Vohenstrauß

WappenDeutschlandkarte
Basisdaten
Koordinaten:49° 37′ N, 12° 21′ O
Bundesland:Bayern
Regierungsbezirk:Oberpfalz
Landkreis:Neustadt an der Waldnaab
Höhe:568 m ü. NHN
Fläche:74,91 km2
Einwohner:7590 (31. Dez. 2022)[1]
Bevölkerungsdichte:101 Einwohner je km2
Postleitzahl:92648
Vorwahl:09651
Kfz-Kennzeichen:NEW, ESB, VOH
Gemeindeschlüssel:09 3 74 162
Stadtgliederung:48 Gemeindeteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Marktplatz 9
92648 Vohenstrauß
Website:www.vohenstrauss.de
Erster Bürgermeister:Andreas Wutzlhofer (CSU)
Lage der Stadt Vohenstrauß im Landkreis Neustadt an der Waldnaab
KarteLandkreis BayreuthLandkreis SchwandorfWeiden in der OberpfalzLandkreis TirschenreuthLandkreis Amberg-SulzbachGeorgenbergPleysteinNeustadt am KulmPressathTrabitzEschenbach in der OberpfalzBechtsriethWindischeschenbachWeiherhammerWaldthurnWaidhausVohenstraußTheisseilTännesbergStörnsteinSchwarzenbach (Oberpfalz)SchlammersdorfSchirmitzPüchersreuthPirkParksteinNeustadt an der WaldnaabMantel (Markt)Luhe-WildenauLeuchtenbergKohlberg (Oberpfalz)KirchenthumbachKirchendemenreuthIrchenriethGrafenwöhrFlossenbürgFloß (Oberpfalz)EtzenrichtEslarnAltenstadt an der WaldnaabSpeinsharter ForstManteler ForstVohenstraußTschechienVorbachSpeinshartMoosbach (Oberpfalz)
Karte
Vohenstrauß (2016)
Rathaus Vohenstrauß

Vohenstrauß ist eine Stadt im Landkreis Neustadt an der Waldnaab in der Oberpfalz.

Die Stadt liegt im Vorderen Oberpfälzer Wald, etwa 17 Kilometer südöstlich von Weiden in der Oberpfalz. Im 16. Jahrhundert war Vohenstrauß Residenz des Pfalzgrafen von Pfalz-Zweibrücken-Vohenstrauß-Parkstein. Bis zur Kreisgebietsreform 1972 befand sich hier der Sitz des gleichnamigen Landkreises. Heute ist Vohenstrauß wirtschaftliches und schulisches Zentrum für den südöstlichen Landkreis.

Geographie

Geographische Lage

Die größte Stadt des Landkreises liegt etwa 20 Kilometer vor dem Grenzübergang zu Tschechien, unmittelbar an der Bundesautobahn 6 (Via Carolina).

Nachbargemeinden

Die Stadt grenzt im Norden an den Markt Waldthurn, im Osten an die Stadt Pleystein und den Markt Moosbach, im Süden an die Märkte Tännesberg und Leuchtenberg und im Westen an die Gemeinde Irchenrieth (alle Landkreis Neustadt an der Waldnaab) sowie an die kreisfreie Stadt Weiden in der Oberpfalz.[2]

Wappen von Weiden
Weiden
15 km
Wappen von Waldthurn
Waldthurn
5 km
Wappen von Pleystein
Pleystein
5,5 km
Wappen von Irchenrieth
Irchenrieth
8 km
Kompassrose, die auf Nachbargemeinden zeigtWappen von Waidhaus
Waidhaus
11,4 km
Wappen von Leuchtenberg
Leuchtenberg
6,5 km
Wappen von Tännesberg
Tännesberg
10 km
Wappen von Moosbach
Moosbach
6,5 km

Gemeindegliederung

Es gibt 48 Gemeindeteile (in Klammern ist der Siedlungstyp angegeben):[3][4]

Es gibt die Gemarkungen Altenstadt b.Vohenstrauß, Böhmischbruck, Burgtreswitz, Gröbenstädt, Kaimling, Lämersdorf, Oberlind, Obernankau, Roggenstein, Vohenstrauß, Waldau und Weißenstein.[5]

Geschichte

Bis zum 20. Jahrhundert

Im Jahr 1124 weihte Bischof Otto von Bamberg die Kirche zu „Vohendreze“ im heutigen Altenstadt. In dieser Zeit gehörte Vohenstrauß mit Floß und Parkstein dem mächtigen Geschlecht der Grafen von Sulzbach. Nach dem Aussterben der Sulzbacher erwarben 1189 die Staufer deren Eigengüter und gründeten die neue Marktanlage vermutlich am Anfang des 13. Jahrhunderts, denn 1230 wurde Altenstadt schon als „veteri (altes) vohendrezz“ bezeichnet. Nach dem Landshuter Erbfolgekrieg (1503/05) wurde Vohenstrauß dem Herzogtum Pfalz-Neuburg zugeteilt. Unter Friedrich von Pfalz-Vohenstrauß-Parkstein wurde Vohenstrauß kurzzeitig Residenzstadt. Von 1586 bis 1593 ließ Friedrich das Schloss Friedrichsburg bei Vohenstrauß errichten. Nach der Landesteilung im Jahr 1614 kam der Markt zu Pfalz-Sulzbach, 1777 zu Bayern. Zwischen 1378 und 1770 wurde der Markt wiederholt auch als Stadt bezeichnet, Prinzregent Luitpold verlieh dem Markt 1912 endgültig die Bezeichnung Stadt.

Eingemeindungen

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gliederte die US-amerikanische Militärregierung am 1. Januar 1946 die beiden Gemeinden Altenstadt bei Vohenstrauß und Oberlind in die Stadt Vohenstrauß ein. Am 26. Dezember 1947 votierten die beiden ehemaligen Gemeinden in einer Abstimmung für die Wiedererlangung ihrer politischen Selbständigkeit.

Im Zuge der Gemeindegebietsreform in Bayern wurden am 1. Januar 1968 die Gemeinden Altenstadt bei Vohenstrauß, Böhmischbruck, Döllnitz, Kaimling, Oberlind, Roggenstein und Waldau zunächst in den Standesamtsbezirk Vohenstrauß eingegliedert. Mit Wirkung vom 1. Januar 1972 erfolgte die politische Eingemeindung von Kaimling, Oberlind (mit dem 1938 eingegliederten Obernankau), Roggenstein (mit dem 1938 eingegliederten Lämersdorf) und Waldau, am 1. Juli 1972 die der Gemeinden Altenstadt und Böhmischbruck.[6] Zum 1. Juli 1976 wurde die Gemeinde Döllnitz wieder aus dem Standesamtsbezirk ausgegliedert.

Mit der Eingemeindung der sechs benachbarten Gemeinden vergrößerte sich die Fläche des Stadtgebiets auf das Vierfache. Die Einwohnerzahl verdoppelte sich. Vohenstrauß hat seit dem Abschluss der Gemeindegebietsreform 48 amtlich benannte Gemeindeteile und ist nach der Einwohnerzahl die größte Stadt im Landkreis Neustadt an der Waldnaab.

Zum 1. August 2013 vergrößerte sich die Stadtfläche um etwa 77 Hektar im Zuge der Eingliederung eines Teils des vorher gemeindefreien Gebietes Michlbach, nach dessen Auflösung mit Verordnung der Regierung der Oberpfalz vom 19. Juni 2013.

Einwohnerentwicklung

JahrEinwohner
1. Dezember 18404550
1. Dezember 18714953
1. Dezember 19005286
16. Juni 19255590
17. Mai 19395624
13. September 19507511
6. Juni 19617095
27. Mai 19707349
25. Mai 19877059
JahrEinwohner
31. Dezember 19917301
31. Dezember 19957547
31. Dezember 20057690
31. Dezember 20107725
31. Dezember 20157392
31. Dezember 20207518
  • Zwischen 1988 und 2018 wuchs die Stadt von 7039 auf 7398 um 359 Einwohner bzw. um 5,1 %.

Politik

Stadtrat

Die 20 Sitze des Stadtrates verteilen sich seit der Kommunalwahl am 15. März 2020 wie folgt:[7]

Partei / ListeCSUSPDFDP/ UWFW
Sitze10 (− 1)3 (± 0)2 (± 0)5 (+ 1)
Stimmenanteil50,6 %13,8 %11,2 %24,4 %

Die Wahlbeteiligung lag 2020 bei 67,8 %.

Bürgermeister

Erster Bürgermeister ist seit 2008 Andreas Wutzlhofer (CSU). Dieser wurde bei der Bürgermeisterwahl 2008 neu in sein Amt gewählt. Die Stadtoberhäupter waren:

  • 1747–: Johann Janner (erster kurfürstlicher Bürgermeister)
  • –1804: Johann Winklmann
  • 1805–1814: Georg Philipp Sperl
  • 1815–1820: Dagobert Friedwart Trautner
  • 1821–1833: Johann Adam Aichinger
  • 1834–1839: Wolfgang Christoph Ach
  • 1840–1851: Johann Georg Bibel
  • 1852–1857: Georg Martin Bamler
  • 1858–1863: Johann Karl Bauer
  • 1864–1866: Georg Martin Bamler
  • 1867–1893: J. M. Riebel
  • 1894–1905: Wilhelm Bamler
  • 1906–1918: Gottfried Riebel
  • 1. Januar 1919 bis 15. Juni 1919: Josef Steininger (kommissarisch)
  • 1919–1922: Fritz Schamel
  • 1922–1923: Johann Ach
  • 1923–1924: Josef Steininger (kommissarisch)
  • 1925–1933: Karl Ries
  • 1933–1934: Richard Müller
  • 1934–1944: Hans Fuchs
  • 1944–1945: Adolf Diller und Albert Sommer
  • 1945: F. X. Wittmann
  • 1945–1948: Karl Ries
  • 1948–1952: Erhard Wagner
  • 1952–1966: Hans Fuchs
  • 1966–1972: Otto Ries
  • 1972–1984: Max Steger
  • 1984–1986: Ernst Eichl
  • 1986–1994: Franz Pausch (zunächst als 2. Bürgermeister aufgrund Eichls schwerer Erkrankung Übernahme der Amtsgeschäfte; beim außerordentlichen Wahlgang 1988 von den Bürgern als Stadtoberhaupt legitimiert)
  • 1994–2008: Josef Zilbauer (CSU)
  • Seit dem 1. Mai 2008: Andreas Wutzlhofer (CSU)

Wappen

Wappen am Rathaus in Vohenstrauß
Blasonierung: „In Blau ein linksgewendeter, golden bewehrter silberner Strauß mit goldenem Hufeisen im Schnabel, den ein roter Fuchs anspringt.“[8]
Wappenbegründung: Die Darstellung nimmt Bezug auf den Namen der Stadt (vohe = Füchsin). Das Motiv ist abgeleitet vom ältesten bekannten Ratssiegel aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts.

Städtepartnerschaften

  • Tschechien Eine erste Städtepartnerschaft wurde 1992 mit der tschechischen Kleinstadt Stříbro/Mies geschlossen. Die beiden Städte liegen etwa 55 Kilometer auseinander.
  • Deutschland Eine weitere Partnerschaft wurde mit der Gemeinde Bernsbach in Sachsen vereinbart.
  • FrankreichFrankreich Im September 2002 wurde die Partnerschaftsurkunde mit der westfranzösischen Gemeinde Moncoutant unterzeichnet.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

Im Ort gibt es das Heimatmuseum der Stadt Vohenstrauß und das Edelsteinmuseum.[9][10]

Schloss Friedrichsburg

Bauwerke

Evangelisch-lutherische Stadtpfarrkirche
Stadtpfarrkirche Mariä Unbefleckte Empfängnis

Denkmäler

Kriegerdenkmal

Kriegerdenkmal 1870/71 in Vohenstrauß

Angeregt wurde die Errichtung der Gedenkstätte durch den 1876 von Freiherr von Tucher gegründeten Kriegerverein des damaligen Fleckens Vohenstrauß. Das Kriegerdenkmal für die Soldaten aus der Gemeinde, die am Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 teilgenommen haben, steht auf dem Marktplatz. Der Sockel auf einem vierstufigen Unterbau trägt die Inschrifttafeln aus schwarzem Marmor. Die Widmungsinschrift gibt Zeugnis von den Stiftern und dem Zweck der Säule: „Die Marktgemeinde / Vohenstrauss / ihren / tapferen Kriegern / 1870/71.“ Die Inschrifttafel an der Rückseite des Sockels nennt Namen und Daten von zwei „Auf dem Felde der Ehre gebliebenen“ Soldaten, die Tafeln an der linken und rechten Seite des Sockels unter der Überschrift „Ruhmvoll kämpften“ die Namen von jeweils 20 Soldaten, die aus dem Krieg heimkehrten. Über dem Sockel erhebt sich eine etwa fünf Meter hohe korinthische Säule aus rotem Sandstein, das Kapitell der Säule wird bekrönt von einem von einer (Welt)Kugel aufsteigenden Reichsadler.

Die Enthüllungsfeier des Denkmals am 12. Mai 1896 nahm Bezug auf den Abschluss des Frankfurter Friedens 25 Jahre zuvor. Der Friedensschluss beendete faktisch den Deutsch-Französischen Krieg.

Steinkreuz

Das Steinkreuz ist ein denkmalgeschütztes Wegkreuz aus Granit in Altenstadt bei Vohenstrauß. Das Kreuz ist 65 cm hoch, 40 cm breit und 20 cm dick. Es stammt aus nachmittelalterlicher Zeit und befindet sich an einem Feldweg am westlichen Ortsrand, an der Verbindungsstraße nach Waldau, etwa 30 Meter von der Straße entfernt. Über die Jahrhunderte hinweg war der Granit starker Verwitterung ausgesetzt. Der rechte Arm des Kreuzes ist abgebrochen. An der Vorderseite ist eine Einritzung mit der Darstellung einer Gabel erkennbar.

Sport

  • Kreisfischereiverein 1881 e.V.
  • Modellsportclub e.V.
  • Schützengesellschaft 1565 e.V.
  • Spickerverein „Blaupfeil“
  • Sportkegelclub „Rot-Weiß“
  • SpVgg Vohenstrauß e.V.
  • Turnverein 1864 e.V.
  • Vohenstraußer Faschingsverein e.V.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Ehemaliger Bahnhof Vohenstrauß

Die Autobahn A 6 durchquert das Gemeindegebiet von West nach Ost, sie verläuft direkt südlich an der Stadt vorbei. Zwei Anschlussstellen binden Vohenstrauß an das Fernstraßennetz an. Die Staatsstraße 2181 führt nach Weiden.

Der ehemalige Bahnhof Vohenstrauß liegt an der inzwischen stillgelegten Bahnstrecke Neustadt (Waldnaab)–Eslarn.

Stadthalle

Öffentliche Einrichtungen

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

Söhne und Töchter der Stadt

Franz Volkmar Reinhard um 1790

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben

  • Renate Meerwald (1939–2009), Malerin. Kam als Vierjährige nach Vohenstrauß und verbrachte dort den Großteil ihres Lebens.

Weblinks

Commons: Vohenstrauß – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikivoyage: Vohenstrauß – Reiseführer

Einzelnachweise

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-003r Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtag (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Vohenstrauß BayernAtlas mit Gemeindegrenzen. Abgerufen am 10. November 2019.
  3. Gemeinde Vohenstrauß in der Ortsdatenbank der Bayerischen Landesbibliothek Online. Bayerische Staatsbibliothek, abgerufen am 4. September 2017.
  4. Gemeinde Vohenstrauß, Liste der amtlichen Gemeindeteile/Ortsteile im BayernPortal des Bayerischen Staatsministerium für Digitales, abgerufen am 13. Dezember 2021.
  5. Gemarkungs- und Gemeindeverzeichnis. Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, 14. Juli 2020, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 2. Februar 2021; abgerufen am 29. Januar 2021.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ldbv.bayern.de
  6. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 586.
  7. Stadtratswahl 2020 in Vohenstrauß, Amtliches Endergebnis, auf wahl.neustadt.de/, abgerufen am 12. September 2020
  8. Eintrag zum Wappen von Vohenstrauß in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte
  9. Museen. Abgerufen am 24. August 2020., auf vohenstrauss.de
  10. Berthold Weber: Mineralienschau in Vohenstrauß. Abgerufen am 23. Juni 2017.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Vohenstrauß in NEW.svg
Deutsch (de): Lagekarte von Vohenstrauß, Landkreis Neustadt an der Waldnaab, Bayern, Deutschland.
English (en): Locator map of Vohenstrauß in District of Neustadt (Waldnaab), Bavaria, Germany.
français (fr): Plan de localisation de la municipalité Vohenstrauß dans l'arrondissement de Neustadt an der Waldnaab dans Bavière, Allemagne.
hornjoserbsce (hsb): Poziciska karta gmejny Vohenstrauß, Landkreis Neustadt an der Waldnaab, Bayern, Němska.
македонски (mk): Положбена карта на Vohenstrauß во рамките на Landkreis Neustadt an der Waldnaab, Bayern, Германија.
Nederlands (nl): Detailkaart van Vohenstrauß in de Landkreis Neustadt an der Waldnaab, Bayern, Duitsland.
Esperanto (eo): Situomapo de Vohenstrauß en Landkreis Neustadt an der Waldnaab, Bayern, Germanio.
മലയാളം (ml): ജർമ്മനിയിലെ Bavaria, District of Neustadt (Waldnaab), Vohenstrauß ഭൂപടസ്ഥാനം.
Vohenstrauß 02 09 2016 10.JPG
Autor/Urheber: Alois Köppl, Gleiritsch (= Zusatz), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Stadt Vohenstrauß, Landkreis Neustadt an der Waldnaab, Oberpfalz, Bayern: Pfarrkirche Mariä Unbefleckte Empfängnis
Franz-Volkmar-Reinhard.jpg
Gemälde Franz Volkmar Reinhard (1753–1812), deutscher evangelischer Theologe
Evangelisch-Lutherische Stadtpfarrkirche Vohenstrauß.jpg
Autor/Urheber: Richard Huber, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Deutschland, Bayern, Vohenstrauß, Evangelisch-Lutherische Stadtpfarrkirche
Schloß Friedrichsburg Vohenstrauß.jpg
Autor/Urheber: btr, Lizenz: GFDL
Schloß Friedrichsburg in Vohenstrauß (http://www.friedrichsburg.de/)
Wappen am Rathaus Vohenstrauß.jpg
Wappen am Rathaus in Vohenstrauß
Kriegerdenkmal Vohenstrauß (Marktplatz).jpg
Autor/Urheber: btr, Lizenz: GFDL
Kriegerdenkmal auf dem Marktplatz in Vohenstrauß
Vohenstrauß 02 09 2016 11.JPG
Autor/Urheber: Alois Köppl, Gleiritsch (= Zusatz), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Stadtkern Vohenstrauß, Landkreis Neustadt an der Waldnaab, Oberpfalz, Bayern
Vohenstrauss.JPG
Autor/Urheber: Mef.ellingen, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Bahnhof Vohenstrauss
Rathaus Vohenstrauß 001.jpg
Autor/Urheber: btr, Lizenz: GFDL
Rathaus Vohenstrauß
Wappen Pleystein.svg
In Schwarz über grünem Dreiberg ein rot gekrönter und rot bewehrter goldener Löwe, in der Mitte überdeckt mit einem schmalen Balken, der zweireihig mit silbernen und blauen Rauten belegt ist.
Stadthalle Vohenstrauß.jpg
Autor/Urheber: btr, Lizenz: GFDL
Stadthalle Vohenstrauß