1944

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Kunstjahr · Literaturjahr · Musikjahr · Filmjahr · Rundfunkjahr · Sportjahr

1944
Landung der Alliierten in der Normandie (Utah Beach)
Am 6. Juni beginnt mit der Landung der westlichen Alliierten in der Normandie die Operation Overlord.
Zerstörte Lagebesprechungsbaracke nach dem Anschlag
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1972-025-12 / CC-BY-SA 3.0
Adolf Hitler und Benito Mussolini besichtigen die Baracke
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1970-097-76 / CC-BY-SA
. Claus Schenk Graf von Stauffenberg begeht ein Attentat auf Adolf Hitler im Führerhauptquartier Wolfsschanze.
Erwin von Witzleben vor dem Volksgerichtshof
(c) Bundesarchiv, Bild 151-12-16 / CC-BY-SA 3.0
Im Anschluss werden rund 700 Menschen verhaftet und über 100 Personen hingerichtet.
1944 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender1392/93 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender1936/37 (10./11. September)
Baha'i-Kalender100/101 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender1348/49 (14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung2487/88 (südlicher Buddhismus); 2486/87 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender77. (78.) Zyklus

Jahr des Holz-Affen 甲申 (seit 25. Januar, davor Wasser-Schaf 癸未)

Chuch’e-Ideologie (Nordkorea)Chuch'e 33
Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam)1306/07 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea)4277/78 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender1322/23 (um den 21. März)
Islamischer Kalender1363/1364 (16./17. Dezember)
Japanischer Kalender昭和 Shōwa 18;
Kōki 2604
Jüdischer Kalender5704/05 (17./18. September)
Koptischer Kalender1660/61 (10./11. September)
Malayalam-Kalender1119/20
Minguo-Kalender (China)Jahr 33 der Republik
Seleukidische ÄraBabylon: 2254/55 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2255/56 (Jahreswechsel Oktober)

Suriyakati-Kalender (Thai-Solar-Kalender)2486/87 (1. April)
Tibetischer Kalender1690
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender)2000/01 (April)

Das Jahr 1944 ist von der Eröffnung der „Zweiten Front“ in Westeuropa im Zweiten Weltkrieg gegen das Deutsche Reich und schweren Niederlagen der Wehrmacht an der Ostfront geprägt. Der Luftkrieg über Europa intensiviert sich weiter, wobei die Alliierten endgültig die Luftherrschaft erringen. Im Pazifikkrieg bereiten die Alliierten die Rückeroberung der Philippinen vor und drängen die Japaner im Zentralpazifik zurück. Sie erobern unter anderem die Marianen, von denen aus sie eine strategische Bomberoffensive gegen die japanischen Hauptinseln eröffnen. Auf alliierten Konferenzen in London, Bretton Woods, Dumbarton Oaks und Moskau wird bereits über die Nachkriegsordnung und die Aufteilung Deutschlands in Besatzungszonen verhandelt.

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Zweiter Weltkrieg

Politische und diplomatische Entwicklungen
Döme Sztójay 1944 – offizielles Porträt
Gründungsaufruf „Council for a Democratic Germany“, New Yorker Staatszeitung und Herold, 1944
Die Situation in den ersten Aufstandstagen
Gedenkmarke zum Führergeburtstag, 1944
Deutsch-Sowjetischer Krieg/Balkan
Sowjetische Offensiven an der Ostfront von Dezember 1943 bis April 1944
(c) RIA Novosti archive, image #309 / Boris Kudoyarov / CC-BY-SA 3.0
Sowjetische Soldaten bei Kämpfen um Puschkin, Januar 1944
Sowjetische Truppen beim Vormarsch in den karelischen Wäldern
Aufgegebenes Kriegsmaterial der deutschen 9. Armee nahe Babrujsk (Weißrussland) Ende Juni 1944
Die Rote Armee beim Einzug in Bukarest, Ende August 1944
Jugoslawische Partisanen in der Innenstadt von Belgrad im Oktober 1944
Zeitungsausschnitt mit Schlagzeile „Bestien wüteten in Ostpreußen“
Propagandaschlagzeile in der Braunschweiger Tageszeitung vom 27. Oktober 1944
  • 21. Oktober: Massaker von Nemmersdorf: die Rote Armee erobert für wenige Stunden das Dorf Nemmersdorf und erschießt mindestens 23 Zivilpersonen, in der Mehrzahl Frauen und Kinder. Dies gilt als das erste dokumentierte Verbrechen der Roten Armee auf deutschem Boden.
  • 29. Oktober: Die Schlacht um Budapest beginnt.
  • 29. November: Die Wehrmacht räumt mit Shkodra die letzte albanische Stadt; ganz Albanien ist befreit.
  • 3. Dezember: Nach dem Ende der deutschen Besetzung Griechenlands bricht die Schlacht um Athen zwischen der zuvor im Widerstand aktiven linksgerichteten ELAS und den ab dem 15. Dezember von britischen Einheiten unterstützten Truppen der neuen Regierung unter Georgios Papandreou, Damaskinos Papandreou und Nikolaos Plastiras aus.
Italienfeldzug
Angriff über den Garigliano und am Rapido am 17. Januar
  • 17. Januar: Mit der Schlacht um Monte Cassino beim historischen Kloster Montecassino an der deutschen Gustav-Linie in Italien beginnt eine der längsten und verlustreichsten Schlachten des Zweiten Weltkriegs.
  • 22. Januar: Die bis 25. Mai dauernde Operation Shingle beginnt: Alliierte Verbände landen in Italien südlich von Rom überraschend im Rücken der deutschen Truppen und bilden einen Brückenkopf. Das Ziel der Alliierten ist es, die deutsche Hauptverteidigungslinie in Mittelitalien (Gustav-Linie) zu umgehen, um somit den Vormarsch auf Rom zu beschleunigen.
Die Zerstörung des Klosters am 15. Februar 1944
Entwicklung der Front zwischen Juni und Dezember 1944
Brasilianische Soldaten in Monte Castello
Der Krieg im Westen
Invasionstraining an der englischen Küste – Manöver mit echter Munition
  • Januar: Mit den ersten größeren Übungsmanövern beginnt die alliierte Operation Neptune.
  • 8. Februar: Die alliierten Planungen zur Operation Overlord, der Landung in Frankreich, sind abgeschlossen.
  • 22. bis 30. April: Bei der Exercise Tiger trainieren alliierte Einheiten die Landung in der Normandie. Kommunikations- und Koordinationsprobleme führen zu einem Unglück. Britische Soldaten beschießen zunächst aus Versehen US-amerikanische Soldaten. Zwei deutsche Schnellboote unter dem Kommando von Bernd Klug versenken am Folgetag zwei der Landungsboote. 946 US-Soldaten sterben. Die Ereignisse werden geheimgehalten.
Into the Jaws of Death: Truppen der US-Armee landen am D-Day am Omaha Beach
Schlacht um Caen, 9. Juli
  • 6. Juni: Die Schlacht um Caen beginnt. Trotz einer weitestgehend erfolgreichen Landung der ersten alliierten Angriffsverbände misslingt der Versuch, Caen im ersten Anlauf zu erobern. Es dauert bis zum 19. Juli, bis die gesamte Stadt sich in alliierter Hand befindet. Die Kämpfe dauern bis zum 15. August an.
Ranger und deutsche Kriegsgefangene am 8. Juni auf der Pointe du Hoc
  • 8. Juni: Nach zweitägigen Kämpfen erobert eine amerikanische Einheit die von den Deutschen verbissen verteidigte Pointe du Hoc. Am Ende des zweiten Tages ist die Einheit von mehr als 225 Männern auf 90 noch kampffähige Männer geschrumpft.
  • 8. Juni: Die Schlacht um Carentan beginnt. Am 15. Juni kann die Stadt Carentan von den Alliierten eingenommen werden.
  • 9. Juni: Angehörige der Waffen-SS ermorden im französischen Ort Tulle rund einhundert Menschen, nachdem die Stadt Tulle am Vortag von den Francs-tireurs et partisans eingenommen worden ist.
  • 10. Juni: Eine Einheit der Waffen-SS richtet im südwestfranzösischen Ort Oradour-sur-Glane ein Massaker an: 642 Bewohner, davon 202 Kinder und 241 Frauen kommen dabei um.
Deutsche Kriegsgefangene unter alliierter Bewachung in Cherbourg
Dolle-Dinsdag-Feier (5. September 1944) bei Willebrordusplein, Rotterdam
  • 5. September: Am Dolle Dinsdag gibt es in den Niederlanden Gerüchte über eine Befreiung durch die Alliierten. Es kommt zu landesweiten Arbeitsniederlegungen und die Straßen füllen sich mit der erwartungsvollen Bevölkerung. Bei den deutschen Besatzern und den Mitgliedern der niederländischen Nationalsozialisten NSB bricht Panik aus: In aller Eile werden Dokumente vernichtet, mehr als 30.000 NSB-Mitglieder fliehen mit ihren Familien aus den Niederlanden auf deutsches Gebiet. Da das Deutsche Reich auf den Streik vom 5. September mit einem Wirtschaftsembargo reagiert, kommt es ab Oktober zum sogenannten „Hongerwinter“, in dem rund 20.000 Niederländer an Mangelernährung sterben.
  • 11. September: Amerikanische Einheiten überschreiten nordwestlich von Trier die deutsche Reichsgrenze.
  • 12. September: Roetgen wird als erste Gemeinde auf deutschem Boden durch alliierte Streitkräfte besetzt.
  • 14. September: Die Alliierten befreien mit Maastricht die erste niederländische Stadt.
  • 16. September: Der deutsche Generalmajor Botho Henning Elster ergibt sich mit 18.850 Soldaten und 754 Offizieren auf der Loire-Brücke von Beaugency formell US-General Robert C. Macon von der 83. US-Infanteriedivision.
  • 17. September: Mit der Operation Market Garden wird die größte Luftlandung der Geschichte gestartet. Sie endet am 27. September mit einem Misserfolg und dem Rückzug der Alliierten über den Rhein.
  • 2. bis 21. Oktober: US-Truppen erobern nach fast dreiwöchigen Kämpfen als erste deutsche Großstadt Aachen.
  • 2. Oktober: Die Schlacht an der Scheldemündung beginnt. Sie endet am 8. November mit einem alliierten Sieg.
  • 6. Oktober: Die Schlacht im Hürtgenwald beginnt.
  • 12. November: Die Kämpfe um Elsass und Lothringen beginnen mit Angriffen der US-Army.
  • 16. November: Die Operation Queen beginnt.
  • 8. November: Die am 2. Oktober im Zweiten Weltkrieg begonnene blutige Schlacht an der Scheldemündung ist zu Gunsten der kanadischen Streitkräfte entschieden. Die deutsche Wehrmacht muss das Gebiet von Antwerpen bis zur Maas den Alliierten überlassen.
  • 22. November: Die US-Armee nimmt Metz ein.
  • 16. Dezember: Die deutsche Ardennenoffensive wird gestartet, die das weitere Vorrücken der Alliierten verhindern soll.
  • 17. Dezember: Eine Kampfgruppe der 1. SS-Panzer-Division unter dem Kommando von Joachim Peiper tötet im Malmedy-Massaker US-amerikanische Kriegsgefangene.
  • 31. Dezember: Unternehmen Nordwind, die letzte deutsche Offensive an der Westfront, beginnt.
Bombenkrieg
  • 1./2. Januar: 421 Lancaster-Bomber der britischen Luftwaffe (RAF) fliegen einen schweren Luftangriff auf Berlin.
  • 2./3. Januar: 383 RAF-Flugzeuge greifen Berlin an. 27 Lancaster-Bomber werden abgeschossen.
  • 21. Januar: Beginn des Unternehmens Steinbock, die Intensivierung der Luftangriffe auf England durch die deutsche Luftwaffe.
  • 22. Februar: Ein Bombardement durch US-Flugzeuge bricht über die niederländische Stadt Nimwegen herein. Der etwa 800 Todesopfer fordernde Angriff hätte der deutschen Stadt Kleve gelten sollen.
  • 18. März: Ein Luftangriff der Alliierten auf Frankfurt am Main richtet große Schäden in der Innenstadt an; die Paulskirche brennt vollkommen aus.
  • 22. März: Ein weiterer schwerer Bombenangriff auf Frankfurt am Main löscht die historische Altstadt aus; unter anderem wird die Katharinenkirche zerstört, 1001 Menschen sterben.
  • 1. April: Aufgrund eines Navigationsfehlers bombardieren US-Luftstreitkräfte Schaffhausen, mit vierzig Toten der folgenschwerste aller alliierten Bombenabwürfe auf die Schweiz im Zweiten Weltkrieg.
  • Ab dem 5. April intensivieren die Alliierten ihre Luftangriffe auf Ploiești. Die Luftstreitkräfte der 15. US-Luftflotte unter dem Kommando von General Nathan F. Twining fliegen zwischen dem 5. April und dem 19. August 5674 Einsätze, werfen 13.559 Tonnen Bomben ab und verlieren hierbei 254 Flugzeuge.
  • 11. April Die amerikanische 303rd Bombardment Group (Heavy) fliegt mit 33 Flugzeugen ihren Einsatz Nr. 134 auf Sorau. Dabei wird das dortige Focke-Wulf Flugzeugwerk getroffen.
  • 12. Mai: Die US-Luftwaffe fliegt Angriffe auf die Leuna-Werke und auf Brüx, um Industrieanlagen zur Herstellung von synthetischem Treibstoff systematisch zu zerstören.
  • 12. Juni: Die deutsche Luftwaffe beschießt erstmals London mit der V1.
  • 13. Juni: Bei einem Testflug stürzt eine in Peenemünde gestartete A4-Rakete in Südschweden ab.
  • 5. August: Ein schwerer alliierter Luftangriff auf Magdeburg tötet 683 Menschen und zerstört Wohnungen für etwa 13.000 Einwohner.
  • 19. August: Die Alliierten fliegen ihre letzten Luft­angriffe auf Ploiești mit seinen vom Deutschen Reich kontrollierten Ölförderanlagen als Vorbereitung auf den sowjetischen Einmarsch in Rumänien.
  • 26./27. August: In der Nacht erfolgt ein erster Bombenangriff auf Königsberg durch britische Bomber, leichte Zerstörungen in Königsberg.
  • 29./30. August: Zweiter Nachtangriff britischer Bomber auf Königsberg, starke Zerstörungen in der Bombardierung von Königsberg, die Innenstadt wird durch phosphorgefüllte Stabbrandbomben und Sprengbomben fast vollständig in Schutt und Asche gelegt.
  • 6. September: Bombereinheiten zerstörten rund 80 Prozent der Innenstadt von Emden, der U-Bootbau ist kaum betroffen.
  • 11. September: In der Nacht vom 11. auf den 12. September zerstören englische und amerikanische Einheiten mit einem Luftangriff weite Teile der Stadt Darmstadt.
  • 11. September: Ein herannahender Pulk von 36 US-Bombern wird von einem deutschen Jagdgeschwader in die Luftschlacht über dem Erzgebirge verwickelt. Nach dem ersten deutschen Angriff auf die Bombenflugzeuge liefern nachfolgende US-Jagdflugzeuge vom Typ Mustang dem Geschwader Luftkämpfe.
  • 5. Oktober: In der Bombennacht vom 5. Oktober 1944 fallen in Saarbrücken in nur einer halben Stunde 2.500 Sprengbomben und mehr als 350.000 Stabbrandbomben, dabei sterben 361 Menschen und mehr als 3800 Häuser und 18.000 Wohnungen werden zerstört, 45.000 Einwohner werden obdachlos. Es war der schwerste Bombenangriff, den die saarländische Landeshauptstadt je erlebte.
  • 7. Oktober: Kleve wird durch zwei britische Bombenangriffe zu etwa 80 % zerstört. Die Altstadt mitsamt der Schwanenburg und ihren Kirchen wird fast vollständig zerstört. Das etwa zehn Kilometer entfernt liegende Emmerich wird durch Brand- und Sprengbomben zu mehr als 95 % zerstört.
U-Boot-Krieg im Atlantik und im Indischen Ozean
  • 12. Februar: Bei der Versenkung des britischen Truppentransporters Khedive Ismail im Indischen Ozean nahe der Malediven durch das japanische U-Boot I-27 sterben 1.297 Menschen, 214 werden gerettet. Ein Teil der Schiffbrüchigen stirbt wahrscheinlich durch die Detonationen der von den Geleitschiffen bei der Jagd auf das U-Boot abgeworfenen Wasserbomben. „I-27“ wird durch den Zerstörer HMS Petard mit der gesamten Besatzung von 99 Mann versenkt.
  • 13. Februar: In der Bucht von Hustadvika wird der Hurtigruten-Passagierdampfer Irma durch zwei Motortorpedoboote der norwegischen Marine versenkt, 61 Menschen sterben.
  • 24. November: Das unbewaffnete schwedische Passagierschiff Hansa wird vor der Insel Gotland ohne Vorwarnung von einem sowjetischen U-Boot versenkt. 84 Zivilisten sterben.
  • 24. Dezember: Der belgische Truppentransporter Léopoldville wird im Ärmelkanal nahe Cherbourg von einem deutschen U-Boot versenkt, 736 Menschen sterben dabei.
Südostasien und Pazifikkrieg
Vernichtungslager/Widerstand gegen den Nationalsozialismus
  • 7. März: Emanuel Ringelblum, polnisch-jüdischer Historiker, Politiker, Publizist und Leiter des Untergrundarchivs Oneg Schabbat im Warschauer Ghetto, wird mit seiner Frau, seinem kleinen Sohn und anderen Untergetauchten in seinem Versteck aufgestöbert und verhaftet; wenige Tage später werden alle gemeinsam mit ihren polnischen Beschützern im Warschauer Pawiak-Gefängnis ermordet.
  • 16. Mai: Aufstand der Sinti und Roma im KZ-Auschwitz-Birkenau gegen die geplante Massen-Vergasung; die SS muss die angelaufene Liquidierung des so genannten Zigeuner-Lagers bis zum Juli 1944 abbrechen.
  • 20. Juli: Gescheitertes Attentat auf Hitler durch Stauffenberg u. a. (siehe auch 20. Juli 1944)
  • 21. Juli: Im Hof des Bendlerblocks in Berlin werden einige der Beteiligten am Attentat vom 20. Juli hingerichtet.
  • 23. Juli: Das Konzentrations- und Vernichtungslager Lublin-Majdanek wird wegen des raschen Vorrückens der Roten Armee auf Lublin von der SS aufgelöst. Vor dem Abtransport der Gefangenen werden alle Dokumente vernichtet und die Gebäude samt dem großen Krematorium in Brand gesetzt. Angehörige der Roten Armee finden im Lager noch 1000 kranke sowjetische Kriegsgefangene vor. Die meisten anderen Gefangenen sind zuvor von der SS abtransportiert worden. Bereits im August gelangen westliche Journalisten zu einer Besichtigung nach Majdanek. Daraufhin werden Darstellungen des Massenmords auf die Titelseiten US-amerikanischer Zeitungen und in US-Zeitschriften gesetzt. Das Magazin Life berichtete am 28. August erstmals in einem ganzseitigen Artikel über Majdanek und eine Gedenkfeier vom 6. August mit der Überschrift: Begräbnis in Lublin. Russen ehren Juden, die von Nazis massenweise vergast und verbrannt wurden.
polnische Zivilisten von SS ermordet, Warschau, August 1944
Abführung der Männer am 10. November

Weitere Ereignisse weltweit

Amerika
  • 23. September: US-Präsident Franklin D. Roosevelt hält eine Wahlkampfrede, in der er unter anderem auf Vorwürfe bezüglich seines Hundes Fala eingeht.
  • 7. November: Bei der US-Präsidentschaftswahl wird Amtsinhaber Franklin D. Roosevelt für eine vierte Amtszeit wiedergewählt. Die Republikaner waren mit ihrem Kandidaten Thomas E. Dewey unterlegen.
  • 1. bis 7. Dezember: internationale Zivilluftfahrtkonferenz in Chicago: 54 Staaten (Alliierte, Verbündete, Neutrale) einigen sich auf die Grundlagen des Zivilen Luftverkehrs und unterzeichnen das Abkommen über die internationale Zivilluftfahrt sowie zwei Zusatzabkommen, mit denen „Freiheiten“ der Luft begründet werden.
Europa
Naher Osten

Wirtschaft

Wissenschaft und Technik

Kriegstechnik

Aufbau der Rakete Aggregat 4

Lehre und Forschung

Sonstiges

Kultur

Bildende Kunst

Film

Literatur

Musik und Theater

Katastrophen

Erdbeben und Vulkanausbrüche

  • 15. Januar: Bei einem Erdbeben der Stärke 7,8 in der Provin Mendoza in Argentinien kommen rund 8.000 Menschen ums Leben.
  • 1. Februar: Ein Erdbeben der Stärke 7,4 in der Türkei fordert ca. 2800 Tote.
Vesuv während seines letzten Ausbruchs im März 1944
  • 18. bis 29. März: Beim vorläufig letzten großen Ausbruch des Vesuvs werden die Orte Massa und San Sebastiano zum wiederholten Mal unter Lavamassen begraben. Trotz Evakuierung von 12.000 Personen finden 26 Menschen dabei den Tod.
  • 7. Dezember: Bei einem Erdbeben der Stärke 8,1 in Tonankai, Japan, sterben 1.223 Menschen.

Explosionen

Die Explosion der Fort Stikine
  • 14. April: Der unter anderem mit Sprengstoff und Munition beladene britische Frachter Fort Stikine explodiert im Hafen von Bombay. Die Folgen sind 1500 Tote und Vermisste, 3000 Verletzte, die Zerstörung von 13 Schiffen und ein Gesamtschaden von rund 1 Milliarde US-Dollar.
  • 20. April: Im Hafen von Bergen explodiert ein mit 120 Tonnen Sprengstoff beladenes niederländisches Frachtschiff. Bei der Explosion werden Teile der historischen Stadt zerstört, 150 Menschen kommen ums Leben.
  • 17. Juli: Die beiden Transportschiffe E. A. Bryan und Quainault Victory 7.606 BRT (USA) explodieren bei der Munitionsübernahme in Port Chicago im Norden der Bucht von San Francisco; 320 Tote. Darauf gibt es eine Marine-Meuterei.
Explosion der Mount Hood
  • 10. November: Der Munitionstransporter Mount Hood der US-Marine explodiert im Marinestützpunkt Seeadler Harbor auf der Insel Manus im Bismarck-Archipel. Vom Schiff werden nur noch Trümmerteile aufgefunden, das größte davon misst 5 mal 3 Meter und liegt am Grund des Explosionskraters. Von den 350 Mann Besatzung der Mount Hood und der längsseits liegenden Fahrzeuge werden keine Überreste gefunden. Im Umkreis von fast 2.000 Metern um die Mount Hood werden Schiffe durch herumfliegende Trümmerteile und die Druckwelle beschädigt. Auf dem Reparaturschiff Mindanao sterben 82 Besatzungsmitglieder, im gesamten Hafengebiet werden 371 Seeleute verletzt.

Hungerkatastrophen

  • Im Frühjahr kommt es in der Nordvietnamesischen Provinz Tonkin durch Dürre und Insektenbefall zu einem ersten Ausfall der Ernte des fünften Monats von rund 10 Prozent. Die Ernte des zehnten Monats wird durch Tropenstürme beeinträchtigt. Im Oktober beginnt in Vietnam eine Hungersnot, die bis Mai 1945 etwa 1,3 Millionen Menschenleben fordert.
  • Winter 1944/1945: Hongerwinter in den Niederlanden

Stürme

  • 18. Dezember: Im Taifun Cobra sinken vor der Insel Luzon (Philippinen) drei Zerstörer der US-Marine, 28 weitere Schiffe werden beschädigt (davon neun schwer), 146 Flugzeuge werden zerstört. 790 Tote und mindestens 80 Verletzte

Weitere Katastrophen

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Nobelpreise

Otto Hahn

Geboren

Januar

  • 01. Januar: Franco Agostinelli, italienischer Bischof
  • 01. Januar: Umar al-Baschir, Staatschef des Sudan
  • 01. Januar: Zafarullah Khan Jamali, pakistanischer Politiker († 2020)
  • 02. Januar: Arpat Avanesjan, armenischer Politiker
  • 02. Januar: Karlheinz Küting, deutscher Betriebswirt und Hochschullehrer († 2014)
  • 03. Januar: David Atherton, englischer Dirigent
  • 03. Januar: Raewyn Connell, australische Soziologin
  • 04. Januar: Reinhard Breymayer, deutscher Philologe († 2017)
  • 04. Januar: Beate Krais, deutsche Soziologin
  • 04. Januar: Judy Winter, deutsche Theater- und Filmschauspielerin
  • 05. Januar: Jo Ann Kelly, britische Blues-Sängerin und Gitarristin († 1990)
  • 05. Januar: Carolyn McCarthy, US-amerikanische Politikerin
  • 05. Januar: Edward Rendell, Gouverneur von Pennsylvania
  • 05. Januar: Jan de Vries, niederländischer Motorradrennfahrer († 2021)
  • 06. Januar: Ørnulf Andresen, norwegischer Radrennfahrer
  • 06. Januar: Helmut Digel, deutscher Handballspieler, Sportwissenschaftler und Sportfunktionär
  • 06. Januar: Jens Johler, deutscher Schriftsteller
  • 06. Januar: Alan Stivell, bretonischer Musiker und Sänger
  • 06. Januar: Rolf Zinkernagel, Professor für experimentelle Immunologie
  • 07. Januar: Mario Bertini, italienischer Fußballspieler
  • 07. Januar: Ursula Männle, deutsche Politikerin und MdL
  • 07. Januar: Mike McGear, britischer Musiker, jüngerer Bruder von Paul McCartney
  • 07. Januar: Hans-Joachim Grubel, deutscher Schauspieler († 2004)
  • 07. Januar: Rainer Kuhlen, deutscher Universitätsprofessor für Informationswissenschaft
  • 08. Januar: Terry Brooks, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 08. Januar: Gudrun Mebs, deutsche Schriftstellerin
  • 09. Januar: Jimmy Page, britischer Musiker, Gitarrist
  • 10. Januar: Rory Byrne, südafrikanischer Designer von Rennwagen
  • 10. Januar: Frank Sinatra junior, US-amerikanischer Pianist, Schauspieler, Sänger und Entertainer († 2016)
  • 11. Januar: Gerd Böckmann, deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 12. Januar: Dieter Anders, deutscher Jurist
  • 12. Januar: Hans Henning Atrott, deutscher Politologe († 2018)
  • 12. Januar: Joe Frazier, US-amerikanischer Schwergewichtsboxer († 2011)
James N. Gray
  • 12. Januar: James N. Gray, amerikanischer Informatiker (verschollen 2007)
  • 12. Januar: Vlastimil Hort, tschechisch-deutscher Schachspieler
  • 12. Januar: Fatos Kongoli, albanischer Schriftsteller
  • 12. Januar: Inge Viett, deutsche Ex-Terroristin
  • 12. Januar: Klaus Wedemeier, Bürgermeister von Bremen
  • 13. Januar: Michael Gartenschläger, Grenztoter († 1976)
  • 13. Januar: Herbert Gronen, deutscher Fußballspieler
  • 13. Januar: Marti Webb, britische Sängerin
  • 14. Januar: Peter Fechter, Maueropfer († 1962)
  • 14. Januar: Luise F. Pusch, deutsche Sprachwissenschaftlerin
  • 14. Januar: John Rea, kanadischer Komponist
  • 15. Januar: Lothar Abend, deutscher Boxer
  • 16. Januar: Thomas Fritsch, deutscher Schauspieler († 2021)
  • 16. Januar: Jim Stafford, US-amerikanischer Country- und Popsänger
  • 17. Januar: Françoise Hardy, französische Schlagersängerin, Texterin, Komponistin und Filmschauspielerin
  • 17. Januar: Roland Hetzer, deutscher Arzt und Wissenschaftler
  • 17. Januar: Jan Guillou, schwedischer Journalist und Romanautor
  • 17. Januar: Beatriz Lockhart, uruguayische Komponistin († 2015)
  • 17. Januar: Einar Schleef, deutscher Schriftsteller und Regisseur († 2001)
  • 18. Januar: Alexander Van der Bellen, österreichischer Politiker und Wirtschaftswissenschaftler
  • 18. Januar: Paul Keating, australischer Premierminister
  • 18. Januar: Gunnar Kvaran, isländischer Cellist und Kammermusiker
  • 19. Januar: Shelley Fabares, US-amerikanische Sängerin
  • 19. Januar: Laurie London, britischer Sänger
  • 19. Januar: Pehr Henrik Nordgren, finnischer Komponist († 2008)
  • 19. Januar: Thom Mayne, US-amerikanischer Architekt
  • 20. Januar: Günther Bott, deutscher Jurist und Richter am Bundesarbeitsgericht
  • 20. Januar: Volker Hassemer, ehemaliger deutscher CDU-Politiker
  • 20. Januar: Wolfgang Scherzinger, österreichischer Zoologe, Ethologe und Ökologe
  • 21. Januar: Jack Henry Abbott, US-amerikanischer Kapitalverbrecher und Schriftsteller († 2002)
  • 21. Januar: Neely Bruce, US-amerikanischer Komponist, Dirigent, Pianist, Musikwissenschaftler und -pädagoge
  • 21. Januar: Hasso Plattner, deutscher Unternehmer
  • 22. Januar: Jürgen W. Falter, deutscher Politikwissenschaftler
  • 22. Januar: Carl Friedrich Gethmann, deutscher Philosoph
  • 23. Januar: Hugo Achugar, uruguayischer Schriftsteller, literarischer Essayist und Dozent
  • 23. Januar: Sergei Alexandrowitsch Below, russischer Basketballspieler († 2013)
  • 23. Januar: Rutger Hauer, niederländischer Schauspieler († 2019)
  • 23. Januar: Gerd Nobbe, Richter am Bundesgerichtshof († 2019)
  • 24. Januar: Bob Degen, US-amerikanischer Jazz-Pianist
  • 24. Januar: David Gerrold, US-amerikanischer Schriftsteller von Fantasy-Romanen
  • 24. Januar: Klaus Nomi, Countertenor († 1983)
  • 25. Januar: Alfred Gulden, deutscher Schriftsteller, Lieder- und Filmemacher
  • 25. Januar: Tom Koenigs, deutscher Politiker
Angela Davis
  • 26. Januar: Angela Davis, US-amerikanische Bürgerrechtlerin, Soziologin und Schriftstellerin
  • 27. Januar: Peter Jasper Akinola, nigerianischer Primas der anglikanischen Church of Nigeria und Erzbischof
  • 27. Januar: Mairead Corrigan, Aktivistin der Nordirischen Friedensbewegung, Friedensnobelpreisträgerin 1976
  • 27. Januar: Kevin Coyne, britischer Rockmusiker, Maler und Autor († 2004)
  • 28. Januar: Susan Howard, US-amerikanische Schauspielerin
  • 27. Januar: Nicholas Berkeley Mason, britischer Musiker
  • 28. Januar: Alister Allan, britischer Sportschütze
  • 28. Januar: Achim Reichel, deutscher Musiker, Komponist und Produzent
  • 28. Januar: John Tavener, britischer Komponist († 2013)
  • 29. Januar: Syed Mohammed Arif Saahab, indischer Badmintonspieler
  • 29. Januar: Andrew Loog Oldham, Musiker und Manager der Rolling Stones
  • 30. Januar: Wolfgang Gerhard Antes, deutscher Politiker
  • 30. Januar: Daisy Door, deutsche Schlagersängerin
  • 30. Januar: Jógvan við Keldu, färöischer Politiker und Innenminister
  • 30. Januar: Stephan Reimers, Bevollmächtigter des Rates der EKD
  • 30. Januar: Wolfgang Rudolph, deutscher Fernsehmoderator
  • 30. Januar: Wolfgang Steguweit, deutscher Numismatiker
  • 30. Januar: Beatrice Weber-Dürler, Schweizer Rechtswissenschafterin
  • 31. Januar: Uwe Kockisch, deutscher Schauspieler
  • 31. Januar: Spartaco Landini, italienischer Fußballspieler († 2017)
  • 31. Januar: Heidi Mahler, deutsche Volksschauspielerin
  • 31. Januar: Charlie Musselwhite, US-amerikanischer Bluesmusiker

Februar

  • 01. Februar: Uriah Ashley, panamaischer Geistlicher und Weihbischof († 2020)
  • 01. Februar: Ari Brown, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist
  • 05. Februar: Meinhard Ade, deutscher Verwaltungsjurist
  • 05. Februar: Bill Mays, US-amerikanischer Jazzpianist
  • 05. Februar: Götz Werner, deutscher Unternehmer und Honorarprofessor
  • 05. Februar: Thekla Carola Wied, deutsche Schauspielerin
  • 06. Februar: Hans-Georg Atzinger, deutscher Offizier
  • 06. Februar: Gert Audring, deutscher Althistoriker
  • 08. Februar: Sebastião Salgado, brasilianischer Fotograf und Fotoreporter
  • 09. Februar: Bernd Albani, evangelischer Pfarrer, Aktivist der Friedensbewegung der DDR
  • 09. Februar: Alice Walker, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 10. Februar: Petra Adam-Ferger, deutsche Politikerin
  • 10. Februar: Peter Allen, australischer Komponist und Entertainer († 1992)
  • 10. Februar: Kurt Binder, österreichischer Physiker
  • 10. Februar: Jean Daniel Cadinot, französischer Filmregisseur und -produzent († 2008)
  • 10. Februar: Frank Keating, US-amerikanischer Politiker
  • 10. Februar: Niklot Klüßendorf, deutscher Numismatiker, Archivar
  • 10. Februar: Rufus Reid, US-amerikanischer Jazz-Bassist
  • 11. Februar: Wolf-Dieter Ahlenfelder, deutscher Fußballschiedsrichter († 2014)
  • 11. Februar: Martin Drew, britischer Jazzschlagzeuger und Bandleader († 2010)
  • 11. Februar: Michael Oxley, US-amerikanischer Politiker († 2016)
  • 11. Februar: Bernardin Schellenberger, deutscher Philosoph, katholischer Theologe, Schriftsteller und Übersetzer
  • 12. Februar: Ortwin Runde, deutscher Politiker
  • 13. Februar: Stockard Channing, US-amerikanische Schauspielerin
  • 13. Februar: Michael Ensign, britisch-amerikanischer Schauspieler
  • 13. Februar: Gerhard Langemeyer, deutscher Politiker
  • 13. Februar: Yoram Paporisz, deutsch-israelischer Komponist († 1992)
  • 13. Februar: Jerry Springer, US-amerikanischer Talkmaster
  • 14. Februar: Carl Bernstein, US-amerikanischer Journalist
  • 14. Februar: Ros Drinkwater, britische Schauspielerin, Tänzerin und Fotojournalistin
  • 14. Februar: Walter Dury, deutscher Jurist und Sportrechtler
  • 14. Februar: Alan Parker, britischer Filmregisseur († 2020)
  • 14. Februar: Peter Rapp, österreichischer Moderator, Fernsehunterhalter und Quizmaster
  • 15. Februar: Dschochar Mussajewitsch Dudajew, tschetschenischer Präsident († 1996)
  • 15. Februar: Sigurd Hofmann, deutscher Physiker
  • 15. Februar: Heinz Werner Schimanko, österreichischer Nachtclubbesitzer († 2005)
  • 15. Februar: Alexander Alexandrowitsch Serebrow, sowjetischer Kosmonaut († 2013)
  • 15. Februar: Paul Vestey, 3. Baronet, britischer Adeliger und Automobilrennfahrer
  • 16. Februar: Dieter Brenninger, deutscher Fußballspieler
  • 16. Februar: Richard Ford, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 16. Februar: Sigiswald Kuijken, belgischer Geiger, Gambenspieler und Dirigent
  • 16. Februar: António Mascarenhas Monteiro, kapverdischer Präsident († 2016)
  • 17. Februar: Freddy Ginebra, dominikanischer Kulturmanager, Schriftsteller und Journalist
  • 17. Februar: Karl Jenkins, walisischer Keyboarder, Oboist, Saxofonist und Komponist
  • 19. Februar: Dieter Ahlert, deutscher Professor für Betriebswirtschaftslehre
  • 19. Februar: Hubert Doppmeier, deutscher Politiker († 1992)
  • 19. Februar: Jürgen Gansäuer, deutscher Politiker
  • 19. Februar: Carey Harrison, englischer Romanautor, Dramatiker, Drehbuch- und Hörspielautor, Übersetzer und Hochschullehrer
  • 20. Februar: Christian Pfeiffer, deutscher Kriminologe, Justizminister des Landes Niedersachsen
  • 20. Februar: Lew Soloff, US-amerikanischer Jazztrompeter († 2015)
  • 21. Februar: Richard François Aeschlimann, Schweizer Maler, Grafiker, Zeichner und Objektkünstler
  • 21. Februar: Ingomar von Kieseritzky, deutscher Schriftsteller († 2019)
  • 21. Februar: Nojim Maiyegun, nigerianischer Boxer
  • 21. Februar: Kitty Winn, US-amerikanische Schauspielerin
  • 22. Februar: Jorge de Bagration, spanisch-georgischer Motorsportler († 2008)
  • 22. Februar: Jonathan Demme, US-amerikanischer Filmregisseur († 2017)
  • 22. Februar: Felice Picano, US-amerikanischer Schriftsteller und Verleger
  • 22. Februar: Tom Okker, niederländischer Tennisspieler
  • 22. Februar: Jean-Louis Ricci, französischer Automobilrennfahrer († 2001)
  • 22. Februar: Tucker Smallwood, US-amerikanischer Schauspieler und Autor
  • 23. Februar: Dennis Aase, US-amerikanischer Automobilrennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 23. Februar: Karin Achatz, österreichische Politikerin
  • 23. Februar: Bernard Cornwell, britischer Schriftsteller
  • 23. Februar: Florian Fricke, deutscher Elektronikmusik-Pionier († 2001)
  • 23. Februar: Pierre Mignot, kanadischer Kameramann
  • 23. Februar: Gerhard Neukum, deutscher Planetenforscher († 2014)
  • 23. Februar: Johnny Winter, US-amerikanischer Bluesmusiker († 2014)
  • 24. Februar: Rolf Henrich, Rechtsanwalt, Autor und prominenter Regimekritiker der DDR
  • 24. Februar: Nicky Hopkins, britischer Rockmusiker, Pianist († 1994)
  • 25. Februar: Campbell Armstrong, britischer Drehbuchautor, Hochschullehrer und Autor († 2013)
  • 25. Februar: François Cevert, französischer Automobilrennfahrer († 1973)
  • 25. Februar: Jeff Kline, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 26. Februar: Wolfgang „Brauni“ Braun, deutscher Handballspieler
  • 26. Februar: Maria Creuza, brasilianische Sängerin
  • 26. Februar: Charles Lillard, kanadischer Dichter und Historiker († 1997)
  • 28. Februar: Kelly Bishop, US-amerikanische Schauspielerin
  • 28. Februar: Loek Dikker, niederländischer Filmmusikkomponist und Jazzmusiker
  • 28. Februar: Sepp Maier, deutscher Fußballspieler
Sepp Maier
  • 29. Februar: Dennis Farina, US-amerikanischer Schauspieler († 2013)
  • 29. Februar: Erwin Kessler, Schweizer Tierschützer († 2021)
  • 29. Februar: Oleksandr Moros, ukrainischer Politiker
  • 29. Februar: John Niland, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 29. Februar: Bernd Witthüser, deutscher Folkmusiker († 2017)

März

Roger Daltrey
  • 01. März: Roger Daltrey, britischer Musiker
  • 01. März: Árni Johnsen, isländischer Politiker
  • 01. März: John O’Steen, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 02. März: Uschi Glas, deutsche Schauspielerin
  • 03. März: Eva Astor, österreichische Schauspielerin, Schlagersängerin und Astrologin († 2020)
  • 03. März: Lee Holdridge, US-amerikanischer Komponist
  • 03. März: Rita Hovink, niederländische Jazz-, Chanson- und Schlagersängerin († 1979)
  • 04. März: Glen Baxter, britischer Cartoonist
  • 04. März: Ulrich Roski, deutscher Liedermacher († 2003)
  • 05. März: Élisabeth Badinter, französische Philosophin
  • 05. März: Charly Grosskost, französischer Radrennfahrer († 2004)
  • 06. März: Wolf Aßmus, deutscher Experimentalphysiker
  • 06. März: Peter Dietrich, deutscher Fußballspieler
  • 06. März: David F. Hendry, britischer Ökonometriker
  • 06. März: Mickey Jupp, britischer Musiker
  • 06. März: Norbert Steger, österreichischer Politiker und Rechtsanwalt
  • 06. März: Kiri Te Kanawa, neuseeländische Opernsängerin (Sopran)
  • 06. März: Mary Wilson, US-amerikanische Soul-Sängerin († 2021)
  • 07. März: Ranulph Fiennes, britischer Forscher und Inhaber mehrerer Ausdauerrekorde
  • 07. März: Jürgen Theobaldy, deutscher Schriftsteller
  • 07. März: Townes Van Zandt, US-amerikanischer Songwriter († 1997)
  • 08. März: Pepe Romero, spanischer Gitarrist
  • 08. März: Alexander Ziegler, Schweizer Schauspieler, Publizist und Schriftsteller († 1987)
  • 08. März: Regina Ziegler, deutsche Filmproduzentin
  • 10. März: David Friedman, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 10. März: Karl Heinz Gasser, deutscher Politiker
  • 10. März: Martin Mann, deutscher Schlagersänger
  • 11. März: Lutz Werner Mackensy, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 11. März: Wolfgang Reiniger, Oberbürgermeister von Essen
  • 12. März: Peter Orloff, deutscher Schlagersänger, Komponist, Texter, Produzent und Schauspieler
  • 13. März: Holger Henze, deutscher Gastwirt und Comicautor
  • 13. März: Chris Roberts, deutscher Schlagersänger und Schauspieler († 2017)
  • 14. März: Peter-Paul Zahl, deutscher Schriftsteller († 2011)
  • 15. März: Günther Bahr, österreichischer Radiosprecher († 2011)
  • 15. März: Chi Cheng, taiwanische Leichtathletin und Olympionikin
  • 15. März: Elmar Ferber, deutscher Filmemacher, Autor und Verleger († 2008)
  • 15. März: Josef Joffe, deutscher Journalist
  • 15. März: Joachim Kühn, deutscher Musiker
  • 15. März: Klaus-Jürgen Melullis, deutscher Rechtswissenschaftler und ehemaliger Richter am Bundesgerichtshof
  • 15. März: Elisabeth Plessen, deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin
  • 17. März: Franz Fiedler, österreichischer Rechnungshofpräsident
  • 17. März: Alan Stephen Hopes, römisch-katholischer Bischof in Großbritannien
  • 17. März: Anthony Monn, deutscher Sänger, Komponist und Musikproduzent
  • 17. März: Jürgen Peters, deutscher Gewerkschaftsfunktionär
  • 17. März: John Sebastian, US-amerikanischer Rockmusiker
  • 17. März: Juan Ramón Verón, argentinischer Fußballspieler
  • 18. März: Dieter Birr, deutscher Sänger, Gitarrist und Komponist der Rockband Puhdys
  • 19. März: Joseph Celli, US-amerikanischer Komponist und Oboist
  • 19. März: Tom Constanten, US-amerikanischer Musiker
  • 19. März: Uwe Holtz, deutscher Politologe
Erwin Neher
(c) Photo: Harry Wad, CC BY 2.5
  • 26. März: Diana Ross, US-amerikanische Sängerin
  • 27. März: Enrique Barón Crespo, spanischer Politiker und EU-Politiker
  • 27. März: Jesse Brown, US-amerikanischer Politiker († 2002)
  • 28. März: Rick Barry, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 28. März: Gisela Kallenbach, deutsche Europaabgeordnete
  • 29. März: Nana Addo Dankwa Akufo-Addo, ghanaischer Rechtsanwalt und Politiker
  • 29. März: Terry Jacks, kanadischer Sänger und Musikproduzent
  • 30. März: Ahmad Schah Ahmadzai, afghanischer Politiker
  • 30. März: Gabrielle Drake, britische Schauspielerin
  • 30. März: Gert Heidenreich, deutscher Schriftsteller, Journalist und Fernsehsprecher
  • 31. März: Rod Allen, britischer Gitarrist und Sänger († 2008)
  • 31. März: Till Meyer, deutscher Terrorist und MfS-Agent
  • 31. März: Mick Ralphs, britischer Gitarrist

April

  • 03. April: Lamberto Bava, italienischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent
  • 03. April: Harry Palmer, US-amerikanischer Autor sowie Gründer und Geschäftsführer
  • 04. April: Magdalena Godelieve Hilda Aelvoet, belgische Politikerin
  • 04. April: Yehudit Naot, israelische Politikerin († 2004)
  • 04. April: Craig T. Nelson, US-amerikanischer Schauspieler
  • 04. April: Robert Schindel, österreichischer Schriftsteller, Lyriker und Regisseur
  • 04. April: Bassam Tibi, deutscher Politikwissenschaftler syrischer Herkunft
  • 05. April: Willy Geertje van Ammelrooij, niederländische Schauspielerin
  • 05. April: Willy Planckaert, belgischer Radrennfahrer
  • 06. April: Philippe Carron, Schweizer Automobilrennfahrer
  • 06. April: Florin Gheorghiu, rumänischer Schachspieler
  • 06. April: Viveca Lärn, schwedische Kinderbuchautorin und Schriftstellerin
  • 06. April: Christine Lucyga, deutsche Politikerin
  • 06. April: Bernd Spier, deutscher Schlagersänger († 2017)
  • 07. April: Marianne Hoepfner, französische Automobilrennfahrerin
  • 07. April: Theodor Ickler, deutscher Germanistikprofessor
  • 07. April: Detlef Kobjela, sorbischer Komponist und Musikwissenschaftler († 2018)
  • 07. April: Ernst Küchler, deutscher Politiker
  • 07. April: Gerhard Schröder, deutscher Politiker, Bundeskanzler
Gerhard Schröder
  • 08. April: Michael Aschbacher, US-amerikanischer Mathematiker
  • 08. April: Jean Benguigui, französischer Schauspieler
  • 08. April: Keef Hartley, britischer Rockmusiker, Schlagzeuger († 2011)
  • 08. April: Christoph Hein, deutscher Schriftsteller, Übersetzer und Essayist
  • 08. April: Odd Nerdrum, norwegischer Maler
  • 08. April: Jiří Datel Novotný, tschechischer Schauspieler und Dokumentarfilmer († 2017)
  • 08. April: Hans Pretterebner, österreichischer Journalist
  • 09. April: Lars Norén, schwedischer Dramatiker und Theaterregisseur († 2021)
  • 09. April: Silvia Sommer, österreichische Komponistin und Pianistin
  • 09. April: Ludwig Stiegler, deutscher Politiker
  • 10. April: Thüring Bräm, Schweizer Dirigent und Komponist
  • 10. April: Ladislav Chvalkovský, tschechischer Bassgitarrist und Rocksänger
  • 10. April: Detlev Spangenberg, deutscher Politiker
  • 11. April: Nicoletta, französische Chansonsängerin
  • 12. April: Andrew Arbuckle, schottischer Politiker
  • 13. April: Francesco Arese, italienischer Leichtathlet, Unternehmer und Sportfunktionär
  • 13. April: Jochen Brand, deutscher Handballspieler
  • 13. April: Hans Christoph Buch, deutscher Schriftsteller und Journalist
  • 13. April: Jack Casady, US-amerikanischer Blues- und Rockmusiker und Bassist
  • 13. April: John Paul DeJoria, US-amerikanischer Unternehmer und Milliardär
  • 14. April: Hubert Raase, Präsident des KSC
  • 14. April: Manfred Weber, deutscher Fußballspieler
  • 15. April: Dave Edmunds, walisischer Gitarrist und Sänger
  • 16. April: Dennis Russell Davies, US-amerikanischer Opern- und Konzert-Dirigent, Pianist und Kammermusiker
  • 16. April: Elmar Wepper, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 18. April: Robert Philip Hanssen, Mitarbeiter des FBI, mehr als 20 Jahre lang Spion für die Sowjetunion und später Russland
  • 18. April: Albin Planinc, jugoslawischer Schachspieler († 2008)
  • 19. April: James Heckman, US-amerikanischer Ökonom, Nobelpreisträger
James Heckman
  • 19. April: Klaus Miebach, deutscher Jurist und Richter am Bundesgerichtshof
  • 19. April: Lothar Romain, deutscher Journalist und Kunstwissenschaftler († 2005)
  • 19. April: Bernie Worrell, US-amerikanischer Musiker († 2016)
  • 20. April: Konrad Feilchenfeldt, schweizerisch-deutscher Literaturwissenschaftler
  • 20. April: Michael Mendl, deutscher Schauspieler
  • 20. April: Raúl Vale, mexikanischer Sänger, Komponist und Schauspieler († 2003)
  • 21. April: Russell Boyd, australischer Kameramann
  • 21. April: Peter Kowald, deutscher Kontrabassist und Tubist († 2002)
  • 22. April: Steve Fossett, US-amerikanischer Flugpionier und Regattasegler († 2007)
  • 22. April: Joshua Rifkin, US-amerikanischer Dirigent und Musikwissenschaftler
  • 23. April: Niklaus Schilling, Filmregisseur, Kameramann und Autor († 2016)
  • 24. April: Thumma Bala, Erzbischof von Hyderabad
Thumma Bala
  • 24. April: Gustl Wilke, deutscher Handballspieler und -trainer († 2013)
  • 25. April: Mete Aslan, türkischer Politiker
  • 25. April: Julio Montero Castillo, uruguayischer Fußballspieler
  • 26. April: José Dolhem, französischer Automobilrennfahrer († 1988)
  • 26. April: Martha Rockwell, US-amerikanische Skilangläuferin
  • 27. April: Walter Kolbow, deutscher Politiker
  • 27. April: Bassam Salih Kubba, stellvertretender irakischer Außenminister († 2004)
  • 27. April: Heikki Westerinen, finnischer Schachspieler
  • 28. April: Pieter Baas, niederländischer Botaniker
  • 28. April: Doris Quarella, Schweizer Fotografin († 1998)
  • 28. April: Günter Verheugen, deutscher Politiker, EU-Kommissar
  • 29. April: Werner Nekes, deutscher Filmregisseur († 2017)
  • 29. April: Hermann Scheer, deutscher Politiker und Verfechter der Solarenergie († 2010)
  • 30. April: Rudi Assauer, deutscher Fußballmanager († 2019)
  • 30. April: Andy Kulberg, US-amerikanischer Rockmusiker († 2002)

Mai

  • 01. Mai: Peter Bayerlein, deutscher Archäologe und Historiker
  • 01. Mai: Costa Cordalis, griechischer Sänger deutscher Schlager († 2019)
  • 01. Mai: Anna-Lena Löfgren, schwedische Schlagersängerin († 2010)
  • 01. Mai: Józef Serafin, polnischer Organist und Musikpädagoge
  • 01. Mai: Peter Smith, britischer Radrennfahrer († 2021)
  • 02. Mai: Franz Innerhofer, österreichischer Schriftsteller († 2002)
  • 02. Mai: Eugen Strähl, Schweizer Unternehmer und Automobilrennfahrer
  • 03. Mai: Renate Blume, deutsche Schauspielerin
  • 03. Mai: Gernot Erler, deutscher Politiker
  • 04. Mai: Monica Bleibtreu, österreichische Schauspielerin († 2009)
  • 04. Mai: Dave, niederländischer Sänger und Fernsehmoderator
  • 04. Mai: Russi Taylor, US-amerikanische Synchronsprecherin († 2019)
  • 04. Mai: Edmund Wnuk-Lipiński, polnischer/kaschubischer Soziologe und Science-Fiction-Autor († 2015)
  • 04. Mai: Lothar Zechlin, deutscher Staatsrechtler und Rektor
  • 05. Mai: Roman Dzindzichashvili, US-amerikanischer Schachspieler georgischer Herkunft
  • 05. Mai: Bo Larsson, schwedischer Fußballspieler
  • 05. Mai: Hans-Peter Mayer, deutscher Europaabgeordneter
  • 05. Mai: Christian de Portzamparc, französischer Architekt
  • 05. Mai: John Rhys-Davies, britischer Schauspieler und Schriftsteller
  • 06. Mai: Carl I. Hagen, norwegischer Politiker
  • 08. Mai: Wilfried Dziallas, deutscher Schauspieler († 2021)
  • 08. Mai: Gary Glitter, britischer Rock-’n’-Roll-Musiker
  • 09. Mai: Veli Küçük, türkischer Brigadegeneral
  • 09. Mai: Petra Roth, deutsche Politikerin
  • 09. Mai: Tony Oberdörffer, deutscher Sänger und Komponist
  • 10. Mai: Jim Abrahams, US-amerikanischer Regisseur, Produzent und Drehbuchautor
  • 10. Mai: Gunnar Henry Asmussen, dänischer Radrennfahrer
  • 10. Mai: Jürgen Knobloch, deutscher Tropenmediziner († 2008)
  • 10. Mai: Marie-France Pisier, französische Schauspielerin († 2011)
  • 11. Mai: Roy Blumenfeld, US-amerikanischer Rockmusiker
  • 12. Mai: Eva Demski, deutsche Schriftstellerin
  • 12. Mai: Ada Isensee, deutsche Malerin
  • 12. Mai: Hans-Peter Kemper, deutscher Politiker und MdB
  • 12. Mai: Chris Patten, britischer Politiker, Gouverneur von Hongkong und EU-Kommissar
  • 13. Mai: Hacıbala İbrahim oğlu Abutalıbov, aserbaidschanischer Politiker und Physiker
  • 13. Mai: Armistead Maupin, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 13. Mai: Wilhelm Schmidt, deutscher Politiker und MdB
  • 14. Mai: Francesca Annis, britische Schauspielerin
  • 14. Mai: George Lucas, US-amerikanischer Regisseur und Produzent
    George Lucas 2009
  • 15. Mai: Ulrich Beck, deutscher Soziologe († 2015)
  • 16. Mai: Achim Bröger, deutscher Kinder- und Jugendbuchautor
  • 16. Mai: Billy Cobham, panamaischer Jazz-Schlagzeuger und -Komponist
  • 16. Mai: Friedrich Schorlemmer, deutscher Theologe
  • 16. Mai: Danny Trejo, US-amerikanischer Schauspieler
  • 16. Mai: Gert Weisskirchen, deutscher Politiker und MdB
  • 17. Mai: Wolf-Dietrich Berg, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher († 2004)
  • 17. Mai: David Kelly, britischer Mikrobiologe, Biowaffenexperte († 2003)
  • 18. Mai: James Arthur, kanadischer Mathematiker
  • 18. Mai: Stephen Athipozhiyil, indischer Bischof
  • 18. Mai: Justus Frantz, deutscher Pianist und Dirigent
  • 18. Mai: Albert Hammond, britischer Singer-Songwriter und Musikproduzent
  • 18. Mai: Richard Grégoire, kanadischer Komponist
  • 18. Mai: Rolf Schönstedt, deutscher Kirchenmusiker, Professor und Hochschulrektor
  • 18. Mai: W. G. Sebald, deutscher Schriftsteller († 2001)
  • 19. Mai: Frank Pellegrino, US-amerikanischer Schauspieler und Gastronom († 2017)
  • 20. Mai: Marilyn Black, australische Leichtathletin und Olympionikin
  • 20. Mai: Joe Cocker, britischer Rhythm-and-Blues-Sänger († 2014)
    (c) Carl Lender, CC-BY-SA-3.0
  • 20. Mai: Dietrich Mateschitz, österreichischer Unternehmer, Erfinder und Anteilseigner von Red Bull
  • 21. Mai: Haleh Afshar, persisch-britische Professorin für Politik
  • 21. Mai: Mary Robinson, Präsidentin von Irland und UN-Hochkommissarin für Menschenrechte
  • 21. Mai: Harald Schliemann, deutscher Jurist und Politiker
  • 23. Mai: John Newcombe, australischer Tennisspieler
  • 24. Mai: Patti LaBelle, US-amerikanische Sängerin
  • 25. Mai: Joachim Brehmer, deutscher Hörspielautor
  • 26. Mai: Jürgen Hohl, oberschwäbischer Heimatkundler und Restaurator
  • 26. Mai: Sam Posey, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 27. Mai: Rudolf Gustav Ardelt, österreichischer Historiker
  • 28. Mai: Nick Faure, britischer Automobilrennfahrer
  • 28. Mai: Rudolph Giuliani, US-amerikanischer Politiker, Bürgermeister von New York City
  • 28. Mai: Gladys Knight, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
  • 28. Mai: Jean-Pierre Léaud, französischer Schauspieler
  • 28. Mai: Lutz Mohr, deutscher Historiker und Publizist
  • 28. Mai: Patricia Quinn, nordirische Schauspielerin und Sängerin
  • 28. Mai: Gary Stewart, US-amerikanischer Countrymusiker und Liedtexter († 2003)
  • 29. Mai: Helmut Berger, österreichischer Filmschauspieler
  • 29. Mai: Maurice Bishop, Premierminister von Grenada († 1983)
  • 29. Mai: Dagmar Chidolue, deutsche Schriftstellerin
  • 31. Mai: Peter Mattli, Schweizer Unternehmer, Politiker und Automobilrennfahrer
  • 31. Mai: Volker Reiche, deutscher Comic-Zeichner

Juni

  • 01. Juni: Jean-Jacques Andrien, belgischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent
  • 01. Juni: Björn Pätzoldt, deutscher Politologe und Verleger
  • 01. Juni: Robert Powell, britischer Schauspieler
  • 02. Juni: Marvin Hamlisch, US-amerikanischer Komponist († 2012)
  • 02. Juni: Poul Høj Jensen, dänischer Regattasegler und Bootsbauer
  • 02. Juni: Gerd Welz, deutscher Handballspieler und Handballtrainer
  • 02. Juni: Garo Yepremian, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2015)
  • 03. Juni: Brigitte Kölsch, deutsche CDU-Politikerin
  • 03. Juni: Edith McGuire, US-amerikanische Leichtathletin und Olympiasiegerin
  • 03. Juni: Eddy Ottoz, italienischer Leichtathlet
  • 04. Juni: Astrid Bless, deutsche Synchronsprecherin und Schauspielerin († 2009)
  • 04. Juni: Marianne Gruber, österreichische Schriftstellerin
  • 04. Juni: Ricky Shayne, französischer Schlagersänger
  • 05. Juni: Whitfield Diffie, amerikanischer Mathematiker und Kryptologe
  • 05. Juni: Hartmut Esslinger, deutsch-US-amerikanischer Produktdesigner
  • 05. Juni: Christopher Finnegan, britischer Boxer, Olympiasieger 1968 († 2009)
  • 05. Juni: Reinhard Günzel, Brigadegeneral a. D. der Bundeswehr
  • 05. Juni: Jaromír Klempíř, tschechischer Pianist und Komponist († 2016)
  • 05. Juni: Rainer Ortleb, deutscher Politiker
  • 05. Juni: Tommie Smith, US-amerikanischer Leichtathlet und Olympiasieger
  • 06. Juni: Edgar Froese, deutscher Pionier der Elektronischen Musik († 2015)
    Edgar Froese
  • 06. Juni: Alberto Matos, portugiesischer Leichtathlet († 2021)
  • 06. Juni: Bernd Schroeder, deutscher Schriftsteller
  • 06. Juni: Harald Wohlrapp, deutscher Philosoph
  • 07. Juni: Miguel Ríos, spanischer Musiker und Rocksänger
  • 07. Juni: Clarence White, US-amerikanischer Bluegrass-Musiker († 1973)
  • 07. Juni: Konrad Zdarsa, deutscher römisch-katholischer Bischof
  • 08. Juni: Anna Jonas, deutsche Schriftstellerin († 2013)
  • 08. Juni: Marc Kardinal Ouellet, Erzbischof von Québec
  • 08. Juni: Boz Scaggs, US-amerikanischer Musiker
  • 08. Juni: Wolfgang Schnur, deutscher Jurist und Politiker († 2016)
  • 08. Juni: Verena Wohlleben, deutsche Politikerin
  • 09. Juni: Christine Goitschel, französische Skirennläuferin
  • 10. Juni: Georg Barfuß, bayerischer Politiker und Bürgermeister
  • 11. Juni: Karl-Heinz Daehre, deutscher Politiker
  • 11. Juni: Jens-Peter Kurzwelly, deutscher Jurist
  • 11. Juni: Marcel Mignot, französischer Automobilrennfahrer
  • 12. Juni: Nelson Bonifacio Acosta López, chilenisch-uruguayischer Fußballspieler und -trainer
  • 13. Juni: Ban Ki-moon, achter Generalsekretär der Vereinten Nationen
    Ban Ki-Moon
  • 13. Juni: Edelgard Wendorf, deutsche Handballtrainerin und Handballtorhüterin
  • 16. Juni: Annie Famose, französische Skirennläuferin
  • 16. Juni: Takamiyama Daigoro, japanisch-hawaiischer Sumoringer
  • 17. Juni: Lucien Guitteny, französischer Automobilrennfahrer
  • 17. Juni: Rainer Holzschuh, deutscher Journalist († 2021)
  • 17. Juni: Jörn Ipsen, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 18. Juni: Rainer Arbogast, deutscher Chirurg
  • 18. Juni: Hermann Kinder, deutscher Schriftsteller und Literaturwissenschaftler († 2021)
  • 18. Juni: Salvador Sánchez Cerén, salvadorianischer Politiker
  • 19. Juni: Chico Buarque, brasilianischer Sänger, Komponist und Schriftsteller
  • 19. Juni: Lothar Maier, deutscher Politiker
  • 20. Juni: Edmund Czihak, deutscher Motorradrennfahrer
  • 21. Juni: Ray Davies, britischer Musiker
  • 21. Juni: Jon Hiseman, britischer Schlagzeuger († 2018)
  • 22. Juni: Brigitte Adler, deutsche Politikerin († 2004)
  • 22. Juni: Edna Arbel, israelische Juristin und Richterin
  • 22. Juni: Peter Asher, englischer Gitarrist, Sänger, Musikmanager und -produzent
  • 22. Juni: Eduard Berger, evangelischer Theologe und Bischof der Pommerschen Landeskirche
  • 22. Juni: Helmut Dietl, deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor († 2015)
  • 22. Juni: Volker Koepp, deutscher Regisseur von Dokumentarfilmen
  • 22. Juni: Michael Schneider, deutscher Historiker und Politikwissenschaftler
  • 23. Juni: Peter Bieri, Pseudonym: Pascal Mercier, Schweizer Philosoph und Schriftsteller
  • 23. Juni: Hildebrecht Braun, deutscher Politiker
  • 23. Juni: Monika Woytowicz, deutsche Schauspielerin
  • 24. Juni: Jeff Beck, britischer Gitarrist
  • 24. Juni: Chris Wood, britischer Rockmusiker († 1983)
  • 25. Juni: Prince Amartey, ghanaischer Boxer
  • 26. Juni: Arthur Doyle, US-amerikanischer Jazzmusiker († 2014)
  • 26. Juni: Gennadi Andrejewitsch Sjuganow, russischer Politiker und Vorsitzender der KPRF
  • 26. Juni: Wolfgang Weber, deutscher Fußballspieler
  • 27. Juni: Patrick Sercu, belgischer Radrennfahrer († 2019)
  • 28. Juni: Rudi Lins, österreichischer Automobilrennfahrer
  • 28. Juni: Klaus Middendorf, deutscher Literaturagent und Schriftsteller († 2017)
  • 28. Juni: Aleksandar Ristić, bosnisch-kroatischer Fußball-Trainer
  • 29. Juni: Seán Patrick O’Malley, US-amerikanischer Bischof
  • 30. Juni: Michael Repacholi, australischer Physiker, Biologe und Strahlenschutz-Experte

Juli

  • 01. Juli: Salgueiro Maia, portugiesischer Offizier, der maßgeblich an der Nelkenrevolution beteiligt war († 1992)
  • 02. Juli: Abdul Rahman Ashraf, deutsch-afghanischer Geologe
  • 02. Juli: Hans-Werner Bertl, deutscher Politiker
  • 02. Juli: Frederick A. Hall, kanadischer Musikwissenschaftler und -pädagoge
  • 02. Juli: Dieter Salevsky, deutscher Endurosportler († 2019)
  • 03. Juli: Luis Cardei, argentinischer Tangosänger († 2000)
  • 03. Juli: Michel Polnareff, französischer Popmusiker
  • 03. Juli: Jethro Pugh, US-amerikanischer American-Football-Spieler und Unternehmer († 2015)
  • 04. Juli: Harvey Brooks, US-amerikanischer Musiker
  • 04. Juli: Jaimy Gordon, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 04. Juli: Michael Steinke, deutscher Regisseur und Kameramann
  • 06. Juli: Gunhild Hoffmeister, deutsche Leichtathletin
  • 06. Juli: Andor Izsák, ungarischer Organist, Musikwissenschaftler und Dirigent, Gründer des Europäischen Zentrums für Jüdische Musik
  • 06. Juli: Claude-Michel Schönberg, französischer Musical-Komponist
  • 06. Juli: Bernhard Schlink, deutscher Schriftsteller
  • 07. Juli: Jürgen Grabowski, deutscher Fußballspieler
  • 07. Juli: Araquem de Melo, brasilianischer Fußballspieler († 2001)
  • 07. Juli: Peter Rzepka, deutscher Politiker und MdB
  • 08. Juli: Wolfgang Fürniß, deutscher Politiker (CDU), Landesminister († 2017)
  • 09. Juli: Karl Menrad, deutscher Schauspieler
  • 10. Juli: Mick Grant, britischer Motorradrennfahrer
  • 11. Juli: Edwin Noël, deutscher Schauspieler († 2004)
  • 12. Juli: Jean-François Jenny-Clark, französischer Kontrabassist († 1998)
  • 13. Juli: Egon Coordes, deutscher Fußballspieler und Fußballtrainer
  • 13. Juli: Ernő Rubik, ungarischer Bildhauer, Architekt und Erfinder
  • 14. Juli: Walter Mende, deutscher Politiker († 2018)
  • 14. Juli: Henning Pawel, deutscher Kinderbuchautor und Schriftsteller
  • 15. Juli: Rosemarie Bauer, österreichische Politikerin (ÖVP)
  • 15. Juli: Iancu Dumitrescu, rumänischer Komponist
  • 15. Juli: Bernd-Lutz Lange, deutscher Autor und Kabarettist
  • 15. Juli: Klaas de Vries, niederländischer Komponist
  • 16. Juli: Jörg Fauser, deutscher Schriftsteller und Journalist († 1987)
  • 17. Juli: Catherine Schell, ungarische Schauspielerin
  • 18. Juli: Georges Anglade, haïtianisch-kanadischer Schriftsteller, Geograph und Politiker († 2010)
  • 18. Juli: Daniel Hell, Schweizer Psychiater und Autor
  • 19. Juli: Philip DeGuere, US-amerikanischer Drehbuchautor († 2005)
  • 19. Juli: Didier Levallet, französischer Jazzkontrabassist und Bandleader
  • 20. Juli: Jens-Peter Ostendorf, deutscher Komponist († 2006)
  • 21. Juli: Michel de Carvalho, britischer Schauspieler und Rennrodler
  • 21. Juli: Volker Gerhardt, deutscher Philosoph
  • 21. Juli: John Atta Mills, ghanaischer Politiker und Staatspräsident († 2012)
Rick Davies, 2002
  • 22. Juli: Rick Davies, britischer Musiker und Songschreiber
  • 22. Juli: Lew Hohmann, deutscher Filmemacher und Filmwissenschaftler
  • 23. Juli: Alex Buzo, australischer Dramatiker und Autor († 2006)
  • 23. Juli: Walt Garrison, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 24. Juli: Jim Armstrong, britischer Rock- und Bluesgitarrist
  • 24. Juli: Jan-Carl Raspe, deutscher Terrorist und Mitglied der RAF († 1977)
  • 24. Juli: Marianne Sydow, deutsche Schriftstellerin († 2013)
  • 25. Juli: Caio Koch-Weser, deutscher Staatssekretär
  • 26. Juli: Ann-Christine Nyström, finnische Schlagersängerin
  • 26. Juli: John Hawkins, kanadischer Komponist und Pianist († 2007)
  • 27. Juli: Margot Anand, französische Psychologin und Neotantra-Lehrerin
  • 27. Juli: Jonas Andriškevičius, litauischer General
  • 27. Juli: Jean-Marie Leblanc, französischer Sport-Journalist
  • 27. Juli: Barbara Thompson, britische Jazz-Saxophonistin, -Flötistin und Komponistin
  • 28. Juli: Dietrich Kayser, deutscher Schriftsteller, Übersetzer, Hörspiel- und Sachbuchautor und Hochschullehrer
  • 28. Juli: Udo Walz, deutscher Friseur († 2020)
  • 30. Juli: Jimmy Cliff, jamaikanischer Reggaekünstler
  • 30. Juli: Renate Feyl, deutsche Schriftstellerin
  • 31. Juli: Geraldine Chaplin, US-amerikanische Schauspielerin
Robert Carhart Merton
  • 31. Juli: Robert C. Merton, US-amerikanischer Finanzwissenschaftler, Nobelpreisträger
  • 31. Juli: Paolo Pileri, italienischer Motorradrennfahrer († 2007)
  • 00. Juli: Wilhelm Schellenberg, deutscher Sprachwissenschafter

August

  • 01. August: Alfons Adam, österreichischer Rechtsanwalt und Politiker († 2021)
  • 02. August: Jim Capaldi, britischer Musiker († 2005)
  • 02. August: Jeannette Miller, dominikanische Lyrikerin und Erzählerin, Essayistin, Pädagogin und Kunsthistorikerin
  • 02. August: Hans Muff, schweizerischer Musikproduzent, Klarinetten- und Saxophonspieler († 2015)
  • 02. August: Mark Naftalin, US-amerikanischer Multiinstrumentalist
  • 02. August: Naná Vasconcelos, brasilianischer Jazzmusiker († 2016)
  • 04. August: Gregor Benko, US-amerikanischer Publizist und Herausgeber historischer Klavieraufnahmen
  • 04. August: Orhan Gencebay, türkischer Musiker und Produzent
  • 04. August: Björn Hellberg, schwedischer Schriftsteller
  • 04. August: Barbara Wittig, deutsche Politikerin
  • 05. August: Polycarp Pengo, Erzbischof von Dar es Salaam in Tansania
  • 05. August: Hans-Peter Uhl, deutscher Politiker († 2019)
  • 06. August: Friedemann Schulz von Thun, deutscher Kommunikationswissenschaftler
  • 07. August: Dave Morgan, britischer Automobilrennfahrer († 2018)
  • 07. August: David Rasche, US-amerikanischer Schauspieler
  • 08. August: Derib, Schweizer Comiczeichner
  • 08. August: John Holmes, US-amerikanischer Pornodarsteller († 1988)
  • 08. August: John Renbourn, britischer Folk-Sänger und -Gitarrist († 2015)
  • 09. August: Astrid Frank, deutsche Schauspielerin
  • 09. August: Lars-Erik Rosell, schwedischer Komponist († 2005)
  • 10. August: Claude Delarue, Schweizer und französischer Schriftsteller, Literaturkritiker und Verlagsmitarbeiter († 2011)
  • 10. August: Björn Ferm, schwedischer Moderner Fünfkämpfer
  • 11. August: Ernst Arnegger, deutscher Politiker
  • 11. August: Klaus Beckmann, deutscher Politiker († 1994)
  • 11. August: Hans-Wiggo Knudsen, dänischer Kanute († 2020)
  • 12. August: Francesco Morini, italienischer Fußballspieler († 2021)
  • 13. August: Divina Galica, britische Skirennläuferin und Automobilrennfahrerin
  • 14. August: Arne Elsholtz, deutscher Schauspieler, Synchronsprecher und Drehbuchautor († 2016)
  • 15. August: Gianfranco Ferré, italienischer Modedesigner und Unternehmer († 2007)
  • 15. August: Sylvie Vartan, französische Chanson- und Pop-Sängerin sowie Schauspielerin
  • 15. August: Franz Vogler, deutscher Skirennläufer
  • 15. August: Detert Zylmann, deutscher Archäologe
  • 16. August: Kevin Ayers, britischer Musiker († 2013)
  • 16. August: Friederike de Haas, deutsche Politikerin († 2019)
  • 16. August: James Alix Michel, Präsident der Republik Seychellen
  • 16. August: Karin Schubert, deutsche Politikerin
  • 17. August: Larry Ellison, US-amerikanischer Unternehmer
  • 17. August: Jörg Friedrich, deutscher Historiker
  • 17. August: Rexhep Meidani, albanischer Politiker und Präsident
  • 17. August: Werner Weingärtner, deutscher Fußballspieler
  • 18. August: Kurt Hutterli, Schweizer Schriftsteller
  • 18. August: Claudia Keller, deutsche Schriftstellerin
  • 18. August: Volker Lechtenbrink, deutscher Schauspieler und Schlagersänger
  • 18. August: Bodo Wolf (Synchronsprecher), deutscher Schauspieler
  • 19. August: Bernardo Baraj, argentinischer Jazzsaxophonist
  • 19. August: Georg Lewandowski, deutscher Politiker
  • 19. August: Jakob von Uexküll, Philatelist und Philanthrop
  • 20. August: Rajiv Gandhi, indischer Politiker († 1991)
  • 20. August: Rudolf Thanner, deutscher Eishockeyspieler († 2007)
  • 20. August: Michael B. Tretow, schwedischer Musikproduzent, Tontechniker und Musiker
  • 21. August: Ilka von Boeselager, deutsche Politikerin und MdL, Unternehmerin
  • 21. August: Peter Weir, australischer Regisseur
  • 22. August: Franz Peter Basten, deutscher Politiker, MdB
  • 22. August: Peter Hofmann, deutscher Opernsänger (Tenor) († 2010)
  • 23. August: Gustav Ernst, österreichischer Schriftsteller
  • 23. August: Thomas Frey, österreichischer Schauspieler
  • 24. August: Edward Joseph Adams, US-amerikanischer Geistlicher († 2021)
  • 24. August: Christine Chubbuck, US-amerikanische TV-Moderatorin († 1974)
  • 25. August: Anthony Heald, US-amerikanischer Schauspieler
  • 25. August: Erwin Hermandung, deutscher Fußballspieler
  • 26. August: Patrick Devedjian, französischer Politiker und Rechtsanwalt († 2020)
  • 26. August: Ute Luig, deutsche Ethnologin
  • 26. August: Richard, Herzog von Gloucester, Mitglied des britischen Königshauses
  • 26. August: Maureen Ann „Moe“ Tucker, US-amerikanische Schlagzeugerin
  • 27. August: Gebhard Arbeiter, österreichischer Landesbeamter, Gewerkschafter und Politiker († 2015)
  • 27. August: Tim Bogert, US-amerikanischer Rockmusiker (Bass) († 2021)
  • 27. August: Barry Conyngham, australischer Komponist und Musikpädagoge
  • 29. August: Lukas Hartmann, Schweizer Schriftsteller
  • 29. August: Arun Singh, indischer Politiker
  • 30. August: Molly Ivins, US-amerikanische Zeitungskolumnistin, politische Kommentatorin und Bestseller-Autorin († 2007)
  • 30. August: Frank Edwin McGraw Jr., US-amerikanischer Baseballspieler († 2004)
  • 30. August: Wolf Roth, deutscher Schauspieler

September

  • 02. September: Claude Nicollier, Schweizer Militär-, Linien- sowie NASA-Testpilot und Astronaut
    Claude Nicollier
  • 02. September: Pablo Ziegler, argentinischer Pianist, Komponist und Arrangeur
  • 04. September: Hédi Annabi, tunesischer UN-Diplomat († 2010)
  • 04. September: Anthony Atkinson, britischer Ökonom († 2017)
  • 04. September: Gene Parsons, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 05. September: Hans-Jörg Böckeler, deutscher Komponist († 2018)
  • 05. September: Roger Dorchy, französischer Automobilrennfahrer
  • 05. September: Urban Gwerder, Schweizer Schriftsteller, Künstler und Herausgeber († 2017)
  • 05. September: Jørn Sloth, dänischer Schachmeister
  • 06. September: Christian Boltanski, französischer Künstler († 2021)
  • 07. September: Bora Milutinović, jugoslawischer Fußballspieler und serbisch-mexikanischer Fußballtrainer
  • 08. September: Ali Benflis, algerischer Politiker und Premierminister
  • 08. September: Lothar König, deutscher Politiker
  • 08. September: Eva Kreisky, österreichische Politikwissenschaftlerin und Juristin
  • 09. September: Bernard-Nicolas Jean-Marie Aubertin, französischer Erzbischof
  • 09. September: George Mraz, US-amerikanischer Jazz-Kontrabassist († 2021)
  • 12. September: Eddie Keizan, südafrikanischer Automobilrennfahrer († 2016)
  • 12. September: Leonard Peltier, indianischer Freiheitskämpfer
  • 12. September: Rolf Schnellecke, Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg
  • 12. September: Barry White, US-amerikanischer Soulsänger und -produzent († 2003)
  • 13. September: Jacqueline Bisset, britische Schauspielerin
    (c) Andrey Lunin, CC BY-SA 2.0
    Jacqueline Bisset
  • 13. September: Leslie Harvey, schottischer Rock-Gitarrist († 1972)
  • 13. September: Mike Marshall, französisch-US-amerikanischer Schauspieler († 2005)
  • 13. September: Gerhard Randa, österreichischer Bankmanager
  • 13. September: Hartmut Schauerte, deutscher Politiker und MdB
  • 14. September: Günter Netzer, deutscher Fußballspieler
  • 14. September: Martin Sperr, deutscher Dramatiker und Schauspieler († 2002)
  • 14. September: Bernd Tödte, Vizepräsident des Bundespatentgerichts
  • 15. September: Jean-Claude Cousseran, französischer Diplomat
  • 15. September: Jürgen Schrempp, deutscher Manager, Vorstandsvorsitzender von DaimlerChrysler
  • 16. September: Herma Koehn, deutsche Schauspielerin und Hörspielsprecherin
  • 17. September: Viktoria Brams, deutsche Schauspielern
  • 17. September: Reinhold Messner, Südtiroler Bergsteiger
  • 18. September: Anthonie Gerrit Hendrik Anbeek van der Meijden, niederländischer Autor und Literaturwissenschaftler
  • 18. September: Gunther Emmerlich, deutscher Sänger und Moderator
  • 18. September: Michael Franks, US-amerikanischer Jazzsänger
  • 19. September: John Ehrensbeck, US-amerikanischer Biathlet und Skirennläufer († 2021)
  • 19. September: Rainer Eisenhardt, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 19. September: Friedrich Christian Flick, deutscher Jurist, Unternehmer und Kunstsammler
  • 20. September: Barbara Ahrons, deutsche Politikerin
  • 20. September: Josef F. Bille, deutscher Physiker
  • 21. September: Fannie Flagg, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 22. September: Maurice Arbez, französischer Skispringer und Skisprungfunktionär († 2020)
  • 22. September: Brian Gibson, britischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent († 2004)
  • 23. September: Eric Bogle, schottisch-australischer Sänger, Singer-Songwriter und Friedensaktivist
  • 23. September: Ivan Martin Jirous, tschechischer Lyriker († 2011)
  • 24. September: Bernd Bransch, deutscher Fußballspieler
  • 24. September: Diana Körner, deutsche Schauspielerin
  • 24. September: Henry Kotowski, deutscher Rockmusiker († 2019)
  • 25. September: Michael Douglas, US-amerikanischer Schauspieler und Produzent
    Michael Douglas, 2004
  • 25. September: Otthein Herzog, deutscher Informatiker
  • 25. September: Monika Lindner, Generaldirektorin des ORF
  • 26. September: András Adorján, ungarischer Flötist
  • 26. September: Jan Brewer, US-amerikanische Politikerin
  • 26. September: Charles Chaput, Erzbischof von Philadelphia
  • 26. September: Jean-Pierre Kardinal Ricard, Erzbischof von Bordeaux
  • 26. September: Peter Turrini, österreichischer Schriftsteller
  • 27. September: Frieder Anders, deutscher Taiji-Meister
  • 27. September: Franz Hodjak, deutscher Schriftsteller
  • 27. September: Helmut Kosmehl, deutscher Handballspieler
  • 27. September: Angélica María, mexikanische Sängerin und Schauspielerin
  • 28. September: Robert J. Barro, US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler
  • 28. September: Thomas Graf, österreichischer Virologe und Krebsforscher
  • 28. September: Ilse Ridder-Melchers, deutsche Politikerin
  • 28. September: Miloš Zeman, tschechischer Politiker, Ministerpräsident
  • 29. September: Lerke Osterloh, deutsche Steuerrechtswissenschaftlerin und Richterin am Bundesverfassungsgericht
  • 29. September: Mike Post, US-amerikanischer Komponist und Produzent
  • 29. September: Andrzej Straszyński, polnischer Dirigent

Oktober

  • 01. Oktober: Antti Tuuri, finnischer Schriftsteller
  • 02. Oktober: Abas Arslanagić, bosnisch-herzegowinischer Handballtrainer und Handballtorwart
  • 02. Oktober: Ton Koopman, niederländischer Dirigent, Organist und Cembalist
  • 02. Oktober: Inge Maux, österreichische Schauspielerin
  • 02. Oktober: Vernor Vinge, US-amerikanischer Informatiker und SF-Autor
  • 03. Oktober: Daniele Fagarazzi, italienischer Comiczeichner († 2019)
  • 03. Oktober: Roy Horn, deutsch-amerikanischer Dompteur und Zauberkünstler († 2020)
  • 03. Oktober: Bob Riley, US-amerikanischer Politiker
  • 04. Oktober: Franz Brandl, deutscher Barmeister und Sachbuchautor
  • 04. Oktober: Eddie Gomez, US-amerikanischer Jazzbassist
  • 05. Oktober: Michael Ande, deutscher Schauspieler
  • 06. Oktober: Boris Petrowitsch Michailow, sowjetischer Eishockeyspieler
  • 07. Oktober: Jean Arthuis, französischer Politiker
  • 07. Oktober: Simon Mark Arthur, britischer Peer, Pilot und Geschäftsmann
Eduard Geyer 1989
  • 07. Oktober: Eduard Geyer, deutscher Fußballspieler und Trainer
  • 07. Oktober: Donald Tsang, Verwaltungschef der chinesischen Sonderwirtschaftszone Hongkong
  • 08. Oktober: Reinhold Hemker, deutscher Politiker, MdB
  • 08. Oktober: Susan Raye, US-amerikanische Country-Sängerin
  • 09. Oktober: John Entwistle, britischer Rockmusiker († 2002)
  • 09. Oktober: Nona Hendryx, US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin
  • 09. Oktober: Wolfgang Neugebauer, österreichischer Historiker
  • 11. Oktober: Joana, deutsche Sängerin
  • 11. Oktober: Martin Naylor, englischer Bildhauer († 2016)
  • 11. Oktober: Younan Nowzaradan, iranisch-amerikanischer Chirurg und Autor
  • 12. Oktober: Abdülkadir Aksu, türkischer Politiker
  • 12. Oktober: Heide Maria Pfarr, deutsche Juristin und Politikerin
  • 12. Oktober: Song Du-yul, deutscher Soziologe
  • 13. Oktober: Jörg Berger, deutscher Fußballspieler und Fußballtrainer († 2010)
  • 14. Oktober: Udo Kier, deutscher Schauspieler
  • 14. Oktober: Volker Kluge, deutscher Sportjournalist und Publizist
  • 15. Oktober: Orlando Antonini, italienischer Erzbischof und Diplomat
  • 15. Oktober: Jesús Atienza Serna, spanischer Botschafter
  • 15. Oktober: Sali Berisha, albanischer Politiker und Staatspräsident
  • 15. Oktober: Peter Porsch, deutscher Politiker
  • 15. Oktober: Haim Saban, israelisch-US-amerikanischer Medienunternehmer
David Trimble
  • 15. Oktober: David Trimble, nordirischer Politiker, Friedensnobelpreisträger (1998)
  • 17. Oktober: Ulli Arnold, deutscher Betriebswirtschaftler
  • 17. Oktober: Werner Asam, deutscher Schauspieler und Regisseur
  • 17. Oktober: Nobutaka Machimura, japanischer Politiker († 2015)
  • 18. Oktober: Harry Blum, deutscher Politiker († 2000)
  • 18. Oktober: Hans Büttner, deutscher Politiker († 2004)
  • 18. Oktober: Nelson Freire, brasilianischer Pianist
  • 19. Oktober: Clemens Klopfenstein, Schweizer Filmemacher
  • 19. Oktober: George McCrae, US-amerikanischer Pop- und R&B-Sänger
  • 19. Oktober: Ronald Clark O’Bryan, US-amerikanischer Giftmörder († 1984)
  • 19. Oktober: Peter Tosh, jamaikanischer Sänger († 1987)
  • 21. Oktober: Martin Roda Becher, Schweizer Schriftsteller
  • 21. Oktober: Ene Mihkelson, estnische Schriftstellerin († 2017)
  • 21. Oktober: Jutta Schlott, deutsche Schriftstellerin
  • 22. Oktober: Hansjürgen Hürrig, deutscher Schauspieler
  • 22. Oktober: Doris Kunstmann, deutsche Schauspielerin
  • 23. Oktober: Inge Utzt, deutsche Politikerin
  • 24. Oktober: Ted Templeman, US-amerikanischer Rockmusik-Produzent
  • 25. Oktober: Jon Anderson, britischer Rockmusiker und -sänger
  • 25. Oktober: James Carville, US-amerikanischer Berater, Kommentator und Kritiker in der Politik
  • 25. Oktober: Taffy Nivert, US-amerikanische Songschreiberin und Sängerin
  • 26. Oktober: Kenneth Lee Ascher, US-amerikanischer Pianist und Keyboarder
  • 26. Oktober: Martin Jellinghaus, deutscher Leichtathlet
  • 26. Oktober: Leta Semadeni, Schweizer Schriftstellerin
  • 26. Oktober: Angelika Waller, deutsche Schauspielerin
  • 27. Oktober: Ruth Herz, deutsche Richterin, Fachautorin und Schauspielerin
  • 27. Oktober: Georg von Waldenfels, deutscher Politiker, Manager und Sportfunktionär
  • 28. Oktober: Wladimir Borissowitsch Amokow, russischer Künstler
  • 28. Oktober: Coluche, französischer Filmschauspieler und Komiker († 1986)
  • 28. Oktober: Anton Schlecker, Gründer der Schlecker-Drogeriemärkte
  • 29. Oktober: Berta Ambrož, jugoslawische Sängerin († 2003)
  • 29. Oktober: Denny Laine, britischer Rockmusiker
  • 29. Oktober: Fausto Leali, italienischer Sänger
  • 29. Oktober: Barbara Stamm, deutsche Politikerin
  • 30. Oktober: Ahmad Tschalabi, irakischer Mathematikprofessor und Politiker († 2015)
  • 31. Oktober: Paul Drechsel, deutscher Kulturwissenschaftler
  • 31. Oktober: Kinky Friedman, US-amerikanischer Country-Musiker, Schriftsteller und Politiker
  • 31. Oktober: Otto Wiesheu, deutscher Politiker, bayerischer Staatsminister für Wirtschaft

November

Rafiq al-Hariri
  • 01. November: Rafiq al-Hariri, libanesischer Ministerpräsident († 2005)
  • 02. November: Michael Buffer, US-amerikanischer Entertainer
  • 02. November: Patrice Chéreau, französischer Regisseur († 2013)
  • 02. November: Keith Emerson, Keyboarder und Pianist der Gruppen The Nice und Emerson, Lake and Palmer († 2016)
  • 02. November: Liesel Westermann, deutsche Leichtathletin
  • 03. November: Eva Renzi, deutsche Schauspielerin († 2005)
  • 04. November: Willem Breuker, niederländischer Jazz-Klarinettist, Saxofonist, Komponist und Bandleader († 2010)
  • 04. November: Wolfgang von Geldern, deutscher Politiker
  • 04. November: Eduard Lintner, deutscher Politiker und MdB
  • 05. November: Siegfried Scheffler, deutscher Politiker und MdB
  • 06. November: Aksoltan Töreýewna Ataýewa, turkmenische Politikerin und Diplomatin
  • 06. November: Wild Man Fischer, US-amerikanischer Musiker († 2011)
  • 06. November: Claus Schick, deutscher Politiker (SPD)
  • 06. November: Volker Sklenar, deutscher Politiker
  • 07. November: Luigi Riva, italienischer Fußballspieler
  • 07. November: Ingrid Schubert, deutsche Terroristin († 1977)
  • 08. November: Kamau Muata Adilifu, US-amerikanischer Jazz-Trompeter und Flügelhornist
  • 09. November: George Armstrong, englischer Fußballspieler und -Trainer († 2000)
  • 09. November: Jörg Duppler, deutscher Marineoffizier und Militärhistoriker
  • 09. November: Phil May, britischer Sänger und Komponist († 2020)
  • 09. November: Herbert Wimmer, deutscher Fußballspieler
  • 10. November: Tim Rice, britischer Musical- und Filmtexter
  • 11. November: Andreas E. Furtwängler, deutscher klassischer Archäologe
  • 11. November: Kemal Sunal, türkischer Schauspieler († 2000)
  • 12. November: Matthijs van den Adel, niederländischer Bankmanager
  • 12. November: Ken Houston, US-amerikanischer American-Footballspieler und -trainer
  • 12. November: Thomas Kuczynski, deutscher Statistiker und Ökonom
  • 12. November: Xavier Mathiot, französischer Automobilrennfahrer
  • 12. November: Ursula Redepenning, deutsche Politikerin († 2019)
  • 13. November: Eugenio Arellano Fernández, spanischer Vikar
  • 13. November: Li Yingfa, chinesischer Fußballtrainer und -funktionär
  • 13. November: Timmy Thomas, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber
  • 14. November: Karen Armstrong, britische Religionswissenschaftlerin
  • 15. November: Joy Fleming, deutsche Sängerin († 2017)
  • 15. November: Jobst Knigge, deutscher Journalist und Historiker
  • 15. November: Maurizio Micangeli, italienischer Automobilrennfahrer
  • 15. November: Hans Ree, niederländischer Schachgroßmeister
  • 16. November: Manfred Berger, deutscher Erziehungswissenschaftler/-historiker
  • 16. November: Hugo Dittberner, deutscher Schriftsteller
(c) Gage Skidmore, CC BY-SA 3.0
Klaus Fichtel
  • 19. November: Klaus Fichtel, deutscher Fußballspieler
  • 20. November: Henk Alkema, niederländischer Komponist und Professor († 2011)
  • 20. November: Hervé Bayard, französischer Automobilrennfahrer
  • 20. November: Donald DiFrancesco, US-amerikanischer Politiker
  • 20. November: Eberhard Sinner, bayerische Politiker
  • 20. November: Anthea Stewart, südafrikanisch-simbabwische Hockeyspielerin
  • 20. November: Klaus Weiß, deutscher Handballtorwart († 2000)
  • 21. November: Harold Ramis, US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor († 2014)
  • 22. November: Michael Krapp, deutscher Politiker
  • 22. November: Jitzchak Mordechai, israelischer General und Politiker
  • 22. November: Kurt Rossmanith, deutscher Politiker und MdB
  • 22. November: Heinz Simmet, deutscher Fußballspieler
  • 23. November: Joe Eszterhas, US-amerikanischer Drehbuchautor
  • 24. November: Werner Abelshauser, deutscher Wirtschaftshistoriker
  • 24. November: Georg Janovsky, deutscher Politiker
  • 25. November: Barbara Ambrosius, deutsche Juristin
  • 25. November: Günter Faltin, deutscher Hochschullehrer
  • 25. November: Maarten ’t Hart, niederländischer Schriftsteller
  • 25. November: Wladimir Anatoljewitsch Jakowlew, russischer Politiker
  • 26. November: Roberto Fontanarrosa, argentinischer Comiczeichner († 2007)
  • 26. November: Karin Schubert, deutsche Schauspielerin
  • 27. November: Erich Hamann, deutscher Fußballspieler
  • 27. November: Wolfgang Nairz, österreichischer Bergsteiger, Bergführer und Unternehmer
  • 28. November: Rita Mae Brown, US-amerikanische Schriftstellerin
  • 29. November: Helmut Dähne, deutscher Motorradrennfahrer
  • 30. November: Fritz Astl, österreichischer Politiker († 2000)

Dezember

  • 01. Dezember: Pierre Arditi, französischer Schauspieler
  • 01. Dezember: Kamal Charrazi, Außenminister des Iran
  • 01. Dezember: John Densmore, US-amerikanischer Schlagzeuger
  • 01. Dezember: Achim Exner, Oberbürgermeister von Wiesbaden von 1985 bis 1997
  • 02. Dezember: Jacky Ravenel, französischer Automobilrennfahrer
  • 02. Dezember: Ibrahim Rugova, politischer Führer der albanischen Kosovaren († 2006)
  • 02. Dezember: Botho Strauß, deutscher Schriftsteller und Dramatiker
  • 03. Dezember: Olaf Friedrich Eckehard Anders, deutscher Mediziner
  • 03. Dezember: Ayo-Maria Atoyebi, ghanaischer Bischof
  • 03. Dezember: Jesper Bøje Christensen, dänischer Cembalist und Musikforscher
  • 03. Dezember: Ralph McTell, britischer Musiker
  • 04. Dezember: Chris Hillman, Wegbereiter des Country-Rock
  • 04. Dezember: François Migault, französischer Automobilrennfahrer († 2012)
  • 04. Dezember: Dennis Wilson, US-amerikanischer Musiker (The Beach Boys) († 1983)
  • 05. Dezember: Hideyuki Ashihara, japanischer Karateka († 1995)
  • 05. Dezember: Jeroen Krabbé, niederländischer Schauspieler und Filmregisseur
  • 06. Dezember: Willie Hutch, US-amerikanischer Sänger und Musikproduzent († 2005)
  • 06. Dezember: Imre Kőszegi, ungarischer Jazzschlagzeuger
  • 07. Dezember: Daniel Chorzempa, US-amerikanischer Organist
  • 09. Dezember: Christoph Albrecht, deutscher Theater- und Musikwissenschaftler
  • 09. Dezember: Wolfram Ax, deutscher Altphilologie († 2020)
  • 09. Dezember: Neil Innes, englischer Musiker und Komponist († 2019)
  • 11. Dezember: Brenda Lee, US-amerikanischer Country-Sängerin
  • 11. Dezember: Juan E. Méndez, UN-Sonderbeauftragter über Folter
  • 11. Dezember: Gianni Morandi, italienischer Sänger
  • 11. Dezember: Hans Rauscher, österreichischer Journalist und Buchautor
  • 12. Dezember: Alex Acuña, peruanischer Schlagzeuger und Perkussionist
  • 12. Dezember: Siegmar Faust, deutscher Schriftsteller und Bürgerrechtler
  • 14. Dezember: Michael Glos, deutscher Politiker
  • 15. Dezember: Chico Mendes, brasilianischer Gründer der Kautschukzapfergewerkschaft († 1988)
  • 16. Dezember: John Abercrombie, US-amerikanischer Gitarrist († 2017)
  • 16. Dezember: Nǃxau, namibischer San und Schauspieler († 2003)
Bernard Hill
  • 17. Dezember: Bernard Hill, britischer Schauspieler
  • 19. Dezember: Rüdiger vom Bruch, deutscher Neuzeithistoriker († 2017)
  • 19. Dezember: William Christie, US-amerikanisch-französischer Dirigent und Cembalist
  • 19. Dezember: Josef Gassner, liechtensteinischer Skirennläufer
  • 19. Dezember: Richard Leakey, kenianischer Paläoanthropologe
  • 19. Dezember: Alvin Lee, britischer Gitarrist (Ten Years After) († 2013)
  • 19. Dezember: Heinz-Günter Prager, deutscher Bildhauer
  • 20. Dezember: Amara Essy, Politiker aus Côte d’Ivoire, Präsident der 49. UN-Generalversammlung
  • 20. Dezember: Christoph Franke, deutscher Fußballspieler und -Trainer
  • 20. Dezember: Gernot Wolfgruber, österreichischer Schriftsteller
  • 21. Dezember: Christel Aschmoneit-Lücke, deutsche Politikerin
  • 21. Dezember: Werner Busch, deutscher Kunsthistoriker
  • 23. Dezember: Wesley Clark, US-amerikanischer Politiker und NATO-Oberbefehlshaber
  • 24. Dezember: Lothar Ibrügger, deutscher Politiker und MdB
  • 24. Dezember: Erhard Keller, deutscher Eisschnellläufer
  • 24. Dezember: Dan Miller, kanadischer Politiker
  • 24. Dezember: Woody Shaw, US-amerikanischer Jazz-Trompeter († 1989)
  • 25. Dezember: Jairzinho, brasilianischer Fußballspieler und -trainer
  • 25. Dezember: Henry Vestine, US-amerikanischer Gitarrist († 1997)
  • 26. Dezember: Susanne Juhnke, deutsche Schauspielerin
  • 26. Dezember: Jane Lapotaire, britische Schauspielerin
  • 27. Dezember: Vijay Arora, indischer Filmschauspieler († 2007)
  • 27. Dezember: Hans-Jürgen Buchner, deutscher Musiker und Komponist
  • 27. Dezember: Magne Hegdal, norwegischer Komponist, Pianist und Musikkritiker
  • 27. Dezember: Mick Jones, britischer Gitarrist, Songschreiber und Musikproduzent
  • 27. Dezember: Inge Meyer-Dietrich, deutsche Kinder- und Jugendbuchautorin
  • 27. Dezember: Markus Werner, Schweizer Schriftsteller († 2016)
  • 28. Dezember: Noel Ahern, irischer Politiker
  • 28. Dezember: Gerhard Schlichting, deutscher Jurist und Richter am Bundesgerichtshof
  • 29. Dezember: Gilbert Adair, britischer Schriftsteller und Filmkritiker († 2011)
  • 29. Dezember: Joseph W. Dauben, amerikanischer Mathematik- und Wissenschaftshistoriker
  • 29. Dezember: Friedrich Fröschle, deutscher Organist, Kirchenmusikdirektor und Kantor am Ulmer Münster
  • 30. Dezember: Bernd Kauffmann, deutscher Kulturmanager und Jurist
  • 30. Dezember: Sigrid Meuschel, deutsche Politikwissenschaftlerin († 2016)
  • 31. Dezember: Taylor Hackford, US-amerikanischer Regisseur und Produzent
  • 31. Dezember: Dieter Weirich, deutscher Journalist, Intendant

Genaues Geburtsdatum unbekannt

  • Ramiz Abdyli, albanischer Wissenschaftler und Historiker
  • Yossi Abolafia, israelischer Autor und Illustrator
  • Marcos Acayaba, brasilianischer Architekt und Städteplaner
  • Hans Georg Ahrens, deutscher Opernsänger
  • İhsan Aksoy, türkischer Autor
  • Omar Amiralay, syrischer Filmemacher († 2011)
  • El Anatsui, ghanaischer Bildhauer
  • Axel Andree, deutscher Theaterregisseur, Schriftsteller, Kunstmaler und Bühnenbildner
  • Klaus P. Arnold, deutscher Politiker
  • Conrad Artmüller, österreichischer Dirigent
  • Ali Artuner, türkischer Fußballtorhüter († 2001)
  • Ayhan Aşut, türkischer Fußballspieler und -trainer
  • Mohammed Atef, ägyptischer Terrorist († 2001)
  • Abbas Attar, iranisch-französischer Fotojournalist († 2018)
  • Ali Suleiman Audschali, libyscher Diplomat
  • Verena Auffermann, deutsche Publizistin, Literaturkritikerin, Dozentin und Herausgeberin
  • Nora Bendig, österreichische Schauspielerin
  • Dolf Bissinger, österreichischer Architekt und Maler
  • Antônio Brasileiro, brasilianischer Schriftsteller
  • Maria Brylanka, polnische Geigerin
  • Mihran Dabag, deutscher Wissenschaftler und Publizist
  • John T. Draper, US-amerikanischer Phreaker, Hacker und Software-Entwickler
  • René Giessen, deutscher Musiker, Komponist und Dirigent
  • Marikke Heinz-Hoek, deutsche Malerin und Installations- und Videokünstlerin
  • Anthony Ingrassia, US-amerikanischer Dramatiker, Theaterproduzent und -regisseur († 1995)
  • Kō Iwasaki, US-amerikanischer Cellist und Musikpädagoge
  • Elsa Justel, argentinische Komponistin
  • Jürgen Kussmaul, deutscher Musiker
  • Marie Laurent, französische Automobilrennfahrerin († 2015)
  • Hans-Joachim Manske, deutscher Kunsthistoriker und Kurator
  • Hassan Moustafa, ägyptischer Handballer, Sportwissenschaftler und Handballfunktionär
  • Hubert Mulzer, deutscher Schauspieler
  • Christa Murken, deutsche Kunsthistorikerin
  • Geri Nasarski, deutsche Fernsehjournalistin († 2020)
  • Štěpán Neuwirth, tschechischer Schriftsteller und Publizist
  • Hubert Reitterer, österreichischer Historiker, Altphilologe und Lexikograf
  • Giselher Schubert, deutscher Musikwissenschaftler
  • Ernst-Erich Stender, deutscher Kirchenmusiker und Organist
  • Olga Szwajgier, polnische Sängerin, Komponistin und Musikpädagogin
  • Rosemarie Tietze, deutsche Literaturübersetzerin
  • Allan Vogel, US-amerikanischer Oboist und Musikpädagoge
  • David Weir, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 2012)
  • Rolf Witthöft, deutscher Endurosportler und Unternehmer

Gestorben

Januar/Februar

  • 07. Januar: Otto Salzer, deutscher Mechaniker und Automobilrennfahrer (* 1874)
  • 07. Januar: Erwin Schloss, deutscher evangelischer Geistlicher (* 1894)
  • 08. Januar: Josef Angermann, österreichischer Schriftsetzer und Kommunist (* 1912)
(c) Lietuvos nacionalinis muziejus (National Museum of Lithuania), CC BY-SA 2.5
Antanas Smetona
  • 09. Januar: Antanas Smetona, erster Präsident der Republik Litauen (* 1874)
  • 11. Januar: John Walter Christie, US-amerikanischer Automobilrennfahrer, Ingenieur, Erfinder und Unternehmer (* 1865)
  • 11. Januar: Galeazzo Ciano, italienischer Politiker und Diplomat (* 1903)
  • 12. Januar: Juliette Paxton Atkinson, US-amerikanische Tennisspielerin (* 1873)
  • 12. Januar: Willi Milke, deutscher kommunistischer Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus und NS-Opfer (* 1896)
  • 13. Januar: Geza Slovig, rumäniendeutscher Kirchenmusiker, Musikpädagoge und Komponist (* 1897)
  • 14. Januar: Hàm Nghi, achter Kaiser der vietnamesischen Nguyễn-Dynastie (* 1871)
  • 15. Januar: Giuseppe Loretz, italienischer Radrennfahrer (* 1860)
  • 18. Januar: Greten Handorf, deutsche Reederin (* 1880)
  • 20. Januar: James McKeen Cattell, US-amerikanischer Psychologe (* 1860)
  • 22. Januar: Charles Erskine Scott Wood, US-amerikanischer Offizier, Anwalt, Schriftsteller (* 1852)
Edvard Munch, 1905/1906
  • 23. Januar: Edvard Munch, norwegischer Maler und Graphiker (* 1863)
  • 25. Januar: Monzō Akiyama, japanischer Konteradmiral (* 1891)
  • 25. Januar: Frederick Van Nuys, US-amerikanischer Politiker (* 1874)
  • 27. Januar: Anton Fränznick, katholischer Priester (* 1889)
  • 30. Januar: Eduardo Dagnino, italienischer Komponist, Musikwissenschaftler und Schachspieler (* 1876)
  • 30. Januar: Hermann Kükelhaus, deutscher Dichter (* 1920)
  • 31. Januar: Jean Giraudoux, französischer Dramatiker (* 1882)
  • 31. Januar: Thomas W. Hardwick, US-amerikanischer Politiker (* 1872)
  • 31. Januar: Árpád Weisz, ungarischer Fußballspieler und -trainer (* 1896)
  • 31. Januar: William Allen White, US-amerikanischer Journalist, Politiker und Schriftsteller (* 1868)
  • 01. Februar: Piet Mondrian, niederländischer Maler (* 1872)
  • 07. Februar: Robert Ezra Park, US-amerikanischer Soziologe (* 1864)
  • 09. Februar: Wera Tubandt, deutsche Chemikerin (* 1881)
  • 10. Februar: Eugène Michel Antoniadi, griechischer Astronom (* 1870)
  • 10. Februar: Alfred Bachelet, französischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge (* 1864)
  • 11. Februar: Carl Meinhof, deutscher Pastor und Afrikanist (* 1857)
  • 18. Februar: Richard C. McMullen, US-amerikanischer Politiker (* 1868)
  • 21. Februar: Giacinto Ghia, italienischer Automobildesigner (* 1887)
  • 21. Februar: Ferenc Szisz, französisch-ungarischer Automobilrennfahrer (* 1873)
  • 23. Februar: Leo Hendrik Baekeland, belgisch-amerikanischer Chemiker (* 1863)
  • 25. Februar: Charles L. McNary, US-amerikanischer Politiker (* 1874)
  • 26. Februar: Berthold Jacob, deutscher Journalist und Pazifist (* 1898)
  • 27. Februar: Gustav Amweg, Schweizer Autor und Lehrer (* 1874)
  • 29. Februar: Pehr Evind Svinhufvud, finnischer Staatsmann (* 1861)

März/April

  • 01. März: Thomas Edward Campbell, US-amerikanischer Politiker (* 1878)
  • 05. März: Edward Cooke Armstrong, US-amerikanischer Romanist und Mediävist (* 1871)
  • 05. März: Rudolf Harbig, deutscher Leichtathlet (* 1913)
  • 06. März: Ernst Julius Cohen, niederländischer Chemiker (* 1869)
  • 12. März: Romolo Murri, italienischer Theologe (* 1870)
  • 14. März: Pawel Grigorjewitsch Tschesnokow, russischer Komponist und Chorleiter (* 1877)
  • 18. März: William Hale Thompson, US-amerikanischer Politiker (* 1869)
  • 20. März: Felix Woyrsch, deutscher Komponist und Musikdirektor (* 1860)
  • 21. März: Pierre de Caters, belgischer Automobil- und Motorbootrennfahrer sowie Flugpionier und Unternehmer (* 1875)
  • 23. März: Jared Y. Sanders, US-amerikanischer Politiker (* 1869)
  • 24. März: Aldo Finzi, italienischer Motorradrennfahrer, Offizier, faschistischer Politiker jüdischer Herkunft, Anwalt, Sportpolitiker und Widerstandskämpfer (* 1891)
  • 24. März: Orde Wingate, britischer Generalmajor (* 1903)
  • 28. März: Jean-Marie Plum, belgischer Komponist und Organist. (* 1899)
  • 29. März: John Holmes Arnold, US-amerikanischer Politiker (* 1862)
  • März: Benno Arnold, deutscher Textilindustrieller (* 1876)
  • 01. April: Leopold Binental, polnischer Musikwissenschaftler und -pädagoge (* 1886)
  • 01. April: Charles F. Scott, US-amerikanischer Elektrotechniker (* 1864)
Isolde Kurz
  • 06. April: Isolde Kurz, deutsche Schriftstellerin (* 1853)
  • 06. April: e.o.plauen, deutscher Zeichner und Cartoonist (* 1903)
  • 08. April: Albert Maria Fuchs, deutscher Weihbischof (* 1876)
  • 09. April: Bolesław Wallek-Walewski, polnischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge (* 1885)
  • 12. April: Adrian Warburton, britischer Aufklärungspilot (* 1918)
  • 13. April: Cécile Chaminade, französische Pianistin und Komponistin (* 1857)
  • 17. April: Max Josef Metzger, katholischer Priester (* 1887)
  • 20. April: Hans Angerer, österreichischer Gymnasialprofessor, Geologe und Politiker (* 1871)
  • 20. April: Cabbar Qaryağdıoğlu, aserbaidschanischer Mughamsänger (* 1861)
  • 21. April: Hans Hube, deutscher Generaloberst (* 1890)
  • 22. April: Hippolyte Aucouturier, französischer Radsportler (* 1876)
  • 22. April: Edmund Schulthess, Schweizer Politiker (* 1868)
  • 23. April: Chikamatsu Shūkō, japanischer Schriftsteller und Literaturkritiker (* 1876)
  • 24. April: Georg Bredig, deutscher Chemiker (* 1868)
  • 24. April: Kilian Kirchhoff, deutscher Priester, Übersetzer und Dissident (* 1892)
  • 24. April: Dewey Scanlon, US-amerikanischer American-Football-Trainer (* 1899)
  • 25. April: William Stephens, 24. Gouverneur von Kalifornien (* 1859)
  • 27. April: Dmitri Alexejewitsch Smirnow, russischer Sänger (Tenor) (* 1882)
  • 28. April: Joseph-Arthur Bernier, kanadischer Komponist, Organist, Pianist und Musikpädagoge (* 1877)
  • 28. April: William F. Knox, US-amerikanischer Politiker (* 1874)
  • 29. April: Bernardino Machado, portugiesischer Politiker (* 1851)
  • 30. April: Franz Hörner, deutscher Automobilrennfahrer (* 1882)

Mai/Juni

Ethel Smyth
  • 08. Mai: Ethel Smyth, britische Komponistin, Dirigentin, Schriftstellerin und Frauenrechtlerin (* 1858)
  • 09. Mai: Friedrich Koepp, deutscher Altphilologe und Archäologe (* 1860)
  • 11. Mai: Marat Iwanawitsch Kasej, weißrussischer Partisanenkämpfer, Held der Sowjetunion (* 1929)
  • 12. Mai: Arthur Quiller-Couch, englischer Schriftsteller und Kritiker (* 1863)
  • 12. Mai: Oskar Kusch, deutscher U-Boot-Kommandant (* 1918)
  • 16. Mai: George Ade, US-amerikanischer Schriftsteller (* 1866)
  • 17. Mai: Milena Jesenská, österreichisch-tschechische Schriftstellerin (* 1896)
  • 19. Mai: Karl Gerold Goetz, Schweizer evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer (* 1865)
  • 21. Mai: René Daumal, französischer Schriftsteller (* 1908)
  • 21. Mai: Emanuel Larisch, KPD-Politiker und Widerstandskämpfer (* 1906)
  • 21. Mai: Surab Awalischwili, georgischer Historiker und Politiker (* 1876)
  • 24. Mai: Alfred Montmarquette, kanadischer Folkkomponist und Akkordeonist (* 1871)
  • 26. Mai: Paul Schultheiss, deutscher General (* 1893)
  • 26. Mai: Christian Wirth, deutscher Beamter der Kriminalpolizei (* 1885)
  • 27. Mai: Ernst Wille, SPD-Politiker und Widerstandskämpfer (* 1894)
  • 30. Mai: Frédéric Pelletier, kanadischer Musikkritiker, Chorleiter und Komponist (* 1870)
  • 30. Mai: Bruno Granichstaedten, österreichischer Komponist (* 1879)
  • 02. Juni: Fritz Beindorff, deutscher Unternehmer (* 1860)
Józef Beck
  • 05. Juni: Józef Beck, polnischer Außenminister (* 1894)
  • 05. Juni: Riccardo Zandonai, italienischer Komponist und Dirigent (* 1883)
  • 09. Juni: Johanna Kirchner, deutsche Widerstandskämpferin (* 1889)
  • 13. Juni: Gereon Josef Ausserlechner, österreichischer Prämonstratenser und Widerstandskämpfer (* 1904)
  • 13. Juni: Henri Ghéon, französischer Schriftsteller (* 1875)
  • 14. Juni: Georges Barrère, französischer Flötist (* 1876)
  • 14. Juni: Lubor Niederle, tschechischer Archäologe, Anthropologe, Ethnograph und Historiker (* 1865)
  • 16. Juni: Marc Bloch, französischer Historiker (* 1886)
  • 16. Juni: George Stinney, US-amerikanisches Justizopfer (* 1929)
  • 17. Juni: Frieda Schanz, deutsche Jugendbuchautorin und Lehrerin (* 1859)
  • 19. Juni: Lilli Jahn, deutsche Ärztin und Briefautorin (* 1900)
  • 20. Juni: Jean Zay, französischer Politiker und Minister (* 1904)
  • 21. Juni: Arie Noordtzij, niederländischer reformierter Theologe (* 1871)
  • 23. Juni: Eduard Dietl, deutscher General (* 1890)
  • 25. Juni: James Richard Atkin, britischer Jurist (* 1867)
  • 26. Juni: Walther Arndt, deutscher Zoologe und Mediziner (* 1891)
  • 27. Juni: Hans Kloepfer, österreichischer Arzt und Schriftsteller (* 1867)
  • 27. Juni: Vera Menchik, Schachspielerin (* 1906)
  • 28. Juni: Anton Breinl, österreichischer Zoologe und Mediziner (* 1880)
  • 28. Juni: Hermann „Hannes“ Hansen, deutscher Feldhandballspieler (* 1912)

Juli/August

(c) Bundesarchiv, Bild 183-C13564 / CC-BY-SA 3.0
Ludwig Beck, 1937
Jakob von Uexküll
(c) Bundesarchiv, Bild 146-2008-0184 / CC-BY-SA 3.0
Berthold Schenk Graf v. Stauffenberg am 10. August 1944 beim Prozess vor dem Volksgerichtshof
  • 10. August: Berthold Schenk Graf von Stauffenberg, deutscher Jurist und Widerstandskämpfer (* 1905)
  • 14. August: Joseph-Ermend Bonnal, französischer Komponist, Organist und Musikpädagoge (* 1880)
  • 15. August: Hans Bernd von Haeften, deutscher Jurist und Widerstandskämpfer (* 1905)
  • 16. August: Marie Behncke, deutsche Politikerin der (SPD) und Mitglied der Weimarer Nationalversammlung (* 1880)
  • 16. August: Roman Padlewski, polnischer Komponist, Geiger, Pianist, Musikwissenschaftler und -Kritiker (* 1915)
  • 18. August: Ernst Thälmann, deutscher Kommunist (* 1886)
  • 19. August: Günther von Kluge, deutscher Generalfeldmarschall (* 1882)
  • 19. August: Robert Lestienne, französischer Automobilrennfahrer (* 1892)
  • 19. August: Juan Zanelli, chilenischer Automobilrennfahrer und Widerstandskämpfer im Zweiten Weltkrieg (* 1906)
  • 21. August: Friedrich Gustav Jaeger, Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 (* 1895)
  • 23. August: Abdülmecit II., letzter Kalif des Osmanischen Reiches (* 1868)
  • 24. August: Rudolf Breitscheid, sozialdemokratischer Politiker (* 1874)
  • 25. August: Joseph Paul, französischer Automobilrennfahrer (* 1896)
  • 26. August: Adam von Trott zu Solz, deutscher Jurist und Widerstandskämpfer (* 1909)
  • 28. August: Jean Arnolds, belgischer Geistlicher (* 1904)
  • 29. August: Jean-Claude Touche, französischer Organist und Komponist (* 1926)

September/Oktober

  • 02. September: Gustav Aschaffenburg, deutscher Psychiater (* 1866)
  • 08. September: Petter Moen, norwegischer Mathematiker und im Widerstand gegen deutsche Besetzung (* 1901)
  • 08. September: Ulrich von Hassell, deutscher Diplomat und Widerstandskämpfer (* 1881)
  • 08. September: Josef Wirmer, deutscher Rechtsanwalt und Widerstandskämpfer (* 1901)
Ulrich-Wilhelm Graf von Schwerin von Schwanenfeld
  • 08. September: Ulrich Wilhelm Graf Schwerin von Schwanenfeld, deutscher Großgrundbesitzer, Offizier und Widerstandskämpfer (* 1902)
  • 09. September: James A. Reed, US-amerikanischer Politiker (* 1861)
  • 09. September: Gus Sonnenberg, US-amerikanischer American-Football-Spieler, Wrestler (* 1898)
  • 11. September: Robert Benoist, französischer Widerstandskämpfer und Automobilrennfahrer (* 1895)
  • 11. September: Rudolf Kissinger, deutscher Pfarrer, Lehrer, Heimatforscher, Vereins- und Verbandsfunktionär (* 1866)
  • 12. September: Georg Agde, deutscher Chemiker (* 1889)
  • 15. September: Mala Zimetbaum, jüdische Widerstandskämpferin in Auschwitz (* 1918)
  • 16. September: Gustav Bauer, SPD-Politiker und Reichskanzler (* 1870)
  • 18. September: Bernhard Bästlein, deutscher Kommunist und Widerstandskämpfer (* 1894)
  • 18. September: Anton Saefkow, deutscher Kommunist und Widerstandskämpfer (* 1903)
  • 18. September: Franz Jacob, deutscher Kommunist und Widerstandskämpfer (* 1906)
  • 21. September: James E. Ferguson, US-amerikanischer Politiker (* 1871)
  • 23. September: Eduard Hamm, deutscher Politiker (* 1879)
  • 24. September: Arthur Vincent Green, australischer Bischof von Grafton und Armindale (* 1857)
  • 25. September: Walter Breisky, österreichischer Beamter und Politiker (* 1871)
  • 25. September: Jakob Schaffner, Schweizer Schriftsteller (* 1875)
  • 26. September: Manuk Abeghian, Gelehrter der armenischen Literatur und Folklore (* 1865)
  • 26. September: Seweryn Barbag, polnisch-jüdischer Komponist, Musikwissenschaftler und -pädagoge (* 1891)
  • 27. September: Aristide Maillol, französischer Bildhauer (* 1861)
  • 28. September: Josef Bürckel, Lehrer und Gauleiter des Gaus Saarpfalz (* 1895)
  • 29. September: Wilhelm Leuschner, deutscher Politiker und Widerstandskämpfer (* 1890)
  • 02. Oktober: Carl Joseph Kuckhoff, deutscher Politiker und Reichstagsabgeordneter (* 1878)
  • 03. Oktober: Alfred Andreesen, deutscher Reformpädagoge (* 1886)
  • 04. Oktober: Alfred E. Smith, US-amerikanischer Politiker (* 1873)
  • 04. Oktober: Karl Weinmair, deutscher Maler (* 1906)
  • 06. Oktober: Efim Schachmeister, deutscher Geiger und Tanzkapellenleiter (* 1894)
  • 07. Oktober: Kurt Adams, deutscher Politiker (* 1889)
  • 08. Oktober: Jean d’Aulan, französischer Bobfahrer, Flieger und Automobilrennfahrer (* 1900)
Wendell Willkie
  • 08. Oktober: Wendell Willkie, US-amerikanischer Jurist und Präsidentschaftskandidat (* 1892)
  • 12. Oktober Ramón S. Castillo Barrionuevo, argentinischer Politiker und Präsident (* 1873)
  • 12. Oktober: Rudolf Graf von Marogna-Redwitz, deutscher Widerstandskämpfer (* 1886)
  • 13. Oktober: Hans-Jürgen Graf von Blumenthal, deutscher Widerstandskämpfer (* 1907)
  • 13. Oktober: Jean Trémoulet, französischer Automobilrennfahrer und Widerstandskämpfer (* 1909)
  • 14. Oktober: Ludwig Frankenthal, deutscher Chirurg (* 1881)
  • 14. Oktober: Erwin Rommel, deutscher Generalfeldmarschall (* 1891)
  • 16. Oktober: Maximilian Adler, tschechischer Klassischer Philologe und Hochschullehrer (* 1884)
  • 16. Oktober: Jón Sveinsson, isländischer Schriftsteller (* 1857)
  • 17. Oktober: Hans Krása, tschechisch-deutscher Komponist (* 1899)
  • 17. Oktober: Adolf Schmidt, deutscher Geophysiker (* 1860)
  • 18. Oktober: Viktor Ullmann, tschechischer Musiker (* 1898)
  • 19. Oktober: Luigi Durante, italienischer Fußballspieler (* 1879)
  • 19. Oktober: Fritz Ehrler, deutscher Gewerkschaftsfunktionär und sozialdemokratischer Politiker (* 1871)
  • 19. Oktober: Erich Koch-Weser, deutscher Politiker der DDP (* 1875)
  • 20. Oktober: Eduard Brücklmeier, deutscher Jurist und Diplomat, Widerstandskämpfer (* 1903)
  • 20. Oktober: Bruno Goebel, deutscher Orgelbauer (* 1860)
  • 20. Oktober: Adolf Reichwein, deutscher Pädagoge, Wirtschaftswissenschaftler und Politiker (* 1898)
  • 20. Oktober: Magda Spiegel, deutsche Konzert- und Opernsängerin (* 1887)
  • 21. Oktober: Alois Kayser, deutscher Missionar auf Nauru (* 1877)
  • 21. Oktober: Erich Ziebarth, deutscher Althistoriker (* 1868)
  • 21. Oktober: Hilma af Klint, schwedische Malerin (* 1862)
Charles Glover Barkla
  • 23. Oktober: Charles Glover Barkla, britischer Physiker und Nobelpreisträger (* 1877)
  • 23. Oktober: Krystana Iwanowa Janewa, bulgarische Widerstandskämpferin (* 1914)
  • 24. Oktober: Franz Wipplinger, deutscher Priesteramtskandidat und NS-Opfer (* 1915)
  • 24. Oktober: Otto Schmirgal, deutscher Kommunist und Widerstandskämpfer (* 1900)
  • 24. Oktober: Werner Seelenbinder, deutscher Ringer und Kommunist (* 1904)
Louis Renault, 1907
  • 24. Oktober: Louis Renault, französischer Ingenieur und Mitgründer der Automarke Renault (* 1877)
  • 27. Oktober: Judith Auer, deutsche Widerstandskämpferin (* 1905)
  • 27. Oktober: Arturo Gordon, chilenischer Maler (* 1883)
  • 28. Oktober: Kurt Gerron, deutscher Schauspieler (* 1897)
  • 30. Oktober: Paul Ladmirault, französischer Komponist (* 1877)
  • 30. Oktober: Otto Wallburg, deutscher Schauspieler (* 1889)
  • 00. Oktober: Jurij Chěžka, sorbischer Dichter (* 1917)

November/Dezember

  • 01. November: Andrej Scheptyzkyj, ukrainischer Großerzbischof (* 1865)
  • 02. November: Friedrich Brunstäd, deutscher evangelischer Theologe und Philosoph (* 1883)
  • 02. November: Thomas Midgley, US-amerikanischer Maschinenbau-Ingenieur und Chemiker (* 1889)
  • 05. November: Alexis Carrel, französischer Chirurg und Nobelpreisträger (* 1873)
  • 07. November: Richard Sorge, deutscher Journalist und Spion für die Sowjetunion in Japan (* 1895)
  • 08. November: André Abegglen, Schweizer Fußballspieler (* 1909)
  • 08. November: Walter Nowotny, in Österreich gebürtiger Jagdflieger in der deutschen Luftwaffe (* 1920)
  • 09. November: Frank Marshall, US-amerikanischer Schachspieler (* 1877)
  • 10. November: Friedrich Werner von der Schulenburg, deutscher Diplomat (* 1875)
  • 10. November: Barthel Schink, deutscher Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus (* 1927)
  • 11. November: Gerrit Grijns, niederländischer Forscher (* 1865)
  • 12. November: Edgar Stillman Kelley, US-amerikanischer Komponist, Dirigent, Organist, Pianist, Musikkritiker und Musikpädagoge (* 1857)
  • 13. November: Otto Blumenthal, deutscher Mathematiker (* 1876)
  • 13. November: Paul Graener, deutscher Komponist (* 1872)
Walter Cramer
  • 14. November: Walter Cramer, deutscher Unternehmer, Beteiligter am gescheiterten Attentat auf Hitler vom 20. Juli 1944 (* 1886)
  • 15. November: Carl Flesch, ungarischer Violinist und Violinlehrer (* 1873)
  • 20. November: Norman Wilks, kanadischer Pianist und Musikpädagoge (* 1885)
  • 21. November: Adolf Jäger, deutscher Fußballspieler (* 1889)
  • 21. November: Joseph Caillaux, französischer Ministerpräsident (* 1863)
  • 22. November: Arthur Stanley Eddington, britischer Physiker und Astronom (* 1882)
  • 23. November: Erna Wazinski, 19-jährige deutsche Rüstungsarbeiterin (* 1925)
  • 25. November: Georg Dascher, deutscher Handballspieler (* 1911)
  • 27. November: Friedrich Aue, deutscher Widerstandskämpfer (* 1896)
  • 28. November: Elsbeth Ebertin, deutsche Astrologin und Graphologin (* 1880)
  • 29. November: George Hill, neuseeländischer Langstreckenläufer (* 1891)
  • 30. November: Albert B. Fall, US-amerikanischer Politiker (* 1861)
  • 30. November: Max Halbe, deutscher Schriftsteller und Dramatiker (* 1865)
  • 01. Dezember: Friedrich Busch, deutscher evangelischer Theologe (* 1909)
  • 03. Dezember: Andreas, Prinz von Griechenland und Dänemark (* 1882)
  • 04. Dezember: Salvator Issaurel, französischer Sänger und Musikpädagoge (* 1871)
  • 07. Dezember: Wilhelm Ahlmann, deutscher Bankier (* 1895)
  • 07. Dezember: Robert Jackson Emerson, britischer Bildhauer, Maler und Medailleur (* 1878)
  • 08. Dezember: Bryant B. Brooks, US-amerikanischer Politiker (* 1861)
  • 10. Dezember: Ulrich Wilcken, deutscher Althistoriker und Papyrologe (* 1862)
  • 11. Dezember: Jacob Weber, deutscher Politiker (* 1872)
  • 15. Dezember: Glenn Miller, amerikanischer Jazz-Posaunist, Bandleader, Komponist und Arrangeur (* 1904)
  • 20. Dezember: Abbas II., türkischer Vizekönig von Ägypten (* 1874)
  • 20. Dezember: George Higgins Moses, US-amerikanischer Politiker (* 1869)
  • 22. Dezember: Harry Langdon, US-amerikanischer Schauspieler (* 1884)
  • 23. Dezember: Angela Maria Autsch, deutsche Nonne (* 1900)
  • 25. Dezember: Martin Wilhelm Kutta, deutscher Mathematiker (* 1867)
  • 25. Dezember: Francis Preston Blair Lee, US-amerikanischer Politiker (* 1857)
  • 25. Dezember: Kataoka Teppei, japanischer Schriftsteller (* 1894)
  • 26. Dezember: Elzéar Hamel, kanadischer Schauspieler (* 1871)
  • 26. Dezember: Ernst Kapff, deutscher Schriftsteller, Reformpädagoge und Archäologe (* 1863)
  • 28. Dezember: Frederik Muller Jzn., niederländischer klassischer Philologe (* 1883)
  • 29. Dezember: Julie Wolfthorn, deutsche Malerin (* 1864)
  • 30. Dezember: Lionel de Marmier, französischer Flieger, General und Autorennfahrer (* 1897)
  • 30. Dezember: Romain Rolland, französischer Schriftsteller (* 1866)
  • Dezember: Hermann Hammerschmidt, deutscher Rechtsanwalt und Notar (* 1887)

Genaues Todesdatum unbekannt

  • Hildegunde Fritzi Anders, deutsche Schriftstellerin (* 1904)
  • Franz Andreß, deutscher Lehrer und Heimatforscher (* 1870)
  • Mihran Nakkashian, armenischer Herausgeber und Publizist (* 1850)
  • Cyril Snipe, britischer Automobilrennfahrer (* 1888)
  • Josef Weber, österreichischer Chemiker (* 1863)

Weblinks

Commons: 1944 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Gerhard Schröder (cropped).jpg
Autor/Urheber: SPD-Schleswig-Holstein, Lizenz: CC BY 2.0
Gerhard Schröder(cropped from the original). Laut Flickr-Beschreibung aufgenommen auf einer Veranstaltung in Bad Schwartau mit Ralf Stegner.
0946Costa Cordalis.JPG
(c) Foto: Udo Grimberg, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
Ist ein deutschsprachiger Schlagersänger.
Utah Beach Landing.jpg
Des soldats américains débarquent sur la plage de Utah Beach à partir d'un navire. Sur la plage, des carcasses de véhicules détruits gisent.
Bombay-Docks-aftermath1.png
Aftermath of the Bombay Explosion on 14 April, 1944
Partizani u Beogradu.jpg
Partizanske jedinice na budućem Trgu Republike u oslobođenom Beogradu 1944.
Monica Bleibtreu.4523.jpg
Autor/Urheber: Franz Richter (User:FRZ), Lizenz: CC BY-SA 2.5
Monica Bleibtreu bei der Filmpremiere Max Minsky und ich, Berlin, 2.9.2007
Wendell Willkie presidential campaign poster 1940 crop.jpg
1940 presidential campaign poster of American politician Wendell Willkie (1892-1944)
WP Louis Renault.jpg
Autor/Urheber:

Unbekannter Fotograf

, Lizenz: PD-alt-100

Louis Renault (* 1877; † 1944), französischer Automobilpionier

WP Edvard Munch 1906.jpg
Autor/Urheber:

Unbekannter Fotograf

, Lizenz: PD-alt-100

Edvard Munch (* 12. Dezember 1863; † 23. Januar 1944), norwegischer Maler, fotografiert 1905 oder 1906 in der Lindeschen Villa in Lübeck vor einer Skulptur von Auguste Rodin.

Schwerin Urlich-Wilhelm mit 24 Jahren (Okt. 1927).jpg
Autor/Urheber: Autor unbekanntUnknown author, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Ulrich-Wilhelm Graf von Schwerin von Schwanenfeld im Alter von 24 Jahren (Okt. 1927)
B17overAbbey.jpg
Flying Fortress over the Monte Cassino
Karte Slowakischer Nationalaufstand 1944 - Aufstandsbeginn.png
(c) Karte: NordNordWest, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
Karte zum Aufstandsbeginn des Slowakischen Nationalaufstands 1944
Into the Jaws of Death 23-0455M edit.jpg
A LCVP (Landing Craft, Vehicle, Personnel) from the U.S. Coast Guard-manned USS Samuel Chase disembarks troops of Company A, 16th Infantry, 1st Infantry Division (the Big Red One) wading onto the Fox Green section of Omaha Beach (Calvados, Basse-Normandie, France) on the morning of June 6, 1944. American soldiers encountered the newly formed German 352nd Division when landing. During the initial landing two-thirds of Company E became casualties.
Razzia Rotterdam.jpg
Razzia van Rotterdam. Wegvoeren van gevangenen.
Tangerine-dream-ebw-2.jpg
Autor/Urheber: Ralf Roletschek , Lizenz: GFDL
de:Tangerine Dream beim Konzert auf dem Marktplatz de:Eberswalde anläßlich der Eröffnung des Paul-Wunderlich-Hauses
Grabowski stamp.jpg
Jürgen Grabowski with the FIFA World Cup Trophy after winning the World Cup in 1974. Paraguayan stamp.
J Beck.jpg
Józef Beck. Polish Ministry of Foreign Affairs 1932 - 1939.
Jim Gray Computing in the 21st Century 2006.jpg
Autor/Urheber: Microsoft Research, Lizenz: CC BY-SA 3.0 us
James N. Gray speaking at the Computing in the 21st Century conference in Beijing, October 2006.
Aggregat4-Schnitt.jpg
Autor/Urheber: Eberhard Marx, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Schnittdarstellung der Rakete Aggregat 4/V2.
Bundesarchiv Bild 183-C13564, Ludwig Beck.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-C13564 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Ludwig Beck

ADN-Zentralbild / Archiv General der Artillerie Ludwig Beck, Chef des Generalstabes des Heeres, geb.: 29.6.1880 gest.: 20.7.1944 Beck war einer der Hauptbeteiligten an der Verschwörung gegen Hitler vom 20.7.1944 und nahm sich nach dem Mißlingen des Attentats das Leben. (Aufnahme 1937)

[Porträt General Ludwig Beck]

Abgebildete Personen:

  • Beck, Ludwig: Generaloberst, Heer, 20.7.1944 hingerichtet, Deutschland
Angela Davis 4732117623 cropped.jpg
Autor/Urheber: dielinke_sachsen. Foto: Gerd Eiltzer. Cropped and sharpened by user:Sozi, Lizenz: CC BY 2.0
Angela Davis in Leipzig
Mt Vesuvius Erupting.jpg
North American B-25 Mitchell bomber, flying near Mount Vesuvius during its last eruption in March 1944
Bundesarchiv Bild 146-2008-0184, Berlin, Berthold Schenk Graf v. Stauffenberg.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 146-2008-0184 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Berthold Schenk Graf von Stauffenberg
Ww2 europe map italy june until december 1944.jpg
Allied Corp formations are depicted in blue. The German defensive lines are shown in green. The solid red line denotes the extent of the Allied advance by 29 August 1944, and the dotted red line is the extent of the Allied advance by 31 December 1944.
Claude Nicollier (1999, cropped).jpg
Swiss astronaut Claude Nicollier, mission specialist representing the European Space Agency (ESA).
Romain Rolland 1915.jpg
Romain Rolland, Nobelpreisträger für Literatur 1915
Walter Cramer.JPEG
Autor/Urheber: Autor unbekanntUnknown author, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Walter Cramer (1886–1944)
Bernard Hill.jpg
Autor/Urheber: Diane Krauss (DianeAnna), Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Der britische Schauspieler Bernard Hill auf der Ring*Con 2004 in Bonn, Deutschland.
Klaus Fichtel.jpeg
Autor/Urheber: Eastfrisian, Lizenz: CC BY 3.0
Klaus Fichtel 2008
6137Sepp Maier Torwart-Legende.JPG
(c) Foto: Udo Grimberg, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
Sepp Maier (eigentlich Josef Dieter Maier; * 28. Februar 1944 in Metten, Niederbayern) ist ein ehemaliger deutscher Fußballtorhüter und mit 95 Einsätzen Rekord-Torhüter der deutschen Nationalmannschaft. In seiner aktiven Zeit galt er als einer der besten Torhüter der Welt und trug den Spitznamen „Die Katze von Anzing“
Vassily-Kandinsky.jpeg
Anonymous. Wassily Kandinsky. c 1913. From Wassily Kandinsky (1913). Rückblicke. Berlin: Sturm Verlag.
USS Mount Hood (AE-11) explodes at Seeadler Harbor on 10 November 1944.jpg
The explosion of the U.S. Navy ammunition ship USS Mount Hood (AE-11) in Seeadler Harbor, Manus, Admiralty Islands on 10 November 1944. The smoke trails are left by fragments ejected by the explosion. The cause of the explosion could not be determined.
George Lucas cropped 2009.jpg
Autor/Urheber: nicolas genin, Lizenz: CC BY-SA 2.0
66ème Festival du Cinéma de Venise (Mostra), 5ème jour (06/09/2009)
Polish civilians murdered by German-SS-troops in Warsaw Uprising Warsaw August 1944.jpg
Photo depicting Polish civilians murdered by German SS forces in Warsaw Uprising, captured from a film by insurgent documentation cell. According to Piotr Gursztyn it was taken at the backyard of the tenement house at 111 Marszałkowska Street where SS unit executed around 30–44 Polish men, women and children (2 or 3 August 1944). It's often incorrectly described as photo depicting victims of Wola massacre
Invasion Training in England 04.jpg
Invasion Training in England - Training with live ammunition
Rick Davies.jpg
Autor/Urheber: Robert Möckel, User RobertMinFG on de.wikipedia, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Rick Davies (Supertramp) 2002 in Dresden
Bundesarchiv Bild 146-1970-097-76, Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1970-097-76 / CC-BY-SA
Benito Mussolini visits Hitler's headquarter Wolfsschanze near Rastenburg (Ketrzyn) in East Prussia in the day of 20 july attenat. The view of destroyed corridor of barrack (There is Dr Paul Schmidt - Mussolini's interpreter in the background).
Cassino1944FirstPlan.svg
Autor/Urheber: Kirrages, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Sketchmap of Allied plan of attack in Italy in January 1944 (First Battle of Monte Cassino + Anzio)
Willebrordusplein-Rotterdam-dolle-dinsdag.jpg
Willebrordusplein Rotterdam: Dolle dinsdag 5 September 1944
Larry Ellison on stage.jpg
Autor/Urheber: Oracle Corporate Communications, Lizenz: CC BY 2.0
Larry Ellison on stage.
Isolde Kurz.jpg
Isolde Kurz
Soldados da FEB no segundo asalto da batalha de Monte Castelo.jpg
Soldiers of the Brazilian Expeditionary Force during the second assault of the battle of Monte Castello on 29 November 1944, near Torre Corneta, Italy
Uschi Glas (Berlinale 2012).jpg
Autor/Urheber: Siebbi, Lizenz: CC BY 3.0
Uschi Glas, German actress, Berlinale 2012, ARD Degeto Blue Hour Party
Glen miller.jpg
This photo from a US Government website (http://www.wpafb.af.mil/museum/afp/afp1297.htm) shows Maj. Glen Miller during his service in the US Army Air Corps.
JoeCocker03.jpg
(c) Carl Lender, CC-BY-SA-3.0
Joe Cocker performing at Gulfstream Park in Hallandale, FL.
David Trimble at Lisburn Seed Group benefit, Hillsborough Castle, Christmas 2007 crop.jpg
Autor/Urheber: Original by Karen & Kerry Nicholson from United Kingdom, Lizenz: CC BY 2.0
Cropped image of Nobel Prize winner David Trimble, Baron Trimble taken at Hillsborough Castle in December 2007.
JacquelineBissetSept08.jpg
(c) Andrey Lunin, CC BY-SA 2.0
Jacqueline Bisset in Almaty, Kazakhstan in September 2007.
Eduard Geyer 1998.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-1989-0812-013 / Häßler, Ulrich / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
ADN-ZB-Häßler- -12.8.89-B- Dresden: Fußball-Oberliga - SG Dynamo Dresden - HFC Chemie 2:0 (0:0) - Andreas Trautmann (r.) von der SG Dynamo Dresden wurde vor Beginn des Spiels der "Silberschuh" für DDR-Fußballer des Jahres 88-89 überreicht. Er bestritt inzwischen 14 Länderspiele und ist mit 252 Oberliga-Punktspielen der dienstälteste Akteur in den Reihen des DDR-Meisters. Sein Trainer Eduard Geyer (l.) - inzwischen auch Trainer der Nationalelf - gehörte zu den ersten Gratulanten."
AH 20 04 1944.jpg
Autor/Urheber: Autor unbekanntUnknown author, Lizenz: CC0
Gedenkmarke zum Führergeburtstag (zu Dokumentationszwecken hoch geladen)
Günter Netzer.jpg
Autor/Urheber: Christophe95, Lizenz: CC BY-SA 3.0
The German footballer Günter Netzer.
Rajiv Gandhi (cropped).jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 3.0
Rajiv Gandhi in New Delhi, 1989.
James Heckman.jpg
Autor/Urheber: Andreas Caranti, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Nobel laureate James Heckman at 2009 Trento Festival of Economics.
Nobel Peace Prize Concert 2008 Diana Ross1.jpg
(c) Photo: Harry Wad, CC BY 2.5
Nobel Peace prize Concert 2008, Oslo Spektrum, Diana Ross
Vartan-Quaisse0847.jpg
Autor/Urheber: Philippe Quaisse, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Sylvie Vartan
Antoine de Saint-Exupéry.jpg
Ein Standbild von Saint-Exupéry bei einer Bootstour von einem See in der Nähe von Montreal, Kanada, Mai 1942 gefilmt. Das Bild wurde aus einem einzigen Rahmen einer ungefähren 2 Minuten Länge 16mm Farbe Kodachrome Film gedreht beiläufig gewonnen bei einem Treffen mit seinem kanadischen Verleger Bernard Valiquette und Freunde, zusammen mit seiner Frau Consuelo (alle von ihnen sind aus der Sicht im Bild).

Die Gruppe, die viele Frauen, die sich vor Lachen über seine Geschichten und Witzen unterhielt enthalten, wurden in diesem Moment mit einem gemütlichen Rundgang durch den See, mit der Gelegenheit wird auf Film / Kinofilm von den Bootsbesitzer gefangen. Die Leichtigkeit und Heiterkeit ist umso bemerkenswerter, als zum Zeitpunkt Saint-Exupéry durch Visa-Probleme, die ihn an der Rückkehr in die Vereinigten Staaten verhindert, und war auch bettlägerig mit Cholezystitis der Gallenblase befallen war.

Laut Frédérique Parent von Sotheby 's Auction House in London: er ist das Erzählen von Witzen und Lachen und sein charmantes und "In dem Film Saint-Ex wird von Frauen unter den wachsamen Augen von [seine Frau] Consuelo, die wir sehen, fahren das Boot umgeben sehr schön. Es ist eine absolut ungewöhnliche Darstellung von Saint-Exupéry vor allem, wie er sagte, war, krank zu sein und depressiv zu der Zeit ..... Er sieht blass und müde, und er hat dunkle Ringe unter den Augen, aber was ist so wunderbar ist, dass wir sehen sehr glücklich Saint-Ex, obwohl wir wissen, dass diese Zeit in Kanada einer der unglücklichen Zeiten seines Lebens war. "

Die Französisch Zeitung Le Figaro bezeichnete die Aufnahmen als "eine unerwartete kleines Wunder". Der Film gibt eine nie zuvor gesehene Film Blick auf Saint-Exupéry seine Frau und Muse, Consuelo, die Quelle vieler seiner Werke inspiriert und Angst.

Der Film ist der beste und längste der drei bekannten Privatbesitz historische Filme von Saint-Exupéry und das einzige in Farbe gedreht. Es war zum Verkauf im Jahr 2010 bei Sotheby 's, London gelistet und wurde erwartet, dass für 50.000 € verkauft werden. Weitere Informationen finden Sie unter: (Französisch) Découverte d'un film de couleur sur Saint Exupéry], und auch unter: Haunting Film von Petit Prince Autor Saint-Exupéry Für Auktion, die von Kim Willsher für die guardian.co.uk, Freitag 9 April 2010.
RIAN archive 309 Battles in Pushkin.jpg
(c) RIA Novosti archive, image #309 / Boris Kudoyarov / CC-BY-SA 3.0
“Battles in Pushkin”. Soviet soldiers fighting in Pushkin. The breakthrough of Leningrad's siege.
Rafic Hariri in 2001.jpg
Secretary of Defense Donald H. Rumsfeld (left) escorts Lebanese Prime Minister Rafiq Hariri into the Pentagon on April 25, 2001. Rumsfeld and Hariri will meet to discuss a range of regional policy and security issues of interest to both nations.
Antanas Smetona 2.jpg
(c) Lietuvos nacionalinis muziejus (National Museum of Lithuania), CC BY-SA 2.5
Antanas Smetona. One of the signatories of Lithuanian independence act. First President of Lithuania.
Robert C. Merton.jpg
Robert C Merton, 2006 at a Ladies in Red Event
Charles Glover Barkla.jpg
Charles Glover Barkla
Recke Thumma Bala 01.JPG
Autor/Urheber: J.-H. Janßen, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Erzbischof Thumma Bala, Erzbischof von Hyderabad, Indien, während eines Aufenthalts in Recke, Kreis Steinfurt, Nordrhein-Westfalen, Deutschland. Während seiner Visitationsreise in Deutschland war er einer der Gäste beim Empfang anlässlich des 85. Geburtstags von Pfarrer Werner Heukamp im Dio-Jugendheim.
Roger Daltrey 3.jpg
Autor/Urheber: Brett Schultz, Lizenz: CC BY 2.0
Dude's ancient but still lookin' sharp. My camera battery ran out before I could get a picture of Pete. Lame. Plus his autograph smudged too!
WHO? Roger Daltrey!
Erwin neher 2007 lindau.jpg
Nobel laureate Erwin Neher in Lindau.
Uex photo full.jpg
Jakob von Uexküll, ca. 1903
Jimmy Page at the Echo music award 2013.jpg
Autor/Urheber: Avda, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Jimmy Page bei der Echo-Verleihung 2013
Sztojay-official portrait 1944.jpg
Official photograph of Prime Minister Döme Sztójay in March 1944
Ethel Smyth.jpg
English composer and suffragette Ethel Smyth (1858-1944)
Christian Pfeiffer (Jurist).jpg
Autor/Urheber: Bischöfliche Pressestelle Hildesheim (bph), Lizenz: Attribution
Prof. Dr. Christian Pfeiffer
G. Werner 2007.jpg
Götz Werner und Mitglieder des Jugendwerks der AWO bei einem Empfang im Karlsruher Schloss
IS-1 Kursk.gif
IS-2 Tank in the Vyborg–Petrozavodsk Offensive
Ban Ki-moon 1-2.jpg
Autor/Urheber: World Economic Forum, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Ban Ki-moon
Danny DeVito by Gage Skidmore 3.jpg
(c) Gage Skidmore, CC BY-SA 3.0
Danny DeVito at the 2013 San Diego Comic Con International in San Diego, California.
Snipercaen.jpg
THE BRITISH ARMY IN THE NORMANDY CAMPAIGN 1944. A soldier 'keeps a sharp lookout for snipers' in the ruins of Caen, 9 July 1944. He is armed with a Lee Enfield .303 rifle and is wearing a Mk III steel helmet.
Staatszeitung und Herold NY 1944.jpg
Autor/Urheber:

User Berkan

image created by --Berkan 13:27, 2 December 2006 (UTC), Lizenz: CC-BY-SA-3.0
image: front page: Staats-Zeitung und Herold NewYork 1944, Gründungsaufruf "Council for a Democratic Germany" NewYork 1944,
Bundesarchiv Bild 151-12-16, Volksgerichtshof, Erwin v. Witzleben.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 151-12-16 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Volksgerichtshof, Erwin v. Witzleben

Abgebildete Person: Witzleben, Erwin von (GND 118992775 )

Prozeß 20. Juli 1944
Piet Mondrian 2.jpg
Piet Mondrian. Photo. From De Stijl, vol. 5, nr. 12 (December 1922): p. 179.
194407 abandoned german vehicles belarus (revised).jpg
Abandoned and destroyed vehicles of the german 9th army at a road near Titovka/Bobruysk (Belarus). The image is part of a foto series being made to document the war achievements of the the soviet 16th Air Army. (Central Archives of the Russian Ministry of Defence, F. 233, Op. 2356, d. 391, t. 1)