Zollunion

Als Zollunion bezeichnet man in der Volkswirtschaftslehre eine Form der wirtschaftlichen Integration. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss von Staaten, die ein gemeinsames Zollgebiet bilden.

Struktur

Eine Zollunion besteht zum einen aus einer Freihandelszone (d. h. Abschaffung von Binnenzöllen und anderen Handelsbeschränkungen). Dadurch werden u. a. Waren bei einem Verbringen von einem Mitgliedstaat in den anderen bei der Zollanmeldung nicht mehr mit Zollabgaben (Zöllen) belastet. Der Nachweis erfolgt im internen gemeinschaftlichen Versandverfahren durch ein T2-Papier. Dieser Nachweis ist jedoch nur erforderlich, sofern im Rahmen des Transports das Gebiet eines Drittlandes berührt wird (z. B. von Italien nach Deutschland über die Schweiz).

Zum anderen zeichnet sich eine Zollunion durch einen gemeinsamen Außenzoll der Mitgliedstaaten gegenüber Drittländern aus. Die Bildung von Zollunionen ist mit handelsschaffenden und handelsumlenkenden Effekten verbunden. Handelsschaffung entsteht dadurch, dass sich durch den Wegfall von Zöllen ausländische Waren verbilligen, wodurch der Außenhandel angeregt wird. Zu Handelsumlenkung kommt es dadurch, dass Handelspartner, die außerhalb der Zollunion bleiben, gegenüber jenen innerhalb der gebildeten Zollunion wirtschaftlich benachteiligt werden. Produzenten aus einem Partnerland werden nicht mehr durch den Zoll belastet und können daher u. U. günstiger anbieten als effizientere Produzenten aus einem Drittland, die daher verdrängt werden.

Eine Zollunion wird daher nur dann als wirtschaftlich effizient bewertet, wenn die Handelsschaffung die Effekte der Handelsumlenkung überkompensiert.

Beispiele

Aktuelle Zollunionen

Zollunionen weltweit:
  • Europäische Zollunion (EUCU, Zollunion zwischen Europäischer Union, Türkei, Andorra, Monaco, und San Marino)
  • Zollunion zwischen Russland, Belarus und Kasachstan (EACU, seit dem 1. Juli 2010 in Kraft), siehe Eurasische Wirtschaftsunion
  • Ostafrikanische Gemeinschaft (EAC, Zollunion zwischen Burundi, Kenia, Ruanda, Tansania und Uganda)
  • Westafrikanische Wirtschafts- und Währungsunion (WAEMU)
  • Zollunion des Südlichen Afrika (SACU)
  • Zentralafrikanische Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft (CEMAC)
  • Mercosur
  • Andengemeinschaft (CAN)
  • Karibische Gemeinschaft (CARICOM)
  • Zentralamerikanisches Integrationssystem (CACM)
  • Golf-Kooperationsrat (GCC)
  • SchweizLiechtenstein (CH-FL, seit 1924, Schweizer Zollgebiet)
  • Siehe auch

    Auf dieser Seite verwendete Medien

    EU Customs Union.svg
    Autor/Urheber: Rob984, Lizenz: CC BY-SA 4.0
    EU Customs Union
    Customs Unions World.svg

    Actual Customs unions in the world:

      European Union Customs Union (EUCU)
      Eurasian Customs Union (EACU)
      East African Community (EAC)
      West African Economic and Monetary Union (WAEMU)
      Southern African Customs Union (SACU)
      Communauté Économique et Monétaire de l'Afrique Centrale (CEMAC)
      Mercosur
      Andean Community (CAN)
      Caribbean Community (CARICOM)
      Central American Common Market (CACM)
      Gulf Cooperation Council (GCC)
      Switzerland — Liechtenstein (CH-FL)