Yazd

Yazd
Yazd In 1 frame.jpg
Yazd (Iran)
Yazd
Basisdaten
Staat:Iran Iran
Provinz:Provinz Yazd
Koordinaten:31° 51′ N, 54° 22′ O
Höhe:1216 m
Einwohner:656.474

750.000(2020) (Volkszählung 2016[1])

Vorwahl:351
Zeitzone:UTC+3:30
Webseite:yazd.ir
Politik
Bürgermeister:Abolghasem Mohi al-Dini Anari

Yazd oder Jesd ([jæzd]; persisch یزد, DMG Yazd; weitere Schreibweisen Yasd oder Jasd) ist eine der ältesten Städte Irans und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Yazd. Der Ballungsraum Yazd hat 1.200.000 Einwohner. Die zentrale Bevölkerung von Yazd im Jahr 2020 wurde auf 750.000 Menschen geschätzt. Die Wüstenstadt liegt 250 km östlich von Isfahan.

Im Jahr 2017 wurde die Altstadt von Yazd zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.[2]

Geschichte

Yazd wurde an einer Oase gegründet und liegt zwischen den Wüsten Dascht-e Kawir und Dascht-e Lut. Die Stadt besteht seit dem dritten Jahrtausend vor Christus und ist heute ein Zentrum der zoroastrischen Religion. Bei ihrer Gründung soll die Stadt an einem heute ausgetrockneten großen Binnensee gelegen haben.

Nach dem Untergang des Sassanidenreiches und der Eroberung Persiens durch die muslimischen Araber im 7. Jahrhundert wurde die Stadt im Mittelalter unter anderem von der Lokaldynastie der Kakuyiden und (anschließend) den Atabegs von Yazd beherrscht, bevor sie von den Mongolen erobert, aber nicht zerstört wurde.

Im 15. Jahrhundert entstand unter Amir Tschaqmāq (auch Tschachmāq) der Amir-Tschaqmaq-Komplex (persisch مجموعهٔ میدان امیر چقماق, DMG Maǧmū‘e-ye Meydān-e Amīr Čaqmāq, auch مجموعهٔ میدان امیر چخماق, DMG Maǧmū‘e-ye Meydān-e Amīr Čaḫmāq).[3]

Yazd wurde 1907 historisch bedeutsam, als die Grenz- bzw. Scheitelpunkte der britisch-russischen Interessensphären in Persien vertraglich festgelegt wurden. Der russische Einfluss sollte nördlich einer Linie von Yazd nordwestlich bis nach Kurdistan bzw. von Yazd nordöstlich zum persisch-afghanisch-russischen Dreiländereck (heute: iranisch-afghanisch-turkmenisches Dreiländereck) gewährleistet sein, südlich davon der britische.

Aufgrund seiner Lehm- und Rohziegel-Architektur wurde Yazd zum Weltkulturerbe erklärt.

Starke Regenfälle und Überflutungen im Sommer 2022 beschädigten über 700 Lehmhäuser im historischen Stadtkern.[4]

Stadtbild

Yazd hat eine Fläche von 180 Quadratkilometern und ist die achtgrößte Stadt in Iran.

Bauwerke

Für die Wasserversorgung werden bis heute teilweise schon in der Antike angelegte Wasserkanäle und -röhren (Qanat) eingesetzt. Zur Kühlung und Belüftung der historischen Häuser dienen die berühmten Windtürme. Hier findet man heute noch viele Feuertempel (persisch آتشكده Ataschkadeh, DMG ātaškade oder آتشگاه Ataschgah, DMG ātašgāh). Am Rande der Stadt gibt es Türme des Schweigens.

Zentralgefängnis

Ende 2008 wurde Hossein Kazemeyni Borudscherdi in das Zentralgefängnis von Yazd verlegt.[5]

Verkehr

Die Stadt liegt an der Bahnstrecke Qom–Zahedan, der südlichen Ost-West-Eisenbahnverbindung des Iran.

Wirtschaft

Yazd ist der bedeutendste Ort für die Herstellung von Brokat- und Seidenstoffen innerhalb Irans.[6]

Hochschulen

  • Universität Yazd
  • Schahid Sadoughi Universität der Medizinwisschaften und Gesundheitswesens
  • Islamische Azad-Universität Yazd
  • Yazd Sampad Information Zentrum

Söhne und Töchter der Stadt

  • Mehdi Azar Yazdi (1922–2009), Schriftsteller
  • Mohammad Chātami (* 1943), ehemaliger iranischer Präsident
  • Mosche Katzav (* 1945), ehemaliger israelischer Staatspräsident
  • Mohammad-Taghi Mesbah Yazdi (1934–2021), iranischer Ayatollah
  • Mohammad Reza Aref (* 1951), iranischer Vizepräsident von 2001 bis 2005
  • Mirza Mohammad Farrokhi Yazdi, Schriftsteller und Politiker

Städtepartnerschaften

Galerie

(c) Ggia, CC BY-SA 3.0
vergrößern und Informationen zum Bild anzeigen
Panorama von der Moschee Amir Tschaqmāq
vergrößern und Informationen zum Bild anzeigen
Panoramablick auf Yazd von den Türmen des Schweigens

Siehe auch

Literatur

  • Sina Vodjani und Gabriele von Kröcher: Zarathustra. Membran International, Hamburg 2006, ISBN 978-3-86562-739-1, S. 190–218.
  • Die Reisen des Venezianers Marco Polo, Erstes Buch, 14. Kapitel, Wiesbaden 2004, nach der Ausgabe Hamburg 1908, ISBN 3-937715-12-6

Weblinks

Commons: Yazd – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistical Centre of Iran: Population by age groups and sex and province, the 2016 Population and Housing Census. (xlsx) Abgerufen am 22. Juli 2017 (Excel-Datei, auf der Webseite zum Herunterladen. (Excel; 21 KB)).
  2. Eintrag auf der Website des Welterbezentrums der UNESCO (englisch und französisch).
  3. Vgl. Artikel der englischen Wikipedia, Artikel der persischen Wikipedia.
  4. Flash floods harm historical houses in Yazd. 31. Juli 2022, abgerufen am 5. August 2022 (englisch).
  5. Geistlicher in Haft misshandelt. Amnesty International, 14. Mai 2009, abgerufen am 17. November 2022.
  6. Sina Vodjani und Gabriele von Kröcher: Zarathustra. Membran International, Hamburg 2006, ISBN 978-3-86562-739-1, S. 195.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Flag of Iran.svg
Flagge des Irans. Die dreifarbige Flagge wurde 1906 eingeführt, aber nach der Islamischen Revolution von 1979 wurden die Arabische Wörter 'Allahu akbar' ('Gott ist groß'), in der Kufischen Schrift vom Koran geschrieben und 22-mal wiederholt, in den roten und grünen Streifen eingefügt, so daß sie an den zentralen weißen Streifen grenzen.
Welterbe.svg
Logo UNESCO-Welterbe (Deutsche Version)
Badgir dolat abad interior decoration.jpg
Autor/Urheber: Phillip Maiwald (Nikopol), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Das Innere des Dolat Abad Windturmes im Dolatabad-Garten in Yazd, Iran (Panorama)
Ashura yazd.jpg
Autor/Urheber:

http://www.m-hesse.com, Martin Hesse.

Spargelsuppe at de.wikipedia, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Vorbereitung des Ashura Festes in Yazd
Yazd roofed lane 1.JPG
Autor/Urheber: Phillip Maiwald (Nikopol), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Überdachtes Sträßchen in der Altstadt von Yazd, Iran
Yazd Altstadt.jpeg
Autor/Urheber: Ralf Schumacher / Dresden, Lizenz: CC BY 2.5
Altstadt in Yazd Iran
Freitagsmoschee Yazd.jpeg
Autor/Urheber: Ralf Schumacher Dresden, Lizenz: CC BY-SA 1.0
Freitagsmoschee in Yazd
Tekiyeh amir chaghmagh yazd.jpg
Autor/Urheber: Fabienkhan, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Tekiyeh Amir Chagh magh in Yazd, Iran.
Yazd In 1 frame.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: GFDL
یزد در یک نگاه
20101231 Yazd Iran panorama from Amir Chakhmaq Complex.jpg
(c) Ggia, CC BY-SA 3.0
Panorama in Yazd Iran ( from Amir Chakhmaq Complex).
Panorama Yazd.jpg
Autor/Urheber: JNM, Lizenz: CC BY 3.0
Panoramablick auf Yazd von den Türmen des Schweigens. Im Bildvordergrund: Im umfriedeten und begrünten Areal befinden sich seit dem Verbot der Himmelsbestattungen die Grabstätten von Zoroastriern.
Yazd3.JPG
Yazd (Iran): Cemetery for the Iranian Martyrs of the 1st Gulf-War 1980-1988
Yazd fire temple.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Bad Gir Yazd Dolat Abad.jpg
Autor/Urheber: Fabienkhan, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Badgir in Dolatabad Gardens, Yazd, Iran
Hayat-howz Khuneh Lari Yazd.jpg
Autor/Urheber: Fabienkhan, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Yard with pool in Khaneh Lari, Yazd, Iran.
Iran location map.svg
Autor/Urheber: Uwe Dedering, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Location map of Iran.

Equirectangular projection. Stretched by 118.0%. Geographic limits of the map:

* N: 40.0° N
* S: 24.5° N
* W: 43.5° E
* E: 64.0° E
Made with Natural Earth. Free vector and raster map data @ naturalearthdata.com.
Tower of silence.jpg
(c) Maziart, CC BY-SA 3.0
Zoroastrian Towers of Silence outside Yazd, Yazd province, Iran