Stephan Füssel

Stephan Füssel (* 24. März 1952 in Hildesheim) ist ein deutscher Buchwissenschaftler. Seit 1992 ist er als Universitätsprofessor für Buchwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz tätig, im Jahr 2020 wurde er emeritiert.[1]

Stephan Füssel

Leben

Füssel studierte nach dem Abitur am Gymnasium Josephinum in Hildesheim die Fächer Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaft an der Georg-August-Universität Göttingen. 1977 legte er das Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Deutsch, Geschichte und Erziehungswissenschaften ab und 1983 promovierte er in Deutscher Philologie an der Göttinger Universität. Seit 1983 war er zunächst Akademischer Rat, dann Oberassistent im Fach Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Regensburg. Zum Wintersemester 1992/93 wurde Füssel auf den Lehrstuhl für Buchwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz berufen. Er war Leiter des dortigen Instituts für Buchwissenschaft und zeitgleich Direktor des „Forschungsinstituts Lesen und Medien“. In den Jahren 2005–2008 war er Dekan des neugegründeten Fachbereichs 05: Philosophie und Philologie und von 2005–2020 war er außerdem Senator der Universität Mainz.[2]

Berufliche Praxis[3]

1979–80 Selbständiger Verleger (GRATIA-Verlag für Humanismus-Studien, Göttingen)

Okt. 1980–Sept. 1983 Wiss. Mitarbeiter am Institut für Germanistik der Universität Regensburg: Neuere deutsche Literaturwissenschaft

WS 1989/90 – SoSe 1991 Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft

1.9.1991–30.9.1992 Wiss. Oberassistent (C 2) auf Zeit, Universität Regensburg: Neuere Deutsche Literaturwissenschaft Prüfer bei Staatsexamina Lehramt Gymnasien, Magister- und Doktorprüfungen

WS 1992/93 – SoSe 2020 Universitäts-Professor (C 4) für Buchwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (»Gutenberg Lehrstuhl«), zugleich Leiter des Instituts für Buchwissenschaft.

2005–2008 Gründungsdekan des neuen Fachbereichs 05 Philosophie und Philologie

2005-2020 Senator der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2008-2014 Sprecher des neugegründeten Forschungsschwerpunktes Medienkonvergenz

Seit 2009 Gründer und Wiss. Leiter des Mainzer Verlagsarchivs: Rowohlt, Rotbuch, Syndikat, Europäische Verlagsanstalt, Weissbooks, Faksimile-Verlag Luzern-München u.a.

Werk und Auszeichnungen[4]

Füssel ist als Buchautor mit zahlreichen Publikationen zur Buch- und Verlagsgeschichte hervorgetreten, insbesondere zum europäischen Frühdruck und zur Person Gutenbergs, des Erfinders des europäischen Buchdruckes. Als Buchwissenschaftler wirkt er in zahlreichen wissenschaftlichen Gesellschaften mit, so war er in den Jahren 1988–2001 Präsident der „Willibald-Pirckheimer-Gesellschaft zur Erforschung von Renaissance und Humanismus“, in den Jahren 1991–1998 Vorstandsmitglied des „Wolfenbütteler Arbeitskreises zur Geschichte des Buchwesens“ und ist seit 1993 Vorstandsmitglied der „Internationalen Gutenberg-Gesellschaft“ und seit 1994 Herausgeber des Gutenberg-Jahrbuches.

Auszeichnungen

1981-83 Promotions-Stipendiat der Bischöflichen Studienförderung »Cusanuswerk« 

1983 Carl-Sonnenschein-Preis für die Dissertation

1993 Kulturpreis der Tucher-Stiftung Nürnberg

WS 2001/02 Lehrevaluation: beste Vorlesung am Institut für Buchwissenschaft

Mai 2008 Lehrpreis des Landes als bester Lehrender in Rheinland-Pfalz

März 2011 »Goldene Nadel« des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels für Verdienste um das Buch und die Buchbranche.

Juni 2011 Lehrpreis der Universität Mainz für beste Vorlesung

Aktive Tätigkeiten in wissenschaftlichen Gesellschaften (Auswahl)[5]

Willibald-Pirckheimer-Gesellschaft zur Erforschung von Renaissance und Humanismus;

1988–2001 Präsident;

2001-2019 Vizepräsident;

seit 2019 Vorstand

Gründer und Herausgeber des Pirckheimer Jahrbuches;


Internationale Gutenberg-Gesellschaft,

1993-2019 Vorstandsmitglied und Schriftführer

seit 1994 Herausgeber des Gutenberg-Jahrbuches

seit 1999 Präsidiumsmitglied seit 1999

seit 2019 Vizepräsident


Historische Kommission des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Frankfurt a. M.

seit 1993 ordentliches Mitglied

Seit Mithrsg. der Geschichte des deutschen Buchhandels im 19. und 20. Jahrhundert

1989 Gründungsmitglied des Leipziger Arbeitskreises zur Geschichte des Buchwesens,

ab 1998 im Vorstand


Deutsche Schiller-Gesellschaft Marbach a.N.

2004-2016

Vorstandsmitglied der Deutschen Schiller-Gesellschaft, Marbach a. N.;


SHARP

Society for the History of Authorship, Reading and Publishing

2000 SHARP Conference in Mainz zum Gutenbergjahr 2000 mit 330 Teilnehmern mit 167 Referaten in 5 Panels (Erste SHARP-Conference im nicht-englisch-sprachigen Ausland)

2000-2009 Director and Member of the Advisory Board

2012-2018 Kuratorium des Deutschen Museums München

Gremienarbeit in der JGU (Auswahl)[6]

  • 1992-2020 (kontinuierlich) Geschäftsführender Leiter des Instituts für Buchwissenschaft
  • 1998-2020 Vertrauensdozent der Bischöflichen Hochbegabtenförderung »Cusanuswerk« für die JGU und KFH Mainz

Schriften (Auswahl)[7]

Selbstständige Schriften

  • Johannes Gutenberg. 6. überarb. u. aktualisierte Auflage. Reinbek 2019 (rororo monografie; 5016).
  • Gutenberg. [English]. London: Haus Publishing 1999 (Life & Times). Available as an ebook too.
  • Die Gutenberg-Bibel von 1454. Faksimile und Kommentar zu Leben und Werk von Johannes Gutenberg, zum Bibeldruck, den Besonderheiten des Göttinger Exemplars, dem »Göttinger Musterbuch« und dem »Helmaspergerschen Notariatsinstrument«. 3 Bde. Köln: Taschen, 2018;
    • desgl. The Gutenberg Bible of 1454. Köln, London, Paris, Madrid: Taschen, 2018;
    • desgl. La Biblia de Gutenberg de 1454. Köln, London, Paris, Madrid: Taschen, 2018;
    • desgl. La Bible de Gutenberg de 1454. Köln, London, Paris, Madrid: Taschen, 2018.
  • Kaiser Maximilian I. Theuerdank. Das Epos des letzten Ritters. [Nachdruck der Farbholzschnitte nach dem Ex. der Bayerischen Staatsbibliothek München]. Mit einer kulturhistorischen Einführung und Kommentaren zu den Holzschnitten. Köln: Taschen, 2018;
    • desgl. Theuerdank. The Epic of the Last Knight. Köln: Taschen, 2018.
  • Die Luther-Bibel von 1534. Mit einer kulturhistorischen Einführung. Weltdokumentenerbe der UNESCO. Neuausgabe der Weimarer Luther-Bibel von 1534. Los Angeles, Köln: Taschen, 2016;
    • desgl. The Luther-Bible of 1534. Complete facsimile edition. With a cultural-historical introduction. World documentary heritage. Köln, London: Taschen, 2016.
  • Giambattista Bodoni: Das vollständige Handbuch der Typografie. Parma 1818. Reprint mit einer schriftgeschichtlichen Einführung. Köln: Taschen 2016 (verkleinerter Nachdruck in der Bibliotheca Universalis); parallele Ausgaben mit Kommentar in englischer, französischer, italienischer und spanischer Sprache.
  • Die Bibel in Bildern. Illustrationen aus der Werkstatt von Lukas Cranach 1534. Mit einer kulturhistorischen Einführung. Paris, Köln, London: Taschen, 2009;
  • Georg Braun/Franz Hogenberg: Städte der Welt 1572-1617. Gesamtausgabe der kolorierten Kupfertafeln. Mit Einleitung und Kommentar. Paris, Köln, London u.a.: Taschen, 2008;
    • desgl. Cities of the world. Paris, Köln, London: Taschen, 2008;
    • desgl. Villes du monde. Paris, Köln, London: Taschen, 2008.
  • Historia von D. Johann Fausten. Kritische Ausgabe. Hrsg. gem. mit H. J. Kreutzer. 3 erg. und überarb. Ausgabe. Stuttgart: Reclam, 2006; weitere Nachdrucke.
  • Schiller und seine Verleger. Frankfurt a. M., Leipzig: Insel, 2005.
  • Friedrich Schiller: Gedichte. Stuttgart: Cotta 1859-1863. Faksimile-Edition der illustrierten Prachtausgabe von 1859. Mit kulturwissenschaftlichem Kommentar. Köln: Taschen, 2004.
  • Kaiser Maximilian I. Theuerdank (1517). Faksimile-Edition. Mit kulturwissenschaftlichem Kommentar »Maximilian I. und die Medien seiner Zeit«. Köln: Taschen 2003 [u.ö.];
    • desgl. The Adventures of the Knight Theuerdank. Complete coloured facsimile of the 1517 edition. London: Taschen, 2003.
  • Hartmann Schedel: Weltchronik von 1493. Faksimile der kolorieren Gesamtausgabe nach dem Exemplar der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar. Mit Einführung, Inhaltsanalyse und Register. Köln u.a.: Taschen 2001.: Neuausgabe Köln: Taschen, 2013 [u.ö.];
    • desgl. Chronicle of the world. 1493. New York, London: Taschen, 2001;
    • desgl. La chronique universelle 1493. Köln, Paris: Taschen, 2001.
  • Gutenberg und seine Wirkung. Frankfurt a.M./Leipzig: Insel 1999;
    • desgl. Gutenberg och hans werk. Nora: Nya Doxa, 2000 (schwedisch);
    • desgl. Gutenberg. Il mondo cambiato. Milano: Edizioni Sylvestre Bonnard, 2001;
    • desgl. Gutenberg and the Impact of Printing. London: Ashgate, 2003.
    • desgl. Koreanische Ausgabe. Seoul: Yonsei University Press 2014 [mit einer Einleitung zum Vergleich mit der koreanischen Drucktechnik].
  • Georg Joachim Göschen (1752–1828) – ein Verleger der Spätaufklärung und der Klassik. 3 Bde. Berlin: de Gruyter, 1999.
  • Historia von D. Johann Fausten. Text des Druckes von 1587. Kritische Ausgabe. Mit Zusatztexten der Wolfenbütteler Handschrift und der zeitgenössischen Drucke. Edition und Kommentar gem. mit Hans Joachim Kreutzer. Stuttgart 1988 (Reclam UB 1516), 2. Auflage 1996.
  • (Diss.:) Riccardus Bartholinus Perusinus. Humanistische Panegyrik am Hofe Kaiser Maximilians I. Mit einer Frühdruckbibliographie (= Diss. phil., Göttingen 1983.) Baden-Baden: Koerner, 1987 (Saecvla Spiritalia 16).

Herausgeberschaften: Jahrbücher, Lexika und Reihen

  • Gutenberg-Jahrbuch. Hrsg. Jg. 69-95 ff. (1994-2022). Mainz: Gutenberg-Gesellschaft.
  • Mainzer Studien zur Buchwissenschaft, Hrsg. Bd. 1-25 ff. (1995-2022), Wiesbaden: Harrassowitz.
  • Media Convergence/Medienkonvergenz. Hrsg. i. A. des Forschungsschwerpunkts Medienkonvergenz der JGU gem. mit Stefan Aufenanger, Dieter Dörr u.a. Bd. 1-11 (2012-2014). Berlin, Boston: De Gruyter.
  • Lexikon des Gesamten Buchwesens. 2. völlig neu bearb. Auflage. Hrsg. gem. mit Severin Corsten (†) und Günther Pflug (†) u.a. Bd. IV (1995)–VIII (2014). Stuttgart: Hiersemann.
  • Pirckheimer-Jahrbuch der Willibald Pirckheimer-Gesellschaft für Renaissance- und Humanismusforschung Nürnberg. Bd. 1-10. München: Fink, 1985-88; Nürnberg: Hans Carl, 1989-96; Wiesbaden: Harrassowitz, seit 1997.

Sammelbände

  • Meilensteine buchwissenschaftlicher Forschung. Ein Reader zentraler buchwissenschaftlicher Quellen und Materialien. Hrsg. mit Ute Schneider. Wiesbaden: Harrassowitz 2017 (Mainzer Studien zur Buchwissenschaft; 25).
  • Einführung in die Buchwissenschaft. Hrsg. zus. mit Corinna Norrick-Rühl u. Mitarb. v. Dominique Pleimling und Anke Vogel. Darmstadt: WBG, 2014.
  • »Ungeöffnete Königsgräber«. Chancen und Nutzen von Verlagsarchiven. Wiesbaden: Harrassowitz, 2013 (Mainzer Studien zur Buchwissenschaft; 22).
  • Geschichte des Deutschen Buchhandels im 19. und 20. Jahrhundert. Bd. 2: Die Weimarer Republik 1918-1933, Teil 2. Hrsg. zus. mit Ernst Fischer. Berlin, Boston: de Gruyter, 2012 (auch als e-book).
  • Widerreden – 60 Jahre Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Hrsg. zus. mit Niels Beintker, Wolfgang Frühwald u. Martin Schult. Frankfurt: MVB, 2009.
  • Geschichte des Deutschen Buchhandels im 19. und 20. Jahrhundert. Bd. 2: Die Weimarer Republik 1918-1933, Teil 1 und. Hrsg. zus. mit Ernst Fischer. München: K.G. Saur, 2007 /2012 (auch als e-book).
  • Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels 1825-2000. Ein geschichtlicher Aufriss. Hrsg. zus. mit Georg Jäger u. Hermann Staub. Frankfurt/M.: Buchhändlervereinigung, 2000.
  • 50 Jahre Frankfurter Buchmesse. 1949-1999. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 1999 (suhrkamp taschenbuch; 3045).
  • Deutsche Dichter der frühen Neuzeit – Ihr Leben und Werk (1450–1600). Berlin: Erich Schmidt, 1993.

Aufsätze

  • Der Sammelauftrag wissenschaftlicher Bibliotheken im Medienumbruch. Die Perspektive der Buchwissenschaft. In: Michael Knoche (Hrsg.): Die Zukunft des Sammelns an Wissenschaftlichen Bibliotheken. Wiesbaden: Harrassowitz, 2017 (Bibliothek und Wissenschaft; 50), S. 39-58.
  • Subjective impressions do not mirror online reading efforts: concurrent EEG-eytracking evidence from the reading of books and digital media. Zus. mit Franziska Kretschmar, Dominique Pleimling u.a. In: PlosOne 8 (2013) 2, e56178 (online).
  • Die Bertelsmann Buchverlage 1945-2010. In: 175 Jahre Bertelsmann. Eine Zukunftsgeschichte. Hrsg. v. d. Bertelsmann AG, Gütersloh. Gütersloh: Bertelsmann, 2010, S. 86-130; The Bertelsmann Book Publishing Companies, 1945-2010. In: 175 years of Bertelsmann. The legacy for our future. Ed by Bertelsmann AG, Gütersloh. Gütersloh: Bertelsmann, 2010, pp. 84-129.
  • Zur Bibelherstellung im mittelalterlichen Kloster. In: A. Fingernagel (Hrsg.): Die prächtigsten Bibeln. Köln: Taschen, 2008, S. 6-19;
  • Belletristische Verlage (Gem. mit M. Estermann): In: Geschichte des deutschen Buchhandels im 19. und 20. Jahrhundert. Das Kaiserreich 1871-1918. Teil 2. Hrsg. i. A. der Historischen Kommission des Börsenvereins von G. Jäger. Frankfurt a. M.: MVB, 2003, S. 164-299.
  • Nachwort zur Neuausgabe von Ray Bradbury: Fahrenheit 451. Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg, 2002.
  • The Future of Communication. In: Printing History. New York 2001, pp. 11-23.
  • Gutenberg and the advent of printing in Western Culture. In: International Symposion on the Printing History in East and West. Seoul: Unesco, 1997, S. 21-31.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Univ.-Prof. Dr. Stephan Füssel (Seniorlehrprofessur) – Mainzer Buchwissenschaft. Abgerufen am 31. Dezember 2021 (deutsch).
  2. Univ.-Prof. Dr. Stephan Füssel (Seniorlehrprofessur) – Mainzer Buchwissenschaft. Abgerufen am 31. Dezember 2021 (deutsch).
  3. Univ.-Prof. Dr. Stephan Füssel – Mainzer Buchwissenschaft. 16. Mai 2021, abgerufen am 14. März 2022.
  4. Univ.-Prof. Dr. Stephan Füssel – Mainzer Buchwissenschaft. 16. Mai 2021, abgerufen am 14. März 2022.
  5. Univ.-Prof. Dr. Stephan Füssel – Mainzer Buchwissenschaft. 16. Mai 2021, abgerufen am 14. März 2022.
  6. Univ.-Prof. Dr. Stephan Füssel – Mainzer Buchwissenschaft. 16. Mai 2021, abgerufen am 14. März 2022.
  7. Univ.-Prof. Dr. Stephan Füssel – Mainzer Buchwissenschaft. 16. Mai 2021, abgerufen am 14. März 2022.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Stephan Füssel.jpg
Autor/Urheber: Shessels, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Stephan Füssel