Yokohama

Yokohama-shi
横浜市
Yokohama
Geographische Lage in Japan
Yokohama (Japan)
(35° 26′ 37″ N, 139° 38′ 17″O)
Region:Kantō
Präfektur:Kanagawa
Koordinaten:35° 27′ N, 139° 38′ O
Höhe:24,39 m
Basisdaten
Fläche:437,71 km²
Einwohner:3.757.630
(1. September 2020)
Bevölkerungsdichte:8585 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel:14100-3
Postleitzahlbereich:221-0001 – 221-0866
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Yokohama
Baum:Camellia japonica, Camellia sasanqua, Ginkgo, Japanische Zelkove, Shii-Castanopsis, Viburnum awabuki
Blume:Rose
Rathaus
Adresse:Yokohama City Hall
1-1, Minato-chō
Naka-ku, Yokohama-shi
Kanagawa-ken 231-0017
Webadresse:http://www.city.yokohama.jp/
Lage der Stadt Yokohama in der Präfektur Kanagawa
Lage Yokohamas in der Präfektur

Yokohama (japanisch 横浜市Yokohama-shi, deutsch ‚(kreisfreie) Stadt Yokohama‘, englisch Yokohama City/City of Yokohama) ist eine designierte Großstadt und Verwaltungssitz der japanischen Präfektur Kanagawa sowie eine bedeutende Industrie- und Handelsstadt. Yokohama ist Teil des Ballungsgebiets von Tokio. Sie ist – nach Tokio – die zweitgrößte Stadt Japans und somit die größte Gemeinde des Landes.

Geografie

Yokohama liegt auf der westlichen Seite der Bucht von Tokio und besitzt einen bedeutenden Handelshafen.

Klima

Die Jahresdurchschnittstemperatur betrug 2017 16,3 °C (35,1 bis −1,2 °C). 2174,6 Stunden schien die Sonne in diesem Jahr (90,6 Tage). 2017 fielen 1628,5 mm Niederschläge.[1]

Geschichte

Bis zur Eröffnung des Seehafens 1859 war an diesem Platz ein Fischerdorf. Als 1853 der US-Commodore Matthew Perry mit seiner Flotte von neun Dampfschiffen in der Bucht von Edo (heute: Bucht von Tokio; vor dem späteren Yokohama) landete, zwang er damit das bis dahin nahezu vollständig isolierte Japan zur Öffnung. Dadurch wurde der Ort zu einem zentralen Umschlagplatz für den internationalen Handel (siehe Ungleiche Verträge). Der Shōgun richtete für den Vertragshafen und die Umgebung (Yokohama=damals fünf machi) einen Verwalter ein, den Kanagawa bugyō.

Die geografische Lage (etwa 30 km südlich von Tokio) ließ es dem Shōgun als idealen Ort für eine Ausländersiedlung erscheinen. Auf einer Insel entstand eine erste abgeschottete Siedlung für Ausländer, The Bluff genannt. Zugleich entstanden britische, amerikanische und niederländische Garnisonen. Zu Beginn wurden einzelne ausländische Konsulate in Tempeln untergebracht. In der Folgezeit entstanden hier Gebäude für die Niederlassungen ausländischer Firmen, die noch heute im Hafengebiet das Stadtbild prägen.

Aus der Shogunatsverwaltung/Stadtpräfektur (bugyō→saibansho→fu) Yokohama/Kanagawa entstand in der Meiji-Restauration die Präfektur (ken) Kanagawa, die sich in den Präfekturfusionen der 1870er Jahre von dem Südteil der Provinz Musashi, in dem die heutigen Städte Kawasaki und Yokohama liegen, auf die gesamte Provinz Sagami ausdehnte; Yokohama blieb Hauptstadt. In der Meiji-Zeit war der Handel und die Produktion von Seide ein wichtiger Wirtschaftszweig. 1872 fuhr zwischen Tokio und Yokohama die erste Eisenbahn Japans. Am 1. April 1889 entstand bei der Unterteilung der Präfekturen in die heutigen Gemeindeformen aus dem 1878 gegründeten Yokohama-ku (横浜区), dem Stadtkreis/„Bezirk“ Yokohama, die kreisfreie Stadt Yokohama, Yokohama-shi.

1923 wurde die Stadt wie das benachbarte Tokio vom Großen Kanto-Erdbeben stark zerstört. Dennoch war die in der Industrialisierung massiv gewachsene Stadt zu den wichtigsten des Landes aufgestiegen. 1926 gehörte Yokohama zu den „sechs Großstädten“ (roku daitoshi) des Landes, denen das gleichnamige Gesetz zusätzliche Selbstverwaltungsrechte gegenüber der Präfekturverwaltung und dem Innenministerium einräumte. In den 1900er bis 1930er Jahren erfolgten umfangreiche Eingemeindungen aus drei Landkreisen; 1939 erreichte die Stadt mit über 400 km² nahezu ihre heutige Ausdehnung und hatte nun 866.200 Einwohner.[2] 1942 überstieg die Einwohnerzahl die Millionengrenze.

Im Rahmen des Zweiten Weltkriegs wurde die Stadt im April 1945 und Mai 1945 zweimal durch die United States Army Air Forces (USAAF) mit Napalmbomben bombardiert. Die Angriffe zerstörten rund 57 % des Stadtgebietes und forderten 4.832 Tote und 17.967 Verletzte. Durch die Angriffe wurden 22 km2 der Stadt niedergebrannt. (siehe Luftangriffe auf Tokio)

Im Jahr 2002 war Yokohama Austragungsort des Finales der Fußball-Weltmeisterschaft zwischen Brasilien und Deutschland.

Politik und Verwaltung

Fraktionen im Rat der Stadt Yokohama
(Stand: 8. August 2021; 1 Vakanz)[3]
Insgesamt 85 Sitze

Bürgermeister von Yokohama ist seit 2021 Takeharu Yamanaka, vorher datenwissenschaftlicher Medizinprofessor. Er löste die seit 2009 amtierende, ehemalige Managerin Fumiko Hayashi ab.

Bei der Bürgermeisterwahl 2021 am 22. August kurz vor der spätestens im Oktober bevorstehenden nationalen Unterhauswahl traten sieben Herausforderer neben Hayashi an, darunter mehrere ehemalige Nationalabgeordnete und Präfekturgouverneure. Ein Hauptthema des Wahlkampfes war neben der fortgesetzten Coronavirus-Pandemie das unter der Nationalregierung Shinzō Abe vor einigen Jahren beschlossene Integrated-Resort-Gesetz (IR-Gesetz), vor allem von Gegnern auch „Casino-Gesetz“ genannt: Bürgermeisterin Hayashi hatte daraufhin die Planung eines Casinokomplexes in Yokohama eingeleitet und wurde bei der Wahl 2021 von einigen LDP-Nationalabgeordneten und Teilen der LDP-Stadtratsfraktion unterstützt; der aktuelle LDP-Vorsitzende Yoshihide Suga, die LDP-Präfekturparlamentsfraktion Kanagawa, ein Teil der LDP Yokohama und die Kōmeitō unterstützten aber die Kandidatur von ex-Minister und Casino-Gegner Hachirō Okonogi. Auch die Mehrheit der übrigen Gegenkandidaten waren Gegner (darunter Shigefumi Matsuzawa, Yasuo Tanaka und der von KDP und KPJ unterstützte Medizinprofessor Takeharu Yamanaka).[4][5][6][7][8] Oppositionskandidat und Politikquereinsteiger Yamanaka, der seinen Wahlkampf auf die Pandemiebekämpfung konzentriert hatte, setzte sich nach vorläufigem Endergebnis mit 33,6 % der Stimmen klar vor Okonogi (21,6 %) und Hayashi (13,1 %) durch. Die Wahlbeteiligung stieg um rund zwölf Punkte auf 49 %.[9][10]

Der Rat der Stadt Yokohama (Yokohama-shikai, 横浜市会, wie im Kaiserreich) hat regulär 86 Mitglieder, die durch nicht übertragbare Einzelstimmgebung auf vier Jahre gewählt werden – wie in allen japanischen Gemeinden. Als Wahlkreise dienen die 18 Bezirke. Aus der letzten Wahl im April 2019 ging die Liberaldemokratische Partei (LDP) mit 33 Sitzen als stärkste Partei hervor.[11]

Ins Parlament der Präfektur Kanagawa wählen die als Wahlkreise fungierenden 18 Bezirke der Stadt Yokohama zusammen 41 der insgesamt 105 Abgeordneten.[12]

Ins Unterhaus des nationalen Parlaments wählt die Stadt in den Wahlkreisen Kanagawa 1 bis 8 acht Abgeordnete direkt, wobei der Wahlkreis 4 sich auch auf südwestliche Vororte von Yokohama erstreckt. Bei der Unterhauswahl 2017 gingen fünf Sitze an Liberaldemokraten, darunter im Wahlkreis Kanagawa 2 Kabinettssekretariatschef Yoshihide Suga (inzwischen Premierminister), die Wahlkreise Kanagawa 4 und 6 an Konstitutionelle Demokraten und der Wahlkreis 8 an Kenji Eda von der Demokratischen Fortschrittspartei (ohne Parteinominierung, inzwischen zur „neuen“ KDP).

Stadtgliederung

Als eine der ursprünglichen „sechs Großstädte“ (roku daitoshi) des Kaiserreichs ist Yokohama seit 1927 in Stadtbezirke (ku) unterteilt. 1956 gehörte die Stadt Yokohama zu den ersten fünf „Großstädten per Regierungserlass“.

Ursprünglich waren es 1927 die fünf Bezirke Isogoku-ku, Hodogaya-ku, Naka-ku, Kanagawa-ku und Tsurumi-ku. Bereits 1939 kamen zwei neue hinzu (Kōhoku-ku und Totsuka-ku). In den Jahren 1943, 1944 und 1948 kam jeweils ein neuer Bezirk hinzu. 1969 gab es schon 14 Bezirke. 1986 zählte man wiederum zwei Bezirke mehr. Schließlich wurden am 6. November 1994 mit Aoba-ku und Tsuzuki-ku die letzten zwei neuen Bezirke gebildet.

Nachstehende Tabelle gibt einen Überblick über die aktuellen 18 Stadtbezirke von Yokohama.

Bezirke von Yokohama
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
Die Stadtbezirke von Yokohama
die zweistellige Zahl ist Teil des JIS-Codes (141..) s. Tabelle links
Code
NameFläche (in km²)BevölkerungBevölkerungs­dichte (Ew./km²)
lat. (Hepburn)jap.1. Januar 2021[13]1. September 2020[14]01.10.201501.10.2015
14101Tsurumi-ku鶴見区33,23293.724285.3568993,95
14102Kanagawa-ku神奈川区23,73246.116238.96610.308,90
14103Nishi-ku西区7,03104.32798.53214.678,51
14104Naka-ku中区21,44151.165148.3127077,55
14105Minami-ku南区12,65195.602194.82715.461,92
14106Hodogaya-ku保土ケ谷区21,93206.013205.4939419,35
14107Isogo-ku磯子区19,05166.435166.2298758,73
14108Kanazawa-ku金沢区30,96197.556202.2296483,02
14109Kōhoku-ku港北区31,40356.368344.17211.201,88
14110Totsuka-ku戸塚区35,79281.141275.2837820,70
14111Kōnan-ku港南区19,90213.779215.73610.767,67
14112Asahi-ku旭区32,73244.701247.1447492,65
14113Midori-ku緑区25,51182.899180.3667140,68
14114Seya-ku瀬谷区17,17121.697124.5607164,29
14115Sakae-ku栄区18,52119.643122.1716462,96
14116Izumi-ku泉区23,58151.855154.0256461,93
14117Aoba-ku青葉区35,22311.442309.6928835,34
14118Tsuzuki-ku都筑区27,87213.167211.7517589,06
14100Yokohama-shi横浜市437,713.757.6303.724.8448588,83

Bevölkerungsentwicklung

Angaben am Tag der Volkszählung (1. Oktober)
JahrFlächeBevölkerungGeschlechter
verhältnis
(100 M= ? F)
Bevölkerungs-
dichte
(Ew./km²)
insgesamtmännlichweiblich
192037,03422.938224.046198.892112,711.421,5
192537,03405.888214.341191.547111,910.961,1
1930133,88620.306321.415298.891107,54633,3
1935135,63704.290360.363343.927104,85192,7
1940400,97968.091503.199464.892108,22414,4
1947400,97814.379417.193397.186105,02031,0
1950408,66951.189480.242470.947102,02327,6
1955405,561.143.687579.774563.913102,82820,0
1960405,61.375.710700.727674.983103,83391,8
1965412,941.788.915927.970860.945107,84332,1
1970417,632.238.2641.160.4551.077.809107,75359,4
1975421,462.621.7711.349.0011.272.770106,06220,7
1980426,722.773.6741.417.0151.356.659104,56500,0
1985430,752.992.9261.532.7581.460.168105,06948,2
1990435,253.220.3311.651.5271.568.804105,37398,8
1995435,893.307.1361.685.3321.621.804103,97587,1
2000437,123.426.6511.735.3921.691.259102,67839,2
2005437,383.579.6281.803.5791.776.049101,68184,3
2010437,383.688.7731.849.7671.839.006100,68433,8
2015437,493.724.8441.855.9851.868.85999,38514,1

Demografischer Nachtrag:

  • Bei der Einführung der heutigen Gemeindeformen am 1. April 1889 zählte die Stadt 116.193 Einwohner.
  • Der Frauenanteil der Bevölkerung war bis 2014 immer höher als jener der Männer. Am 1. Januar 2019 waren 49,7 % der Bevölkerung (1.858.705 von 3.740.944) männlichen Geschlechts.
  • 24,4 % der Bevölkerung waren zu Jahresanfang älter als 65 Jahre, 1545 Personen waren 100 Jahre und älter.
  • Das Durchschnittsalter lag in der Stadt bei 45,8 Jahren, wobei das der Frauen um 2,4 Jahre höher als das der Männer lag (44,6 / 47,0). Die Schwankungen innerhalb der einzelnen Stadtbezirke waren geringfügig (42,2 / 48,2).
  • Ende Januar 2019 lebten 97.875 Ausländer in der Stadt, also 2,6 % der Bevölkerung. Zumeist Chinesen (39.475), Koreaner (12.868), Philippinos (8209) und Vietnamesen (7058). Mit lediglich 781 belegte Deutschland Platz 15 der Ausländerstatistik. Die meisten Ausländer lebten in den Bezirken Naka (16.836), Tsurumi (12.971) und Minami (10.404).

Verkehr

Straßen

Eisenbahn

Im Stadtgebiet gibt es 161 Eisenbahnstationen, darunter 39 der Municipal Subway (U-Bahn).

Bahnhof Yokohama

Bahnhof Shin-Yokohama

Weitere Bahnlinien

  • JR East Tsurumi-Linie
  • JR East Nambu-Linie
  • Yokohama Kōsoku Tetsudō Kodomonokuni-Linie
  • Yokohama Kōsoku Tetsudō Minatomirai-Linie
  • Yokohama Shintoshi Kōtetsu Kanazawa-Seaside-Linie
  • Tōkyū Tōyoko-Linie: nach Shibuya
  • Tōkyū Den’entoshi-Linie
  • Keikyū-Hauptlinie
  • Keikyū Zushi-Linie
  • Sōtetsu-Hauptlinie
  • Sōtetsu Izumino-Linie
  • U-Bahn Yokohama Blue Line
  • U-Bahn Yokohama Green Line

Des Weiteren werden im Stadtgebiet 1270 Bushaltestellen bedient.[1]

Schiffsverkehr

  • Hafen von Yokohama

Städtepartnerschaften

Angrenzende Städte und Gemeinden

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Yokohama in den 1880er Jahren
Sankei-en-Park
Yokohama Landmark Tower
Cupnoodles Museum
  • China-Town in Yokohama
  • Yamashita-Park (am Hafen)
    • Die Hikawa Maru, historisches Passagier- und Frachtschiff
  • Yokohama Marine Tower
  • Yokohama Triennale
  • Minato Mirai 21
  • Ausländerfriedhof
  • Sankei-en-Park
  • Kishine-Park
  • Kanazawa Bunko, bewahrt das kulturelle Erbe des Hōjō-Klans
  • Zō-no-Hana Terrace (象の鼻テラス)[16]
  • Gumyō-ji, ältester Tempel der Stadt

Museen

Es gibt 42 Museen im Stadtgebiet[1]

  • Seidenmuseum: Herstellung und Verarbeitung von Seide; mit vielen Kleidern.
  • Yokohama Archives of History: Zur Entwicklung von Hafen und Stadt, speziell auch der Ankunft Perrys.
  • Cupnoodles Museum (Momofuku Andō Instant Ramen Museum): Das interaktive Museum befasst sich auf mehreren Etagen mit der Erfindung der japanischen Instant-Nudelsuppe. In einer Abteilung sind originalgetreue Suppenküchen aus acht Ländern aufgebaut, wo man die kulturspezifischen Nudelsuppen probieren kann. Das Museum befindet sich in der Nähe des Bahnhofs Shin-Yokohama.
  • Matsuri-Museum: Dieses Museum ist den in Yokohama stattfindenden Schreinfesten (jap. Matsuri) gewidmet.
  • Japanese Overseas Migration Museum, Auswanderermuseum

Ausflugsziele

2016 besuchten 46.017.157 Touristen die Stadt, davon 13,1 % Übernachtungsgäste.[1]

  • Kodomo no kuni: Bedeutet "Kinderland". Ein schönes Ausflugsziel, um mit der Familie einen ereignisreichen Tag zu verbringen. Viel Platz zum Spazieren und Spielen. Ein Streichelzoo ist auch vorhanden.
  • Nogeyama-Zoo: Einer der wenigen Zoos, die keinen Eintritt erheben. Er bietet eine große Anzahl von Tieren sowie einen Streichelzoo, in dem Kinder mit Kleintieren spielen können.
  • Zoorasia: Schöner Zoo mit vielen Spielmöglichkeiten für Kinder. Dieser Zoo kostet allerdings Eintritt.
  • Yokohama Hakkeijima Sea Paradise: Ein großer Ausflugspark mit einem Aquarium. Ansonsten Fahrattraktionen, Geschäfte, Restaurants etc.
  • Seit 2020 wacht nach sechsjähriger Entwicklungszeit ein Riesenroboter namens Gundam, der 18 Meter hoch und 25 Tonnen schwer ist, als Touristenattraktion über das Hafengebiet. Der Riesenroboter, in dem sich ein Cockpit befindet und dessen Hände je zwei Meter lang sind, beruht als Figur auf einer Science-Fiction-Fernsehserie, kann sich bewegen und auf die Knie sinken.[17] Hergestellt hat den Riesenroboter das Unternehmen "Gundam Factory Yokohama" unter Geschäftsführer Shin Sasaki.
  • Yokohama Cosmo World: Ein Freizeitpark mit zurzeit (Stand: August 2021) drei Achterbahnen und einem rund 112 m hohen Riesenrad.

Sport

Bildung

  • 46.388 Kinder besuchen die 260 Kindergärten.
  • In 351 Grundschulen werden knapp 386.000 Schüler unterrichtet.
  • Es gibt 16 Universitäten, darunter die Staatliche Universität Yokohama. Die Studentenzahl beläuft sich auf ca. 83.000.
  • 19 öffentliche Bibliotheken hatten im Jahr 2016 9,5 Mio. Ausleihen.[1]

Sonstige Statistiken zu demographischen und sozialen Themen

2016:

  • Geburten pro 1000 Personen: 7,99
  • Sterbefälle pro 1.000 Personen: 8,55
  • Hochzeiten pro 1000 Personen: 5,1
  • Scheidungen: 1,35
  • Geburtenrate: 1,35

Lebenserwartung: Männer 81,47 und Frauen 87,28 2015 Census-Daten:

  • 1.645.618 Haushalte
  • 2,26 Personen pro Haushalt
  • 1.673.913 Beschäftigte Personen (über 15 Jahre).
  • Beschäftigungsrate: insg. 60,6 % (Männlich 72,4 % / Weiblich 49,3 %)

Es gibt in der Stadt...

  • 2671 Parks (mit 1829,4 ha Fläche)
  • 134 Krankenhäuser mit 27606 Betten
  • 606 Sozialfürsorgeeinrichtungen
  • 211 Altenheime (für 4566 Bewohner)
  • 8442 Ärzte, 3280 Zahnärzte und 9565 Apotheker[1]

Wirtschaft

Die Stadt weist bedeutende Wirtschaftsunternehmen in den Bereichen Schifffahrt, Biotechnologie, Elektronik und Halbleiterindustrie auf.

Banken

Industrie

Verkehr

  • Sagami Tetsudō

Persönlichkeiten

Literatur

  • S. Noma (Hrsg.): Yokohama. In: Japan. An Illustrated Encyclopedia. Kodansha, 1993. ISBN 4-06-205938-X, S. 1750.

Weblinks

Commons: Yokohama – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b c d e f Statistical Booklet Book of Yokohama 2018 (Memento vom 16. Oktober 2018 im Internet Archive), In: www.city.yokohama.lg.jp, abgerufen am 2. November 2020. (englisch, japanisch)
  2. 横浜市のあゆみYokohama-shi no ayumi (japanisch: Entwicklung der Stadt Yokohama; Zeittafel zur Geschichte), Yokohama-shi, abgerufen am 14. Mai 2021.
  3. Stadt Yokohama, Rat: Abgeordnete nach Fraktion, abgerufen am 2. September 2021.
  4. Suga backs anti-casino candidate in Yokohama mayoral race. In: Asahi Shimbun Asia & Japan Watch. 9. August 2021, abgerufen am 16. August 2021 (englisch).
  5. 横浜市長選が告示、過去最多8人の争いに…次期衆院選の前哨戦. In: Yomiuri Shimbun Online. 8. August 2021, abgerufen am 16. August 2021 (japanisch).
  6. IRの行方は 横浜市長選、混戦模様 8氏が立候補表明. In: Asahi Shimbun Digital. 3. August 2021, abgerufen am 16. August 2021 (japanisch).
  7. 横浜市長選告示、8人立候補 保守分裂で国政にも波及. In: Nihon Keizai Shimbun. 8. August 2021, abgerufen am 16. August 2021 (japanisch).
  8. 横浜市長選告示、最多8人立候補 IR是非が争点. In: Nihon Keizai Shimbun. 8. August 2021, abgerufen am 16. August 2021 (japanisch).
  9. 横浜市長選. In: NHK Senkyo Web. 23. August 2021, abgerufen am 2. September 2021 (japanisch).
  10. In major blow to Suga, opposition party-backed Takeharu Yamanaka wins Yokohama mayoral election. In: The Japan Times. 22. August 2021, abgerufen am 22. August 2021 (japanisch).
  11. 統一地方選2019 横浜市議選 各党議席. In: NHK Senkyo Web. 8. April 2019, abgerufen am 22. Mai 2019 (japanisch).
  12. Parlament der Präfektur Kanagawa: Abgeordnete nach Wahlkreis
  13. Kokudo Chiriin: 令和3年全国都道府県市区町村別面積調(1月1日時点), S. 30 f.: 14 神奈川県 (japanisch), abgerufen am 5. Mai 2021.
  14. 神奈川県の人口と世帯 - 神奈川県ホームページ. 神奈川県, 1. September 2020, abgerufen am 22. Februar 2021 (japanisch).
  15. Claus-Jürgen Göpfert: Frankfurts neue Partnerschaft: Liaison mit Japans zweitgrößter Stadt. In: fr-online.de. 8. März 2011, abgerufen am 18. Dezember 2014.
  16. Webseite des Kulturzentrums
  17. Tagesthemen. Beitrag in der Nachrichtensendung der ARD, Moderation: Ingo Zamperoni, 30. November 2020, 35 Min. Eine Produktion von Das Erste

Auf dieser Seite verwendete Medien

Japan location map with side map of the Ryukyu Islands.svg
Autor/Urheber: Maximilian Dörrbecker (Chumwa), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Postionskarte von Japan

Quadratische Plattkarte.

Bei Nutzung der Hauptkarte mit den Hauptinseln gelten folgende geographische Begrenzungen für die (Gesamt-)Karte:

  • N: 45°51'37" N (45.86°N)
  • S: 30°01'13" N (30.02°N)
  • W: 128°14'24" O (128.24°O)
  • O: 149°16'13" O (149.27°O)

Bei Nutzung der Nebenkarte mit den Ryūkyū-Inseln gelten folgende geographische Begrenzungen für die (Gesamt-)Karte:

  • N: 39°32'25" N (39.54°N)
  • S: 23°42'36" N (23.71°N)
  • W: 110°25'49" O (110.43°O)
  • O: 131°26'25" O (131.44°O)
Yokohama in Kanagawa Prefecture Ja.svg
Autor/Urheber: ja: 利用者:Lincun, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Location of Yokohama in Kanagawa Prefecture
Yokohama-chuukagai.jpg
(c) Hokanomono, CC-BY-SA-3.0
Chinatown (中華街 chūkagai) in Yokohama.
Map of wards of Yokohama city.svg
Autor/Urheber: Lincun, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Map of wards of Yokohama city
Cupnoodles Museum Yokohama 2017.jpg
Autor/Urheber: Natalie Lauer, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Außenansicht CUPNOODLES MUSEUM (Momofuku Ando Instant Ramen Museum) in Yokohama, 2017
Flag of Kanagawa.svg
Flag of Kanagawa Prefecture.
Sankeien Rinshunkaku 2.jpg
The Rinshunkaku at the Sankei-en garden in Yokohama
Minato Mirai 21 Mid View.JPG
Autor/Urheber: Marc Antomattei, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Minato Mirai 21, Yokohama, Japan. From left to right: Nisseki Yokohama, Landmark Tower (Japan's tallest skyscraper), Navios Hotel, Mitsubishi Heavy Industries, Aka-renga Soko (Redbrick Warehouse), Queen's Tower A, Queen's Tower B, Cosmo Clock 21 (ferris wheel), Queen's Tower C, Intercontinental Yokohama The Grand Hotel (half moon shaped building)
Flag of Yokohama, Kanagawa.svg

SVG version of Image:CitySymbol-Yokohama.png

Yokohama
Yokohama-Landmark-Tower-02.jpg
Autor/Urheber: Rs1421, Lizenz: CC BY-SA 3.0
横浜ランドマークタワー。