Zurich Film Festival

Das Zurich Film Festival (ZFF) findet seit 2005 jährlich ab Ende September in Zürich statt. Im Jahr 2018 verzeichnete es erstmals über 100'000 Besucher.[1]

Inhaltlicher Hauptfokus ist die Präsentation und Förderung neuer Regietalenten aus der ganzen Welt. In den drei Wettbewerbskategorien sind jeweils erste, zweite und dritte Regiearbeiten zugelassen. Ein besonderer Fokus liegt auf der Entdeckung neuer Talente aus dem deutschsprachigen Raum, welche in einer eigens dafür geschaffenen Wettbewerbssektion präsentiert werden. Sowohl Werke aus den Wettbewerbsreihen als auch von etablierten Filmemachern werden zumeist von den Filmschaffenden persönlich präsentiert. Neben dem Filmprogramm hat sich das Festival auch durch Rahmenprogramme wie etwa die Zurich Master Class oder den internationalen Zurich Summit einen Namen gemacht und wird zunehmend als Treffpunkt der internationalen Filmbranche wahrgenommen. Als Hauptpreis wird an die drei Wettbewerbsgewinner sowie an die Ehrengäste das Goldene Auge vergeben.

Das ZFF wird von der Zurich Film Festival AG und der Spoundation Motion Picture AG in Kooperation mit lokalen Institutionen und Sponsoren organisiert und arbeitet mit Verleihern und Produzenten aus dem In- und Ausland zusammen. Die Idee stammt von Karl Spoerri, der das Festival gemeinsam mit Nadja Schildknecht und Antoine Monot, Jr. gegründet hat. Spoerri (Künstlerischer und Strategischer Leiter) und Schildknecht (Geschäftsleitung) waren bis 2019 Co-Direktoren des Festivals.[2][3][4] Im April 2019 wurde bekannt, dass 2020 Schildknecht und Spoerri sich aus dem operativen Geschäft des Zurich Film Festivals zurückziehen und ab 2020 als Verwaltungsräte der ZFF AG, die seit 2016 mehrheitlich zur NZZ-Mediengruppe gehört, tätig sein werden und in beratender Funktion wirken. Christian Jungen wird Spoerri als künstlerischen Leiter des Zurich Film Festivals nachfolgen.[5] Von Januar bis April 2020 war Christina Hanke Geschäftsführerin der Spoundation Motion Picture AG, mit Mai 2020 folgte ihr Elke Mayer nach.[6][7]

Sechseläutenplatz, Zürich – Award Night 2015

Geschichte

Im Jahr 2004 entschieden Karl Spoerri und Tim Geser, das englische Digitalfilmfestival „onedotzero_adventures in moving images“ nach Zürich zu holen. Vom 29. bis 31. Oktober 2004 war das Festival zu Gast in der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Zürich. Aus dieser kleinen Veranstaltung entwickelten sich das Zurich Film Festival und dessen Kernteam.

Im Frühjahr 2005 gründeten Karl Spoerri, Nadja Schildknecht und Antoine Monot, Jr. die Spoundation Motion Picture GmbH, welche seither das Zurich Film Festival durchführt und heute von Karl Spoerri und Nadja Schildknecht geleitet wird. Karl Spoerri fungiert als Künstlerischer Leiter des ZFF. Antoine Monot, Jr. war von der Gründung bis 2008 künstlerischer Leiter, bevor er diese Aufgabe an Karl Spoerri übergab und 2008 die deutschsprachige Reihe ins Leben rief und diese bis 2009 kuratierte.

Das 1. Zurich Film Festival (5. bis 9. Oktober 2005) wurde in den Kinos Plaza 1–6 im Zürcher Kreis 4 ausgetragen. Hauptfokus waren Debüts – in einer Wettbewerbsreihe wurden rund acht Erstlinge präsentiert. Weitere Filmreihen umfassten unter anderem die Reihen „Debut Classics“ und „Züri Bellevue“. Bereits im ersten Jahr wurde das Festival vom Publikum gut aufgenommen und konnte 8'000 Besucher verzeichnen – Presse und Branche reagierten gegenüber dem jungen Festival noch skeptisch.

2006 fand das 2. Zurich Film Festival (2. bis 6. Oktober 2006) in den Kinos corso, Academy und Frosch statt – neu wurden die Goldenen Augen in drei Wettbewerbskategorien (Bester Nachwuchsspielfilm, Bester Nachwuchsdokumentarfilm sowie Debutspielfilm) vergeben. Neue Programmreihen umfassten unter anderem die Reihe „Neue Welt Sicht“. Das 2. ZFF verzeichnete bereits mehr als 18'000 Zuschauer und über 600 akkreditierte Branchenteilnehmer.

Einen grossen Sprung machte das junge Zurich Film Festival 2007, als es zum ersten Mal in der Länge von 11 Tagen durchgeführt wurde. Am 3. Zurich Film Festival (27. September bis 7. Oktober) wurden auf der Zürcher „Filmmeile“ entlang des Limmatquai die Kinos corso, Capitol, Frosch, Movie und Le Paris bespielt. Über 50 Welt-, Europa- oder Schweizer Premieren wurden am 3. Zurich Film Festival an der Filmmeile entlang der Limmat präsentiert. Die Zuschauerzahl stieg innerhalb von drei Jahren auf 27'000. Neu hatte das Zurich Film Festival ein Zentrum im Herzen der Stadt: ein grosses Zelt am Rathausplatz wurde Treffpunkt für Kinobegeisterte und Filmschaffende. Im Jahr 2007 wurde das Festival um ein Koproduktionsforum, das Zurich Coproduction Forum, erweitert.

Von 2008 bis 2012 konnte sich das Zurich Film Festival kontinuierlich weiterentwickeln und die Besucherzahl nochmals verdoppeln. Seit einigen Jahren sind die beiden Kinos „corso“ und „Le Paris“ Hauptaustragungsort der Filmvorführungen, 2011 kam neu das Kino Arena Sihlcity dazu.

Im Jahr 2009 wurde das Zurich Film Festival durch einen besonders unglücklichen Vorfall überschattet und gleichzeitig weltberühmt. Ehrengast Roman Polański wurde bei seiner Einreise in die Schweiz verhaftet und für neun Monate unter Hausarrest in der Schweiz gestellt. 2011 kehrte er ans Zurich Film Festival zurück, um seinen Ehrenpreis zwei Jahre verspätet abzuholen. Zum ersten Mal bietet das ZFF Schulvorstellungen für Schulklassen der Oberstufe, des Gymnasiums und der Berufsschule an.

Im Jahr 2011 erhielt das Zurich Film Festival von der Stadt Zürich zusätzlich Gastrecht auf der Sechseläutenwiese, wo zum ersten Mal ein neues Zentrum errichtet werden konnte. Ebenso neu ist das Opernhaus Zürich als Austragungsort der glanzvollen Award Night dazugekommen. 2011 besuchten 51'000 Besucher das Zurich Film Festival.

Im Jahr 2012 nahm das ZFF erstmals zwei Filme speziell für Kinder ab 6 Jahren und zwei Filme für Schüler der Primarstufe ins Programm auf. Mit 58'000 Besuchern wurde ein neuer Rekord erreicht.

Seit 2014 gibt das ZFF zusammen mit der NZZ am Sonntag das Filmmagazin Frame vierteljährlich heraus.[8]

Seit August 2016 beteiligt sich die NZZ-Mediengruppe an der Zurich Film Festival AG, der Veranstalterin des Zurich Film Festival, und an der Vermarktungsorganisation Spoundation Motion Picture AG.[8]

Mit rund 90'500 Besuchern im Jahr 2016 (Vorjahr: 85'000) konnte das ZFF seine Zuschauerzahl erneut um rund 6,5 % steigern. Mit 172 Filmen (Vorjahr: 161), darunter 43 Erstlingswerken (Vorjahr 36) und 17 Weltpremieren (Vorjahr 14) sowie 607 Gästen aus aller Welt (Vorjahr: 503) bleibt das ZFF auf Erfolgskurs.

Mit der Reihe onedotzero holte das Zurich Film Festival ab 2005 ein innovatives Festival im Bereich des digitalen Films nach Zürich. Bereits als kleines Independent Filmfestival zeigten die Londoner Macher die ersten Arbeiten von Spike Jonze, Michel Gondry oder Chris Cunningham, bevor deren Namen einem breiten Publikum bekannt wurden. onedotzero_ch bot die Schweizer Edition zum britischen Festival, die im alljährlichen Rahmen des Zurich Film Festival bis 2011 durchgeführt worden war.

Budget

Das ZFF wird vom Bundesamt für Kultur mit 50'000 Franken subventioniert und die Privatwirtschaft unterstützt das Festival mit 80 % des Budgets, das sich 2012 auf 5.7 Millionen Franken belief. Im Jahr 2011 war das Budget 4.9 Millionen Franken. Das Budget für das Jahr 2015 ist auf 7.1 Millionen Franken angestiegen.

Programmreihen und Sektionen

Wettbewerb

Wettbewerbskategorien

Im Wettbewerb werden ausschliesslich erste, zweite und dritte Regiearbeiten in drei Kategorien (jeweils 10–14 Filme) präsentiert:

  • Internationaler Dokumentarfilmwettbewerb
  • Internationaler Spielfilmwettbewerb
  • Fokus Schweiz, Deutschland, Österreich

Die Goldenen Augen und das Preisgeld

  • Goldenes Auge: In jeder Kategorie vergibt eine eigene, international zusammengesetzte Jury ein Goldenes Auge für den besten Film. Der Preis ist mit CHF 25'000 (internationaler Spiel- und Dokumentarfilmwettbewerb) bzw. CHF 20'000 (Fokus) dotiert. Zusätzlich winken den Gewinnerfilmen Promotionsmassnahmen für den Verleih in der Schweiz.
  • Schweizer Förderpreis (Emerging Swiss Talent Award): Nominiert sind alle Schweizer Produktionen (1., 2. oder 3. Kinofilm des Regisseurs), die am Festival laufen. Der Preis ist mit CHF 10'000 dotiert.
  • Publikumspreis (Audience Award): Unter allen Wettbewerbsbeiträgen ermitteln die Zuschauer per Stimmzettel und Online-Voting ihren Lieblingsfilm, der an der Award-Night mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wird.
  • Kritikerpreis: Schliesslich vergibt der Schweizerische Verband der Filmjournalisten und Filmjournalistinnen (SVFJ) den Critics’ Choice Award an den besten Debut-Spielfilm aus den Wettbewerbskategorien Internationaler Spielfilmwettbewerb und Fokus Schweiz, Deutschland, Österreich.

Jurymitglieder

Die Goldenen Augen werden von jeweils einer internationalen Wettbewerbsjury vergeben, welche die Filme während des Festivals in Zürich gemeinsam mit dem Publikum sichtet. Die Jury ist in der Preisvergabe an keine besonderen Richtlinien gebunden, jedoch kann nur ein Film pro Kategorie mit einem Goldenen Auge ausgezeichnet werden.

JahrKategoriePräsidentJury
2019Internationaler SpielfilmOliver StoneLaura Bispuri, Ciro Guerra, Sebastian Koch, Tiziana Soudani
Internationaler DokumentarfilmSimon ChinnChristian Frei, Maryam Goormaghtigh, Anja Kofmel, Stephen Nemeth
Fokus DE, AT, CHThomas KufusNatascha Beller, Benjamin Herrmann, Marie Kreutzer, Aline Schmid
2018Internationaler SpielfilmGabrielle TanaAna Lily Amirpour, Ann Hui, Max Irons
Internationaler DokumentarfilmDick FontaineTalal Derki, Camilla Nielsson, Maya Zinshtein
Fokus DE, AT, CHBarbara AlbertMax Karli, Wolfgang Thaler, Markus Welter
2017Internationaler SpielfilmTrine DyrholmMabel Cheung, Ed Guiney, Michel Merkt, Paul Negoescu, Lucas Ochoa
Internationaler DokumentarfilmSimon KilmurryGabór Hörcher, Hanna Polak, Patrik Soergel
Fokus DE, AT, CHQuirin BergAnne Fabini, Burhan Qurbani, Anne Walser
2016Internationaler SpielfilmLone ScherfigGraham Broadbent, David Farr, Sibel Kekilli
Internationaler DokumentarfilmMike LernerBetzabé García, Firouzeh Khosrovani, Stéphane Kuthy, Nadav Schirman
Fokus DE, AT, CHBettina ReitzJoel Basman, Nathalie Borgers, Micha Lewinsky, Devid Striesow
2015Internationaler SpielfilmElizabeth KarlsenRosa Attab, Yann Demange, Maria Furtwängler, Katja von Garnier
Internationaler DokumentarfilmCatherine DussartAbbas Fahdel, Alexander Nanau, Havana Marking, Joelle Alexis
Fokus DE, AT, CHNico HofmannNick Brandestini, Anika Decker, Alexander Fehling, Birgit Minichmayr
2014Internationaler SpielfilmSusanne BierDonald De Line, Marie Masmonteil, Jasmila Zbanic
Internationaler DokumentarfilmSteve JamesNick Broomfield, Greg Gorman, Nishtha Jain
Fokus DE, AT, CHStefan ArndtIris Berben, Jan-Ole Gerster, Peter Reichenbach, Anna Thommen
2013Internationaler SpielfilmMarc ForsterAndrew Dominik, Thomas Imbach, Melissa Leo, Guneet Monga, Stacey Sher
Internationaler DokumentarfilmElizabeth RadshawGabriel Mascaro, Ilian Metev, Eugene Panji
Deutschsprachiger SpielfilmVeronica FerresJochen Laube, Rolf Lyssy, Manuela Stehr
Dokumentarfilmwettbewerb DE, AT, CHMarkus ImhoofTizza Covi, Sabine Gisiger
2012Internationaler SpielfilmFrank DarabontDeborah Aquila, Daniél Espinosa, Carlos Leal, Pietro Scalia, Michael Shamberg
Internationaler DokumentarfilmJessica YuMohamed Al-Daradji, Philippe Diaz, Janus Metz
Deutschsprachiger SpielfilmHerbert GrönemeyerPeter Luisi, Florian Flicker, Julia Jentsch, Marcel Hoehn
Deutschsprachiger DokumentarfilmGabriele KranzelbinderMartin Hagemann, Stefan Haupt, Mirjam von Arx
2011Internationaler SpielfilmLaurence FishburneBeki Probst, John Lesher, Paprika Steen, Alice Eve, Stefan Arsenjevic
Internationaler DokumentarfilmCharles Ferguson, John Battsek, Stephen Nemeth, Eline Flipse, Nino Kirtadze
Deutschsprachiger SpielfilmXavier Koller, Florian Keller, Pasquale Aleardi, Janine Jackowski, Florian Causen
Deutschsprachiger DokumentarfilmJacqueline Zünd, Christian Beetz, Güzin Kar, Vincent Lucassen
2010Internationaler SpielfilmFrank LangellaJulia Solomonoff, Carlos Cuaron, Anatole Taubman, Sharon Swart, Barry Gifford
Internationaler DokumentarfilmChris Paine, Nenad Puhovski, Mark Lewis, Heidi Specogna, Jennifer Fox
Deutschsprachiger SpielfilmJohanna Wokalek, Christoph Schaub, Christof Neracher, Jessica Hausner, Frieder Wittich
2009Internationaler SpielfilmDebra WingerPawel Pawlikowski, Randal Kleiser, Anahi Berneri, Dale Launer
Internationaler DokumentarfilmPeter Liechti, Erwin Wagenhofer, Elizabeth Wood
Deutschsprachiger SpielfilmNiki Reiser, Martin Rapold, This Brunner
2008Internationaler SpielfilmPeter FondaStephen Nemeth, Dror Shaul, Hervé Schneid, Michael Dougherty, Andrea Staka
Internationaler DokumentarfilmWalter Hügli, Lorna Tee, Christian Frei
2007Internationale Spiel- und DokumentarfilmjuryAlbert S. RuddyMoritz Bleibtreu, Justus von Dohnanyi, Bettina Oberli, Matthew Modine, Dieter Meier
2006Internationale Spiel- und DokumentarfilmjuryEd PressmanJessica Schwarz, This Brunner, Ueli Steiger, Oliver Hirschbiegel
2005Internationale Spiel- und DokumentarfilmjuryHellmuth KarasekSabine Timoteo, Michael Steiner, Sigried Narjes, Shane Walter

Preisträger

Mit dem Goldenen Auge zeichnet das Zurich Film Festival jeweils am letzten Samstag der Veranstaltung im Rahmen einer festlichen Award Night im Zürcher Opernhaus die Gewinner des Wettbewerbs aus. Weitere Preise werden durch den Schweizerischen Verband der Filmjournalistinnen und Filmjournalisten (SVFJ) sowie durch das Publikum (Publikumspreis) vergeben.

JahrPreisFilmRegisseurLand
2020[9]Internationaler SpielfilmSin señas particulares / Was geschah mit Bus 670?Fernanda ValadezMexiko, Spanien
Internationaler DokumentarfilmTimeGarrett BradleyUSA
FokusHochwaldEvi RomenÖsterreich
PublikumspreisSami, Joe und ichKarin HeberleinSchweiz
Beste Internationale SerieCry WolfMaja Jul LarsenDänemark
Preis der Kritikerjury80.000 SchnitzelHannah SchweierDeutschland
Science Film AwardI Am GretaNathan Grossman Schweden
KinderjuryThe Club of Ugly ChildrenJonathan ElbersNiederlande
Publikumspreis ZFF für KinderLittle CrumbDiede In't VeldNiederlande
Filmpreis der Zürcher KirchenSami, Joe und ichKarin HeberleinSchweiz
Treatment AwardFleisch und BlutAres Ceylan
2019[10]Internationaler SpielfilmSound of MetalDarius MarderVereinigte Staaten
Internationaler DokumentarfilmCollective / Kollektiv – Korruption tötetAlexander NanauRumänien, Luxemburg
Fokus DE, AT, CHSystemsprengerNora FingscheidtDeutschland
PublikumspreisVolunteerAnna Thommen und Lorenz NuferSchweiz
Beste Internationale SerieJust for todayNir Bergman und Ram NehariIsrael
Science Film AwardBruno Manser – Die Stimme des RegenwaldesNiklaus HilberSchweiz, Österreich
KinderjuryZu weit wegSarah WinkenstetteDeutschland
Filmpreis der Zürcher KirchenWaren einmal Revoluzzer[11]Johanna ModerÖsterreich
2018Internationaler SpielfilmGirlLukas DhontBelgien, Niederlande
Internationaler DokumentarfilmHeartboundJanus Metz und Sine PlambechDänemark, Schweden, Niederlande
Fokus DE, AT, CHL’AnimaleKatharina MücksteinÖsterreich
PublikumspreisCold NovemberIsmet SijarinaKosovo, Albanien, Mazedonien
Publikumspreis KinderfilmreiheRaoul TaburinPierre GodeauFrankreich, Belgien
KritikerpreisThe GuiltyGustav MöllerDänemark
KinderjuryLos BandoChristian LoNorwegen, Schweden
Treatment-WettbewerbC.O.D.A. – Child Of Deaf AdultsMaurizius Staerkle Drux und Lenz BaumannSchweiz
Schweizer FörderpreisWaldenDaniel ZimmermannSchweiz
2017Internationaler SpielfilmPop AyeKirsten TanSingapur
Internationaler DokumentarfilmMachinesRahul JainIndien
Fokus DE, AT, CHBlue My MindLisa BrühlmannSchweiz
PublikumspreisA River BelowMark GriecoVereinigte Staaten/Kolumbien
Publikumspreis KinderfilmreiheDie Häschenschule: Jagd nach dem goldenen EiUte von Münchow-PohlDeutschland
KritikerpreisBlue My MindLisa BrühlmannSchweiz
KinderjuryUpp i det blå/Up in the SkyPetter LennstrandSchweden
Treatment-WettbewerbSecondoSeraina NyikosSchweiz
Schweizer FörderpreisAvant la fin de l’étéMaryam GoormaghtighSchweiz
Filmpreis der Zürcher KirchenBlue My MindLisa BrühlmannSchweiz
2016Internationaler SpielfilmHymyilevä mies / The Happiest Day In The Life Of Olli MäkiJuho KuosmanenFinnland
Internationaler DokumentarfilmMadame B, histoire d’une Nord-CoréenneJero YunFrankreich, Südkorea
Fokus DE, AT, CHStille ReservenValentin HitzÖsterreich
PublikumspreisWhen Two Worlds CollideHeidi Brandenburg und Mathew OrzelPeru
Publikumspreis KinderfilmreiheGeheimcode M.Dennis BotsNiederlande
KritikerpreisLady MacbethWilliam OldroydVereinigtes Königreich
KinderjuryMa vie de courgetteClaude BarrasSchweiz
Treatment-WettbewerbCold Turkey for EmergenciesAnna SchwingenschuhSchweiz
Schweizer FörderpreisEurope, She LovesJan GassmannSchweiz
2015Internationaler SpielfilmHrútarGrímur HákonarsonIsland
Internationaler DokumentarfilmLos reyes del pueblo que no existeBetzabé GarcíaMexiko
Fokus DE, AT, CHThank You for BombingBarbara EderÖsterreich
PublikumspreisAmateur TeensNiklaus HilberSchweiz
Publikumspreis KinderfilmreiheSupilinna SalaseltsMargus PajuEstland
KritikerpreisPikaderoBen SharrockSpanien, UK
Treatment-WettbewerbRenatas ErwachenStefanie KlemmSchweiz
2014Internationaler SpielfilmUna noche sin lunaGermán TejeiraUruguay
Internationaler DokumentarfilmToto and his sistersAlexander NanauRumänien
Fokus DE, AT, CHChildren of the ArcticNick BrandestiniSchweiz
PublikumspreisZu Ende LebenRebecca PanianSchweiz
Publikumspreis KinderfilmreiheQuatsch und die NasenbärbandeVeit HelmerDeutschland
KritikerpreisSvenskjävelRonnie SandahlSchweden
Treatment-WettbewerbÄnneliChristine WiederkehrSchweiz
2013Internationaler SpielfilmLa jaula de oroDiego Quemada-DíezSpanien
Internationaler DokumentarfilmLej en familie A/S/Kaspar Astrup SchroederDänemark
Deutschsprachiger SpielfilmFinsterworldFrauke FinsterwalderDeutschland
Dokumentarfilm Deutschland, Österreich, SchweizNeulandAnna ThommenSchweiz
PublikumspreisJourney to JahNoël Dernesch, Moritz SpringerDeutschland
Publikumspreis KinderfilmreiheBelieveDavid ScheinmannVereinigtes Königreich
KritikerpreisFinsterworldFrauke FinsterwalderDeutschland
Treatment-WettbewerbProjekt Stürm – Bis ich tot bin oder freiDave TuckerVereinigtes Königreich
2012Internationaler SpielfilmBrokenRufus NorrisVereinigtes Königreich
Internationaler DokumentarfilmThe ImposterBart LaytonVereinigte Staaten
Deutschsprachiger SpielfilmAm Himmel der TagPola BeckDeutschland
Deutschsprachiger DokumentarfilmDer ProzessGerald Igor HauzenbergerÖsterreich
PublikumspreisAppassionataChristian LabhartSchweiz
KritikerpreisEl último ElvisArmando BoArgentinien
2011Internationaler SpielfilmTake ShelterJeff NicholsVereinigte Staaten
Internationaler DokumentarfilmBuckCindy MeehlVereinigte Staaten
Deutschsprachiger SpielfilmAtmenKarl MarkovicsÖsterreich
Deutschsprachiger DokumentarfilmDarwin[12]Nick BrandestiniSchweiz
PublikumspreisUnter Wasser Atmen[12]Andri Hinnen, Stefan MuggliSchweiz
KritikerpreisHappy, HappyAnne SewitskyNorwegen
2010Internationaler SpielfilmThe Woman with a Broken NoseSrdjan KoljevicSerbien
Internationaler DokumentarfilmCamp ArmadilloJanus MetzDänemark
Deutschsprachiger SpielfilmDas Lied in mirFlorian CossenDeutschland
PublikumspreisStationspiratenMike SchaererSchweiz
Variety’s New Talent AwardAdemHans van NuffelBelgien
KritikerpreisPal AdriennAgnes KocsisUngarn
2009Internationaler SpielfilmWolfyVasilij SigarevRussland
Internationaler DokumentarfilmThe Sound After the StormPatrik Soergel, Ryan Fenson-Hood, Sven O. HillVereinigte Staaten
Deutschsprachiger Spielfilm66/67 – Fairplay war gesternCarsten Ludwig, Jan-Christoph GlaserDeutschland
PublikumspreisWaffenstillstandLancelot von NasoDeutschland
Variety’s New Talent AwardAmreekaCherien DabisVereinigte Staaten, Kuwait, Kanada
KritikerpreisApplausePieter ZandvlietDänemark
2008DebütspielfilmFor a Moment, FreedomArash T. RiahiDeutschland, Türkei
NachwuchsspielfilmTulpanSergei DworzewoiDeutschland, Kasachstan, Polen, Russland, Schweiz
NachwuchsdokumentarfilmBlind LovesJuraj LehotskýSlowakei
PublikumspreisThe World is Big and Salvation Lurks Around the CornerStephan KomanderevBulgarien, Deutschland, Ungarn
2007DebütspielfilmChapter 27 – Die Ermordung des John LennonJarrett SchaeferVereinigte Staaten
NachwuchsspielfilmBikur HatizmoretEran KolirinIsrael, Frankreich
NachwuchsdokumentarfilmRunning With ArnoldDan CoxVereinigte Staaten
PublikumspreisTwelve In A BoxJohn McKenzieVereinigtes Königreich
2006DebütspielfilmOmaret YacoubianMarwan HamedÄgypten
NachwuchsspielfilmShortbusJohn Cameron MitchellVereinigte Staaten
NachwuchsdokumentarfilmHammer & Tickle – The Communist Joke BookBen LewisVereinigte Staaten
PublikumspreisThe Hip-Hop ProjectMatt Ruskin, Scott K. RosenbergVereinigte Staaten
2005DebütspielfilmThe ItalianAndrei KravchukRussland

Filmselektionen ausser Konkurrenz

Gala Premieren

In der Sektion „Gala Premieren“ werden jeden Abend in Anwesenheit von Regie und Cast spannend erwartete Filmpremieren etablierter Filmemacher gefeiert, wobei sowohl Spiel- als auch grössere Dokumentarfilmproduktionen gezeigt werden. Die Filme werden als Welt-, Europa-, deutschsprachige oder als Schweizer Premiere präsentiert.

Neue Welt Sicht

Die Reihe „Neue Welt Sicht“ präsentiert jeweils das junge gegenwärtige Kino einer besonders interessanten Filmregion. Es werden aktuelle erste, zweite oder dritte Regiearbeiten (Spiel- oder Dokumentarfilme) des jeweiligen Gastlandes vorgeführt. Auch ein Kurzfilmblock, der in Zusammenarbeit mit den Winterthurer Kurzfilmtagen entsteht, gehört jeweils zu dieser Reihe.

JahrGastland
2019Kolumbien
2018Italien
2017Ungarn
2016Mexiko
2015Iran
2014Indien
2013Brasilien
2012Schweden
2011Türkei
2010Australien
2009Argentinien
2008Israel
2007Russland

Border Lines

In der Reihe „Border Lines“ präsentiert das Zurich Film Festival in Zusammenarbeit mit der medizinischen Nothilfeorganisation Médecins Sans Frontières (MSF) kurze und lange Filme, die sich mit Grenzsituationen auseinandersetzen: Mit aktuellen Themen des Weltgeschehens und humanitären Projekten, mit territorialen und sozialen Konflikten, mit Konflikten zwischen Individuum und Staat.

ZFF Series

Beim 10. Zurich Film Festival 2014 wurde eine Sektion eingeführt, in der Serien gezeigt werden. Bis zur 13. Edition hiess diese ZFF TVision und wurde 2018 umbenannt in ZFF Series. Mit der Umbenennung wurde ein eigener kleiner Wettbewerb begonnen, sodass auch TV-Serien auf die grosse Leinwand gebracht werden, die in der globalen Fernsehwelt für Aufmerksamkeit sorgen und neue Trends signalisieren.

Ehrengäste und Retrospektiven

A Tribute to…

A „Tribute to …“ ehrt filmschaffende Persönlichkeiten, die die Filmgeschichte massgeblich mitbeeinflusst haben. Die Preisträger nehmen den Preis in Zürich persönlich entgegen und nehmen meist als Speaker bei der ZFF Masters teil, wo sie ihre Erfahrungen und ihr Wissen mit den Teilnehmern teilen.

JahrNameAuszeichnung
2021Paolo SorrentinoA Tribute to … Award
2020MaïwennA Tribute to … Award
2019Roland EmmerichA Tribute to … Award
2018Wim WendersA Tribute to … Award
2017Rob ReinerA Tribute to … Award
2016Olivier AssayasA Tribute to … Award
2015Mike LeighA Tribute to … Award
2014Claire DenisA Tribute to … Award
2013Michael HanekeA Tribute to … Award
2012Tom TykwerA Tribute to … Award
2011Paul HaggisA Tribute to … Award
2010Miloš FormanA Tribute to … Award
2009Roman PolańskiA Tribute to … Award
2008Costa-GavrasA Tribute to … Award
2007Oliver StoneA Tribute to … Award
2006Stephen FrearsA Tribute to … Award
2005Rainer Werner FassbinderRetrospektive

Golden Icon Award

2008 wurde zum ersten Mal der „Golden Icon Award“ verliehen, ein Preis, der das Lebenswerk eines Schauspielers oder einer Schauspielerin würdigt. Diese Auszeichnung geht an eine Person, die zur Ikone einer ganzen Generation und deren Performance und filmisches Schaffen unvergesslich geworden ist. Bisherige Preisträger umfassen:

JahrNameAuszeichnung
2020Juliette BinocheGolden Icon Award
2019Cate BlanchettGolden Icon Award
2018Judi DenchGolden Icon Award
2017Glenn CloseGolden Icon Award
2016Hugh GrantGolden Icon Award
2015Arnold Schwarzenegger[13]Golden Icon Award
2014Diane KeatonGolden Icon Award
2013Hugh JackmanGolden Icon Award
2012Richard GereGolden Icon Award
2011Sean PennGolden Icon Award
2010Michael DouglasGolden Icon Award
2009Morgan FreemanGolden Icon Award
2008Sylvester StalloneGolden Icon Award

Career & Lifetime Achievement Awards

Der „Career Achievement Award“ wird an eine Persönlichkeit verliehen, die sich im Bereich Produktion, Regie bzw. Interdisziplinarität ganz besonders ausgezeichnet hat. Die Preisträger werden mit einem Goldenen Auge und einer Retrospektive geehrt. Mit dem „Lifetime Achievement Award“ wird das Leben und Werk von Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Sparten geehrt, die das Filmschaffen und die Filmgeschichte besonders bereichert und geprägt haben.

JahrNameAuszeichnung
2021Mychael DannaCareer Achievement Award
2020Iris Berben, Til SchweigerGolden Eye Award
2020Rolf LyssyCareer Achievement Award
2019Kristen StewartGolden Eye Award
2018Donald SutherlandLifetime Achievement Award
2017Aaron SorkinCareer Achievement Award
Andrew Garfield, Jake GyllenhaalGolden Eye Award
2016Marcel HoehnLifetime Achievement Award
Lorenzo di BonaventuraCareer Achievement Award
2015Armin Mueller-StahlLifetime Achievement Award
Steve Golin, Liam HemsworthCareer Achievement Award, Golden Eye Award: The New A-Lister
2014Michael ShambergCareer Achievement Award
Hans Zimmer, John MalkovichLifetime Achievement Award, Golden Eye Award
2013Tim Bevan & Eric FellnerCareer Achievement Award
Harrison FordLifetime Achievement Award
2012Jerry WeintraubCareer Achievement Award
John Travolta, Helen HuntLifetime Achievement Award, Golden Eye Award
2011Alejandro González IñárrituCareer Achievement Award
2010
2009Michael KeatonLifetime Achievement Award

Industry Events

Zurich Summit

Die Zurich Summit, eingeführt 2014, findet traditionellerweise am ersten Wochenende des Festivals im Hotel Dolder Grand statt.[14] statt. Sie offeriert eine im deutschsprachigen Raum einzigartige Plattform, die hochkarätige Vertreter aus den Bereichen Entertainment und Film mit Investoren und der Finanzwelt zusammenbringt. Die Themen umfassen unter anderem Produktions- und Investmentstrategien, Filmfinanzierung und Risikominimierung, Distribution sowie Europäische Ko-Produktionen.

ZFF Masters

Die ZFF Masters sind moderierte Gespräche mit bekannten Persönlichkeiten (Regisseure, Drehbuchautoren, Produzenten und Schauspielern) aus der internationalen Filmbranche. Das Publikum erhält dabei einen Einblick in ihr kreatives Schaffen und in ihre Haltung als Filmemacher. Die ZFF Masters sind öffentlich zugänglich und richten sich an die Filmbranche sowie an das gesamte Festivalpublikum.

Referenten waren unter anderem:

ZFF Master Class

Die ZFF Master Class, 2006 gegründet, dient der Förderung und Vernetzung von talentierten Regisseure, Drehbuchautoren und/oder Produzenten.[15] Interessenten können sich für einen Platz in der ZFF Master Class bewerben. Jedes Jahr werden rund 30 Einladungen ausgesprochen.

Referenten waren unter anderem:

Rahmenveranstaltungen

Internationaler Filmmusikwettbewerb

Der 2012 erstmals veranstaltete Internationale Filmmusikwettbewerb ist fester Bestandteil des Zurich Film Festival und wird mit dem Tonhalle-Orchester Zürich in Zusammenarbeit mit dem Forum Filmmusik veranstaltet. Der Wettbewerb richtet sich an Komponisten und Komponistinnen weltweit. Die Aufgabe besteht darin, einen Kurzfilm zu vertonen. Die fünf besten Einreichungen werden im Rahmen eines Filmmusikkonzertes am Zurich Film Festival uraufgeführt. Eine internationale Fachjury vergibt das mit CHF 10'000 dotierte Goldene Auge für die beste internationale Filmmusik.

Treatment-Wettbewerb

Im Jahr 2013 lancierten das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) und Telepool in Zusammenarbeit mit dem Zurich Film Festival einen Treatment-Wettbewerb. Autoren können ein Treatment für einen langen Kino- oder Fernsehspielfilm einreichen. Die Arbeit muss einen starken Bezug zur Schweiz aufweisen – sei es inhaltlich, über die Figuren oder durch die produktionellen Bedingungen. Der Preis des Treatment-Wettbewerbs ist mit CHF 5'000 dotiert. Zudem erhält der Gewinner einen Entwicklungsvertrag im Wert von bis zu CHF 25'000 zur Erstellung eines Drehbuchs für einen langen Spielfilm für TV oder Kino.

ZFF für Kinder

Am 9. Zurich Film Festival wurde das Kinderprogramm mit einem separaten Publikumspreis ausgebaut. Ziel der Filmreihe ist, Kindern und Jugendlichen anspruchsvolle Filmkultur jenseits des Mainstreams nahe zu bringen und ihre Medienkompetenz in einer von Bildern dominierten Welt zu stärken. Die Kinderfilme für die Primarstufe werden im Original gezeigt und parallel live auf Deutsch eingesprochen. Für die Sekundarstufe werden entweder deutschsprachige Filme gezeigt oder fremdsprachige Filme mit deutschen Untertiteln angeboten.

ZFF 72

ZFF 72 ist ein online stattfindender Filmwettbewerb, der vom Zurich Film Festival organisiert wird. Die Teilnahme ist offen für alle Filminteressierten. Bei ZFF 72 haben die Filmemacher 72 Stunden Zeit, um einen maximal 72-sekündigen Clip zu produzieren. Das Thema dafür gibt das Zurich Film Festival vor. Die Wahl des Genres ist frei: Erlaubt ist alles vom szenischen Film über dokumentarische Formate bis hin zu CGI und Stop-Motion. Zu gewinnen gibt es den von einer Fachjury bestimmten Jury Award sowie den Viewers Award, der durch ein Online-Voting ermittelt wird.

Weblinks

Commons: Zurich Film Festival – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Grosserfolg für 14. Zurich Film Festival – Erstmals über 100’000 Besucherinnen und Besucher. In: zff.com. 7. Oktober 2018, abgerufen am 5. Februar 2019 (Kurzfassung einer Medienmitteilung mit Link zur ausführlichen PDF-Version).
  2. Antoine Monot ist beim Zurich Film Festival ausgestiegen. In: ensuite.ch. Interwerk GmbH, 28. August 2009, archiviert vom Original am 28. August 2009; abgerufen am 13. Oktober 2017.
  3. Stefan Barmettler: Zurich Film Festival – Nadja Schildknecht und Karl Spoerri treten aus VR zurück. 15. September 2018, abgerufen am 10. Oktober 2018.
  4. Team. In: zff.com. Archiviert vom Original am 10. Oktober 2018; abgerufen am 10. Oktober 2018 (Die Originalseite wird bei Änderungen der Personalien laufend aktualisert. Die Angaben im Artikel beruhen auf der archivierten Version).
  5. Urs Bühler: Christian Jungen wird künstlerischer Leiter beim Zurich Film Festival. In: nzz.ch. 4. April 2019, abgerufen am 25. September 2020.
  6. Das ist das neue Gesicht des Zurich Film Festival. In: tagesanzeiger.ch. 25. Juli 2019, abgerufen am 11. September 2019.
  7. Michèle Widmer: Zurich Film Festival: Vermarktungschefin geht nach vier Monaten. In: persoenlich.com. 5. Mai 2020, abgerufen am 7. Mai 2020.
  8. a b Florence Vuichard: Übernahme – Warum die NZZ das Zurich Film Festival gekauft hat. In: bilanz.ch. 6. September 2016, abgerufen am 14. November 2018.
  9. Goldene Augen gehen nach Österreich, Mexiko und in die USA. In: zff.com. 3. Oktober 2020, abgerufen am 3. Oktober 2020.
  10. Die Preisträger des 15. ZFF. In: zff.com. 5. Oktober 2019, abgerufen am 16. Oktober 2019.
  11. Österreichische Tragikomödie gewinnt Filmpreis der Zürcher Kirchen. In: ref.ch. 3. Oktober 2019, abgerufen am 4. Oktober 2019.
  12. a b Schweizer Filme räumen in Zürich zwei Preise ab. In: aargauerzeitung.ch. 2. Oktober 2011, abgerufen am 13. Oktober 2017.
  13. Schwarzenegger in Zürich mit Preis für Lebenswerk geehrt. In: orf.at. 1. Oktober 2015, abgerufen am 5. Januar 2019.
  14. Christian Jungen: Karl Spoerri: «Es ist wichtig, dass man über den Tellerrand hinausschaut». Interview mit Karl Spoerri. In: zff.com. 6. September 2019, abgerufen am 6. September 2019.
  15. ZFF Master Class offen für Bewerbungen. In: zff.com. 22. April 2015, abgerufen am 13. Dezember 2018.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Festivalzentrum.jpg
Autor/Urheber:

Zff2012 (Diskussion)

, Lizenz: CC-by-sa 3.0

Sechseläutenplatz, Zürich