1879

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Musikjahr · Sportjahr

1879
Schlacht bei Ulundi
Schlacht bei Ulundi
Mit dem Sieg der Briten in der Schlacht bei Ulundi
endet der Zulukrieg.
Landungen und Feldzüge im Salpeterkrieg, es sind die nationale Grenzen im Jahr 2007 gezeichnet
Landungen und Feldzüge im Salpeterkrieg, es sind die nationale Grenzen im Jahr 2007 gezeichnet
In Lateinamerika
beginnt der Salpeterkrieg.
Ausschnitt aus dem Gemälde Adolf Erik Nordenskiöld des schwedischen Malers Georg von Rosen aus dem Jahr 1886
Ausschnitt aus dem Gemälde Adolf Erik Nordenskiöld des schwedischen Malers Georg von Rosen aus dem Jahr 1886
Dem Schweden Adolf Erik Nordenskiöld gelingt mit der Vega die Durchfahrt durch die Nordostpassage.
Der eingestürzte Mittelteil kurz nach dem Unfall mit Blick in Richtung Süden
Der eingestürzte Mittelteil kurz nach dem Unfall mit Blick in Richtung Süden
Der Einsturz der Firth-of-Tay-Brücke während eines Sturms
kostet 75 Menschen das Leben.
1879 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender1327/28 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender1871/72 (11./12. September)
Baha'i-Kalender35/36 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender1284/85 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung2422/23 (südlicher Buddhismus); 2421/22 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender76. (77.) Zyklus

Jahr des Erde-Hasen 己卯 (am Beginn des Jahres Erde-Tiger 戊寅)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam)1241/42 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea)4212/13 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender1257/58 (um den 21. März)
Islamischer Kalender1296/97 (14./15. Dezember)
Japanischer KalenderMeiji 12 (明治12年);
Kōki 2539
Jüdischer Kalender5639/40 (17./18. September)
Koptischer Kalender1595/96 (11./12. September)
Malayalam-Kalender1054/55
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich)1294/95 (1. März)
Seleukidische ÄraBabylon: 2189/90 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2190/91 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender)1935/36 (April)

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Russland/Deutsches Reich/Österreich-Ungarn

Erstausgabe der Zeitung Der Sozialdemokrat, die nach der Freiheit ab 1880 zum Hauptorgan der Exilsozialdemokratie wurde

Fürstentum Bulgarien

Alexander I.

Schweiz

Weitere Ereignisse in Europa

Afrika

Zulukrieg in Südafrika
Schlacht bei Isandhlwana, Charles Fripp
Die Verteidigung von Rorke’s Drift, Alphonse de Neuville
  • 22. Januar: In der Schlacht bei Isandhlwana erleiden die Briten eine katastrophale Niederlage gegen 20.000 Zulu unter Häuptling Ntshingwayo Khoza. Am gleichen Tag halten bei Rorke’s Drift 145 Briten dem Angriff von ungefähr 4.000 Zulukriegern stand.
  • 12. März: In der Schlacht am Fluss Ntombe erleidet ein Detachement der britischen Armee, das einen Nachschubkonvoi begleitet, eine Niederlage gegen eine vom Swasi-Prinzen Mbilini waMswati angeführte Streitmacht von Irregulären des Zulukönigreichs.
  • 28. März: Die Zulu siegen in der Schlacht von Hlobane.
  • 29. März: 2.000 Briten unter Evelyn Henry Wood besiegen die 20.000 Mann starke Armee von Ntshingwayo Khoza in der Schlacht von Kambula.
  • 1. Juni: In Südafrika wird der freiwillig auf britischer Seite am Zulukrieg teilnehmende Napoléon Eugène Louis Bonaparte, der einzige Sohn des französischen Kaisers Napoleon III., von Zulukriegern bei der Flucht zu Fuß überwältigt und durch Assegai-Stiche getötet.
  • 4. Juli: In der Schlacht bei Ulundi vernichten die Briten die Armee der Zulu und beenden damit den Zulukrieg.
  • Am 17. August unterwerfen sich die Häuptlinge der Küstenregion den Briten, die meisten Häuptlinge des Nordens folgen ihnen Ende August.
  • 28. August: Cetshwayo wird von einer britischen Patrouille gefangen genommen und nach Kapstadt gebracht. Der verbliebene Widerstand der Zulu bricht daraufhin zusammen.
  • 1. September: Zululand wird in 13 eigenständige Distrikte oder Königreiche (chiefdoms) unter einem britischen Residenten aufgeteilt.
Sonstige Ereignisse

Asien

Mohammed Yakub Khan (Mitte) und Louis Cavagnari (2 v.l.) (1879)

Vereinigte Staaten von Amerika

Salpeterkrieg in Lateinamerika

Die Grenzen der am Salpeterkrieg beteiligten Nationen vor (Farben) und nach dem Krieg (schwarze Linien)
Tod des chilenischen Seehelden Arturo Prat bei Iquique

Wirtschaft

Weltausstellung

Patente

Unternehmensgründungen

Sonstiges

Wissenschaft und Technik

Kultur

Der US-amerikanische Ökonom Henry George verwendet in seinem Werk Progress and Poverty erstmals das Bild von der Erde als einem Schiff im Weltraum.

Musik und Theater

Sonstiges

Gesellschaft

  • 19. Januar: Anna Bates wird in Seville (Ohio) vom schwersten bekannten Neugeborenen entbunden. Ihr Kind ist 10,6 Kilogramm schwer und 76 cm groß. Es stirbt elf Stunden später.

Religion

Katastrophen

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

  • 19. April: Gründung des FC St. Gallen, des ältesten noch bestehenden Fußballklubs der Schweiz
  • 20. September: Der älteste irische Fußballverein Cliftonville FC entsteht in Belfast, als in der Lokalzeitung ein Geschäftsmann Interessenten für den Cliftonville Association Football Club sucht.
  • Der Norweger Olaf Haugann erreicht beim Skispringen auf dem Husebybakken in Kristiania (Oslo), die Weltrekordweite von 20 Metern.

Geboren

Januar

Porträt E. M. Forster, 1924/25
  • 01. Januar: E. M. Forster, englischer Erzähler († 1970)
  • 01. Januar: William Fox, US-amerikanischer Filmproduzent († 1952)
  • 01. Januar: Ernest Jones, britischer Psychoanalytiker († 1958)
  • 03. Januar: Lina Abarbanell, deutsche Sopranistin und Schauspielerin († 1963)
  • 03. Januar: Ida Wüst, deutsche Schauspielerin († 1958)
  • 05. Januar: Viktor Mäulen, deutscher Fußballspieler und -funktionär († 1956)
  • 05. Januar: Jack Norworth, US-amerikanischer Lyriker, Komponist und Produzent († 1959)
  • 06. Januar: Émile Argand, schweizerischer Geologe und Mineraloge († 1940)
  • 08. Januar: Emory S. Land, US-amerikanischer Offizier(† 1971)
  • 08. Januar: Samuel Shaw Ulysses Arentz, US-amerikanischer Politiker († 1934)
  • 11. Januar: Ernst Jencquel, deutscher Ruderer († 1939)
  • 12. Januar: Paul Guthnick, deutscher Astronom († 1947)
  • 12. Januar: Ray Harroun, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 1968)
  • 12. Januar: Franklin Elmore Kennamer, US-amerikanischer Jurist und Politiker († 1960)
  • 14. Januar: Hans Nadler, deutscher Maler († 1958)
  • 14. Januar: Hans Nordmann, deutscher Eisenbahn-Ingenieur († 1957)
  • 15. Januar: Benedikt Kreutz, Präsident des Deutschen Caritasverbandes (DCV) († 1949)
  • 17. Januar: Maximilian Bader, deutscher Orgelbauer († 1955)
  • 17. Januar: Burt McKinnie, US-amerikanischer Golfer († 1946)
  • 17. Januar: Richard Gavin Reid, kanadischer Politiker († 1980)
  • 18. Januar: Henri Giraud, französischer General († 1949)
  • 18. Januar: Walter Kaesbach, deutscher Kunsthistoriker († 1961)
  • 18. Januar: Ikai Tane, japanische Supercentenarian († 1995)
  • 19. Januar: Guido Fubini, italienischer Mathematiker († 1943)
  • 20. Januar: Walther Ahlhorn, deutscher Jurist († 1961)
  • 20. Januar: Clifford Hugh Douglas, britischer Wirtschaftstheoretiker, Ingenieur († 1952)
  • 20. Januar: Ruth St. Denis, US-amerikanische Tänzerin, Choreographin und Pädagogin († 1968)
  • 20. Januar: Wilhelm Burkamp, deutscher Philosoph († 1939)
  • 20. Januar: Walter W. Bacon, US-amerikanischer Politiker († 1962)
  • 22. Januar: Francis Picabia, kubanischer Schriftsteller, Maler, Grafiker († 1953)
  • 23. Januar: Walther Bauersfeld, deutscher Ingenieur und Physiker († 1959)
  • 23. Januar: Harry A. Pollard, US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur († 1934)
  • 24. Januar: Stanislaw Ljudkewitsch, russischer Komponist († 1979)
  • 28. Januar: Julia Bell, englische Humangenetikerin († 1979)
  • 29. Januar: Louis Prével, französischer Ruderer († 1964)

Februar

  • 01. Februar: Henri Chrétien, französischer Astronom und Erfinder. († 1956)
  • 03. Februar: Bruno Doehring, deutscher Theologe († 1961)
  • 03. Februar: Harry Fuld, deutscher Industrieller († 1932)
  • 04. Februar: Jacques Copeau, französischer Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter († 1949)
  • 06. Februar: Pedro Aguirre Cerda, chilenischer Politiker († 1941)
  • 06. Februar: Neville Bulwer-Lytton, 3. Earl of Lytton, britischer Offizier, Sportler und Maler († 1951)
  • 06. Februar: Edwin Samuel Montagu, britischer Politiker († 1924)
  • 06. Februar: Carl Ramsauer, deutscher Physiker († 1955)
  • 08. Februar: Glover Morrill Allen, US-amerikanischer Zoologe und Ornithologe († 1942)
  • 09. Februar: Natanael Berg, schwedischer Komponist († 1957)
  • 10. Februar: Gottlob Schrenk, deutscher evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer († 1965)
Jean Gilbert, 1913

März

Otto Hahn
  • 08. März: Otto Hahn, deutscher Chemiker, Entdecker der Kernspaltung, Nobelpreisträger († 1968)
  • 09. März: Alois Arnegger, österreichischer Landschaftsmaler († 1963)
  • 09. März: Agnes Miegel, deutsche Schriftstellerin und Journalistin († 1964)
  • 09. März: Martin Mutschmann, deutscher Politiker, sächsischer Ministerpräsident († 1947)
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1969-008A-07 / CC-BY-SA 3.0
Hans Luther
  • 10. März: Hans Luther, Reichskanzler in der Weimarer Republik († 1962)
  • 12. März: Alfred Abel, deutscher Schauspieler († 1937)
  • 12. März: Charles Delestraint, französischer General der Résistance († 1945)
  • 13. März: Karl Caspar, deutscher Maler († 1956)
Albert Einstein, 1921
  • 14. März: Albert Einstein, deutscher Physiker mit Schweizer und US-amerikanischer Staatsbürgerschaft († 1955)
  • 14. März: Thành Thái, zehnter Kaiser der vietnamesischen Nguyễn-Dynastie († 1955)
  • 15. März: Marie Juchacz, deutsche Sozialreformerin und Frauenrechtlerin († 1956)
  • 17. März: Hugo Küttner, deutscher Unternehmer († 1945)
  • 17. März: Jim Nance McCord, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Tennessee († 1968)
  • 18. März: Grigori Abramowitsch Krein, russischer Komponist († 1955)
  • 19. März: Joseph Haas, deutscher Komponist († 1960)
  • 20. März: Emil Lueken, deutscher Jurist und Oberbürgermeister († 1961)
  • 21. März: Josef Steinbach, österreichischer Gewichtheber († 1937)
  • 21. März: Saharet, australische Tänzerin († 1942)
  • 22. März: Josef Heinrich Grebing, deutscher Kaufmann, Maler und NS-Opfer († 1940)
  • 22. März: Léon Deubel, französischer Lyriker († 1913)
  • 22. März: Wilhelm Schlenk, deutscher Chemiker († 1943)
  • 24. März: Hela Sander, deutsche Schriftstellerin († 1952)
  • 26. März: Othmar Ammann, Schweizer-US-amerikanischer Ingenieur und Brückenbauer († 1965)
  • 27. März: Edward Steichen, luxemburgischer Fotograf († 1973)
  • 29. März: Alan Gardiner, britischer Ägyptologe († 1963)
  • 31. März: John Hart, kanadischer Politiker († 1957)

April

  • 02. April: Alexander Moissi, österreichischer Schauspieler († 1935)
  • 03. April: Nagatsuka Takashi, japanischer Schriftsteller († 1915)
  • 06. April: Jules Mazellier, französischer Komponist († 1959)
  • 07. April: Angelo Dibona, Südtiroler Kletterer und Bergführer († 1956)
  • 07. April: Jules Robin, französischer Autorennfahrer († 1957)
  • 07. April: Hermann Schwab, deutscher Journalist und Pressedienst-Gründer († 1962)
  • 08. April: Heinrich Reimers, deutscher Publizist († 1942)
  • 10. April: Coenraad Hiebendaal, niederländischer Ruderer († 1921)
  • 11. April: Bernhard Schmidt, deutscher Optiker († 1935)
  • 12. April: Ernst Wandersleb, deutscher Ballonfahrer, Fotograf, Physiker († 1963)
  • 12. April: Fred H. Brown, US-amerikanischer Politiker († 1955)
  • 13. April: Johan Petter Åhlén, schwedischer Unternehmer und Curler († 1939)
  • 13. April: Redfield Proctor junior, US-amerikanischer Politiker († 1957)
  • 14. April: James Branch Cabell, US-amerikanischer Schriftsteller († 1958)
  • 14. April: Mario Danieli, italienischer Unternehmer und Autorennfahrer († 1955)
  • 15. April: Karl Bösch, österreichischer Politiker († 1956)
  • 15. April: Alexander Gleichmann von Oven, deutscher Ruderer († 1969)
  • 16. April: Léon Théry, französischer Rennfahrer († 1909)
  • 18. April: August Hinrichs, deutscher Schriftsteller († 1956)
  • 19. April: Richard Scheibe, deutscher Bildhauer († 1964)
  • 20. April: Marie Adamczyk, österreichische Krankenpflegerin († 1973)
  • 20. April: Heinrich Nüßlein, deutscher Antiquar und Maler („Der Prophet im Malerkittel“) († 1947)
  • 20. April: Hans Heinrich Müller, deutscher Architekt († 1951)
Paul Poiret, 1913
  • 20. April: Paul Poiret, französischer Modeschöpfer († 1944)
  • 21. April: Oskar Erbslöh, deutscher Luftfahrtpionier († 1910)
  • 22. April: Galo Leoz, spanischer Augenarzt und Supercentenarian († 1990)
  • 22. April: Otto Krafft, deutscher Bauingenieur († 1916)
  • 23. April: Emil Barth, deutscher Politiker († 1941)
  • 23. April: Walther Spielmeyer, deutscher Psychiater und Neurologe († 1935)
  • 24. April: Ernst Adam, deutscher Schriftsteller († 1919)
  • 26. April: Owen Willans Richardson, englischer Physiker († 1959)
  • 27. April: Otto Buchwitz, deutscher Politiker, Mitglied der Volkskammer der DDR († 1964)
  • 27. April: Alfred Roth, deutscher Politiker, MdR († 1948)
  • 29. April: Thomas Beecham, britischer Dirigent, Gründer mehrerer Symphonieorchester († 1961)
  • 30. April: Georg Queri, bayerischer Heimatdichter und Schriftsteller († 1919)
Thea Schleusner
  • 30. April: Thea Schleusner, deutsche Malerin und Schriftstellerin († 1964)

Mai

  • 01. Mai: Otto Abeles, österreichischer Journalist, Schriftsteller und Musikkritiker († 1945)
  • 02. Mai: Paul Thiersch, deutscher Architekt und Hochschullehrer († 1928)
  • 03. Mai: Clyde L. Herring, US-amerikanischer Politiker († 1945)
  • 04. Mai: Leonid Isaakowitsch Mandelstam, russischer Physiker († 1944)
  • 05. Mai: Louis Louis, französischer Turner († 1945)
  • 06. Mai: Bedřich Hrozný, tschechischer Linguist und Orientalist († 1952)
  • 09. Mai: Kurt Herrfurth, Oberbürgermeister von Gera († 1946)
  • 10. Mai: Hermann Andert, deutscher Paläontologe, Geologe und Bankdirektor († 1945)
  • 14. Mai: Adolf Attenhofer, schweizerischer Schriftsteller und Indologe († 1950)
  • 15. Mai: Gustaf Emanuel Hildebrand Aulén, schwedischer Theologe und Bischof († 1977)
  • 15. Mai: Paul Wachtsmuth, deutsch-baltischer Pastor und evangelischer Märtyrer († 1919)
  • 17. Mai: Hans Grade, deutscher Flugpionier († 1946)
  • 18. Mai: Bruno Bielefeld, deutscher Maler, Radierer und Lithograph († 1973)
  • 18. Mai: Dominique Follacci, französischer Kunstturner
  • 19. Mai: Nancy Astor, britische Politikerin († 1964)
  • 19. Mai: Waldorf Astor, britischer Politiker und Zeitungsverleger († 1952)
  • 20. Mai: Hans Meerwein, deutscher Chemiker († 1965)
  • 21. Mai: Karl Felix Wolff, Südtiroler Volkskundler († 1966)
  • 22. Mai: Hans Enderli, Schweizer Jurist und Politiker († 1944)
  • 22. Mai: Émile Fréteur, französischer Turner († 1953)
  • 22. Mai: Symon Petljura, ukrainischer Politiker († 1926)
  • 23. Mai: Harold Samuel, englischer Pianist und Komponist († 1937)
  • 24. Mai: Otto Reche, deutscher Anthropologe († 1966)
  • 25. Mai: William Maxwell Aitken, kanadisch-britischer Verleger und Politiker († 1964)
  • 25. Mai: William Stickney, US-amerikanischer Golfspieler († 1944)
  • 27. Mai: Hans Heinrich Lammers, deutscher Jurist, Beamter und SS-Oberführer († 1962)
  • 27. Mai: Karl Bühler, deutscher Denk- und Sprachpsychologe, Sprachtheoretiker († 1963)
  • 28. Mai: Vanessa Bell, britische Malerin und Innenarchitektin († 1961)
  • 28. Mai: Henri-Pierre Roché, französischer Schriftsteller und Kunstsammler († 1959)
  • 31. Mai: Samuel Guyer, Schweizer Kunsthistoriker († 1950)
Milutin Milanković

Juni

Juli

  • 01. Juli: Emma Gertrud Eckermann, deutsche Malerin, Grafikerin und Kunstlehrerin († 1967)
  • 01. Juli: Léon Jouhaux, französischer Gewerkschafter und Friedensnobelpreisträger († 1954)
  • 02. Juli: Zsigmond Móricz, ungarischer Erzähler († 1942)
  • 02. Juli: Todor Paniza, bulgarischer Freiheitskämpfer und Terrorist († 1925)
  • 03. Juli: Fritz Mielert, deutscher Fotograf und Schriftsteller († 1947)
  • 03. Juli: A. Harry Moore, US-amerikanischer Politiker († 1952)
  • 04. Juli: Agathe Lasch, deutsche Germanistin, NS-Opfer († 1942)
Dwight Filley Davis
Ernst Herzfeld
  • 23. Juli: Ernst Herzfeld, deutscher vorderasiatischer Archäologe, Altorientalist und Inschriftenforscher († 1948)
  • 25. Juli: Fritz Steuri, Schweizer Bergführer und Skisportler († 1950)
  • 26. Juli: Otto Hieronimus, deutsch-österreichischer Automobilkonstrukteur und -rennfahrer († 1922)
  • 28. Juli: Inocenc Arnošt Bláha, tschechischer Soziologe, Philosoph, Pädagoge († 1960)
  • 28. Juli: Lucy Burns, US-amerikanische Frauenrechtlerin († 1966)
  • 28. Juli: Vittorio Ambrosio, italienischer General († 1958)
  • 28. Juli: Albert Grzesinski, preußischer Innenminister von 1926 bis 1930 († 1947)
  • 29. Juli: Erwin Böhme, deutscher Jagdflieger im Ersten Weltkrieg († 1917)
  • 29. Juli: Giuseppe Garibaldi der Jüngere, italienischer Abenteurer und Revolutionär († 1950)
  • 30. Juli: Hans Franck, deutscher Schriftsteller und Dramaturg († 1964)
  • 31. Juli: Margarete Bieber, erste Professorin der Archäologie in Deutschland († 1978)
  • Juli: Alfred Ambler, englischer Fußballspieler († 1940)

August

  • 01. August: Augusto Samuel Boyd, panamaischer Staatspräsident († 1957)
  • 01. August: Erich Harbort, deutscher Geologe († 1929)
  • 02. August: James M. Tunnell, US-amerikanischer Politiker († 1957)
  • 05. August: Vladimir Aïtoff, französischer Mediziner und Rugby-Union-Spieler († 1963)
  • 08. August: Robert Holbrook Smith, US-amerikanischer Arzt († 1950)
  • 08. August: Terauchi Hisaichi, Feldmarschall der kaiserlich japanischen Armee († 1946)
  • 08. August: Emiliano Zapata, mexikanischer Revolutionär († 1919)
  • 11. August: Frieda von Richthofen, deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin († 1956)
  • 11. August: Alfrēds Kalniņš. lettischer Komponist († 1951)
  • 13. August: John Ireland, englischer Komponist († 1962)
  • 15. August: Ethel Barrymore, US-amerikanische Schauspielerin († 1959)
  • 15. August: Philipp Holl, deutscher Politiker († 1967)
  • 15. August: Hugo Ruppe, deutscher Ingenieur und Motoren-Konstrukteur († 1949)
  • 17. August: Alexander Dutow, Kosakenführer im Russischen Bürgerkrieg († 1921)
Samuel Goldwyn
  • 17. August: Samuel Goldwyn, US-amerikanischer Filmproduzent († 1974)
  • 18. August: Manuel Arce y Ochotorena, Erzbischof von Tarragona und Kardinal († 1948)
  • 24. August: Carlo Biscaretti di Ruffia, italienischer Industriedesigner und Grafiker († 1959)
  • 24. August: Ludwig Eisenschmid, deutscher Orgelbauer († 1959)
  • 24. August: Emmerich Hanus, österreichischer Filmschauspieler, -regisseur und -produzent († 1956)
  • 26. August: Chalifa ibn Harub ibn Thuwaini, Sultan von Sansibar († 1960)
  • 27. August: Karl Schapper, deutscher Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus († 1941)
  • 30. August: Hermann Jacobsohn, deutscher Altphilologe († 1933)
  • 30. August: Rıza Nur, türkischer Politiker, Historiker und Mediziner († 1942)
  • 31. August: Ida Kerkovius, deutsche Malerin und Bildteppichweberin († 1970)
  • 31. August: Alma Mahler-Werfel, österreichische Komponistin († 1964)
  • 31. August: Yoshihito, 123. Tennō (Kaiser) von Japan († 1926)

September

(c) Bundesarchiv, Bild 146III-105 / CC-BY-SA 3.0
Joseph Wirth
  • 06. September: Joseph Wirth, Reichskanzler der Weimarer Republik († 1956)
  • 10. September: Stanley C. Wilson, US-amerikanischer Politiker († 1967)
  • 13. September: Harry Burton, englischer Fotograf († 1940)
  • 14. September: Adriano Andreani, italienischer Turner († 1960)
  • 14. September: Albert Amann, badischer Politiker († 1965)
  • 14. September: Richard B. Coolidge, US-amerikanischer Politiker († 1957)
Margaret Sanger, 1922
  • 14. September: Margaret Sanger, US-amerikanische Frauenrechtlerin († 1966)
  • 16. September: Josep Maria Jujol, katalanischer Architekt († 1949)
  • 17. September: Adolf Ahrens, deutscher Kapitän und Politiker († 1957)
  • 18. September: Peter G. Gerry, US-amerikanischer Politiker († 1957)
  • 20. September: Victor Sjöström, schwedischer Regisseur und Schauspieler († 1960)
  • 21. September: Samuel Washington Arnold, US-amerikanischer Politiker († 1961)
  • 22. September: Charles Borel-Clerc, französischer Komponist († 1959)
  • 22. September: Dāvids Veiss, russischer Sportschütze († 1961)
  • 27. September: Gil Andersen, norwegisch-US-amerikanischer Ingenieur, Automobilrennfahrer und Automobilmanager († 1935)
  • 27. September: Cyril Scott, englischer Komponist, Pianist und Schriftsteller († 1970)
  • 27. September: Hans Hahn, österreichischer Mathematiker († 1934)
  • 27. September: Fred Schule, US-amerikanischer Hürdenläufer und Olympiasieger († 1962)
  • 28. September: Benjamin Christensen, dänischer Regisseur († 1959)
  • 29. September: Willem Willeke, niederländisch-amerikanischer Cellist, Pianist und Musikpädagoge († 1950)
  • 30. September: Johan Falkberget, norwegischer Schriftsteller († 1967)

Oktober

  • 02. Oktober: Wilhelm Kosch, österreichischer Literaturhistoriker und Lexikograph († 1960)
  • 02. Oktober: Joseph Stoffels, Weihbischof in Köln († 1923)
  • 02. Oktober: Wallace Stevens, US-amerikanischer Lyriker und Essayist († 1955)
  • 05. Oktober: Francis Peyton Rous, US-amerikanischer Pathologe († 1970)
  • 05. Oktober: Halfdan Cleve, norwegischer Komponist († 1951)
  • 07. Oktober: Julius Busch, deutsch-baltischer Pastor und evangelischer Märtyrer († 1907)
  • 07. Oktober: Herman Nohl, deutscher Pädagoge und Philosoph († 1960)
  • 07. Oktober: Joe Hill, US-amerikanischer Arbeiterführer, Gewerkschaftsaktivist und Liederdichter († 1915)
  • 08. Oktober: Chen Duxiu, chinesischer Politiker († 1942)
  • 08. Oktober: Joseph Bovet, Schweizer Komponist und Priester († 1951)
(c) Bundesarchiv, Bild 183-U0205-502 / CC-BY-SA 3.0
Max von Laue, 1929
  • 09. Oktober: Max von Laue, deutscher Physiker († 1960)
  • 10. Oktober: Bruno Cicognani, italienischer Schriftsteller († 1971)
  • 10. Oktober: Karl Etlinger, österreichischer Schauspieler († 1946)
  • 10. Oktober: Eugen Täubler, deutscher Althistoriker († 1953)
  • 11. Oktober: Christian Schilling, deutscher Fußball-Nationalspieler († 1955)
  • 12. Oktober: Emil Friedrich Adolf Andreae, deutscher Historiker († 1939)
  • 13. Oktober: Giovanni Piaz, italienischer Bergsteiger († 1948)
  • 14. Oktober: Ewald Hecker, Präsident der IHK Hannover und später SS-Brigadeführer († 1954)
  • 14. Oktober: Miles Franklin, australische Schriftstellerin († 1954)
  • 15. Oktober: Frédéric de Rabours, Schweizer Jurist und Politiker († 1929)
  • 16. Oktober: Eduard Hamm, deutscher Politiker († 1944)
  • 18. Oktober: Grzegorz Fitelberg, polnischer Komponist und Dirigent († 1953)
  • 20. Oktober: Paul Zaunert, deutscher Sagenforscher († 1959)
  • 21. Oktober: Joseph Canteloube, französischer Komponist, Pianist, Musikwissenschaftler († 1957)
  • 24. Oktober: Friedrich Jähne, deutscher Ingenieur und Unternehmer († 1965)
  • 25. Oktober: William Law Anderson, schottisch-amerikanischer Profigolfer († 1910)
  • 25. Oktober: Fritz Haarmann, deutscher Serienmörder († 1925)
  • 25. Oktober: Alfred Käser, Schweizer Evangelist († 1924)
  • 26. Oktober: Oskar Strnad, österreichischer Bühnenbildner, Kunsthandwerker, Designer und Architekt († 1935)
  • 28. Oktober: Channing H. Cox, US-amerikanischer Politiker († 1968)
  • 28. Oktober: Luisa Capetillo, puerto-ricanische Feministin und Anarchistin († 1922)
Franz von Papen, 1945/46
  • 29. Oktober: Franz von Papen, deutscher Politiker und Staatsmann († 1969)
  • 31. Oktober: Reinhard Piper, deutscher Verleger und Kunsthistoriker († 1953)

November

  • 01. November: Oskar Barnack, deutscher Feinmechaniker († 1936)
  • 01. November: Pál Teleki, ungarischer Wissenschaftler und Politiker († 1941)
  • 03. November: Sir Joseph Addison, britischer Diplomat († 1953)
  • 03. November: Jean Porporato, französischer Autorennfahrer
  • 03. November: Vilhjálmur Stefánsson, kanadischer Polarforscher und Ethnologe († 1962)
  • 04. November: Will Rogers, US-amerikanischer Komiker und Entertainer († 1935)
  • 05. November: Otto Barsch, deutscher Geologe und Geophysiker († 1946)
  • 05. November: Francesco Bracci, italienischer Kardinal der römisch-katholischen Kirche († 1967)
  • 05. November: Otto Wahle, österreichischer Schwimmer († 1963)
  • 07. November: Walter Dix, deutscher Pflanzenbauwissenschaftler († 1965)
(c) Bundesarchiv, Bild 183-R15068 / CC-BY-SA 3.0
Leo Trotzki (um 1929)

Dezember

  • 01. Dezember: Blanche DuBuisson, kanadische Sängerin und Schauspielerin († nach 1952)
  • 01. Dezember: Ogiwara Rokuzan, japanischer Bildhauer († 1910)
  • 04. Dezember: Hamilton Harty, irischer Komponist († 1941)
  • 05. Dezember: Dionisio Kfoury, syrischer Weihbischof in Antiochia († 1965)
  • 05. Dezember: Clyde Vernon Cessna, US-amerikanischer Flugpionier († 1954)
  • 06. Dezember: Albert Schädelin, Schweizer evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer († 1961)
  • 07. Dezember: Fritz Liebrich, Schweizer Lehrer und Schriftsteller in Mundart († 1936)
  • 10. Dezember: Paul Münch, deutscher Mundartdichter († 1951)
  • 10. Dezember: Ernest Shepard, englischer Illustrator (Pu der Bär) († 1976)
  • 12. Dezember: Friedrich Christiansen, deutscher General der Flieger und Befehlshaber in den Niederlanden († 1972)
  • 14. Dezember: Paul Corder, englischer Komponist († 1942)
  • 14. Dezember: Hermann Dietrich, deutscher Politiker († 1954)
  • 15. Dezember: Charles Grey, 5. Earl Grey, Sohn des 4. Earl Grey († 1963)
  • 15. Dezember: Rudolf von Laban, ungarischer Tänzer, Choreograf und Tanztheoretiker († 1958)
  • 15. Dezember: Bert H. Miller, US-amerikanischer Politiker († 1949)
  • 16. Dezember: Hans Watzlik, sudetendeutscher Schriftsteller († 1948)
  • 17. Dezember: Luigi Durante, italienischer Fußballspieler († 1944)
Paul Klee, 1911
  • 18. Dezember: Paul Klee, Schweizer Maler († 1940)
  • 19. Dezember: Emilie Gourd, Schweizer Frauenrechtlerin († 1946)
  • 19. Dezember: Beals Wright, US-amerikanischer Tennisspieler († 1961)
  • 22. Dezember: Minna Specht, deutsche Pädagogin und Mitgründerin und Vorsitzende des ISK († 1961)
  • 23. Dezember: Alexis Vedeux, französischer Turner († 1969)
  • 24. Dezember: Clemente Micara, italienischer Kardinal der römisch-katholischen Kirche († 1965)
  • 25. Dezember: Igo Etrich, österreichischer Pilot und Flugzeugkonstrukteur († 1967)
  • 26. Dezember: Christie Benet, US-amerikanischer Politiker († 1951)
  • 26. Dezember: Armen Tigranjan, armenischer Komponist († 1950)
  • 26. Dezember: Julius Weismann, deutscher Komponist († 1950)
  • 27. Dezember: Karl Appelbaum, deutscher Politiker († 1961)
  • 27. Dezember: Sydney Greenstreet, britischer Schauspieler († 1954)
  • 27. Dezember: Bunk Johnson, US-amerikanischer Kornettist und Trompeter († 1949)
  • 28. Dezember: Manuel Arteaga y Betancourt, Erzbischof von Havanna und Kardinal der römisch-katholischen Kirche († 1963)
  • 28. Dezember: Frank Blachford, kanadischer Geiger, Musikpädagoge, Dirigent und Komponist († 1957)
  • 29. Dezember: Ellen Gleditsch, norwegische Chemikerin († 1968)
  • 30. Dezember: Ramana Maharshi, indischer Spiritueller und Yogi († 1950)
  • 31. Dezember: Albert Werkmüller, deutscher Leichtathlet, Fußballspieler und Turner († 1914)

Genaues Geburtsdatum unbekannt

  • Sadri Maksudi Arsal, tatarischer Staatsmann, Rechtswissenschaftler, Denker und Wissenschaftler († 1957)
  • Damase DuBuisson, kanadischer Sänger und Schauspieler († 1945)
  • Raoul Duquette, kanadischer Cellist und Musikpädagoge († 1962)

Gestorben

Erstes Quartal

  • 06. Januar: Zofia Branicka, polnische Adlige (* 1790)
  • 08. Januar: Baldomero Espartero, spanischer General, Politiker und Regent (* 1792)
  • 08. Januar: Ferdo Livadić, kroatischer Komponist (* 1799)
  • 10. Januar: Gustav Schleicher, deutsch-US-amerikanischer Ingenieur, Unternehmer und Politiker (* 1823)
  • 13. Januar: Jakob Dubs, Schweizer Politiker (* 1822)
  • 19. Januar: Johann Eduard Heuchler, deutscher Architekt und Baumeister (* 1801)
  • 19. Januar: Georg Eduard Steitz, deutscher evangelischer Theologe und Historiker (* 1810)
  • 21. Januar: Ljuben Karawelow, Aktivist der Bulgarischen Nationalen Wiedergeburt und Dichter (* 1834)
  • 22. Januar: Henriette von Bissing, deutsche Erzählerin (* 1798)
  • 23. Januar: Adolf Jensen, deutscher Komponist (* 1837)
Heinrich Geißler
Albrecht von Roon

Zweites Quartal

Drittes Quartal

  • 06. Juli: Henry Smart, englischer Organist und Komponist (* 1813)
  • 06. Juli: Jakob Friedrich Reiff, deutscher Philosoph (* 1810)
  • 09. Juli: Georg Aenotheus Koch, deutscher Altphilologe und Lexikograf (* 1802)
  • 11. Juli: William Allen, US-amerikanischer Politiker (* 1803)
  • 14. Juli: Auguste Barbereau, französischer Komponist (* 1799)
  • 15. Juli: Johann Friedrich von Brandt, deutscher Naturforscher und Zoologe (* 1802)
  • 16. Juli: Maria Theresia von Savoyen, Herzogin von Lucca und Herzogin von Parma (* 1803)
  • 18. Juli: William Farquhar Barry, US-amerikanischer General (* 1818)
  • 19. Juli: Louis Favre, Schweizer Ingenieur (* 1826)
  • 20. Juli: Detlof Karsten, deutscher Jurist und Bürgermeister von Rostock (* 1787)
  • 01. August: Wenzel Babinsky, böhmischer Räuber (* 1796)
  • 01. August: August Geib, deutscher Lyriker, Buchhändler und Politiker (* 1842)
  • 08. August: Immanuel Hermann Fichte, deutscher Theologe und Philosoph (* 1796)
  • 15. August: Urs Viktor Vigier, Schweizer Jurist und Politiker (* 1814)
  • 24. August: John C. Ten Eyck, US-amerikanischer Politiker (* 1814)
  • 26. August: Josep Caixal i Estradé, Bischof von Urgell und Co-Fürst von Andorra (* 1803)
  • 27. August: Rowland Hill, Reformator des englischen Postwesens (* 1795)
  • 27. August: Henriette Nissen-Saloman, schwedische Opernsängerin (* 1819)
  • 30. August: John Bell Hood, US-amerikanischer General im Bürgerkrieg (* 1831)
  • 00. August: Alphonse Thys, französischer Komponist (* 1807)
  • 02. September: Bernhard Becker, Schweizer evangelischer Geistlicher und Sozialpolitiker (* 1819)
  • 05. September: Adolf Harleß, deutscher protestantischer Theologe (* 1806)
  • 08. September: Johannes Amsinck, deutscher Kaufmann, Unternehmer und Mäzen (* 1792)
  • 14. September: Bernhard von Cotta, deutscher Geologe (* 1808)
  • 17. September: Eugène Viollet-le-Duc, französischer Architekt und Kunsthistoriker (* 1814)
  • 23. September: Gustav von Epstein, österreichischer Bankier und Unternehmer (* 1828)
  • 28. September: John Wise, US-amerikanischer Ballonfahrer (* 1808)
  • 30. September: Francis Gillette, US-amerikanischer Politiker (* 1807)

Viertes Quartal

James Clerk Maxwell

Genaues Todesdatum unbekannt

  • Ludwig Achenbach, badischer Jurist und Politiker (* 1812)
  • Jules Anspach, belgischer Jurist und Politiker (* 1829)
  • Pietro Musone, italienischer Komponist (* 1847)
  • Minnie Walton, australisch-amerikanische Sängerin und Schauspielerin (* 1852)

Weblinks

Commons: 1879 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Adolf Erik Nordenskiöld detail of the painting by Georg von Rosen 1886.jpg
Ausschnitt aus dem Gemälde Adolf Erik Nordenskiöld
Ulundi.jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Bild-PD-alt

Die 17. Lancers bei Ulundi

Milutin Milanković.jpg
Milutin Milanković as student, in Viena.
Samuel Goldwyn - Jul 1919 EH.jpg
Film producer Samuel Goldwyn, on page 32 of the July 19, 1919 Exhibitors Herald.
Isandhlwana.jpg
Battle of Isandhlwana (1879) Natal, South Africa
Bundesarchiv Bild 183-R15068, Leo Dawidowitsch Trotzki.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-R15068 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein.
Leo Dawidowitsch Trotzki

Leo Dawidowitsch Trotzki (eigtl. Leib Bronstein) geb: 7.11.1879 in Iwanowka bei Jelisawetgrad, ermordet: 21.8.1940 in Mexiko City russischer und sowjetischer Politiker und Staatsmann. Als Volkskommissar des Äusseren führte er die russische Abordnung bei den Friedensverhandlungen 1917/18 mit den Mittelmächten in Brest-Litowsk, seit März 1918 Volkskommissar für Krieg und Marine. Trotzki wurde 1927 ausgeschlossen und 1929 aus der Sowjetunion ausgewiesen 3201-29

[Leo Dawidowitsch Trotzki (Porträt)]

Abgebildete Personen:

  • Trotzki, Leo Dawidowitsch: Revolutionär, Volkskommissar des Äußeren, für Krieg und Marine, 1929 aus der Sowjetunion ausgewiesen,,
E. M. Forster von Dora Carrington, 1924-25.jpg
Porträt E. M. Forster von Dora Carrington
Alphonse de Neuville - The defence of Rorke's Drift 1879 - Google Art Project.jpg
Painting of the Battle of Rorke's Drift which took place in Natal during the Anglo-Zulu War in 1879. De Neuville based the painting on eye witness accounts and it depicts several events of the battle occurring at once. Defenders depicted in the painting:
  • Lieutenant John Chard (to the right at the barrier in pale breeches with rifle)
  • Corporal Scammell of the Natal Native Contingent incorrectly shown in the uniform of the 24th or Corporal William Allen (handing cartridges to Chard)
  • Corporal Ferdinand Schiess (wearing a bandoleer and stabbing a Zulu at the barrier with his bayonet)
  • Chaplain George Smith (bearded man handing out cartridges from a haversack)
  • Acting Assistant Commissary James Dalton (sat in foreground with a wounded shoulder)
  • Surgeon James Reynolds (attending to Dalton's wound)
  • Lieutenant Gonville Bromhead (standing in the centre of the painting pointing to his left)
  • Private Frederick Hitch (standing behind Bromhead)
  • Private Henry Hook (carrying Private John Connolly on his back away from the burning hospital)
  • Assistant Commissary Walter Dunne (to the left holding a biscuit box)
(Sources: David, Saul [2005] Zulu: The Heroism and Tragedy of the Zulu War of 1879 ISBN 9780141015699; Knight, Ian [1996] Rorke's Drift 1879: 'Pinned Like Rats in a Hole' ISBN 9781855325067)
Wotp.de.svg
Autor/Urheber: Createaccount, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Grenzverlauf vor (farb.Flächen) und nach dem Salpeterkrieg (schwarze Linie) (1879-1883).

Peruanisch-bolivianischer Grenzverlauf nach File:Departamento moquegua 1865.JPG

Argentinisch-bolivianischer Grenzverlauf war umstritten nach File:MPazSoldan.1888-2xChile.djvu
Count Albrecht von Roon circa 1870.jpg
Count Albrecht Theodor Emil von Roon (1803-1879), circa 1870
Jean Gilbert.jpg
Autor/Urheber: Ozelotenor, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Jean Gilbert (1879–1942, geboren als Max Winterfeld), deutscher Komponist
Einstein 1921 portrait2.jpg
Albert Einstein during a lecture in Vienna in 1921
MargaretSanger-Underwood.LOC.jpg
Margaret Sanger (* 1879)
Paulpoiret.jpg

TITLE: [Paul Poiret, half-length portrait, facing left]

CALL NUMBER: BIOG FILE - Poiret, Paul, 1879-1944 <item> [P&P]

REPRODUCTION NUMBER: LC-USZ62-100840 (b&w film copy neg.)

MEDIUM: 1 photographic print.

CREATED/PUBLISHED: c1913.

NOTES: J186851 U.S. Copyright Office.

SUBJECTS: Poiret, Paul.

FORMAT: Portrait photographs 1910-1920. Photographic prints 1910-1920.

DIGITAL ID: (b&w film copy neg.) cph 3c00840 http://hdl.loc.gov/loc.pnp/cph.3c00840

CARD #: 90715144
Tay Rail Bridge-NLS-53.jpg
Autor/Urheber:

Unbekannt

, Lizenz: PD-alt-100

139B. J,V. - Fallen girders, Tay Bridge. Photograph of fallen girders after collapse of part of the first Tay Bridge.
Herunter gefallene Träger, Tay Bridge. Bild von herunter gefallenen Trägern nach Einsturz eines Teils des ersten Tay-Brücke.

Mohammad Yaqub Khan with British officers in May of 1879.jpg

Group. The Amir Yakub Khan, General Daod Shah, Habeebula Moustafi, with Major Cavagnari C.S.I. & Mr Jenkyns [Gandamak].

Photograph, a formal seated portrait of five figures (Major Cavagnari second from left, Amir Yakub Khan in the centre, the tall Daoud Shah next to the Amir, and Jenkyns and Habibullah Moustafi at extreme left and right), taken by John Burke at Gandmak in Afghanistan in May 1879. Burke accompanied British forces into Afghanistan in 1878 and covered the events of the Second Anglo-Afghan War (1878-80), becoming the first significant photographer of the country and its people in the process. The British, having defeated the Amir Sher Ali's forces, wintered in Jalalabad, waiting for the new Amir Yakub Khan to accept their terms and conditions. One of the key figures in the negotiations was Pierre Louis Napoleon Cavagnari (1841-1879). A half-Irish, half-Italian aristocrat, descended from the royal family of Parma on his father's side, he had been brought up in England, with schooling at Addiscombe. He served with the East India Army in the 1st Bengal Fusiliers and then transferred into political service, becoming Deputy Commisssioner at Peshawar, and was appointed as envoy by the Viceroy Lord Lytton in the 1878 mission to Kabul which the Afghans refused to let proceed. This refusal was one of a series of events which led to the Second Afghan War.

In the photograph, the 34 year old Yakub is wearing the white clothes he favoured. The six foot tall Daoud Shah, from the Ghilzai tribe, was his commander-in-chief. He had served under the former Amir Sher Ali as well and was known as an able man. Habibullah Khan had been a trusted confidant of Sher Ali and was now the moustafi or prime minister of Yakub Khan.

In May 1879, Yakub Khan travelled to Gandamak, a village just outside Jalalabad and entered into negotiations with Cavagnari as a result of which the Treaty of Gandamak was signed whereby the Amir ceded territories to the British and accepted a British envoy in Kabul. Cavagnari took up the post of British Resident in Kabul in July 1879. He was known to be reckless and arrogant rather than discreet and his role as envoy was viewed as injudicious even by some of the British. The situation in Kabul was tense and eventually some Afghan troops who had not been paid by the Amir rebelled and attacked the Residency, killing Cavagnari and his mission in September 1879. The war was far from over despite the treaty and British troops were recalled over the mountains to occupy Kabul, secure it and launch punitive action against the Afghans. Yakub Khan abdicated, taking refuge in the British camp and was subsequently sent to India in December.
Paul Klee 1911.jpg
Photographie von Paul Klee, 1911 aufgenommen.
Bundesarchiv Bild 146-1969-008A-07, Hans Luther.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1969-008A-07 / CC-BY-SA 3.0
Ernst Herzfeld.jpg
Ernst Herzfeld (1879–1948), German archaeologist and Iranologist, photographed in front of Persepolis reliefs
Bundesarchiv Bild 146III-105, Joseph Wirth.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 146III-105 / CC-BY-SA 3.0
Der sozialdemokrat.JPG
Erstausgabe der Zeitung "Der Sozialdemokrat" (1879)
WP Thea Schleusner.jpg
Autor/Urheber:

Rudolf Dührkoop (* 1848 in Hamburg; † 1918 ebenda)

, Lizenz: Bild-PD-alt

Thea Schleusner (* 30. April 1879 in Wittenberg; † 14. Januar 1964 in Berlin), deutsche Malerin und Schriftstellerin

Bundesarchiv Bild 183-U0205-502, Max von Laue.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-U0205-502 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein.
ADN-ZB

13.11.1961
Max von Laue
Physiker,
geb. 9.10.1879 in Pfaffendorf bei Koblenz
gest. 24.4.1960 in Berlin;
Professor in Zürich, Frankfurt (Main), Berlin, Göttingen, Direktor des Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin; erhielt 1914 den Nobelpreis.
Max von Laue im Alter von fünfzig Jahren.
(Aufn.: 1929)

30835-29
Gdp ops.de 300.png
Autor/Urheber: Createaccount, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Salpeterkrieg Feldzuege