U-Bahn Seoul

South Korea subway logo.svg
U-Bahn Seoul (수도권 전철)
Seoul subway linemap en.svg
Basisdaten
StaatFlag of South Korea.svg Südkorea
StadtLogo of Seoul, South Korea.svg Seoul
Eröffnung1974
Linien20
Streckenlänge1078,6 km
Stationen570
Nutzung
Kürzester Takt1,5 Minuten
Passagiere7,24 Mio. pro Tag (2013)
Bewohner im Einzugsbereich24,697 Mio. (2014)
BetreiberSeoul Metro
Metro 9
Korail usw.
Stromsystem1500 V = Oberleitung (U-Bahnen),
25 kV 60 Hz ~ Oberleitung (S-Bahnen) usw.
Yongmasan Station (Bahnsteigtüren)

Die U-Bahn Seoul (서울 지하철) gehört zum Metrosystem der südkoreanischen Hauptstadt Seoul und ist mit jährlich ca. 2,5 Milliarden Fahrgästen eines der am stärksten in Anspruch genommenen U-Bahn-Systeme der Welt.

Netz

Das Streckennetz besteht aus neun Linien und wird von vier verschiedenen Gesellschaften betrieben. Zum Metrosystem gehören außerdem die fünf meist oberirdischen Schienen-Strecken A, B, G, I und J.

  • Seoul Metro betreibt die Linie 2, die unterirdischen Teile der Linie 1 sowie große Teile der Linien 3 und 4, die Linien 5 bis 8.
  • KORAIL betreibt den Großteil der Linie 1, Teile der Linien 3 und 4, und Seouls S-Bahn-Linien 1, 3, 4, sowie Bundang, Gyeongui-Jungang, Gyeongchun, Suin und Gyeonggang. KORAIL ist das staatseigene Eisenbahnverkehrsunternehmen, das auch den ganz überwiegenden Teil des Eisenbahnverkehrs in Südkorea anbietet. Auf der U-Bahn Seoul erbringt es täglich 2.571 Fahrten, die 3,2 Mio. Reisende am Tag und 1,16 Mrd. im Jahr befördern.[1]
  • Metro 9 (Veolia Transport) betreibt die Linie 9.
  • AREX betreibt die Airport Express.

Nutzung

Die U-Bahn zeichnet sich durch eine einheitliche und konsequent durchgehaltene Farbkodierung der einzelnen Linien an Zügen, Stationen, Karten und Verbindungswegen aus. Auf diesem Weg wird eine einfache Orientierung für Ortsfremde und der koreanischen Schrift Unkundige ermöglicht.

Jeder U-Bahnhof hat außerdem eine Nummer, an der er eindeutig identifiziert werden kann. Die Nummern sind dreistellig, wobei die erste Ziffer die U-Bahn-Linie angibt, die beiden anderen hingegen sind eine eindeutige Nummer für den Bahnhof. Das vereinfacht die Orientierung. Außerdem werden immer der vorherige und der nächste Bahnhof (mit Nummer) angezeigt. Ein Umsteigebahnhof hat für jeden Bahnsteig eine Nummer, da diese pro U-Bahn-Linie vergeben werden. Viele U-Bahn-Stationen haben auf der Bahnsteigkante eine Glaswand. Deren Türen öffnen sich synchron mit den Zugtüren, sobald der Zug eingelaufen ist und am Bahnsteig steht. Das schützt vor Lärm, Staub und verhindert, dass bei Gedränge jemand zwischen Bahnsteig und Zug gerät.

Der Preis für die Fahrt ergibt sich aus der Entfernung (in der Innenstadt immer 1.250 Won für eine einfache Fahrt). Das Ticket muss zuvor an Fahrkartenautomaten gekauft werden. Es wird beim Betreten der U-Bahn-Station am Drehkreuz entwertet und beim Verlassen wieder in den Automaten eingeführt. Auf das Hartplastik-Ticket wird ein Pfand von 500 Won erhoben; den Pfandbetrag erhält der Fahrgast nach der Fahrt an eigens dafür eingerichteten Automaten zurück. Um das ständige Kaufen von Einzelfahrkarten zu vermeiden, benutzen viele Fahrgäste aufladbare Karten wie die Tmoney Card oder die Cashbee Card. Damit können das U-Bahnsystem und die Busse genutzt werden. Sie haben zudem eine begrenzte allgemeine Kreditkartenfunktion.[2]

Streckenverlauf

Wegweiser zur Linie 5
FarbeLiniennameLinienname
(Hangeul)
Ausgangstation(en)Endstation(en)Anzahl der StationenGesamtlänge (in km)Betreiber
U-Bahn Seoul und Durchbindung S-Bahn-Linien
DunkelblauLinie 11호선SoyosanIncheon10 (U-Bahn Seoul Metro)
88 (S-Bahn KORAIL)
7,8 km (U-Bahn Seoul Metro)
192,8 km (S-Bahn KORAIL)
Seoul Metro
KORAIL
Kwangwoon University
(Kwangwoon Universität)
Seodongtan
Sinchang
YeongdeungpoGwangmyeong
GrünLinie 22호선City Hall (Rathaus)City Hall (Rathaus) (Ringlinie)5160,2 kmSeoul Metro
SeongsuSinseol-dong (Nebenlinie)
SindorimKkachisan (Nebenlinie)
OrangeLinie 33호선DaehwaOgeum34 (U-Bahn Seoul Metro)
10 (S-Bahn KORAIL)
38,2 km (U-Bahn Seoul Metro)
19,2 km (S-Bahn KORAIL)
Seoul Metro
KORAIL
BlauLinie 44호선DanggogaeOido26 (U-Bahn Seoul Metro)
22 (S-Bahn KORAIL)
31,1 km (U-Bahn Seoul Metro)
40,4 km (S-Bahn KORAIL)
Seoul Metro
KORAIL
ViolettLinie 55호선BanghwaSangil-dong5152,3 kmSeoul Metro
Macheon
BraunLinie 66호선EungamBonghwasan3835,1 kmSeoul Metro
OlivLinie 77호선JangamBupyeong-gu Office
(Bupyeong Rathaus)
5157,1 kmSeoul Metro
RoséLinie 88호선AmsaMoran1717,7 kmSeoul Metro
GoldLinie 99호선GaehwaVHS Medical Center25 (U-Bahn Metro 9)
13 (U-Bahn Seoul Metro)
27,0 km (U-Bahn Metro 9)
13,6 km (U-Bahn Seoul Metro)
Metro 9
Seoul Metro
HellgrünUi LRT
(Stadtbahnlinie)
우이신설선Bukhansan UiSinseol-dong1511,4 kmUiTrans LRT
S-Bahn-Linien
OzeanblauAREX
(Flughafen-Eisenbahn)
공항철도 (Airport Express)Seoul (tief)Incheon International Airport Terminal 21158,0 kmAREX
GelbBundang-linie분당선Wangsimni
(Cheongnyangni[3])
Suwon (tief)36
(37)
52,9 km
(55,3 km)
KORAIL
Suin-Linie수인선OidoIncheon1013,1 kmKORAIL
SmaragdGyeongui-Jungang-linie경의중앙선Munsan
(Imjingang[4])
Seoul (Nordteil)52134,2 kmKORAIL
Yongmun
(Jipyeong[5])
Gyeongchun-linie경춘선Sangbong
(Cheongnyangni[6] oder Kwangwoon Universität[7])
Chuncheon21
(24 oder 22)
81,5 km
(84,7 oder 85,6 km)
KORAIL
RotSinbundang-linie신분당선GangnamGwanggyo1331,0 kmNeotrans
KORAIL
Blau
Gyeonggang-linie경강선PangyoYeoju1156,0 kmKORAIL
DunkelgrünSeohae-linie서해선SosaWonsi1223,4 kmE-Rail
U-Bahnen und Stadtbahnen in Sudogwon
HimmelblauLinie 1 (Incheon)인천 1호선GyeyangInternational Business District2929,4 kmITC
OrangeLinie 2 (Incheon)
(Stadtbahnlinie)
인천 2호선Geomdan OryuUnyeon2729,1 kmITC
GelborangeUijeongbu LRT
(Stadtbahn Uijeongbu)
의정부경전철HoeryongTapseok1510,6 kmULINE
LichtgrünEverline
(Stadtbahn Yongin)
에버라인 (용인경전철)GiheungJeondae/Everland1518,5 kmYongIn EverLine

Geschichte

Linie 1

Erbaut von 1971 bis 1974 wurde sie am 15. August 1974 eröffnet. Sie verläuft durch das Zentrum des Geschäftsviertels und verbindet die Korail Gyeongbu-, Gyeongin- und Gyeongwon-Linien. Dies ist die einzige Linie mit Linksverkehr.

Linie 2

Diese Ringlinie wurde im ersten Abschnitt, einschließlich des Abzweigs nach Sinseol-dong, in den Jahren 1978–1984 fertiggestellt. Ein weiterer Abzweig wurde zwischen 1978 und 1984 ergänzt. Diese Linie verbindet das Stadtzentrum mit Gangnam im Süden, dem zweiten Stadtzentrum Seouls.

Linie 3

In den Jahren 1980 bis 1993 erbaut, verbindet sie das nordwestliche Ende von Seoul mit dem Stadtzentrum und Gangnam.

Linie 4

Der stark bevölkerte Stadtteil im Nordosten der Stadt wird durch die Linie 4 mit dem Süden verbunden. Erbaut von 1980 bis 1994, verläuft sie durch das alte Stadtzentrum und verbindet im Süden darüber hinaus mit der Gwacheon Linie bis nach Ansan.

Linie 5

Diese bedeutende Ost-West-Verbindung mit Anschluss an den Flughafen Gimpo und dem Geschäftsviertel Yeouido wurde von 1990 bis 1996 gebaut.

Linie 6

Als Teil des großen Erweiterungsprogramms wurde am 7. August 2000 die erste Teilstrecke eröffnet. Die Strecke verläuft U-förmig, mit einer kleinen Schleife, von Yeonsinnae nach Südosten über Itaewon nach Bonghwasan. Endgültig fertiggestellt wurde diese Linie am 3. August 2001.

Linie 7

An der Linie 7 wurde von 1990 bis 1996 zwischen Jangam und der Konkuk-Universität gearbeitet. Fertiggestellt wurde die heutige Strecke, die bis nach Onsu im Westen verläuft, am 29. Februar 2000. Der Nord-Süd-Abschnitt verläuft zwar nicht durch das Stadtzentrum, verbindet aber Gangnam direkt mit den nördlichen Stadtteilen.

Linie 8

Als kürzeste Linie versorgt die von 1990 bis 1999 gebaute Linie den südöstlichen Teils Seoul und die Satellitenstadt Seongnam.

Weblinks

Commons: U-Bahn Seoul – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Zahlen vom April 2018 – KORAIL: KORAIL embarks on a New Journey to Its Long-Cherished Desire, Trans Eurasian Railway, for the Bright Future of Korea. In: OSJD Bulletin 2/2019, S. 9–15 (9).
  2. Tmoney und Cashbee - Der offizielle Reisefuhrer fur Korea. Abgerufen am 19. Juli 2018.
  3. 9× am Werktag
  4. 2× am Tag
  5. 4× am Tag
  6. 10× am Tag, ohne 3× Schnellzug am Werktag
  7. 2× am Werktag, in der Hauptverkehrszeit

Auf dieser Seite verwendete Medien