1940

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Kunstjahr · Literaturjahr · Musikjahr · Filmjahr · Rundfunkjahr · Sportjahr

1940
Durch deutsche Luftangriffe zerstörte Häuser in London
Das Deutsche Reich beginnt mit der Luftschlacht um England.
Deutsche Truppen am Arc de Triomphe
(c) Bundesarchiv, Bild 101I-126-0347-09A / Gutjahr / CC-BY-SA
Deutsche Truppen besetzen im Westfeldzug Paris. Die Dritte Französische Republik endet.
Öffnung der Massengräber durch deutsche Truppen, Aufnahme einer Propagandakompanie
(c) Bundesarchiv, Bild 101I-152-1845-29A / Knobloch, Ludwig / CC-BY-SA 3.0
Die Sowjetunion begeht
im besetzten Ostpolen
das Massaker von Katyn.
1940 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender1388/89 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender1932/33 (10./11. September)
Baha'i-Kalender96/97 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender1344/45 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung2483/84 (südlicher Buddhismus); 2482/83 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender77. (78.) Zyklus

Jahr des Metall-Drachen 庚辰 (seit 8. Februar, davor Erde-Hase 己卯)

Chuch’e-Ideologie (Nordkorea)Chuch'e 29
Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam)1302/03 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea)4273/74 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender1318/19 (um den 21. März)
Islamischer Kalender1358/59 (9./10. Februar)
Japanischer Kalender昭和 Shōwa 15;

Kōki 2600

Jüdischer Kalender5700/5701 (1./2. Oktober)
Koptischer Kalender1656/57 (10./11. September)
Malayalam-Kalender1115/16
Minguo-Kalender (China)Jahr 29 der Republik
Seleukidische ÄraBabylon: 2250/51 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2251/52 (Jahreswechsel Oktober)

Suriyakati-Kalender (Thai-Solar-Kalender)2482/83 (1. April)
Tibetischer Kalender1686
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender)1996/97 (April)

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Zweiter Weltkrieg

Winterkrieg zwischen Sowjetunion und Finnland
Verlauf der finnischen Mannerheim-Linie
Teil der Mannerheim-Linie, im Vordergrund Draht- und Steinhindernisse, links im Hintergrund Bunker
  • 12. Februar: Sowjetische Truppen erobern den „Millionen-Bunker“ in der Mannerheim-Linie. Am 15. Februar beginnt der Großangriff auf die Mannerheim-Linie.
  • 17. Februar: Nach zweimonatigen Kämpfen gelingt der Roten Armee der Durchbruch durch die Mannerheim-Linie mit der Eroberung des „Poppius-Bunkers“.
  • 1. März: Die Stadt Viipuri wird von den sowjetischen Truppen sowohl von Land als auch von der See her eingeschlossen.
Stellungen der sowjetischen und finnischen Truppen zum Kriegsende
  • 13. März: Finnland verzichtet im Frieden von Moskau auf Karelien, das in die Karelo-Finnische Sozialistische Sowjetrepublik umgewandelt wird. Rund 420.000 Menschen fliehen aus den verlorenen Gebieten. Weiterhin abgetreten werden müssen zahlreiche strategisch wichtige Inseln im Finnischen Meerbusen sowie die Fischerhalbinsel am Nordmeer. Hanko in Südwestfinnland wird für dreißig Jahre an die Sowjetunion als Flottenstützpunkt verpachtet. Außerdem muss Finnland sich bereit erklären, eine Eisenbahnverbindung zwischen der schwedischen Grenze bei Tornio und Murmansk zu bauen und zu betreiben. Ein militärisches Bündnis verlangen die sowjetischen Unterhändler im Gegensatz zu 1939 nicht mehr.
  • Trotz des Sieges wird die geringe Leistung der Roten Armee im Winterkrieg von anderen Großmächten wahrgenommen und diese in der Folge unterschätzt.
Polen/Baltikum
(c) Bundesarchiv, Bild 137-051639A / CC-BY-SA 3.0
Deportation ins Ghetto Litzmannstadt
Berias Exekutionsbeschluss, S. 1
Trümmer des Chopin-Denkmals
Konstantin Päts als Häftling in einem sowjetischen Gefängnis
Der Angriff auf Dänemark und Norwegen
Die Altmark Anfang 1940 im norwegischen Jøssingfjord
Zerstörer an der Columbuskaje vor dem Auslaufen nach Norwegen
  • 7. April: Ein deutscher Flottenverband legt mit Ziel Narvik und Trondheim von der Columbuskaje und der Zerstörerkaje am Marinestützpunkt Bremerhaven ab.
  • 8. April: Im Zuge der Operation Wilfred beginnen britische Einheiten, die Gewässer zwischen dem norwegischen Festland und seinen Inseln mit Seeminen zu versehen, um deutsche Transporte von Eisenerz aus Schweden durch norwegische Gewässer zu verhindern. Im Fall einer deutschen Reaktion soll Plan R 4 in Kraft treten, der die alliierte Invasion des neutralen Norwegens vorsah.
Weserübung in Dänemark
  • 9. April: Deutsche Truppen beginnen das Unternehmen Weserübung Süd mit dem Einmarsch in Dänemark. Die dänische Armee leistet nur stellenweise Widerstand. Bereits am Abend ist das Land vollständig besetzt.
  • 9. April: Deutsche Einheiten unter Eduard Dietl besetzen ohne Gegenwehr den norwegischen Hafen Narvik. Auch Trondheim und andere Hafenstädte werden planmäßig besetzt. Nur in Oslo kommt es zu Verzögerungen bis zum folgenden Tag, was der Königsfamilie Gelegenheit gibt, mit den gesamten Goldreserven des Landes in Richtung Tromsø zu entkommen.
Die Schlacht um Narvik
  • 10. April: Die britische Marine führt in der Schlacht um Narvik ihren ersten Angriff auf deutsche Invasionstruppen durch. Die deutsche Kriegsmarine erleidet schwere Verluste. Am 13. April kommt es zu einem neuerlichen Gefecht, das für die deutschen Schiffe neuerlich mit einer Niederlage endet.
  • 12. April: Britische Truppen besetzen die zu Dänemark gehörenden Färöer.
  • 14. April: Die alliierten Truppen beginnen mit der Landung in der Nähe von Narvik.
  • 24. April: Josef Terboven wird als Reichskommissar für Norwegen eingesetzt. Am gleichen Tag beginnen norwegische Truppen die deutschen Einheiten in Narvik anzugreifen, die sich in den folgenden Wochen einer fünffachen Übermacht der Alliierten gegenübersehen.
  • 25. April: Die Flagge der Färöer wird von Großbritannien international anerkannt. Seitdem ist der 25. April auf den Färöern ein Feiertag.
Winston Churchill als Premierminister
Narvik am 2. Juni
  • 8. Juni: Die Wehrmacht besetzt Narvik neuerlich.
  • 8. Juni: Bei einem Seegefecht im Europäischen Nordmeer werden die britischen Schiffe HMS Glorious, HMS Acasta und HMS Ardent von den deutschen Schlachtschiffen Scharnhorst und Gneisenau versenkt. Dabei kommen 1519 Menschen ums Leben. Allerdings bewahrt die Glorious-Trägergruppe durch ihren Kampf den zu diesem Zeitpunkt nur 100 Seemeilen nördlich stehenden, schwach gesicherten Räumungskonvoi aus Narvik vor einer Katastrophe.
  • 10. Juni: Norwegens Armee kapituliert gegenüber der deutschen Wehrmacht.
Westfeldzug und Krieg gegen England
  • 10. Januar: Der deutsche Major Helmut Reinberger transportiert befehlswidrig die von Hitler ausgearbeiteten Pläne für den am 17. Januar geplanten Fall Gelb per Flugzeug. Als der Pilot sich verfliegt und bei Maasmechelen in Belgien notlanden muss, fallen die Pläne in die Hände des belgischen Generalstabs. Der Mechelen-Zwischenfall hat zur Folge, dass der Termin für die Invasion Frankreichs für mehrere Monate aufgeschoben wird, und die bisherige dem Schlieffen-Plan aus dem Ersten Weltkrieg entsprechende Strategie zugunsten eines von Erich von Manstein entwickelten später so genannten Sichelschnittplans zur Bildung eines Angriffsschwerpunkts in den Ardennen aufgegeben wird.
  • 18. März: Adolf Hitler und Benito Mussolini treffen sich am Brennerpass in den Alpen und vereinbaren die Allianz gegen Frankreich und Großbritannien.
  • April: Beginn der Stationierung britischer und französischer Flugzeuge für die Operation Pike, der geplanten aber nicht zur Ausführung gelangten Bombardierung russischer Erdölfelder.
Eroberung der Niederlande und Angriff durch die Ardennen
Niederländische Verteidigungslinien 1940
  • 10. Mai: Mit dem Beginn des deutschen Westfeldzugs endet der sogenannte „Sitzkrieg“: Die deutsche Wehrmacht besetzt die neutralen Länder Niederlande, Belgien und Luxemburg, um die Maginot-Linie zu umgehen. Die Regierungen der drei Länder fliehen nach Großbritannien. Der Widerstand der niederländischen Armee ist gering, nur die Festung Holland um die Städte Leiden, Den Haag, Rotterdam, Dordrecht und Utrecht wird verbissen verteidigt.
  • 10. Mai: Die Regierung Chamberlain tritt zurück: ein Kriegskoalitionskabinett unter Churchill übernimmt die Führung Großbritanniens. Am gleichen Tag beginnt die Royal Air Force mit dem Angriff auf deutsche Städte. 35 Bomber greifen Mönchengladbach an.
  • 12. Mai: Die deutsche Wehrmacht überschreitet die französische Grenze.
  • 13. Mai: Der britische Premier Winston Churchill hält seine bekannte Blut-Schweiß-und-Tränen-Rede vor dem britischen Parlament. Die niederländische Königin Wilhelmina geht mit ihrer Familie in britisches Exil.
  • 13. bis 15. Mai: In der Schlacht von Sedan gelingt deutschen Panzertruppen der Durchbruch in die strategische Tiefe der alliierten Einheiten. Der Westfeldzug entwickelt sich damit für alle Beteiligten überraschend zum Blitzkrieg. Am 20. Mai stehen deutsche Panzer bei Abbeville am Ärmelkanal.
(c) Bundesarchiv, Bild 146-2005-0003 / CC-BY-SA 3.0
Rotterdam nach dem Luftangriff
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1969-097-17 / Hausen, v. / CC-BY-SA 3.0
Kapitulation der Niederlande durch General Winkelmann
Westfeldzug 21. Mai bis 4. Juni
Ankunft von in Dünkirchen eingeschifften britischen Truppen in Dover
  • 26. Mai: Die Schlacht von Dünkirchen beginnt. Die nordfranzösische Stadt Dünkirchen ist der letzte Evakuierungshafen der British Expeditionary Force. Es gelingt den Briten und Franzosen, den Brückenkopf solange zu verteidigen, bis in der Operation Dynamo vor der Einnahme der Stadt am 4. Juni durch die Deutschen knapp 340.000 alliierte Soldaten nach England evakuiert worden sind. Gleich im Anschluss an die Schlacht beginnt Fall Rot, die „Schlacht um Frankreich.“
  • 27. Mai: Beim Massaker von Le Paradis werden 97 britische Kriegsgefangene von Deutschen hingerichtet.
  • 28. Mai: Leopold III., der König der Belgier, kapituliert mit seinen Truppen gegenüber dem Deutschen Reich, ohne über politische Befugnisse zu verfügen. Er beruft sich auf die Handlungsunfähigkeit der nach London geflohenen Regierung Hubert Pierlots.
  • 28. Mai: Das französische Passagierschiff Brazza wird an der Westküste Portugals von dem deutschen U-Boot U 37 versenkt. Von den 576 Passagieren und Besatzungsmitgliedern kommen 379 ums Leben.
  • 4. Juni: Premierminister Winston Churchill hält vor dem britischen Unterhaus und danach im Rundfunk eine Rede unter dem Leitsatz We Shall Fight on the Beaches. Darin stärkt er den Verteidigungswillen der Briten gegenüber dem NS-Regime.
  • 10. Juni: Italien erklärt Frankreich und Großbritannien den Krieg. Der italienische Diktator Mussolini spekuliert darauf, bei Friedensverhandlungen Land (z. B. eine französische Kolonie) zugesprochen zu bekommen.
  • 10. Juni: Die französische Regierung – Ministerpräsident ist seit dem 21. März Paul Reynaud – verlässt Paris Richtung Bordeaux und erklärt Paris zur offenen Stadt.
  • 12. Juni: Nachdem deutsche Truppen die Maginot-Linie durchbrochen haben, räumen die französischen Einheiten Lothringen.
(c) Bundesarchiv, Bild 183-L05487 / CC-BY-SA 3.0
Deutsche Siegesparade auf der Avenue Foch vor dem Arc de Triomphe
(c) Bundesarchiv, Bild 183-H28708 / Heinrich Hoffmann / CC-BY-SA 3.0
Hitler besucht Paris
  • 14. Juni: Deutsche Truppen besetzen Paris.
  • 16. Juni: Paul Reynaud tritt als Ministerpräsident zurück, nachdem er im Parlament mit der Abstimmung über die Fortsetzung des Krieges und den Abschluss der von Winston Churchill vorgeschlagenen französisch-britischen Union in der Minderheit geblieben ist. Der französische Staatspräsident Albert Lebrun betraut daraufhin seinen Stellvertreter, den populären Henri Philippe Pétain, den „Helden von Verdun“, mit der Regierungsbildung und der Einleitung von Waffenstillstandsverhandlungen. der wenig später das Ende der Dritten Republik besiegelt.
  • 17. Juni: Deutsche Bomber versenken vor der französischen Küste bei Saint-Nazaire den zur Evakuierung britischer Truppen aus Frankreich eingesetzten Passagierdampfer Lancastria mit 6.000 bis 9.000 Menschen an Bord. 2.477 werden gerettet; die übrigen sterben. Es handelt sich um den verlustreichsten Schiffsuntergang der britischen Geschichte; er wird auf Befehl Winston Churchills geheim gehalten.
  • 18. Juni: Der französische General Charles de Gaulle ruft von London aus zum Widerstand auf („Appell des 18. Juni“) und bildet das Comité national français als provisorische Exilregierung.
  • 18. Juni: Premierminister Winston Churchill hält im britischen Unterhaus seine Rede This Was Their Finest Hour, um die Motivation der Briten zum Widerstand nach den deutschen Erfolgen im Westfeldzug des Zweiten Weltkriegs zu stärken.
  • 21. Juni: Mussolini lässt die italienische Armee eine Offensive in den Alpen beginnen, um die eigene Verhandlungsposition zu stärken, kann aber nur minimale Geländegewinne erzielen.
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1982-089-18 / CC-BY-SA 3.0
Überreichung der Waffenstillstandsbedingungen
(c) Eric Gaba (Sting - fr:Sting) for original blanck map / Rama for zone, CC BY-SA 4.0
Besetztes Frankreich und Vichy-Regime
  • 22. Juni: Am gleichen Ort und im gleichen Eisenbahnwagon wie 1918 wird in Compiègne der Waffenstillstand zwischen Frankreich und Deutschland unterzeichnet. Die De-facto-Kapitulation bringt unter anderem die Teilung Frankreichs in einen unter deutscher Militärverwaltung stehenden Nord- und Westteil unter dem Befehl von Alexander von Falkenhausen sowie einen unbesetzten Südteil (etwa 40 % der Landesfläche) mit Vichy als Sitz der französischen Regierung.
  • 3. Juli: Um eine befürchtete Übergabe französischer Kriegsschiffe an die Deutschen zu verhindern, greifen in der Operation Catapult britische Verbände im französischen Kriegshafen Mers-el-Kébir in Algerien liegende Flottenverbände an. Militärisch ist die Operation, bei der rund 1300 französische Seeleute ums Leben kommen, nur teilweise ein Erfolg. Zwar können zwei Schiffe versenkt werden, doch entkommt die restliche Flotte in Richtung der südfranzösischen Häfen.
  • 10. Juli: Die Luftschlacht um England setzt mit Angriffen der deutschen Luftwaffe auf Konvois im Ärmelkanal und küstennahe britische Marineeinrichtungen ein. Das Deutsche Reich möchte mit diesen Angriffen die Kapitulation Großbritanniens erzwingen.
  • 11. Juli: Philippe Pétain gründet in Vichy den État français. Am Tag zuvor hat die in Vichy versammelte Nationalversammlung ihn dazu bevollmächtigt. Damit endet die Dritte Französische Republik.
  • 12. Juli: Philippe Pétain verkündet die ersten drei Konstitutionsakte, in denen er sich unter anderem selbst zum Chef d’État mit Weisungsrecht gegenüber der Exekutive, Legislative und Judikative erklärt. Mit Konstitutionsakt Nummer 4 erklärte er überdies Pierre Laval zu seinem Stellvertreter.
Plan des Unternehmens Seelöwe
  • 16. Juli: Adolf Hitler gibt den Befehl, das Unternehmen Seelöwe, die Invasion Großbritanniens, vorzubereiten.
  • 19. Juli: Adolf Hitler richtet in einer Reichstagsrede einen Friedensappell an die britische Regierung.
  • 2. August: Das CdZ-Gebiet Luxemburg wird gegründet. Das bisherige Großherzogtum wird einer deutschen Zivilverwaltung unterstellt und damit praktisch deutschem Reichsgebiet gleichgestellt. Der Gebrauch der französischen Sprache wird kurz darauf verboten. Am 22. Oktober werden die luxemburgische Abgeordnetenkammer und der luxemburgische Staatsrat, die noch als Landesverwaltung im Amt geblieben sind, aufgelöst.
  • 2. August: Auch der deutsche Teil Lothringens erhält durch Führererlass eine Zivilverwaltung. Chef der Zivilverwaltung mit Sitz in Saarbrücken wird Josef Bürckel.
  • 11. August: Beginn der Operation Razzle zur Vernichtung der deutschen Ernte durch Massenabwurf von Brandplättchen
  • 13. August: Die deutsche Luftwaffe beginnt in der Luftschlacht um England mit einer Serie von Großangriffen auf Einrichtungen der britischen Royal Air Force.
London am 7. September 1940
  • 7. September: In der Luftschlacht um England beginnt der London Blitz, eine 57 Tage dauernde Bombardierung Londons durch die Luftwaffe.
  • 17. September: Hitler verschiebt das Unternehmen Seelöwe gegen Großbritannien „bis auf weiteres“.
  • 18. September: Der britische Ozeandampfer City of Benares wird vor der Rockall-Sandbank vom deutschen U-Boot U 48 ohne Vorwarnung torpediert und versenkt. Unter den 248 Todesopfern sind 77 Kinder eines britischen Kinderrettungsprogramms.
  • 22. Oktober: Deportation von etwa 6.500 jüdischen Bürgern aus Baden, der Pfalz und dem Saarland nach dem südfranzösischen Gurs (Camp de Gurs)
(c) Bundesarchiv, Bild 183-H25217 / CC-BY-SA 3.0
Pétain und Hitler in Montoire
  • 24. Oktober: Bei einem Treffen mit Hitler in Montoire lehnt Philippe Pétain einen Kriegseintritt an der Seite der Achsenmächte ab und erklärt Frankreichs Neutralität. Jedoch hält er eine Kollaboration mit dem Deutschen Reich für notwendig, um die Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen, Art und Umfang der materiellen, personellen und industriellen Ausbeutung des Landes in Grenzen zu halten und die Rückführung der fast zwei Millionen französischer Soldaten aus deutscher Kriegsgefangenschaft zu erreichen.
  • 28. Oktober: Vor der irischen Nordwestküste sinkt der kanadische Ozeandampfer Empress of Britain nach Bombardierung durch einen deutschen Seefernaufklärer und Torpedierung durch ein deutsches U-Boot; 45 Menschen sterben.
  • 29. Oktober: Die Großangriffe auf London bei Tag werden eingestellt, die Nachtangriffe gehen jedoch weiter.
Die zerstörte Innenstadt Coventrys
Balkan und „Unternehmen Barbarossa
Der Krieg in Afrika
Der Mittelmeerraum vor Beginn des Afrikafeldzugs
Italienische Piloten in Ägypten
Rodolfo Graziani 1940
  • 16. September: Die italienischen Truppen erobern Sidi Barrani. Die italienische Invasion Ägyptens endet ohne größere Kampfhandlungen mit den Alliierten. Das Ergebnis bleibt dabei weit hinter Mussolinis Erwartungen zurück. Rodolfo Graziani ignoriert in den nächsten Wochen alle Aufforderungen, die Invasion fortzusetzen.
  • 23. bis 25. September: Britische und freifranzösische Verbände versuchen in der Operation Menace vergeblich, den Hafen von Dakar in Französisch-Westafrika und die dort vor Anker liegenden Schiffe der Vichy-Flotte unter ihre Kontrolle zu bringen.
  • 11./12. November: Durch den britischen Angriff auf Tarent verliert die italienische Regia Marina auf einen Schlag rund die Hälfte ihrer Schlachtschiffe.
Britischer Matilda-II-Panzer während der Operation Compass
  • 8. Dezember: Unter der Leitung von Richard O’Connor beginnt mit einer Reihe von Luftschlägen die Operation Compass, eine britische Gegenoffensive gegen die Italiener in Ägypten. Bis zum 15. Dezember rückt die Western Desert Force über den Halfaya-Pass weiter vor und kann schließlich Sollum und Fort Capuzzo einnehmen. Der rasche Vormarsch über die libysche Grenze wird allerdings verlangsamt, weil große Truppenteile für den Kampf in Italienisch-Ostafrika abgezogen werden.
Zweiter Japanisch-Chinesischer Krieg
Zweites Kabinett Konoe
Weitere Kriegshandlungen in Asien und Ozeanien
Beschädigte Phosphat-Ladestation auf Nauru nach dem Beschuss
  • 6. bis 8. Dezember/27. Dezember: Deutsche Hilfskreuzer führen einen Angriff auf Nauru. Sie versenken fünf Handelsschiffe der Alliierten und beschädigen die Phosphat-Verladestationen auf der Insel schwer. Obwohl die Verladestationen und die Lieferung von Dünger für die Wirtschaft für Australien und Neuseeland auf Nauru und Ocean Island von großer Bedeutung sind, sind die Inseln militärisch ungeschützt und die angreifenden Deutschen können ihre Angriffe ohne Verluste durchführen. Die beiden Angriffe auf Nauru sind während des Zweiten Weltkriegs die wirkungsvollsten Attacken der deutschen Hilfskreuzer im Pazifik. Die Phosphatlieferungen nach Australien, Neuseeland und Japan müssen nach dem Angriff für die Dauer von zehn Wochen eingestellt werden.
Bündnispolitik

Schweiz

Weitere Ereignisse in Europa

Weitere Ereignisse weltweit

Das Arbeitszimmer, in dem Leo Trotzki ermordet wurde
  • 20. August: Stalins Agent Ramón Mercader verübt in Mexiko-Stadt ein Attentat auf den russischen Revolutionsführer Leo Trotzki. Dieser erliegt am folgenden Tag seiner Verletzung.
  • 16. September: In den Vereinigten Staaten wird die Wehrpflicht eingeführt.
  • 10. Oktober in Kuba tritt eine der für die damalige Zeit progressivsten Verfassungen in Kraft. In die konkrete Tat umgesetzt wird sie jedoch praktisch nie.
Karte der Wahl 1940

Wirtschaft

  • 3. März: Die RMS Queen Elizabeth läuft wegen des Krieges insgeheim in Liverpool zu ihrer Jungfernfahrt aus. Das zu dieser Zeit weltweit größte Passagierschiff steuert New York City an.
  • 15. Mai: Der Chemiekonzern DuPont beginnt mit dem Verkauf von fünf Millionen Paar Nylonstrümpfen in ausgewählten Geschäften in US-amerikanischen Metropolen (N-Day).
  • 15. Mai: Das erste McDonald’s-Restaurant wird von den Brüdern Richard und Maurice McDonald im kalifornischen San Bernardino an der Route 66 eröffnet.
  • 26. Mai: Die von Nationalsozialisten zur Beeinflussung deutscher Intellektueller geschaffene Wochenzeitung Das Reich erscheint mit der Erstausgabe.
  • 5. Juni: Im deutsch besetzten Amsterdam erscheint erstmals die Deutsche Zeitung in den Niederlanden.
  • 7. Juni: Die 1927 gegründete spanische Fluggesellschaft Iberia (Líneas Aéreas de España) wird verstaatlicht.
  • 7. September: In Wien nimmt die Vugesta, eine Einrichtung zur Umverteilung geraubten Privateigentums jüdischer Österreicher während der Zeit des Nationalsozialismus, ihre Tätigkeit auf.
  • Da die kriegsbedingte Verknappung der Rohstoffe die Produktion von Coca-Cola in Deutschland erschwert, entwickelt der deutsche Coca-Cola-Chefchemiker Wolfgang Schetelig in Essen Fanta als Ersatzprodukt, so dass Coca-Cola nicht auf das Geschäft in Deutschland verzichten muss. Das Getränk besteht anfangs hauptsächlich aus Molke und Apfelresten sowie verschiedenen aus Italien bezogenen Fruchtsaftkonzentraten.

Wissenschaft und Technik

Entwicklung der Atombombe

  • März: Die emigrierten Physiker Otto Frisch und Rudolf Peierls verfassen an der Universität Birmingham das Frisch-Peierls-Memorandum über die Möglichkeit des Baus einer „Super-Bombe“ mittels Ausnutzung der bei Kernspaltung freiwerdenden Energie. Frisch und Peierls übergeben das Memorandum, in dem sie ihrer Sorge Ausdruck verleihen, dass eine solche Waffe in Nazi-Deutschland entwickelt werden könnte, unter dem Siegel strenger Geheimhaltung an ihren australischen Kollegen Mark Oliphant, der es wiederum an Henry Tizard, einen hohen Luftwaffenoffizier weiterleitet.
  • 10. April: Die britische MAUD-Kommission bestehend aus sechs Wissenschaftlern tritt erstmals zusammen, um über die mögliche Herstellung einer Atombombe zu beraten. Bei dieser konstituierenden Sitzung wird ein Forschungsprogramm zur Isotopentrennung und Kernspaltung beschlossen.

Archäologie

Goldmaske des Amenemope
Höhlenmalerei aus Lascaux

Architektur

Luftfahrt

Lehre und Forschung

Kultur

Bildende Kunst

  • Der US-amerikanische Maler Edward Hopper malt in Öl auf Leinwand sein Gemälde Gas.

Film

Titelbild von Pinocchio

Literatur

Musik und Theater

Katastrophen

Brand der Orazio: Matrosen mit Schwimmwesten
  • 21. Januar: Vor der französischen Mittelmeerküste kommt es nach einer Explosion an Bord des italienischen Passagierschiffs Orazio zu einem unkontrollierbaren Brand. Das Schiff brennt aus und sinkt; 106 Menschen kommen ums Leben, obwohl schnell Hilfe vor Ort ist.
  • 13. August: Bei einem Flugzeugabsturz in Canberra, Australien, kommen drei australische Kabinettsmitglieder und der Generalstabschef Brudenell White ums Leben. Insgesamt sterben 10 Menschen.
  • 31. August: Die Flugzeugkatastrophe von Lovettsville kostet 25 Menschen das Leben. Unter den Toten ist auch der US-Senator von Minnesota, Ernest Lundeen.
  • 22. Oktober: Nach der Kollision mit einem Frachtschiff sinkt der kanadischen Zerstörer „Margaree“ im Nordatlantik. 140 Tote
  • 23. Oktober: Der Hurtigruten-Passagierdampfer Prinsesse Ragnhild wird kurz nach dem Ablegen in Bodø vor der Insel Landegode von einer Explosion erschüttert und sinkt. Die Ursache ist bis heute unklar, 299 Menschen sterben.
  • 10. November: Erdbeben der Stärke 7,3 in Rumänien, ca. 1.000 Tote
  • 12. Dezember: Unfall beim Bau der späteren Theodor-Heuss-Brücke, 30 Tote

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Nobelpreise

Nobelpreise werden nicht verliehen.

Geboren

Januar

  • 01. Januar: Ercan Aktuna, türkischer Fußballspieler, -trainer, -funktionär und -kolumnist († 2013)
  • 01. Januar: Genya Ravan, US-amerikanische Rock-Sängerin
  • 01. Januar: Ludwig Reich, österreichischer Mathematiker und Hochschullehrer
  • 02. Januar: Nanni Galli, italienischer Automobilrennfahrer († 2019)
  • 02. Januar: Horst Rankl, deutscher Schriftsteller und Schauspieler
  • 03. Januar: Tsutomu Hanahara, japanischer Ringer, Olympiasieger
  • 03. Januar: Thelma Schoonmaker, US-amerikanische Filmeditorin
  • 04. Januar: Gao Xingjian, chinesischer Erzähler, Übersetzer, Dramatiker, Regisseur, Kritiker und Künstler
  • 04. Januar: Helmut Jahn, deutsch-amerikanischer Architekt († 2021)
  • 04. Januar: Brian David Josephson, britischer Physiker
  • 04. Januar: Pavel Smetáček, tschechischer Jazzklarinettist, -saxophonist und Komponist
  • 05. Januar: Athol Guy, australischer Musiker
  • 05. Januar: Phil Trim, spanischer Musiker afro-amerikanischer Abstammung
  • 06. Januar: Van McCoy, US-amerikanischer Musiker und Produzent († 1979)
  • 07. Januar: Armin Abmeier, deutscher Buchhändler und Herausgeber († 2012)
  • 07. Januar: Helga Schubert, deutsche Psychologin und Autorin
  • 08. Januar: Miriam Ariza, dominikanische Pianistin
  • 09. Januar: Dario Antiseri, italienischer Philosoph
  • 09. Januar: Barbara Buczek, polnische Komponistin, Pianistin und Musikpädagogin († 1993)
  • 09. Januar: Günter Deckert, rechtsextremer Politiker
  • 09. Januar: Ruth Dreifuss, Schweizer Politikerin
  • 09. Januar: Dieter Mertens, deutscher Historiker († 2014)
  • 11. Januar: Franco Balmamion, italienischer Radrennfahrer
  • 11. Januar: Eike Ebert, deutscher Politiker
  • 11. Januar: Apollo Lynge, grönländischer Skilangläufer († 2002)
  • 12. Januar: Matthias Habich, deutscher Schauspieler
  • 12. Januar: Ronald Shannon Jackson, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger († 2013)
  • 13. Januar: Detlef Engel, deutscher Schlagersänger
  • 13. Januar: Dieter Schulte, deutscher Gewerkschafter
  • 13. Januar: Tadaoki Ishihara, japanischer Komponist und Professor
  • 13. Januar: Edmund White, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 14. Januar: Roland Benz, deutscher Fußballspieler
  • 14. Januar: John Castle, britischer Schauspieler
  • 14. Januar: Siegmund Nimsgern, deutscher Opern- und Konzertsänger
  • 15. Januar: Martha Jungwirth, österreichische Malerin
  • 16. Januar: Willi Paul Adams, deutscher Amerikanist und Historiker († 2002)
  • 16. Januar: Reinhart Ahlrichs, deutscher Chemiker († 2016)
  • 16. Januar: Franz Müntefering, deutscher Politiker
    Franz Müntefering, 2013
  • 17. Januar: Hans-Jürgen Ambrosius, deutscher Gewerkschaftsfunktionär († 2011)
  • 17. Januar: Frieder Birzele, deutscher Politiker und MdL
  • 17. Januar: Hans-Werner Hector, deutscher Unternehmer, Mitbegründer des Softwareunternehmens SAP AG
  • 17. Januar: Kipchoge Keino, kenianischer Leichtathlet
  • 17. Januar: Mircea Ion Snegur, moldauischer Politiker
  • 17. Januar: Tabaré Vázquez, uruguayischer Politiker († 2020)
  • 18. Januar: Martin Kayenburg, deutscher Politiker und MdL
  • 18. Januar: Pedro Rodríguez, mexikanischer Formel-1- und Sportwagenrennfahrer († 1971)
  • 19. Januar: Paolo Borsellino, italienischer Richter und Mafia-Jäger († 1992)
  • 19. Januar: John Siegfried Mehnert, deutscher Whistleblower und Schauspieler
  • 19. Januar: Bernhard Sinkel, deutscher Regisseur, Autor und Produzent
  • 20. Januar: Jana Brejchová, tschechische Schauspielerin
  • 20. Januar: Klaus der Geiger, deutscher Musiker und Liedermacher
  • 21. Januar: Peter Lauster, deutscher Psychologe und Autor
  • 21. Januar: Jack Nicklaus, US-amerikanischer Golfspieler
  • 21. Januar: Peter Stopper, deutscher Fußballspieler
  • 22. Januar: Karin Anselm, deutsche Film- und Theaterschauspielerin
  • 22. Januar: Rolf Attenhofer, schweizerischer Kleinkünstler
  • 22. Januar: John Hurt, britischer Schauspieler († 2017)
  • 22. Januar: George Seifert, US-amerikanischer American-Football-Trainer
  • 22. Januar: Eberhard Weber, deutscher Bassist und Komponist
  • 23. Januar: Jürgen Grasmück, deutscher Autor von Science-Fiction-Romanen († 2007)
  • 23. Januar: Werner Krämer, deutscher Fußballspieler († 2010)
  • 23. Januar: Armin Maiwald, deutscher Journalist, Fernsehregisseur und -moderator
  • 23. Januar: Joanna Miles, US-amerikanische Schauspielerin
  • 23. Januar: Egon Oehri: Liechtensteiner Mittelstreckenläufer
  • 23. Januar: Johnny Russell, US-amerikanischer Country-Musiker und Songwriter († 2001)
  • 24. Januar: Vito Acconci, US-amerikanischer Architekt, Landschaftsarchitekt und Installationskünstler († 2017)
  • 24. Januar: Joachim Gauck, deutscher Politiker und Publizist, elfter Bundespräsident Deutschlands und erster Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen
    Joachim Gauck, 2011
  • 24. Januar: Alois Glück, deutscher Politiker und MdL
  • 25. Januar: Gonzalo Aguirre Ramírez, uruguayischer Politiker, Rechtsanwalt und Journalist († 2021)
  • 25. Januar: Brent McCall, US-amerikanischer Komponist († 2019)
  • 25. Januar: Wolfgang Paul, deutscher Fußballspieler
  • 26. Januar: Rafael Martínez Arteaga, kolumbianischer Sänger, Komponist und Dichter
  • 27. Januar: Ahmet Kurtcebe Alptemoçin, türkischer Politiker und Außenminister der Türkei
  • 27. Januar: James Cromwell, US-amerikanischer Schauspieler
  • 28. Januar: Guido Bachmann, Schweizer Schriftsteller und Schauspieler († 2003)
  • 28. Januar: Miguel Barnet, kubanischer Schriftsteller und Ethnologe
  • 28. Januar: Helma Gautier, österreichische Schauspielerin
  • 28. Januar: Přemysl Krbec, tschechoslowakischer Turner († 2021)
  • 28. Januar: Carlos Slim Helú, mexikanischer Unternehmer
    Carlos Slim Helú, 2007
  • 29. Januar: Katharine Ross, US-amerikanische Schauspielerin und Kinderbuchautorin
  • 29. Januar: Kunimitsu Takahashi, japanischer Automobilrennfahrer
  • 31. Januar: Peter John Andrews, britischer Paläoanthropologe
  • 31. Januar: Helmut Hunger, deutscher Fußballspieler

Februar

  • 01. Februar: Erik Freitag, österreichischer Komponist und Geiger
  • 01. Februar: Henning Kaul, deutscher Politiker
  • 02. Februar: Thomas M. Disch, US-amerikanischer Schriftsteller († 2008)
  • 04. Februar: Martin Jones, englischer Pianist
  • 04. Februar: George A. Romero, US-amerikanischer Regisseur, Produzent († 2017)
  • 05. Februar: HR Giger, Schweizer bildender Künstler, Maler und Oscarpreisträger († 2014)
  • 06. Februar: Peter Baumeister, deutscher Jazzschlagzeuger und Bankier
  • 06. Februar: Tom Brokaw, US-amerikanischer Journalist
  • 06. Februar: Helga Thiede, deutsche Sängerin (Sopran)
  • 06. Februar: Hannsjörg Voth, deutscher Künstler.
  • 07. Februar: Christopher J. Arthur, Philosoph und Autor
  • 07. Februar: Andrew Dawes, kanadischer Geiger und Musikpädagoge
  • 07. Februar: Helmut Ruge, deutscher Kabarettist († 2014)
  • 08. Februar: Jörg Rüdiger Siewert, deutscher Mediziner
  • 09. Februar: Brian Lawrence Bennett, englischer Musiker
  • 09. Februar: Hubert Burda, deutscher Kunsthistoriker und Verleger
Hubert Burda, 2008
  • 09. Februar: J. M. Coetzee, südafrikanischer Schriftsteller
  • 10. Februar: Cornell Green, US-amerikanischer Footballspieler
  • 10. Februar: Rainer Holbe, deutscher Journalist, Fernsehmoderator und Autor
  • 10. Februar: Tibor Kovács, ungarischer Archäologe († 2013)
  • 11. Februar: Dennis Gaubatz, US-amerikanischer Footballspieler
  • 11. Februar: Jūrō Kara, japanischer Schriftsteller
  • 11. Februar: Werner Mauss, deutscher Privatdetektiv und Agent
  • 12. Februar: Bashir Ahmad, schottischer Politiker († 2009)
  • 12. Februar: Rufin Anthony, pakistanischer Bischof († 2016)
  • 12. Februar: Hank Brown, US-amerikanischer Politiker
  • 12. Februar: Wolfgang Solz, deutscher Fußballspieler († 2017)
  • 12. Februar: Pastor Vega, kubanischer Regisseur († 2005)
  • 13. Februar: Maximilian Ardelt, deutscher Unternehmer
  • 13. Februar: Winfried Heurich, deutscher Organist, Chorleiter und Komponist
  • 13. Februar: Charles O. Cecil, US-amerikanischer Diplomat
  • 13. Februar: Werner Pirchner, österreichischer Komponist († 2001)
  • 14. Februar: Abdelwahab Abdallah, tunesischer Diplomat und Politiker
  • 14. Februar: Arno Anzenbacher, österreichischer Anthropologe und Sozialethiker
  • 14. Februar: Roland Baader, deutscher Volkswirt und Publizist († 2012)
  • 14. Februar: Eberhard Blum, deutscher Flötist († 2013)
  • 14. Februar: Mary Rand, britische Leichtathletin und Olympiasiegerin
  • 15. Februar: İsmail Cem, türkischer Journalist und Politiker († 2007)
  • 15. Februar: Harald Kaas, deutscher Schriftsteller († 1989)
  • 15. Februar: Ursula Krinzinger, österreichische Galeristin und Kunsthändlerin
  • 15. Februar: Francesco Valle, italienischer Boxer († 2003)
  • 16. Februar: Uwe Bremer, deutscher Maler und Graphiker
  • 17. Februar: Karl Hermann Haack, deutscher Politiker
  • 17. Februar: Winfried Hassemer, deutscher Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts († 2014)
  • 17. Februar: Willi Holdorf, deutscher Leichtathlet (Zehnkampf) und Fußballtrainer († 2020)
  • 17. Februar: Gene Pitney, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber († 2006)
  • 17. Februar: Eckart Werthebach, deutscher Politiker
  • 18. Februar: Fabrizio De André, italienischer Liedermacher († 1999)
  • 18. Februar: Anna Oppermann, deutsche bildende Künstlerin († 1993)
  • 19. Februar: Tewolde Berhan Gebre Egziabher, äthiopischer Professor für Biologie und Umweltschützer
  • 19. Februar: Saparmyrat Nyýazow, Staats- und Regierungschef von Turkmenistan († 2006)
  • 19. Februar: Smokey Robinson, US-amerikanischer Sänger
  • 20. Februar: Ido Abram, niederländischer Erziehungswissenschaftler († 2019)
  • 20. Februar: Rudolf Edlinger, österreichischer Politiker († 2021)
  • 20. Februar: Christoph Eschenbach, deutscher Pianist und Dirigent
  • 21. Februar: Gaston Caperton, US-amerikanischer Politiker
  • 21. Februar: Heinz Zednik, österreichischer Opernsänger, Charaktertenor
  • 22. Februar: Jacques Andrieux, französischer Fußballspieler
  • 22. Februar: Ugo Colombo, italienischer Radrennfahrer († 2019)
  • 22. Februar: Judy Cornwell, britische Schauspielerin
  • 22. Februar: Jon Elster, norwegisch-US-amerikanischer Soziologe
  • 22. Februar: Billy Name, US-amerikanischer Fotograf und Filmemacher († 2016)
  • 22. Februar: Ülo Tuulik, estnischer Schriftsteller
  • 22. Februar: Chet Walker, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 23. Februar: Peter Fonda, US-amerikanischer Schauspieler und Filmregisseur († 2019)
(c) Photo by Glenn Francis of www.PacificProDigital.com, CC BY-SA 3.0
Peter Fonda, 2009
  • 23. Februar: Werner Salevsky, deutscher Endurosportler († 1991)
  • 23. Februar: Jackie Smith, US-amerikanischer Footballspieler
  • 24. Februar: Denis Law, schottischer Fußballspieler
  • 24. Februar: Bruno Nicolè, italienischer Fußballspieler († 2019)
  • 24. Februar: Yüksel Pazarkaya, türkisch-deutscher Schriftsteller
  • 24. Februar: Guy Périllat, französischer Skirennläufer
  • 24. Februar: Reinhold Thode, Richter am deutschen Bundesgerichtshof
  • 25. Februar: Béchara Pierre Raï, maronitischer Patriarch von Antiochien
  • 25. Februar: Sigmar Wittig, deutscher Maschinenbauingenieur und Hochschullehrer
  • 26. Februar: Wadim Kapranow, sowjetischer Basketballspieler und -trainer († 2021)
  • 26. Februar: Whitney Smith, US-amerikanischer Vexillologe († 2016)
  • 27. Februar: Troels Andersen, dänischer Kunsthistoriker († 2021)
  • 27. Februar: Vartán Waldir Boghossian, armenisch-brasilianischer Bischof
  • 27. Februar: Barbara Collier, kanadische Sopranistin
  • 27. Februar: Arafa Hussein Mustafa, deutscher Semitist und Universitätsprofessor († 2019)
  • 27. Februar: Friedel Rausch, deutscher Fußballspieler und Trainer († 2017)
  • 28. Februar: Aldo Andretti, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 2020)
  • 28. Februar: Mario Andretti, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 28. Februar: Jürgen Chrobog, deutscher Jurist und Diplomat
  • 28. Februar: Joe South, US-amerikanischer Sänger und Songwriter († 2012)
  • 29. Februar: Bartholomeos I., Patriarch von Konstantinopel
  • 29. Februar: Klaus-Jürgen Jacob, deutscher Biologe, Direktor des Tierparks Cottbus († 2013)
  • 29. Februar: Klaus-Dieter Lehmann, deutscher Kulturmanager
  • 29. Februar: Hideo Ochi, japanisch-deutscher Karateka

März

  • 01. März: David Broome, britischer Springreiter
  • 01. März: Gene Perla, US-amerikanischer Jazzbassist
  • 01. März: Erich Schleyer, deutsch-österreichischer Schauspieler und Autor († 2021)
  • 01. März: Lothar Schruff, deutscher Wirtschaftswissenschaftler
  • 01. März: Ralph Towner, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 02. März: Juraj Beneš, slowakischer Komponist, Lehrer und Pianist († 2004)
  • 02. März: Joyce Green, US-amerikanische Rockabilly-Musikerin
  • 02. März: Lothar de Maizière, deutscher Politiker, 1990 Ministerpräsident der DDR
Lothar de Maizière, 2011
  • 03. März: Walter Renneisen, deutscher Schauspieler
  • 03. März: Horst Schmidbauer, deutscher Politiker und MdB
  • 03. März: Angelika Waldis, Schweizer Schriftstellerin und Journalistin
  • 04. März: Fernando Casado, dominikanischer Sänger, Schauspieler und Entertainer
  • 04. März: Wolfgang Hoffmann-Riem, Richter am Bundesverfassungsgericht
  • 04. März: Franz Löschnak, österreichischer Jurist, Politiker
  • 05. März: John W. Carlin, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Kansas
  • 05. März: Graham McRae, neuseeländischer Automobilrennfahrer († 2021)
  • 05. März: Werner Petzold, deutscher Maler und Grafiker
  • 05. März: Josef Piontek, deutscher Fußballtrainer und -spieler
  • 06. März: Billy Adams, US-amerikanischer Rockabilly-Musiker († 2019)
  • 06. März: Philippe Amaury, französischer Verleger († 2006)
  • 06. März: Miguel José Asurmendi Aramendia, spanischer Ordensgeistlicher und Bischof († 2016)
  • 07. März: Rudi Dutschke, deutscher Studentenführer, Dissident († 1979)
  • 08. März: Peter Baumbach, deutscher Architekt und Professor der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
  • 08. März: Manfred Manglitz, deutscher Fußballspieler
  • 08. März: Barry Smith, australischer Motorradrennfahrer
  • 08. März: Johnny Ventura, dominikanischer Sänger († 2021)
  • 08. März: Richard Williamson, britischer altritualistischer Bischof
  • 09. März: Jean-Jacques Debout, französischer Chansonnier, Textdichter, Komponist und Schauspielveranstalter
  • 09. März: Gerold Meraner, italienischer Politiker (Südtirol)
  • 09. März: Reijo Taipale, finnischer Tango- und Schlagersänger († 2019)
  • 10. März: Chuck Norris, US-amerikanischer Schauspieler und Karateweltmeister
Chuck Norris, 2006
  • 10. März: Francis Schwartz, US-amerikanischer Komponist
  • 11. März: Alberto Cortez, argentinischer Singer-Songwriter († 2019)
  • 11. März: Fanny Morweiser, deutsche Schriftstellerin († 2014)
  • 12. März: Al Jarreau, US-amerikanischer Jazz-, Pop- und R & B-Sänger sowie Songautor († 2017)
  • 12. März: Mauri Antero Numminen, finnischer Sänger, Komponist, Buchautor und Filmemacher
  • 12. März: Sheila Och, tschechische Kinderbuchautorin († 1999)
  • 13. März: Herbert Schui, deutscher Volkswirtschaftler und Politiker († 2016)
  • 14. März: Hans-Olaf Henkel, deutscher Manager, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e. V.
  • 14. März: Julian Hunte, Diplomat, Präsident der 58. UN-Generalversammlung
  • 14. März: Armin A. Steinkamm, deutscher Rechtswissenschaftler († 2021)
  • 15. März: Jacques Hustin, belgischer Sänger und Maler († 2009)
  • 15. März: Roland Schmider, deutscher Fußballfunktionär
  • 16. März: Wolf-Dietrich Arnold, deutscher Orthopäde und Hochschullehrer
  • 16. März: Rainer Jork, deutscher Politiker († 2020)
  • 16. März: Vaqif Mustafazadə, aserbaidschanischer Komponist und Pianist († 1979)
  • 16. März: Claus Offe, deutscher Politologe
  • 16. März: Jan Pronk, niederländischer Politiker, UN-Sonderbeauftragter für die sudanesische Krisenregion Darfur
  • 16. März: Keith Rowe, britischer Gitarrist und Künstler
  • 16. März: Barbara Stolterfoht, deutsche Sozialpolitikerin († 2021)
  • 17. März: Anni Biechl, deutsche Leichtathletin
  • 17. März: Gottfried Münzenberg, deutscher Physiker
  • 17. März: Jim Telfer, schottischer Rugbyspieler und Trainer
  • 18. März: Hartmut Graßl, deutscher Klimaforscher
  • 19. März: Norbert Eimer, deutscher Politiker (FDP) († 2021)
  • 19. März: Barbara Franklin, US-amerikanische Politikerin
  • 19. März: Michael Geyer, deutscher Journalist, Moderator und Chefredakteur († 2003)
  • 19. März: Pete Smith, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 20. März: Cornelis Christiaan Jacob Andriessen, niederländischer Maler, Bildhauer und Grafiker
  • 20. März: Giampiero Moretti, italienischer Automobilrennfahrer und Unternehmer († 2012)
  • 21. März: Walter Andreas Angerer, deutscher Kunstmaler und Komponist
  • 21. März: Solomon Burke, US-amerikanischer Soul/R&B-Sänger († 2010)
  • 21. März: Paul Friedrichs, deutscher Endurosportler († 2012)
  • 21. März: Herbert Joos, deutscher Jazztrompeter bzw. -flügelhornist und Grafiker († 2019)
  • 21. März: Wilhelm Kaiser-Lindemann, zeitgenössischer deutscher Komponist und Hornist († 2010)
  • 21. März: Gerd Kohlhepp, deutscher Wirtschaftsgeograph und Brasilienforscher
  • 21. März: Maria Frumentia Maier OSF, deutsche katholische Ordensschwester, Sozialpädagogin und Psychologin
  • 21. März: Gerhard Zemann, österreichischer Schauspieler († 2010)
  • 22. März: Fausto Bertinotti, italienischer Politiker (Kommunist)
  • 22. März: Hans Geisler, sächsischer Politiker
  • 22. März: Gayle Griffith, US-amerikanischer Country- und Rockabilly-Musiker
  • 22. März: Fritz Indra, österreichischer Diplom-Ingenieur und Honorarprofessor für Verbrennungsmaschinen
  • 22. März: Konrad R. Müller, deutscher Porträtfotograf
  • 22. März: Jim Simon, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 22. März: Masahiko Togashi, japanischer Jazz-Schlagzeuger († 2007)
  • 23. März: Alan Blaikley, britischer Popmusik-Autor
  • 24. März: Diane von Orléans, verheiratete Herzogin von Württemberg, deutsche Malerin und Künstlerin
  • 25. März: Rodolfo Mederos, argentinischer Tango-Bandoneonist
  • 25. März: Mina, italienische Sängerin
  • 26. März: Peter Adler, deutscher Politiker († 2010)
  • 26. März: James Caan, US-amerikanischer Schauspieler
  • 26. März: Christina Odenberg, schwedische Bischöfin
  • 26. März: Nancy Pelosi, US-amerikanische Politikerin
  • 27. März: Silvano Bertini, italienischer Boxer († 2021)
  • 27. März: Derrick Morgan, jamaikanischer Sänger
  • 27. März: Sandro Munari, italienischer Rallyefahrer
  • 27. März: Klaus Peter, deutscher Hammerwerfer
  • 28. März: Giuseppe Andrich, italienischer Bischof
  • 28. März: Ben d’Armagnac, niederländischer Performancekünstler († 1978)
  • 28. März: Russell Banks, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 29. März: Heinz Ludwig Arnold, deutscher Publizist († 2011)
  • 29. März: Eden Kane, britischer Sänger
  • 29. März: Octavian Nemescu, rumänischer Komponist († 2020)
  • 29. März: Godfrey Reggio, US-amerikanischer Regisseur
  • 30. März: David Askevold, US-amerikanisch-kanadischer Künstler († 2008)
  • 30. März: Astrud Gilberto, US-amerikanische Sängerin und Komponistin
  • 30. März: Wilhelm von Gottberg, deutscher Politiker
  • 30. März: Jerry Lucas, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 30. März: Uwe Timm, deutscher Schriftsteller
  • 31. März: Brian Ackland-Snow, britischer Artdirector und Szenenbildner († 2013)
  • 31. März: Erwin Marschewski, deutscher Politiker
  • 31. März: Timm Ulrichs, deutscher Künstler

April

  • 01. April: Wangari Muta Maathai, kenianische Umweltaktivistin, Friedensnobelpreisträgerin († 2011)
  • 01. April: Graciela Paraskevaídis, argentinische Komponistin († 2017)
  • 02. April: Michael Garleff, deutscher Historiker
  • 02. April: Mike Hailwood, britischer Motorradrennfahrer und Formel-1-Pilot († 1981)
  • 02. April: Donald Jackson, kanadischer Eiskunstläufer
  • 02. April: Karl-Heinz Thielen, deutscher Fußballspieler
  • 03. April: Wolf Kahler, deutscher Schauspieler
  • 03. April: Takeki Manabe, parteiloser japanischer Politiker
  • 03. April: Vygandas Kazimieras Paulikas, litauischer Veterinärmediziner und Helmintologe
  • 04. April: Richard Attwood, britischer Automobilrennfahrer
  • 04. April: Jochen Gerz, deutscher Künstler
  • 04. April: Robby Müller, niederländischer Kameramann († 2018)
  • 04. April: Michael Ruetz, deutscher Fotograf
  • 04. April: Gustav-Adolf Stange, deutscher Jurist und Politiker
  • 05. April: Tommy Cash, US-amerikanischer Country-Sänger
  • 05. April: Klaus Detter, deutscher Richter, von 1985 bis 2005 Richter am Bundesgerichtshof
  • 05. April: Manfred Strahl, deutscher Journalist, Redakteur und Schriftsteller († 2000)
  • 06. April: Pedro Armendáriz junior, mexikanischer Schauspieler († 2011)
  • 06. April: Marie Anne Fliegel, deutsche Schauspielerin
  • 06. April: Gernot Mittler, deutscher Politiker
  • 07. April: Jan W. Morthenson, schwedischer Komponist und Musiker
  • 08. April: John Havlicek, US-amerikanischer Basketballspieler († 2019)
  • 09. April: Hans Bankl, österreichischer Professor für pathologische Anatomie († 2004)
  • 09. April: Hans-Joachim Reske, deutscher Leichtathlet
  • 10. April: Clark Blaise, kanadischer Schriftsteller
  • 11. April: Władysław Komar, polnischer Leichtathlet († 1998)
  • 12. April: Herbie Hancock, US-amerikanischer Jazz-Pianist und Komponist
  • 12. April: Jack Hibberd, australischer Dramatiker und Autor
  • 13. April: Friedemann Berger, deutscher Schriftsteller († 2009)
  • 13. April: Vladimir Cosma, rumänischer Filmkomponist und Dirigent
  • 13. April: Umberto Grano, italienischer Automobilrennfahrer
  • 13. April: Jean-Marie Gustave Le Clézio, französisch-mauritischer Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger
  • 13. April: Max Mosley, britischer Sportfunktionär († 2021)
  • 14. April: Julie Christie, britische Filmschauspielerin
  • 14. April: Ernest Lieb, Begründer des American Karate System († 2006)
  • 15. April: Jeffrey Archer, konservativer britischer Politiker und Schriftsteller von Bestsellern
  • 15. April: Wilfried Erdmann, deutscher Einhandsegler
  • 16. April: Rolf Dieter Brinkmann, deutscher Lyriker und Erzähler († 1975)
  • 16. April: Margrethe II., Königin von Dänemark
    (c) Holger Motzkau 2010, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
    Margrethe II.
  • 16. April: Waltraud Meißner, Pfälzer Mundartdichterin
  • 16. April: Erika Simm, deutsche Politikerin und MdB († 2015)
  • 17. April: Billy Fury, englischer Rockmusiker († 1983)
  • 17. April: Siegfried Jerusalem, deutscher Sänger (Tenor)
  • 17. April: Walter Klaiber, evangelisch-methodistischer Bischof
  • 17. April: Anja Silja, deutsche Sopranistin
  • 17. April: Agostino Kardinal Vallini, italienischer Kurienkardinal
  • 18. April: Ira von Fürstenberg, europäische Schauspielerin und Schmuckdesignerin
  • 18. April: Joseph Leonard Goldstein, US-amerikanischer Genetiker
  • 18. April: Gordon Spice, britischer Rennfahrer und Rennwagenkonstrukteur († 2021)
  • 19. April: Kurt Ahrens, deutscher Automobilrennfahrer
  • 19. April: Werner Anzill, deutscher Fußballspieler
  • 19. April: Reinhard Bonnke, deutscher Evangelist der Pfingstbewegung († 2019)
  • 19. April: Frank Davey, kanadischer Dichter, Schriftsteller und ehemaliger Hochschullehrer
  • 19. April: Otto Emersleben, deutscher Schriftsteller
  • 19. April: José Luis Gómez, spanischer Schauspieler
  • 19. April: Bernd Heinrich, deutschamerikanischer Biologe
  • 19. April: Erwin Kaldarasch, deutscher Handballspieler und -trainer
  • 19. April: Sydney Possuelo, brasilianischer Indianerschutz-Aktivist
  • 20. April: Susy Andersen, italienische Schauspielerin
  • 20. April: George Andrie, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2018)
  • 20. April: Johannes von Buttlar, deutscher Sachbuchautor
  • 20. April: Antonio Mattiazzo, italienischer römisch-katholischer Bischof
  • 20. April: Alberto Vázquez, mexikanischer Schauspieler und Sänger
  • 21. April: Souleymane Cissé, malischer Filmemacher
  • 21. April: Claire Marienfeld, deutsche Politikerin
  • 21. April: Elke Müller, deutsche Politikerin († 2014)
  • 21. April: Peter Schneider, deutscher Schriftsteller
  • 21. April: Knut Terjung, deutscher Journalist
  • 21. April: Wolfgang Uhrig, deutscher Sportjournalist, Chefredakteur beim Kicker
  • 22. April: Berndt Seite, Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern
  • 23. April: Konrad Kleinknecht, deutscher Physiker
  • 23. April: Dietrich Schwanitz, deutscher Anglist und Schriftsteller († 2004)
  • 23. April: Klaus Willimczik, deutscher Sportwissenschaftler
  • 24. April: Sue Grafton, US-amerikanische Krimi-Schriftstellerin († 2017)
  • 25. April: Ethel Afamado, uruguayische Sängerin und Schriftstellerin
  • 25. April: Henrik Arildskov, dänischer Gärtner, Berufsschullehrer und Fernsehmoderator
  • 25. April: Jochen Borchert, deutscher Politiker
  • 25. April: Al Pacino, US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Filmproduzent
    Al Pacino, 2004
  • 26. April: Dietmar Hopp, deutscher Unternehmer (SAP AG)
  • 26. April: Giorgio Moroder, italienischer Produzent und Komponist
  • 28. April: Manfred Liebel, deutscher Professor
  • 29. April: George Rufus Adams, US-amerikanischer Jazzmusiker († 1992)
  • 29. April: Jürgen Schumann, Kapitän der Lufthansa-Maschine Landshut († 1977)
  • 30. April: Jeroen Brouwers, niederländischer Schriftsteller
  • 30. April: John Grew, kanadischer Organist, Cembalist und Musikpädagoge
  • 30. April: Darrell McCall, US-amerikanischer Musiker
  • 30. April: Ermindo Angel Onega, argentinischer Fußballspieler († 1979)
  • 30. April: Ekkehard Weber, österreichischer Althistoriker, Epigraphiker und Altphilologe
  • 30. April: Burt Young, US-amerikanischer Schauspieler

Mai

  • 01. Mai: Fakhruddin Ahmed, bengalischer Ökonom
  • 01. Mai: Felipe Arizmendi Esquivel, mexikanischer Bischof und Kardinal
  • 03. Mai: Margita Bert, deutsche Medizinerin
  • 03. Mai: Garth Fagan, jamaikanischer Tänzer und Choreograf
  • 03. Mai: David H. Koch, US-amerikanischer Unternehmer, Philanthrop und Politiker († 2019)
  • 04. Mai: José Luis Astigarraga Lizarralde, spanischer Ordensgeistlicher († 2017)
  • 04. Mai: Víctor Farías, chilenischer Germanist und Publizist
  • 04. Mai: Peter Gregg, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 1980)
  • 05. Mai: Lars Gunnar Åberg, schwedischer Schauspieler, Regisseur, Musiker und Künstler
  • 05. Mai: Jürgen Anbuhl, deutscher Politiker
  • 06. Mai: Lutz Stavenhagen, deutscher Politiker († 1992)
  • 06. Mai: Vito Taccone, italienischer Radrennfahrer († 2007)
  • 06. Mai: Mario Wallenda, US-amerikanischer Hochseilartist († 2015)
  • 07. Mai: Ingvild Birkhan, österreichische Philosophin und Frauenforscherin
  • 07. Mai: Angela Carter, britische Schriftstellerin († 1992)
  • 07. Mai: István Kiss, ehemaliger ungarischer Langstreckenläufer
  • 07. Mai: Dorit Zinn, deutsche Schriftstellerin
  • 08. Mai: Ricky Nelson, Teenagerstar in den Vereinigten Staaten († 1985)
  • 09. Mai: Klaus Aeffke, deutscher Ruderer
  • 09. Mai: James L. Brooks, US-amerikanischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 09. Mai: Richard Edwin Morrissey, britischer Jazzmusiker († 2000)
  • 11. Mai: Anthony Kwami Adanuty, ghanaischer Bischof
  • 11. Mai: Niklaus Meienberg, Schweizer Schriftsteller und Journalist († 1993)
  • 11. Mai: Herbert Müller, Schweizer Rennfahrer († 1981)
  • 11. Mai: Volker Röhricht, Richter am deutschen Bundesgerichtshof
  • 12. Mai: Peter Huckauf, deutscher Schriftsteller
  • 13. Mai: Immo Appenzeller, deutscher Astronom
  • 13. Mai: Bruce Chatwin, britischer Schriftsteller († 1989)
  • 14. Mai: Troy Shondell, US-amerikanischer Pop- und Countrysänger († 2016)
  • 15. Mai: Roger Eugene Ailes, US-amerikanischer Fernsehproduzent († 2017)
  • 15. Mai: Carlos Bielicki, argentinischer Schachmeister
  • 15. Mai: Yoshimi Katayama, japanischer Motorrad- und Automobilrennfahrer († 2016)
  • 15. Mai: Álvaro Mejía, kolumbianischer Leichtathlet († 2021)
  • 15. Mai: Hanne Vack, deutsche Aktivistin
  • 16. Mai: Robert Corbett, britischer Offizier
  • 17. Mai: Hartwig Ebersbach, deutscher Maler
  • 17. Mai: Valie Export, österreichische Medienkünstlerin
  • 17. Mai: Peter Gerety, US-amerikanischer Schauspieler
  • 17. Mai: Alan Kay, US-amerikanischer Informatiker
  • 17. Mai: Ingrid Turković-Wendl, österreichische Eiskunstläuferin und Fernsehmoderatorin
  • 18. Mai: Anita Kupsch, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 19. Mai: Jan Janssen, niederländischer Radrennfahrer
  • 19. Mai: Frank Lorenzo, US-amerikanischer Manager
  • 20. Mai: Moisés Nogueira Avelino, brasilianischer Arzt, Geschäftsmann und Politiker
  • 20. Mai: Stan Mikita, slowakisch-kanadischer Eishockeyspieler († 2018)
  • 20. Mai: Dominique Nguyên Chu Trinh, Bischof des vietnamesischen Bistums Xuan Loc
  • 20. Mai: Frode Thingnæs, norwegischer Jazzmusiker und Komponist († 2012)
  • 20. Mai: Norbert Werbs, deutscher Theologe und Weihbischof im Erzbistum Hamburg
  • 21. Mai: Tony Sheridan, Mitbegründer der Beatmusik († 2013)
  • 21. Mai: Peter Uhlig, deutscher Endurosportler († 1971)
  • 22. Mai: Carlos Galván, argentinischer Bandoneonist und Tangomusiker († 2014)
  • 22. Mai: Helga Labs, Vorsitzende der Pionierorganisation „Ernst Thälmann“
  • 22. Mai: Michael Sarrazin, kanadischer Schauspieler († 2011)
  • 22. Mai: Klaus Schlappner, deutscher Fußballtrainer
  • 22. Mai: Rita Waschbüsch, deutsche Politikerin
  • 24. Mai: Joseph Brodsky, russisch-US-amerikanischer Dichter und Literaturnobelpreisträger († 1996)
  • 25. Mai: Marianne Ahrne, schwedische Regisseurin, Drehbuchautorin und Schriftstellerin
  • 25. Mai: Nobuyoshi Araki, japanischer Fotograf
  • 25. Mai: Luis Lintner, Südtiroler Missionar in Brasilien († 2002)
  • 26. Mai: Levon Helm, US-amerikanischer Musiker († 2012)
  • 27. Mai: Gillian Barge, britische Schauspielerin († 2003)
  • 27. Mai: Jan Bruins, niederländischer Motorradrennfahrer († 1997)
  • 27. Mai: Stig Hoffmeyer, dänischer Schauspieler
  • 28. Mai: John Bergamo, US-amerikanischer Schlagzeuger und Komponist († 2013)
  • 28. Mai: Hans Dulfer, niederländischer Jazz-Musiker
  • 29. Mai: Curtis Anthony Anderson, US-amerikanischer Philosoph
  • 29. Mai: Taihō Kōki, japanischer Sumo-Ringer († 2013)
  • 31. Mai: Augie Meyers, US-amerikanischer Musiker
  • 31. Mai: Theobald Schurte, liechtensteinischer Sportschütze
  • 31. Mai: Dino Zandegù, italienischer Radrennfahrer

Juni

  • 01. Juni: René Auberjonois, US-amerikanischer Schauspieler († 2019)
  • 01. Juni: Barbara Lass, polnisch-deutsche Filmschauspielerin († 1995)
  • 01. Juni: Kip Thorne, US-amerikanischer Physiker
  • 02. Juni: Bernd Giese, deutscher Chemiker
  • 02. Juni: Konstantin II., letzter König von Griechenland
  • 04. Juni: Veronika Bayer, deutsche Schauspielerin († 2008)
  • 04. Juni: Josefina Miniño, dominikanische Balletttänzerin und Choreographin
  • 04. Juni: Ludwig Schwarz, österreichischer Bischof
  • 04. Juni: Klaus Urbanczyk, deutscher Fußballspieler
  • 05. Juni: Gerlinde Hämmerle, baden-württembergische Politikerin
  • 05. Juni: Peter Nidetzky, österreichischer Fernsehmoderator
  • 05. Juni: Hans-Otto Wilhelm, deutscher CDU-Politiker († 2019)
  • 06. Juni: Willie John McBride, irischer Rugbyspieler
  • 06. Juni: Hugo Walser, Liechtensteiner Leichtathlet
  • 07. Juni: Helmut Bieler, deutscher Komponist, Pianist und Musikpädagoge († 2019)
  • 07. Juni: Tom Jones, walisischer Pop-Sänger
  • 07. Juni: Samuel Little, US-amerikanischer Serienmörder († 2020)
  • 07. Juni: Ronald Pickup, britischer Schauspieler († 2021)
  • 08. Juni: Françoise Levie, belgische Filmproduzentin, -regisseurin und -autorin
  • 08. Juni: Nancy Sinatra, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
  • 09. Juni: Inge Harst, deutsche Tischtennisspielerin
  • 10. Juni: Arnaldo Coen, mexikanischer Maler, Bildhauer, Illustrator und Bühnenbildner
  • 10. Juni: Helga Neuner, deutsche Schauspielerin
  • 10. Juni: Peter Ryan, kanadischer Automobilrennfahrer († 1962)
  • 11. Juni: Adelgunde Mertensacker, deutsche Politikerin und Hochschullehrerin († 2013)
  • 11. Juni: Volkmar Sigusch, deutscher Sexualforscher und Arzt
  • 13. Juni: Hans-Dieter Dechent, deutscher Unternehmer, Rennstallbesitzer und Automobilrennfahrer († 2014)
  • 13. Juni: Dallas Long, US-amerikanischer Leichtathlet, Zahnarzt, Arzt
  • 13. Juni: Gojko Mitić, serbischer Schauspieler und Regisseur
  • 14. Juni: Francesco Guccini, italienischer Cantautore, Schriftsteller und Schauspieler
  • 14. Juni: Janis Hansen, US-amerikanische Schauspielerin
  • 14. Juni: Horst Teltschik, deutscher Politiker und Wirtschaftsmanager
  • 15. Juni: Elter Akay, türkischer Kugelstoßer und Volleyballtrainer
  • 16. Juni: Neil Goldschmidt, US-amerikanischer Politiker
  • 16. Juni: Petr Kaplan, tschechischer Rocksänger und -Gitarrist († 2007)
  • 17. Juni: George A. Akerlof, Professor für Wirtschaftswissenschaften
  • 17. Juni: Marcel Aubour, französischer Fußballspieler
  • 17. Juni: Bobby Bell, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 17. Juni: Dieter Farwick, deutscher Brigadegeneral und Publizist
  • 18. Juni: Mirjam Pressler, deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin († 2019)
  • 19. Juni: Rainer Langhans, deutscher Autor und Schauspieler
  • 19. Juni: Ursula Lietz, deutsche Politikerin († 2018)
  • 20. Juni: Kozō Andō, japanischer Kendōka († 2003)
  • 20. Juni: Eugen Drewermann, katholischer Theologe und Psychotherapeut
  • 21. Juni: Mariette Hartley, US-amerikanische Schauspielerin
  • 22. Juni: Raimund Gensel, deutscher Schauspieler († 2002)
  • 22. Juni: Abbas Kiarostami, iranischer Filmregisseur († 2016)
  • 22. Juni: Daniel Gray Quillen, US-amerikanischer Mathematiker († 2011)
  • 22. Juni: Ursula Schäppi, Schweizer Schauspielerin und Komikerin
  • 23. Juni: Wilma Rudolph, afro-amerikanische Leichtathletin und Ausnahmesportlerin († 1994)
  • 23. Juni: Stuart Sutcliffe, Maler und Musiker, frühes Mitglied der Beatles († 1962)
  • 23. Juni: Dieter Thomae, deutscher Politiker († 2020)
  • 23. Juni: Joachim Wenzel, Vizepräsident des deutschen Bundesgerichtshofs († 2009)
  • 25. Juni: Peer Augustinski, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher († 2014)
    Peer Augustinski, 2009
  • 25. Juni: Thomas Köhler, deutscher Rennrodler
  • 25. Juni: Judy Pollock, australische Sprinterin und Mittelstreckenläuferin
  • 26. Juni: Manon, Zürcher Künstlerin
  • 26. Juni: Gerhard Widder, deutscher Politiker
  • 27. Juni: Gianluigi Aponte, italienischer Unternehmer und Reeder
  • 29. Juni: Wjatscheslaw Petrowitsch Artjomow, russischer Komponist
  • 29. Juni: John Dawes, walisischer Rugbyspieler († 2021)
  • 30. Juni: Heinrich Gillis Görtz, deutscher Maler und Grafiker († 2010)
  • 30. Juni: François Xavier Le Van Hong, Weihbischof der Erzdiözese Huê in Vietnam

Juli

  • 02. Juli: Irving Martin Abella, kanadischer Schriftsteller und Historiker
  • 02. Juli: Georgi Iwanow, der erste bulgarische Kosmonaut
  • 02. Juli: Tony Liscio, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2017)
  • 03. Juli: Mihai Adam, rumänischer Fußballspieler († 2015)
  • 03. Juli: Lamar Alexander, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Tennessee
  • 03. Juli: Jerzy Buzek, polnischer Politiker, Ministerpräsident
  • 03. Juli: Ennio Doris, italienischer Unternehmer († 2021)
  • 03. Juli: Peer Raben, deutscher Komponist († 2007)
  • 04. Juli: Rupert von Plottnitz, deutscher Jurist und Politiker
  • 06. Juli: Wiktor Grigorjewitsch Kuskin, sowjetischer Eishockeyspieler († 2008)
  • 06. Juli: Nursultan Nasarbajew, kasachischer Politiker und Staatspräsident
  • 06. Juli: Jeannie Seely, US-amerikanische Country-Sängerin und -Songschreiberin
  • 07. Juli: Richard Keith Armey, US-amerikanischer Politiker und Ökonom
  • 07. Juli: Wolfgang Clement, deutscher Politiker, Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit († 2020)
Wolfgang Clement, 2004
  • 07. Juli: Ringo Starr, britischer Musiker (The Beatles)
Ringo Starr, 2011
  • 07. Juli: Rosel Zech, deutsche Theater- und Filmschauspielerin († 2011)
  • 08. Juli: Peter Danckert, deutscher Politiker und MdB
  • 09. Juli: Jair da Costa, brasilianischer Fußballspieler
  • 10. Juli: Helen Donath, US-amerikanische Sopranistin
  • 10. Juli: Rolf Herings, deutscher Fußballtrainer († 2017)
  • 10. Juli: Erich Iltgen, deutscher Politiker, Präsident des sächsischen Landtages († 2019)
  • 10. Juli: Bernd Struck, deutscher Physiker und Handballspieler
  • 10. Juli: Tommy Troelsen, dänischer Fußballspieler und Fernsehmoderator († 2021)
  • 11. Juli: Artur Hennings, deutscher Schachspieler in der DDR († 2003)
  • 11. Juli: Gunnar Prokop, österreichischer Handballtrainer
  • 11. Juli: Karl Albrecht Schachtschneider, deutscher Staatsrechtler
  • 11. Juli: Tommy Vance, britischer Radiomoderator († 2005)
  • 12. Juli: Hans-Friedrich von Ploetz, deutscher Diplomat und Politiker
  • 13. Juli: Patrick Stewart, englischer Schauspieler
Patrick Stewart, 2012
  • 14. Juli: Kwame Addo-Kufuor, ghanaischer Politiker und Verteidigungsminister
  • 15. Juli: Ian Charles Athfield, neuseeländischer Architekt († 2015)
  • 15. Juli: Chris Cord, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 17. Juli: Otmar Alt, deutscher Maler, Grafiker, Designer und Bildhauer
  • 17. Juli: Mickey Hawks, US-amerikanischer Rock’n’Roll-Musiker († 1989)
  • 17. Juli: Francisco Toledo, mexikanischer Maler († 2019)
  • 18. Juli: Lillian Faderman, US-amerikanische Hochschullehrerin für Literatur
  • 20. Juli: Karl-Heinz Appelt, deutscher Bildhauer, Plastiker und Grafiker († 2013)
  • 22. Juli: Thomas Wayne, US-amerikanischer Rockabilly- und Pop-Sänger († 1971)
  • 23. Juli: Gunter Halm, Minister für Leichtindustrie der DDR
  • 23. Juli: Friedrich Graf von Westphalen, deutscher Jurist
  • 24. Juli: Dieter Bellmann, deutscher Schauspieler und Regisseur († 2017)
  • 24. Juli: Stanley Hauerwas, methodistischer Theologe und Pazifist
  • 26. Juli: Brigitte Hamann, deutsche Historikerin und Autorin († 2016)
  • 26. Juli: Jürgen Kurbjuhn, deutscher Fußballspieler († 2014)
  • 27. Juli: Pina Bausch, deutsche Tänzerin, Choreografin, Tanzpädagogin und Ballettdirektorin († 2009)
  • 27. Juli: Johannes Rogalla von Bieberstein, deutscher Bibliothekar († 2021)
  • 27. Juli: Manfred Haas, deutscher Fußballfunktionär
  • 27. Juli: Lothar Herbst, polnischer Poet und führender Oppositioneller († 2000)
  • 27. Juli: Jonny Hill, österreichischer Musiker, Texter, Produzent und Entertainer
  • 27. Juli: Gary Kurtz, US-amerikanischer Filmproduzent († 2018)
  • 27. Juli: Troy Perry, Theologe und Gründer der Metropolitan Community Church
  • 28. Juli: Gianpaolo Ambrosi, italienischer Rennrodler
  • 28. Juli: Judy Grahn, US-amerikanische Autorin
  • 29. Juli: Gernulf Garbe, deutscher Sportmediziner, Orthopäde und Chirotherapeut sowie Bodybuilder
  • 29. Juli: Wolfgang Grzyb, deutscher Fußballspieler († 2004)
  • 29. Juli: Bernhard Jagoda, deutscher Politiker; Präsident der Bundesanstalt für Arbeit († 2015)
  • 31. Juli: James Anderson, US-amerikanischer Kognitionswissenschaftler
  • 31. Juli: Frido Mann, deutschsprachiger Psychologe und Schriftsteller

August

  • 01. August: Mahmoud Dowlatabadi, iranischer Schriftsteller
  • 01. August: Horst Herrmann, deutscher Hochschullehrer und Kirchenkritiker († 2017)
  • 03. August: Lance Alworth, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 03. August: Joseph Dorfman, israelischer Komponist und Musikpädagoge († 2006)
  • 03. August: Raymond Allen „Ray“ Draper, US-amerikanischer Jazz-Tubist († 1982)
  • 03. August: Roscoe Mitchell, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist
  • 03. August: Martin Sheen, US-amerikanischer Schauspieler
    Martin Sheen, 2008
  • 04. August: Coriún Aharonián, uruguayischer Komponist und Musiker († 2017)
  • 04. August: Herwig Nachtmann, österreichischer Verleger
  • 04. August: Abdurrahman Wahid, indonesischer Politiker, Präsident († 2009)
  • 05. August: Franco Cardini, italienischer Historiker
  • 05. August: Christian Clemens, deutscher Schachspieler
  • 05. August: Roman Gabriel, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 05. August: Norbert Gansel, deutscher Politiker
  • 05. August: Sigi Schwab, deutscher Gitarrist und Komponist
  • 05. August: Natalie Trundy, US-amerikanische Schauspielerin († 2019)
  • 06. August: Peter Ehlebracht, deutscher Musikkomiker
  • 06. August: Egil Kapstad, norwegischer Jazzpianist († 2017)
  • 07. August: Jean-Luc Dehaene, belgischer Politiker, Premierminister († 2014)
  • 07. August: Hans Eisele, deutscher Fußballspieler († 2002)
  • 07. August: Martin Heisenberg, deutscher Neurobiologe und Genetiker
  • 08. August: Just Jaeckin, französischer Regisseur und Fotograf
  • 08. August: Hans-Georg Specht, Oberbürgermeister von Mülheim an der Ruhr
  • 08. August: Dennis Tito, US-amerikanischer Unternehmer und erster Weltraumtourist
  • 09. August: Volker Hauff, deutscher Politiker
  • 09. August: Marie-Luise Marjan, deutsche Schauspielerin
    Marie-Luise Marjan, 2012
  • 10. August: Peter William Atkins, britischer Chemiker und Physikochemiker
  • 10. August: Weniamin Smechow, russischer Schauspieler und Theaterregisseur
  • 10. August: Marie Versini, französische Schauspielerin († 2021)
  • 10. August: Sid Waddell, britischer Fernsehkommentator († 2012)
  • 11. August: Malena Kuss, argentinische Musikwissenschaftlerin
  • 11. August: Lennie Pond, US-amerikanischer Rennfahrer († 2016)
  • 12. August: Tony Oladipo Allen, nigerianischer Schlagzeuger, Komponist und Songschreiber († 2020)
  • 12. August: Aleksandar Jossifow, bulgarischer Komponist († 2016)
  • 12. August: Ruth Zacharias, deutsche Pastorin und Leiterin des Taubblindendienstes der EKD († 2021)
  • 13. August: Jean-Claude Andruet, französischer Rallyefahrer
  • 13. August: Allen Blairman, US-amerikanischer Schlagzeuger des Modern Jazz
  • 13. August: Paul Eßling, deutscher Attentäter († 1982)
  • 13. August: Wolfgang Luh, deutscher Hochschullehrer für Mathematik
  • 13. August: Dirk Sager, deutscher Journalist († 2014)
    Dirk Sager, 2009
  • 14. August: Arthur B. Laffer, US-amerikanischer Ökonom
  • 14. August: Aristides Royo, 36. Staatspräsident von Panama
  • 14. August: Max Schautzer, österreichischer Fernsehmoderator
  • 15. August: Gudrun Ensslin, deutsche Terroristin, Mitglied und Mitbegründerin der RAF († 1977)
  • 15. August: Willi Jäger, deutscher Mathematiker
  • 15. August: Helmut Kuhlmann, deutscher Politiker der CDU
  • 16. August: Bruce Beresford, australischer Filmregisseur, Schriftsteller, Produzent und Schauspieler
  • 19. August: Johnny Nash, US-amerikanischer Pop- und Reggaemusiker († 2020)
  • 20. August: Gary Collins, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 21. August: Günter Helmchen, deutscher Chemiker
  • 22. August: Karl-Ernst Apfelbacher, deutscher Theologe († 2015)
  • 22. August: Lynne Bowen, kanadische Historikerin
  • 22. August: Heinrich Kuhn, deutscher Arzt und Politiker
  • 23. August: Vicki Brown, britische Sängerin († 1991)
  • 23. August: André Laberge, kanadischer Organist und Cembalist
  • 25. August: Norbert Grupe, deutscher Profiboxer und Schauspieler († 2004)
  • 25. August: Thomas Kakuska, österreichischer Musiker, Professor für Musik und darstellende Kunst in Wien († 2005)
  • 27. August: Enrico Feroci, italienischer Erzbischof und Kardinal
  • 27. August: Dieter Senghaas, deutscher Politologe und Friedensforscher
  • 27. August: Sonny Sharrock, US-amerikanischer Jazzgitarrist († 1994)
  • 28. August: Christian Ludwig Attersee, österreichischer Maler der Pop Art
  • 28. August: William Cohen, US-amerikanischer Politiker und Verteidigungsminister
  • 28. August: Dirk Galuba, deutscher Schauspieler
  • 28. August: Heinz Klevenow, deutscher Schauspieler und Theaterintendant († 2021)
  • 28. August: Dyson Lovell, britischer Schauspieler und Filmproduzent
  • 28. August: Roger Pingeon, französischer Radrennfahrer († 2017)
  • 29. August: Bennie Maupin, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 29. August: Rotraud Schindler, deutsche Schauspielerin und Komödiantin
  • 31. August: Jack Thompson, australischer Schauspieler
  • 31. August: Dorrit Willumsen, dänische Schriftstellerin

September

  • 01. September: Franco Bitossi, italienischer Radrennfahrer
  • 01. September: Anatoly Donchenko, deutscher Schachspieler
  • 01. September: Annie Ernaux, französische Schriftstellerin
  • 01. September: János Galambos, ungarischer Mathematiker († 2019)
  • 02. September: Rudolph Angermüller, deutscher Musikwissenschaftler († 2021)
  • 02. September: Régis Debray, französischer Philosoph
  • 02. September: Jack White, deutscher Musikproduzent
  • 03. September: Pauline Collins, britische Schauspielerin
  • 03. September: Eduardo Galeano, uruguayischer Journalist, Essayist und Schriftsteller († 2015)
  • 04. September: Mona Kelly, kanadische Sängerin
  • 05. September: Billy Adler, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 05. September: Raquel Welch, US-amerikanische Schauspielerin
  • 06. September: Udo Arnold, deutscher Historiker und Hochschullehrer
  • 06. September: Rudolf Bindig, deutscher Politiker und MdB
  • 06. September: Hans Christian Knuth, Bischof des Sprengel Schleswig der Nordelbischen evangelisch-lutherischen Kirche
  • 07. September: Dario Argento, italienischer Film-Regisseur und Drehbuchautor
  • 09. September: Vicente Segrelles, spanischer Comiczeichner und Autor
  • 09. September: Lothar Ulsaß, deutscher Fußballspieler († 1999)
  • 10. September: Dave Burrell, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 11. September: Klaus Gerwien, deutscher Fußballspieler († 2018)
  • 11. September: John David Hawkins, britischer Hethitologe
  • 11. September: Brian De Palma, US-amerikanischer Filmregisseur
  • 12. September: Joachim Frank, deutsch-amerikanischer Biophysiker und Nobelpreisträger
Linda Gray, 2013
  • 12. September: Linda Gray, US-amerikanische Schauspielerin
  • 13. September: Óscar Arias Sánchez, Präsident von Costa Rica, Friedensnobelpreisträger
  • 13. September: Kurt Faltlhauser, deutscher Politiker
  • 14. September: Manfred Ach, deutscher Politiker
  • 14. September: James Morsley Anderson, US-amerikanischer Arzt und Chemiker
  • 14. September: Larry Brown, US-amerikanischer Basketballtrainer
  • 14. September: Wenzeslaw Konstantinow, bulgarischer Schriftsteller und Übersetzer († 2019)
  • 15. September: Chris Menges, britischer Kameramann und Filmregisseur
  • 15. September: Mária Róka, ungarische Kanutin († 2021)
  • 15. September: Jürgen Schröder, deutscher Europaabgeordneter
  • 15. September: Norman Spinrad, US-amerikanischer Science-Fiction Autor
  • 16. September: Lisle Arthur Atkinson, US-amerikanischer Jazz-Bassist († 2019)
  • 16. September: Hamiet Bluiett, US-amerikanischer Jazzmusiker († 2018)
  • 16. September: Jutta Heine, deutsche Leichtathletin und Olympionikin
  • 17. September: Jan Eliasson, schwedischer Diplomat
  • 17. September: Cynthia Flood, kanadische Schriftstellerin
  • 17. September: Klaus Küng, römisch-katholischer Bischof der Diözese St. Pölten
  • 17. September: Karin Reschke, deutsche Schriftstellerin
  • 17. September: Heidelinde Weis, österreichische Schauspielerin
  • 18. September: Frankie Avalon, US-amerikanischer Musiker und Schauspieler
  • 18. September: Abbas al-Fassi, marokkanischer Politiker
  • 19. September: Karin Baal, deutsche Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin
  • 19. September: Bill Medley, US-amerikanischer Sänger
  • 20. September: Tarō Asō, japanischer Politiker
  • 20. September: Joseph J. DioGuardi, US-amerikanischer Politiker
  • 21. September: Lowell Lee Andrews, US-amerikanischer Mörder († 1962)
  • 21. September: Rudolf Jaggi, Schweizer Komponist († 2015)
  • 21. September: Hermann Knoflacher, österreichischer Bauingenieur, Planer, Univ.-Prof. an der TU Wien, Präsident des Club of Vienna
  • 22. September: Edward Bogusławski, polnischer Komponist und Musikpädagoge († 2003)
  • 22. September: Anna Karina, dänische Schauspielerin († 2019)
  • 23. September: Gerhard Hennige, deutscher Leichtathlet
  • 23. September: Hans Siemensmeyer, Fußballspieler
  • 23. September: Michel Temer, brasilianischer Politiker
  • 24. September: Amelita Baltar, argentinische Tango- und Folksängerin
  • 24. September: Don Brash, Oppositionsführer von Neuseeland
  • 24. September: Victor Martin, spanischer Geiger und Musikpädagoge († 2017)
  • 24. September: Yves Navarre, französischer Schriftsteller († 1994)
  • 24. September: José Ramírez Conde, dominikanischer Maler († 1987)
  • 25. September: Brigitte Burmeister, deutsche Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin
  • 25. September: Victor Asirvatham, malaysischer Leichtathlet († 2021)
  • 26. September: Gary Bartz, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist
  • 26. September: Klaus Grehn, deutscher Politiker († 2017)
  • 26. September: Heinz Jacobsen, deutscher Handballfunktionär
  • 27. September: Reiner Dick, Professor für Betriebswirtschaftslehre († 1974)
  • 27. September: Rudolph Moshammer, deutscher Modeschöpfer († 2005)
  • 28. September: Guido De Rosso, italienischer Radrennfahrer
  • 30. September: Harry Jerome, kanadischer Leichtathlet und Olympiateilnehmer († 1982)

Oktober

  • 01. Oktober: Phyllis Chesler, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 01. Oktober: Fredi M. Murer, Schweizer Filmemacher
  • 01. Oktober: Steve O’Rourke, britischer Musikmanager, Rennstallbesitzer und Automobilrennfahrer († 2003)
  • 01. Oktober: Marc Savoy, US-amerikanischer Akkordeonspieler und -bauer
  • 02. Oktober: Hans-Jürgen Audehm, deutscher Fachbuchautor
  • 02. Oktober: Werner Dörflinger, deutscher Politiker, MdB († 2021)
  • 02. Oktober: Gheorghe Gruia, rumänischer Handballspieler († 2015)
  • 02. Oktober: Herbert Riehl-Heyse, deutscher Journalist und Autor († 2003)
  • 03. Oktober: Alan O’Day, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber († 2013)
  • 04. Oktober: Barbara Henneberger, deutsche Skirennläuferin († 1964)
  • 04. Oktober: Silvio Marzolini, argentinischer Fußballer († 2020)
  • 04. Oktober: Steve Swallow, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 05. Oktober: Rein Aun, sowjetischer Leichtathlet († 1995)
  • 05. Oktober: Manfred Bissinger, deutscher Publizist
  • 05. Oktober: Giacomo Caliri, italienischer Rennwagen-Konstrukteur und Aerodynamiker
  • 05. Oktober: Ulrich Ritzel, deutscher Journalist und Schriftsteller
  • 06. Oktober: Boris Dmitrijewitsch Andrejew, sowjetischer Kosmonaut
  • 06. Oktober: Manfred Bietak, österreichischer Ägyptologe
  • 06. Oktober: Wyche Fowler, US-amerikanischer Politiker
  • 06. Oktober: Eberhard Zeidler, deutscher Mathematiker († 2016)
  • 07. Oktober: Muriel Grossfeld, US-amerikanische Turnerin († 2021)
  • 07. Oktober: Larry Young, US-amerikanischer Jazzmusiker (Organist, Komponist) († 1978)
  • 09. Oktober: Hans Ulrich Humpert, deutscher Komponist († 2010)
  • 09. Oktober: John Lennon, britischer Musiker (The Beatles) († 1980)
  • 09. Oktober: Bernd Wulffen, deutscher Diplomat
  • 10. Oktober: Helge Adolphsen, deutscher Theologe
  • 10. Oktober: Jimmy Gabriel, schottischer Fußballspieler und -trainer († 2021)
  • 10. Oktober: Erling von Mende, deutscher Sinologe
  • 10. Oktober: Kiyoshi Tanabe, japanischer Boxer
  • 11. Oktober: Christoph Blocher, Schweizer Unternehmer und Politiker (SVP)
  • 11. Oktober: Reiner Frieske, deutscher Handballtorwart
  • 12. Oktober: Anton Fischhaber, deutscher Automobilrennfahrer
  • 12. Oktober: Woldetensaé Ghebreghiorghis, äthiopischer Bischof
  • 12. Oktober: Fares Maakaroun, libanesischer Geistlicher und Bischof der Melkiten in Brasilien
  • 12. Oktober: Silvano Tomasi, italienischer Erzbischof und Kardinal
  • 13. Oktober: Peter Eckardt, deutscher Politiker und MdB
  • 13. Oktober: Chris Farlowe, englischer Rhythm-and-Blues-Sänger
  • 14. Oktober: Cliff Richard, britischer Popstar
Cliff Richard, 2013
  • 15. Oktober: Isabella Ackerl, österreichische Historikerin, Germanistin und Autorin
  • 15. Oktober: Peter Doherty, australischer Mediziner und Immunologe
  • 15. Oktober: Benno Ohnesorg, Student, der auf einer Demonstration in Berlin erschossen wurde († 1967)
  • 15. Oktober: Edwin Skinner, Leichtathlet und Olympiateilnehmer aus Trinidad und Tobago
  • 16. Oktober: Aleksandar Anđelić, jugoslawischer Eishockeyspieler und -trainer († 2021)
  • 16. Oktober: Dave DeBusschere, US-amerikanischer Basketballspieler († 2003)
  • 17. Oktober: Jürgen Abraham, deutscher Unternehmer
  • 17. Oktober: Marion Michael, deutsche Schauspielerin († 2007)
  • 18. Oktober: Carl von Essen, schwedischer Fechter († 2021)
  • 18. Oktober: Uzi Even, israelischer Hochschullehrer
  • 18. Oktober: Ruth Wagner, deutsche Politikerin
  • 18. Oktober: Cynthia Weil, US-amerikanische Komponistin
  • 19. Oktober: Bettina von Arnim, deutsche Malerin, Zeichnerin und Grafikerin
  • 19. Oktober: Michael Gambon, irischer Schauspieler
  • 20. Oktober: Yossi Mar-Chaim, israelischer Komponist
  • 21. Oktober: Peter Maurice Arnison, australischer Offizier und Politiker
  • 21. Oktober: Rainer Christlein, deutscher Prähistoriker († 1983)
  • 21. Oktober: Natalja Makarowa, russische Balletttänzerin
  • 21. Oktober: Manfred Mann, südafrikanisch-britischer Rockmusiker
  • 21. Oktober: Marita Petersen, erste weibliche Regierungschefin der Färöer († 2001)
  • 21. Oktober: Roy Woods, US-amerikanischer Automobilrennfahrer und Rennstallbesitzer († 2004)
  • 22. Oktober: José Colángelo, argentinischer Tangopianist und -komponist
  • 23. Oktober: Adolf Fehr, liechtensteinischer Skirennläufer
  • 23. Oktober: Ellie Greenwich, US-amerikanische Sängerin, Songwriterin und Musikproduzentin († 2009)
  • 23. Oktober: Edson Arantes do Nascimento, genannt Pelé, brasilianischer Fußballspieler
Pelé
  • 24. Oktober: Giacomo Bulgarelli, italienischer Fußballspieler († 2009)
  • 24. Oktober: Jörg-Dietrich Hoppe, deutscher Ärztevertreter († 2011)
  • 25. Oktober: Bobby Knight, US-amerikanischer Basketballtrainer
  • 26. Oktober: Domna Adamopoulou, griechische Schauspielerin
  • 26. Oktober: Tilo Prückner, deutscher Schauspieler († 2020)
  • 26. Oktober: Wolfgang Ziffer, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 27. Oktober: John Gotti, US-amerikanischer Mafioso († 2002)
  • 28. Oktober: Karl Arnold, deutscher Gewichtheber († 2012)
  • 28. Oktober: Richard Kriesche, österreichischer Objekt- und Medienkünstler
  • 29. Oktober: Frida Boccara, französische Sängerin († 1996)
  • 29. Oktober: Connie Mack, US-amerikanischer Politiker
  • 29. Oktober: Heinrich Mussinghoff, deutscher Bischof
  • 31. Oktober: Reimer von Essen, deutscher Jazz-Klarinettist und -Bandleader
  • 31. Oktober: Uwe-Karsten Heye, deutscher Journalist, Diplomat und Autor

November

  • 01. November: Larry Kusche, US-amerikanischer Pilot, Fluglehrer, Bibliothekar und Sachbuchautor
  • 02. November: Vincenzo Cerami, italienischer Schriftsteller und Drehbuchautor († 2013)
  • 02. November: Phil Minton, britischer Jazz-Sänger und -Trompeter
  • 02. November: Carolin Reiber, deutsche Journalistin, Fernsehansagerin und Moderatorin
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F074160-0020 / Wegmann, Ludwig / CC-BY-SA 3.0
Carolin Reiber (links) mit Hannelore Kohl, 1986
Elke Sommer
  • 05. November: Ted Kulongoski, US-amerikanischer Politiker
  • 06. November: Alice Arlen, US-amerikanische Drehbuchautorin und Biografin († 2016)
  • 06. November: Volker Jacobs, deutscher Journalist
  • 06. November: Dieter F. Uchtdorf, Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage
  • 07. November: Antonio Skármeta, chilenischer Schriftsteller
  • 08. November: Charles Thomas Kowal, US-amerikanischer Astronom († 2011)
  • 10. November: Screaming Lord Sutch, britischer Musiker und Politiker († 1999)
  • 10. November: Ralf Weikert, österreichischer Dirigent
  • 11. November: Barbara Boxer, US-amerikanische Politikerin
  • 11. November: Dennis James Coffey, US-amerikanischer Studio-Gitarrist
  • 11. November: Mario Pavone, US-amerikanischer Jazzbassist († 2021)
  • 11. November: Jacob Stickelberger, Schweizer Liedermacher und Rechtsanwalt
  • 12. November: Jürgen Todenhöfer, deutscher Politiker, Autor und Manager
  • 13. November: Rudolf Schwarzkogler, österreichischer Fotograf und Künstler († 1969)
  • 14. November: David Henry Auston, US-amerikanischer Physiker
  • 15. November: Klaus Ampler, deutscher Radrennfahrer († 2016)
  • 16. November: Manfred Heise, deutscher Politiker
  • 17. November: Jurgis Aušra, litauischer Manager und Politiker
  • 17. November: Rudolf Dreßler, deutscher Politiker
  • 17. November: Luke Kelly, irischer Sänger und Banjo-Spieler († 1984)
  • 17. November: Gunnar Uldall, deutscher Politiker († 2017)
  • 18. November: Adriano Aprà, italienischer Autor und Filmkritiker
  • 18. November: Rainer Funke, deutscher Politiker
  • 18. November: Qabus ibn Said, Sultan von Oman († 2020)
Qabus ibn Said
  • 20. November: Hermann L. Gremliza, deutscher Journalist und Schriftsteller († 2019)
  • 20. November: Chiem van Houweninge, niederländischer Schauspieler
  • 20. November: Helma Sanders-Brahms, deutsche Filmregisseurin († 2014)
  • 21. November: Götz Adriani, deutscher Kunsthistoriker
  • 21. November: Alfred Beth, deutscher Politiker
  • 21. November: Alberto Villalpando, bolivianischer Komponist
  • 22. November: Frank Duval, deutscher Komponist, Bandleader, Sänger und Arrangeur
  • 22. November: Terry Gilliam, US-amerikanischer Regisseur, Mitglied von Monty Python
  • 22. November: Andrzej Żuławski, polnischer Filmregisseur († 2016)
  • 23. November: John Gudenus, österreichischer Politiker († 2016)
  • 23. November: Gösta Pettersson, schwedischer Radrennfahrer
  • 24. November: Hermann Otto Solms, deutscher Politiker
  • 25. November: Klaus Berger, deutscher Theologe († 2020)
  • 25. November: Reinhard Furrer, deutscher Astronaut, Physiker, Pilot († 1995)
  • 25. November: Jan Jongbloed, niederländischer Fußballspieler
  • 25. November: María Teresa Luengo, argentinische Komponistin und Musikpädagogin
  • 25. November: Karl Offmann, mauretanischer Präsident
  • 25. November: Percy Sledge, US-amerikanischer R&B- und Soul-Sänger († 2015)
  • 27. November: Bruce Lee, Schauspieler und Ikone des Martial-Arts-Films († 1973)
  • 27. November: José Ramón Maranzano, argentinischer Komponist
  • 28. November: Wittko Francke, deutscher Chemiker († 2020)
  • 28. November: Kees Olthuis, niederländischer Komponist, Fagottist und Pianist († 2019)
  • 28. November: Claude Rault, französischer Ordenspriester und Bischof der algerischen Diözese Laghouat
  • 29. November: Seán Cannon, irischer Sänger und Gitarrist
  • 29. November: Óscar Espinosa Chepe, kubanischer Ökonom, Diplomat und Dissident († 2013)
  • 29. November: Billy Hart, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger
  • 30. November: Peter Gamper, deutscher Leichtathlet

Dezember

  • 01. Dezember: Mário Fernandes da Graça Machungo, mosambikanischer Premierminister († 2020)
  • 01. Dezember: Richard Pryor, US-amerikanischer Schauspieler († 2005)
  • 02. Dezember: Gunter Schoß, deutscher Schauspieler und Moderator
  • 03. Dezember: Jacques Auxiette, französischer Politiker
  • 03. Dezember: Manuela Ferreira Leite, portugiesische Wirtschaftswissenschaftlerin und Politikerin
  • 03. Dezember: Horst Kunz, deutscher Chemiker
  • 04. Dezember: Gerd Achterberg, deutscher Fußballspieler und Fußballtrainer
  • 04. Dezember: Barbara Joan Estelle Amiel, britisch-kanadische Journalistin und Schriftstellerin
  • 04. Dezember: Freddy Cannon, US-amerikanischer Rock-’n’-Roll-Sänger
  • 04. Dezember: Ulla Norden, deutsche Schlagersängerin und Moderatorin († 2018)
  • 05. Dezember: Horst Hirnschrodt, österreichischer Fußballspieler († 2018)
  • 05. Dezember: Peter Pohl, schwedischer Autor von Kinderbüchern und Mathematikprofessor
  • 05. Dezember: August Wolfinger, ehemaliger liechtensteinischer Skirennläufer
  • 06. Dezember: Klaus Ammann, Schweizer Botaniker
  • 07. Dezember: Heinfried Birlenbach, deutscher Leichtathlet († 2020)
  • 07. Dezember: Sigrid Damm, deutsche Literaturwissenschaftlerin
  • 07. Dezember: Klaus Tschira, deutscher Unternehmer († 2015)
  • 09. Dezember: Josef Ambacher, deutscher Bankdirektor und Präsident des Deutschen Schützenbundes († 2012)
  • 09. Dezember: Clancy Eccles, jamaikanischer Reggaemusiker und Produzent († 2005)
  • 10. Dezember: Libertina Inaviposa Appolus-Amathila, namibische Politikerin
  • 10. Dezember: Leonas Apšega, litauischer Politiker
  • 10. Dezember: Giampaolo Tronchin, italienischer Ruderer, Kanute und Kanutrainer († 2018)
  • 12. Dezember: Dionne Warwick, US-amerikanische Sängerin und Fernsehmoderatorin
  • 13. Dezember: Gabriel Edgardo Aguilera Peralta, guatemaltekischer Botschafter
  • 13. Dezember: Edith Clever, deutsche Schauspielerin und Regisseurin
  • 13. Dezember: Jutta Wachowiak, deutsche Schauspielerin
  • 14. Dezember: Paco Camino, spanischer Torero
  • 15. Dezember: Irmgard Karwatzki, deutsche Politikerin und MdB († 2007)
  • 15. Dezember: Barbara Valentin, österreichische Schauspielerin († 2002)
  • 15. Dezember: Nikol Voigtländer, deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 16. Dezember: Hervé Poulain, französischer Unternehmer und Automobilrennfahrer
  • 17. Dezember: Anna Prucnal, polnisch-französische Schauspielerin und Sängerin
  • 18. Dezember: Ilario Castagner, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 18. Dezember: Lei Feng, Soldat der chinesischen Volksbefreiungsarmee († 1962)
  • 18. Dezember: Bram Morrison, kanadischer Schauspieler, Sänger und Gitarrist
  • 18. Dezember: Klaus Wennemann, deutscher Schauspieler († 2000)
  • 19. Dezember: Slobodan Ćurčić, US-amerikanischer Kunsthistoriker und Byzantinist († 2017)
  • 19. Dezember: Till Lufft, Leichtathlet und Sportfunktionär
  • 19. Dezember: Abraham Munabi, ehemaliger ugandischer Weit- und Dreispringer
  • 19. Dezember: Phil Ochs, US-amerikanischer Protestsänger († 1976)
  • 20. Dezember: Klaus Kada, österreichischer Architekt
  • 21. Dezember: Moritz de Hadeln, britischer Direktor verschiedener Filmfestivals
Frank Zappa, 1977
  • 21. Dezember: Frank Zappa, US-amerikanischer Komponist, Musiker († 1993)
  • 22. Dezember: Eberhard Schöler, deutscher Tischtennisspieler
  • 22. Dezember: Sigrid Semper, deutsche Politikerin
  • 23. Dezember: Jorma Kaukonen, US-amerikanischer Blues-, Folk- und Rockgitarrist
  • 25. Dezember: Wolfgang Stürner, deutscher Historiker
  • 27. Dezember: Enrico Bacher, italienischer Eishockeyspieler († 2021)
  • 28. Dezember: Arackaparambil Kurien Antony, indischer Politiker
  • 28. Dezember: Peter Göring, DDR-Mauerschütze, von zwei West-Berliner Polizisten erschossen († 1962)
  • 29. Dezember: Nestor Combin, französischer Fußballspieler
  • 29. Dezember: Brigitte Kronauer, deutsche Schriftstellerin und Essayistin († 2019)
  • 30. Dezember: Richard Groß, deutscher Beamter
  • 30. Dezember: Renate Jaeger, deutsche Richterin
  • 31. Dezember: Karl Bauer, deutscher Landschaftsarchitekt und Architekt
  • 31. Dezember: José de Anchieta Fontana, brasilianischer Fußballspieler († 1980)

Genaues Geburtsdatum unbekannt

  • Per Lennart Aae, deutscher Politiker (NPD)
  • Joel Agee, US-amerikanischer Schriftsteller und Übersetzer
  • Leila Ahmed, ägyptisch-amerikanische Hochschullehrerin für Frauenstudien
  • Jo Akepsimas, griechisch-französischer Chansonnier und Komponist
  • Asım Akin, türkischer Mediziner, Hochschullehrer und Buchautor
  • Ahmed ibn Abd al-Aziz Al Saud, saudischer Prinz
  • Enrique Anleu-Díaz, guatemaltekischer Komponist, Musikwissenschaftler und Musikethnologe
  • Michael A. Arbib, englischer Neurowissenschaftler, Informatiker und Mathematiker
  • William David Arnett, US-amerikanischer theoretischer Astrophysiker
  • Jerry Arnold, US-amerikanischer Rockabilly-Musiker
  • Luciana Arrighi, italienische Filmarchitektin, Kostüm- und Szenenbildnerin
  • Dietmar Artzinger-Bolten, deutscher Rechtsanwalt und Politiker
  • Winfried Aßfalg, deutscher Sonderschulrektor, Heimatforscher und Autor
  • Rudolf Aumann, deutscher Chemiker
  • Arkadi Anatoljewitsch Bartow, russischer Schriftsteller († 2010)
  • Gary Belcher, US-amerikanischer Autorennfahrer († 2018)
  • Judith Binney, neuseeländische Historikerin († 2011)
  • Wolfgang Ebert, deutscher Dokumentarfilmautor und -regisseur und Sachbuchautor
  • Klaus Eisenmann, deutscher Dirigent und Musikpädagoge
  • Vincent Ford, jamaikanischer Songwriter († 2008)
  • Joachim Heusinger von Waldegg, deutscher Kunsthistoriker
  • Barbara Hobom, deutsche Wissenschaftsjournalistin
  • Dogabe Jeremiah, nauruischer Politiker und Parlamentsabgeordneter
  • Jürgen Kolbe, deutscher Germanist, Schriftsteller und Kommunalpolitiker († 2008)
  • Angela Luther, deutsche Terroristin
  • Mohamed Majd, marokkanischer Schauspieler († 2013)
  • Tomasz Michalak, polnischer Geiger und Dirigent († 1986)
  • Gemma O’Connor, irische Schriftstellerin
  • Burhānuddin Rabbāni, afghanischer Politiker († 2011)
  • Reinhard Schulat-Rademacher, deutscher Synchronsprecher, Hörspielsprecher und Schauspieler († 2010)
  • Jürgen Schwarz, deutscher Gymnasiallehrer und Schulbuch-Autor
  • Peter Thoms, deutscher Schlagzeuger und Schauspieler
  • Klaus Trumpf, deutscher Musiker und Hochschullehrer
  • Chris Tuerlinx, belgischer Automobilrennfahrer († 1973)
  • Richard Weiner, US-amerikanischer Perkussionist und Musikpädagoge
  • Helmut Wenske, deutscher Maler, Grafiker und Autor
  • Donald Wheelock, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge
  • Semir Zeki, britisch-libanesischer Neurobiologe

Gestorben

Januar/Februar

  • 01. Januar: William Albert Ashbrook, US-amerikanischer Politiker (* 1867)
  • 01. Januar: Frank Neil, australischer Theaterunternehmer (* 1886)
  • 05. Januar: Charles Nagel, US-amerikanischer Politiker und Jurist (* 1849)
  • 09. Januar: Josef Jiránek, tschechischer Pianist, Komponist und Musikpädagoge (* 1855)
  • 10. Januar: Alojzy Adamczyk, polnischer Widerstandskämpfer (* 1895)
  • 11. Januar: Michał Marian Siedlecki, polnischer Meeresbiologe (* 1873)
  • 13. Januar: Georg Hermann Emil Friedrich Kautz, deutscher Verwaltungsjurist und Ministerialdirektor (* 1860)
  • 20. Januar: Camilla Mayer, deutsche Hochseilartistin (* 1918)
  • 23. Januar: Giuseppe Motta, Schweizer Politiker (* 1871)
  • 27. Januar: Isaak Babel, russischer Journalist jüdischer Herkunft (* 1894)
  • 27. Januar: Clement Heaton, britischer Glasmaler und -bläser (* 1861)
  • 28. Januar: Rodolphe Plamondon, kanadischer Sänger, Cellist und Musikpädagoge (* 1876)
  • 31. Januar: René Schickele, französischer Schriftsteller (* 1883)
  • 01. Februar: Hedwig Bleuler-Waser, Schweizer Temperenzlerin (* 1869)
  • 02. Februar: Ernst Günther Burggaller, deutscher Offizier, Motorrad- und Automobilrennfahrer (* 1896)
  • 05. Februar: Charles S. Deneen, US-amerikanischer Politiker (* 1863)
  • 05. Februar: Maria Gleiss, deutsche Ärztin (* 1865)
  • 08. Februar: Hans Ostwald, deutscher Journalist und Schriftsteller (* 1873)
  • 10. Februar: Karl von Müller, deutscher Theologe (* 1852)
  • 12. Februar: Selwyn Edge, britischer Automobilrennfahrer (* 1868)
  • 15. Februar: Onofre Jarpa Labra, chilenischer Maler (* 1849)
  • 15. Februar: Otto Toeplitz, deutscher Mathematiker (* 1881)
  • 18. Februar: Rudy Wiedoeft, US-amerikanischer Saxophonist (* 1893)
  • 19. Februar: Olli Huttunen, finnischer Skisportler (* 1915)
  • 20. Februar: Abdullah Abdurahman, südafrikanischer Politiker (* 1872)
  • 20. Februar: Hans Bachmann, Schweizer Hydrobiologe (* 1866)
  • 20. Februar: Heinrich Seufferheld, deutscher Zeichner, Maler und Radierer (* 1866)
  • 23. Februar: Karl Duncker, deutscher Psychologe (* 1903)
  • 23. Februar: Ichikawa Sadanji II., japanischer Kabukischauspieler (* 1880)
  • 24. Februar: Ascensión del Corazón de Jesús, spanische Ordensschwester und Ordensgründerin (* 1868)
  • 24. Februar: Ludwig Kessing, deutscher Arbeiterdichter (* 1869)
  • 26. Februar: Michael Hainisch, erster Bundespräsident der Republik Österreich (* 1858)
  • 26. Februar: Nicolae Tonitza, rumänischer Maler (* 1886)
  • 27. Februar: Peter Behrens, deutscher Architekt, Maler und Designer (* 1868)
  • 28. Februar: Andreas Heusler, schweizerischer Altgermanist (* 1865)
  • 29. Februar: Simon Abram, österreichischer Politiker (* 1871)

März/April

Selma Lagerlöf, 1908
  • 16. März: Selma Lagerlöf, schwedische Schriftstellerin (* 1858)
  • 19. März: Besim Ömer Akalın, türkischer Professor und Politiker (* 1862)
  • 20. März: Johann Gottlieb von Langen, deutscher Industrieller (* 1858)
  • 20. März: Alfred Ploetz, deutscher Arzt und Rassenkundler (* 1860)
  • 21. März: Felice Nazzaro, italienischer Rennfahrer (* 1881)
  • 23. März: Minakami Takitarō, japanischer Schriftsteller (* 1887)
  • 24. März: Édouard Branly, französischer Physiker und Pionier der Funktechnik (* 1844)
  • 25. März: Ludwig Sauer, deutscher Organist (* 1861)
  • 26. März: Wilhelm Robert Karl Anderson, deutsch-baltischer Astrophysiker (* 1880)
  • 26. März: Helene Böhlau, deutsche Schriftstellerin (* 1856)
  • 26. März: Juli Schokalski, russisch-sowjetischer Ozeanograph (* 1856)
  • 29. März: Johann Schütte, deutscher Luftschiffpionier (* 1873)
  • 01. April: Friedrich Georg Theodat Graf von der Asseburg, preußischer Major und Kammerherr (* 1861)
  • 03. April: Walter Eisfeld, Lagerkommandant vom KZ Sachsenhausen und im KZ Neuengamme (* 1905)
  • 03. April: Josef Ponten, deutscher Architekt, Kunsthistoriker und Schriftsteller (* 1883)
  • 03. April: Peter Wust, christlicher Existenzphilosoph (* 1884)
  • 08. April: Andrés Delgado Pardo, venezolanischer Pianist, Komponist und Musikpädagoge (* 1870)
  • 15. April: Friedrich Andersen, deutscher evangelischer Theologe (* 1860)
  • 17. April: Katharina Schratt, österreichische Schauspielerin (* 1853)
  • 21. April: Paul Arendt, deutscher Theaterschauspieler (* 1853)
  • 21. April: Margaret Fountaine, britische Schmetterlingsforscherin (* 1862)
  • 25. April: Wilhelm Dörpfeld, deutscher Architekt und Archäologe (* 1853)
Carl Bosch, 1931

Mai/Juni

  • 01. Mai: Leonard Leslie Brooke, britischer Illustrator und Autor (* 1862)
  • 02. Mai: Jean-François-Charles Amet, französischer Vizeadmiral und Alliierter Hochkommissar in Konstantinopel (* 1861)
  • 03. Mai: Rudolf Arndt, deutscher Kommunist und Widerstandskämpfer (* 1909)
  • 03. Mai: Jan de Vries, niederländischer Mathematiker (* 1858)
  • 04. Mai: Céline Marier, kanadische Sängerin und Gesangspädagogin (* 1871)
  • 05. Mai: Willi Schlage, deutscher Schachmeister (* 1888)
  • 08. Mai: Hedwig Scherrer, Schweizer Grafikerin und Malerin der Arts & Craftsbewegung (* 1878)
  • 14. Mai: Emma Goldman, US-amerikanische Anarchistin und Friedensaktivistin (* 1869)
  • 15. Mai: Bruno Asch, deutscher Politiker (* 1890)
  • 20. Mai: Verner von Heidenstam, schwedischer Dichter (* 1859)
  • 24. Mai: Achim Konstantin Rudolf Ferdinand von Arnim, deutscher Offizier (* 1881)
  • 26. Mai: Wilhelm Prinz von Preußen, ältester Sohn des preußischen und deutschen Kronprinzen (* 1906)
  • 26. Mai: Silvio Vailati, italienischer Motorradrennfahrer (* unbekannt)
  • 28. Mai: Friedrich Karl von Hessen, Prinz und Landgraf zu Hessen sowie als Väinö I. König von Finnland (* 1868)
  • 29. Mai: Mary Antoinette Anderson, US-amerikanische Bühnenschauspielerin (* 1859)
  • 30. Mai: Marie Arnsburg, österreichische Malerin (* 1853)
  • 30. Mai: Otto Neururer, katholischer Pfarrer (* 1882)
  • 09. Juni: Janet Scudder, US-amerikanische Bildhauerin (* 1869)
  • 10. Juni: Marcus Garvey, jamaikanischer Journalist (* 1887)
  • 15. Juni: Blumepeter, Mannheimer Lokallegende (* 1875)
  • 16. Juni: Vítězslava Kaprálová, tschechische Komponistin (* 1915)
  • 17. Juni: Arthur Harden, britischer Biochemiker und Nobelpreisträger (* 1865)
  • 19. Juni: Pete Henderson, kanadischer Automobilrennfahrer (* 1895)
  • 19. Juni: Attilio Marinoni, italienischer Automobilrennfahrer (* 1892)
  • 20. Juni: Ernest Gibson, US-amerikanischer Politiker (* 1871)
  • 21. Juni: Walter Hasenclever, expressionistischer deutscher Schriftsteller (* 1890)
  • 21. Juni: Tomasz Stankiewicz, polnischer Radsportler und Opfer des Nationalsozialismus (* 1902)
  • 21. Juni: Jean Vuillermoz, französischer Komponist (* 1906)
  • 22. Juni: Wladimir Peter Köppen, deutscher Meteorologe und Klimatologe (* 1846)
  • 24. Juni: Joseph Meister, der erste erfolgreich gegen Tollwut geimpfte Mensch (* 1876)
  • 25. Juni: John Stuchell Fisher, US-amerikanischer Politiker (* 1867)
  • 27. Juni: Johannes Kirchner, deutscher Altphilologe (* 1859)
  • 27. Juni: Harry Burton, britischer Fotograf (* 1879)
  • 28. Juni: Ferdinando Minoia, italienischer Automobilrennfahrer (* 1884)
Paul Klee, 1911
  • 29. Juni: Paul Klee, Schweizer Maler der abstrakten Malerei (* 1879)
  • 00. Juni: Willi Münzenberg, deutscher Friedensaktivist (* 1889)

Juli/August

  • 01. Juli: Andor Ákos, ungarisch-deutscher Architekt, Innenarchitekt, Maler und Grafiker (* 1893)
  • 01. Juli: Ben Turpin, amerikanischer Komiker (* 1869)
  • 02. Juli: John William Abercrombie, US-amerikanischer Rechtsanwalt und Politiker (* 1866)
  • 05. Juli: Carl Einstein, deutscher Kunsthistoriker und Schriftsteller (* 1885)
  • 05. Juli: Luigi Vanoni, Schweizer Ingenieur (* 1854)
  • 10. Juli: Donald Francis Tovey, englischer Komponist, Pianist und Musikwissenschaftler (* 1875)
  • 16. Juli: Alexander Koenig, deutscher Zoologe (* 1858)
  • 16. Juli: Grethe Auer, schweizerisch-österreichische Schriftstellerin (* 1871)
  • 16. Juli: Johann Jacob Haßlacher, deutscher Politiker und Reichstagsabgeordneter (* 1869)
  • 21. Juli: Hans Wagner, Vater der Philatelistentage (* 1852)
  • 23. Juli: Karl Peucker, österreichischer Geograph und Kartograph (* 1859)
  • 26. Juli: Kurt Kluge, deutscher Bildhauer, Erzgießer und Schriftsteller (* 1886)
  • 28. Juni: Italo Balbo, italienischer Luftmarschall (* 1896)
  • 31. Juli: Elfriede Lohse-Wächtler, deutsche Künstlerin, Euthanasie-Opfer in Pirna-Sonnenstein (* 1899)
  • 04. August: Adolf Zauner, österreichischer Romanist und Sprachwissenschaftler (* 1870)
  • 07. August: Ernst Pfuhl, deutscher Archäologe (* 1876)
  • 08. August: Fritz Büchner, deutscher Journalist (* 1895)
  • 10. August: Hans-Caspar von Zobeltitz, deutscher Schriftsteller und Herausgeber (* 1883)
  • 12. August: Ulrich Bigalke, deutscher Ingenieur, Automobilrennfahrer, Filmemacher und Jagdflieger (* 1910)
  • 12. August: Johann-Volkmar Fisser, deutscher General (* 1893)
  • 13. August: Henry Somer Gullett, australischer Politiker (* 1878)
  • 13. August: Brudenell White, australischer General (* 1876)
  • 16. August: William Anderson, australischer Theaterleiter (* 1868)
  • 16. August: Henri Desgrange, Herausgeber der französischen Sportzeitung L’Auto, Begründer der Tour de France (* 1865)
  • 18. August: Walter Percy Chrysler, US-amerikanischer Automobilpionier (* 1875)
  • 20. August: Percy Moreau Ashburn, US-amerikanischer Mediziner und Militärarzt (* 1872)
  • 21. August: Paul Juon, russischer Komponist (* 1872)
  • 21. August: Hermann Obrecht, Schweizer Politiker (* 1882)
(c) Bundesarchiv, Bild 183-R15068 / CC-BY-SA 3.0
Leo Trotzki (um 1929)
  • 21. August: Leo Trotzki, russischer Revolutionär (* 1879)
  • 22. August: Oliver Lodge, britischer Physiker (* 1851)
  • 22. August: Rudolf Medek, tschechischer Schriftsteller und Soldat (* 1890)
  • 24. August: Hermann Fischer, deutscher Bankier und Politiker (* 1873)
Paul Nipkow
Joseph John Thomson

September/Oktober

  • 01. September: Gregorio Labayan Aglipay, philippinischer Geistlicher (* 1860)
  • 01. September: Jonathan Bourne, US-amerikanischer Politiker (* 1855)
  • 01. September: Ludwig Edenhofer junior, deutscher Orgelbauer und Cellist (* 1861)
  • 02. September: David F. Houston, US-amerikanischer Politiker (* 1866)
  • 04. September: Henri Lavedan, französischer Schriftsteller und Journalist (* 1859)
  • 07. September: Edmund Rumpler, deutscher Konstrukteur (* 1872)
  • 10. September: Frederick Judd Waugh, US-amerikanischer Maler, Illustrator und Autor (* 1861)
  • 11. September: Hermann Stehr, deutscher Schriftsteller (* 1864)
  • 14. September: Émile Argand, schweizerischer Geologe und Mineraloge (* 1879)
  • 18. September: Christian Jensen, deutscher Altphilologe und Papyrologe (* 1883)
  • 25. September: Damian Buck, Schweizer Benediktinerpater, Naturforscher und Pädagoge (* 1871)
  • 26. September: Walter Benjamin, deutscher Schriftsteller, Kunst- und Literaturkritiker (* 1892)
  • 27. September: Helene Aeckerle, deutsche Autorin und Übersetzerin (* 1875)
  • 27. September: Julius Wagner-Jauregg, österreichischer Arzt und Psychiater (* 1857)
  • 30. September: Walter Kollo, deutscher Komponist (* 1878)
  • 30. September: Oliver Henry Shoup, US-amerikanischer Politiker (* 1869)
  • 02. Oktober: Johan August Anker, norwegischer Segler, Olympiasieger, Yachtkonstrukteur und Werftbesitzer (* 1871)
  • 05. Oktober: Camilla Jellinek, österreichisch-deutsche Frauenrechtlerin und Juristin (* 1860)
  • 06. Oktober: Henry Horner, US-amerikanischer Politiker (* 1879)
  • 07. Oktober: Tim Rose-Richards, britischer Automobilrennfahrer und Marineflieger (* 1902)
  • 08. Oktober: Walter Rusk, nordirischer Motorradrennfahrer (* 1910)
  • 09. Oktober: Katherine Mayo, US-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin (* 1867)
  • 11. Oktober: Vito Volterra, italienischer Mathematiker und Physiker (* 1860)
  • 12. Oktober: William H. Dieterich, US-amerikanischer Politiker (* 1876)
  • 12. Oktober: Luis Fontés, britischer Automobilrennfahrer und Flieger (* 1912)
  • 13. Oktober: Friedrich Wilhelm Nohe, Vorsitzender des Deutschen Fußballbundes (* 1864)
  • 16. Oktober: George Sebastian Silzer, US-amerikanischer Politiker (* 1870)
  • 17. Oktober: Franz Joseph Dölger, Kirchenhistoriker und Religionswissenschaftler (* 1879)
  • 19. Oktober: Erich Bethe, deutscher Altphilologe (* 1863)
  • 19. Oktober: Umberto Caligaris, italienischer Fußballspieler und -trainer (* 1901)
  • 19. Oktober: Emilio Comici, italienischer Alpinist und Höhlenforscher (* 1901)
  • 19. Oktober: Eli Kochański, polnischer Cellist und Musikpädagoge (* 1886)
  • 20. Oktober: Erik Gunnar Asplund, schwedischer Architekt, Hochschullehrer und Designer (* 1885)
  • 21. Oktober: William G. Conley, US-amerikanischer Politiker (* 1866)
  • 23. Oktober: Ignacio Antinori, italo-amerikanischer Mobster (* 1885)
  • 23. Oktober: Max Askanazy, schweizerischer Pathologe und Onkologe (* 1865)
  • 23. Oktober: George B. Cortelyou, US-amerikanischer Politiker (* 1862)
  • 24. Oktober: Victor Hollaender, deutscher Komponist und Dirigent (* 1866)
  • 24. Oktober: Hans Kyser, deutscher Schriftsteller und Filmregisseur (* 1882)
  • 24. Oktober: Pierre-Ernest Weiss, französischer Physiker (* 1865)
  • 26. Oktober: Julius Caldeen Gunter, US-amerikanischer Politiker (* 1858)
  • 27. Oktober: Fini Valdemar Henriques, dänischer Komponist und Geiger (* 1867)

November/Dezember

Manuel Azaña
  • 03. November: Manuel Azaña, spanischer Politiker (* 1880)
  • 04. November: Felix Mach, deutscher Agrikulturchemiker (* 1868)
  • 06. November: Ivar Frithiof Andresen, norwegischer Opernsänger (* 1896)
  • 07. November: Julius Wahle, österreichischer Literaturwissenschaftler (* 1861)
  • 08. November: Anne Siberdinus de Blécourt, niederländischer Jurist und Rechtshistoriker (* 1873)
  • 09. November: Neville Chamberlain, britischer Politiker und Premierminister (* 1869)
  • 12. November: Alejandro García Caturla, kubanischer Komponist (* 1906)
  • 17. November: Raymond Pearl, US-amerikanischer Biologe und Genetiker (* 1879)
  • 17. November: Eric Gill, britischer Bildhauer, Grafiker und Schriftentwerfer (* 1882)
  • 18. November: Hermann Aichele, deutscher Verwaltungsbeamter (* 1881)
  • 18. November: Benjamin Auerbach, deutscher Arzt (* 1855)
  • 18. November: Iwane Dschawachischwili, georgischer Wissenschaftler, Gründer der Universität Tiflis (* 1876)
  • 19. November: Johannes Sassenbach, deutscher Gewerkschafter (* 1866)
  • 20. November: Harriot Eaton Stanton Blatch, US-amerikanische Suffragette und Publizistin (* 1856)
  • 24. November: Gustav Neckel, deutscher Altgermanist (* 1878)
  • 28. November: James Hotchkiss Rogers, US-amerikanischer Organist und Komponist (* 1857)
  • 05. Dezember: Sebald Rudolf Steinmetz, niederländischer Ethno- und Soziologe (* 1862)
  • 06. Dezember: Andreas Heinrich Voigt, deutscher Mathematiker und Volkswirtschaftler (* 1860)
  • 08. Dezember: Louis Pinck, katholischer Geistlicher (* 1873)
  • 11. Dezember: Nathaniel B. Dial, US-amerikanischer Politiker (* 1862)
  • 12. Dezember: Ernst Aufseeser, deutscher Maler, Lithograf, Xylograf, Grafikdesigner und Hochschullehrer (* 1880)
  • 12. Dezember: Walter von Saint Paul-Illaire, deutscher Kolonialbeamter (* 1860)
  • 15. Dezember: Clara Southern, australische Malerin (* 1860)
  • 15. Dezember: August Fischer, Apotheker, Firmengründer von Uhu (* 1868)
  • 18. Dezember: Georg Freundorfer, deutscher Zitherspieler und Komponist (* 1881)
  • 21. Dezember: F. Scott Fitzgerald, US-amerikanischer Schriftsteller (* 1896)
  • 21. Dezember: Clelia Duel Mosher, US-amerikanische Ärztin und Sexualforscherin (* 1863)
  • 22. Dezember: Nathanael West, US-amerikanischer Schriftsteller (* 1903)
  • 30. Dezember: Albert Andreae de Neufville, deutscher Bankier (* 1854)
  • 30. Dezember: Gjergj Fishta, albanischer Franziskanerpater, Dichter und Übersetzer (* 1871)
  • 31. Dezember: Jacques-Arsène d’Arsonval, französischer Physiker (* 1851)
  • 00. Dezember: Theodor Makridi, osmanischer Beamter und Museumskurator (* 1872)

Genaues Todesdatum unbekannt

  • Louis Allard, französischer Posaunist und Musikpädagoge (* 1852)
  • Petre Andrei, rumänischer Soziologe und Politiker (* 1891)
  • Pierro Arrigoni, italienischer Architekt (* 1856)
  • Selly Askanazy, deutscher Arzt (* 1866)
  • Cesare Bernardo Bellini, italienischer Komponist und Gesangslehrer (* 1853)
  • Paul Jatzow, deutscher Architekt (* 1896)
  • Bertha Schmieth, deutsche Porträt- und Landschaftsmalerin (* 1860)

Weblinks

Commons: 1940 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Weserübung-Süd Norsk.PNG
Autor/Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Realismadder als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Lizenz: CC BY-SA 3.0
Second Cabinet of Fumimaro Konoe.jpg
Cabinet ministers of Second Cabinet of Fumimaro Konoe(第2次近衞内閣). They finished the first cabinet meeting and took a souvenir picture in Kantei.
Paul-nipkow.jpg
Photograph of Paul Nipkow
Bundesarchiv Bild 183-H28708, Paris, Eiffelturm, Besuch Adolf Hitler.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-H28708 / Heinrich Hoffmann / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Zentralbild / II. Weltkrieg 1939 - 45

Nach der Besetzung Frankreichs durch die faschistische deutsche Wehrmacht im Juni 1940 besucht Adolf Hitler Paris. UBz: Adolf Hitler mit seiner Begleitung nach der Besichtigung des Eiffelturms. vlnr: SS-Gruppenführer Wolff, dahinter Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel, SA-Gruppenführer Wilhelm Brückner, Reichsminister Albert Speer, Adolf Hitler, dahinter Reichsminister Martin Bormann, Reichspressechef Staatssekretär Otto Dietrich.

5527-40
21May-4June1940-Fall Gelb de.svg
Militärische Situation während des Westfeldzuges zwischen dem 21. Mai und 4. Juni 1940.
Peer Augustinski 2009.JPG
Autor/Urheber: Helen Krüger, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Peer Augustinski nach einem Interview im Schloss Bensberg
Qabus bin Said.jpg
Omani Sultan Qaboos bin Sa'id welcomes U.S. Defense Secretary Robert M. Gates at the Bait Al-Barakah Palace outside Muscat, Oman, April 5, 2008. Gates was in Muscat to discuss defense issues with top Omani officials.
President Azaña.jpg
Manuel Azaña, presidente de España (1936 - 1939).
Bundesarchiv B 145 Bild-F074160-0020, Frankfurt, ZNS Weihnachtskonzert, Hannelore Kohl.jpg
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F074160-0020 / Wegmann, Ludwig / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
12.12.1986

Hannelore Kohl sagt Danke

Weihnachtskonzert "Lieder öffnen unsere Herzen" veranstaltet vom Kuratorium ZNS für Unfallverletzte mit Schäden des Zentralen Nervensystems e.V. in der Alten Oper in Frankfurt. Die Präsidentin des Kuratoriums ZNS, Hannelore Kohl, lud Mitbürger, die sich helfend in den Dienst ihrer Mitmenschen stellen, ein, um ihren Einsatz zu danken. Durch den Abend führte die Fernseh-Moderatorin, Carolin Reiber.
Marie-Luise Marjan auf dem Oktoberfest 2012.JPG
Autor/Urheber: Usien, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Marie-Luise Marjan auf dem Oktoberfest 2012
Winston Churchill cph.3b12010.jpg
Sir Winston Churchill, Prime Minister of the United Kingdom
Mannerheim-Linie.png
Autor/Urheber: User Jniemenmaa, translated by NordNordWest, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Karte der Mannerheim-Linie, der finnischen Verteidigungslinie an der Karelischen Landenge im Winterkrieg
Africa1940.png
Autor/Urheber: Jackaranga, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Southern Europe and Northern Africa before the start of the w:Western Desert Campaign
CH-NB - Mittelmeer, 75 km SW von Toulon- Brand der Orazio - Annemarie Schwarzenbach - SLA-Schwarzenbach-A-5-23-159.jpg
Mittelmeer, 75 km SW von Toulon: Brand der Orazio; Matrosen mit Schwimmwesten an Deck
Sheen, Martin (2008).jpg
Autor/Urheber: Brian McGuirk from Providence, RI, Lizenz: CC BY-SA 2.0
American actor Martin Sheen.
Linda Gray - Monte-Carlo Television Festival.jpg
Autor/Urheber: Frantogian, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Linda Gray at the 2013 Monte-Carlo Television Festival.
Bundesarchiv Bild 146-2005-0003, Rotterdam, Zerstörungen.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 146-2005-0003 / CC-BY-SA 3.0
Rotterdam, Aussicht vom Weißen Haus am Bahnhof Beurs (Börse), Plan C, die Laurenskerk und im Hintergrund das Rathaus. Ansicht nach der deutschen Bombardierung von 14. Mai 1940.
Ringo Starr and a fan backstage in Hamburg, July 2011a.jpg
Autor/Urheber: Rob Acosta, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Ringo Starr backstage in Hamburg, Germany
2011 Joachim Gauck-2.jpg
Autor/Urheber:

J. Patrick Fischer

(derivative work: Hic et nunc (talk)), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Joachim Gauck, 2011
Bundesarchiv Bild 137-051639A, Polen, Ghetto Litzmannstadt, Deportation.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 137-051639A / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Polen, Ghetto Litzmannstadt, Deportation

Wartheland: Lodsch, Umzug der Juden ins Ghetto. Aufgenommen durch: Dr. Gauss Datum: März 1940

[Polen, Ghetto Litzmannstadt.- Deportation von Juden ins Ghetto]
Lascaux painting.jpg
Photography of Lascaux animal painting
Päts prison.jpg
Konstantin Päts as a Soviet prisoner
Dunkirk 26-29 May 1940 H1628.jpg
Dunkirk 26-29 May 1940
British troops on board a destroyer at Dover wait to leave the ship.
HM The Queen of Denmark.jpg
(c) Holger Motzkau 2010, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Hochzeit von Victoria, Kronprinzessin von Schweden, und Daniel Westling; Ankunft der Regierungsmitglieder und Schwedischer und ausländischer Ehrengäste zur Festvorstellung des Reichstages im Konserthuset
Coventry bomb damage H5600.jpg
Broadgate in Coventry city centre following the Coventry Blitz of 14/15 November 1940. The burnt out shell of the Owen Owen department store (which had only opened in 1937) overlooks a scene of devastation.
London Blitz 791940.jpg
View along the River Thames in London towards smoke rising from the London docks after an air raid during the Blitz.
Bundesarchiv Bild 101I-126-0347-09A, Paris, Deutsche Truppen am Arc de Triomphe.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 101I-126-0347-09A / Gutjahr / CC-BY-SA
Parade of German troops in Paris. View of the troops with the Arc de Triomphe in the background.
Sealion de.svg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 2.0 fr
Unternehmen Seelöwe - die geplante Invasion der britischen Inseln 1940.
Bundesarchiv Bild 183-R15068, Leo Dawidowitsch Trotzki.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-R15068 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Leo Dawidowitsch Trotzki

Leo Dawidowitsch Trotzki (eigtl. Leib Bronstein) geb: 7.11.1879 in Iwanowka bei Jelisawetgrad, ermordet: 21.8.1940 in Mexiko City russischer und sowjetischer Politiker und Staatsmann. Als Volkskommissar des Äusseren führte er die russische Abordnung bei den Friedensverhandlungen 1917/18 mit den Mittelmächten in Brest-Litowsk, seit März 1918 Volkskommissar für Krieg und Marine. Trotzki wurde 1927 ausgeschlossen und 1929 aus der Sowjetunion ausgewiesen 3201-29

[Leo Dawidowitsch Trotzki (Porträt)]

Abgebildete Personen:

  • Trotzki, Leo Dawidowitsch: Revolutionär, Volkskommissar des Äußeren, für Krieg und Marine, 1929 aus der Sowjetunion ausgewiesen,,
France map Lambert-93 with regions and departments-occupation-de.svg
(c) Eric Gaba (Sting - fr:Sting) for original blanck map / Rama for zone, CC BY-SA 4.0
Occupation zones of France during the Second World War, German version
Trotsky last office.jpg
Autor/Urheber: en:User:fabioj, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Leon Trotsky's last study where the fatal attack took place.
Narvik burning WW2.png
Narvik burns after German bombing during World War 2
Cliff Richard performs at State Theatre; Sydney, Australia (1).jpg
Autor/Urheber: Eva Rinaldi , Lizenz: CC BY-SA 2.0

Cliff Richard performs at State Theatre; Sydney, Australia...

Tonight British performing artist legend, Cliff Richard, performed to a full house at Sydney's iconic State Theatre.

The 72-year-old singer strutted his way around the stage like a much younger man. Not quite The Rolling Stones pace, but maybe a step or two faster that if The Beatles were still going.

He did his new stuff...STILL REELIN' AND A-ROCKIN', and to the delight of the masses, went on to play old favorites such as Devil Woman, Some People, and his biggest hit We Don’t Talk Anymore.

His black sequin suit never looked so good... well, you get the idea.

If this is all part of the "Grey Dollar", bring on more of these guys. Not quite ready for the rocking chairs yet. Rock on (in front of all your Aussie fans).


Bio...

Sir Cliff Richard, OBE (born Harry Rodger Webb, 14 October 1940) is a British pop singer, musician, performer, actor, and philanthropist. He is the third-top-selling singles artist in the United Kingdom's history, with total sales of over 21 million in the UK and has reportedly sold an estimated 250 million records worldwide.

With his backing group The Shadows, Richard, originally positioned as a rebellious rock and roll singer in the style of Little Richard and Elvis Presley, dominated the British popular music scene in the pre-Beatles period of the late 1950s and early 1960s. His 1958 hit single "Move It" is often described as Britain's first authentic rock and roll song, and John Lennon once claimed that "before Cliff and the Shadows, there had been nothing worth listening to in British music." Increased focus on his Christian faith and subsequent softening of his music later led to a more middle of the road pop image, sometimes venturing into gospel music.

Over a career spanning more than 50 years, Richard has become a fixture of the British entertainment world, amassing many gold and platinum discs and awards, including three Brit Awards and two Ivor Novello Awards. He has had more than 130 singles, albums and EPs make the UK Top 20, more than any other artist and holds the record (with Elvis Presley) as the only act to make the UK singles charts in all of its first six decades (1950s–2000s). He has achieved 14 UK No. 1 singles (or 18, depending on the counting methodology) and is the only singer to have had a No. 1 single in the UK in five consecutive decades: the 1950s through to the 1990s.

Richard has never achieved the same impact in the United States despite eight US Top 40 singles, including the million-selling "Devil Woman" and "We Don't Talk Anymore", the latter becoming the first to reach the Billboard Hot 100's top 40 in the 1980s by a singer who had been in the top 40 in the 1950s, 1960s, and 1970s. In Canada, Richard achieved moderate success in the 1980s with several albums reaching platinum status. He has remained a popular music, film, and television personality in Australia, New Zealand, South Africa, Northern Europe and Asia, and he retains a following in other countries.

2012...

Cliff celebrated New Year 2012 in Paris with friends. He spent a short spell in NYC in January before his return to his home in Barbados. A holiday cruise in February followed by a few days with friends in Florida, and then back to Barbados. A brief trip to Germany was next, to perform with RTL AllStars at Sixt's 100 year celebrations in Berlin. He returned to Barbados to finish up work in the garden and begin to prepare for his upcoming performances.

In May Cliff visited RHS Chelsea representing BHS Barbados exhibit "Summer Holiday" and enjoying the other gardens on show. He was honoured to be asked by Dionne Warwick to take part in the Hunger Project Charity Gala performance at the Royal Albert Hall in the same week, and then began his rehearsals for the Queen's Diamond Jubilee Concert. Even when rehearsing Cliff managed to fit in a Patron visit to Shooting Star Hospice, Weybridge where he caught up with staff, patients and parents to witness the wonderful care the hospice provides.

The Diamond Jubilee Concert outside Buckingham Palace was one highlight in an amazing 2012 for Cliff. Despite the weather he also managed to celebrate the Jubilee Boat Pageant with friends in London, catching a bus to beat waiting in the rain for a taxi amongst the crowds.

A brief trip to Aalborg, Denmark followed to open the "Park of Singing Trees" (Cliff planted the first tree there many years ago). Cliff then managed to take a short Mediterranean cruise with friends before performing at another charity event, for St John's Beaumont School in Windsor raising essential funds for their sister school in Africa.

Cliff was honoured to be asked by Samsung to carry the Olympic Torch in Birmingham and (ever one to combine events) he took the opportunity to visit staff and patients at the Birmingham Women's Hospital Neonatal Unit to see the equipment the Birmingham Fan Club have purchased through their fundraising in Cliff's name. Cliff then joined the bus of fellow torch bearers for a few hours en route to his designated spot in Birmingham for an uplifting and memorable run.

Cliff's annual Wimbledon Tennis Championships visit enabled him to catch up with friends and fellow tennis fanatics before his annual Portuguese summer holiday.

A brief return to the UK from Portugal for the Opening Ceremony of the Olympics courtesy of friends, and then he spent an enjoyable month at his Quinta, enjoying the peace and quiet and catching up with local friends.

Cliff performed at a cancer charity event in London in October before heading off to Thailand, Cambodia and Burma for a memorable and educational trip with close friends.

Cliff was delighted to be the guest of honour at a charity Lunch given by The Lady Taverner's at the Dorchester in November, hosted by Judith Chalmers, then a return home to Barbados again to begin preparations for his 2013 Australasian Tour.

Promo...

CLIFF RICHARD RETURNS TO AUSTRALIA AND NEW ZEALAND IN 2013 FOR THE STILL REELIN' AND A-ROCKIN' NATIONAL TOUR...

With global record sales beyond 250 million and a ceaseless performance schedule spanning the 54 years of his career, Cliff is set to return to Australia and New Zealand with a hit-packed national tour STILL REELIN' AND A-ROCKIN'.

The STILL REELIN' AND A-ROCKIN' tour, staged in February 2013, will see Cliff perform at the Sydney Opera House, Melbourne's new Hamer Hall, the Brisbane Convention Centre, the Newcastle Entertainment Centre, the Adelaide Entertainment Centre and will finish with a stunning outdoor concert at the Sandalford Winery in Swan Valley, WA.

Websites

Cliff Richard official website www.cliffrichard.org

State Theatre www.statetheatre.com.au

Eva Rinaldi Photography

www.evarinaldi.com
Battle of Narvik with several ships on fire at the harbor.jpg
Autor/Urheber: Franz Hollerweger, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Narvik havn - Kampene om Narvik

Tittel / Title: Kampene om Narvik? Dato / Date: 10.04.1940 Fotograf / Photographer: Franz Hollerweger Sted / Place: Narvik, Nordland, Norge Eier / Owner Institution: Arkiv i Nordland Lenke / Link: Arkiv i Nordland Arkivreferanse /Archive reference: AIN.NA143.0207

Fra Dag Skogheims Privatarkiv

Tekst bak på bildet: Beschiessung des hapens von Narvik 1940! Dieses foto ist im "Alarmbuch" Seite 61"
Carl Bosch.jpg
Carl Bosch (* 27. August 1874 in Köln; † 26. April 1940 in Heidelberg)
Peter Fonda 2009.jpg
(c) Photo by Glenn Francis of www.PacificProDigital.com, CC BY-SA 3.0
Peter Fonda's character in Easy Rider just wanted to be free. Now he is. Edit this at Structured Data on Commons
Matilda Compass.jpg
A Matilda II tank of the 7th Royal Tank Regiment in the Western Desert, 19 December 1940.
Elke Sommer 1965.JPG
Photo of actress Elke Sommer from a guest appearance on The Jack Benny Hour.
Zerstörer an der Columbuskaje (1940).jpg
Zerstörer an der Columbuskaje in Bremerhaven vor dem Auslaufen zum Unternehmen Weserübung. Auf der Pier Gepäck der eingeschifften Gebirgsjäger.
Altmark schiff norwegen joessingfjord.jpg
Schiff Altmark Anfang 1940 im Jøssingfjord, Norwegen
10May-16May1940-Fall Gelb de.svg
Militärische Situation während des Westfeldzuges zwischen dem 10. und 16. Mai 1940.
Karelische Landenge 13. März 1940.png
Autor/Urheber: Peltimikko, Lizenz: CC0
Karelische Landenge am 13. März 1940, dem letzten Tag des Winterkriegs (deutsche statt englischer Beschriftung in Karte von Benutzer Peltimikko)
Mask of Amenemope1.jpg
Autor/Urheber: tutincommon (John Campana), Lizenz: CC BY 2.0
A Grave mask of pharaoh Amenemope of the 21st Dynasty of Egypt. (Cairo Museum).
Pelé at Credicard Hall, São Paulo, Brazil, in March 2013.jpg
Autor/Urheber: LG전자, Lizenz: CC BY 2.0
LG전자가 브라질 상파울루시 크레디카드홀(Credicard Hall)에서 6~7일(현지시간) 대규모 신제품 발표회를 열고 55형 올레드TV, 84형 울트라HD TV 등 전략제품을 공개했다. 브라질의 축구영웅 펠레가 행사장을 찾아 브라질법인장 변창범 상무와 인사를 하고 있다.
The famous mustache and goatee.jpg
Autor/Urheber: Jean-Luc, Lizenz: CC BY 2.0
Records on wheels, Toronto, sept. 24 1977
Egypt Sept 1940.jpg
Italian pilots in Egypt studying map in September 1940.
Paul Klee 1911.jpg
Photographie von Paul Klee, 1911 aufgenommen.
Bundesarchiv Bild 183-L05487, Paris, Avenue Foch, Siegesparade.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-L05487 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Paris, Avenue Foch, Siegesparade

ADN-ZB/Archiv II. Weltkrieg 1939-45 Frankreich. Am 14. Juni 1940 nahmen Truppen der deutschen Wehrmacht Paris ein. Siegesparade der deutschen 30. Infanterie-Division auf der "Avenue de Foche" vor General Kurt von Briesen (1886–1941) (Aufnahme: Folkerts)

5317-40
Katyn - decision of massacre p1.jpg
The accepted proposal of Lavrentiy Beria to execute former Polish army and police officers in NKVD prisoner of war camps and prisons. March 1940.

TOP SECRET

From the Central Committee of the Communist Party of the Soviet Union to comrade STALIN

In the NKVD POW camps and in the prisons of the western oblasts of Ukraine and Belorussia there is currently a large number of former officers of the Polish army, former Polish police officers and employees of intelligence agencies, members of Polish nationalist c-r (counterrevolutionary) parties, participants in underground c-r rebel organizations, defectors and so on. All of them are implacable enemies of Soviet power and full of hatred for the Soviet system.

POW officers and policemen located in the camps are attempting to continue c-r work and are leading anti-Soviet agitation. Each of them is simply waiting to be freed so they can have the opportunity to actively join the fight against Soviet power.

NKVD agents in the western oblasts of Ukraine and Belorussia have uncovered a number of c-r rebel organizations. In each of these c-r organizations the former officers of the former Polish army and former Polish police officers played an active leadership role.

Among the detained defectors and violators of the state-

(Signatures: In favor - Stalin, Voroshilov, Molotov, Mikoyan)

(In margin: Comrade Kalinin - In favor. Comrade Kaganovich - In favor.)
Pinocchio title card.png
Title card for the 1940 Walt Disney film Pinocchio.
Patrick Stewart 2012.jpg
Autor/Urheber: Anders Krusberg / Peabody Awards, Lizenz: CC BY 2.0
Patrick Stewart at the 71st Annual Peabody Awards Luncheon 2012.
Bundesarchiv Bild 183-H25217, Henry Philippe Petain und Adolf Hitler.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-H25217 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Henry Philippe Petain und Adolf Hitler

zentralbild 153-40 II. Weltkrieg 1939-45 24.10.1940 Adolf Hitler begrüßt den französischen Staatschef Marschall Henry Philippe Petain in Montoire-sur-le-Loir. In der Mitte Chefdolmetscher Gesandter Dr. Paul Schmidt. Rechts Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop.

Abgebildete Personen:

Dutch defense lines - ln-en.jpg
Autor/Urheber: Niels Bosboom, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Overview of military defensive lines in the Netherlands in may 1940. Disclaimer: The exact location of the forts and lines may differ from reality to a slight extent.
Al Pacino.jpg
Autor/Urheber: Kindly granted by Thomas Schulz from Vienna, Austria, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Al Pacino attending the Venice Film Festival in Sept. 2004
Bundesarchiv Bild 146-1969-097-17, Kapitulation der Niederlande.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1969-097-17 / Hausen, v. / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Der holländische General Winkelmann verlässt nach den Übergabeverhandlungen das Schulhaus. Holland, Rotterdam, 15.5.1940 Das Schulhaus ist in Rijsoord, südlich von Rotterdam
Franz Müntefering 2013.jpg
Autor/Urheber: Olaf Kosinsky, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Franz Müntefering, früherer SPD Vorsitzender, Arbeitsminister und Vizekanzler
Destroyed Chopin monument.jpg
Destroyed Fryderyk Chopin Monument from the Royal Baths Park in Warsaw. The statue executed in 1926, to 1907 design by Wacław Szymanowski, was deliberately destroyed by the Germans in 1940.[1]
Chuck Norris 200611292256.jpg
Martial arts expert and action film star, nacido en monterrey hijo de vicente Chuck Norris signs a T-shirt for Corporal William P. Kessler, 23 of Cedar Park, Texas. Kessler, a reconnaissance Marine with Company A, 3rd Reconnaissance Battalion from Okinawa, Japan. Norris and fellow actor Marshall Teague toured camps throughout Al Anbar Province and Kuwait as a part of their United Service Organization sponsored trip. The action stars hoped to raise the morale of the troops, give inspirational speeches, and provide a handshake with a smile. They made Camp Fallujah their ninth stop of eleven, finishing up their tour with stops in Camps Ramadi and Taqaddum to visit the troops there. “I came here to see the morale of the troops and to give them a morale boost,” said Norris. “If it helps them in any way positively, I’m elated.”
LondonBombedWWII full.jpg
Injuries brought about during the bombing of London.
Lothar de Maizière 2011.jpg
Autor/Urheber: Henryk Plötz, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Lothar de Maizière im September 2011, aufgenommen auf den Hirsauer Tagen 2011 in Seddin, Deutschland.
Bundesarchiv Bild 146-1982-089-18, Waffenstillstand von Compiègne, Unterhändler.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1982-089-18 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Compiegne 1940, Generaloberst Keitel überreicht die Waffenstillstandsbedingungen
Bundesarchiv Bild 101I-152-1845-29A, Katyn, Öffnung der Massengräber.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 101I-152-1845-29A / Knobloch, Ludwig / CC-BY-SA 3.0
Informationen, die durch Benutzer hinzugefügt wurden.
English: Opening of mass graves in the spring of 1940 of murdered Polish officers in Soviet captivity
Wolfgang Clement.jpg
Autor/Urheber: Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, Lizenz: Copyrighted free use
Wolfgang Clement
Second World War Europe 12 1940 de.png
Zweiter Weltkrieg (Ende Dez. 1940)
Second World War Europe 12 1939 de.png
Zweiter Weltkrieg (Ende Dez. 1939)
SJ5 Miljoonalinnake Mannerheim Line.png
Stone barriers and barbed wires in the Mannerheim Line. Further background the Finnish bunker Sj 5, so called "Million fortress".
Carlos Slim Helú.jpg
Autor/Urheber: José Cruz/ABr, Lizenz: CC BY 3.0 br
Mexikanischer Unternehmer Carlos Slim Helú, u.a. Präsident von Grupo Carso.
Wrecked Cantilever Nauru.jpg
Australian War Memorial image 305230. PHOSPHATE CANTILEVER LOADING EQUIPMENT DAMAGED BY SHELLFIRE FROM THE GERMAN RAIDER KOMET ON 1940-12-27.