Timo Glock

Timo Glock
Timo Glock 2015
Nation:Deutschland Deutschland
DTM
Erstes Rennen:Hockenheim I 2013
Teams (Hersteller)
2013–2015 MTEK • 2016–2020 RMG (alle BMW)
Statistik
StartsSiegePolesSR
130565
Podestplätze:15
Gesamtsiege:
Punkte:668
Stand: Saisonende 2020
Formel-1-Weltmeisterschaft
Erster Start:Großer Preis von Kanada 2004
Letzter Start:Großer Preis von Brasilien 2012
Konstrukteure
2004 Jordan • 2008–2009 Toyota • 2010–2011 Virgin • 2012 Marussia
Statistik
WM-Bilanz:WM-Zehnter (2008, 2009)
StartsSiegePolesSR
911
WM-Punkte:51
Podestplätze:3
Führungsrunden:13 über 67,2 km

Timo Glock (* 18. März 1982 in Lindenfels) ist ein deutscher Automobilrennfahrer.

Er debütierte 2004 in der Formel 1 und nahm zunächst an vier Grand-Prix-Rennen teil. 2005 trat er in der Champ-Car-Serie an und war anschließend zwei Jahre in der GP2-Serie, in der er 2007 den Meistertitel gewann, aktiv. Von 2008 bis 2012 war Glock erneut in der Formel 1 aktiv. In zwei Jahren bei Toyota erreichte er zweimal den zehnten Weltmeisterschaftsrang. Von 2013 bis 2021 trat er für BMW-Teams in der DTM an.

Karriere

Anfänge im Motorsport (1996–2003)

Glock begann seine Motorsportkarriere 1996 im Motocross-Sport. 1997 wechselte er zum Kartsport, den er bis 1999 betrieb. Nach seinem Wechsel in den Formelsport fuhr er 2000 in der Juniorenklasse der deutschen Formel BMW und wurde auf Anhieb Meister. Ein Jahr später gewann er auch den Meistertitel der deutschen Formel BMW auf Anhieb. 2002 wechselte Glock in die deutsche Formel-3-Meisterschaft. Mit drei Siegen wurde Glock Dritter in der Gesamtwertung und wurde zudem bester Neueinsteiger. 2003 wechselte Glock in die neugegründete Formel-3-Euroserie und belegte mit drei Siegen den fünften Gesamtrang.

Formel 1 (2004)

2004 schaffte er den Aufstieg in die Formel 1, in der er zu Saisonbeginn Test- und Ersatzfahrer beim Rennstall Jordan wurde. Sein Renndebüt gab er am 13. Juni 2004 beim Großen Preis von Kanada in Montréal, nachdem der etatmäßige Stammfahrer Giorgio Pantano wegen nicht eingehaltener finanzieller Zusagen seiner Sponsoren nicht hatte starten können. Damit war Glock in der Saison 2004 neben Michael Schumacher, Ralf Schumacher und Nick Heidfeld der vierte deutsche Formel-1-Pilot am Start eines Grand Prix. Er belegte bei seinem Debüt den 7. Platz, für den er zwei WM-Punkte bekam. Für die nächsten Rennen kehrte Pantano zurück ins Jordan-Cockpit und Glock übernahm erneut die Rolle des Test- und Ersatzfahrers. Drei Rennen vor Saisonende verlor Pantano erneut das Cockpit und Glock ging erneut für Jordan an den Start. Diesmal konnte er keine weiteren Punkte erzielen. Für 2005 verlor er sein Formel-1-Cockpit wegen der schwierigen finanziellen Lage des Jordan-Teams, das für 2005 auf Sponsorenmitgiften seiner Fahrer angewiesen war.

ChampCars (2005)

In Ermangelung einer Formel-1-Alternative wechselte Glock 2005 in die amerikanische Champ Car World Series zum Team Rocketsports Racing. Er schaffte in Montréal als Zweiter einmal den Sprung auf das Podium und wurde nach der Saison als Rookie of the Year ausgezeichnet.

GP2-Serie (2006–2007)

Glock in der GP2-Serie, Monaco 2007

2006 ging Glock in der ein Jahr zuvor neugegründeten GP2-Serie an den Start, um sich über diesen Umweg wieder für ein Formel-1-Cockpit zu empfehlen. Dort fuhr er jedoch zunächst mit mäßigem Erfolg für das spanische BCN Competición Team, das häufig mit technischen Problemen zu kämpfen hatte. Glock wechselte daher noch während der laufenden Saison ins britische iSport-Team, um seinen Siegambitionen gerecht werden zu können. Tatsächlich entwickelte er sich in der zweiten Saisonhälfte zu einem Herausforderer des späteren Meisters Lewis Hamilton und belegte am Ende mit zwei Siegen den vierten Meisterschaftsrang. 2007 blieb Glock bei iSport in der GP2-Serie, um die Meisterschaft zu erringen. Trotz zwischenzeitlich klarer Überlegenheit musste er bis zum letzten Rennen um den Gewinn des Titels fürchten, da er immer wieder durch technische Defekte und unverschuldete Unfälle wichtige Punkte verlor. Erst mit einem überzeugenden Sieg im letzten Saisonrennen in Valencia kürte sich Glock zum GP2-Champion.

Parallel zu seinem GP2-Engagement kehrte Glock in der Saison 2007 als zweiter Testfahrer des BMW-Sauber-Teams in die Formel 1 zurück, in der er nach dem Wechsel seines Teamkollegen Sebastian Vettel zum Formel-1-Rennstall Toro Rosso die Rolle des offiziellen Ersatzfahrers übernahm.

Mit dem GP2-Titel als Empfehlung machte sich Glock auf die Suche nach einem Stammcockpit für die Formel-1-Saison 2008. Im Oktober 2007 bot ihm Toyota Racing einen Vertrag an, BMW Sauber wollte ihn jedoch gerne als Test- und Ersatzfahrer behalten. Nach einer Schiedsentscheidung des Contract Recognition Boards (CRB) bestätigte Toyota schließlich im November 2007 die Verpflichtung Glocks für zwei Jahre plus Option.[1]

Formel 1 (2008–2012)

Toyota (2008–2009)

Glock im Toyota TF108 in Malaysia 2008

Glock war damit einer von fünf deutschen Fahrern, die 2008 in der Formel 1 an den Start gingen. Er ist außerdem nach Nico Rosberg und Hamilton der dritte Fahrer, dem als amtierender GP2-Champion der direkte Aufstieg in die Formel 1 gelang. Den größten Erfolg in seiner Premierensaison feierte Glock beim Großen Preis von Ungarn auf dem Hungaroring, bei dem er den zweiten Platz hinter dem Finnen Heikki Kovalainen erreichte. In den Blickpunkt der Öffentlichkeit geriet er beim Saisonfinale in Interlagos, als er in der vorletzten Kurve der letzten Runde vom Briten Lewis Hamilton überholt wurde, der dadurch mit einem Punkt Vorsprung auf den Brasilianer Felipe Massa Weltmeister wurde. Die heimischen Fans des Südamerikaners unterstellten Glock daraufhin Absicht und beschimpften den Deutschen.

In der Fahrerwertung belegte Glock am Saisonende mit 25 Punkten den zehnten Rang – knapp hinter seinem erfahrenen Teamkollegen Jarno Trulli, der 31 Punkte sammelte.

In der Saison 2009 wurde Glock, der bei Toyota geblieben war, beim zweiten Rennen in Malaysia Dritter. Da das Rennen vorzeitig beendet wurde und weniger als 75 % der Renndistanz absolviert wurden, gab es nur halbe Punkte. Im weiteren Verlauf der Saison holte Glock weitere Punkte und fuhr beim Großen Preis von Europa die erste und bisher einzige schnellste Rennrunde seiner Karriere. Beim Großen Preis von Singapur holte er mit dem zweiten Rang sein bisher bestes Saisonresultat. Bei der Qualifikation des Großen Preises von Japan verunfallte Glock durch einen Einschlag in die Reifenstapel, wobei er sich eine Schnittwunde am Bein zuzog, die genäht werden musste. Zum Rennen am darauffolgenden Tag konnte er nicht antreten. Auch in Abu Dhabi startete Glock nicht.[2] Noch vor Saisonende kursierten Gerüchte, nach denen Glock sich nach einem neuen Cockpit umschauen müsse, da Toyota die bestehende Option auf seine Dienste nicht gezogen habe. Tatsächlich gab der Toyota-Vorstand am 4. November 2009 den sofortigen Rückzug seines Werksteams aus der Formel 1 bekannt, womit eine weitere Verpflichtung Glocks hinfällig wurde.[3]

Virgin/Marussia (2010–2012)

Glock im Virgin beim Saisonauftakt 2010 in Bahrain

Am 17. November 2009 gab das 2010 in der Formel 1 debütierende Team Manor Grand Prix die Verpflichtung Glocks bekannt.[4] Im Dezember gab das Team seine Umbenennung in Virgin Racing bekannt. Glocks Teamkollege wurde der Brasilianer Lucas di Grassi, der 2007 Glocks größter Konkurrent um den GP2-Titel war. Nachdem Virgin bereits bei den Testfahrten vor der Saison von technischen Problemen geplagt worden war, schied Glock auch bei den ersten zwei Rennen mit technischen Defekten aus. Das dritte Rennen in Malaysia konnte er wegen einer Kollision mit seinem ehemaligen Teamkollegen Trulli nicht beenden.[5] Beim vierten Rennen gelang es dem Virgin-Piloten, nachdem er in der Startaufstellung stehen geblieben war, noch nicht einmal das Rennen aufzunehmen. Schließlich erreichte Glock beim Europaauftakt in Spanien als 18. zum ersten Mal das Ziel. Am Saisonende belegte er mit einem 14. Platz als bestes Resultat den 23. Rang in der Gesamtwertung.

2011 blieb Glock bei Virgin.[6] Er beendete die Saison mit zwei 15. Plätzen als beste Resultate auf dem 25. Gesamtrang. Damit lag er eine Position hinter seinem Teamkollegen Jérôme D’Ambrosio, der jedoch gegen Glock das Rennduell mit 9:10 verlor. 2012 wechselte sein Team den Chassisnamen und trat als Marussia F1 Team an. Nachdem das neue Auto, der Marussia MR01 vor der Saison nicht rechtzeitig fertig worden war und nicht hatte getestet werden können, erreichte er beim Saisonauftakt in Australien auf dem 14. Platz das Ziel. Beim Großen Preis von Europa war Glock aufgrund einer Darminfektion nicht in der Lage, am Rennen teilzunehmen.[7] Beim Großen Preis von Singapur erzielte Glock mit einem zwölften Platz sein bestes Resultat für Marussia. Am Saisonende belegte er den 20. Platz in der Fahrerwertung.

Im Juli 2011 unterschrieb Glock einen Dreijahresvertrag bis Ende der Saison 2014 bei Marussia.[8] Anfang 2013 wurde jedoch eine einvernehmliche Vertragsauflösung bekannt gegeben, womit Glocks Zeit bei Marussia nach drei Jahren endete. Marussia begründete diesen Schritt mit wirtschaftlichen Umständen.[9]

DTM (2013–2021)

Team MTEK (2013–2015)

Timo Glock in der DTM in Hockenheim 2014

Nach seinem Aus in der Formel 1 unterschrieb Glock für die Saison 2013 einen Vertrag bei BMW für die DTM. Damit wechselte er vom Formel- in den Tourenwagen.[10] Er erhielt ein Cockpit beim Team MTEK. Bereits bei seinem dritten DTM-Rennen erzielte er mit einem dritten Platz eine Podest-Platzierung. Dies blieb seine einzige Top-10-Platzierung bis zum letzten Saisonrennen in Hockenheim, bei dem ihm sein erster DTM-Sieg gelang. Glock beendete seine erste Saison in der DTM mit 40 Punkten auf dem neunten Platz. Damit lag er eine Position hinter seinem Teamkollegen Marco Wittmann, der 49 Punkte erzielt hatte.

2014 absolvierte Glock seine zweite DTM-Saison für MTEK. Mit António Félix da Costa erhielt er einen neuen Teamkollegen. Sein bestes Resultat war ein dritter Platz in Spielberg. In der Gesamtwertung belegte Glock am Saisonende mit 33 Punkten den 16. Rang.

Auch 2015 blieb Glock bei MTEK. Neu zum Team anstelle von Félix da Costa stieß Bruno Spengler.[11] Er wählte die 16 als seine Startnummer. In Oschersleben erzielte er am Samstag seine erste Pole-Position in der DTM und gewann auch das Rennen. Er beendete die Saison auf dem 15. Gesamtrang.

Timo Glock in Hockenheim 2019

Reinhold Motorsport (2016–2020)

Zur Saison 2016 wechselte Glock innerhalb des BMW-Kaders zu Reinhold Motorsport und wurde erneut Teamkollege von Wittmann. Nachdem er beim Saisonauftakt in Hockenheim im ersten Rennen ausgeschieden war, erzielte er im Sonntagsrennen den zweiten Platz. Jedoch wurde er nach dem Rennen aufgrund einer falsch montierten Heckklappe an seinem BMW disqualifiziert.[12] Am darauffolgenden Rennwochenende in Spielberg gelang ihm am Sonntag sein einziger Saisonsieg. Während Wittmann die Fahrerwertung für sich entschied, erreichte Glock am Ende der Saison den zehnten Platz im Gesamtklassement.

2017 blieben Wittmann und Glock bei Reinhold und erhielten mit dem von MTEK gewechselten Augusto Farfus einen dritten Teamkollegen. Beim Auftaktrennen am Hockenheimring erreichte er den zweiten Platz. Beim zweiten Rennen in Hockenheim erzielte er die Pole-Position, jedoch konnte er diese Position im Rennen nicht halten und wurde Achter. Im Samstagsrennen von Mogyoród fuhr er als Zweiter erneut auf das Podium. In Zandvoort gelang ihm am Samstag sein vierter DTM-Sieg, nachdem er tags zuvor seine dritte Pole-Position erzielt hatte. Beim Samstagsrennen des Saisonfinals in Hockenheim erzielte als er Dritter seinen vierten Podestplatz der laufenden Saison. In der Gesamtwertung belegte er als zweitbester BMW-Pilot hinter Wittmann den siebten Rang.

Zu Beginn der Saison 2018 erzielte er in Hockenheim den dritten Rang. Nachdem er am darauffolgenden Tag das zweite Rennen gewinnen konnte, übernahm er erstmals die Gesamtführung in der DTM. Beim Samstagsrennen am Lausitzring erzielte er am Samstag mit einem zweiten Platz die dritte Podiumsplatzierung im dritten Rennen der Saison. In Mogyoród gelang ihm am Sonntag als Zweiter ein weiterer Podestplatz. Beim Saisonfinale fuhr Glock als Dritter zum fünften Mal in diesem Jahr auf das Podest. Er beendete die Saison auf dem fünften Rang der Fahrerwertung.

Im Dezember 2018 wurde Glock als BMW-Fahrer für 2019 bestätigt.[13] Erstmals konnte er sich in einer kompletten DTM-Saison nicht auf dem Podium platzieren. Seine besten Resultate waren zwei vierte Plätze im ersten und letzten Saisonrennen jeweils in Hockenheim. Mit 58 Zählern schloss er die Saison auf Platz zwölf in der Gesamtwertung ab.

2020 war Glocks bestes Saisonergebnis Platz 2 beim sechsten Saisonrennen auf dem Lausitzring. Zusätzlich sicherte er sich beim sechzehnten Saisonrennen in Zolder die Pole-Position. Die Saison beendete er, ähnlich wie 2018, auf Platz 5.

Rowe Racing (2021)

Zur DTM-Saison 2021 wechselte Glock zum Team Rowe Racing.[14] Dort fährt er einen BMW M6 GT3, der mit der sogenannten Space-Drive-Technologie von Schaeffler-Paravan ausgerüstet ist. Glocks Rennwagen kommt ohne mechanische Lenksäule aus und wird stattdessen per Steer-by-Wire gesteuert.[15]

Italienische GT-Meisterschaft (seit 2022)

Zum Jahr 2022 wechselte Glock in die italienische GT-Meisterschaft, in der er mit Jens Klingmann in einem BMW M4 GT3 antritt.

Persönliches

Glock ist gelernter Gerüstbauer. Sein Vater ist Gerüstbau-Unternehmer. Glock wuchs in Wersau im Odenwald auf.[16] Er lebt seit März 2012 in Gottlieben im Schweizer Kanton Thurgau. Er hat einen Sohn und eine Tochter.[17] Er engagiert sich für das ZWERG NASE-Haus in Wiesbaden und versteigerte im Juni 2018 einen Rennhelm zugunsten der Einrichtung bei United Charity. Der Helm brachte einen Erlös von 8.211 Euro.[18]

Statistik

Karrierestationen

Einzelergebnisse in der Formel-3-Euroserie

SaisonTeam1234567891011121314151617181920PunktePos.
2003Opel Team KMSDeutschland HO1Italien ADRFrankreich PAUDeutschland NORFrankreich LMSDeutschland NÜROsterreich SPINiederlande ZANDeutschland HO2Frankreich MAG555.
671133DNF23182514121291514122131
Legende
FarbeAbkürzungBedeutung
GoldSieg
Silber2. Platz
Bronze3. Platz
GrünPlatzierung in den Punkten
BlauKlassifiziert außerhalb der Punkteränge
ViolettDNFRennen nicht beendet (did not finish)
NCnicht klassifiziert (not classified)
RotDNQnicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQin Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
SchwarzDSQdisqualifiziert (disqualified)
WeißDNSnicht am Start (did not start)
WDzurückgezogen (withdrawn)
HellblauPOnur am Training teilgenommen (practiced only)
TDFreitags-Testfahrer (test driver)
ohneDNPnicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJverletzt oder krank (injured)
EXausgeschlossen (excluded)
DNAnicht erschienen (did not arrive)
CRennen abgesagt (cancelled)
 keine WM-Teilnahme
sonstigeP/fettPole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursivSchnellste Rennrunde
*nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
()Streichresultate
unterstrichenFührender in der Gesamtwertung

Einzelergebnisse in der Champ-Car-Serie

SaisonTeam12345678910111213PunktePos.
2005Rocketsports RacingVereinigte Staaten LBHMexiko MONVereinigte Staaten WEAVereinigte Staaten PORVereinigte Staaten CLEKanada TORKanada EDMVereinigte Staaten SNJVereinigte Staaten DENKanada MNTVereinigte Staaten LVGAustralien SPDMexiko MST2028.
611910107136132865

(Legende)

Einzelergebnisse in der GP2-Serie

SaisonTeam123456789101112131415161718192021PunktePos.
2006Spanien ESPItalien ITADeutschland GERSpanien ESPMonaco MONVereinigtes Konigreich GBRFrankreich FRADeutschland GERUngarn HUNTurkei TURItalien ITA584.
BCN Competición1687417DNF1110DNF            
iSport International         2614312544DNFDNS
2007iSport InternationalBahrain BRNSpanien ESPMonaco MONFrankreich FRAVereinigtes Konigreich GBRDeutschland GERUngarn HUNTurkei TURItalien ITABelgien BELSpanien ESP881.
22213DNFDNFDNFDNF1510DNF413117DNS71
Legende
FarbeAbkürzungBedeutung
GoldSieg
Silber2. Platz
Bronze3. Platz
GrünPlatzierung in den Punkten
BlauKlassifiziert außerhalb der Punkteränge
ViolettDNFRennen nicht beendet (did not finish)
NCnicht klassifiziert (not classified)
RotDNQnicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQin Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
SchwarzDSQdisqualifiziert (disqualified)
WeißDNSnicht am Start (did not start)
WDzurückgezogen (withdrawn)
HellblauPOnur am Training teilgenommen (practiced only)
TDFreitags-Testfahrer (test driver)
ohneDNPnicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJverletzt oder krank (injured)
EXausgeschlossen (excluded)
DNAnicht erschienen (did not arrive)
CRennen abgesagt (cancelled)
 keine WM-Teilnahme
sonstigeP/fettPole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursivSchnellste Rennrunde
*nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
()Streichresultate
unterstrichenFührender in der Gesamtwertung

Statistik in der Formel-1-Weltmeisterschaft

Diese Statistik umfasst alle Teilnahmen des Fahrers an der Formel-1-Weltmeisterschaft.

Gesamtübersicht

SaisonTeamChassisMotorRennenSiegeZweiterDritterPolesschn.
Rennrunden
PunkteWM-Pos.
2004Jordan FordJordan EJ14Ford Cosworth 3.0 V104219.
2008Panasonic Toyota RacingToyota TF108Toyota 2.4 V81812510.
2009Panasonic Toyota RacingToyota TF109Toyota 2.4 V8141112410.
2010Virgin RacingVirgin VR-01Cosworth 2.4 V81825.
2011Marussia Virgin RacingVirgin MVR-02Cosworth 2.4 V81825.
2012Marussia F1 TeamMarussia MR01Cosworth 2.4 V81920.
Gesamt9121151

Einzelergebnisse

Saison1234567891011121314151617181920
2004
TDTDTDTDTDTDTD7TDTDTDTDTDTDTD151515
2008
DNFDNF911131241112DNF279114DNF76
2009
4377101089961410112WDINJINJ
2010
DNFDNFDNFDNS18DNF18DNF191818161817DNF14DNF20DNF
2011
NC1621DNS19DNF15211617171815DNF2018DNF19DNF
2012
141719191814DNFDNS182221151712161820141916
Legende
FarbeAbkürzungBedeutung
GoldSieg
Silber2. Platz
Bronze3. Platz
GrünPlatzierung in den Punkten
BlauKlassifiziert außerhalb der Punkteränge
ViolettDNFRennen nicht beendet (did not finish)
NCnicht klassifiziert (not classified)
RotDNQnicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQin Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
SchwarzDSQdisqualifiziert (disqualified)
WeißDNSnicht am Start (did not start)
WDzurückgezogen (withdrawn)
HellblauPOnur am Training teilgenommen (practiced only)
TDFreitags-Testfahrer (test driver)
ohneDNPnicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJverletzt oder krank (injured)
EXausgeschlossen (excluded)
DNAnicht erschienen (did not arrive)
CRennen abgesagt (cancelled)
 keine WM-Teilnahme
sonstigeP/fettPole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursivSchnellste Rennrunde
*nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
()Streichresultate
unterstrichenFührender in der Gesamtwertung

Statistik in der DTM

Diese Statistik umfasst alle Teilnahmen des Fahrers an der DTM.

Gesamtübersicht

Stand: 13. September 2022

SaisonTeamHerstellerFahrzeugRennenSiegeZweiterDritterPolesschn.
Rennrunden
PunktePos.
2013BMW Team MTEKBMW BMWBMW M3 DTM1011409.
2014BMW M4 DTM1013316.
2015181125615.
2016BMW Team RMG18118410.
20171812131337.
201820122111445.
20191815812.
20201811-1205.
2021Rowe RacingBMW M6 GT316917.
2022Ceccato RacingBMW M4 GT32NC
Gesamt14855565677

Einzelergebnisse

Saison1234567891011121314151617181920
2013Deutschland HO1Vereinigtes Konigreich BRHOsterreich SPIDeutschland LAUDeutschland NORRussland MOSDeutschland NÜRDeutschland OSCNiederlande ZANDeutschland HO2
DNF1331413161815191
2014Deutschland HO1Deutschland OSCUngarn HUNDeutschland NORRussland MOSOsterreich SPIDeutschland NÜRDeutschland LAUNiederlande ZANDeutschland HO2
5DNF19166316DNF1211
2015Deutschland HO1Deutschland LAUDeutschland NORNiederlande ZANOsterreich SPIRussland MOSDeutschland OSCDeutschland NÜRDeutschland HO2
810181213DNF641914DNF1717132018*12
2016Deutschland HO1Osterreich SPIDeutschland LAUDeutschland NORNiederlande ZANRussland MOSDeutschland NÜRUngarn HUNDeutschland HO2
DNFDSQ4112102192161124*51414575
2017Deutschland HO1Deutschland LAUUngarn HUNDeutschland NORRussland MOSNiederlande ZANDeutschland NÜROsterreich SPIDeutschland HO2
2811115275105131171281073112
2018Deutschland HO1Deutschland LAUUngarn HUNDeutschland NORNiederlande ZANVereinigtes Konigreich BRHItalien MISDeutschland NÜROsterreich SPIDeutschland HO2
33112514210106101311715416DNF273310
2019Deutschland HO1Belgien ZOLItalien MISDeutschland NORNiederlande ASSVereinigtes Konigreich BRHDeutschland LAUDeutschland NÜRDeutschland HO2
46131410DNFDNF95141312DNF15*99643
2020Belgien SPADeutschland LA1Deutschland LA2Niederlande ASSDeutschland NÜ1Deutschland NÜ2Belgien ZO1Belgien ZO2Deutschland HOC
81356429671410842419414*8
2021Italien MNZDeutschland LAUBelgien ZOLDeutschland NÜROsterreich SPINiederlande ASSDeutschland HOCDeutschland NOR
16DNF111311171971010DNF14101417*11
2022Portugal PORDeutschland LAUItalien IMODeutschland NORDeutschland NÜRBelgien SPAOsterreich SPIDeutschland HOC
DNF11
FarbeBedeutung
GoldSieger
Silber2. Platz
Bronze3. Platz
GrünPlatzierung in den Punkten
BlauKlassifiziert außerhalb der Punkteränge
ViolettRennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rotnicht qualifiziert (DNQ)
Schwarzdisqualifiziert (DSQ)
Weißnicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
ohne Farbenicht am Training teilgenommen (DNP)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
nicht erschienen (DNA)
fettPole-Position
kursivSchnellste Rennrunde
unterstrichenWM-Führung
hochgestelltPlatzierung im Sprintrennen
  • Fett – Pole-Position
  • Kursiv – Schnellste Rennrunde
  • Unterstrichen – Gesamtführender
  • * – nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz, aber gewertet
  • 1 – 3 Punkte für schnellste Qualifikationsrunde
  • 2 – 2 Punkte für zweitschnellste Qualifikationsrunde
  • 3 – 1 Punkt für drittschnellste Qualifikationsrunde

Weblinks

Commons: Timo Glock – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. „Glock startet 2008 für Toyota“ (Spiegel Online am 19. November 2007)
  2. „Glock startet nicht in Abu Dhabi“ (Motorsport-Total.com am 27. Oktober 2009)
  3. „Offiziell: Toyota wirft das Handtuch“ (Motorsport-Total.com am 4. November 2009)
  4. „Offiziell: Glock fährt 2010 für Manor!“ (Motorsport-Total.com am 17. November 2009)
  5. „Auch Virgin nun mit einer Zielankunft“ (Motorsport-Total.com am 4. April 2010)
  6. „Virgin appelliert an Glocks Geduld“ (Motorsport-Total.com am 26. Juli 2010)
  7. Christian Nimmervoll: „Darminfektion: Glock muss Rennen auslassen“. Motorsport-Total.com, 24. Juni 2012, abgerufen am 24. Juni 2012.
  8. “Timo Glock has re-signed with Virgin on a new three-year deal” (autosport.com am 24. Juli 2011)
  9. „Finanzsorgen: Warum Glock nicht mehr bei Marussia ist“. Motorsport-Total.com, 21. Januar 2013, abgerufen am 21. Januar 2013.
  10. „BMW verpflichtet Glock“. Motorsport-Total.com, 25. Januar 2013, abgerufen am 25. Januar 2013.
  11. BMW retains seven drivers for 2015, drops Joey Hand. touringcartimes.com, 6. Dezember 2014, abgerufen am 29. Januar 2015 (englisch).
  12. Tobias Grüner: Glock nachträglich disqualifiziert. auto motor und sport, 9. Mai 2016, abgerufen am 22. Mai 2018.
  13. BMW bestätigt die ersten fünf DTM-Fahrer für die Saison 2019. DTM.com, 8. Dezember 2018, abgerufen am 14. Februar 2019.
  14. Robert Seiwert: Timo Glock: DTM-Rückkehr 2021 mit ROWE-BMW offiziell bestätigt. motorsport-total.com, 25. März 2021, abgerufen am 7. Juli 2021.
  15. Tobias Ebner: Timo Glock über Debüt im Space-Drive-BMW: "Das ist was ganz anderes". motorsport-total.com, 8. Mai 2021, abgerufen am 7. Juli 2021.
  16. Auto Bild vom 11. März 2004: Der Aufstieg des Timo Glock
  17. „DTM – Timo Glock ist stolzer Vater“. Zuwachs im BMW-Kindergarten. Motorsport-Magazin.com, 23. März 2013, abgerufen am 3. April 2013.
  18. Ran.de am 16. Juni 2018: Für den guten Zweck: Helm von Timo Glock versteigert

Auf dieser Seite verwendete Medien

Flag of Canada (Pantone).svg
Flag of Canada introduced in 1965, using Pantone colors. This design replaced the Canadian Red Ensign design.
Flag of Australia (converted).svg

Flag of Australia, when congruence with this colour chart is required (i.e. when a "less bright" version is needed).

See Flag of Australia.svg for main file information.
Flag of the United Kingdom.svg
Flagge des Vereinigten Königreichs in der Proportion 3:5, ausschließlich an Land verwendet. Auf See beträgt das richtige Verhältnis 1:2.
Flag of the United Kingdom (3-5).svg
Flagge des Vereinigten Königreichs in der Proportion 3:5, ausschließlich an Land verwendet. Auf See beträgt das richtige Verhältnis 1:2.
Flag of Europe.svg
Die Europaflagge besteht aus einem Kranz aus zwölf goldenen, fünfzackigen, sich nicht berührenden Sternen auf azurblauem Hintergrund.

Sie wurde 1955 vom Europarat als dessen Flagge eingeführt und erst 1986 von der Europäischen Gemeinschaft übernommen.

Die Zahl der Sterne, zwölf, ist traditionell das Symbol der Vollkommenheit, Vollständigkeit und Einheit. Nur rein zufällig stimmte sie zwischen der Adoption der Flagge durch die EG 1986 bis zur Erweiterung 1995 mit der Zahl der Mitgliedstaaten der EG überein und blieb daher auch danach unverändert.
Flag of Portugal.svg
Flagge Portugals, entworfen von Columbano Bordalo Pinheiro (1857-1929), offiziell von der portugiesischen Regierung am 30. Juni 1911 als Staatsflagge angenommen (in Verwendung bereits seit ungefähr November 1910).
Flag of Switzerland within 2to3.svg
Die quadratische Nationalfahne der Schweiz, in transparentem rechteckigem (2:3) Feld.
Flag of South Africa.svg

Flagge Südafrikas

Verwendete Farbe: National flag | South African Government and Pantone Color Picker

     Grün gerendert als RGB 000 119 073Pantone 3415 C
     Gelb gerendert als RGB 255 184 028Pantone 1235 C
     Rot gerendert als RGB 224 060 049Pantone 179 C
     Blau gerendert als RGB 000 020 137Pantone Reflex Blue C
     Weiß gerendert als RGB 255 255 255
     Schwarz gerendert als RGB 000 000 000
Audi 2009 logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo von Audi ab September 2009

Timo Glock.JPG
Autor/Urheber: Antigorky, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Timo Glock Moscowraceway DTM 2015
Timo Glock 2019 DTM Hockenheim (May) FP1.jpg
Autor/Urheber: Morio, Lizenz: CC BY-SA 4.0
2019 DTM Hockenheimring (May): BMW M4 Turbo DTM of Timo Glock
GP2 Logo.svg
Logo der Rennserie GP2
BMW.svg
BMW-Logo (1997–2020)
Dtm logo.png
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Das aktuelle DTM-Logo

Timo Glock 2008 Malaysia 2.jpg
Autor/Urheber: Mohd Nor Azmil Abdul Rahman from Kuala Lumpur, Malaysia, Lizenz: CC BY 2.0
Timo Glock driving for Toyota F1 at the 2008 Malaysian Grand Prix.
2014 DTM HockenheimringII Timo Glock by 2eight 8SC2320.jpg
(c) Foto: Stefan Brending, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
DTM,Deutsche Post BMW M4 DTM,Deutsche Tourenwagen Masters,Hockenheimring,MTEK GmbH,Motorsport,Timo Glock
Flag of San Marino (pre 2011).svg
The flag of San Marino, before the 2011 standardization
Virgin Bahrain 2010.jpg
Autor/Urheber: Andrew Griffith from United Kingdom, Lizenz: CC BY 2.0
I think that this is Timo Glock. I took this photo during a Friday practice session at the 2010 Bahrain Formula One.
Timo Glock GP2 2007.jpg
Autor/Urheber: Pat Guiney, Lizenz: CC BY 2.0
GP2 driver Timo Glock on the way to the start of the GP2 race at Monaco in 2007. He finished third to lead the championship by 16 points.