Setagaya

Setagaya-ku
世田谷区
Setagaya
Geographische Lage in Japan
Setagaya (Japan)
(35° 38′ 47,75″ N, 139° 39′ 11,71″O)
Region:Kantō
Präfektur:Tokio
Koordinaten:35° 39′ N, 139° 39′ O
Basisdaten
Fläche:58,08 km²
Einwohner:940.509
(1. März 2021)
Bevölkerungsdichte:16.193 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel:13112-1
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Setagaya
Baum:Japanische Zelkove
Blume:Habenaria radiata
Vogel:Blauelster
Rathaus
Adresse:Setagaya City Hall
4-21-27, Setagaya
Setagaya-ku
Tōkyō-to 154-8504
Webadresse:http://www.city.setagaya.tokyo.jp
Lage der Gemeinde Setagaya in der Präfektur Tokio
Lage Setagayas in der Präfektur

Setagaya (jap. 世田谷区, -ku) ist einer der 23 Bezirke Tokios, der Hauptstadt Japans, und mit über 900.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Gemeinde in der Präfektur Tokio.

Geographie

Setagaya-ku liegt im Südwesten Tokios, etwas westlich von Shibuya und der Yamanote-Ringlinie. Mit 58,08 Quadratkilometern ist der Bezirk der flächenmäßig zweitgrößte der 23 Bezirke (9,35 % der 23 Bezirke beziehungsweise 2,66 % der Gesamtfläche der Präfektur), mit mehr als 940.509 Bewohnern der einwohnerstärkste (9,76 % der Einwohner der 23 Bezirke, 6,75 % der Gesamtbevölkerung der Präfektur). Der Ausländeranteil liegt bei 1,8 %.

Setagaya-ku gehört zu den teureren Wohnbezirken in Tokio, er liegt nahe zum Stadtkern mit den beliebten Einkaufs- und Ausgehgegenden Shibuya, Ebisu und Daikanyama. 60 % der Grundfläche sind mit Wohngebäuden bebaut, wobei die meisten Tokio- und Japan-typisch kleine Einfamilien- oder Apartmenthäuser sind. Höchstes Gebäude ist der Carrot Tower (キャロットタワー, kyarotto tawā) mit 124 Metern Höhe. Das Verwaltungszentrum mit dem Bezirksrathaus liegt im gleichnamigen Stadtviertel Setagaya.

Geschichte

Während der Edo-Zeit befanden sich insgesamt 42 Dörfer auf dem Gebiet des heutigen Bezirks Setagaya. Während der Meiji-Zeit wurde im Jahre 1871 der zentrale und östliche Teil in die Präfektur Tokio eingegliedert, während der Rest Teil der Präfektur Kanagawa wurde. Davon wurden dann 1893 weitere Teile in die Präfektur Tokio eingegliedert. Bei der Vergrößerung der Stadt Tokio 1932 wurde Setagaya als Stadtbezirk gegründet und nahm nach weiteren Zusammenlegungen 1936 dann seine heutigen Ausmaße an.

Nach der Auflösung der Stadt Tokio 1943 wurde Setagaya am 15. März 1947 bei der Einrichtung der 23 („Sonder-“)Bezirke in seiner heutigen Verwaltungsstruktur gegründet.

Politik

Fraktionsstärken im Bezirksparlament
(Stand: 25. Juni 2021)[1]
Insgesamt 48 Sitze
  • LDP: 13
  • Kōmeitō: 8
  • KDP: 7
  • Mushozoku・Gyōkaku Hyakutōban・Ishin („Unabhängige, Verwaltungsreform 110, Ishin“): 4
  • Shinpū・Setagaya no kaze: 2
  • KPJ: 3
  • Seikatsusha Network: 3
  • Sonstige Fraktionen (je ein Mitglied; darunter Tomin First, Rainbow Setagaya), fraktionslos: 8

Zum Bürgermeister von Setagaya wurde bei den einheitlichen Regionalwahlen im April 2011 kurz nach dem Großen Ostjapanischen Erdbeben der ehemalige sozialdemokratische Unterhausabgeordnete und Atomkraftgegner Nobuto Hosaka gewählt. Bei der Wahl 2019 wurde Hosaka mit rund 61 % der Stimmen gegen die LDP-gestützte ehemalige Bezirksparlamentspräsidentin Mihoko Mitsui (39 %) für eine dritte Amtszeit bestätigt.[2][3] Das regulär 50-köpfige Kommunalparlament wurde ebenfalls bei den einheitlichen Regionalwahlen neu gewählt.[4]

Für das Präfekturparlament bildet der Bezirk einen Achtmandatswahlkreis. Bei der letzten regulären Wahl 2021 wählten die Bürger von Setagaya drei Liberaldemokraten, zwei Konstitutionelle Demokraten und je ein Mitglied von Tomin First, Kōmeitō und KPJ ins Parlament von Tokio.

Bei Wahlen zum Unterhaus des nationalen Parlaments erstreckt sich Setagaya in die Wahlkreise Tokio 5 und 6. Sie werden nach der Unterhauswahl 2021 von den Konstitutionellen Demokraten Yoshio Tezuka und Takayuki Ochiai vertreten.

Verkehr

  • Straße:
  • Zug:
    • Keiō-Linie, von Daitabashi, Meidai-mae, Shimo-Takaido, Sakurajōsui, Kami-Kitazawa, Roka-kōen oder Chitose-Karasuyama nach Shinjuku oder Hachiōji
    • Keiō Inokashira-Linie, von Ikenoue, Shimo-Kitazawa, Shin-Daita, Higashi-Matsubara oder Meidai-mae nach Shibuya oder Musashino
    • Tōkyū Setagaya-Linie: Verkehrt nur in Setagaya auf einer Gesamtstrecke von 5 km zwischen den Bahnhöfen Sangen-Jaya, Nishi-Taishidō, Wakabayashi, Shōin-jinja-mae, Setagaya, Kamimachi, Miyanosaka, Yamashita, Matsubara und Shimo-Takaido.
    • Tōkyū Den’entoshi-Linie, von Sangen-Jaya, Komazawa-Daigaku, Sakura-Shimmachi, Yōga oder Futako-Tamagawa nach Shibuya oder Yamato
    • Tōkyū Ōimachi-Linie, von Futako-Tamagawa, Kami-Noge, Todoroki, Oyamadai oder Kuhombutsu nach Shinagawa
    • Tōkyū Meguro-Linie, von Okusawa nach Meguro oder Musashi-Kosugi
    • Odakyū Odawara-Linie, von Higashi-Kitazawa, Shimo-Kitazawa, Setagaya-Daita, Umegaoka, Gōtokuji, Kyōdō, Chitose-Funabashi, Soshigaya-Okura, Seijōgakuen-mae oder Kitami nach Shinjuku oder Odawara

Bauwerke

Städtepartnerschaften

  • JapanJapan Kawaba
  • KanadaKanada Winnipeg (seit 5. Oktober 1970)
  • OsterreichÖsterreich Döbling, Wien (8. Mai 1985), siehe auch Setagayapark
  • AustralienAustralien Bunbury (seit 10. November 1992)

Söhne und Töchter der Stadt

  • Norick Abe (1975–2007), Motorradrennfahrer
  • Toyohiro Akiyama (* 1942), Journalist und Astronaut
  • Yūta Hashimura (* 1991), Fußballspieler
  • Shōgo Hayashi (* 1997), Fußballspieler
  • Keita Hidaka (* 1990), Fußballspieler
  • Akihiko Hoshide (* 1968), Astronaut
  • Hiroaki Ishiura (* 1981), Automobilrennfahrer
  • Akiko Itoyama (* 1966), Schriftstellerin
  • Yūki Kawabe (* 1987), Fußballspieler
  • Yūki Kawauchi (* 1987), Langstreckenläufer
  • Hideo Kojima (* 1963), Spieleentwickler
  • Kazuaki Mawatari (* 1991), Fußballspieler
  • Yūsuke Miura (* 1991), Fußballspieler
  • Ryūji Miyamoto (* 1947), Dokumentarfilmer und Fotograf
  • Masataka Nomura (* 1991), Fußballspieler
  • Issei Noro (* 1957), Jazz-Fusion-Gitarrist
  • Ayako Shirasaki (1969–2021), Musikerin
  • Anne Suzuki (* 1987), Schauspielerin
  • Satoshi Tajiri (* 1965), Spieleentwickler
  • Sōichi Tanaka (* 1989), Fußballspieler
  • Masashi Ueda (* 1947), Mangaka
  • Kōhei Yoshioka (* 1985), Fußballspieler

Angrenzende Städte und Gemeinden

Weblinks

Commons: Setagaya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bezirksparlament Setagaya: Abgeordnete nach Fraktion, abgerufen am 7. November 2021.
  2. 統一地方選2019 世田谷区長選. In: NHK Senkyo Web. 22. April 2019, abgerufen am 5. Juni 2019 (japanisch).
  3. 統一地方選2019>東京>世田谷区長選. In: Tōkyō Shimbun. April 2019, abgerufen am 5. Juni 2019 (japanisch).
  4. 統一地方選2019>東京>世田谷区議選. In: Tōkyō Shimbun. April 2019, abgerufen am 5. Juni 2019 (japanisch).

Auf dieser Seite verwendete Medien

Setagaya south.jpg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Setagaya-ku in Tokyo Prefecture Ja.svg
Autor/Urheber: Lincun, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Location of Setagaya-ku in Tokyo Prefecture
Flag of Setagaya, Tokyo.svg
Flag of Setagaya, Tokyo
Japan location map with side map of the Ryukyu Islands.svg
Autor/Urheber: Maximilian Dörrbecker (Chumwa), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Postionskarte von Japan

Quadratische Plattkarte.

Bei Nutzung der Hauptkarte mit den Hauptinseln gelten folgende geographische Begrenzungen für die (Gesamt-)Karte:

  • N: 45°51'37" N (45.86°N)
  • S: 30°01'13" N (30.02°N)
  • W: 128°14'24" O (128.24°O)
  • O: 149°16'13" O (149.27°O)

Bei Nutzung der Nebenkarte mit den Ryūkyū-Inseln gelten folgende geographische Begrenzungen für die (Gesamt-)Karte:

  • N: 39°32'25" N (39.54°N)
  • S: 23°42'36" N (23.71°N)
  • W: 110°25'49" O (110.43°O)
  • O: 131°26'25" O (131.44°O)
Flag of Tokyo Metropolis.svg
Le drapeau de la métropole de Tokyo, la préfecture la plus peuplée du Japon. Le drapeau représente un soleil stylisé à six rayons, qui symbolise la ville de Tokyo, sur un fond de couleur violet foncé, un des rares drapeaux à utiliser cette couleur. Adoptée le 1 octobre 1964.
Tokyo Prefectural Office and Tokyo City Hall 1930s.jpg
Tokyo Prefectural Office and Tokyo City Hall. It was completed in 1894 (Taisho era), designed by Tsumaki Yorinaka. It was destroyed by air raids on May 25, 1945.