Wanderungsbilanz

Der Begriff Wanderungsbilanz oder Wanderungssaldo ist eine der Messgrößen der Demografie und bezeichnet die Differenz zwischen Zu- und Abwanderung in einem festgelegten Zeitraum und einem bestimmten Gebiet von außen bzw. nach außen.

Der Bezugsraum ist dabei variabel und kann beispielsweise Gemeinden, Bundesländer oder Staaten umfassen.

Aus der Kombination der Geburtenbilanz und der Wanderungsbilanz, die z. B. im Rahmen einer Volkszählung erhoben wird, kann eine Aussage zur Bevölkerungsentwicklung getroffen werden.

Beide Bilanzen können sich im Laufe der Zeit verändern. Auch regionale Unterschiede sind möglich. In Mitteleuropa ist seit Beginn des 20. Jahrhunderts die Sterberate auf Grund der verbesserten medizinischen Versorgung stark gesunken, die mittlere Lebenserwartung beträchtlich gestiegen. Kinderreiche Familien sind selten geworden. Diese Entwicklung verlief in allen Industriestaaten in ähnlicher Weise.

Variationen untereinander und Kombinationen miteinander sind dabei grundsätzlich möglich, je nachdem welcher Raum untersucht wird. Ein Unterpunkt ist der sogenannte Binnenwanderungssaldo, der die Migrationsbewegungen innerhalb des betrachteten Raumes bezeichnet.

Beispiel Deutschland

Wanderungsbilanz in Deutschland (1991–2015)
  • Auf Ebene der Bundesrepublik Deutschland lag der Wanderungssaldo im Jahr 2013 bei ca. 428.000 Menschen[1]. Das heißt, dass im Jahre 2013 diese Anzahl an Menschen unter dem Strich mehr hinzugezogen ist, als Menschen im selben Zeitraum abgewandert sind. Genaue Zahlen können der folgenden Grafik entnommen werden. Im Jahr 2008 war die Wanderungsbilanz Deutschlands erstmals negativ, 2008 sind also mehr Personen aus Deutschland ausgewandert als eingewandert[1]. Im Jahr 2009 war die Bilanz erneut negativ[1].
  • Das Statistische Bundesamt ging 2006 infolge der 2011 bevorstehenden Freizügigkeit auf dem Arbeitsmarkt für Arbeitnehmer aus den neu zur Europäischen Union hinzugetretenen Staaten von einem jährlichen Wanderungssaldo zwischen 100.000 und 200.000 Menschen aus. Die nach Deutschland zuziehenden ausländischen Personen sind im Durchschnitt jünger als die fortziehenden. Daraus ergibt sich für die in Deutschland verbleibende Bevölkerung ein "Verjüngungseffekt".[2]
  • Bedingt durch die Wiedervereinigung und die daraus folgenden Entwicklungen haben die neuen Bundesländer fast durchweg einen negativen Wanderungssaldo zugunsten einiger Regionen der alten Bundesländer. Doch auch allgemein wirtschaftlich schwache Gebiete haben mit diesen Problemen zu kämpfen (siehe hierzu: Abschnitt Deutschland im Artikel Binnenwanderung).
JahrZuzüge insgesamtZuzüge AusländerZuzüge DeutscheFortzüge insgesamtFortzüge AusländerFortzüge DeutscheWanderungssaldo insgesamtWanderungssaldo DeutscheWanderungssaldo Ausländer
19911.198.978925.345273.633596.455497.54098.915602.523174.718427.805
19921.502.1981.211.348290.850720.127614.956105.171782.071185.679596.392
19931.277.408989.847287.561815.312710.659104.653462.096182.908279.188
19941.082.553777.516305.037767.555629.275138.280314.998166.757148.241
19951.096.048792.701303.347698.113567.441130.672397.935172.675225.260
1996959.691707.954251.737677.494559.064118.430282.197133.307148.890
1997840.633615.298225.335746.969637.066109.90393.664115.432−21.768
1998802.456605.500196.956755.358638.955116.40347.09880.553−33.455
1999874.023673.873200.150672.048555.638116.410201.97583.740118.235
2000841.158649.249191.909674.038562.794111.244167.12080.66586.455
2001879.217685.259193.958606.494496.987109.507272.72384.451188.272
2002842.543658.341184.202623.255505.572117.683219.28866.519152.769
2003768.975601.759167.216626.330499.063127.267142.64539.949102.696
2004780.175602.182177.993697.632546.965150.66782.54327.32655.217
2005707.352579.301128.051628.399483.584144.81578.953−16.76495.717
2006661.855558.467103.388639.064483.774155.29022.791−51.90274.693
2007680.766574.752106.014636.854475.749161.10543.912−55.09199.003
2008682.146573.815108.331737.889563.130174.759−55.743−66.42810.685
2009721.014606.314114.700733.796578.808154.988−12.782−40.28827.506
2010798.282683.530114.752670.605529.605141.000127.677−26.248153.925
2011958.299841.695116.604678.969538.837140.132279.330−23.528302.858
20121.080.936965.908115.028711.991578.759133.232368.945−18.204387.149
20131.226.4931.108.068118.425797.886657.604140.282428.607−21.857450.464
20141.464.7241.342.529122.195914.241765.605148.636550.483−26.441576.924
20152.136.9542.016.241120.713997.551859.278138.2731.139.403−17.5601.156.963
Mittelwert (1991–2015)994.595813.872180.723712.977581.468131.509281.61849.215232.403
Summe (1991–2015)24.864.87720.346.7924.518.08517.824.42514.536.7083.287.7177.040.4521.230.3685.810.084

Zahlen in der Tabelle stammen aus dem Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung (Migrationsbericht 2015).[3]

Die folgenden Zahlen für 2016 und 2017 stammen aus dem Migrationsbericht 2016–2017. Die Ergebnisse der Berichtsjahre 2016 und 2017 sind aufgrund methodischer Änderungen und technischer Weiterentwicklungen nur bedingt mit den Vorjahreswerten vergleichbar. Für 2016 ist zudem die Genauigkeit der Ergebnisse ist aufgrund von Unstimmigkeiten in Zusammenhang mit der melderechtlichen Behandlung von Schutzsuchenden eingeschränkt.[4]

JahrZuzüge insgesamtZuzüge AusländerZuzüge DeutscheFortzüge insgesamtFortzüge AusländerFortzüge DeutscheWanderungssaldo insgesamtWanderungssaldo DeutscheWanderungssaldo Ausländer
20161.865.1221.719.075146.0471.365.1781.083.767281.411499.944−135.364635.308
20171.550.7211.384.018166.7031.134.641885.460249.181416.080−82.478498.558

Einzelnachweise

  1. a b c BAMF: "Migrationsbericht 2013"
  2. Statistisches Bundesamt: 11. Koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung. Annahmen und Ergebnisse, Wiesbaden 2006, S. 27 (PDF)
  3. "Migrationsbericht 2015"
  4. Migrationsbericht 2016–2017 „Tabelle 1-6: Wanderungen zwischen Deutschland1 und dem Ausland von 1950 bis 2017“, S. 222–223.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Wanderungsbilanz 1991-2015.jpg
Autor/Urheber: Bova, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Wanderungsbilanz 1991-2015