Universität Paris-Süd

Université Paris XI
Logo
MottoComprendre le monde, construire l'avenir
Gründung1971
Trägerschaftstaatlich
OrtAntony, Bures-sur-Yvette, Cachan, Châtenay-Malabry, Clamart, Gentilly, Gif-sur-Yvette, Le Kremlin-Bicêtre, Orsay, Le Plessis-Robinson, Sceaux, Les Ulis und Villejuif
LeitungAlain Sarfati[1]
Studierende27.307 (2011)
Jahresetat450 Mio. EUR
NetzwerkeLERU
Websitewww.u-psud.fr
Universität Paris-Süd (Orsay)

Die Universität Paris-Süd oder auch Universität Paris 11 ist eine Universität im Ballungsraum Paris.

Geschichte

Die Hochschule wurde 1971 gegründet und umfasst fünf Fakultäten, drei Instituts Universitaires de Technologie (IUT) sowie eine Ingenieurschule (das Institut de Formation des Ingénieurs de Paris-Sud, IFIPS).

Standorte

Die Standorte sind über die drei Départements Essonne, Hauts-de-Seine und Val-de-Marne verteilt und liegen in den Gemeinden Antony, Bures-sur-Yvette, Cachan, Châtenay-Malabry, Clamart, Gentilly, Gif-sur-Yvette, Le Kremlin-Bicêtre, Orsay, Le Plessis-Robinson, Sceaux, Les Ulis und Villejuif.

Hochschullehrer

siehe auch Kategorie:Hochschullehrer (Universität Paris-Süd XI)

Alumni

  • Norbert A’Campo (* 1941), Mathematiker
  • Serge Alinhac (* 1948), Mathematiker
  • Jean-Paul Allouche (* 1953), Mathematiker
  • Kalla Ankourao (* 1946), Politiker
  • Michèle Audin (* 1954), Mathematikerin
  • Denis Auroux (* 1977), Mathematiker
  • Pascal Auscher (* 1963), Mathematiker
  • Hajer Bahouri (* 1958), Mathematikerin
  • Aristidis Baltas (* 1943), Politiker
  • Salah Baouendi (1937–2011), Mathematiker
  • Katarina Barley (* 1968), Politikerin
  • Vincent Beffara (* 1977), Mathematiker
  • Yasmine Belkaid (* 1968), Immunologin
  • Fabrice Béthuel (* 1963), Mathematiker
  • Michel Boileau, Mathematiker
  • Christian Bonatti (* 1960), Mathematiker
  • Léon Bottou (* 1965), Informatiker
  • Hélène Bouchiat (* 1958), Physikerin
  • Boubacar Boureima (* 1958), Diplomat
  • Christophe Breuil, Mathematiker
  • Patrick Bruno (* 1964), Physiker
  • Xavier Buff (* 1971), Mathematiker
  • Nicolas Burq (* 1966), Mathematiker
  • Bilbo Calvez (* 1963), Künstlerin
  • Jean-Yves Chemin (* 1959), Mathematiker
  • Alain Chenciner (* 1943), Mathematiker
  • Arnaud Chéritat (* 1975), Mathematiker
  • Fokko du Cloux (1954–2006), Mathematiker
  • Jean-Louis Colliot-Thélène (* 1947), Mathematiker
  • Eugène Cremmer (* 1942), Physiker
  • Sylvain Crovisier (* 1984), Mathematiker
  • Raphaël Danchin, Mathematiker
  • Guy David (* 1957), Mathematiker
  • Olivier Debarre (* 1959), Mathematiker
  • Jean-Paul Delahaye (* 1952), Informatiker
  • Michel Devoret (* 1953), Physiker
  • Marileen Dogterom (* 1967), Biophysikerin
  • Julien Dubedat (* 1978), Mathematiker
  • Hugo Duminil-Copin (* 1985), Mathematiker
  • Nicole Duplaix (* 1943), Zoologin
  • Jean Écalle (* 1950), Mathematiker
  • Tanja Fajon (* 1971), Politikerin
  • Albert Fathi (* 1951), Mathematiker
  • Alain Fuchs (* 1953), Chemiker
  • Rodolfo Gambini (* 1946), Physiker
  • Alice Guionnet (* 1969), Mathematikerin
  • Étienne Ghys (* 1954), Mathematiker
  • Herwig Hauser (* 1956), Mathematiker
  • Jochen Heinloth (* 1973), Mathematiker
  • Bernard Helffer (* 1949), Mathematiker
  • Michael Herman (1942–2000), Mathematiker
  • John Hamal Hubbard (* 1945), Mathematiker
  • Luc Illusie (* 1940), Mathematiker
  • Kastriot Islami (* 1952), Politiker
  • Denis Jérome (* 1939), Physiker
  • Jean Jouzel (* 1947), Klimatologe
  • Bernard Julia (* 1952), Physiker
  • Véronique Fischer (* 1975), Mathematikerin
  • Fanny Kassel (* 1984), Mathematikerin
  • Augustin Komoé Kouadio (* 1961), Politiker
  • Laurent Lafforgue (* 1966), Mathematiker
  • Vincent Lafforgue (* 1974), Mathematiker
  • François Lalonde (* 1955), Mathematiker
  • Jean Lannes (* 1947), Mathematiker
  • Denis Le Bihan (* 1957), Neurowissenschaftler
  • Emmanuel Le Divellec (* 1966), Organist
  • Tan Lei (1963–2016), Mathematikerin
  • Jean-Marc Lévy-Leblond (* 1940), Physiker
  • Abdoulaye Diori Kadidiatou Ly (* 1952), Richterin
  • Xiaonan Ma (* 1972), Mathematiker
  • Guy Métivier (* 1950), Mathematiker
  • Philippe Michel (* 1969), Mathematiker
  • Patrick Mora (* 1952), Physiker
  • Sophie Morel (* 1979), Mathematikerin
  • André Neveu (* 1946), Physiker
  • Ngô Bảo Châu (* 1972), Mathematiker
  • Alexandre Obertelli (* 1978), Physiker
  • Johannes Orphal (* 1966), Physiker
  • Ricardo Pérez-Marco (* 1967), Mathematiker
  • Bernadette Perrin-Riou (* 1955), Mathematikerin
  • Ragni Piene (* 1974), Mathematikerin
  • Lasse Rempe-Gillen (* 1978), Mathematiker
  • Maxime Rouquet (* 1985), Politiker
  • Bernard Sadoulet (* 1944), Physiker
  • Joël Scherk (1946–1980), Physiker
  • Leila Schneps (* 1961), Mathematikerin
  • Sylvia Serfaty (* 1975), Mathematikerin
  • Denis Serre (* 1954), Mathematiker
  • Nessim Sibony (* 1947), Mathematiker
  • Jean-Claude Sikorav (* 1957), Mathematiker
  • Tamás Szamuely (* 1971), Mathematiker
  • Lucien Szpiro (* 1941), Mathematiker
  • Philippe Tchamitchian (* 1957), Mathematiker
  • Jacques Tilouine (* 1958), Mathematiker
  • Nikolay Tzvetkov, Mathematiker
  • Emmanuel Ullmo (* 1965), Mathematiker
  • Eric Urban, Mathematiker
  • Jean-Philippe Uzan (* 1969), Kosmologe
  • Dominique Vautherin (1941–2000), Physiker
  • André Voros, Physiker
  • Dirk Edmund Zerwas (* 1968), Physiker
  • Jean-Bernard Zuber, Physiker

Weblinks

 Commons: Universität Paris-Süd – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

Auf dieser Seite verwendete Medien

LogoUPSUD.png
nouveau logo 2011 de l'universite
Orsay astrophysique dsc04522.jpg
Autor/Urheber: David Monniaux, Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Institut d'astrophysique spatiale Bâtiment 121 Université Paris-Sud (Orsay)

Journées de la Science 2005