Thomas Kluge (Umweltforscher)

Thomas Kluge (* 30. Mai 1948 in Kiel) ist ein deutscher Sozialwissenschaftler und Umweltforscher.

Kluge wuchs in Schleswig-Holstein und in Mainz auf, wo er das Rabanus-Maurus-Gymnasium besuchte. Dann studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Frankfurt am Main. Nach dem zweiten Staatsexamen arbeitete er als Journalist, bevor er sich 1984 in Frankfurt über das Thema Gesellschaft, Natur, Technik: zur lebensphilosophischen und ökologischen Kritik von Technik und Gesellschaft promovierte. 1989 gehörte er zu den Gründern des Instituts für sozial-ökologische Forschung. Dort leitete er zunächst den Institutsbereich Wasser und nachhaltige Umweltplanung; seit 2010 ist er Mitglied der Institutsleitung. Am Fachbereich für Stadt- und Regionalplanung der Universität Kassel habilitierte er sich 1999 für das Fach Sozialwissenschaften.

Kluges Forschungsschwerpunkte sind Wasserforschung, nachhaltige Umweltplanung sowie regionale Nachhaltigkeit. Zu seinen zahlreichen Projekten zählen u. a. CuveWaters - Integriertes Wasserressourcen-Management in Namibia und netWORKS - Transformationsmanagement für eine nachhaltige Wasserwirtschaft. Kluge ist im Länderforum Afrika der German Water Partnership (GWP) aktiv.[1]

Bücher / Monographien

  • (Herausgeber) Grüne Politik. Der Stand einer Auseinandersetzung Frankfurt am Main, Fischer alternativ 1984
  • (Herausgeber zus. mit Winfried Hammann): In Zukunft Reinbek, Rowohlt 1985
  • Gesellschaft, Natur, Technik: zur lebensphilosophischen und ökologischen Kritik von Technik und Gesellschaft Opladen, Westdeutscher Verlag 1985
  • (gemeinsam mit Engelbert Schramm): Wassernöte : Umwelt- und Sozialgeschichte des Trinkwassers. Aachen, Alano-Verlag, 1986, ISBN 3-924007-19-5 (zweite Auflage Köln 1988)
  • (gemeinsam mit Engelbert Schramm): Der Vogelsberg : zur sozial-ökologischen Krise in einer ländlichen Region. Frankfurt am Main: IKO-Verlag für Interkulturelle Kommunikation 1989
  • (gemeinsam mit Engelbert Schramm): Greenpeace-Studie Wasser : Aquarius I, Landwirtschaft und Wasser - Konkurrenz oder Symbiose? Ein Plädoyer für eine wassergerechte Landwirtschaft Hamburg: Greenpeace 1990
  • (gemeinsam mit Engelbert Schramm und Aicha Vack): Wasserwende : wie die Wasserkrise in Deutschland bewältigt werden kann, München, Zürich: Piper 1995, ISBN 3-492-12059-8
  • Wasser und Gesellschaft : von der hydraulischen Maschinerie zur nachhaltigen Entwicklung Opladen: Leske & Budrich 2000
  • (Herausgeber zus. mit Engelbert Schramm): Aktivierung durch Nähe : Regionalisierung nachhaltigen Wirtschaftens. München: ökom Verlag 2003; ISBN 978-3-936581-03-4
  • (zusammen mit Diana Hummel) Sozial-ökologische Regulationen, netWORKS-Paper Nr. 9; (PDF; 697 kB) Forschungsverbund netWORKS. Berlin.
  • Ansätze zur sozial-ökologischen Regulation der Ressource Wasser - neue Anforderungen an die Bewirtschaftung durch die EU-Wasserrahmenrichtlinie und Privatisierungstendenzen. netWORKS-Paper, H. 15; (PDF; 1,0 MB) Forschungsverbund netWORKS. Berlin.
  • (Herausgeber zus. mit Diana Hummel, Stefan Liehr, M. Hachelaf): Virtual Water Trade. Documentation of an International Expert Workshop. 3.-4. Juli 2006. (PDF; 569 kB) ISOE-Materialien Soziale Ökologie Nr. 24. Frankfurt am Main
  • (Herausgeber zus. mit Jens Libbe): Transformation netzgebundener Infrastruktur. Strategien für Kommunen am Beispiel Wasser. DIFU-Beiträge zur Stadtforschung, Bd. 45. DIFU: Berlin 2006
  • (Herausgeber zus. mit Jens Libbe): Transformationsmanagement für eine nachhaltige Wasserwirtschaft. Handreichung zur Realisierung neuartiger Infrastrukturlösungen im Bereich Wasser und Abwasser. Difu: Berlin 2010

Weblinks

Einzelnachweise

  1. GWP AfrikaForum