Das Bosbach

Der folgende Artikel ist ein Satire-Artikel. Es kann sein, dass er nicht ganz ernst gemeinte Aussagen enthält. Es kann aber auch sein, dass der Artikel irgendeine tiefgründige Botschaft vermitteln möchte.

Bis auf die Satzzeichen ist jeder Buchstabe und jedes Wort und jeder Zusammhang damit, dazwischen, darüber und darunter und jede damit gemachte und denkbare und undenkbare Aussage in diesem Artikel frei erfunden. Insbesondere lebten und leben nie reale Personen, auf die sich dieser Artikel beziehen und/oder bezogen haben könnte, kann oder es täte, wenn die Personen doch gelebt hätten oder leben würden.

Außerdem ist das alles von der Kunstfreiheit gedeckt.

Dieser Artikel soll vor allem auf keinen Fall den Streisand-Effekt unterstützen. Für solche Absichten sind unsere Autoren zu dumm. Der Streisand-Effekt ist wie ein böser Fluch, der jedem, der es wagt, bestimmte Inhalte aus dem Internet zu entfernen, auf den Kopf fällt. Sobald man versucht, unangenehme oder kritische Inhalte zu löschen, werden diese nur noch bekannter und schneller geteilt. Es ist fast so, als hätten diese Inhalte ein Eigenleben und wollten um jeden Preis im Internet bleiben. Der Streisand-Effekt ist wie ein böser Geist, der alles dafür tut, um sich immer wieder ins Rampenlicht zu drängen. Er hat keine Skrupel und lässt sich auch von niemandem aufhalten. Er ist wie ein kleiner Kobold, der immer dann auftaucht, wenn man ihn am wenigsten erwartet.

Ihr könnt den Artikel aber selbst auf Facebook teilen (zum Teilen hier klicken), oder auf Twitter (zum Teilen hier klicken) oder schreibt euren Freunden eine fröhliche WhatsApp-Nachricht (schnell hier klicken).

Das Erste S. E. S. W. Dreesbach Bosbach, aus Kostengründen im Folgenden nur "das Bosbach" genannt, gehört zur Gattung des gewöhnlichen Mitmenschen. Es ist die Konkubine des Wolfram, der Sohn der Geh-Bär-Mutter aus dem Bärenmarke-Werbespot von 1897 und vermutlich die Tochter des Herrn Hansen aus dem Gedicht Herr Hansen kehrt besoffen heim und befindet sich im selben Körper der noch unerforschten abgespaltenen Persönlichkeit des Biographen E. von Dreesbach. Das Bosbach ist vermutlich nicht so alt, wie es aussieht. Wegen der Multigeschlechtlichkeit ist das Bosbach der einzige Ureinwohner Deutschlands, bei dem das Geschlecht nicht im Ausweis stehen darf. Das Bosbach ließ das Nennen seines Geschlechts durch ein unabhängiges und nicht bestechliches Nationalgericht verbieten. Uns wurde leider verboten, darüber zu berichten, dass dabei Kröten gewandert sind.

Packungsbeilage

Vom demokratisch gewählten Gesundheitsminister der Monarchie von Bergisch-Bach wurden wir gesetzlich mit der "Verordnung nach dem Änderungsgesetz des Einführungsgesetzes zum Gesetz zur Beifügung von Packungsbeilagen bei Artikeln über Bosbächern" gezwungen, dem Artikel freiwillig folgende Packungsbeilage beizufügen:

Packungsbeilage

1. Verwechslungsgefahr mit dem Bosbachbach

Beim Besuch des Bosbach kommt es oft zu Verwechslungen mit dem Bosbachbach. Der Bosbachbach ist ein zwilichtiger Fluss an der Bergisch-Bacher Rehbärbahn links vom Daubenbüchel unterhalb des Rensberg, während sich das Bosbach eher rechts davon aufhält. Aus bislang ungeklärten Gründen sind es vor allem männliche Touristen, die sich beim Familienausflug zum Bosbach dann zum Bosbachbach verirren und dort oft mehrere Jahre verschollen bleiben. Wegen der dort herrschenden prostitutionellen Monarchie sind bislang alle Expeditionen zur näheren Untersuchung dieses Phänomens gescheitert.

2. Voruntersuchung und Maskenpflicht

Nach dem durch den demokratisch gewählten Gesundheitsminister verabschiedeten Gesetz zur Voruntersuchung vor dem Besuch von Bosbächern sind Sie dazu verpflichtet, vor dem Besuch des Bosbachs folgende Tests zu absolvieren: Rorschach-Test, Crash-Test und Intelligenztest.

Beim Besuch des Bosbach und während der gesamten An- und Abreise ist zum Schutz vor cerebraler Diarrhoe eine Schutzmaske vom Typ B zu tragen. Die Maske ist dabei immer auf Halbmast zu tragen. Wer seine Nase oder die Oberlippe mit der Maske unkenntlich macht, der muss an den demokratisch gewählten Gesundheitsminister eine Geldstrafe von 20 Westmark zahlen.


Leaks

Nach einer Kollision mit dem nichtgewählten Abuseminister einer kleinen Computerbude aus Gunzenhausen haben wir uns dazu entschieden, uns nicht dazu verpflichten zu lassen, dem Artikel freiwillig folgende unechte Zitate hinzuzufügen:

geheime Leaks

Leaks aus den Bosbach Briefen

Erster Bosbach-Brief: "Hiermit erhalten Sie eine Unterlassungserklärung, fehlerhafte Daten zu meiner Person über Ihr Unternehmen zu veröffentlichen. Sollten die Daten nicht fristgerecht gelöscht werden, als auch meine privaten Daten zukünftig erneut verarbeitet und veröffentlicht werden, werde ich Ihnen pro Verstoss 2.500 Euro Bearbeitungsgebühr zzgl. einer Bearbeitungsgebühr von 30 Euro in Rechnung stellen. Den Mahn- und Rechtsweg halte ich mir auf."

Zweiter Bosbach-Brief: "Trotz Unterlassungserklärung wurde der Beitrag Ihrerseits nicht gelöscht. Vielmehr haben Sie diesen sogar danach in Ihrer Funktion inhaltlich noch weitervearbeitet. Die Unterlassungserklärung gibt transparent wieder, dass Sie das zu unterlassen haben. Sie erhalten daher von mir eine Zahlungsaufforderung in angekündigter Höhe von 2.530 Euro. Diese Summe beinhaltet die Bearbeitungsgebühr und auch die Gebühr der Zuwiderhandlung Ihrer Tätigkeiten entgegen der Ihnen ausgesprochenen Unterlassungserklärung."

Kindheit

Das Bosbach war kein gewöhnliches Kind. Von Geburt an zeigte es Anzeichen von außergewöhnlichen Intelligenzanomalien, welche durch verminderte zerebrale Kapazität und symtomatisch durch unklare, teilweise auch unverständliche verbale sowie schriftliche Äußerungen zum Ausdruck kamen. Obwohl das Bosbach schon früh als künstlerisches Talent erkannt wurde, war es aufgrund seiner Intelligenzanomalien schwierig, es in eine reguläre Schule zu integrieren. Die meisten Schulen waren darauf nicht vorbereitet. Zum Beispiel versuchte das Bosbach immer wieder, Steine zu essen, obwohl es schon hunderte Male gewarnt worden war, dass das nicht gut für den Magen sei. Oder es lief immer wieder gegen Bäume, weil es auf seinem Recht bestand, dass die Bäume aus dem Weg zu gehen hätten.

Cerebrale Diarrhoe

Es gilt als gesichert, dass das Bosbach an cerebraler Diarrhoe erkrankt ist. Vermutlich wurde diese Erkrankung ebenso wie das Retrovirus erstmals durch einen Affenpiloten mit Armen aus Wurst bei einem außerehelichen Verhältnis mit einem Mitglied seiner Kabinencrew übertragen.

Die Cerebrale Diarrhoe ist eine hochansteckende Infektionskrankheit, die sich symptomatisch in Form von oralen Durchfall zeigt. Diesen Durchfall kann man nicht sehen, aber hören. Er lässt sich auch verschriftlichen und es gibt Belege, dass Erkrankte diesen Durchfall schon selbst verschriftlicht haben. Man geht daher davon aus, dass der Virus Teile des Sprachzentrums kapert und Kauderwelsch produziert, der dann mit dem Durchfall oral ausgeschieden wird.

Bei der Untersuchung des Kauderwelschs lässt sich aber oft ein tiefgründigerer Sinn erkennen. So zeigte eine Analyse der Stichprobe mit der Buchstabenfolge "Ich werde rechtliche Schritte gegen Sie gehen", dass das Bosbach den Wunsch hat, noch einmal gegen einen Baum zu laufen. Das deutet darauf hin, dass der Virus auch kindlichen Altersstursinn wieder aufleben lässt.

Tapetendesign

Erst kürzlich haben Geschichtsforscher herausgefunden, dass das Bosbach maßgeblich bei der Erfindung von Wandverkleidungen beteiligt war, um die billigen Wände der Wohnungen und Häuser und in seltenen Fällen sogar schwere Krankheiten wie z.B. Schimmel zu verstecken. Die schönsten Wandverkleidungen mit den Namen "mehr Blumen passten nicht rauf" und "viele kleine braune Kacheln" werden bald auf der Ausstellung "Wundern über Bosbach" mit der Bestnote ausgezeichnet. Es wird aktuell noch eine unbestechliche Jury gesucht, die denselben Geschmack hat oder etwas Taschengeld braucht.

Engagement im Datenschutz

Seit einer unbestimmbaren Zeit engagiert sich das Bosbach zum Schutz vor Daten beim Datenschutz. Es schließt sich damit einer Bewegung aus den frühen 70ern an, die bestrebt ist, alle Daten für sich zu behalten. Das Bosbach vertritt dabei aber auch die Theorie der Elektro-Philosophie, wonach zunächst fehlerfreie und belegte Daten gelegentlich durch unbelegte und fehlerhafte Daten ersetzt werden sollen, um die Bildung einer kritischen Masse an fehlerfreien Daten zu verhindern.

Richtig-Falsch-Umkehrschluss-Theorie

Das Bosbach stellte im Zuge seines Krieges gegen die allmächtige Enzyklopädie des Planeten Wikipedia eine Richtig-Falsch-Umkehrschluss-Theorie auf, die besagt, dass belegte Quellen falsch sind und unbelegte richtig. Nach dieser Theorie muss man alles, was richtig und falsch ist umkehren, um die richtige Wahrheit zu erhalten.

Beispiel: Beim Satz "Es ist falsch, dass es nicht falsch ist, zu behaupten, dass es richtig ist, zu behaupten, dass es falsch ist, zu behaupten, dass alle Vögel tatsächlich kleine, singende Aliens sind, die von einem fernen Planeten zur Erde geschickt wurden, um die Menschheit zu beobachten und zu studieren." müssen nach dieser Theorie die beiden Wörter "falsch" und "richtig" vertauscht und das Wort "nicht" gestrichen werden, um zur Wahrheit zu gelangen. Um diese Aussage dann zu überprüfen, muss man nur prüfen, ob es eine Quelle dafür gibt. Wenn die Aussage nicht mit einer Quelle belegt werden kann, dann handelt es sich dieser Theorie nach um die richtigere Wahrheit.

Die Erkenntnisse über diese Theorie flossen auch in diesen Artikel hier mit ein. Unsere Autoren sind zwar noch nicht so geübt darin, aber wir haben alles gegeben, um wirklich nur nicht mit Quellen belegte Aussagen zu tätigen. Aber keine Sorge, wir sind immer noch genauso inkompetent wie zuvor!