Trivialname (Chemie)

Trivialnamen sind Namen für chemische Verbindungen, die nicht den systematischen Nomenklaturregeln der Chemie entsprechen und daher nur in seltenen Fällen und dann auch nur partiell Aufschluss über die Zusammensetzung und Struktur der Verbindung geben, beispielsweise Michlers Keton, wo die Teilstruktur Keton genannt wird. Trivialnamen stammen meist aus der Zeit vor der Einführung der Nomenklatur oder werden der Einfachheit halber verwendet, wenn der systematische Name sehr kompliziert ist. Teilweise (etwa bei Heterocyclen, Biomolekülen oder kondensierten polycyclischen Kohlenwasserstoffen) sind Trivialnamen auch als Bestandteile in die heutige systematischen Nomenklatur eingegangen. Auch in den übrigen Fällen werden Trivialnamen heute oft gleichberechtigt neben den IUPAC-Namen benutzt.

Bei vielen organischen Stoffen sind fast nur Trivialnamen gebräuchlich, da es bei komplizierten organischen Stoffen zunehmend schwierig wird, überhaupt einen korrekten IUPAC-Namen anzugeben. Solche IUPAC-Namen sind oft sehr lang und komplex, sie können die fachliche Kommunikation behindern, statt diese zu erleichtern.

Die in den nachfolgenden Listen aufgeführten Stoffe stellen eine beispielhafte Auswahl dar. Sie enthalten keine Trivialnamen von Stoffgemischen und Mineralien.

Anorganische Stoffe

Feste Substanzen

TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
AlaunsteinAlunitKAl3(SO4)2(OH)6
AntichlorNatriumthiosulfatNa2S2O3
ÄtzkaliKaliumhydroxidKOH
ÄtzkalkCalciumoxidCaO
ÄtznatronNatriumhydroxidNaOH
BarytsalpeterBariumnitratBa(NO3)2
(lösliches) Berliner BlauKaliumhexacyanoferrat(II/III)K[FeIIIFeII(CN)6]
(unlösliches) Berliner BlauEisen(III)-hexacyanoferrat(II/III)FeIII[FeIIIFeII(CN)6]3
BittersalzMagnesiumsulfatMgSO4
BleiglätteBlei(II)-oxidPbO
BoraxNatriumtetraborat-decahydratNa2B4O7•10H2O
BranntkalkCalciumoxidCaO
BronzeblauEisen(III)-hexacyanoferrat(II/III)FeIII[FeIIIFeII(CN)6]3
BullrichsalzNatriumhydrogencarbonatNaHCO3
CarbidCalciumcarbidCaC2
CarborundSiliciumcarbidSiC
ChilesalpeterNatriumnitratNaNO3
DinatriumdihydrogenpyrophosphatDinatriumdihydrogendiphosphatNa2H2P2O7
doppeltkohlensaures NatronNatriumhydrogencarbonatNaHCO3
EisencyanblauEisen(III)-hexacyanoferrat(II/III)FeIII[FeIIIFeII(CN)6]3
EisenhammerschlagTrieisentetraoxidFe3O4
FerrocyanblauEisen(III)-hexacyanoferrat(II/III)FeIII[FeIIIFeII(CN)6]3
FixiersalzNatriumthiosulfatNa2S2O3
gebrannter KalkCalciumoxidCaO
gelbes BlutlaugensalzKaliumhexacyanidoferrat(II)K4[FeII(CN)6]
KaliumhexacyanoferratKaliumhexacyanidoferrat(II)K4[FeII(CN)6]
gelöschter KalkCalciumhydroxidCa(OH)2
GipsCalciumsulfat-DihydratCaSO4•2H2O
GlaubersalzNatriumsulfat-DecahydratNa2SO4 · 10 H2O
HammerschlagTrieisentetraoxidFe3O4
HirschhornsalzAmmoniumhydrogencarbonatNH4HCO3
HöllensteinSilbernitratAgNO3
StahlblauEisen(III)-hexacyanoferrat(II/III)FeIII[FeIIIFeII(CN)6]3
JodsilberSilberiodidAgI
KalisalpeterKaliumnitratKNO3
KaliumpersulfatKaliumperoxodisulfatK2S2O8
KaliumpyrosulfatKaliumdisulfatK2S2O7
KalkCalciumcarbonatCaCO3
KalksalpeterCalciumnitratCa(NO3)2
KalkstickstoffCalciumcyanamidCaCN2
KalomelQuecksilber(I)-chloridHg2Cl2
KarbidCalciumcarbidCaC2
KnallsilberSilberfulminatAgCNO
KnallquecksilberQuecksilber(II)-fulminatHg(CNO)2
KochsalzNatriumchloridNaCl
KupfervitriolKupfersulfatCuSO4
LöschkalkCalciumhydroxidCa(OH)2
Marshallsche SäurePeroxodischwefelsäureH2S2O8
MauersalpeterCalciumnitratCa(NO3)2
MennigeBlei(II,IV)-oxidPb3O4
NatriumbicarbonatNatriumhydrogencarbonatNaHCO3
NatriummetabisulfitNatriumdisulfitNa2S2O5
NatriumpersulfatNatriumperoxodisulfatNa2S2O8
NatriumpyrophosphatTetranatriumdiphosphatNa4P2O7
NatriumpyrosulfatNatriumdisulfatNa2S2O7
NatriumpyrosulfitNatriumdisulfitNa2S2O5
NatronNatriumhydrogencarbonatNaHCO3
NatronsalpeterNatriumnitratNaNO3
Pariser BlauEisen(III)-hexacyanoferrat(II/III)FeIII[FeIIIFeII(CN)6]3
PottascheKaliumcarbonatK2CO3
Präzipitat, schmelzbarDiamminquecksilber(II)-chlorid[Hg(NH3)2]Cl2
Preußisch BlauEisen(III)-hexacyanoferrat(II/III)FeIII[FeIIIFeII(CN)6]3
rotes BlutlaugensalzKaliumhexacyanoferrat(III)K3[FeIII(CN)6]
RotkaliKaliumhexacyanoferrat(III)K3[FeIII(CN)6]
SchwefeleisenEisen(II)-sulfidFeS
SchwefelsilberSilbersulfidAg2S
SpeisesalzNatriumchloridNaCl
StanniolZinnSn
StuckgipsCalciumsulfat-DihydratCaSO4 · 2 H2O
SublimatQuecksilber(II)-chloridHgCl2
SulfamidSulfuryldiamid(NH2)2SO2
Trockeneisfestes KohlenstoffdioxidCO2 (s)
ungelöschter KalkCalciumoxidCaO
WaschsodaNatriumcarbonatNa2CO3
ZinkvitriolZinksulfatZnSO4
ZyankaliKaliumcyanidKCN
ZinnoberQuecksilber(II)-sulfidHgS

Flüssigkeiten

Bei den hier genannten Substanzen handelt es sich fast ausnahmslos um wässrige Lösungen.

TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
BarytwasserBariumhydroxidBa(OH)2
BorwasserOrthoborsäureH3BO3
Carosche SäurePeroxomonoschwefelsäureH2SO5
Eau de Javel, JavelwasserKaliumhypochloritKOCl (aq)
Eau de LabarraqueNatriumhypochloritNaOCl (aq)
FlusssäureFluorwasserstoffsäureHF
KalkmilchCalciumhydroxidCa(OH)2
KalilaugeKaliumhydroxidKOH
KalkwasserCalciumhydroxidCa(OH)2
Magnesia-MilchMagnesiumhydroxidMg(OH)2
NatronlaugeNatriumhydroxidNaOH
PyroschwefelsäureDischwefelsäureH2S2O7
SalmiakgeistAmmoniakNH3
SalzsäureChlorwasserstoffsäureHCl
ScheidewasserSalpetersäureHNO3
Schweres WasserDeuteriumoxidD2O
Überschweres WasserTritiumoxidT2O
TheaterblutEisenthiocyanatFe(SCN)3
VitriolölSchwefelsäureH2SO4
WasserDihydrogenoxid, OxidanH2O

Gase

TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
AmmoniakStickstofftrihydridNH3
BlausäureCyanwasserstoffHCN
DampfDihydrogenoxid, Oxidan (gasförmig)H2O
KnallsäureFormonitriloxidHCNO
KohlendioxidKohlenstoffdioxidCO2
KohlenmonoxidKohlenstoffmonoxidCO
LachgasDistickstoffmonoxidN2O
OzonTrisauerstoffO3
SchwefelwasserstoffSulfanH2S

Organische Stoffe

Alkane / Alkene / Alkine / Halogenalkane und -alkene

TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
TetrachlorkohlenstoffTetrachlormethanCCl4
ChloroformTrichlormethanCHCl3
IodoformTriiodmethanCHI3
Per(chlor)TetrachlorethenC2Cl4
Tri(chlor)TrichlorethenC2HCl3
Freon 12DichlordifluormethanCCl2F2
EthylenEthenC2H4
PropylenPropenC3H6
AcetylenEthinC2H2
TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
Alkohol, Trinkalkohol, Spiritus, Primasprit, WeingeistEthanol
AmylalkoholPentan-1-ol
Carbinol, Holzalkohol, HolzgeistMethanol
Ethylenglycol, GlycolEthan-1,2-diol
Glycerin, GlycerolPropan-1,2,3-triol
Zimtalkohol3-Phenyl-2-propenol
TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
PhenolHydroxybenzen
Brenzcatechin1,2-Dihydroxybenzen
Resorcin1,3-Dihydroxybenzen
Hydrochinon1,4-Dihydroxybenzen
Pyrogallol1,2,3-Trihydroxybenzen
Hydroxyhydrochinon1,2,4-Trihydroxybenzen
Phloroglucin1,3,5-Trihydroxybenzol
TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
AcetaldehydEthanal
Benzaldehyd
Bittermandelöl
Phenylmethanal
ButyraldehydButanal
FormaldehydMethanal
Zimtaldehyd3-Phenyl-2-propenal
TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
Aceton2-Propanon/Dimethylketon
EtherDiethylether
AnisolMethoxybenzol
Dioxan1-4-Dioxacyclohexan

Kohlensäurederivate

TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
HarnstoffKohlensäurediamid(NH2)2CO
PhosgenKohlensäuredichloridCl2CO
TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
AmeisensäureMethansäureHCOOH
EssigsäureEthansäureCH3COOH
PropionsäurePropansäureC2H5COOH
ButtersäureButansäureC3H7COOH
ValeriansäurePentansäureC4H9COOH
CapronsäureHexansäureC5H11COOH
Önanthsäure/PimelinsäureHeptansäureC6H13COOH
CaprylsäureOctansäureC7H15COOH
PelargonsäureNonansäureC8H17COOH
CaprinsäureDecansäureC9H19COOH
LaurinsäureDodecansäureC11H23COOH
MyristinsäureTetradecansäureC13H27COOH
PalmitinsäureHexadecansäureC15H31COOH
MargarinsäureHeptadecansäureC16H33COOH
StearinsäureOctadecansäureC17H35COOH
ArachinsäureEicosansäureC19H39COOH
BehensäureDocosansäureC21H43COOH
LignocerinsäureTetracosansäureC23H47COOH
CerotinsäureHexacosansäureC25H51COOH
MontansäureOctacosansäureC27H55COOH
MelissinsäureTriacontansäureC29H59COOH

Weitere Carbonsäuren

TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
Acetessigsäure3-Oxobutansäure
Äpfelsäure2-Hydroxybutan-1,4-disäure
Ascorbinsäure, Vitamin C(R)-5-((S)-1,2-Dihydroxyethyl)-3,4-dihydroxy-5H-furan-2-on
BenzilsäureHydroxydiphenylethansäure
Bernsteinsäure1,4-Butandisäure
Brenztraubensäure2-Oxopropansäure
Fumarsäure(E)-2-Butendisäure
Glycolsäure2-Hydroxyethansäure
GlyoxylsäureEthanalsäure
Maleinsäure(Z)-2-Butendisäure
Malonsäure1,3-Propandisäure
Milchsäure2-Hydroxypropansäure
OxalsäureEthandisäure
Salicylsäure2-Hydroxybenzoesäure
Weinsäure2,3-Dihydroxybutandisäure
Zitronensäure2-Hydroxypropan-1,2,3-tricarbonsäure
Zimtsäure(E)-3-Phenylpropensäure
ZuckersäureGlucarsäure
siehe auch: Liste der Säuren

Ester

TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
AmylacetatPentylethanoatCH3COOC5H11
BirnenätherPentylethanoatCH3COOC5H11
EssigätherEthylethanoatCH3COOC2H5
NitroglycerinGlycerintrinitratC3H5(ONO2)3

Amine

TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
Cadaverin1,5-Diaminopentan
Putrescin1,4-Diaminobutan

Mehrfunktionelle Verbindungen

TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
Acetylsalicylsäure2-(Acetyloxy)benzoesäure
ParacetamolN-(4-Hydroxyphenyl)acetamid

Organische Salze

TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
BleizuckerBlei(II)-acetatPb(CH3COO)2
BrechweinsteinKaliumantimonyltartratK[C4H2O6Sb(OH)2] · 1/2 H2O
Essigsaure TonerdeAluminiumdiacetatAl(CH3COO)2OH
GrünspanKupfer(II)-acetatbasisches Kupferacetat
Meerwein-Salz (unpräzise)Trimethyloxoniumtetrafluoroborat
RochellesalzKalium-Natrium-TartratKNaC4H4O6
SeignettesalzKalium-Natrium-TartratKNaC4H4O6
WeinsteinKaliumhydrogentartratKHC4H4O6
TrivialnameIUPAC-Namechemische Formel
BenzolBenzen
CumolIsopropylbenzen
p-CymolIsopropyl-4-methylbenzen
Mesitylen1,3,5-Trimethylbenzen
NaphthalinNaphthalen
Stilben(E)-Ethen-1,2-diyldibenzen
StyrolEthenylbenzen
Toluol (Toluen)Methylbenzen
o-Xylol1,2-Dimethylbenzen

Kohlenhydrate und Derivate

Trivialnamechemische Bezeichnungchemische Formel
DextroseGlucoseC6H12O6
Traubenzucker
FruchtzuckerFructoseC6H12O6
Lävulose
MalzzuckerMaltoseC12H22O11
MilchzuckerLactoseC12H22O11
ZuckerSaccharoseC12H22O11
DinitrocelluloseCellulosedinitrat(C6H8O9N2)n
Kollodiumwolle
NitrocelluloseCellulosetrinitrat(C6H7O11N3)n
Schießbaumwolle
AcetylcelluloseCellulosediacetat(C10H14O7)n
Trivialnamechemische Bezeichnungchemische Formel
Grignard-VerbindungAlkyl- bzw. Aryl-Magnesium-HalogenidR–Mg–X (R=Alkylrest/Arylrest, X=Halogen)
Metallocene (Ferrocen etc.)Bis(cyclopentadienyl)metall (Bis(cyclopentadienyl)eisen usw.)
Tebbe-Reagenzμ-Chlorobis(cyclopentadienyl)-(dimethylaluminium)-μ-methylentitan

Literatur

  • Christian Wiegand: „Entstehung und Deutung wichtiger organischer Trivialnamen. I. Kohlenwasserstoffe der Benzolreihe“, in: Angewandte Chemie, 1948, 60 (4), S. 109–111 (doi:10.1002/ange.19480600407).
  • Christian Wiegand: „Entstehung und Deutung wichtiger organischer Trivialnamen. II. Mehrkernige isocyclische Kohlenwasserstoffe“, in: Angewandte Chemie, 1948, 60 (5), S. 127–129 (doi:10.1002/ange.19480600506).
  • Christian Wiegand: „Entstehung und Deutung wichtiger organischer Trivialnamen. III. Heterocyclische Verbindungen“, in: Angewandte Chemie, 1948, 60 (7/8), S. 204–207 (doi:10.1002/ange.19480600709).
  • M. Binnewies et alii: Allgemeine und Anorganische Chemie. 2. Auflage. Spektrum, 2011, ISBN 3-8274-2533-6, S. 9–11.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Zitronensäure - Citric acid.svg
Struktur von Zitronensäure
Naphthalene 200.svg
Struktur von Naphthalin
Oxalsäure2.svg
Struktur von Oxalsäure
Mesitylen.svg
Struktur von Mesitylen
Milchsäure.svg
Struktur von Milchsäure
Bernsteinsäure2.svg
Struktur von Bernsteinsäure
Hydrochinon.svg
Struktur von Hydrochinonen: Structure of hydroquinone
Toluol.svg
Struktur von Toluol
Glyoxylsäure.svg
Struktur von Glyoxylsäure
Zimtaldehyd - cinnamaldehyde.svg
Struktur von Zimtaldehyd
Acetessigsäure.svg
Struktur von Acetessigsäure
Pyrogallol2.svg
Struktur von Pyrogallol
Tartaric acid.svg
Autor/Urheber: JaGa, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Skeletal diagram of tartaric acid.
Structural formula of formaldehyde.svg
Strukturformel von Formaldehyd (Methanal)
Benzene circle.svg
chemical structure of benzene using aromatic layout
Styrol.svg
Struktur von Styrol
Cinnamyl alcohol acsv.svg
Chemical structure of cinnamyl alcohol.
Brenztraubensäure.svg
Struktur von Brenztraubensäure
1-4-Dioxane.svg
Strukturformel von 1,4-Dioxan
Acetaldehyde 200.svg
Struktur von Acetaldehyd
P-Cymol.svg
Struktur von p-Cymol
Zimtsäure - Cinnamic acid.svg
Struktur von Zimtsäure
Benzilsäure.svg
Struktur von Benzilsäure
Glycerin Skelett.svg
Struktur von Glycerin, Skelettdarstellung.
Ethanol-2D-flat.svg
Strukturformel von Ethanol
Butyraldehyde 200.svg
Struktur von Butyraldehyd
Brenzcatechin.svg
Struktur von Brenzcatechin (Pyrocatechol)
Ethoxyethane 200.svg
Struktur von Ethoxyethan
Pentane-1,5-diamine 200.svg
Struktur von Pentan-1,5-diamin
Äpfelsäure3.svg
Struktur von Äpfelsäure
Ethylene glycol.svg
Structural formula of ethylene glycol
Malonsäure.svg
Struktur von Malonsäure
Fumarsäure.svg
Struktur von Fumarsäure
Pentan-1-ol Skelett.svg
Struktur von Pentan-1-ol
Cumol.svg
Struktur von Cumol
Resorcin.svg
Struktur von Resorcin
Hydroxyhydrochinon.svg
Struktur von Hydroxyhydrochinon (1,2,4-Trihydroxybenzol)
Metallocene.svg
Chemical diagram for a generic metallocene
Butane-1,4-diamine 200.svg
Struktur von Butan-1,4-diamin
Trans-Stilben.svg
Struktur von trans-Stilben
Maleinsäure.svg
Struktur von Maleinsäure
Phenol2.svg
Struktur von Phenol
Glycolsäure.svg
Struktur von Glycolsäure.
Acetylsalicylsäure2.svg
Struktur von Acetylsalicylsäure
Benzaldehyde 200.svg
Struktur von Benzaldehyd
Methanol Lewis.svg
Struktur von Methanol
Phloroglucin.svg
Struktur von Phloroglucin
Anisol.svg
Struktur von Anisol
N-Acetyl-p-aminophenol.svg
Struktur von N-Acetyl-p-aminophenol (Paracetamol)
Aceton Strukturformel.svg
Aceton Strukturformel