Haus geerbt - Was kostet eigentlich eine Entrümpelung?


(c) Animaflora-PicsStock

Viele Menschen, die ein Haus geerbt haben, sind im Anschluss mit der Aufgabe konfrontiert, dieses zu entrümpeln. Oft stehen sie dabei zum ersten Mal in ihrem Leben überhaupt vor einer derartigen Aufgabe, sodass sowohl bei der Suche nach einem geeigneten Dienstleister als auch bei der finalen Beauftragung des Entrümpelungsunternehmen viele Fragen auftauchen.

Besonders interessiert sind die Erben selbstverständlich daran, welche Kosten mit der Entrümpelung einhergehen. Daneben sind sie bestrebt, einen echten Experten für die Entrümpelung zu finden, der zügig und seriös arbeitet, wie etwa die Rümpelhelden.

Mit welchen Kosten für eine professionelle Entrümpelung allgemeinhin zu rechnen ist beziehungsweise von welchen Faktoren diese abhängen, erklärt der folgende Artikel.

Die Preise einer professionellen Entrümpelung

Grundsätzlich können die Kosten, welche für eine professionelle Entrümpelung entstehen, stark variieren. Abhängig sind diese beispielsweise von der Größe des Hauses, welches es zu entrümpeln gilt. Von Bedeutung sind dabei außerdem die Gegenstände, die im Zuge der Entrümpelung entsorgt werden müssen. Daneben richten sich die Preise, welche die entsprechenden Dienstleister abrufen, auch nach der Dauer der Arbeiten und der Erreichbarkeit der Räumlichkeiten.

Aus diesem Grund ist es kaum möglich, einen festen Quadratmeterpreis für die Entrümpelung zu definieren. Professionelle Entrümpelungsfirmen nehmen daher in der Regel im ersten Schritt eine unverbindliche Besichtigung des zu entrümpelnden Objektes vor. So können sie abschätzen, welche Kosten für die Entsorgung der jeweiligen Gegenstände anfallen und welcher Personalaufwand für die Arbeiten einzukalkulieren ist.

Dennoch lassen sich einige grobe Durchschnittswerte hinsichtlich der Entrümpelungskosten ausmachen, die zumindest eine erste grobe Orientierung bieten. Für die Entrümpelung eines Hauses, dessen Fläche rund 150 Quadratmeter beträgt, sind so zwischen 3.000 und 5.000 Euro zu investieren. Handelt es sich um eine 50 Quadratmeter große Wohnung, werden Preise von rund 1.200 bis 3.000 Euro veranschlagt. Geht es darum, lediglich einen Keller oder einen Dachboden auszuräumen, betragen die Kosten zwischen 700 und 1.000 Euro.

Den passenden Dienstleister für die Entrümpelung wählen

In der Branche der Entrümpelungsfirmen tummeln sich leider auch einige schwarze Schafe. Diese werben beispielsweise häufig mit der vollkommen kostenfreien Entrümpelung eines Hauses. Dieses Angebot mag im ersten Moment zwar durchaus verlockend klingen, jedoch ist davon allgemeinhin abzuraten. Die entsprechenden Dienstleister stellen in den meisten Fällen nämlich keine fachgerechte Entsorgung der Gegenstände sicher, die sie nicht weiterverkaufen können. Nicht selten finden sich der alte Hausrat dann am Straßenrand oder im Wald wieder. Solche illegalen Entsorgungs-Praktiken sollten keinesfalls unterstützt werden.

Dagegen arbeiten die meisten seriösen Entrümpelungs-Dienstleister mit pauschalen Angeboten zu einem gerechtfertigten Komplettpreis. Dass im Nachhinein bestimmte Posten noch nachträglich erhöht werden, ist bei der Beauftragung eines kompetenten Unternehmen kaum zu befürchten. Dennoch sollte niemals darauf verzichtet werden, das jeweilige Angebot im Detail zu studieren und eventuelle Klauseln in dem Dienstleistungsvertrag zu berücksichtigen.

Entrümpelung in Eigenregie?

Grundsätzlich besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, die Entrümpelung selbst in die Hand zu nehmen. Allerdings sollte die Entscheidung dafür gut überlegt sein. Im Vorfeld sollte somit realistisch geprüft werden, welcher Zeitaufwand für die Entrümpelung voraussichtlich anfallen wird, ob ausreichend Freunde und Bekannte als Helfer zur Verfügung stehen und, ob die eigene körperliche Fitness für die durchaus anstrengenden Arbeiten überhaupt ausreicht.

Erben pflegen darüber hinaus zu den Hinterlassenschaften häufig eine emotionale Bindung, weshalb es ihnen oft sehr schwer fällt, sich von bestimmten geerbten Dingen zu trennen – dadurch wird eine umfassende Entrümpelung jedoch maßgeblich erschwert. Vollkommen umsonst lässt sich jedoch auch eine Entrümpelung in Eigenregie keinesfalls realisieren. Zu berücksichtigen sind bei dieser so beispielsweise die Kosten, welche für die Entsorgung des Sperrmülls anfallen. Daneben ist es in der Regel nötig, einen Container sowie einen Transporter zu mieten.