Traungauer

Wappen der Traungauer, der weiße Panther, 1160 urkundlich
Lehensfahne der steirischen Traungauer, ein Wappenbanner, das auf die Eppensteiner zurückgeht, seit 1122

Die Traungauer (auch von Traungau) waren Grafen, Markgrafen und Herzöge aus der Linie der Otakare, die von 1056 bis 1192 die Steiermark (Markgrafschaft Steyer) regierten. Von der Stadt Steyr hat die heutige Steiermark ihren Namen. Bis 1180 (Mark-)Grafschaft, dann Herzogtum, hielt sich ihr Territorium in verändernder Ausdehnung bis 1918, und wurde dann Bundesland. Damit gehören die Herzöge von Traungau zu den Mitbegründern der Gestalt des heutigen Österreich.

Geschichte

Ursprung und Besitztümer

Das Geschlecht derer von Traungau stammte ursprünglich aus dem Chiemgau. Ab 1055 war ihre Herrschaft in Traungau im heutigen Oberösterreich mit Sitz in Steyr.

Markgrafen und Herzöge der Steiermark aus der Familie der Otakare (Traungauer)

Wappen

Das Wappen der Traungauer zeigt den sog. weißen Panther (Wappentier), der als Steirischer Panther in Grün das heutige Wappen der Steiermark wie auch der Stadt Steyr ist. Ebenso zeigen die Wappen der Gemeinden Enns und Mödling den weißen Panther, die Stadt Graz auch, jedoch goldgekrönt. Das Gemeindewappen von Kainbach bei Graz stellt den Panther als Wappenfigur zusammen mit einem Löwen dar.

Literatur

  • Heinz Dopsch: Die steirischen Otakare. In: (Hrsg.): Das Werden der Steiermark. Die Zeit der Traungauer. Festschrift zur 800. Wiederkehr der Erhebung zum Herzogtum (= Veröffentlichungen des Steiermärkischen Landesarchives. 10). Verlag Styria, Graz u. a. 1980, ISBN 3-222-11281-9, S. 75–139.

Auf dieser Seite eingebundene Bilder

Urheber:
Unbekannt für die Stadt Steyr
, Bild-Name: AUT_Steyr_COA.svg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Das älteste Siegel der "erbarn burger von Steier" mit der Umschrift + SIGILLVM . CIVIVM . IN . STIRA hängt an einer Schenkungsurkunde vom Jahre 1304; es zeigt einen zweitürmigen, auf steinigem Boden stehenden Torbau mit aufgeschlagenen Torflügeln und Satteldächern, über dem Lughäuschen der dreieckige österreichische Bindenschild, beiderseits der schmalen Türme je ein Schildchen mit einem einwärts gekehrten Panther. Frühestens 1392 nachweisbar erscheint im Siegel mit der Frakturumschrift "+ sigillvm . civivm . civitatis . styre" das Pantherwappen nunmehr an dominanter Stelle zwischen zwei dachlosen Türmen anstelle des Tores; darüber schräggestellt der kleine landesfürstliche Bindenschild. - Seit dem 16. Jahrhundert erscheint nur mehr der Panther allein im Stadtwappen, so im Siegel mit der Umschrift "der . statt . steir . klainer . secret", Abdruck auf einem Reversbrief vom 6. Juni 1511; die erste farbige Darstellung des Steyrer Stadtwappens - weißer Panther in Blau! - findet sich im Rieder Sebastiani-Bruderschaftsbuch vom Jahre 1503. - Am 13. Jänner 1512 gestattete Kaiser Maximilian I. der Stadt als besonderes Vorrecht das Siegeln in rotem Wachs. - Das SIGILLUM . CIVITATIS . STYRENSIS des infolge der josephinischen Verwaltungsreform 1786 eingerichteten Magistrates der Stadt zeigt das Wappen mit dem Panther untergeordnet als Brustschildchen des nunmehr das Siegelfeld beherrschenden k. u. k. Doppeladlers. - Mit dem Ende der Monarchie 1918 wurde der Pantherschild wieder eigenständiges Wappen der Stadt, erstmals gesetzlich festgelegt mit der Beschreibung im "Stadtrecht für die landesunmittelbare Stadt Steyr" vom 30. Jänner 1936. Mit der Steyrer Gemeindestatusnovelle vom 22. Juni 1959 wurden die Wappenbeschreibung und die Festlegung der Stadtfarben in das alte, seit 1948 wieder in Kraft gesetzte Gemeindestatut vom Jahre 1930 neu aufgenommen und auch im "Statut für die Stadt Steyr 1992 (StS 1992)" beibehalten.
Das zur ursprünglich blau-weißen Gruppe der bajuwarisch-karantanischen "Pantherfamilie" zählende Fabeltier ist das signifikante Wappenbild der nach ihrem Leitnamen als Otakare bezeichneten Markgrafen, später Herzöge der Steiermark, die ihren Stammsitz in Steyr hatten.
Urheber: Bundesministerium für Landesverteidigung, Bild-Name: Flag_of_Austria.svg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Flagge Österreichs mit dem Rot in den österreichischen Staatsfarben, das offiziell beim österreichischen Bundesheer in der Charakteristik „Pantone 032 C“ angeordnet war (seit Mai 2018 angeordnet in der Charakteristik „Pantone 186 C“).