Walter von Hauff

Walter von Hauff (2012)

Walter von Hauff (* 10. Mai 1949 in München) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben und Wirken

Nach einem Studium der Theaterwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München besuchte der aus Schwaben stammende Walter von Hauff die Neue Münchner Schauspielschule. Es folgten Engagements an Theatern in Lübeck, Linz, Bern, Salzburg, Wunsiedel und Wiesbaden. 1986 war er Mitbegründer des Münchner Theaters Viel Lärm um nichts.

Seit Mitte der 1980er-Jahre ist er auch als Synchronsprecher tätig. So lieh er u. a. Terry Jones in Monty Python’s Flying Circus, Willem Dafoe in Die Tiefseetaucher, Howard E. Rollins Jr. in der Krimiserie In der Hitze der Nacht oder der Animationsfigur des Buzz Lightyear in den Toy-Story-Filmen sowie in der Serie Captain Buzz Lightyear seine Stimme. In Bowling for Columbine und Fahrenheit 9/11 ist er die deutsche Stimme von Michael Moore, in Tiger and Dragon die von Chow Yun-Fat. Außerdem ist er der Sprecher der deutschen Version von Mythbusters. Außerdem leiht er auch in One Piece Admiral Fujitora, Iceberg sowie Käptn Black/Beauregard seine Stimme. Die Rolle des Yeti in Die Monster AG spricht er auf Schwäbisch.

Filmografie

  • 1978: Wallenstein (Miniserie)
  • 1991: Deutschlands Weg zur Industrienation (Reihe), Folge Franz Josef Popp
  • 1994: Verkehrsgericht (Serie), Folge Massenkarambolage
  • 1997: Solo für Sudmann (Serie), Folge Eine Hand wäscht die andere
  • 1999: Siska (Serie), Folge Hart am Abgrund
  • 2004: Im Tal des Schweigens

Synchronisation (Auswahl)

Michael Moore

Tim Allen

Filme

Serien

Videospiele

Weblinks

Auf dieser Seite verwendete Medien

Waltervonhauff.jpg
Autor/Urheber: Walter von Hauff, Lizenz: CC BY 3.0
Mr. Walter von Hauff personally allowed me to put this fot in wikipedia