Stimmhafter dentaler Frikativ

IPA-Zeichenð
IPA-Nummer131
IPA-Zeichen-Beschreibunglateinische Minuskel Eth
UnicodeU+00F0
HTML (dez.)ð
X-SAMPAD
KirshenbaumD
Bildung des stimmhaften dentalen Frikativs

Der stimmhafte dentale Frikativ (ein stimmhafter, zwischen den Zähnen gebildeter Reibelaut) hat in verschiedenen Sprachen folgende lautliche und orthographische Realisierungen:

  • Arabisch [ð]: Dargestellt durch den Buchstaben ذ (Ḏāl). In der DMG-Umschrift erscheint dieser als ḏ bzw. Ḏ.
    • Beispiel: ذهب / ahaba /‚gehen‘
  • Baschkirisch [ð]: Gekennzeichnet durch den Buchstaben ҙ.
    • Beispiel: ҡаҙ [qɑð] (Gans)
  • Dänisch [ð]: Das sogenannte „weiche D“ (det bløde d) wird etwas anders als im Englischen oder Spanischen realisiert. Hier wird die Zungenspitze an den unteren Zahnkamm gepresst, während sich der mittlere Teil der Zunge dem Gaumen nähert und so (für „deutsche Ohren“) ein eher [l]-artiger Laut entsteht. Wie im Spanischen befindet sich das weiche D nie im absoluten Anlaut oder nach n oder l.
  • Isländisch [ð]: Der stimmhafte dentale Frikativ wird im Isländischen am Ende von Wörtern fast wie ein Approximant ausgesprochen. Er wird immer mit ð bzw. Đ geschrieben, z. B. orð (dt. Wort).
  • Kiswahili [ð]: Gekennzeichnet durch den Digraphen dh.
    • Beispiel: dhambi [ðɑmbi] (Sünde)
  • Neugriechisch[ð]: Der stimmhafte dentale Frikativ wird im Neugriechischen durch den Buchstaben Delta (δέλτα) wiedergegeben: Δ (Majuskel) und δ (Minuskel), z. Bsp. Δαμοκλής (dt. Damokles) oder δημοκρατία (dt. Demokratie).
  • Nordsamisch [ð]: Gekennzeichnet durch den Buchstaben đ.
  • Spanisch [ð]: Jedes d, das sich nicht nach n oder l befindet und nicht im absoluten Anlaut steht.
  • Sylterfriesisch / Sölring [ð]: Ähnlich wie im Dänischen findet sich in vielen Wörtern eine Mischung aus "D" und "L", häufig vor Konsonanten, seltener als Endung.
    • Beispiele: üðers (Gesprochen ähnlich üllers, Dt.: "anders") Faaðer (Gesprochen ähnlich Fohler, Dt.: "Vater")
  • Walisisch [ð]: Gekennzeichnet durch den Digraphen dd.

Weil im Englischen der stimmlose und der stimmhafte dentale Frikativ mit th dargestellt werden, hat sich im Deutschen der Begriff th-Laut [tiˈɛɪtʃˌlaʊt] für die dentalen Frikative etabliert.

Siehe auch

Pulmonale Konsonanten
gemäß IPA (2005)
bilabiallabio-
dental
dentalalveolarpost-
alveolar
retroflexpalatalvelaruvularpha-
ryngal
glottal
stl.sth.stl.sth.stl.sth.stl.sth.stl.sth.stl.sth.stl.sth.stl.sth.stl.sth.stl.sth.stl.sth.
Plosivepbtdʈɖcɟkɡqɢʔ
Nasalemɱnɳɲŋɴ
Vibrantenʙrʀ
Taps/Flapsɾɽ
Frikativeɸβfvθðszʃʒʂʐçʝxɣχʁħʕhɦ
laterale Frikativeɬɮ
Approximantenʋɹɻjw¹
laterale Approximantenlɭʎʟ
¹Als stimmhafter velarer Approximant (Halbvokal) wurde hier die labialisierte Variante [w] eingefügt, anstatt der nicht labialisierten Variante [ɰ].

Auf dieser Seite verwendete Medien

Voiced dental fricative.ogg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Fricative-th.svg
Autor/Urheber: Tavin, Lizenz: CC BY-SA 3.0
scheme of the fricative th