US-amerikanische Pop-Sängerin
  • 07. August: Luz Leskowitz, österreichischer Geiger und Dozent
  • 07. August: Franz Josef Wagner, deutscher Boulevardjournalist
  • 08. August: Daniel Börtz, schwedischer Komponist
  • 08. August: Esma Redžepova, mazedonische Sängerin († 2016)
  • 09. August: Danielle Gaubert, französische Schauspielerin († 1987)
  • 09. August: Joe Handley, kanadischer Politiker
  • 09. August: Lubomir Kavalek, tschechoslowakisch-US-amerikanischer Schachgroßmeister († 2021)
  • 09. August: Margrit Schlankardt, deutsche Politikerin
  • 09. August: Bernhard C. Wintzek, deutscher Publizist († 2018)
  • 10. August: Gisela Ehrensperger, Schweizer Opernsängerin
  • 10. August: Ronnie Spector, US-amerikanische Sängerin
  • 11. August: Pervez Musharraf, Präsident von Pakistan
  • 11. August: Axel Th. Simon, deutscher Unternehmer, Bierbrauer († 2018)
  • 12. August: Herta Däubler-Gmelin, deutsche Politikerin
  • 12. August: Christoph Grimm, deutscher Politiker
  • 13. August: Paul Alger, deutscher Fußballspieler
  • 13. August: Geoff Muldaur, US-amerikanischer Folksänger
  • 13. August: Gottfried Veit, Südtiroler Landeskapellmeister
  • 13. August: Walter Villa, italienischer Motorradrennfahrer († 2002)
  • 14. August: Herbert Exenberger, österreichischer Bibliothekar und Publizist († 2009)
  • 14. August: Herman Van Springel, belgischer Radrennfahrer
  • 14. August: Wolf Wondratschek, deutscher Schriftsteller
  • 15. August: Barbara Bouchet, deutschamerikanische Schauspielerin
  • 15. August: María Rojo, mexikanische Schauspielerin und Senatorin
  • 17. August: Christian Kluttig, deutscher Dirigent, Pianist und Hochschullehrer
  • 17. August: Marion Maerz, deutsche Schlagersängerin
Robert De Niro, 2008
  • 17. August: Robert De Niro, US-amerikanischer Schauspieler und Produzent
  • 17. August: Marion Maerz, deutsche Schlagersängerin
  • 17. August: Dave „Snaker“ Ray, US-amerikanischer Bluessänger und -Gitarrist († 2002)
  • 18. August: Karin Burneleit, DDR-Leichtathletin
  • 18. August: Edwin Hawkins, US-amerikanischer Gospelmusiker († 2018)
  • 18. August: Manuela, deutsche Schlagersängerin († 2001)
  • 18. August: Gianni Rivera, italienischer Fußballspieler
  • 18. August: Roberto Rosato, italienischer Fußballspieler († 2010)
  • 18. August: Carl Wayne, britischer Sänger und Schauspieler († 2004)
  • 19. August: Bruce Arnold Ackerman, US-amerikanischer Philosoph
  • 19. August: Don Fardon, britischer Popsänger
  • 20. August: Jorge Arriagada, chilenischer Komponist
  • 21. August: Perry Christie, Premierminister der Bahamas
  • 21. August: Rolf Niese, deutscher Politiker
  • 22. August: Nahas Angula, namibischer Politiker
  • 23. August: Raúl Cubas Grau, Staatspräsident von Paraguay
  • 23. August: Nelson DeMille, US-amerikanischer Schriftsteller
Pino Presti im Munich
  • 23. August: Pino Presti, italienischer Bassist, Arrangeur, Komponist, Orchesterleiter und Musikproduzent
  • 23. August: Makoto Satō, japanischer Theaterregisseur und Dramatiker
  • 24. August: John Cipollina, US-amerikanischer Rockmusiker, Gitarrist († 1989)
  • 25. August: Gunter Berger, deutscher Schauspieler († 2015)
  • 25. August: Spartaco Dini, italienischer Automobilrennfahrer († 2019)
  • 25. August: Niles Eldredge, US-amerikanischer Biologe
  • 25. August: Günter „Baby“ Sommer, deutscher Schlagzeuger und Perkussionist
  • 26. August: Angelika Mechtel, deutsche Schriftstellerin († 2000)
  • 26. August: Tadeusz Nalepa, polnischer Gitarrist, Komponist und Sänger († 2007)
  • 26. August: Hagen Wend, deutscher neuapostolischer Geistlicher
  • 27. August: Tina Croll, US-amerikanische Tänzerin und Choreographin
  • 27. August: Bob Kerrey, US-amerikanischer Politiker
(c) Bundesarchiv, Bild 183-D0812-0012-002 / CC-BY-SA 3.0
Wolfgang Nordwig, 1965
  • 27. August: Wolfgang Nordwig, deutscher Stabhochspringer und Olympiasieger
  • 27. August: Tuesday Weld, US-amerikanische Schauspielerin
  • 28. August: Gerd Pieper, deutscher Unternehmer
  • 28. August: Branislav Sloboda, slowakisch-deutscher Forstwissenschaftler, Mathematiker und Informatiker
  • 28. August: David Soul, US-amerikanischer Schauspieler und Sänger
  • 28. August: Julio Viera, argentinischer Komponist und Musikpädagoge
  • 28. August: Frithjof Vierock, deutscher Schauspieler († 2020)
  • 29. August: Joachim Cochlovius, evangelikaler lutherischer Theologe
  • 30. August: Robert Crumb, Künstler, Illustrator und Comic-Künstler
  • 30. August: Jean-Claude Killy, französischer Skirennfahrer
  • 30. August: David Maslanka, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge († 2017)

September

  • 01. September: Gerhard Aigner, deutscher Fußballfunktionär
  • 02. September: Hans-Ulrich Grapenthin, deutscher Fußballspieler
  • 02. September: Jutta Motz, deutsche Schriftstellerin († 2019)
  • 03. September: Dieter Mietz, deutscher Fußballspieler
  • 03. September: Heinz Dieter Paul, deutscher Komponist und Dirigent
  • 03. September: Dagmar Schipanski, deutsche Wissenschaftlerin und Politikerin
  • 03. September: Moritz Suter, Schweizer Unternehmer und Pilot
  • 04. September: Giuseppe Gentile, italienischer Leichtathlet
  • 05. September: Aloys Lenz, deutscher Politiker, MdL
  • 06. September: Roger Waters, britischer Musiker der Rockgruppe Pink Floyd
  • 07. September: Gloria Gaynor, US-amerikanische Disco-Sängerin
  • 07. September: Friedemann Kupsa, österreichischer Cellist
  • 07. September: Lena Valaitis, litauisch-deutsche Schlagersängerin
  • 08. September: Wolfgang Gehrcke, deutscher Politiker
  • 09. September: Peter Dreßen, deutscher Politiker und MdB
  • 09. September: Jürgen Gosch, deutscher Theaterregisseur († 2009)
  • 09. September: Gerhard Krebs, deutscher Historiker und Japanologe
  • 09. September: Erika Lotz, deutsche Politikerin und MdB
  • 10. September: Jochen Feldhoff, deutscher Handballspieler
  • 10. September: Horst-Dieter Höttges, deutscher Fußballspieler
  • 10. September: Arturo Sudbrack Jamardo, brasilianischer Pianist († 2019)
  • 11. September: Mickey Hart, US-amerikanischer Schlagzeuger und Perkussionist
  • 11. September: Vitaly Komar, US-amerikanischer Künstler
  • 11. September: Dieter Schubert, deutscher Ruderer
  • 12. September: Kurt Demmler, deutscher Liedermacher und Texter vieler DDR-Rockbands († 2009)
  • 12. September: Hiroaki Kuwahara, japanischer Komponist und Professor
  • 12. September: François Marthouret, französischer Schauspieler
  • 12. September: Maria Muldaur, US-amerikanische Folk-, Country-, Jazz- und Blues-Sängerin
  • 12. September: Ralph Neely, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 12. September: Michael Ondaatje, kanadischer Schriftsteller
  • 13. September: Jean-Marie Alméras, französischer Rennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 13. September: Åke Arne Gunder Andersson, schwedischer Schriftsteller und Kulturjournalist
  • 13. September: Luis Eduardo Aute, spanischer Dichter, Liedermacher, Kunstmaler und Filmemacher († 2020)
  • 13. September: Bernd Nielsen, deutscher Handballspieler († 2003)
  • 14. September: Ken Sasaki, japanischer Pianist († 1991)
  • 15. September: Shin’ichirō Ikebe, japanischer Komponist
  • 16. September: Oskar Lafontaine, deutscher Politiker
Oskar Lafontaine, 2005
  • 16. September: Klaus Uwe Ludwig, deutscher Kirchenmusiker († 2019)
  • 16. September: Heiko Thieme, deutsch-amerikanischer Portfoliomanager
  • 16. September: Bärbel Wartenberg-Potter, evangelisch-lutherische Bischöfin
  • 19. September: Alard von Arnim, deutscher Politiker († 2014)
  • 19. September: Christl Haas, österreichische Skirennläuferin († 2001)
  • 20. September: Sani Abacha, General und Militärdiktator von Nigeria († 1998)
  • 20. September: Tommy Nobis, US-amerikanischer Football-Spieler († 2017)
  • 21. September: Ludwig Georg Braun, Präsident des DIHK
  • 21. September: Ilse Falk, deutsche Politikerin und MdB
  • 21. September: Klaus Kordon, deutscher Schriftsteller
  • 22. September: Ralph James Quincy Adams, US-amerikanischer Historiker
  • 22. September: Benedetta Barzini, italienisches Fotomodel
  • 22. September: Paul Hoffert, kanadischer Komponist, Pianist, Vibraphonist und Musikpädagoge
  • 23. September: Remo Angioli, italienischer Filmproduzent
  • 23. September: Gaby Dohm, österreichische Fernsehschauspielerin
  • 23. September: Julio Iglesias, spanischer Sänger
Julio Iglesias, 2007
  • 23. September: Lino Oviedo, paraguayischer General und Oberbefehlshaber († 2013)
  • 24. September: Hannelore Suppe, deutsche Leichtathletin
  • 24. September: Antonio Tabucchi, italienischer Autor und Literaturwissenschaftler († 2012)
  • 25. September: Lee William Aaker, US-amerikanischer Schauspieler († 2021)
  • 25. September: Willi Entenmann, deutscher Fußballspieler und -trainer († 2012)
  • 25. September: Robert Gates, US-amerikanischer Verteidigungsminister
  • 25. September: Robert Walden, US-amerikanischer Schauspieler
  • 26. September: Helga Lippelt, deutsche Schriftstellerin
  • 26. September: Brigitte Schulte, deutsche Politikerin
  • 27. September: Randolph Charles Bachman, kanadischer Rockmusiker
  • 27. September: Walter Riester, deutscher Politiker
  • 27. September: Liisa Suihkonen, finnische Skilangläuferin
  • 28. September: Win Percy, britischer Automobilrennfahrer
  • 28. September: Nick St. Nicholas, deutsch-kanadischer Musiker
  • 28. September: James Patrick Walsh, US-amerikanischer Schauspieler († 1998)
  • 28. September: Ursula Werner, deutsche Schauspielerin
  • 29. September: Art Eggleton, kanadischer Politiker
  • 29. September: Holk Freytag, deutscher Regisseur
  • 29. September: Michaela Geiger, deutsche Politikerin († 1998)
  • 29. September: Wolfgang Overath, deutscher Fußballspieler
  • 29. September: Lech Wałęsa, polnischer Gewerkschaftsführer und Politiker
Lech Wałęsa, 2009
  • 29. September: Theo Windges, deutscher Künstler
  • 30. September: Emidio Campi, italienisch-schweizerischer reformierter Theologe

Oktober

  • 01. Oktober: Jean-Jacques Annaud, französischer Regisseur
  • 01. Oktober: Rolf Berend, MdEP der CDU für Thüringen
  • 01. Oktober: José Santacruz Londoño, kolumbianischer Drogenhändler, Mitgründer des Cali-Kartells († 1996)
  • 02. Oktober: Joachim Hermann Luger, deutscher Schauspieler
  • 02. Oktober: Eduardo Serra, portugiesisch-französischer Kameramann
  • 02. Oktober: Paul Van Himst, belgischer Fußballspieler und -trainer
  • 03. Oktober: Jeremiasz Anchimiuk, Erzbischof der Polnisch-Orthodoxen Kirche († 2017)
  • 03. Oktober: Jean-Paul Bonnaire, französischer Schauspieler († 2013)
  • 04. Oktober: Owen Davidson, australischer Tennisspieler
  • 04. Oktober: Joachim Radkau, deutscher Historiker
  • 04. Oktober: Buddy Roemer, US-amerikanischer Politiker († 2021)
  • 05. Oktober: Maciej Paderewski, polnischer Pianist und Musikpädagoge († 2010)
  • 05. Oktober: Inna Tschurikowa, russische Schauspielerin
  • 06. Oktober: Ottavio Bianchi, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 06. Oktober: Jürgen Johannesdotter, Landesbischof der evangelisch-lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe
  • 06. Oktober: Joachim Walther, deutscher Schriftsteller († 2020)
  • 06. Oktober: Udo Zimmermann, deutscher Komponist, Regisseur und Dirigent
  • 08. Oktober: Wolfgang Lakenmacher, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 08. Oktober: R. L. Stine, US-amerikanischer Kinderbuchautor
  • 08. Oktober: Wolfgang Ziegler, deutscher Rock- und Pop-Sänger und Komponist
  • 09. Oktober: Barbara Beuys, deutsche Schriftstellerin
  • 09. Oktober: Renato Cappellini, italienischer Fußballspieler
  • 10. Oktober: Denis Komivi Amuzu-Dzakpah, togoischer Erzbischof
  • 10. Oktober: Reinhard Libuda, deutscher Fußballspieler († 1996)
  • 10. Oktober: Ursula Staack, deutsche Schauspielerin, Sängerin und Kabarettistin
  • 11. Oktober: Geert van Keulen, niederländischer Komponist, Dirigent, Klarinettist und Musikpädagoge
  • 11. Oktober: John Nettles, britischer Schauspieler
John Nettles
  • 11. Oktober: Thomas Wachweger, deutscher Künstler († 2015)
  • 11. Oktober: Heinz Wässle, Neurologe, Direktor am Max-Planck-Institut für Hirnforschung
  • 12. Oktober: Elisabeth Altmann, deutsche Politikerin und MdB
  • 12. Oktober: Odd Einar Dørum, norwegischer Politiker
  • 12. Oktober: Köbi Kuhn, Schweizer Fußballtrainer und Fußballspieler († 2019)
  • 12. Oktober: Peter Ostermeyer, deutscher Schachmeister
  • 12. Oktober: Heinrich Pachl, deutscher Kabarettist, Schauspieler, Autor und Filmemacher († 2012)
  • 12. Oktober: Bertil Roos, schwedischer Automobilrennfahrer († 2016)
  • 12. Oktober: Lin Shaye, US-amerikanische Schauspielerin
  • 13. Oktober: Rick Boyer, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 13. Oktober: Peter Sauber, Schweizer Teamchef und Gründer von Sauber-Petronas
  • 13. Oktober: Anne Wibble, schwedische Politikerin und Finanzministerin († 2000)
  • 14. Oktober: Mohammad Chātami, iranischer Politiker und Staatspräsident
  • 14. Oktober: Anthony Iannaccone, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • 14. Oktober: Franz Jarnach, deutscher Musiker und Schauspieler († 2017)
  • 14. Oktober: Wolfgang Peiner, deutscher Politiker
  • 17. Oktober: Christian Brückner, deutscher Synchronsprecher, Off-Sprecher und Hörbuchinterpret
  • 17. Oktober: Phelps „Catfish“ Collins, US-amerikanischer Gitarrist († 2010)
  • 17. Oktober: Susan Davenny-Wyner, US-amerikanische Sängerin und Dirigentin
  • 18. Oktober: Andrej Bajuk, slowenischer Politiker († 2011)
  • 18. Oktober: Hagen Kluck, deutscher Politiker
  • 20. Oktober: Micky, spanischer Schlagersänger und Schauspieler
  • 20. Oktober: Madeleine Schickedanz, deutsche Unternehmerin
  • 20. Oktober: Elżbieta Sikora, polnische Komponistin
  • 20. Oktober: Carlo von Tiedemann, deutscher Schauspieler und Fernsehmoderator
Carlo von Tiedemann, 2010
Catherine Deneuve, 2000
  • 22. Oktober: Urszula Dudziak, polnische Jazz-Sängerin
  • 22. Oktober: Hans Hartz, deutscher Sänger und Liedermacher († 2002)
  • 22. Oktober: Wolfgang Thierse, deutscher Politiker, 1998–2005 Bundestagspräsident
  • 23. Oktober: Jorge Arbeleche, uruguayischer Schriftsteller, Essayist und Dozent
  • 23. Oktober: Walter Höflechner, österreichischer Historiker
  • 24. Oktober: Fritz Näf, Schweizer Dirigent
  • 24. Oktober: Seppo Paakkunainen, finnischer Jazzsaxophonist und -komponist
  • 24. Oktober: Carlo Senoner, italienischer Skirennläufer
  • 24. Oktober: Theodor Stolojan, rumänischer Politiker
  • 25. Oktober: Heinz-Joachim Weber, deutscher Medienmanager
  • 26. Oktober: João Casimiro Namorado de Aguiar, portugiesischer Schriftsteller († 2010)
  • 26. Oktober: Toni Gruber, deutscher Motorradrennfahrer
  • 27. Oktober: Carmen Argenziano, US-amerikanischer Schauspieler († 2019)
  • 27. Oktober: Roland Schäfer, deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 28. Oktober: Cornelia Froboess, deutsche Schauspielerin und Schlagersängerin
Cornelia Froboess, 1962
  • 28. Oktober: Jürgen Lang, deutscher Romanist und Hochschullehrer
  • 29. Oktober: Sigi Busch, deutscher Jazzbassist und Hochschullehrer
  • 29. Oktober: Ishmael Noko, simbabwischer lutherischer Theologe
  • 30. Oktober: Hans-Peter Gensichen, deutscher evangelischer Theologe († 2019)
  • 30. Oktober: Joachim Wienstroer, deutscher Ruderer († 2019)

November

  • 01. November: Salvatore Adamo, belgischer Musiker, Liedermacher und Schlagersänger
  • 01. November: Jacques Attali, französischer Ökonom
  • 01. November: Alfio Rúben Basile, argentinischer Fußballspieler und Fußballtrainer
  • 01. November: Tom Mack, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 03. November: Tee Corinne, US-amerikanische Fotografin und Künstlerin († 2006)
  • 03. November: Bernd Faulenbach, deutscher Historiker
  • 03. November: Bert Jansch, britischer Folk-Sänger und -Gitarrist († 2011)
  • 04. November: Leif Erland Andersson, schwedischer Astronom († 1979)
  • 04. November: Ingeborg Schäuble, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Welthungerhilfe
  • 05. November: Mariano Etkin, argentinischer Komponist und Musikpädagoge († 2016)
  • 05. November: Sam Shepard, US-amerikanischer Dramatiker und Schauspieler († 2017)
  • 06. November: Gert J. Hödl, österreichischer Eis- und Sandkünstler († 2017)
  • 06. November: Sasha Sokolov, russischer Schriftsteller
  • 07. November: Silvia Cartwright, Generalgouverneur von Neuseeland
  • 07. November: Stephen Greenblatt, US-amerikanischer Literaturwissenschaftler
  • 07. November: Joni Mitchell, kanadische Musikerin und Malerin
  • 07. November: Bert Rürup, Professor für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsweiser
  • 07. November: Michael Spence, US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler
  • 08. November: Rainer Witt, deutscher Journalist, Hörfunkreporter, Fernsehmoderator, Schriftsteller, Kabarettist und Galerist († 2014)
  • 09. November: Michael Kunze, deutscher Liedtexter, Schriftsteller und Librettist
  • 09. November: Günther Tietjen, deutscher Politiker und MdB († 1993)
  • 11. November: Peter Bernhard, Schweizer Automobilrennfahrer
  • 11. November: Uwe Kröger, deutscher Fernsehjournalist
  • 12. November: Björn Waldegård, schwedischer Rallyefahrer († 2014)
  • 13. November: Detlev Albers, deutscher Politologe und Politiker († 2008)
  • 13. November: Roberto Boninsegna, italienischer Fußballspieler
  • 13. November: Włodzimierz Korcz, polnischer Komponist
  • 14. November: Rafael Leonardo Callejas, honduranischer Ökonom und Politiker († 2020)
  • 14. November: Jim Cantalupo, Chef des Restaurantkonzerns McDonald's († 2004)
  • 14. November: Miklós Maros, ungarischer Komponist
  • 14. November: Peter Norton, US-amerikanischer Software-Entwickler und Unternehmer
  • 14. November: Brigitte Woggon, deutsche Psychiaterin und Fachpublizistin († 2019)
  • 17. November: Herbert Adamec, österreichischer Schauspieler und Regisseur († 2009)
  • 17. November: Axel Schultes, deutscher Architekt und Stadtplaner
  • 17. November: Gerhard Vollmer, deutscher Physiker und Philosoph
  • 18. November: Wilfried Micke, deutscher Tischtennisspieler († 2018)
  • 18. November: Leonardo Kardinal Sandri, Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 20. November: Roberto Octavio Balmori Cinta, römisch-katholischer Bischof von Ciudad Valles
  • 20. November: Suze Rotolo, US-amerikanische Künstlerin († 2011)
  • 21. November: Wiktor Sidjak, sowjetischer Säbelfechter und vierfacher Olympiasieger
  • 22. November: Jörg Hube, deutscher Schauspieler, Regisseur und Kabarettist († 2009)
  • 22. November: Billie Jean King, US-amerikanische Tennisspielerin
  • 22. November: William Kotzwinkle, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 22. November: Alexander Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, deutscher Unternehmer
  • 23. November: Günther Beckstein, deutscher Politiker, bayerischer Innenminister, bayerischer Ministerpräsident
Günther Beckstein, 2012
  • 23. November: Eberhard Feik, deutscher Schauspieler († 1994)
  • 24. November: Richard Tee, US-amerikanischer Pianist, Organist und Arrangeur († 1993)
  • 25. November: Dante M. Caputo, argentinischer Politiker († 2018)
  • 25. November: Gerard Mortier, belgischer Intendant und Festspielleiter († 2014)
  • 25. November: Jerry Portnoy, US-amerikanischer Blues-Musiker
  • 26. November: Pierre Antoniucci, französischer Maler
  • 26. November: Juan Antonio Giménez López, argentinischer Comiczeichner († 2020)
  • 26. November: Bruce Paltrow, US-amerikanischer Film- und Fernsehproduzent († 2002)
  • 27. November: Jil Sander, deutsche Modeschöpferin
  • 28. November: Robert Paul Brenner, US-amerikanischer Historiker
  • 28. November: R. B. Greaves, US-amerikanischer Sänger und Songwriter († 2012)
  • 28. November: Alexander Knaifel, russischer Cellist und Komponist
  • 28. November: Randy Newman, US-amerikanischer Sänger/Songwriter, Pianist und Komponist
  • 29. November: Dirk Fischer, deutscher Politiker
  • 30. November: William Dear, kanadischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent
  • 30. November: Andreas Grothusen, deutscher Schauspieler
  • 30. November: Terrence Malick, US-amerikanischer Drehbuchautor, Regisseur und Filmproduzent
  • 30. November: Joel Shatzky, US-amerikanischer Schriftsteller und Literaturprofessor († 2020)
  • 30. November: Ulay, deutscher Performancekünstler († 2020)
  • November: Hiroe Amano, japanische Badmintonspielerin

Dezember

  • 01. Dezember: Wolf-Rüdiger Eisentraut, deutscher Architekt
  • 01. Dezember: Ortrun Enderlein, deutsche Rennrodlerin
  • 01. Dezember: Evelyn Gressmann, deutsche Schauspielerin, Synchronsprecherin († 2018)
  • 01. Dezember: Manfred Weiß, Gefreiter der Grenztruppen der DDR († 1962)
  • 02. Dezember: Steve Rubell, Gründer der New Yorker Discothek Studio 54 († 1989)
  • 02. Dezember: Thomas Zaunschirm, deutscher Kunstwissenschaftler
  • 04. Dezember: Constanze Angerer, deutsche Richterin und Staatsanwältin
  • 04. Dezember: Werner Becker, deutscher Musiker, Arrangeur und Musikproduzent
  • 04. Dezember: Christine Beckers, belgische Automobilrennfahrerin
  • 04. Dezember: Björn-Hergen Schimpf, deutscher Fernsehmoderator
  • 04. Dezember: Volker Storch, deutscher Zoologe
  • 06. Dezember: Keith West, britischer Sänger
  • 07. Dezember: Jürgen Walter, deutscher Sänger und Komponist
  • 08. Dezember: Jim Morrison, US-amerikanischer Rock-Sänger und Lyriker († 1971)
  • 08. Dezember: Bodo Tümmler, deutscher Leichtathlet
  • 08. Dezember: Mary Woronov, US-amerikanische Schauspielerin
  • 09. Dezember: Michael Krüger, deutscher Schriftsteller, Dichter, Verleger und Übersetzer
  • 09. Dezember: Jimmy Owens, US-amerikanischer Jazztrompeter
  • 10. Dezember: Bo Emanuelsson, schwedischer Automobilrennfahrer
  • 10. Dezember: Bruno Pasquier, französischer Bratschist
  • 11. Dezember: Alain de Benoist, französischer Vordenker der Neuen Rechten
John Kerry, 2013
  • 11. Dezember: John Kerry, US-amerikanischer Politiker, Senator von Massachusetts
  • 12. Dezember: Forrest Richard „Dickey“ Betts, US-amerikanischer Gitarrist und Rockmusiker
  • 12. Dezember: Jerzy Husar, polnischer Komponist und Pianist († 2020)
  • 12. Dezember: Ulrich Rüß, deutscher evangelisch-lutherischer Theologe und Pastor
Renate Schmidt, 2009
Keith Richards, 2008
  • 18. Dezember: Keith Richards, britischer Gitarrist (The Rolling Stones)
  • 19. Dezember: Hans Achatz, österreichischer Politiker und Richter († 2017)
  • 21. Dezember: Helga Adler, deutsche Frauenpolitikerin
  • 21. Dezember: Albert Lee, britischer Rock-Gitarrist
  • 21. Dezember: Jack Nance, US-amerikanischer Schauspieler († 1996)
  • 22. Dezember: Paul Wolfowitz, US-amerikanischer Politiker, stellvertretender Verteidigungsminister der USA
  • 23. Dezember: Gianni Ambrosio, italienischer Bischof von Piacenza-Bobbio
  • 23. Dezember: Elizabeth Hartman, US-amerikanische Schauspielerin († 1987)
  • 23. Dezember: Bárður Jákupsson, färöischer Maler, Grafiker und Kunstbuchautor
  • 23. Dezember: Butler Lampson, US-amerikanischer Informatiker
  • 23. Dezember: Margaret MacMillan, kanadische Historikerin
Silvia von Schweden, 2012
  • 23. Dezember: Silvia, Frau des schwedischen Königs Karl XVI. Gustaf
  • 24. Dezember: Tarja Halonen, finnische Politikerin und Staatspräsidentin
  • 24. Dezember: Volker Kriegel, deutscher Jazz-Gitarrist und -Komponist sowie Cartoonist († 2003)
  • 24. Dezember: Godehard Schramm, deutscher Schriftsteller, Erzähler und Rundfunkredakteur
  • 25. Dezember: Bill Bowrey, australischer Tennisspieler
  • 25. Dezember: Hans-Peter Greiner, Richter am Bundesgerichtshof a. D.
  • 25. Dezember: Trevor Lucas, australischer Folk-Sänger und -Gitarrist († 1989)
  • 25. Dezember: Hanna Schygulla, deutsche Schauspielerin
  • 26. Dezember: Richard Schröder, deutscher Philosoph und Theologe
  • 26. Dezember: Galsan Tschinag, turksprachiger Tuwa mit dem Rang eines Stammesfürsten
  • 27. Dezember: Georges Bou-Jaoudé libanesischer Erzbischof
  • 27. Dezember: Joan Manuel Serrat, katalanischer Liedermacher
  • 27. Dezember: Stephan Sulke, Schweizer Sänger und Komponist
  • 28. Dezember: Juan Luis Cipriani Thorne, Erzbischof von Lima und Kardinal der römisch-katholischen Kirche
  • 28. Dezember: Kurt-Dieter Grill, deutscher Politiker, MdB
  • 28. Dezember: Siegfried Helias, deutscher Politiker
  • 28. Dezember: Bernard Maury, französischer Jazzpianist, Arrangeur und Musikpädagoge († 2005)
  • 29. Dezember: William Martin Aucoin, US-amerikanischer Manager († 2010)
  • 29. Dezember: Jürgen Kluckert, deutscher Schauspieler
  • 30. Dezember: Manfred Classen, deutscher Fußballspieler
  • 30. Dezember: Frieder Henf, deutscher Jurist
  • 30. Dezember: Robert Hodges, kanadischer Eisschnellläufer und Biochemiker († 2021)
  • 31. Dezember: Yawovi Agboyibo, togoischer Politiker († 2020)
  • 31. Dezember: John Denver, US-amerikanischer Rhythmussänger († 1997)
  • 31. Dezember: Wolfgang Gerhardt, deutscher Politiker, Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion
  • 31. Dezember: Horst Heese, deutscher Fußballspieler und Fußballtrainer
  • 31. Dezember: Lynzee Klingman, US-amerikanische Filmeditorin
Ben Kingsley 2010
  • 31. Dezember: Ben Kingsley, britischer Schauspieler
  • Dezember: Heide Ackermann, deutsche Volks-, TV- und Theaterschauspielerin
  • Dezember: Terry Ackland-Snow, englischer Produktionsdesigner

Genaues Geburtsdatum unbekannt

  • Carin Abicht, deutsche Schauspielerin und Hörspielsprecherin
  • Christopher Aikman, kanadischer Astrophysiker und Astronom
  • Eric Åkerlund, schwedischer Schriftsteller und Lehrer
  • Ibrahim al-Hamdi, Präsident der Arabischen Republik Jemen († 1977)
  • Maktum bin Raschid Al Maktum, Emir von Dubai († 2006)
  • Anton Amann, österreichischer Soziologe und Gerontologe
  • Gert Ammann, österreichischer Kunsthistoriker
  • Atholl John Anderson, neuseeländischer Archäologe, Anthropologe und emeritierter Professor
  • Elijah Anderson, US-amerikanischer Soziologe und Kriminologe
  • Haskell Vaughn Anderson III., US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler
  • Arnim André, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher († 2001)
  • Dietrich Andreas, deutscher Diplomat
  • Heinz Josef Angerlehner, österreichischer Industrieller und Kunstsammler
  • Gerd Appenzeller, deutscher Journalist
  • Vasco Are, italienischer Künstler († 2001)
  • Jesús Hernández Aristu, spanischer Sozialwissenschaftler, Supervisor und Hochschullehrer
  • Letty Aronson, US-amerikanische Filmproduzentin
  • Davi Arrigucci Júnior, brasilianischer Autor und Literaturwissenschaftler
  • Yücel Aşkın, türkischer Universitätsdirektor, Autor und Dokumentarfilmer
  • Hans-Jörg Assmann, deutscher Schauspieler
  • Mulatu Astatke, äthiopischer Musiker
  • Gerd Aufmkolk, deutscher Landschaftsarchitekt
  • Arif Aziz, aserbaidschanischer Künstler
  • Christian Collum, deutscher Kirchenmusiker
  • Christine Evans, englische Dichterin
  • Razeq Fani, afghanischer Dichter und Schriftsteller († 2007)
  • Jill Godmilow, US-amerikanische Filmregisseurin und -produzentin
  • Alex Hug, schweizerischer Musiker
  • Sten Ingelf, schwedischer Komponist, Jazzmusiker und Musikpädagoge
  • Sven-Åke Johansson, schwedischer Komponist, Musiker, Autor und bildender Künstler
  • Mohammad Rahim Khushnawaz, afghanischer Rabābspieler († 2011)
  • Peter Klaucke, deutscher Maler und Illustrator
  • Winston Mankunku, südafrikanischer Musiker († 2009)
  • Margot Nagel, deutsche Schauspielerin
  • Martin Ostertag, deutscher Cellist und Musikpädagoge
  • Michael Palme, deutscher Sportjournalist († 2010)
  • Franco Patria, italienischer Automobilrennfahrer († 1964)
  • Peter Peter, österreichischer Automobilrennfahrer und Unternehmer
  • Heide Rose-Segebrecht, deutsche Tanzlehrerin, Malerin und Objektkünstlerin († 2008)
  • Norberto Santana, dominikanischer Maler
  • Lothar Schneider, deutscher Karikaturist
  • Ernesto Soto, venezolanischer Automobilrennfahrer († 1995)
  • Lore Stefanek, österreichische Schauspielerin und Regisseurin
  • Helmut Tributsch, deutscher Naturwissenschaftler
  • Josef Winiger, Schweizer Übersetzer und Autor
  • Danny Yung, chinesischer Künstler

Gestorben

Januar/Februar

  • 01. Januar: Arthur Ruppin, jüdischer Soziologe, Zionist und Wegbereiter der Gründung der Stadt Tel Aviv (* 1876)
  • 02. Januar: Max Augustin, österreichischer Politiker (* 1886)
  • 02. Januar: Dietrich Lauenstein, deutscher Germanist, Lehrer und Schulleiter (* 1874)
Nikola Tesla, um 1890
  • 07. Januar: Nikola Tesla, serbisch-stämmiger Erfinder und Elektro-Ingenieur (* 1856)
  • 09. Januar: Anathon Aall, norwegischer Philosoph (* 1867)
  • 12. Januar: Howard Atwood Kelly, US-amerikanischer Gynäkologe (* 1858)
  • 12. Januar: Frank A. Perret, US-amerikanischer Erfinder, Unternehmer und Vulkanologe (* 1867)
  • 12. Januar: Ferdinando Rodolfi, italienischer Bischof (* 1866)
  • 13. Januar: Rudolf Huch, deutscher Jurist und Schriftsteller (* 1862)
  • 13. Januar: Sophie Taeuber-Arp, Schweizer Malerin und Bildhauerin (* 1889)
  • 13. Januar: Else Ury, deutsche Schriftstellerin und Kinderbuchautorin (* 1877)
  • 14. Januar: Adolf Sandberger, deutscher Komponist und Musikwissenschaftler (* 1864)
  • 16. Januar: Maximilian Arnold, deutscher Politiker (* 1874)
  • 20. Januar: Don Azpiazú, kubanischer Bandleader (* 1893)
  • 20. Januar: Giacomo Benvenuti, italienischer Musikwissenschaftler und -herausgeber, Komponist und Organist (* 1885)
  • 23. Januar: Duncan Clinch Heyward, US-amerikanischer Politiker (* 1864)
  • 30. Januar: Pierre-Barthélemy Gheusi, französischer Schriftsteller, Journalist und Theaterleiter (* 1865)
  • 03. Februar: Alois Andritzki, sorbischer katholischer Priester und christlicher Märtyrer (* 1914)
  • 03. Februar: Rudolf Herzog, deutscher Journalist und Schriftsteller (* 1869)
  • 03. Februar: Otto Schmeil, deutscher Botaniker, Pädagoge und Fachbuchautor (* 1860)
  • 04. Februar: Rudolf Rittner, deutscher Schauspieler (* 1869)
  • 05. Februar: Pieter Helbert Damsté, niederländischer Altphilologe (* 1860)
  • 05. Februar: Joseph Turmel, französischer Theologe und Historiker (* 1859)
  • 06. Februar: Bogislav von Selchow, deutscher Schriftsteller und Marineoffizier (* 1877)
  • 08. Februar: Paul Haehling v. Lanzenauer, deutscher General (* 1896)
  • 09. Februar: Gunnar Gundersen, australischer Mathematiker, Hochschullehrer und Schachspieler (* 1882)
  • 09. Februar: Martinus Theodorus Houtsma, niederländischer Orientalist (* 1851)
  • 12. Februar: Kurata Hyakuzō, japanischer Schriftsteller (* 1891)
David Hilbert, 1912
  • 14. Februar: David Hilbert, deutscher Mathematiker (* 1862)
  • 16. Februar: Mildred Harnack, amerikanisch-deutsche Literaturwissenschaftlerin, Widerstandskämpferin (* 1902)
  • 19. Februar: Lynne Overman, US-amerikanischer Schauspieler (* 1887)
  • 22. Februar: Dmitri Michejewitsch Melkich, russischer Komponist (* 1885)
  • 22. Februar: Christoph Probst, Student der Medizin und Mitglied der Weißen Rose (* 1919)
  • 22. Februar: Hans Scholl, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus (* 1918)
  • 22. Februar: Sophie Scholl, Widerstandskämpferin der Weißen Rose (* 1921)
  • 24. Februar: Bernhard Adelung, deutscher Politiker (* 1876)
  • 24. Februar: Walther Kolbe, deutscher Althistoriker (* 1876)
  • 24. Februar: Helene Stöcker, deutsche Frauenrechtlerin und Pazifistin (* 1869)
  • 25. Februar: Laure Gatet, französische Résistancekämpferin (* 1913)
  • 27. Februar: Karl Gall, österreichischer Fußballspieler (* 1905)
  • 27. Februar: Alexander Matrossow, russischer Soldat (* 1924)
Alexandre Yersin

März/April

  • 02. März: Frank C. Partridge, US-amerikanischer Politiker (* 1861)
  • 03. März: Ludwig Leinberger, deutscher Fußballspieler (* 1903)
  • 04. März: Alfred E. Reames, US-amerikanischer Politiker (* 1870)
  • 04. März: Ita Wegman, Ärztin, Mitbegründerin der Anthroposophisch erweiterten Medizin (* 1876)
  • 05. März: Bedřich Václavek, tschechischer Literaturkritiker und Theoretiker (* 1897)
  • 07. März: Alma Moodie, australische Geigerin (* 1898)
  • 10. März: Otto Modersohn, deutscher Maler (* 1865)
  • 12. März: Karl Heldmann, deutscher Historiker (* 1869)
  • 13. März: Viktor Klemperer von Klemenau, deutscher Bankier (* 1876)
  • 15. März: Konrad Hahm, deutscher Volkskundler (* 1892)
  • 15. März: Karl Schönherr, österreichischer Dramatiker (* 1867)
  • 19. März: Abel Decaux, französischer Komponist, Organist und Musikpädagoge (* 1869)
  • 20. März: Arthur von Weinberg, deutscher Chemiker und Ehrenbürger von Frankfurt am Main (* 1860)
  • 25. März: Hans von Tschammer und Osten, deutscher Reichssportführer (* 1887)
Sergei Rachmaninow, 1901
  • 28. März: Sergei Rachmaninow, russischer Pianist, Komponist und Dirigent (* 1873)
  • 30. März: Maria Restituta, Ordens- und Krankenschwester (* 1894)
  • März: Michaele Helene Aronheim, deutsche Wohltäterin (* 1858)
  • 03. April: Conrad Veidt, deutscher Schauspieler (* 1893)
  • 04. April: Raoul Laparra, französischer Komponist (* 1876)
  • 06. April: Alexandre Millerand, französischer Staatspräsident (* 1859)
  • 09. April: James Ashcroft, englischer Fußballtorhüter (* 1878)
  • 11. April: Daniel Calhoun Roper, US-amerikanischer Politiker (* 1867)
  • 13. April: Oskar Schlemmer, deutscher Maler, Bildhauer und Bühnenbildner (* 1888)
  • 16. April: Carlos Arniches y Barrera, spanischer Bühnenautor und Schriftsteller (* 1866)
  • 16. April: Christoph Drollinger, deutscher evangelischer Geistlicher und Begründer der Schweizer Gemeinde für Urchristentum (* 1861)
  • 24. April: James Adams, schottischer Fußballspieler und -schiedsrichter (* 1864)
  • 24. April: Kurt von Hammerstein-Equord, deutscher General und Teil des militärischen Widerstandes gegen Adolf Hitler (* 1878)
  • 27. April: Fanny Starhemberg, österreichische Politikerin (* 1875)
  • 28. April: Rosa Manus, niederländische Feministin (* 1881)
  • 29. April: Joseph Isidor Achron, polnisch-litauischer Komponist und Violinist (* 1886)
  • 29. April: Gustav Adolph Edler von Arthaber, österreichischer Paläontologe und Trias-Stratigraph (* 1864)
  • 29. April: Wilhelm Schlenk, deutscher Chemiker (* 1879)
  • 30. April: Leo Smit, niederländischer Komponist und Pianist (* 1900)
  • 30. April: Beatrice Webb, britische Sozialistin (* 1858)

Mai/Juni

  • 02. Mai: Viktor Lutze, SA-Stabschef (* 1890)
  • 03. Mai: Harold Arminius Miller, US-amerikanischer Rennwagen- und -motorenkonstrukteur (* 1875)
  • 03. Mai: Eduard Schwyzer, Schweizer Altphilologe und Indogermanist (* 1874)
  • 04. Mai: Georges Yvan André, französischer Leichtathlet (* 1889)
  • 04. Mai: Wilhelm Middelschulte, deutscher Komponist und Organist (* 1863)
  • 07. Mai: Keith Birlem, US-amerikanischer American-Football-Spieler und Soldat (* 1915)
  • 07. Mai: Jakob Hausheer, Schweizer evangelischer Theologe, Sprachwissenschaftler und Hochschullehrer (* 1865)
  • 07. Mai: Heinrich Lüders, deutscher Orientalist und Indologe (* 1869)
  • 08. Mai: Mordechaj Anielewicz, polnischer Widerstandskämpfer (* 1919)
  • 08. Mai: Erich Aron, deutscher Jurist, Landgerichtsdirektor und Hochschullehrer (* 1857)
  • 10. Mai: Siegfried Rädel, deutscher Politiker, KPD-Mitglied und Widerstandskämpfer (* 1893)
  • 16. Mai: Roy Hall, US-amerikanischer Old-Time-Musiker (* 1907)
  • 16. Mai: Alfred Hoche, deutscher Psychiater (* 1865)
  • 17. Mai: Johanna Elberskirchen, deutsche Autorin und feministische Aktivistin (* 1864)
  • 17. Mai: James Aloysius O’Gorman, US-amerikanischer Jurist und Politiker (* 1860)
  • 21. Mai: Fritz Arthur Hugo Ausländer, deutscher Politiker (* 1885)
  • 23. Mai: William Aberhart, kanadischer Politiker und Prediger (* 1878)
  • 26. Mai: Edsel Ford, US-amerikanischer Großindustrieller (* 1893)
  • 27. Mai: Adolf Urban, deutscher Fußballspieler (* 1914)
  • 01. Juni: Amédée Henri Gustave Noël Gastoué, französischer Musikwissenschaftler und Komponist (* 1873)
  • 01. Juni: Leslie Howard, britischer Schauspieler (* 1893)
  • 03. Juni: Nels Nelsen, kanadisch-norwegischer Skispringer (* 1894)
  • 04. Juni: Carl Krone, Gründer von Circus Krone (* 1870)
  • 06. Juni: Guido Fubini, italienischer Mathematiker (* 1879)
  • 10. Juni: Abd al-Aziz, Sultan der Alawiden in Marokko (* um 1880)
  • 12. Juni: Hanns Heinz Ewers, deutscher Schriftsteller (* 1871)
  • 24. Juni: Otto Rühle, deutscher Politiker und Schriftsteller (* 1874)
  • 24. Juni: Alice Rühle-Gerstel, deutsche Schriftstellerin (* 1894)
Karl Landsteiners Bronzebüste

Juli/August

  • 01. Juli: Willem Johan Cornelis Arondeus, niederländischer Kunstmaler, Schriftsteller und Widerstandskämpfer (* 1894)
  • 01. Juli: Johan Brouwer, niederländischer Autor, Romanist, Hispanist, Übersetzer und Widerstandskämpfer (* 1898)
  • 03. Juli: Kurt Friedrich Coelestin Agthe, deutscher Genre- und Landschaftsmaler (* 1862)
  • 04. Juli: Władysław Sikorski, polnischer Exil-Ministerpräsident (Flugzeugabsturz) (* 1881)
  • 05. Juli: Timothy Thomas Ansberry, US-amerikanischer Jurist und Politiker (* 1871)
  • 10. Juli: Arthur Nevin, US-amerikanischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge (* 1871)
  • 13. Juli: Alexander Schmorell, Mitbegründer der Widerstandsgruppe Weiße Rose (* 1917)
  • 13. Juli: Kurt Huber, Mitglied der Weißen Rose (* 1893)
  • 14. Juli: Luz Long, deutscher Leichtathlet (* 1913)
  • 16. Juli: Helga Deen, Holocaust-Opfer (* 1925)
  • 17. Juli: Sepp Amschl, österreichischer Lehrer und Komponist (* 1878)
  • 26. Juli: Karl Adam, deutscher Jurist und Kreishauptmann (* 1899)
  • 26. Juli: Luis Barros Borgoño, chilenischer Politiker (* 1858)
  • 28. Juli: Pierre-Macario Saba syrischer Erzbischof von Aleppo (* 1873)
  • 30. Juli: Anna Croissant-Rust, deutsche Schriftstellerin (* 1860)
  • 30. Juli: Benjamin Dale, englischer Organist und Komponist (* 1885)
  • 05. August: Liane Berkowitz, deutsche Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus (* 1923)
  • 05. August: Cato Bontjes van Beek, deutsche Widerstandskämpferin (* 1920)
  • 05. August: Hilde Coppi, deutsche Widerstandskämpferin (* 1909)
  • 05. August: Adam Kuckhoff, deutscher Schriftsteller, Widerstandskämpfer (* 1887)
  • 06. August: Hans Gruner, deutscher Afrikaforscher und Kolonialbeamter in Togo (* 1865)
  • 06. August: Arthur Knautz, deutscher Feldhandballspieler (* 1911)
  • 08. August: Leon Asher, deutscher Physiologe (* 1865)
  • 12. August: Kurt Eggers, deutscher Schriftsteller und NS-Kulturpolitiker (* 1905)
  • 13. August: Jakob Gapp, österreichischer Priester und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus (* 1897)
  • 18. August: Hans Jeschonnek, deutscher General (* 1899)
  • 20. August: Rita Arnould, belgische Widerstandskämpferin (* 1914)
  • 21. August: Karl Ebermaier, deutscher Gouverneur von Kamerun (* 1862)
  • 21. August: Henrik Pontoppidan, dänischer Schriftsteller (* 1857)
  • 24. August: Ernst Anemüller, deutscher Philologe, Gymnasialprofessor und Bibliothekar (* 1859)
  • 24. August: Simone Weil, französische Philosophin (* 1909)
  • 26. August: Giulio Aquila, ungarischer Funktionär (* 1893)
  • 26. August: Ted Ray, berühmter britischer Berufsgolfer und zweifacher Major-Sieger (* 1877)
  • 28. August: Boris III., Zar von Bulgarien (* 1894)
  • 30. August: Eddy de Neve, niederländischer Fußballspieler (* 1885)

September/Oktober

  • 01. September: Karl Friedrich Otto Atangana Ntchama, kamerunischer Politiker (* um 1883)
  • 02. September: Wilhelm Geiger, deutscher Indologe und Iranist (* 1856)
  • 03. September: Rudolf Mandrella, deutscher Jurist und NS-Gegner (* 1902)
  • 06. September: Omar Cáceres, chilenischer Lyriker (* 1904)
  • 06. September: Dé Kessler, niederländischer Fußballspieler (* 1891)
  • 06. September: Friend Richardson, 25. Gouverneur von Kalifornien (* 1865)
  • 07. September: Karlrobert Kreiten, deutscher Pianist (* 1916)
  • 08. September: João Gomez de Araújo, brasilianischer Komponist (* 1846)
  • 08. September: Julius Fučík, tschechischer Schriftsteller, Journalist und Kulturpolitiker (* 1903)
  • 09. September: Charles McLean Andrews, US-amerikanischer Historiker und Hochschullehrer (* 1863)
  • 09. September: Fernand Gabriel, französischer Automobilrennfahrer (* 1878)
  • 11. September: Susan Stebbing, britische Philosophin (* 1885)
  • 14. September: Léonard Misonne, belgischer Meister der Landschaftsfotografie (* 1870)
  • 16. September: Carl Abegg, Schweizer Textilfabrikant (* 1860)
  • 17. September: Stella Agsteribbe, niederländische Kunstturnerin (* 1909)
  • 19. September: Alexander Petrowitsch Apsit, lettischer Künstler (* 1880)
  • 21. September: Ladislaus Tuszyński, österreichischer Illustrator, Karikaturist und Trickfilmzeichner (* 1876)
  • 23. September: Lucien Sicotte, kanadischer Violinist und Musikpädagoge (* 1902)
  • 25. September: Josef Albisser, Schweizer Jurist und Politiker (SP) (* 1868)
  • 25. September: Kurt Rosenfeld, deutscher Sozialist (* 1877)
  • 27. September: Albrecht Adolf Konrad Achilles, deutscher Offizier (* 1914)
  • 30. September: Naum Aronson, russisch-französischer Bildhauer (* 1872)
  • 30. September: Franz Oppenheimer, deutscher Soziologe und Nationalökonom (* 1864)
  • September: Oswald Teichmüller, deutscher Mathematiker (* 1913)
  • 01. Oktober: Algirdas Savickis, litauischer Kunstmaler (* 1917)
  • 02. Oktober: Robert Nathaniel Dett, kanadischer Komponist (* 1882)
  • 02. Oktober: John William Evans, australischer Politiker und Premier von Tasmanien (* 1855)
  • 03. Oktober: Raoul Heinrich Francé, österreichischer Bioniker und Naturphilosoph (* 1874)
  • 05. Oktober: Ludwig von Estorff, deutscher General (* 1859)
  • 07. Oktober: Marguerite Radclyffe Hall, britische Schriftstellerin (* 1880)
  • 08. Oktober: Otto Erler, deutscher Dramatiker (* 1872)
  • 09. Oktober: Gerhard Wilhelm Kernkamp, niederländischer Historiker (* 1864)
  • 09. Oktober: Pieter Zeeman, niederländischer Physiker (* 1865)
  • 10. Oktober: Franz Diekamp, römisch-katholischer Theologe (* 1864)
  • 10. Oktober: Charlotte Salomon, deutsche Malerin jüdischen Glaubens (* 1917)
  • 12. Oktober: Willi Graf, Mitglied der Widerstandsgruppe Weiße Rose (* 1918)
  • 12. Oktober: Max Wertheimer, Begründer der Gestalttheorie bzw. Gestaltpsychologie (* 1880)
  • 15. Oktober: Heinrich Maria von Aretin, deutscher Politiker (* 1875)
  • 15. Oktober: Stasys Šimkus, litauischer Komponist (* 1887)
  • 19. Oktober: André Antoine, französischer Theaterdirektor und Filmregisseur (* 1858)
  • 19. Oktober: Camille Claudel, französische Bildhauerin (* 1864)
  • 22. Oktober: Josef Venantius von Wöss, österreichischer Kirchenmusiker, Komponist und Verlagsredakteur (* 1863)
  • 24. Oktober: Hector de Saint-Denys Garneau, kanadischer Lyriker und Essayist (* 1912)
  • 26. Oktober: Bernhard Ankermann, deutscher Ethnologe und Afrikaforscher (* 1859)
  • 28. Oktober: Guillermo Vergara, chilenischer Maler (* 1890)
  • 29. Oktober: Percy Goetschius, US-amerikanischer Musiktheoretiker und Kompositionslehrer (* 1853)
  • 31. Oktober: Albert Borlase Armitage, britischer Polarforscher (* 1864)
  • 31. Oktober: Arthur Lossow, deutscher Textilunternehmer (* 1849)
  • 31. Oktober: Max Reinhardt, österreichischer Theaterregisseur (* 1873)

November/Dezember

  • 02. November: Charlotte Wilhelmine Niels, deutsche Malerin (* 1866)
  • 05. November: Oskar Ameringer, deutsch-US-amerikanischer Tischler, Musiker, Redakteur und Politiker (* 1870)
  • 05. November: Elza Pliekšāne, lettische Dichterin und Bühnenautorin (* 1865)
  • 05. November: Bernhard Lichtenberg, katholischer Theologe (* 1875)
  • 09. November: Johann Auinger, österreichischer Politiker (* 1866)
  • 11. November: Heinrich Friedrich Wilhelm Arning, deutscher Mediziner, Kolonialpolitiker und Politiker (* 1865)
  • 11. November: Herbert A. Fricker, kanadischer Chorleiter, Organist, Musikpädagoge und Komponist (* 1868)
  • 11. November: Henry L. Myers, US-amerikanischer Politiker (* 1862)
  • 11. November: André Pirro, französischer Musikwissenschaftler (* 1869)
  • 12. November: Agnes Bluhm, deutsche Ärztin (* 1862)
  • 19. November: Georg Hermann, deutscher Schriftsteller (* 1871)
  • 21. November: Ernst zu Reventlow, deutscher Marineoffizier, Schriftsteller und Politiker (* 1869)
  • 22. November: Pietro Yon, italienisch-amerikanischer Organist und Komponist (* 1886)
  • 23. November: Wilhelm von Arnim-Lützlow, deutscher Autor (* 1879)
  • 23. November: Bruno Satori-Neumann, deutscher Theaterwissenschaftler (* 1886)
  • 23. November: Torolf Voss, norwegischer Komponist und Dirigent (* 1877)
  • 26. November: Charles G. D. Roberts, kanadischer Lyriker und Schriftsteller (* 1860)
  • 28. November: Arthur Catterall, englischer Geiger, Dirigent und Musikpädagoge (* 1883)
  • 01. Dezember: Amos Arbour, kanadischer Eishockeyspieler (* 1895)
  • 02. Dezember: Berthold Maurenbrecher, deutscher Altphilologe (* 1868)
  • 02. Dezember: Johan Nordahl Grieg, norwegischer Schriftsteller, Lyriker, Dramatiker und Journalist (* 1902)
  • 03. Dezember: Henryk Trzonek, polnischer Bratschist (* 1912)
  • 04. Dezember: Otto Arpke, deutscher Maler, Illustrator und Gebrauchsgraphiker (* 1886)
  • 04. Dezember: Paul Felix Atenstädt, deutscher Klassischer Philologe und Gymnasiallehrer (* 1866)
  • 04. Dezember: Carlo Mierendorff, deutscher Sozialist und Widerstandskämpfer (* 1897)
  • 09. Dezember: Georges Dufrénoy, französischer Maler (* 1870)
  • 12. Dezember: Henri Abraham, französischer Physiker (* 1868)
John Harvey Kellogg, um 1910
  • 14. Dezember: John Harvey Kellogg, US-amerikanischer Unternehmer und Erfinder (* 1852)
  • 18. Dezember: Alfred Roßner, deutscher Unternehmer und Judenretter (* 1906)
  • 19. Dezember: Otto Barblan, schweizerischer Komponist, Organist und Musikpädagoge (* 1860)
  • 19. Dezember: Carl Busch, US-amerikanischer Komponist (* 1862)
  • 20. Dezember: Anita Augspurg, deutsche Frauenrechtlerin (* 1857)
  • 21. Dezember: Nicola Moscardelli, italienischer Schriftsteller, Journalist und Literaturkritiker (* 1894)
  • 22. Dezember: Beatrix Potter, englische Kinderbuchautorin (* 1866)
  • 22. Dezember: Heinrich Pudor, deutscher Publizist und Pionier der Freikörperkultur in Deutschland (* 1865)
  • 26. Dezember: Paul B. Johnson senior, US-amerikanischer Politiker (* 1880)
  • 28. Dezember: Otmar Schissel von Fleschenberg, österreichischer Altphilologe und Germanist (* 1884)
  • 29. Dezember: Martin Faßbender, deutscher Professor, Publizist und Politiker (* 1856)

Genaues Todesdatum unbekannt

  • Zygmunt Andrychiewicz, polnischer Maler (* 1861)
  • Rosebery d’Arguto, polnischer Musikpädagoge, Komponist und Dirigent (* 1890)
  • Emir Emin Arslan, osmanischer Politiker, Diplomat, Schriftsteller und Verleger (* 1868)
  • Abdülhakim Arvâsi, kurdischer Rechtsgelehrter (* 1865)
  • Hermann Aust, deutscher Unternehmer (* 1853)
  • Yusif Vəzir Çəmənzəminli, aserbaidschanischer Schriftsteller und Staatsmann (* 1887)
  • Germaine Cernay, französische Mezzosopranistin (* 1900)
  • Vladimir Dyck, ukrainischer Komponist und Musikpädagoge (* 1882)
  • Tom Newman, englischer Snooker- und English-Billiards-Spieler (* 1894)
  • Wilmer Watts, US-amerikanischer Old-Time-Musiker (* um 1892)

Weblinks

Commons: 1943 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Stroop Report - Warsaw Ghetto Uprising 06b.jpg
Die originale oder archivierte Bildunterschrift kann fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein.
Mit Gewalt aus Bunkern hervorgeholt
title QS:P1476,de:"Mit Gewalt aus Bunkern hervorgeholt"
label QS:Lde,"Mit Gewalt aus Bunkern hervorgeholt"
label QS:Lfr,"Tirés de force de leurs abris"
label QS:Lpt,"Retirados à força dos covis"
label QS:Lpl,"Siłą wyciągnięci z bunkrów"
label QS:Lit,"Scovati con forza dalle loro buche"
label QS:Lru,"Насильственно извлеченные из убежища"
label QS:Len,"Forcibly pulled out of bunkers"
label QS:Leo,"Perforte eltiritaj el trancxeoj"
label QS:Lcs,"Násilně vytaženi ze zákopů"
Lech Walesa - 2009.jpg
Autor/Urheber: MEDEF, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Lech Walesa in 2009.
Dominik Duka 2014.jpg
Autor/Urheber: Petr Šálek , Lizenz: CC BY-SA 4.0
Kardinál Duka na zahradě Arcibiskupského paláce v Praze
OskarLafontaine 2005.jpg
Autor/Urheber: Gunther Hißler, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Oskar Lafontaine (MdB, Vorsitzender Linksfraktion ab 2005), Bundestagswahlkampf 2005, Auftritt am 1. Sep. 05 in Kaiserslautern für den gemeinsamen Wahlantritt WASG/Linkspartei.PDS
Dummy aircraft - Oct. 1943.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: Attribution
Italienische Sozialrepublik (1943).png
Autor/Urheber: , Lizenz: CC0
Karte der Italienischen Sozialrepublik (1943)
Robert De Niro KVIFF portrait.jpg
Autor/Urheber: che
(Please credit as "Petr Novák, Wikipedia" in case you use this outside Wikimedia projects.), Lizenz: CC BY-SA 2.5
Robert De Niro at 43rd Karlovy Vary International Film Festival.
Paricutin 30 612.jpg

Paricutin, Mexico;19.48 N 102.25 W;3,170 m elevation

This slide shows the cinder cone soon after its birth in 1943 in a Mexican cornfield. During its brief nine-year lifespan (1943-1952), it built a 410-meter-high cone with extensive lava fields around the base of the cone. Most of the 2 km3 of eruptive products (ash, cinders, and lava) were produced in the first few years. Cinder cones such as this one are commonly formed by one eruption. Each subsequent eruption in the same area forms its own cinder cone.
Map of dnieper battle grand.jpg
Map of the Dnieper battle and connected operations in 1943, map base from 1941
Mick Jagger (2008).jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY 3.0
Mick Jagger, Opening of the 58th Berlin International Film Festival
Mario Monti 2012-06-27.JPG
Autor/Urheber: Zinneke, Lizenz: CC BY-SA 3.0
The Italian President of the Council (Prime Minister) Mario Monti at a ceremony organised by the Taxpayers Association of Europe, awarding him the European Taxpayers' Prize, in the representation of the Free State of Bavaria to the European Union in Brussels, on 27 June 2012.
Queen Silvia of Sweden 2012.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY 2.0
Queen Silvia of Sweden Celebration of the Gustavus Adolphus College's 150th anniversary
Catherine deneuve2.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 2.5
ItalyDefenseLinesSouthofRome1943 4.jpg
Autor/Urheber: Stephen Kirrage, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
German prepared defensive lines in Italy south of Rome 1943-44
8040ri-Guenther Beckstein.jpg
Autor/Urheber: Gerd Seidel (Rob Irgendwer), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Günther Beckstein (CSU)
Einfache Bedürfnishierarchie nach Maslow.svg
Diagram of Maslow's hierarchy of needs (Font: Liberation Sans)
Cairo conference.jpg
Franklin D. Roosevelt, Chiang Kai-shek, and Winston Churchill at the Cairo Conference, 1943.
Bundesarchiv Bild 183-F0316-0204-005, Russland, Paulus in Kriegsgefangenschaft.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-F0316-0204-005 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Russland, Paulus in Kriegsgefangenschaft

ADN-ZB/TASS II. Weltkrieg 1939-45 Schlacht um Stalingrad vom Juli 1942 bis Februar 1943 Der kriegsgefangene Generalfeldmarschall Friedrich Paulus (l.), bisher Oberbefehlshaber der faschistischen 6. Armee in Stalingrad, trifft am 31.1.1943 mit seinem Stabschef, Generalleutnant Arthur Schmidt (m.), und seinen Adjutanten, Oberst Wilhelm Adam, beim Stab der sowjetischen 64. Armee in Beketowka ein. Aufnahme Lipskerow

Abgebildete Personen:

WLMK FDR WC and officers at Quebec Conference.gif

From the source: "Franklin D. Roosevelt, Churchill, M. King, and several Military Personel in Quebec."
Detail: (according to [1])
From left to right:

Seated:W.L.M. King (Canadian Prime Minister), F.D. Roosevelt (American President), W. Churchill (British Prime Minister).
Standing: General Arnold, Air Chief Marshal Portal, General Brooke, Admiral King, Field Marshal Dill, General Marshall, Admiral Pound, and Admiral Leahy.
Elke Heidenreich 1.jpg
Autor/Urheber: Lesekreis, Lizenz: CC0
Elke Heidenreich, Frankfurter Buchmesse 2012
Dieter Müller (carom billiards player) 01.jpg
Autor/Urheber: Dieter Haase, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Deutscher Carambolagespieler
Drugo zasedanje AVNOJ-A v Jajcu.jpg
Second AVNOJ conference in the Bosnian town of Jajce.
Vint Cerf - 2010.jpg
Autor/Urheber: Вени Марковски Veni Markovski, Lizenz: CC BY 3.0
Dr. Vint Cerf
Rachmaninov.jpg
Sergei Rachmaninov
Carlo von Tiedemann 2010.jpg
Carlo von Tiedemann
Ben Kingsley (Berlin Film Festival 2010) 2.jpg
Autor/Urheber: Siebbi, Lizenz: CC BY 3.0
British actor Sir Ben Kingsley leaving the Hotel de Rome at the 60th Berlin International Film Festival
Roosevelt Inonu Churchill.jpg
US President Roosevelt, Turkish President Inönü and British Prime Minister Churchill at the Second Cairo Conference on December 4-6, 1943.
Landing beach on the opening day of the invasion of Sicily.jpg
Just after dawn, men of the Highland Division up to their waists in water unloading stores on a landing beach on the opening day of the invasion of Sicily. Meanwhile beach roads are being prepared for heavy and light traffic. Several landing craft tank can be seen just of the beach (including LCT 622). 10 July 1943.
JoePesci-2009.jpg
Autor/Urheber: yausser, Lizenz: CC BY 2.0
Joe Pesci in 2009.
Pnr.jpg
Autor/Urheber: Supermarketstein, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Poul Nyrup Rasmussen, tidl. statsminister (1993-2001) og formand for Socialdemokratiet (1992-2002)
Tesla3.jpg
The photograph image of en:Nikola Tesla (1856-1943) at age 34.
Keith Richards Berlinale 2008.jpg
Autor/Urheber: Siebbi, Lizenz: CC BY 3.0
Keith Richards (Rolling Stones), leaving the press conference of "Shine A Light" at the Hyatt Hotel, Potsdamer Platz, Berlin
John Kerry official Secretary of State portrait.jpg
Official portrait of U.S. Secretary of State John Kerry.
1943 CCS 166 1 D.jpg

The published version of the approved directive C.C.S. 166/1, "Bomber Offensive from the United Kingdom". C.C.S. 166 was the "Draft Directive", and the version presented to, and approved by, the Combined Chiefs did not have the "Approved by..." statement, which was added to the published version C.C.S. 166/1/D for distribution.

  • On March 5, 1944, the HQ. U.S.S.T.A.F. referred to C.C.S. 166/1/D as the "Casablanca directive" in the Reexamination of Previously Recommended Target Systems supplement of the Plan for Completion of Combined Bomber Offensive.
[1]
Nancy Greene at Sun Peaks in 2000.jpg
Nancy Green at Sun Peaks Resort in 2000
Klaus von Klitzing 2015.jpg
Autor/Urheber: Pontifical Academy of Sciences, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Klaus von Klitzing, 2015
Eurovisie Songfestival 1962 te Luxemburg, voor Duitsland Conny Froboes, Bestanddeelnr 913-6614.jpg
Autor/Urheber: Harry Pot / Anefo, Lizenz: CC0
Collectie / Archief : Fotocollectie Anefo

Reportage / Serie : [ onbekend ]
Beschrijving : Eurovisie Songfestival 1962 te Luxemburg, voor Duitsland Conny Froboes
Datum : 18 maart 1962
Locatie : Luxemburg
Trefwoorden : artiesten, songfestivals
Persoonsnaam : Froboes Conny
Fotograaf : Pot, Harry / Anefo
Auteursrechthebbende : Nationaal Archief
Materiaalsoort : Negatief (zwart/wit)
Nummer archiefinventaris : bekijk toegang 2.24.01.05

Bestanddeelnummer : 913-6614
Bundesarchiv Bild 183-J05235, Berlin, Großkundgebung im Sportpalast.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-J05235 / Schwahn / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Das deutsche Volk fordert den grossen Krafteinsatz zur Erzwingung des Sieges.

Am Donnerstagabend fand im Berliner Sportpalast eine Grosskundgebung der Bevölkerung Berlins statt, in der Reichsminister Dr. Goebbels mit schonungsloser Offenheit die Gefahr aufzeigte, in der Europa schwebt. Die von dem alten nationalsozialistischen Kampfgeist getragene Veranstaltung brachte das einmütige und leidenschaftliche Bekenntnis der Teilnehmer, der Männer und Frauen, der Ritterkreuzträger und Rüstungsarbeiter, der Verwundeten und zahllosen Männer aus allen Schaffens- und Wissensgebieten, den Krieg rücksichtslos und in seiner radikalsten Totalität zu führen und den Sieg über den Bolschewismus zu erzwingen.
UBz: Uebersicht über den Sportpalast während der Kundgebung.

Fot. Schwahn 18.2.1943 J 5235
Treblinka uprising (Ząbecki 1943).jpg
A clandestine photograph of the burning German death camp Treblinka II perimeter taken by Franciszek Ząbecki, eye witness to every Holocaust transport that came into the camp. The Treblinka uprising was launched on 2 August 1943 at 3:45 p.m. During the uprising prisoner barracks were set ablaze, including a tank of petrol which exploded spreading flames on the surrounding structures. A group of armed Jews attacked the main gate. See also hiqh quality photo: http://www.jhi.pl/uploads/image/file/2778/full_hd__MGL9186.jpg
Włodzimierz Schmidt 2012.jpg
GM Włodzimierz Schmidt, European Rapid Chess Championship, Warsaw 2012.
John Nettles Jersey tourism advertisement.jpg
Autor/Urheber: Jersey Tourism, Lizenz: CC BY 2.0
Jersey tourism advertising featuring actor John Nettles. Jersey Tourism, the tourism agency of the States of Jersey, has placed a selection from its advertising archive online at Flickr under CC licences : https://www.flickr.com/photos/15715403@N03. It further states there: "Jersey Tourism is part of the States of Jersey. These images are provided freely, without copyright restrictions and no royalties are payable."
Broschüre NKFD 1943.jpg
Broschüre mit dem Protokoll und dem Manifest der Gründungsversammlung des Nationalkomitees "Freies Deutschland"
George Harrison 1974 (cropped).jpg
George Harrison in the Oval Office during the Ford administration.
Florence Ballard (1965).jpg
(c) Jac. de Nijs, CC BY-SA 3.0
Florence Ballard of the Supremes at Amsterdam Hilton Hotel, Netherlands
1651 Heide Simonis.JPG
(c) Foto: Udo Grimberg, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
Heide Simonis, geb. Steinhardt (* 4. Juli 1943 in Bonn), ist eine ehemalige deutsche sozialdemokratische Politikerin.
Bombing of Hamburg.ogv
United Newsreel-Film über die Zerstörung Hamburgs in der Operation Gomorrha vom 24. Juli bis zum 3. August 1943.
John Major 1996.jpg
British Prime Minister John Major in the Terme Hotel on Ilidza Compound in Sarajevo, Bosnia and Herzegovina, during Operation Joint Endeavor.
Bundesarchiv Bild 183-P0613-308, Russland, Kesselschlacht Stalingrad.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-P0613-308 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Russland, Kesselschlacht Stalingrad

ADN-ZB/Tass/ II. Weltkrieg 1939-45 Die Stalingrader Schlacht begann im Juli 1942. In erbitterten, beiderseits verlustreichen Kämpfen wehrte die Rote Armee das weitere Vordringen der faschistischen Truppen ab. Während der sowjetischen Gegenoffensive im November 1942 wurden über 300 000 Mann eingeschlossen. Die Reste dieser Verbände, etwa 91 000 Mann, kapitulierten am 31.1. und 2.2.1943

Stalingrad im Januar 1943 - um jede Ruine müssen die sowjetischen Soldaten erbittert kämpfen.
Julio Iglesias09.jpg
Autor/Urheber: Alejandro Vilar, Lizenz: CC0
Julio Iglesias
Alfred Erich Hoche.jpg
Alfred Erich Hoche
RIAN archive 602161 Center of Stalingrad after liberation.jpg
(c) RIA Novosti archive, image #602161 / Zelma / CC-BY-SA 3.0
"Stadtzentrum von Stalingrad nach der Befreiung". Das Zentrum von Stalingrad nach der Befreiung von der deutschen Besatzung. Der Deutsch-Sowjetische Krieg 1941-1945
Bundesarchiv Bild 183-C0212-0043-012, Edertalsperre, Zerstörung.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-C0212-0043-012 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
ADN-ZB

12.2.1964
Westdeutschland:
Am 17. Mai 1943...
lösten sich aus den nur 18 Meter hoch fliegenden Maschinen der Royal Air-Force vier Tonnen schwere Spezialbomben, klatschten in die Fluten und übersprangen die Sperren vor den Mauern. Es brachen der Damm der Möhnetalsperre in 77 Meter Länge und 20 Meter Tiefe und der Damm der Edertalsperre in 70 Meter Länge und 22 Meter Tiefe. Die dann zu Tal schießenden Wassermengen der insgesamt 304 Millionen Kubikmeter Wasser fassenden Talsperren richteten ungeheure Verwüstungen an und töteten im Gebiet der Möhne 1.200 Menschen, im Gebiet der Eder eine nicht mehr zu ermittelnde Zahl, aber mindestens 300.
UBz.: Blick auf die zerstörte Staumauer der Edertalsperre.

(16.5.1963)
Peter Struck-2010-01.jpg
Autor/Urheber: Bundeswehr-Fotos, Lizenz: CC BY 2.0
Peter Struck, deutscher Politiker (SPD). (Foto: ©Bundeswehr/Modes)
Bundesarchiv Bild 183-D0812-0012-002, Wolfgang Nordwig.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-D0812-0012-002 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Wolfgang Nordwig Zentralbild Wendorf 12.8.1965 Potsdam Leichtathletik-Abendsportfest im Potsdamer Luftschiffhafenstadion am 11.8.65 Im Stabhochsprung stellte Wolfgang Nordwig (SC Motor Jena) mit ausgezeichneten 5,05 m eine neue europäische Jahresbestleistung auf.
Hilbert.jpg
David Hilbert, wearing a dashing hat
B-17F formation over Schweinfurt, Germany, August 17, 1943.jpg
Boeing B-17F formation over Schweinfurt, Germany, on Aug. 17, 1943.
Koehlerhorst08032007.jpg
Autor/Urheber: Roosewelt Pinheiro/ABr, Lizenz: CC BY 3.0 br
O presidente da Alemanha, Horst Köhler, em Brasília.
Alexandre Yersin bust at the Hong Kong Museum of Medical Sciences.jpg
Autor/Urheber: Scotted400, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Dieses Bild zeigt das Kulturdenkmal in Hongkong mit der Identifikationsnummer
Bundesarchiv Bild 101I-567-1503C-14, Gran Sasso, Mussolini vor Hotel.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 101I-567-1503C-14 / Toni Schneiders / CC-BY-SA 3.0
Evstafiev-ratko-mladic-1993-w.jpg
(c) I, Evstafiev, CC-BY-SA-3.0
General Ratko Mladić during UN-mediated talks at Sarajevo airport in 1993.
Tehran Conference, 1943.jpg
The "Big Three": From left to right: Joseph Stalin, Franklin D. Roosevelt, and Winston Churchill on the portico of the Russian Embassy during the Tehran Conference to discuss the European Theatre in 1943. Churchill is shown in the uniform of a Royal Air Force air commodore.
Michael Holm.jpg
Autor/Urheber: Michael Schilling, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Michael Holm (2012) auf der UNESCO Gala
Roy Black.jpg
Autor/Urheber: Kungfuman, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Roy Black, german Schlager-singer
LandsteinerWS.jpg
Der Medizin-Nobelpreisträger Karl Landsteiner
Royal Air Force Bomber Command, 1942-1945. CL3400.jpg
Blick von Südosten nach Nordwesten über beim durch britische Bomben ausgelösten Feuersturm 27./28. Juli 1943 ausgebrannte Wohnhäuser: Die Hauptstraße im Bild ist der Eilbeker Weg, die Querstraßen, rechts beginnend, Kleiststraße, Rückertstraße (südl. des Eilbeker Wegs ist eine Sperrmauer zu sehen, die die zerstörte und daher unbewohnte Feuersturmzone abriegelt), Seumestraße (mit Haus Seumestr. Nr. 44 auf der östlichen Straßenseite, einziges unzerstörtes Haus im sichtbaren Abschnitt der Straße, bis heute erhalten), Wielandstraße, Friedrichsberger Straße, in diese mündet per T-Kreuzung die Auenstraße. Am oberen Bildrand verläuft die Straße Eilbektal, darin blieben erhalten (soweit zu sehen) die Versöhnungskirche (im Bild im linken oberen Eck) und rechts davon eine Schule auf der nördlichen Straßenseite (im Bild oben links, heute: Berufliche Schule für KFZ-Technik), und auf südlicher Straßenseite das Haus Eilbektal Nr. 60 (bis heute erhalten, zw. Wieland- und Friedrichsberger Str.). Ansonsten erstreckt sich auf der Nordseite der Straße Eilbektal der Eilbekpark und der Friedrichsberger Park.
090916 Renate Schmidt.jpg
Autor/Urheber: Michael von Aichberger, Lizenz: CC BY 3.0
Renate Schmidt bei einer Wahlveranstaltung der SPD zur Bundestagswahl 2009 in Erlangen
Pino Presti in Munich.jpg
Autor/Urheber: HempKarin, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Pino Presti in Munich in 70s