1939

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Kunstjahr · Literaturjahr · Musikjahr · Filmjahr · Rundfunkjahr · Sportjahr

1939
Zerstörter Wald auf der Westerplatte
(c) Bundesarchiv, Bild 183-E10718 / Haine / CC-BY-SA 3.0
Mit dem deutschen Angriff auf die Westerplatte in Danzig
beginnt der Überfall auf Polen und der Zweite Weltkrieg.
Joachim von Ribbentrop und Josef Stalin
(c) Bundesarchiv, Bild 183-H27337 / CC-BY-SA 3.0
Das Deutsche Reich und die Sowjetunion schließen einen Nichtangriffspakt.
Sowjetischer Aufruf an polnische Soldaten vom 17. September 1939, in dem die Schuld am Krieg der polnischen Regierung zugeschoben wird
Die Sowjetunion
greift Polen im Osten des Landes an.
1939 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender1387/88 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender1931/32 (11./12. September)
Baha'i-Kalender95/96 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender1343/44 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung2482/83 (südlicher Buddhismus); 2481/82 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender77. (78.) Zyklus

Jahr des Erde-Hasen 己卯 (seit 19. Februar, davor Erde-Tiger 戊寅)

Chuch’e-Ideologie (Nordkorea)Chuch'e 28
Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam)1301/02 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea)4272/73 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender1317/18 (um den 21. März)
Islamischer Kalender1357/58 (20./21. Februar)
Japanischer Kalender昭和 Shōwa 14;

Kōki 2599

Jüdischer Kalender5699/5700 (13./14. September)
Koptischer Kalender1655/56 (11./12. September)
Malayalam-Kalender1114/15
Minguo-Kalender (China)Jahr 28 der Republik
Seleukidische ÄraBabylon: 2249/50 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2250/51 (Jahreswechsel Oktober)

Suriyakati-Kalender (Thai-Solar-Kalender)2481/82 (1. April)
Tibetischer Kalender1685
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender)1995/96 (April)

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Europa vor dem Krieg

Das Deutsche Reich und seine Expansionspolitik
Kriegsvorbereitungen
  • 1. Januar: Das im Vorjahr eingeführte Pflichtjahr für arbeitslose, ledige, weibliche Jugendliche unter 25 Jahren wird ausgeweitet.
Das Gebiet der Freien Stadt Danzig
Stapellauf der Bismarck bei Blohm & Voss in Hamburg
  • 14. Februar: Das 35.000-Tonnen-Schlachtschiff Bismarck hat in Hamburg seinen Stapellauf.
  • 1. März: Adolf Hitler erklärt den 9. November zum staatlichen Feiertag (Gedenktag für die BewegungHitler-Ludendorff-Putsch). Der Tod von 16 „Blutzeugen“ bzw. ihre durch die Teilnahme am Putsch gezeigte Todesbereitschaft wird von der NS-Propaganda von 1924 bis 1945 thematisiert.
Aufteilung der Tschechoslowakei:
1sudetendeutsche Gebiete werden dem Deutschen Reich angeschlossen (September/Oktober 1938);
2 – Polen besetzt Gebiete in Teschen (Oktober 1938);
3Ungarn besetzt Grenzgebiete teils ungarischer Ethnie (November 1938) sowie
4 – die ruthenischsprachige Karpatoukraine (März 1939);
5 – im März 1939 wird die „Rest-Tschechei“ von Deutschland faktisch annektiert und zum Protektorat Böhmen und Mähren erklärt;
6 – von der Tschechoslowakei bleibt nur der deutsche Satellitenstaat Slowakei.
Diskriminierungs- und Unterdrückungspolitik
  • 1. Januar: Die Namensänderungsverordnung für Juden im Deutschen Reich tritt in Kraft.
  • 31. Januar: Durch eine Verordnung zum Reichsbürgergesetz erlöschen die Approbationen für jüdische Apotheker, Zahnärzte und Tierärzte.
  • 31. Januar: In einer Rede im Reichstag kündigt Adolf Hitler im Falle eines neuen Weltkrieges die „Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa“ an.
  • 31. Januar: Die letzten Ausgaben der – bereits 1938 enteigneten und „arisierten“ – auflagenstarken österreichischen Tageszeitungen Neues Wiener Journal und Neue Freie Presse erscheinen. Sie werden vom NS-Regime mit dem der Ostmärkischen Zeitungsverlagsgesellschaft einverleibten Neuen Wiener Tagblatt verschmolzen.
  • 22. Februar: Reichsverkehrsminister Julius Dorpmüller verfügt die Einziehung der Führerscheine, Fahrzeugscheine und Anhängerscheine, die auf Juden ausgestellt sind.
  • 30. März: Im Memeler Dampfboot wird eine Verordnung über die Anmeldung jüdischen Eigentums veröffentlicht. Die etwa 500 in Memel lebenden Juden müssen bis zum 31. Mai ihren Schmuck abgeben.
  • 30. April: In Deutschland tritt das Gesetz über Mietverhältnisse mit Juden in Kraft. Es hebt den Mieterschutz für Juden auf und leitet den Ghettoisierungsprozess ein. Deutsche Juden müssen ihre Wohnungen verlassen und werden in „Judenhäusern“ konzentriert.
Verordnung über die Errichtung einer Volkskartei vom 21. April 1939
Innenpolitik
Spanischer Bürgerkrieg
Das von Franco unterzeichnete Dokument zum Ende des Bürgerkriegs
Weitere Ereignisse in Europa
  • 1. Januar: Philipp Etter wird neuer Bundespräsident der Schweiz.
  • 24. März: Die nationalsozialistische Volksdeutsche Bewegung in Liechtenstein unter der Führung des Landesleiters Theodor Schädler versucht, einen Anschluss des Fürstentums an Deutschland zu erzwingen. Der Anschlussputsch scheitert, 36 der über 100 Putschteilnehmer fliehen nach Feldkirch. 76 Menschen werden später einvernommen und gegen rund 50 wird Anklage erhoben. Aus Angst vor der Deutschen Macht werden die Anführer des Putschs im Dezember aus der Untersuchungshaft entlassen und des Landes verwiesen. In der Putschnacht fliehen fast alle dort lebenden Juden in die Schweiz, kehren aber in den darauffolgenden Tagen wieder zurück. In den Tagen nach dem Ereignis startet die Heimattreue Vereinigung Liechtenstein eine Unterschriftenaktion zur Bekräftigung der liechtensteinischen Unabhängigkeit, verbunden mit einem Bekenntnis zum Fürstenhaus und zur wirtschaftlichen und politischen Orientierung an der Schweiz. Diese wird von 95,4 % aller Stimmberechtigten unterzeichnet.
  • 5. April: Der französische Staatspräsident Albert Lebrun wird durch die Nationalversammlung für eine zweite Amtszeit wiedergewählt.
  • 29. Juni: Das Parlament der seit September 1938 bestehenden Republik Hatay beschließt die Vereinigung mit der Türkei. Sie wird an die Türkei angegliedert und – ergänzt um die türkischen Distrikte Erzin, Dörtyol und Hassa – zur türkischen Provinz Hatay geformt.
Die Banschaft Kroatien

Zweiter Japanisch-Chinesischer Krieg

Weitere Ereignisse in Asien

(c) Bundesarchiv, Bild 135-KA-10-063 / Krause, Ernst / CC-BY-SA 3.0
Schäfer und Begleiter in Lhasa
  • 19. Januar: Mit der Tibet-Expedition unter Führung von Ernst Schäfer erreichen erstmals Deutsche die tibetische Hauptstadt Lhasa.
  • 16. März: Die Heirat der ägyptischen Prinzessin Fausia mit dem iranischen Kronprinzen Mohammad Reza Pahlavi ist mit der Gründung einer strategischen Allianz des Königreichs Ägypten mit dem Iran und der Türkei verbunden. Der Iran liefert Ägypten umfassende Erdölmengen, während dessen Beamte beim Aufbau der unterentwickelten iranischen Infrastruktur helfen.
  • 11. Juni: Die 1932 von Scheich Mohammed Abdullah gegründete Partei All Jammu and Kashmir Muslim Conference, die sich als Interessenvertretung der Bevölkerung im absolutistisch regierten indischen Fürstenstaat Jammu und Kaschmir versteht, benennt sich in Jammu & Kashmir National Conference um. Strenggläubige Muslime gründen daraufhin unter dem alten Namen eine neue Partei.
  • 24. Juni: Der Landesname von Siam wird auf Veranlassung des Diktators Plaek Phibunsongkhram in Thailand (Prathet Thai = „Land der Freien“) geändert.

Zweiter Weltkrieg in Europa

Deutscher und sowjetischer Angriff auf Polen, September und Oktober 1939
Polnische Kriegsgefangene der Roten Arme
Karte der sowjetischen Offensiven zu Beginn des Winterkrieges
  • 30. November: Der dreimonatige Winterkrieg zwischen der Sowjetunion und Finnland beginnt: Der Angriff der Roten Armee scheitert zunächst unter hohen Verlusten.
  • 7. Dezember: Im Winterkrieg zwischen Finnland und der Sowjetunion beginnt die Schlacht von Suomussalmi.
  • 14. Dezember: Die Sowjetunion wird aufgrund des Überfalls auf Finnland aus dem Völkerbund ausgeschlossen. Weitere Maßnahmen unterbleiben; die Regierung Roosevelt erklärt ein „moralisches Embargo“.
  • 17. Dezember: Vor Montevideo wird das beschädigte deutsche Kriegsschiff Admiral Graf Spee von der eigenen Besatzung aufgegeben und versenkt.
  • 18. Dezember: Im Luftgefecht über der Deutschen Bucht siegt ein deutsches Jagdfliegerkommando über ein britisches Bombergeschwader. Von den 22 Vickers-Wellington-Bombern, die den deutschen Luftraum erreichen, werden 12 abgeschossen und 3 schwer beschädigt. Als Folge stellt das Bomber Command der Royal Air Force (RAF) seine Tageseinsätze gegen Ziele in Deutschland weitgehend ein und fliegt stattdessen fast ausschließlich Nachteinsätze.

Vereinigte Staaten von Amerika

Wirtschaft

Ausstellungen

Internationale Verträge

  • 16. März: Veröffentlichung des Düsseldorfer Abkommens zur Verständigung zwischen deutscher und britischer Industrie
  • 23. März: Handelsabkommen zwischen dem Deutschen Reich und Rumänien
  • 22. Mai: In Berlin wird der Stahlpakt zwischen Deutschland und Italien unterzeichnet.
  • 19. August: Unterzeichnung eines Handels- und Kreditabkommens zwischen dem Deutschen Reich und der Sowjetunion in Moskau

Unternehmensgründungen

Verkehr

Sonstiges

Der Adler.svg

Wissenschaft und Technik

Antarktisforschung

Luftfahrt

Vickers Warwick

Naturwissenschaften

  • 6. Januar: Otto Hahn und sein Assistent Fritz Strassmann veröffentlichen ihre erste Mitteilung über den radiochemischen Nachweis der Entstehung von Barium aus Uran nach Einwirken von Neutronen in der Zeitschrift Die Naturwissenschaften, die weltweite Beachtung findet und von Physikern als Sensation angesehen wird. Bereits am 19. Dezember 1938 hatte Otto Hahn seine emigrierte Kollegin Lise Meitner in einem Brief vorab informiert und das Ergebnis der Experimente als ein Zerplatzen des Uranatomkerns bezeichnet.
  • 9. Januar: Die Pariser Académie des sciences wird über die Entdeckung eines von Marguerite Perey gefundenen chemischen Elements informiert, das später als Francium bezeichnet wird.
  • 28. Januar: Die New York Times informiert ihre Leser über das neue Phänomen in der Physik (Kernspaltung) mit der Schlagzeile „Atom Explosion Frees 200.000.000 Volts – New Physics Phenomenon Credited to Hahn.“
  • 10. Februar: Die zweite Mitteilung von Otto Hahn und Fritz Strassmann über die Verifizierung des von ihnen erstmals als Uranspaltung bezeichneten Vorgangs wird in den Naturwissenschaften veröffentlicht. In diesem Artikel teilen sie außerdem den Nachweis einer Kernspaltung des Thoriums mit.
  • 11. Februar: Die Physiker Lise Meitner und Otto Robert Frisch beschreiben in der erschienenen Ausgabe der Wissenschaftszeitschrift Nature erste theoretische Überlegungen nach der Entdeckung der Kernspaltung und sorgen damit in der Fachwelt für weiteres Aufsehen.

Sonstiges

Neandertaler-Fund Guattari 1 aus dem Jahr 1939
  • Februar: Bei Bauarbeiten wird in der Gemeinde San Felice Circeo in Italien die Guattari-Höhle mit hominiden Fossilien entdeckt.
  • 9. Mai: Inbetriebnahme des Deutschlandsender III in Herzberg (Elster). Der Deutschlandsender III gehörte mit einer Ausgangsleistung von 500 kW zu den stärksten Rundfunksendern seiner Zeit. Sein 337 Meter hoher Antennenmast war 1939 das zweithöchste Bauwerk der Welt.

Kultur

Bildende Kunst

Plakat zur Ausstellung (Yokoyama Taikan)
  • 28. Februar bis 31. März: In den Staatlichen Museen Berlin findet die Ausstellung Altjapanischer Kunst statt. Aus diesem Anlass zeigt Japan in Berlin ausnahmsweise fast 30 Nationalschätze, also Kunstgegenstände, die eigentlich nicht außer Landes gebracht werden dürfen.
  • 20. März: Im Hof der Hauptfeuerwache in Berlin-Kreuzberg werden tausende von den Nationalsozialisten als Entartete Kunst verfemte Kunstwerke aus öffentlichen Sammlungen verbrannt.
  • Das dem belgischen Bildhauer und Maler Constantin Meunier gewidmete Constantin Meunier Museum in Ixelles in der Region Brüssel wird eröffnet.

Film

  • 2. März: In der New Yorker Radio City Music Hall hat der John Ford-Western Stagecoach Premiere, der dem Filmschauspieler John Wayne zu seiner Karriere verhilft.
  • 7. Juli: In Paris hat Jean Renoirs Film Die Spielregel seine Uraufführung. Bei seiner Premiere ist der bis dahin teuerste französische Film ein Misserfolg und wird wegen seiner gesellschaftskritischen Haltung angefeindet. Im Oktober kurz nach Kriegsausbruch wird der Film von der französischen Zensur verboten. Heute gilt der Film allgemein als einflussreicher Klassiker des Weltkinos.
  • 14. Dezember: Der „Jahrhundertfilm“ Vom Winde verweht mit Vivien Leigh und Clark Gable in den Hauptrollen feiert eine umjubelte Premiere. Der bis zu diesem Zeitpunkt teuerste Film ist nach inflationsbereinigten Einspielzahlen bis heute das kommerziell erfolgreichste Werk der Filmgeschichte.

Literatur

Musik und Theater

Marian Anderson bei ihrem Konzert am Lincoln Memorial

Gesellschaft

  • 14. Mai: Die Peruanerin Lina Medina wird in einem Krankenhaus in Lima durch Schnittentbindung von ihrem Sohn Gerardo entbunden. Die Mutter ist fünf Jahre, sieben Monate und 21 Tage alt und damit die jüngste Mutter in der Medizingeschichte.
  • 17. Juni: Der wegen sechsfachen Mordes verurteilte Eugen Weidmann wird in Versailles als letzter Straftäter in Frankreich mit der Guillotine öffentlich hingerichtet. Premierminister Édouard Daladier verfügt am 24. Juni wegen des aufgetretenen Rummels, solche Hinrichtungen künftig hinter Gefängnismauern zu vollstrecken.
  • 17. August: Mit vier Bären als „lebenden Wappentieren“ wird in Berlin der Bärenzwinger im Köllnischen Park eröffnet.

Religion

Papst Pius XII.

Katastrophen

  • 13. Januar: Bei schweren Buschfeuern kommen im australischen Bundesstaat Victoria 71 Menschen ums Leben. Über 1.300 Häuser und 69 Sägewerke brennen ab, und es werden 3.700 Gebäude, mehrere Städte gänzlich zerstört. Nach Schätzungen sind etwa drei Viertel des Bundesstaates direkt oder indirekt von dieser Katastrophe betroffen.
  • 25. Januar: Erdbeben der Stärke 8,3 in Chillán, Chile, rund 28.000 Tote
  • 29. April: Absturz einer dreimotorigen Junkers Ju 52/3m bei Bollstadt (Landkreis Donau-Ries) nach einer Kollision mit einem hölzernen Aussichtsturm, der zur Landesvermessung diente, fünf Tote, zwei Verletzte
  • 13. September: Der Minenkreuzer „La Tour D’Auvergne“ (Frankreich) sinkt nach der Explosion der an Bord lagernden Seeminen in Casablanca (Marokko). 215 Mann der 396 Mann starken Besatzung kommen ums Leben
  • 13. Dezember: Der Zerstörer HMS Duchess sinkt westlich von Schottland nach einer Kollision mit dem Schlachtschiff HMS Barham. 129 Tote
  • 22. Dezember: Auf dem Bahnhof in Genthin fordert die Kollision zweier D-Züge kurz nach Mitternacht 196 Menschenleben. Am selben Abend stoßen auf der Bahnstrecke Stahringen–Friedrichshafen zwischen Markdorf und Kluftern zwei weitere Züge zusammen, ein Unfall, der 101 Tote fordert. Damit ist dieser Tag der schlimmste der deutschen Eisenbahngeschichte.
  • 27. Dezember: Ein Erdbeben der Stärke 7,8 in Erzincan in der Türkei kostet 32.958 Menschenleben, rund 100.000 Menschen werden verletzt.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt

  • 30. November: In Brasilien wird der Nationalpark Serra dos Órgãos im Bundesstaat Rio de Janeiro gegründet. Seine gegen Ende des Präkambriums entstandenen Felsformationen erinnern aus der Ferne an Orgelpfeifen oder die Finger einer Hand.

Sport

Nobelpreise

PreisPersonLandBegründung für die PreisvergabeBild
Nobelpreis für PhysikErnest Lawrence
(1901–1958)
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für die Erfindung und Entwicklung des Zyklotrons und die dadurch erzielten Ergebnisse, insbesondere im Hinblick auf künstliche radioaktive Elemente“Ernest Lawrence
Nobelpreis für ChemieLeopold Ružička
(1887–1976)
SchweizSchweiz Schweiz (geboren in Vukovar, damals Österreich-Ungarn)„für seine Arbeiten an Polymethylenen und höheren TerpenenLeopold Ružička
Nobelpreis für Physiologie oder MedizinGerhard Domagk
(1895–1964)
Deutschland„für die Entdeckung der antibakteriellen Wirkung des Prontosil
Gerhard Domagk wird aufgrund des damaligen Verbots für Deutsche, den Nobelpreis anzunehmen, gezwungen, den Preis abzulehnen. Er nimmt später Urkunde und Medaille an.
Gerhard Domagk
Nobelpreis für LiteraturFrans Eemil Sillanpää
(1888–1964)
FinnlandFinnland Finnland„für die tiefe Auffassung und die erlesene Stilkunst, womit er das Bauernleben und die Natur seines Heimatlandes in ihrem gegenseitigen Zusammenhang schildert“
Friedensnobelpreisnicht verliehen

Geboren

Januar

  • 01. Januar: Leonas Vaidotas Ašmantas, litauischer Wirtschaftsingenieur und Erfinder
  • 01. Januar: Michèle Mercier, französische Schauspielerin
  • 01. Januar: Phil Read, britischer Motorradrennfahrer
  • 01. Januar: Raymond Touroul, französischer Automobilrennfahrer und Stuntman († 2006)
  • 02. Januar: Franz Hummel, deutscher Komponist und Pianist
  • 02. Januar: Konstanze Vernon, deutsche Tänzerin († 2013)
  • 03. Januar: Rüdiger Ahrens, deutscher Anglist und Kulturwissenschaftler
  • 03. Januar: Dieter B. Herrmann, deutscher Astronom und Physiker
  • 03. Januar: Bobby Hull, kanadischer Eishockeyspieler
  • 03. Januar: Diethard Klante, deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 05. Januar: Luisa Futoransky, argentinische Dichterin und Schriftstellerin
  • 05. Januar: Rüstəm İbrahimbəyov, aserbaidschanischer Filmautor
  • 06. Januar: Walerij Lobanowskyj, sowjetischer und ukrainischer Fußball-Trainer († 2002)
  • 07. Januar: Ronald L. Akers, US-amerikanischer Soziologe und Kriminologe
  • 07. Januar: Michael von Griechenland Autor und griechischer Prinz
  • 07. Januar: Brausch Niemann, südafrikanischer Automobilrennfahrer
  • 07. Januar: Helga Seibert, deutsche Verfassungsrichterin († 1999)
  • 07. Januar: Rosina Wachtmeister, österreichische Künstlerin
  • 09. Januar: Francisco José Gómez Argüello Wirtz, spanischer Kunstmaler
  • 09. Januar: Friedel Keim, deutscher Musiker
  • 10. Januar: Scott McKenzie, US-amerikanischer Sänger († 2012)
  • 10. Januar: Sal Mineo, italo-amerikanischer Schauspieler und Sänger († 1976)
  • 10. Januar: Franz Winzentsen, deutscher Experimental- und Animationsfilmemacher
  • 11. Januar: Anne Heggtveit, kanadische Skirennläuferin
  • 11. Januar: Imre Simkó, ungarischer Sportschütze († 2021)
  • 12. Januar: Tamás Aján, ungarischer Sportfunktionär
  • 12. Januar: Helmut Eisendle, österreichischer Psychologe und Schriftsteller († 2003)
  • 12. Januar: Thomas Müller, deutscher Komponist und Pianist
  • 12. Januar: Joachim Yhombi-Opango, kongolesischer Politiker († 2020)
  • 13. Januar: Norbert Geis, deutscher Politiker
  • 13. Januar: Roman Micał, polnischer Hockeyspieler († 2021)
  • 14. Januar: Jean-Christophe Ammann, Schweizer Kunsthistoriker und Kurator († 2015)
  • 14. Januar: Helmut Lethen, deutscher Germanist und Kulturwissenschaftler
  • 14. Januar: Heinz Rosner, deutscher Motorradrennfahrer und Unternehmer
  • 14. Januar: Ute Starke, deutsche Turnerin, Weltmeisterin
  • 15. Januar: Per Ahlmark, schwedischer Schriftsteller und Politiker († 2018)
  • 15. Januar: Claus Dieter Clausnitzer, deutscher Schauspieler
  • 15. Januar: Hartmut Geerken, deutscher Musiker, Komponist, Schriftsteller, Publizist, Hörspielautor und Filmemacher
  • 16. Januar: Ralph Gibson, US-amerikanischer Fotograf
  • 18. Januar: Denton Lotz, US-amerikanischer baptistischer Theologe († 2019)
  • 19. Januar: Rüdiger Bahr, deutscher Regisseur, Schauspieler und Synchronsprecher
  • 19. Januar: Ulrich Irmer, deutscher Politiker, MdB und MdEP
  • 20. Januar: Udo Aschenbeck, deutscher Schriftsteller, Buchhändler und Sozialpädagoge († 1995)
  • 20. Januar: Werner Schuster, deutscher Politiker († 2001)
  • 21. Januar: Aale-Dieter, deutscher Fischhändler
  • 21. Januar: Luis Aróstegui Gamboa, spanischer Ordensgeistlicher
  • 21. Januar: Engelbert Kupka, deutscher Politiker
  • 21. Januar: Friedel Lutz, deutscher Fußballspieler
  • 22. Januar: Alfredo Palacio, ecuadorianischer Kardiologe, Präsident von Ecuador
  • 22. Januar: Erika Runge, deutsche Schriftstellerin und Regisseurin
  • 22. Januar: Krzysztof Zarębski, polnischer Performancekünstler, Maler und Bildhauer
  • 23. Januar: Sonny Chiba, japanischer Schauspieler
  • 23. Januar: Enrico Fissore, italienischer Opernsänger
  • 23. Januar: Fred Wah, kanadischer Dichter, Schriftsteller und ehemaliger Hochschullehrer
  • 24. Januar: José Argüelles, mexikanisch-US-amerikanischer Maler und Schriftsteller († 2011)
  • 24. Januar: Renate Garisch-Culmberger, deutsche Leichtathletin
  • 24. Januar: Jan Lichardus, deutsch-slowakischer Vorgeschichtsforscher († 2004)
  • 24. Januar: Karsten Schmidt, deutscher Rechtswissenschaftler
  • 24. Januar: Joseph Vilsmaier, deutscher Filmregisseur († 2020)
  • 25. Januar: Rosemarie Eitzert, deutsche Jugendbuch-Autorin
  • 25. Januar: Otto Wesendonck, deutscher Bildhauer
  • 26. Januar: Cyrille Salim Bustros, Erzbischof von Newton (Melkitische Kirche)
  • 27. Januar: Róbert Angelusz, ungarischer Soziologe und Hochschullehrer († 2010)
  • 29. Januar: Germaine Greer, australische Intellektuelle, Autorin und Publizistin
  • 29. Januar: Hans-Joachim Hecht, deutscher Schachspieler
  • 29. Januar: Jeanne Lee, US-amerikanische Jazzsängerin († 2000)
  • 29. Januar: Alan Silva, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 30. Januar: Eugenio Saini, italienischer Endurosportler († 2009)

Februar

  • 01. Februar: Fritjof Capra, österreichischer Physiker, Esoteriker und Buchautor
  • 01. Februar: Claude François, französischer Musiker († 1978)
  • 01. Februar: Joe Sample, US-amerikanischer Jazz-Musiker, Produzent und Pianist († 2014)
  • 02. Februar: Karl-Åke Asph, schwedischer Skilangläufer
  • 02. Februar: Charly Weiss, deutscher Schlagzeuger, Schauspieler und Performance-Künstler († 2009)
  • 03. Februar: Johnny Bristol, US-amerikanischer Sänger, Produzent und Songschreiber († 2004)
  • 03. Februar: Michael Cimino, US-amerikanischer Filmregisseur († 2016)
  • 03. Februar: Wolfgang Kilian, deutscher Jurist
  • 05. Februar: Robert Antretter, deutscher Politiker und MdB
  • 05. Februar: Milton Cruz, dominikanischer Pianist († 1998)
  • 05. Februar: Evžen Zámečník, tschechischer Komponist und Professor († 2018)
  • 07. Februar: Horst Gründer, deutscher Historiker
  • 07. Februar: Hermann Lause, deutscher Schauspieler († 2005)
  • 08. Februar: Peter Röhlinger, Oberbürgermeister von Jena
  • 08. Februar: Egon Zimmermann, österreichischer Skirennläufer († 2019)
  • 09. Februar: Rick Abao, US-amerikanischer Jazzmusiker, Komponist und Entertainer († 2002)
  • 09. Februar: Dieter Hägermann, deutscher Historiker († 2006)
  • 09. Februar: Haide Klüglein, deutsche Schwimmerin († 2020)
  • 09. Februar: Péter Kovács, ungarischer Kunsthistoriker
  • 09. Februar: Reiner Pfeiffer, deutscher Journalist († 2015)
  • 09. Februar: Janet Suzman, südafrikanische Schauspielerin
  • 09. Februar: Primo Zamparini, italienischer Boxer
  • 10. Februar: Adrienne Clarkson, kanadische Journalistin, Autorin und Diplomatin
  • 10. Februar: Barbara Kolb, US-amerikanische Komponistin
  • 11. Februar: Okay Temiz, türkischer Jazz-Schlagzeuger, Perkussionist, Bandleader und Komponist
  • 12. Februar: Peter-Wolf Ascher, österreichischer Neurochirurg
  • 12. Februar: Ray Manzarek, US-amerikanischer Musiker (The Doors) († 2013)
  • 12. Februar: Jürgen Vahlberg, deutscher Unternehmer und Politiker
  • 13. Februar: Kemal Alemdaroğlu, türkischer Professor und Doktor der Medizin
  • 13. Februar: Knut Amelung, deutscher Strafrechtswissenschaftler († 2016)
  • 13. Februar: Peter D. Groenewegen, australischer Wirtschaftswissenschaftler niederländischer Herkunft († 2018)
  • 13. Februar: Beate Klarsfeld, deutsch-französische Journalistin
  • 13. Februar: Waleri Iljitsch Roschdestwenski, russischer Kosmonaut († 2011)
  • 14. Februar: Razzy Bailey, US-amerikanischer Country-Sänger und Songwriter († 2021)
  • 14. Februar: Johanna Dohnal, österreichische Politikerin (SPÖ) († 2010)
  • 14. Februar: Eugene Fama, US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler
  • 14. Februar: Friedrich Kuhlmann, deutscher Agrarökonom
  • 14. Februar: Herbert Meyer, deutscher Springreiter
  • 15. Februar: William Van Horn, US-amerikanischer Zeichner, der seit 1988 Disney-Comics zeichnet
  • 16. Februar: Brian Large, britischer Fernsehregisseur für Opernaufnahmen
  • 16. Februar: Czesław Niemen, polnischer Rocksänger († 2004)
  • 16. Februar: Adelheid D. Tröscher, deutsche Politikerin und Pädagogin
  • 17. Februar: Roy Addison, britischer Boxer († 2021)
  • 18. Februar: Federico Moleiro, venezolanischer Lyriker
  • 19. Februar: Wladimir Andrejewitsch Atlantow, russischer Opernsänger
  • 19. Februar: Jean-Pierre Aubin, französischer Mathematiker
  • 19. Februar: Maxwell Richard Bennett, australischer Hirnforscher
  • 20. Februar: Gerhard Zickenrott, deutscher Gewerkschafter (FDGB) und Politiker (SED)
  • 21. Februar: Börje Nils Ahlstedt, schwedischer Schauspieler und Regisseur
  • 21. Februar: Ulrich Briefs, deutscher Volkswissenschaftler († 2005)
  • 22. Februar: Rüdiger Minor, Bischof der Evangelisch-methodistischen Kirche († 2017)
  • 22. Februar: Gōzō Yoshimasu, japanischer Lyriker
  • 23. Februar: Denis Arndt, US-amerikanischer Fernseh- und Filmschauspieler
  • 24. Februar: Marisa Mell, österreichische Schauspielerin († 1992)
  • 24. Februar: John Neumeier, US-amerikanischer Tänzer, Choreograph
  • 26. Februar: George Flint, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 26. Februar: Ulli Kinalzik, deutscher Schauspieler
  • 27. Februar: Franco Sbarro, Designer und Entwickler von Kraftfahrzeugen
  • 27. Februar: Kenzō Takada, japanischer Modedesigner († 2020)
  • 28. Februar: Paolo Bonacelli, italienischer Schauspieler
  • 28. Februar: John Fahey, US-amerikanischer Fingerstyle-Gitarrist und -Komponist, Musikwissenschaftler und Plattenlabel-Gründer († 2001)
  • 28. Februar: Erika Pluhar, österreichische Schauspielerin, Sängerin und Autorin
  • 28. Februar: Daniel Chee Tsui, chinesisch-amerikanischer Physiker, Nobelpreisträger

März

  • 01. März: Dieter Asmus, deutscher Maler und Grafiker
  • 01. März: Leo Brouwer, kubanischer klassischer Gitarrist und Komponist
  • 01. März: Don Talbert, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 01. März: Tzvetan Todorov, bulgarisch-französischer Philosoph und Essayist († 2017)
  • 02. März: Marcelle Deschênes, kanadische Komponistin
  • 03. März: Rudolf Bayer, deutscher Informatiker
Ariane Mnouchkine, 1986
  • 03. März: Ariane Mnouchkine, französische Theater- und Filmregisseurin, Theaterleiterin und Autorin
  • 04. März: Hans Jürgen Wenzel, deutscher Komponist, Dirigent und Hochschullehrer († 2009)
  • 05. März: Wolf Bauer, deutscher Politiker, MdB
  • 05. März: Charles Fuller, US-amerikanischer Dramatiker
  • 06. März: Kit Bond, US-amerikanischer Politiker
  • 06. März: Peter Glotz, deutscher Politiker († 2005)
  • 06. März: Canelita Medina, venezolanische Sängerin
  • 06. März: Adam Osborne, britischer Erfinder des Laptops († 2003)
  • 07. März: Danyel Gérard, französischer Schlagersänger und Komponist
  • 07. März: Panajot Pano, albanischer Fußballspieler († 2010)
  • 08. März: Mike Lowry, US-amerikanischer Politiker († 2017)
Lidija Skoblikowa, 1967
  • 08. März: Lidija Pawlowna Skoblikowa, russische Eisschnellläuferin und Olympiasiegerin
  • 08. März: Paride Tumburus, italienischer Fußballspieler und -trainer († 2015)
  • 08. März: Harry Zörnack, deutscher Handballspieler
  • 09. März: Jean-Pierre Chevènement, französischer Politiker
  • 09. März: Jochen Pützenbacher, deutscher Hörfunkmoderator († 2019)
  • 09. März: Rohan de Saram, britischer Cellist
  • 09. März: Benjamin Zander, englischer Dirigent
  • 10. März: Carlo Furlanis, italienischer Fußballspieler († 2013)
  • 10. März: Hugh Johnson, britischer Weinkritiker
  • 10. März: Irina Press, sowjetische Leichtathletin († 2004)
  • 10. März: Heinz Schulthess, Schweizer Unternehmer und Automobilrennfahrer
  • 12. März: Martha Schad, deutsche Historikerin und Autorin
  • 13. März: Youhanna Fouad El-Hage, Erzbischof, Bischof von Tripoli († 2005)
  • 13. März: Gerbert Hübsch, deutscher Bundesrichter
  • 13. März: Neil Sedaka, US-amerikanischer Sänger und Songschreiber
  • 14. März: Yves Boisset, französischer Regisseur und Drehbuchautor
  • 14. März: Keiji Nakazawa, japanischer Mangaka († 2012)
  • 15. März: Ted Kaufman, US-amerikanischer Politiker
  • 17. März: Peter Aust, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher († 1996)
  • 17. März: Nurcholis Madjid, Denker und Gelehrter Indonesiens († 2005)
Giovanni Trapattoni, 2013
  • 17. März: Giovanni Trapattoni, italienischer Fußballtrainer und Fußballspieler
  • 18. März: Ronald Franklin Atkinson, englischer Fußballspieler, Fußballtrainer und Fußballexperte
  • 18. März: Angelo Bergamonti, italienischer Motorradrennfahrer († 1971)
Peter Kraus, 2006
  • 18. März: Peter Kraus, österreichischer Schauspieler und Sänger
  • 18. März: Tibor R. Machan, US-amerikanischer Philosoph († 2016)
  • 18. März: Klaus Teuchert, deutscher Endurosportler
  • 18. März: Jean-Pierre Wallez, französischer Geiger und Musikpädagoge
  • 19. März: Mike Longo, US-amerikanischer Jazzmusiker († 2020)
  • 19. März: Peter Marzinkowski, deutscher Spiritanerpater und Bischof in der Zentralafrikanischen Republik
  • 20. März: Brian Mulroney, kanadischer Politiker
  • 20. März: Giorgio Rossano, italienischer Fußballspieler († 2016)
  • 21. März: Herbert Amry, österreichischer Diplomat und Nahost-Experte († 1985)
  • 21. März: Ronnie Haig, US-amerikanischer Rockabilly-Musiker
  • 22. März: Alice Miller, US-amerikanische Politikerin
  • 22. März: Dietz-Rüdiger Moser, deutscher Volkskundler († 2010)
  • 22. März: Klaus Prüsse, deutscher Handballtorwart
  • 23. März: Robin Herd, englischer Ingenieur und Rennwagen-Konstrukteur († 2019)
  • 23. März: Boris Tischtschenko, russischer Komponist († 2010)
  • 24. März: Masaaki Ueki, japanischer Karateka, Träger des 10. Dan
  • 26. März: Elmar Frings, Moderner Fünfkämpfer († 2002)
  • 26. März: Jens Reich, deutscher Biologe, Mitglied im Nationalen Ethikrat Deutschlands
  • 27. März: Eugen Brixel, österreichischer Komponist für Blasmusik († 2000)
  • 28. März: Carl-Dieter Spranger, deutscher Politiker
  • 29. März: Terence Hill, italienischer Schauspieler
  • 29. März: Hanumant Singh, indischer Cricketspieler († 2006)
  • 30. März: Donald Adamson, britischer Historiker
  • 30. März: Robert Herbin, französischer Fußballspieler und -trainer († 2020)
  • 30. März: Jiří Hrzán, tschechischer Schauspieler († 1980)
  • 30. März: Arend Oetker, deutscher Unternehmer
  • 30. März: Christine Wolter, deutsche Schriftstellerin
  • 31. März: Mary B. Anderson, US-amerikanische Ökonomin
  • 31. März: Swiad Gamsachurdia, georgischer Dissident und Staatspräsident († 1993)
Volker Schlöndorff, 2009
Karl-Heinz Schnellinger, 1968

April

  • 01. April: Horst Adam, sorbischer Journalist, Schriftsteller und Publizist
  • 01. April: Wilhelm Bungert, deutscher Tennisspieler
  • 01. April: Witali Semjonowitsch Dawydow, russischer Eishockeyspieler
  • 01. April: Binnette Lipper, US-amerikanische Komponistin und Musikpädagogin († 2016)
  • 01. April: Ali MacGraw, US-amerikanische Schauspielerin
  • 01. April: Fausto Tenzi, Schweizer Opernsänger
  • 02. April: Reinhard Bentmann, deutscher Kunsthistoriker und Denkmalpfleger
  • 02. April: Marvin Gaye, US-amerikanischer Soul- und R&B-Sänger († 1984)
  • 02. April: Jack Wilson, kanadischer Eishockeyspieler († 2021)
  • 03. April: Henning Venske, deutscher Schauspieler, Kabarettist, Moderator und Schriftsteller
  • 03. April: Rudolf Vesper, deutscher Ringer
  • 04. April: Oscar Fulloné, argentinischer Fußballspieler und -trainer († 2017)
  • 04. April: Ernie Terrell, US-amerikanischer Schwergewichtsboxer († 2014)
  • 04. April: Danny Thompson, britischer Kontrabassist
  • 05. April: Miguel Angel Aguilar Miranda, ecuadorianischer Priester und Militärbischof
  • 05. April: Moses Ali, ugandischer Politiker
  • 05. April: Haidar Abu Bakr al-Attas, Premierminister des Südjemen
  • 05. April: Roger Davis, US-amerikanischer Schauspieler
  • 05. April: Leka Zogu, albanischer Politiker († 2011)
  • 06. April: Heinz Grossekettler, deutscher Volkswirt († 2019)
  • 06. April: Cor Veldhoen, niederländischer Fußballspieler († 2005)
  • 07. April: Bernd Brinkmann, deutscher Rechtsmediziner
  • 07. April: Francis Ford Coppola, US-amerikanischer Regisseur und Produzent
    Francis Ford Coppola, 2007
  • 07. April: Vaçe Zela, albanische Sängerin († 2014)
  • 08. April: Edwin Frederick O’Brien, US-amerikanischer Kurienkardinal
  • 09. April: Ida Galli, italienische Schauspielerin
  • 09. April: Gernot Roll, deutscher Kameramann († 2020)
  • 10. April: Hans Kloft, deutscher Althistoriker
  • 10. April: Claudio Magris, italienischer Schriftsteller
  • 11. April: Louise Lasser, US-amerikanische Schauspielerin
  • 12. April: Alan Ayckbourn, britischer Dramatiker
  • 12. April: Peter Giger, Schweizer Perkussionist und Bandleader
  • 12. April: Klaus Sames, deutscher Gerontologe
  • 13. April: Seamus Heaney, irischer Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger († 2013)
  • 13. April: Alois Kälin, Schweizer nordischer Kombinierer und Skilangläufer
  • 13. April: Peter Ruckenbauer, österreichischer Agrarwissenschaftler († 2019)
  • 15. April: Marty Wilde, britischer Rock-’n’-Roll-Sänger
  • 16. April: Karlheinz Essl senior, österreichischer Unternehmer und Kunstsammler
  • 16. April: Dusty Springfield, britische Soulsängerin († 1999)
  • 18. April: Jorge Anders, argentinischer Bandleader und Arrangeur
  • 18. April: Walter Außendorfer, italienischer Rennrodler
  • 19. April: Peter Berthold, deutscher Biologe, Ethnologe und Zoologe
  • 19. April: Basil van Rooyen, südafrikanischer Automobilrennfahrer
  • 20. April: Peter S. Beagle, US-amerikanischer Romanautor und Songschreiber
  • 20. April: Gro Harlem Brundtland, norwegische Politikerin
  • 20. April: Katherine V. Forrest, kanadische Schriftstellerin
  • 20. April: Gerhard Heiberg, norwegischer Geschäftsmann und Sportfunktionär
  • 21. April: Helen Prejean, US-amerikanische Ordensschwester und Aktivistin gegen die Todesstrafe
  • 21. April: Richard Goedeke, deutscher Bergsteiger, Kletterer und Autor
  • 21. April: Dirk Schneider, Mitglied des Deutschen Bundestages und DDR-Agent († 2002)
  • 22. April: Jaroslav Krček, tschechischer Komponist und Dirigent
  • 22. April: Jason Anthony Miller, US-amerikanischer Schauspieler und Dramatiker († 2001)
  • 22. April: Theodor Waigel, deutscher Politiker
    Theodor Waigel, 2012
  • 23. April: Lee Majors, US-amerikanischer Schauspieler und Sänger
  • 23. April: Ray Peterson, US-amerikanischer Rock-’n’-Roll-Sänger († 2005)
  • 23. April: Stanisław Wielgus, Erzbischof von Warschau
  • 24. April: Kurt Andersson, schwedischer Fußball-, Bandy- und Eishockeyspieler
  • 24. April: Christian Breuer, deutscher Fußballspieler († 2017)
  • 24. April: Ernst Zündel, deutscher Holocaust-Leugner († 2017)
  • 25. April: Thomas Patrick John Anson, britischer Fotograf († 2005)
  • 25. April: Henrik Arildskov, dänischer Gärtner, Berufsschullehrer und Fernsehmoderator
  • 25. April: Tarcisio Burgnich, italienischer Fußballspieler († 2021)
  • 25. April: Bob Gray, US-amerikanischer Skilangläufer
  • 26. April: Klaus Beyer, deutscher Mathematiker
  • 26. April: Winfried Krause, deutscher Humorist sächsischer Mundart († 2019)
  • 27. April: Stanisław Kardinal Dziwisz, polnischer katholischer Geistlicher, Erzbischof von Krakau
  • 27. April: João Bernardo Vieira, guinea-bissauischer Politiker († 2009)
  • 28. April: Burkhard Driest, deutscher Schauspieler und Autor († 2020)
  • 28. April: Zsigmond Szathmáry, ungarischer Organist, Pianist, Komponist und Dirigent
  • 29. April: Jürgen Schitthelm, Mitbegründer und langjähriger Leiter der Schaubühne am Halleschen Ufer
  • 30. April: Trautl Brandstaller, österreichische Journalistin, Schriftstellerin und Fernsehredakteurin
  • April: Parviz Nikkhah, iranischer Studentenführer († 1979)

Mai

  • 01. Mai: David Aspnes, US-amerikanischer Physiker
  • 01. Mai: Johano Strasser, deutscher Politologe, Publizist und Schriftsteller
  • 02. Mai: Ernesto Càstano, italienischer Fußballspieler
  • 02. Mai: Fortunato Franco, indischer Fußballspieler († 2021)
  • 02. Mai: Sumio Iijima, japanischer Physiker
  • 02. Mai: Heinz Troll, deutscher Politiker († 2020)
  • 04. Mai: Renate Apitz, deutsche Schriftstellerin († 2008)
  • 04. Mai: Yaqui Núñez del Risco, dominikanischer Journalist, Fernsehmoderator und -Produzent († 2014)
  • 04. Mai: Amos Oz, israelischer Schriftsteller († 2018)
  • 04. Mai: Helga Steudel, deutsche Rennfahrerin
  • 05. Mai: Cesare Fiorio, italienischer Motorsportteamchef
  • 05. Mai: Dieter Wiesmann, Schweizer Liedermacher († 2015)
  • 05. Mai: Karl-Heinz Wildmoser, deutscher Großgastronom und Sportfunktionär († 2010)
  • 06. Mai: Isla Eckinger, schweizerischer Jazzbassist († 2021)
  • 06. Mai: Klaus Gerbig, deutscher Hürdenläufer († 1992)
  • 06. Mai: Dennis Johnson, jamaikanischer Leichtathlet († 2021)
  • 06. Mai: Harald Scheid, deutscher Mathematiker
  • 07. Mai: José Antonio Abreu, venezolanischer Komponist († 2018)
  • 07. Mai: Marita Böhme, deutsche Schauspielerin
  • 07. Mai: Volker Braun, deutscher Schriftsteller
Ruud Lubbers, 1985
  • 07. Mai: Ruud Lubbers, niederländischer Politiker, Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen († 2018)
  • 07. Mai: W. D. Valgardson, kanadischer Schriftsteller
  • 08. Mai: Bernd J. Diebner, deutscher evangelischer Theologe, Pfarrer, Alttestamentler, Kirchenhistoriker und Koptologe
  • 08. Mai: Paul Drayton, US-amerikanischer Sprinter und Olympiasieger († 2010)
  • 08. Mai: Hans Eugen Frischknecht, Schweizer Komponist
  • 08. Mai: Bill Watrous, US-amerikanischer Jazzposaunist († 2018)
  • 09. Mai: Ralph Boston, US-amerikanischer Leichtathlet
  • 09. Mai: Pierre Desproges, französischer Humorist, Autor und Fernseh-Kabarettist († 1988)
  • 09. Mai: Bruce Mather, kanadischer Komponist
  • 09. Mai: Ion Țiriac, rumänischer Geschäftsmann und Sportler
  • 10. Mai: Robert Darnton, US-amerikanischer Historiker
  • 10. Mai: Uwe Wandrey, deutscher Schriftsteller
  • 11. Mai: Henning Boëtius, deutscher Schriftsteller
  • 11. Mai: Christoph Haehling von Lanzenauer, deutscher Professor für Betriebswirtschaftslehre
  • 11. Mai: Renato Ascencio León, mexikanischer Bischof
  • 11. Mai: R. Dean Taylor, kanadischer Sänger, Songschreiber und Produzent
  • 12. Mai: Daniel Acharuparambil, indischer Erzbischof von Verapoly († 2009)
  • 12. Mai: Uta Hallant, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 12. Mai: Ron Ziegler, Pressesprecher im Weißen Haus unter Richard Nixon († 2003)
  • 13. Mai: Peter Frenkel, deutscher Leichtathlet
  • 13. Mai: Harvey Keitel, US-amerikanischer Schauspieler
  • 13. Mai: Hildrun Laufer, deutsche Leichtathletin
  • 14. Mai: Veruschka von Lehndorff, deutsches Fotomodell, Schauspielerin
  • 15. Mai: Wataru Asō, japanischer Gouverneur
  • 15. Mai: Stanisław Dróżdż, polnischer Lyriker († 2009)
  • 16. Mai: Eugenio Dal Corso, italienischer Bischof und Kardinal
  • 17. Mai: Manuel Agujetas, spanischer Flamenco-Sänger († 2015)
  • 17. Mai: David H. Ahl, US-amerikanischer Autor
  • 17. Mai: Dieter Schulz, deutscher Fußballspieler († 2018)
  • 18. Mai: Silvana Armenulić, jugoslawische Folk-Sängerin († 1976)
  • 18. Mai: Hark Bohm, deutscher Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor
  • 18. Mai: Giovanni Falcone, italienischer Jurist, Mafia-Jäger († 1992)
  • 19. Mai: Mariano Agate, italienischer Krimineller († 2013)
  • 19. Mai: Livio Berruti, italienischer Leichtathlet
  • 19. Mai: Sonny Fortune, amerikanischer Jazzmusiker († 2018)
  • 19. Mai: James Fox, britischer Schauspieler
  • 19. Mai: Willi Kauhsen, deutscher Automobilrennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 19. Mai: Nancy Kwan, chinesisch-amerikanische Schauspielerin
  • 19. Mai: Jānis Lūsis, sowjetischer Speerwerfer und Olympiasieger († 2020)
  • 19. Mai: Tomasz Sikorski, polnischer Komponist († 1988)
  • 20. Mai: Roc LaRue, US-amerikanischer Rockabilly-Musiker († 2019)
  • 20. Mai: Hans-Dieter Möller, deutscher Organist und Musikpädagoge
  • 21. Mai: Heinz Holliger, Schweizer Oboist und Komponist
  • 21. Mai: Ivo Mahlknecht, italienischer Skirennläufer († 2020)
  • 22. Mai: Bob Dyer, US-amerikanischer Singer-Songwriter, Autor und Filmemacher († 2007)
  • 22. Mai: Árni Egilsson, isländischer Bassist und Komponist
  • 22. Mai: Dieter Prochnow, deutscher Schauspieler
  • 22. Mai: Ian Underwood, US-amerikanischer Musiker
  • 23. Mai: Volker Bräutigam, deutscher Komponist und Kirchenmusiker
  • 23. Mai: Michel Colombier, französischer Filmkomponist († 2004)
  • 23. Mai: Reinhard Hauff, deutscher Regisseur
  • 23. Mai: Marvin Stamm, US-amerikanischer Jazztrompeter
  • 23. Mai: Konrad Toenz, Schweizer Radiojournalist und Fernsehmoderator († 2015)
  • 23. Mai: Kent Westberry, US-amerikanischer Country- und Rockabilly-Musiker
  • 24. Mai: Helga Piur, deutsche Schauspielerin
  • 25. Mai: Mike Harris, rhodesischer Automobilrennfahrer
Ian McKellen
  • 25. Mai: Ian McKellen, britischer Film- und Theaterschauspieler
  • 25. Mai: Klaus Naumann, deutscher General
  • 26. Mai: Manfred Kanther, deutscher Politiker
  • 26. Mai: Merab Kostawa, georgischer Dissident († 1989)
  • 26. Mai: Michel Merlet, französischer Komponist und Musikpädagoge
  • 27. Mai: Don Williams, US-amerikanischer Country-Sänger († 2017)
  • 28. Mai: Maeve Binchy, irische Schriftstellerin und Kolumnistin († 2012)
  • 28. Mai: Wilfried Lorenz, deutscher Mediziner († 2014)
  • 29. Mai: Bernd Schmidbauer, deutscher Politiker und MdB
  • 29. Mai: Al Unser, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 30. Mai: Dieter Quester, österreichischer Rennfahrer
  • 31. Mai: John S. Herrington, US-amerikanischer Politiker

Juni

  • 01. Juni: Roberto Aguerre Ravizza, uruguayischer Bildhauer, Historiker, Architekt und Filmregisseur
  • 01. Juni: Bernd Krewer, deutscher Forstmann, Jagdkynologe und Sachbuchautor († 2020)
  • 02. Juni: Stuart S. Antman, US-amerikanischer Mathematiker
  • 03. Juni: Antonio Arregui Yarza, spanischer Geistlicher und Erzbischof
  • 03. Juni: Manfred Hering, deutscher Jazzsaxophonist
  • 03. Juni: Ian Hunter, britischer Rockmusiker
  • 04. Juni: Margrit Schriber, Schweizer Schriftstellerin
  • 05. Juni: Joe Clark, kanadischer Politiker
  • 05. Juni: Margaret Drabble, britische Schriftstellerin und Literaturkritikerin
  • 05. Juni: Manuel de Elías, mexikanischer Komponist
  • 06. Juni: Louis Andriessen, niederländischer Komponist und Lehrer († 2021)
  • 06. Juni: Pedro Messone, chilenischer Sänger und Schauspieler
  • 07. Juni: Hans-Christian Ströbele, deutscher Politiker
  • 08. Juni: Herbert Allen Adderley, US-amerikanischer American Football-Spieler († 2020)
  • 08. Juni: Gerhard Amendt, deutscher Soziologe
  • 08. Juni: Günter Amendt, deutscher Sozialwissenschaftler, Sexualtherapeut, Drogenexperte und Autor († 2011)
  • 08. Juni: Dietrich Bahner junior, deutscher Politiker und MdB († 2009)
  • 08. Juni: Norman Davies, britischer Historiker
  • 08. Juni: Manfred Overhaus, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium († 2019)
  • 08. Juni: Johann Schädler, liechtensteinischer Rennrodler († 1988)
  • 09. Juni: David Hobbs, britischer Automobilrennfahrer
  • 09. Juni: Dick Vitale, US-amerikanischer Sportreporter
  • 09. Juni: Charles Webb, US-amerikanischer Schriftsteller († 2020)
  • 10. Juni: Chuck Ferries, US-amerikanischer Skirennläufer
  • 10. Juni: Karl-Heinz Hornhues, deutscher Politiker
  • 11. Juni: Wilma Burgess, US-amerikanische Country-Sängerin († 2003)
  • 11. Juni: Herbert Knoblich, deutscher Politiker
  • 11. Juni: Boje Maaßen, deutscher Pädagoge und Mitbegründer der Grünen
  • 11. Juni: Salvatore Nunnari, italienischer Erzbischof
  • 11. Juni: Jackie Stewart, britischer Rennfahrer
    Jackie Stewart (rechts) mit John Surtees in Zandvoort 1971
  • 12. Juni: Kent Carter, amerikanischer Jazzmusiker
  • 13. Juni: Abukari Gariba, ghanaischer Fußballspieler († 2021)
  • 13. Juni: Siegrun Klemmer, deutsche Politikerin und MdB
  • 14. Juni: Dankwart Guratzsch, deutscher Journalist
  • 14. Juni: Steny Hoyer, US-amerikanischer Politiker
  • 14. Juni: Benjamin Katz, in Belgien geborener deutscher Fotograf
  • 15. Juni: Brian Jacques, britischer Schriftsteller († 2011)
  • 16. Juni: Billy „Crash“ Craddock, US-amerikanischer Country- und Rock-’n’-Roll-Musiker
  • 16. Juni: Albert Dailey, US-amerikanischer Jazzpianist († 1984)
  • 16. Juni: Rico Steinemann, Schweizer Journalist, Porsche-Rennleiter und Automobilrennfahrer († 2003)
  • 16. Juni: Heinz Tesar, österreichischer Architekt
  • 17. Juni: Donald Anderson, britischer Politiker
  • 17. Juni: Carlo Cercignani, italienischer Physiker († 2010)
  • 17. Juni: Hanna Johansen, Schweizer Schriftstellerin
  • 17. Juni: Krzysztof Zanussi, polnischer Filmproduzent und Regisseur
  • 18. Juni: Jack Herer, US-amerikanischer Schriftsteller († 2010)
  • 18. Juni: Oleg Jantschenko, russischer Organist, Komponist und Dirigent († 2002)
  • 19. Juni: Horst Haitzinger, politischer Karikaturist
  • 19. Juni: Al Wilson, US-amerikanischer Soulmusiker († 2008)
  • 20. Juni: Josef Auer, österreichischer Hochschullehrer, Bildhauer und Installationskünstler
  • 20. Juni: Winfried Opgenoorth, deutsch-österreichischer Künstler
  • 20. Juni: Konrad Spindler, deutscher Prähistoriker und Erforscher der Ötzi-Mumie († 2005)
  • 20. Juni: Thilo Ulbert, deutscher Christlicher Archäologe
  • 22. Juni: Heikki Sarmanto, finnischer Jazzpianist und -komponist
  • 23. Juni: Manfred Funke, deutscher Politikwissenschaftler und Zeithistoriker († 2010)
  • 24. Juni: Annette Andre, australische Schauspielerin
  • 24. Juni: Səməd Behrəngi, persischer Schriftsteller, Lehrer, Journalist und Bürgerrechtler († 1967)
  • 24. Juni: Henry L. Garrett, US-amerikanischer Jurist und Politiker
  • 24. Juni: HA Schult, deutscher Objekt- und Aktionskünstler
  • 25. Juni: Ernst Ulrich von Weizsäcker, deutscher Naturwissenschaftler und Politiker
  • 26. Juni: Smangaliso Mkhatshwa, südafrikanischer Priester und Politiker
  • 26. Juni: Erwin Schastok, deutscher Hörspiel- und Synchronsprecher.
  • 28. Juni: Hinrich Swieter, deutscher Finanzminister († 2002)
  • 28. Juni: Klaus Schmiegel, deutsch-US-amerikanischer Chemiker
  • 29. Juni: Sante Gaiardoni, italienischer Bahnradsportler
  • 29. Juni: Amarildo Tavares da Silveira, brasilianischer Fußballspieler und -trainer
  • 30. Juni: Harry Källström, schwedischer Rallyefahrer († 2009)

Juli

  • 01. Juli: Muhammad Baqir al-Hakim, irakischer Geistlicher und Oppositionsführer († 2003)
  • 01. Juli: Karen Black, US-amerikanische Schauspielerin († 2013)
  • 02. Juli: Hildebrand Diehl, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden
  • 02. Juli: Michael Anthony Foster, US-amerikanischer Science-Fiction-Autor
  • 02. Juli: Leapy Lee, britischer Sänger
  • 02. Juli: Sultan bin Mohamed al-Qasimi, Emir von Schardscha
  • 02. Juli: John H. Sununu, US-amerikanischer Politiker
  • 03. Juli: Brigitte Fassbaender, deutsche Sängerin und Regisseurin
  • 03. Juli: László Kovács, ungarischer Politiker
  • 03. Juli: Angelo Sormani, brasilianisch-italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 03. Juli: Joachim Ziesche, deutscher Eishockeyspieler
  • 04. Juli: Roland Klick, deutscher Regisseur und Drehbuchautor
  • 05. Juli: Hermann Bachmaier, deutscher Politiker und MdB
  • 05. Juli: Karl-Dieter Bünting, deutscher Sprachwissenschaftler und Hochschullehrer († 2020)
  • 05. Juli: James Lloyd, britischer Boxer († 2013)
  • 05. Juli: Ulrike von Möllendorff, deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin († 2017)
  • 05. Juli: Pawel Semjonowitsch Morosenko, sowjetischer Schauspieler († 1991)
  • 06. Juli: Terence ‘Jet’ Harris, englischer Musiker († 2011)
  • 06. Juli: Mary Peters, britische Leichtathletin und Olympiasiegerin
  • 07. Juli: Ronald B. Evans, australischer Footballer und -funktionär († 2007)
  • 07. Juli: Wilfried Sauermann, deutscher Schachspieler († 2013)
  • 09. Juli: Branko Samarovski, österreichischer Schauspieler
  • 09. Juli: Günter Tolar, österreichischer Schauspieler, Fernsehmoderator und Autor
  • 10. Juli: Siah Armajani, US-amerikanischer Bildhauer, Filmkünstler und Architekt († 2020)
  • 10. Juli: Horst Langer, deutscher Tischtennisspieler
  • 10. Juli: Vicente Moncho, argentinischer Komponist
  • 11. Juli: Dieter Blumenwitz, deutscher Völkerrechtler († 2005)
  • 11. Juli: Mamoru Morimoto, japanischer Leichtathlet († 2021)
  • 12. Juli: Charles Arthur Akers, US-amerikanischer Skilangläufer und Biathlet
  • 12. Juli: Takashi Fujimoto, US-amerikanischer Kameramann
  • 12. Juli: Erwin Kräutler, Indio- und Missionsbischof von Altamira (Brasilien)
  • 12. Juli: Klaus Liebscher, österreichischer Bankdirektor und Gouverneur der OeNB
  • 14. Juli: Karel Gott, tschechischer Schlagersänger und Künstler († 2019)
  • 14. Juli: Dieter Kunzelmann, deutscher linksextremistischer Aktivist († 2018)
  • 15. Juli: Aníbal Cavaco Silva, portugiesischer Politiker
  • 15. Juli: Richard Fehr, Stammapostel der Neuapostolischen Kirche († 2013)
  • 15. Juli: Peter Hacker, englischer Philosoph am St. John’s College in Oxford
  • 15. Juli: Patrick Wayne, US-amerikanischer Film- und Fernsehschauspieler
  • 16. Juli: Terry Atkinson, britischer Konzeptkünstler, Maler, Zeichner und Autor
  • 16. Juli: Corin Redgrave, britischer Schauspieler († 2010)
  • 16. Juli: Lido Vieri, italienischer Fußballspieler und -trainer
  • 17. Juli: Fritz Bahrdt, deutscher Handballspieler
  • 17. Juli: Ali Chamene’i, politischer und religiöser Führer des Iran
  • 17. Juli: Spencer Davis, britischer Rockmusiker († 2020)
  • 17. Juli: Milva, italienische Sängerin und Schauspielerin († 2021)
  • 18. Juli: Brian Auger, britischer Jazz- und Rockorganist
  • 18. Juli: Dion DiMucci, US-amerikanischer Popsänger
  • 18. Juli: Gert von Kunhardt, deutscher Gesundheitstrainer
  • 19. Juli: Rainer Artenfels, österreichischer Schauspieler und Theaterregisseur († 1991)
  • 19. Juli: Volker Stoltz, deutscher Volkswirtschaftler
  • 20. Juli: Judy Chicago, US-amerikanische Künstlerin und Schriftstellerin
  • 21. Juli: Jamey Aebersold, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist und -Lehrer
  • 21. Juli: Helmut Haller, deutscher Fußballspieler († 2012)
  • 21. Juli: Bertold Klappert, deutscher Professor für Systematische Theologie
  • 21. Juli: John Negroponte, US-amerikanischer Diplomat
  • 22. Juli: Horst-Udo Ahlers, deutscher Polizist
  • 22. Juli: Franz Erhard Walther, deutscher Künstler
  • 24. Juli: Fadil Abdurahmanović, bosnischer Schachkomponist
  • 24. Juli: John Anderson, australischer Segler
  • 24. Juli: Thomas Anderson, australischer Segler († 2010)
  • 24. Juli: Walt Bellamy, US-amerikanischer Basketballspieler († 2013)
  • 24. Juli: Günter Endruweit, deutscher Soziologe († 2021)
  • 24. Juli: Jürgen Hubbert, Vorstandsmitglied der DaimlerChrysler AG († 2021)
  • 24. Juli: Charles McPherson, US-amerikanischer Jazzmusiker
  • 24. Juli: Klaus Schlüter, Minister ohne Geschäftsbereich der DDR
  • 25. Juli: John Gunn, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 2010)
John Howard, 1997

August

  • 01. August: Terry Kiser, US-amerikanischer Schauspieler
  • 02. August: Wes Craven, US-amerikanischer Filmregisseur und Drehbuchautor († 2015)
  • 02. August: Ursula Karusseit, deutsche Schauspielerin († 2019)
  • 02. August: Helga Schuchardt, deutsche Politikerin
  • 02. August: John W. Snow, 73. Finanzminister der Vereinigten Staaten von Amerika
  • 03. August: Jimmie Nicol, britischer Schlagzeuger
  • 04. August: Frank Vincent, amerikanischer Schauspieler italienischer Abstammung († 2017)
  • 05. August: Otto Geiss, deutscher Maler († 2005)
  • 05. August: Irene von Oranien-Nassau, Schwester von Königin Beatrix der Niederlande
  • 09. August: Flemming Hansen, dänischer Politiker der Konservativen Volkspartei († 2021)
  • 09. August: Lee Cheong-jun, südkoreanischer Autor († 2008)
  • 09. August: Bulle Ogier, französische Theater- und Filmschauspielerin
  • 09. August: Romano Prodi, italienischer Wirtschaftswissenschaftler, Präsident der EU-Kommission
  • 10. August: Lars Amble, schwedischer Schauspieler und Theaterregisseur († 2015)
  • 10. August: Maria Luisa Lopez-Vito, philippinisch-deutsche Pianistin
  • 11. August: Johannes Akkerhaugen, norwegischer Bogenschütze
  • 11. August: Attila Bozay, ungarischer Komponist († 1999)
  • 11. August: Hallgerd Bruckhaus, deutsche Synchronsprecherin
  • 11. August: Renate Dannhauer-Borges, deutsche Skilangläuferin
  • 11. August: Helmar Müller, deutscher Leichtathlet
  • 11. August: Uta Sax, deutsche Schauspielerin
  • 12. August: Oliver Ford Davies, britischer Schauspieler
  • 12. August: George Hamilton, US-amerikanischer Film- und Fernsehschauspieler
  • 12. August: Pam Kilborn, australische Leichtathletin und Olympionikin
  • 12. August: Roy Romanow, kanadischer Politiker
  • 12. August: Bodo Scriba, deutscher Filmproduzent
  • 12. August: Claus Wilcke, deutscher Schauspieler
  • 13. August: Erika Berger, deutsche Fernsehmoderatorin und Sexberaterin († 2016)
  • 13. August: Alfred Mechtersheimer, deutscher Friedensforscher und Sozialwissenschaftler († 2018)
  • 13. August: Rolf Schwendter, österreichischer Schriftsteller und Sozialwissenschaftler († 2013)
  • 14. August: Andreas Birkmann, deutscher Politiker
  • 15. August: Klaus Dittmann, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher († 2016)
  • 16. August: Seán Kardinal Brady, Erzbischof von Armagh
  • 17. August: Luther Allison, US-amerikanischer Blues-Gitarrist († 1997)
  • 17. August: Ed Sanders, US-amerikanischer Beatnik-Poet, Sänger, Aktivist, Autor und Herausgeber
  • 17. August: Peter Wenzel, deutscher Fußballspieler
  • 18. August: Giorgio Ferrini, italienischer Fußballspieler († 1976)
  • 18. August: Marita Lorenz, angebliche Geliebte Castros († 2019)
  • 19. August: Ginger Baker, britischer Schlagzeuger († 2019)
  • 19. August: Max Lorenz, deutscher Fußballspieler
  • 19. August: Jürgen Strube, deutscher Industriemanager, Vorstandsvorsitzender der BASF (1990–2003)
  • 20. August: Erhard Bungeroth, Richter am Bundesgerichtshof von 1988 bis 2004
  • 20. August: Fernando Poe Jr., philippinischer Filmstar und Präsidentschaftskandidat († 2004)
  • 21. August: Festus Mogae, Präsident von Botswana
  • 22. August: Bodo Theodor Adolphi, deutscher Politiker († 2020)
  • 22. August: Valerie Harper, US-amerikanische Schauspielerin († 2019)
  • 24. August: Rudolf Bühler, deutscher Politiker und Elektromeister († 2020)
  • 24. August: Michael E. Phelps, US-amerikanischer Mathematiker und Chemiker
  • 24. August: Heinrich Rehbein, deutscher Kommunalpolitiker († 2020)
  • 24. August: Jehoschua Sobol, israelischer Dramatiker und Schriftsteller
  • 25. August: John Badham, britischer Filmregisseur
  • 25. August: Rudolf Brändle, Schweizer evangelisch-reformierter Theologe, Neutestamentler und Kirchengeschichtler
  • 25. August: Robert Jager, US-amerikanischer Komponist und Professor
  • 26. August: Peter Fricke, deutscher Schauspieler
Dagmar Koller
  • 26. August: Dagmar Koller, österreichische Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin
  • 26. August: Enzo Osella, italienischer Rennwagenkonstrukteur und Motorsport-Teamchef
  • 26. August: Ulrich Schmalz, deutscher Politiker und MdB
  • 27. August: Hans Heinrich Formann, österreichischer Schriftsteller († 2016)
  • 27. August: Nikola Pilić, kroatischer Tennisspieler und Tennistrainer
  • 28. August: Robert Aitken, kanadischer Flötist, Komponist und Musikpädagoge
  • 29. August: Garrey Carruthers, US-amerikanischer Politiker
  • 30. August: Heinz-Werner Arens, Präsident des Landtags Schleswig-Holstein († 2011)
  • 30. August: Heroídes Artigas Mariño, uruguayischer Journalist und Historiker
  • 30. August: Robert Hoffmann, österreichischer Schauspieler
  • 30. August: Ulla Lindkvist, schwedische Orientierungsläuferin († 2015)
  • 30. August: John Peel, britischer Radiomoderator und DJ († 2004)
  • 31. August: Karl Lohmann, deutscher Wirtschaftswissenschaftler
  • 31. August: Gerhart Kreft, Richter am Bundesgerichtshof
  • 31. August: Paul Winter, US-amerikanischer Saxophonist und Bandleader

September

  • 01. September: Günter Debus, deutscher Psychologe
  • 01. September: Lily Tomlin, US-amerikanische Schauspielerin, Komikerin, Autorin und Produzentin
  • 02. September: Joachim Bäse, deutscher Fußballspieler († 2020)
  • 02. September: Elaine Keillor, kanadische Pianistin und Musikwissenschaftlerin
  • 02. September: Jack Lang, französischer Kulturpolitiker
  • 02. September: Nicolino Locche, argentinischer Boxer († 2005)
  • 02. September: Henry Mintzberg, Professor für Betriebswirtschaft und Management
  • 03. September: Wassili Jegorowitsch Afonin, sowjetisch-russischer Schriftsteller
  • 03. September: Vivi Bach, dänische Sängerin, Schauspielerin, Fernsehmoderatorin und Schriftstellerin († 2013)
  • 04. September: Mario Casoni, italienischer Unternehmer und Automobilrennfahrer
  • 04. September: Erwin Teufel, deutscher Politiker
  • 05. September: William Devane, US-amerikanischer Schauspieler
  • 05. September: Bernulf Kanitscheider, deutscher Philosoph und Wissenschaftstheoretiker († 2017)
  • 05. September: George Lazenby, britischer Schauspieler
  • 05. September: Hubert Striebig, französischer Automobilrennfahrer
  • 06. September: David Allan Coe, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 06. September: Klaus Tonndorf, deutscher Politiker († 2020)
  • 07. September: Donnie Allison, US-amerikanischer Rennfahrer
  • 07. September: Christine Bergmann, deutsche Politikerin
  • 09. September: Zbigniew Namysłowski, polnischer Jazzmusiker
  • 09. September: Reuven Rivlin, israelischer Politiker und Staatspräsident
  • 10. September: Elżbieta Chojnacka, polnische Cembalistin und Musikpädagogin († 2017)
  • 11. September: Alain Giletti, französischer Eiskunstläufer
  • 11. September: Josef Jakob, rumänischer Handballspieler und -trainer
  • 12. September: Horst Mehrländer, deutscher Politiker
  • 13. September: Arleen Augér, US-amerikanische Sopranistin († 1993)
  • 13. September: Bill Janklow, US-amerikanischer Politiker († 2012)
  • 13. September: Richard Kiel, US-amerikanischer Schauspieler († 2014)
  • 15. September: Gerhard Dobesch, österreichischer Althistoriker, Keltologe und Altphilologe
  • 16. September: Breyten Breytenbach, südafrikanisch-französischer Schriftsteller, Anti-Apartheid-Aktivist und Maler
  • 16. September: Hans Rettenbacher, österreichischer Jazzmusiker († 1989)
  • 16. September: Wolfram Schütte, deutscher Journalist, Autor, Filmkritiker und Herausgeber
  • 16. September: Udo Steiner, Richter am Bundesverfassungsgericht
  • 17. September: Jutta Appelt, deutsche Politikerin
  • 17. September: Günther Fielmann, deutscher Unternehmer
  • 17. September: Josef Grünbeck, deutscher Unternehmer und Politiker († 2012)
  • 17. September: Ron Sider, US-amerikanischer Historiker, Theologieprofessor, Autor und Sozialaktivist
  • 18. September: Steve Marcus, US-amerikanischer Saxophonist († 2005)
  • 18. September: Jorge Sampaio, Staatspräsident von Portugal
  • 18. September: Kate Westbrook, britische Jazzmusikerin
  • 19. September: Joachim Ansorge, deutscher Synchronsprecher und Schauspieler († 1980)
  • 20. September: Samih Moudallal, syrischer Gewichtheber und Sportfunktionär
  • 20. September: Peter Radford, britischer Leichtathlet und Olympiateilnehmer
  • 21. September: Jorge Más Canosa, Unternehmer und Exilkubaner in den USA († 1997)
  • 21. September: Siegfried Schauzu, deutscher Motorradrennfahrer
  • 23. September: Roy Buchanan, US-amerikanischer Bluesrock-Gitarrist († 1988)
  • 23. September: Dieter Gackstetter, deutscher Regisseur, Theaterintendant, Choreograph und Schauspieler († 2017)
  • 23. September: Janusz Gajos, polnischer Schauspieler
  • 23. September: Karl Meisner, deutscher Schwimmer († 2019)
  • 23. September: Jürgen Wolfrum, deutscher Physiker
  • 24. September: Dieter Schwarz, deutscher Unternehmer
  • 25. September: Georg Fülberth, deutscher Politikwissenschaftler
  • 25. September: Gianfranco Leoncini, italienischer Fußballspieler († 2019)
  • 25. September: David S. Mann, US-amerikanischer Politiker
  • 25. September: Harald Ringstorff, deutscher Politiker († 2020)
  • 26. September: Maria Gommers, niederländische Leichtathletin und Olympionikin
  • 26. September: Charlotte Grasnick, deutsche Autorin († 2009)
  • 26. September: George McWhirter, kanadischer Schriftsteller, Übersetzer und Hochschullehrer
George McWhirter, Juni 2009
  • 28. September: Stuart Kauffman, Biologe und Forscher auf dem Gebiet komplexer Systeme
  • 28. September: Václav Kubička, Bundestrainer der deutschen Turner († 2005)
  • 28. September: Rrok Kola Mirdita, albanischer Erzbischof († 2015)
  • 29. September: Fikret Abdić, bosnischer Politiker, Kriegsherr und Unternehmer
  • 29. September: Tommy Boyce, US-amerikanischer Rock-’n’-Roll-Musiker († 1994)
  • 29. September: Larry Linville, US-amerikanischer Schauspieler († 2000)
  • 29. September: Otto Schneitberger, deutscher Eishockeyspieler
  • 30. September: Len Cariou, kanadischer Schauspieler
  • 30. September: Bata Illic, serbisch-deutscher Schlagersänger

Oktober

Raimund Harmstorf
  • 07. Oktober: John E. Hopcroft, amerikanischer Informatiker
  • 08. Oktober: Gary Lee Anderson, US-amerikanischer Sportschütze
  • 08. Oktober: Giuseppe Beghetto, italienischer Radrennfahrer
  • 08. Oktober: Paul Hogan, australischer Schauspieler und Comedian
  • 08. Oktober: Dieter Ordelheide, deutscher Ökonom († 2000)
  • 08. Oktober: Aladár Pege, ungarischer Kontrabassist († 2006)
  • 10. Oktober: Bernd Bauchspieß, deutscher Fußballspieler
  • 10. Oktober: Laurel Cronin, US-amerikanische Schauspielerin († 1992)
  • 10. Oktober: Norbert Henke, Vorsitzender Richter am Bundessozialgericht
  • 11. Oktober: Maria Bueno, brasilianische Tennisspielerin († 2018)
  • 11. Oktober: Bernd Cullmann, deutscher Leichtathlet
  • 11. Oktober: Zenon Grocholewski, polnischer Kurienkardinal († 2020)
  • 11. Oktober: Khin Nyunt, General und Politiker in Myanmar
  • 12. Oktober: Vladimír Körner, tschechischer Drehbuchautor, Dramaturg und Schriftsteller
  • 12. Oktober: Peter Musäus, deutsch-österreichischer Schauspieler und Synchronsprecher
  • 12. Oktober: Carolee Schneemann, US-amerikanische Künstlerin († 2019)
  • 14. Oktober: Ralph Lauren, US-amerikanischer Modedesigner
    Ralph Lauren, 1978
  • 15. Oktober: Carmelo Bossi, italienischer Boxer († 2014)
  • 15. Oktober: Heide Keller, deutsche Schauspielerin
  • 15. Oktober: Telesphore Placidus Toppo, indischer Erzbischof und Kardinal
  • 16. Oktober: Amancio Amaro Varela, spanischer Fußballspieler und Trainer
  • 16. Oktober: Gladys Asmah, ghanaische Politikerin († 2014)
  • 16. Oktober: Nico Haak, niederländischer Sänger († 1990)
  • 16. Oktober: Albrecht Lehmann, deutscher Volkskundler
  • 16. Oktober: Gerold Späth, Schweizer Schriftsteller
  • 18. Oktober: Jean-Claude Amiot, französischer Komponist und Professor
  • 18. Oktober: Flavio Cotti, Schweizer Politiker († 2020)
  • 18. Oktober: Mike Ditka, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer
  • 18. Oktober: Eleonore Frey, Schweizer Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin
  • 18. Oktober: Lee Harvey Oswald, mutmaßlicher Mörder von John F. Kennedy († 1963)
  • 18. Oktober: Ewald Schneidewind, deutscher Endurosportler
  • 19. Oktober: Masabumi Kikuchi, japanischer Jazzmusiker († 2015)
  • 19. Oktober: Wolfgang Kuhlmann, deutscher Philosoph
  • 19. Oktober: David G. Maillu, kenianischer Schriftsteller
  • 20. Oktober: Fausto Cepeda, dominikanischer Opernbariton
  • 21. Oktober: Bernhard Klausnitzer, deutscher Entomologe
  • 21. Oktober: Peter Plichta, deutscher Chemiker und Autor
  • 22. Oktober: Joaquim Alberto Chissano, Staatspräsident von Mosambik
  • 22. Oktober: Manfred Preiß, Minister für Regionale und Kommunale Angelegenheiten der DDR
  • 22. Oktober: Tony Roberts, US-amerikanischer Schauspieler
  • 24. Oktober: F. Murray Abraham, US-amerikanischer Filmschauspieler
  • 24. Oktober: Wilhelm von Sternburg, deutscher Publizist und Autor von Biographien
  • 24. Oktober: Karl Stix, österreichischer Politiker († 2003)
  • 25. Oktober: Robert Cogoi, belgischer Sänger
  • 25. Oktober: Gabriele Iwersen, deutsche Politikerin
  • 25. Oktober: Dave Simmonds, britischer Motorradrennfahrer († 1972)
  • 27. Oktober: John Cleese, englischer Komiker, Schauspieler und Drehbuchautor
(c) photo by Alan Light, CC BY 2.0
John Cleese, 1989
  • 27. Oktober: Marino Perani, italienischer Fußballspieler und -trainer († 2017)
  • 28. Oktober: Giulio Angioni, italienischer Schriftsteller und Anthropologe († 2017)
  • 28. Oktober: Andy Bey, US-amerikanischer Jazzsänger
  • 28. Oktober: Wilfried König, deutscher Chemiker († 2004)
  • 29. Oktober: Horst Chmela, österreichischer Liedermacher
  • 29. Oktober: Makaya Ntshoko, südafrikanischer Jazzmusiker
  • 29. Oktober: Petru Stoianov, rumänischer Komponist
  • 30. Oktober: Johannes Gachnang, Schweizer Künstler, Ausstellungsmacher und Verleger († 2005)
  • 30. Oktober: Leland H. Hartwell, Biochemiker und Krebsforscher
  • 30. Oktober: Bernhard Jestaedt, Richter am Bundesgerichtshof
  • 30. Oktober: Zygmunt Pioch, polnischer Schachspieler
  • 30. Oktober: Grace Slick, US-amerikanische Sängerin, Songschreiberin, Pianistin und Model
Grace Slick, ca. 1967
  • 30. Oktober: Heiko Steuer, deutscher Archäologe
  • 31. Oktober: George Michael Aspinall, britischer Musikwissenschaftler und Parodist
  • 31. Oktober: Herlinde Koelbl, deutsche Fotografin und Dokumentarfilmerin
  • 31. Oktober: Karl Peters, deutscher Richter am Bundessozialgericht

November

  • 01. November: Barbara Bosson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 01. November: Bernard Kouchner, französischer Arzt, Gründer von Médecins sans Frontières und Médecins du Monde
  • 01. November: Aras Ören, türkischstämmiger Schriftsteller
  • 01. November: Robin Ridington, nordamerikanischer Anthropologe
  • 02. November: Enrico Albertosi, italienischer Fußballspieler
  • 02. November: Richard Serra, US-amerikanischer Künstler des Minimalismus
  • 03. November: Norbert Feldhoff, deutscher Priester, Kölner Generalvikar und Kölner Dompropst
  • 03. November: Matthias Fuchs, deutscher Schauspieler († 2002)
  • 03. November: Joe McPhee, amerikanischer Jazzmusiker
  • 04. November: Yağmur Atsız, türkischer Journalist, Kolumnist, Essayist und Dichter
  • 04. November: Günter Bernard, deutscher Fußballspieler
  • 05. November: Marek Jablonski, kanadischer Pianist und Musikpädagoge († 1999)
  • 05. November: Kai Rautenberg, deutscher Pianist und Komponist († 2013)
  • 06. November: Satoko Kizaki, japanische Schriftstellerin
  • 06. November: Brigitte Lange, deutsche Politikerin († 2012)
  • 06. November: Dieter Nohlen, deutscher Politikwissenschaftler
  • 07. November: Barbara Liskov, amerikanische Informatikerin
  • 07. November: Daan Manneke, niederländischer Komponist und Dirigent
  • 07. November: Lene Mayer-Skumanz, österreichische Autorin
  • 09. November: Marco Bellocchio, italienischer Regisseur und Drehbuchautor
  • 09. November: Björn Engholm, deutscher Politiker
    Björn Engholm, 2010
  • 09. November: József Gémes, ungarischer Animator, Filmregisseur und Drehbuchautor († 2013)
  • 09. November: Ulrich Schamoni, deutscher Filmregisseur und Medienunternehmer († 1998)
  • 10. November: Hubert Laws, amerikanischer Jazz-Flötist
  • 10. November: Russell Means, Mitglied des American Indian Movement († 2012)
  • 10. November: Allan Moffat, kanadischer Automobilrennfahrer
  • 12. November: Darrell Guder, US-amerikanischer presbyterianischer Theologe, Missiologe und Autor
  • 12. November: Lucia Popp (Lucia Poppová), slowakische Opernsängerin († 1993)
  • 13. November: Karel Brückner, tschechischer Fußballspieler und -trainer
  • 14. November: Wendy Carlos, US-amerikanische Komponistin und Elektronikmusikerin
  • 14. November: Diego Lorenzi, römisch-katholischer Priester und Sekretär von Papst Johannes Paul I.
  • 14. November: Rudolf Thome, deutscher Regisseur
  • 15. November: Karl Acham, österreichischer Soziologe, Philosoph und Wissenschaftshistoriker
  • 15. November: Yaphet Kotto, US-amerikanischer Schauspieler († 2021)
Yaphet Kotto, 1995
  • 16. November: Robert Amirchanjan, armenischer Komponist und Pädagoge
  • 16. November: Hans Herbert von Arnim, Rechtswissenschaftler
  • 16. November: Tor Åge Bringsværd, norwegischer Schriftsteller
  • 16. November: Henrik Otto Donner, finnischer Komponist und Jazzmusiker († 2013)
  • 16. November: Jürgen Moll, deutscher Fußballspieler († 1968)
  • 17. November: Chris Craft, britischer Automobilrennfahrer († 2021)
  • 17. November: Klaus Roth, deutscher Volkskundler
  • 17. November: Karl-Friedrich Tropf, Richter am Bundesgerichtshof
  • 18. November: Margaret Atwood, kanadische Schriftstellerin
  • 18. November: Werner Gräber, deutscher Fußballspieler († 1995)
  • 18. November: Amanda Lear, Sängerin, Malerin, Moderatorin, Autorin und Schauspielerin
  • 18. November: John O’Keefe, britisch-US-amerikanischer Neurowissenschaftler und Nobelpreisträger
  • 18. November: Brenda Vaccaro, US-amerikanische Schauspielerin
  • 19. November: Emil Constantinescu, Politiker, Staatspräsident von Rumänien
  • 19. November: Michael von Schmude, deutscher Politiker und MdB
  • 20. November: Raúl Damonte Botana, argentinischer Comiczeichner († 1987)
  • 21. November: Etta Cameron, dänische Jazz-Sängerin († 2010)
  • 21. November: Budd Dwyer, US-amerikanischer Politiker († 1987)
  • 25. November: Niní Cáffaro, dominikanischer Sänger
  • 25. November: Martin S. Feldstein, US-amerikanischer Ökonom († 2019)
  • 25. November: Angelika Meissner, deutsche Schauspielerin († 2018)
  • 26. November: Abdullah Ahmad Badawi, Premierminister von Malaysia
  • 26. November: Mark Margolis, US-amerikanischer Schauspieler
  • 26. November: Tina Turner, US-amerikanisch-schweizerische Sängerin und Schauspielerin
Tina Turner, 1985
  • 27. November: Dieter Aderhold, deutscher Hochschullehrer und Politiker († 1989)
  • 27. November: Laurent-Désiré Kabila, Präsident der Demokratischen Republik Kongo († 2001)
  • 28. November: Michael Arends, deutscher Musikverleger und Politiker
  • 29. November: Elias Chacour, israelisch-arabischer griechisch-katholischer Priester
  • 29. November: Hermann Dechant, österreichischer Dirigent, Flötist, Musikwissenschaftler, Komponist und Verlagsleiter
  • 29. November: Heinrich Ebner, österreichischer Photogrammeter und Geodät
  • 29. November: Sandro Salvadore, italienischer Fußballspieler († 2007)
  • 30. November: Stephen Louis Adler, US-amerikanischer Physiker
  • 30. November: Peter Caesar, deutscher Politiker († 1999)
  • 30. November: Chandra Bahadur Dangi, nepalesischer Hutmacher und kleinster Mensch der Welt († 2015)

Dezember

  • 02. Dezember: Konstantin Kohler, deutscher römisch-katholischer Geistlicher
  • 02. Dezember: Eduard Nacht, Schweizer Journalist und Webmaster († 2016)
  • 03. Dezember: John Paul senior, US-amerikanischer Rennfahrer und Drogenhändler
  • 04. Dezember: Hans Friedrich, deutscher Kunstmaler und Grafiker
  • 04. Dezember: Harald Naegeli, Schweizer Künstler
  • 04. Dezember: Günther Stingl, österreichischer Schriftsteller
  • 05. Dezember: Luis Díaz, guatemaltekischer Maler, Grafiker, Bildhauer und Architekt
  • 05. Dezember: Klaus Langhoff, deutscher Handballtrainer und Handballspieler
  • 05. Dezember: Reino Paasilinna, finnischer Politiker
  • 06. Dezember: Steve Alaimo, US-amerikanischer Popsänger
  • 06. Dezember: Hans Reischl, deutscher Wirtschaftsmanager
  • 07. Dezember: Hans-Ulrich Schlumpf, schweizerischer Filmregisseur
  • 07. Dezember: Herwig Seeböck, österreichischer Kabarettist († 2011)
  • 08. Dezember: Srđan Čebinac, serbischer Fußballspieler
  • 08. Dezember: James Galway, klassischer Flötist
  • 08. Dezember: Juana Rosa Pita, kubanische Lyrikerin, Essayistin und Übersetzerin
  • 09. Dezember: Axel Dünnwald-Metzler, deutscher Unternehmer († 2004)
  • 09. Dezember: Franz Handlos, deutscher Politiker († 2013)
  • 10. Dezember: Alexander Fjodorowitsch Andrejew, russischer Physiker
  • 10. Dezember: Peter Schütt, deutscher Schriftsteller, Politiker und Journalist
  • 11. Dezember: André Brasseur, belgischer Keyboarder
  • 11. Dezember: Ulrich Heinrich, deutscher Politiker und MdB († 2007)
  • 11. Dezember: Herbert Neder, deutscher Politiker († 2015)
  • 12. Dezember: Eduardo Casanova, venezolanischer Schriftsteller, Dramatiker und Rechtsanwalt
  • 12. Dezember: María Gravina, uruguayische Schriftstellerin
  • 13. Dezember: Yvon Tapy, französischer Automobilrennfahrer
  • 14. Dezember: Josef Abrhám, tschechischer Schauspieler
  • 14. Dezember: Stephen A. Cook, amerikanischer Informatiker
  • 14. Dezember: Dave Edwards, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2016)
  • 15. Dezember: Cindy Birdsong, US-amerikanische Soulsängerin
  • 15. Dezember: Nicolaus A. Huber, deutscher Komponist
  • 16. Dezember: Hansjoachim Walther, deutscher Politiker († 2005)
  • 17. Dezember: Eckhardt Barthel, deutscher Politiker, MdB
  • 17. Dezember: James Booker, US-amerikanischer Blues-, Boogie- und Jazz-Pianist, Organist und Sänger († 1983)
  • 17. Dezember: Eddie Kendricks, US-amerikanischer Soulsänger († 1992)
  • 18. Dezember: Sandro Lopopolo, italienischer Boxweltmeister († 2014)
  • 18. Dezember: Friedrich Tenkrat, österreichischer Schriftsteller
  • 18. Dezember: Harold Elliot Varmus, US-amerikanischer Virologe
  • 19. Dezember: Hubert Knobloch, deutscher Sportjournalist und -reporter († 2004)
  • 19. Dezember: Dieter Zimmer, deutscher Fernsehjournalist und Schriftsteller
  • 20. Dezember: Szabolcs Esztényi, polnischer Komponist, Pianist, Klavierimprovisator und Musikpädagoge
  • 20. Dezember: Paul Zulehner, österreichischer Theologe
  • 22. Dezember: Nick Ceroli, US-amerikanischer Jazzmusiker († 1985)
  • 22. Dezember: Fritz Kopperschmidt, deutscher Regattasegler († 2011)
  • 22. Dezember: Andy Petery, US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 23. Dezember: Giacomo Aimoni, italienischer Skispringer
  • 23. Dezember: Paul Damjakob, deutscher Organist
  • 23. Dezember: Nancy Graves, US-amerikanische Bildhauerin, Malerin und Filmemacherin († 1995)
  • 24. Dezember: Herty Lewites, nicaraguanischer Politiker der FSLN († 2006)
  • 25. Dezember: Tarek Abu Al Dahab, libanesischer Radrennfahrer
  • 25. Dezember: Don Alias, US-amerikanischer Jazzmusiker († 2006)
  • 25. Dezember: Royce D. Applegate, US-amerikanischer Schauspieler († 2003)
  • 25. Dezember: Bob James, US-amerikanischer Keyboarder und Arrangeur
  • 25. Dezember: Tununa Mercado, argentinische Schriftstellerin und Journalistin
  • 26. Dezember: Ken Howard, britischer Popmusik-Autor
  • 26. Dezember: Igor Akindinowitsch Fomin, russischer theoretischer Festkörperphysiker
  • 26. Dezember: Lynn Morley Martin, US-amerikanische Politikerin
  • 26. Dezember: Lutz Niethammer, deutscher Historiker
  • 26. Dezember: Paul Nabil El-Sayah, libanesischer Geistlicher
  • 26. Dezember: Richard Rickelmann, deutscher Journalist
  • 26. Dezember: Phil Spector, US-amerikanischer Musikproduzent († 2021)
  • 27. Dezember: John A. Amos, Jr., US-amerikanischer Schauspieler und American-Football-Spieler
  • 27. Dezember: Paola Andrich, italienische Kunsthandwerkerin
  • 27. Dezember: Otti Geschka, deutsche Politikerin
  • 28. Dezember: Conny Andersson, schwedischer Automobilrennfahrer
  • 28. Dezember: Philip Frederick Anschutz, US-amerikanischer Unternehmer
  • 28. Dezember: Klaus Rudolf Schubert, deutscher Physiker
  • 29. Dezember: Bernd Uhlmann, deutscher Endurosportler
  • 30. Dezember: Glenda Emilie Adams, australische Schriftstellerin († 2007)
  • 31. Dezember: Peter Camejo, US-amerikanischer Politiker und Umweltschützer († 2008)
  • 31. Dezember: Heribert Finken, deutscher Fußballspieler
  • 31. Dezember: Günter Lehmann, deutscher Pädagoge
  • 31. Dezember: Edmone Roffael, arabisch-deutscher Chemiker sowie Holz- und Forstwissenschaftler († 2021)

Genaues Geburtsdatum unbekannt

  • Boukary Adji, nigrischer Politiker und Bankmanager († 2018)
  • Mehmet Aksoy, türkischer Bildhauer
  • Ihsan Ali Al-Shehbaz, US-amerikanischer Botaniker
  • Lena Anderson, schwedische Kinderbuchillustratorin
  • Elke Arendt, deutsche Bühnen- und Film-Schauspielerin
  • Axel Arens, deutscher Journalist († 1986)
  • Don Argue, US-amerikanischer Geistlicher
  • Ayi Kwei Armah, ghanaischer Schriftsteller und Verleger
  • Ludmilla von Arseniew, deutsche Malerin und Wissenschaftlerin
  • Tony Asher, US-amerikanischer Musiktexter
  • Georg Auernheimer, deutscher Erziehungswissenschaftler
  • Bernhard Eisendle, österreichischer Maler
  • Kay T. Gainacopulus, US-amerikanischer Komponist, Arrangeur, Saxophonist und Musikpädagoge
  • Marilyn Gaston, afroamerikanische Kinderärztin, Direktorin des Bureau of Primary Health Care
  • Renate Hartleb, deutsche Kunsthistorikerin
  • Ironing Board Sam, US-amerikanischer Blues-Sänger, Keyboarder, Songschreiber und Entertainer
  • James Machan, US-amerikanischer Komponist, Organist, Kirchenmusiker und Musikpädagoge
  • Fritz Mikesch, österreichisch-deutscher Maler, Grafiker und Hörspielautor († 2009)
  • Jörg Nimmergut, deutscher Autor
  • Marsilio Pasotti, italienischer Automobilrennfahrer († 1989)
  • Laura Lee Perkins, US-amerikanische Rockabilly-Pianistin († 2018)
  • Yak Rivais, französischer Künstler und Schriftsteller
  • Rinpoche Akong, tibetischer Arzt, Autor und Lama († 2013)
  • Jürgen Schornagel, deutscher Schauspieler
  • Krystyna Stypułkowska, polnische Schauspielerin
  • Johnny Wakelin, britischer Musiker
  • James Willey, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge

Gestorben

Januar/Februar

März/April

  • 01. März: Okamoto Kidō, japanischer Dramatiker (* 1872)
  • 01. März: Leopold Cordier, deutscher Theologe (* 1887)
Howard Carter (1924)
  • 02. März: Howard Carter, englischer Archäologe (* 1874)
  • 03. März: Joe Little Twig, US-amerikanischer American-Football-Spieler und Polizist (* 1897)
  • 04. März: Robert P. Robinson, US-amerikanischer Politiker (* 1869)
  • 05. März: John G. Sargent, US-amerikanischer Politiker (* 1860)
  • 07. März: William Purnell Jackson, US-amerikanischer Politiker (* 1868)
  • 07. März: Adelheid Popp, österreichische Frauenrechtlerin (* 1869)
  • 07. März: Amadeo Roldán, kubanischer Komponist und Dirigent (* 1900)
  • 11. März: Albert Boehringer, deutscher Unternehmer (* 1861)
  • 20. März: Paul Arndt, deutscher Kommunist und Widerstandskämpfer (* 1913)
  • 21. März: Evald Aav, estnischer Sänger, Komponist und Chorleiter (* 1900)
  • 24. März: Gwyn Nicholls, walisischer Rugbyspieler (* 1874)
  • 24. März: Willem Nolen, niederländischer Mediziner (* 1854)
  • 26. März: David Davies, australischer Maler (* 1864)
  • 29. März: Tachihara Michizō, japanischer Lyriker (* 1914)
  • 30. März: Ludwig Fulda, deutscher Germanist, Philosoph und Autor (* 1862)
  • 31. März: Johan Petter Åhlén, schwedischer Unternehmer und Curler (* 1879)
  • 01. April: Anton Semjonowitsch Makarenko, sowjetischer Pädagoge und Schriftsteller (* 1888)
  • 04. April: Alice Hughes, englische Fotografin (* 1857)
  • 10. April: Franz-Joseph Ahles, deutscher Dichter (* 1869)
  • 18. April: Ishbel Maria Hamilton-Gordon, schottische Sozialreformerin und Frauenrechtlerin (* 1857)
  • 18. April: Matthew Nathan, britischer Offizier und Kolonialbeamter (* 1862)
  • 21. April: Wilhelm Kroll, deutscher Altphilologe (* 1869)
  • 22. April: Karl Eckstein, Forstwissenschaftler und Entomologe (* 1859)
  • 23. April: Maria Gabriella Sagheddu, italienische Trappistin (* 1914)
  • 24. April: Louis Trousselier, französischer Radrennfahrer (* 1881)
  • 26. April: Louis Brisset, französischer Komponist (* 1872)

Mai/Juni

  • 03. Mai: Wilhelm Groener, deutscher Militär und Politiker (* 1867)
  • 06. Mai: Wilhelm August Johannes Aisch, deutscher Bienenzüchter, Fachschriftsteller und Schriftleiter (* 1871)
  • 10. Mai: Sigfús Einarsson, isländischer Komponist (* 1877)
  • 11. Mai: Jewgeni Karlowitsch Miller, General im Russischen Bürgerkrieg (* 1867)
  • 14. Mai: Isabelle Bean, englisch-australische Krankenschwester, Frauenrechtlerin, Feministin und Theosophin (* 1862)
  • 16. Mai: Sidney Luxton Loney, britischer Mathematiker (* 1860)
  • 19. Mai: Ahmed-bey Aghayev, aserbaidschanisch-türkischer Publizist, Journalist und Abgeordneter (* 1869)
  • 22. Mai: Ernst Toller, deutscher Politiker, Revolutionär und Schriftsteller (* 1893)
  • 22. Mai: John Milliken Parker, US-amerikanischer Politiker (* 1863)
  • 23. Mai: Margarete Böhme, deutsche Schriftstellerin (* 1867)
  • 24. Mai: Aleksander Brückner, polnischer Slawist (* 1856)
  • 27. Mai: Joseph Roth, österreichischer Schriftsteller und Journalist (* 1894)
  • 28. Mai: Rose Austerlitz, deutsche Schriftstellerin und Redakteurin (* 1876)
  • Mai: Werner Arndt, deutscher Tischtennisfunktionär (* 1884)
  • 02. Juni: Enrique Fernández Arbós, spanischer Geiger, Dirigent und Komponist (* 1863)
  • 05. Juni: Hermann Thiersch, deutscher Archäologe (* 1874)
  • 08. Juni: Josef Laßletzberger, österreichischer Militärkapellmeister und Komponist (* 1862)
  • 09. Juni: Akashi Kaijin, japanischer Dichter (* 1901)
  • 13. Juni: Karl Gall, österreichischer Motorradrennfahrer (* 1903)
  • 18. Juni: Arthur Edwin Kennelly, britisch-amerikanischer Elektroingenieur (* 1861)
  • 19. Juni: Grace Abbott, US-amerikanische Sozialreformerin, Kinderrechtlerin und Hochschullehrerin (* 1878)
  • 19. Juni: Emilio Villoresi, italienischer Automobilrennfahrer (* 1913)
  • 23. Juni: Alexander Graumüller, deutscher Oberingenieur und Automobilrennfahrer (* 1884)
  • 25. Juni: Richard Seaman, britischer Automobilrennfahrer (* 1913)
  • 26. Juni: Ford Madox Ford, britischer Schriftsteller (* 1873)
  • 29. Juni: Heinrich Alfred Ammelburg, deutscher Chemiker und Manager (* 1864)
  • 29. Juni: Mehmed Spaho, jugoslawischer Politiker (* 1883)
  • 30. Juni: Johann Peter Arras, deutscher Politiker (* 1870)

Juli/August

  • 03. Juli: Ramiro Artieda, bolivianischer Serienmörder (* 1889)
  • 07. Juli: Clifton Penn-Hughes, britischer Autorennfahrer (* 1905)
  • 07. Juli: Fritz Skowronnek, deutscher Journalist und Schriftsteller (* 1858)
  • 07. Juli: Claude A. Swanson, US-amerikanischer Politiker (* 1862)
Anna Pappritz 1904
  • 08. Juli: Anna Pappritz, deutsche Schriftstellerin und Frauenrechtlerin (* 1861)
  • 14. Juli: Alfons Maria Mucha, tschechischer Plakatkünstler, Graphiker, Illustrator, Maler (* 1860)
  • 15. Juli: Eugen Bleuler, schweizerischer Psychiater (* 1857)
  • 18. Juli: Witold Maliszewski, polnischer Komponist (* 1873)
  • 18. Juli: Paul Schneider, deutscher evangelischer Pfarrer (* 1897)
  • 20. Juli: Walter Ackermann, Schweizer Pilot und Schriftsteller (* 1903)
  • 23. Juli: Carl Thiel, deutscher Musikpädagoge, Kirchenmusiker und Komponist (* 1862)
  • 27. Juli: Hartley Burr Alexander, US-amerikanischer Philosoph, Schriftsteller und Ethnologe (* 1873)
  • 27. Juli: José Martínez, argentinischer Musiker und Bandleader (* 1890)
  • 28. Juli: Francesco Paolo Frontini, italienischer Komponist (* 1860)
  • 07. August: Rudi Opitz, deutscher Lithograph und Fotograf, NS-Opfer (* 1908)
  • 11. August: Hans Blau, Schweizer Beamter (* 1869)
  • 12. August: Giordano Aldrighetti, italienischer Motorrad- und Automobilrennfahrer (* 1905)
  • 19. August: Achille Fortier, kanadischer Komponist und Musikpädagoge (* 1864)
  • 23. August: Eugène-Henri Gravelotte, französischer Fechter (* 1876)
  • 25. August: Jan Vos, niederländischer Fußballspieler (* 1888)
  • 26. August: Wilhelm Burkamp, deutscher Philosoph (* 1879)
  • 28. August: Bruno Tanzmann, deutscher Schriftsteller und Verleger (* 1878)
  • 30. August: Wilhelm Bölsche, deutscher Schriftsteller und Naturforscher (* 1861)
  • 30. August: Hans Kundt, deutsch-bolivianischer General (* 1869)

September/Oktober

  • 03. September: Frederick H. Blair, kanadischer Organist, Chorleiter, Pianist und Musikpädagoge (* 1874)
  • 07. September: Izumi Kyōka, japanischer Schriftsteller (* 1873)
  • 13. September: Olav Duun, norwegischer Schriftsteller (* 1876)
  • 15. September: August Dickmann, erster Kriegsdienstverweigerer in der NS-Zeit (* 1910)
  • 15. September: Lawrence Yates Sherman, US-amerikanischer Politiker (* 1858)
  • 16. September: Francesco Alberti, Schweizer römisch-katholischer Geistlicher, Journalist und Politiker (* 1882)
  • 16. September: Alexander Kircher, deutsch-österreichischer Marine- und Landschaftsmaler sowie Illustrator (* 1867)
Otto Wels
  • 16. September: Otto Wels, deutscher Politiker (SPD) (* 1873)
  • 17. September: Georges Pitoëff, französischer Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter (* 1884)
  • 17. September: Otto Ruff, deutscher Chemiker (* 1871)
  • 17. September: Otto Röhm, deutscher Unternehmer (* 1876)
  • 18. September: Hugo Urban-Emmerich, tschechoslowakischer Unternehmer und Automobilrennfahrer (* 1887)
  • 20. September: Tadeusz Dołęga-Mostowicz, polnischer Journalist und Schriftsteller (* 1898)
  • 21. September: Georg Witkowski, deutscher Literaturhistoriker (* 1863)
  • 22. September: Werner von Fritsch, deutscher General (* 1880)
Sigmund Freud (1921)

November/Dezember

  • 04. November: Emil Wilhelm Artmann, österreichischer Bauingenieur, Architekt und Hochschullehrer (* 1871)
  • 04. November: Charles Tournemire, französischer Organist und Komponist (* 1870)
  • 06. November: Adolf Brütt, deutscher Bildhauer und Gründer der Weimarer Bildhauerschule (* 1855)
  • 07. November: William E. Chilton, US-amerikanischer Politiker (* 1858)
  • 10. November: Charlotte Despard, britische Frauenrechtlerin (* 1844)
  • 11. November: Emil Rieck, deutscher Landschafts-, Genre- und Theatermaler (* 1852)
  • 18. November: Martha Müller-Grählert, niederdeutsche Schriftstellerin (* 1876)
  • 22. November: Johannes Paul Aeltermann, deutscher Geistlicher (* 1876)
Max Hinsche
  • 23. November: Max Hinsche, deutscher Präparator, Naturwissenschaftler und Schriftsteller. (* 1896)
  • 25. November: Elbert Lee Trinkle, US-amerikanischer Politiker (* 1876)
  • 28. November: James Naismith, kanadischer Arzt und Pädagoge (* 1861)
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1970-051-17 / Grohs (Groß), Alfred / CC-BY-SA 3.0
Philipp Scheidemann (1918)
  • 29. November: Philipp Scheidemann, sozialdemokratischer Politiker (* 1865)
  • 30. November: Max Skladanowsky, Wegbereiter der Filmkunst in Deutschland (* 1863)
  • 01. Dezember: Nataly von Eschstruth, deutsche Schriftstellerin (* 1860)
  • 06. Dezember: Charles Dalmorès, französischer Sänger (Tenor) (* 1871)
Douglas Fairbanks senior (1921)
  • 12. Dezember: Douglas Fairbanks senior, US-amerikanischer Filmregisseur (* 1883)
  • 13. Dezember: Gildardo Magaña, mexikanischer Politiker und Revolutionär (* 1891)
  • 15. Dezember: Johann Friedrich Bernd von Arnim, preußischer Staats- und Landwirtschaftsminister (* 1850)
  • 16. Dezember: Juan Demóstenes Arosemena Barreati, Präsident von Panama (* 1879)
  • 16. Dezember: Beryl Carroll, US-amerikanischer Politiker (* 1860)
  • 20. Dezember: Hans Langsdorff, deutscher Marineoffizier (* 1894)
  • 23. Dezember: Anton Herman Gerard Fokker, niederländischer Flugzeugbauer (* 1890)
  • 31. Dezember: Sara Louisa Blomfield, anglo-irische Bahai und Autorin (* 1859)
  • 31. Dezember: Georg Wertheim, deutscher Kaufmann (* 1857)

Genaues Todesdatum unbekannt

  • Domingo Brescia, italienischer Komponist (* 1866)
  • Borghild Bryhn-Langgaard, norwegische Sängerin und Musikpädagogin (* 1883)
  • Abdol-Hossein Mirza Farmanfarma, einflussreicher iranischer Politiker, während des Ersten Weltkriegs Premierminister des Iran (* 1857)
  • Karol Tichy, polnischer Maler (* 1871)
  • Louis-Edouard Vuillermoz, französischer Hornist und Musikpädagoge (* 1869)

Weblinks

Commons: 1939 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. a b Chronik des Seekriegs
  2. Norman Davies: Europa im Krieg. Nikol 2009, S. 134 f.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Bundesarchiv Bild 183-E10718, Danzig, Westerplatte, Wald.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-E10718 / Haine / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Die Einnahme der Wester-Platte

Bild Nr. A 70080, 9.9.39, Bild: Haine
Ein Teil des Waldes auf der Westerplatte, der nun vollkommen zerschossen ist. Hier leisteten die Polen hartnäckigen Widerstand, der erst durch die Tapferkeit, mit dem die deutschen Truppen zum Sturm antraten, gezwungen wurde.
PBZ
Fr. OKW
Freigegeben Hauptreferent Bildpresse

ADN-Text
Zentralbild
II.Weltkrieg 1939 -1945, Polenfeldzug
Nach der Einnahme der Westerplatte im Danziger Hafen am 8.9.1939, deutsche Truppen durchkämmen das Gelände der Westerplatte.

Scherl Bilderdienst
Bundesarchiv Bild 183-H27337, Moskau, Stalin und Ribbentrop im Kreml.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-H27337 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
ADN-ZB/Archiv
Sowjetunion, August 1939, Im Moskauer Kreml wird am 23.8.1939 ein Nichtangriffsvertrag zwischen dem deutschen Reich und der UdSSR unterzeichnet. Nach der Unterzeichnung im Gespräch J.W. Stalin und der deutsche Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop (r.).
Odezwa sowiecka 1939 2.JPG
Sowjetisches Propaganda-Flugblatt für polnische Soldaten, herausgegeben während der sowjetischen Besetzung Ostpolens.
Danzig 1939.png
Autor/Urheber: Ziegelbrenner, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Lage der Stadt Danzig 1937
Bismark Stapellauf 2.jpg
Stapellauf der Bismarck in Hamburg bei Blohm & Voss. Aufnahme kurz nach dem Zuwasserlassen.
Münchner abkommen5+.svg
Autor/Urheber: Jaro.p, Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Bearbeitete Kopie von "Second world war europe 1935-1939 map de.png" von San Jose
1. Sudetendeutsche Gebiete werden dem Deutschen Reich angegliedert (Münchner Abkommen 30. September, Eingliederung 1. und 2. Oktober 1938)
2. Polen besetzt Gebiete in Teschen (2. Oktober 1938).
3. Ungarn besetzt Grenzgebiete teils ungarischer Ethnie (2. November 1938) sowie auch
4. die ruthenischsprachige Karpatoukraine (15. März 1939).
5. Am 15. März 1939 wird die „Rest-Tschechei“ von Deutschland faktisch annektiert und zum Protektorat Böhmen und Mähren erklärt.

6. Von der Tschechoslowakei bleibt nur der Satellitenstaat Slowakei.
Deutsches Reichsgesetzblatt 39T1 078 0823.jpg
Scan aus dem Deutschen Reichsgesetzblatt 1939, Teil 1
Spain final-guerra-civil.jpg
"Today, the Red Army captured and disarmed, the national troops have achieved their final military objectives. The war is over."
Banovina Hrvatska kotari.jpg
Map of Banovina Croatia, 1939–1941.
Bundesarchiv Bild 135-KA-10-063, Tibetexpediton, Expeditionsteilnehmer.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 135-KA-10-063 / Krause, Ernst / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Tibetexpediton, Expeditionsteilnehmer

Lhasa, Expeditionsgruppenaufnahme mit Potala im Hintergrund

[Von links nach rechts: (stehend) Rabden Khazi, Kaiser Bahadur Thapa, Schäfer; (sitzend) Krause, Geer, Wienert, Beger]

Abgebildete Personen:

Jeńcy1.jpg
Polnische Kriegsgefangene der Roten Armee während der sowjetischen Besetzung Ostpolens.
Winterwaroverview.JPG
Map of the first phase of the Winter War 1939-40.
Der Adler.svg
Autor/Urheber:

Scherl-Verlag Berlin

, Lizenz: PD-Schöpfungshöhe

Logo der Propagandazeitschrift Der Adler

Homo neanderthalensis Circeo MUSE.jpg
Autor/Urheber: Ghedoghedo, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Fossil of Homo neanderthalensis - Took the picture at MUSE, Trento
Plakat AJK.jpg
Poster for an exhibition 1939
MarianAndersonLincolnMemorial.png
American contralto Marian Anderson performs in front of 75,000 spectators in Potomac Park. Finnish accompanist Kosti Vehanen is on the piano.
Correio da Manhã AN 445.jpg
Fotografia do Fundo Correio da Manhã, sob a guarda do Arquivo Nacional.
Flag of the United States (1912-1959).svg
US Flag with 48 stars. In use for 47 years from July 4, 1912, to July 3, 1959.
Ernest Lawrence.jpg
Ernest O. Lawrence
Flag of Switzerland within 2to3.svg
Die quadratische Nationalfahne der Schweiz, in transparentem rechteckigem (2:3) Feld.
Leopold Ruzicka ETH-Bib Portr 00239.jpg
Autor/Urheber: Fr. Schmelhaus / ETH Zürich, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Porträt von Leopold Ružička
Gerhard Domagk nobel.jpg
Gerhard Domagk, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1939
Flag of Finland.svg
Flagge Finnlands
Persconferentie Ariane Mnouchkine , regisseur van Theatr du Soleil, in Tropenmus, Bestanddeelnr 933-6799.jpg
Autor/Urheber: Roland Gerrits / Anefo, Lizenz: CC0
Collectie / Archief : Fotocollectie Anefo

Reportage / Serie : [ onbekend ]
Beschrijving : Persconferentie Ariane Mnouchkine , regisseur van Theatr du Soleil, in Tropenmuseum Amsterdam,
Datum : 6 juni 1986
Locatie : Amsterdam, Noord-Holland
Trefwoorden : Regisseurs, persconferenties
Persoonsnaam : Ariane Mnouchkine
Instellingsnaam : Tropenmuseum
Fotograaf : Gerrits, Roland / Anefo
Auteursrechthebbende : Nationaal Archief
Materiaalsoort : Negatief (zwart/wit)
Nummer archiefinventaris : bekijk toegang 2.24.01.05

Bestanddeelnummer : 933-6799
Lidiya Skoblikova 1967.jpg
Autor/Urheber: Koch, Eric / Anefo, Lizenz: CC BY-SA 3.0 nl
WK schaatsen te Deventer dames, nummer 13 Skoblikova in aktie
FIFA WC-qualification 2014 - Austria vs Ireland 2013-09-10 - Giovanni Trapattoni 05.JPG
Autor/Urheber: Michael Kranewitter, Lizenz: CC BY-SA 3.0 at
Fußball-Weltmeisterschaft 2014/Qualifikation (UEFA), Gruppe C, 10. September 2013, Österreich gegen Irland im Wiener Ernst-Happel-Stadion. Im Bild: Giovanni Trapattoni, Irischer Headcoach.
PeterKraus011.jpg
Autor/Urheber: Der ursprünglich hochladende Benutzer war Mindspring in der Wikipedia auf Deutsch, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Peter Kraus. Foto: Michael Gstettenbauer
Karl-Heinz Schnellinger.jpg
Autor/Urheber: Nationaal Archief, Den Haag, Rijksfotoarchief: Fotocollectie Algemeen Nederlands Fotopersbureau (ANEFO), 1945-1989 - negatiefstroken zwart/wit, nummer toegang 2.24.01.05, bestanddeelnummer 921-3680, Lizenz: CC BY-SA 3.0 nl
Karl-Heinz Schnellinger in Nederland voor de Europacup II finale 1968 tussen AC Milan en Hamburger SV
Francis Ford Coppola 2007 crop.jpg
Autor/Urheber: photo taken by flickr user squidish; cropped on 02/02/2009 by Before My Ken, Lizenz: CC BY 2.0
Picture of w:Francis Ford Coppola taken in 2007.
2012 Theo Waigel.jpg
Autor/Urheber: J. Patrick Fischer, Lizenz: CC BY 3.0
Theo Waigel (2012)
Ruud Lubbers 1985.jpg
Autor/Urheber: Rijksoverheid.nl, Lizenz: CC0
Ruud Lubbers. Minister-president van Nederland (1982-1994)
Ian McKellen.jpg
Autor/Urheber: Stefan Servos, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Ian McKellen bei der Weltpremiere des dritten Teils des Herrn der Ringe in Wellington (Neuseeland)
Anefo 924-6616 Jackie Stewart, Zandvoort 18.06.1971.jpg
Autor/Urheber: Evers, Joost / Anefo, [onbekend], Lizenz: CC0
John Surtees (left) chats to Jackie Stewart (sunglasses) at the 1971 Dutch Grand Prix.
John howard.jpg
Prime Minister of Australia, the Honorable John Howard meets with Secretary of Defense William S. Cohen at the Pentagon on June 27, 1997. DoD photo by Helene C. Stikkel.
1272Dagmar Koller.JPG
(c) Foto: Udo Grimberg, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
Dagmar Koller (* 26. August 1939 in Klagenfurt) ist eine österreichische Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin.
2801Raimund Harmstorf.jpg
(c) Foto: Udo Grimberg, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
Raimund Harmstorf (* 7. Oktober 1939[1] in Hamburg; † 3. Mai 1998 in Marktoberdorf) war ein deutscher Schauspieler. Bekannt wurde er Anfang der 1970er Jahre durch die Hauptrolle in dem Fernseh-Mehrteiler Der Seewolf.
RalphLauren.jpg
Autor/Urheber: Edgar de Evia[1], Lizenz: CC BY-SA 3.0
Ralph Lauren in his office.
John Cleese at 1989 Oscars.jpg
(c) photo by Alan Light, CC BY 2.0
John Cleese at 61st Academy Awards
Grace Slick ca. 1967.jpg
Grace Slick circa 1967 publicity headshot
Björn Engholm, 10-04-03.jpg
Autor/Urheber: Torsten Bolten, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Björn Engholm, am Rande eines Footballspiels, bei dem er den Münzwurf übernahm.
Yaphet Koto.jpg
Autor/Urheber: Kingkongphoto & www.celebrity-photos.com from Laurel Maryland, USA, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Yaphet koto.1995.Baltimore maryland

Contact me for usage of this image.

© copyright JohnMathewSmith 2010
Howard carter.jpg
Informal portrait of Howard Carter (the archaeologist) standing with a book in his hand next to a train at a station in Chicago, Illinois.
Anna Pappritz in 1904.jpg
The International Women's Congress in Berlin. Miss Anna Pappritz, deputy chairman of the Local Committee
Otto Wels.jpg
Der deutsche Politiker Otto Wels (SPD) (1873-1939)
Sigmund Freud LIFE.jpg
Sigmund Freud, Begründer der Psychoanalyse, raucht eine Zigarre.
Hinsche Max m. Unterschrift.jpg
Hinsche Max mit Unterschrift
Bundesarchiv Bild 146-1970-051-17, Phillipp Scheidemann.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1970-051-17 / Grohs (Groß), Alfred / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Staatssekretär Exzellenz Phillip Scheidemann in seinem Arbeitszimmer im Reichsamt des Innern
Aufn.: Ende Sept./Okt. 1918
Douglas Fairbanks signed 1921 photo.jpg
Autographed photograph of film actor Douglas Fairbanks