Schloss Ungerhausen

BW

Das ehemalige Schloss Ungerhausen wurde vermutlich im frühen 16. Jahrhundert durch die Memminger Patrizierfamilie Vöhlin errichtet. Es befindet sich in Ungerhausen im Landkreis Unterallgäu im bayerischen Regierungsbezirk Schwaben. Im Jahr 1594 ging es in den Besitz des Benediktinerklosters Ottobeuren über. Das Gebäude wurde 1612 und 1628 erneuert. Maurermeister Michael Thumb fertigte 1670 ein Gutachten über weitere notwendige Reparaturen an. Seit dem Jahr 1676 wird das Schloss als Pfarrhof genutzt.

Das Gebäude ist ein zweigeschossiger stattlicher Bau mit Satteldach, dessen Geschosse durch Gesimse geteilt sind. Das ehemalige Schloss bzw. der Pfarrhof steht unter Denkmalschutz.[1] Das Gebäude wird jetzt als Pfarrheim genutzt. Es wurde 2016/17 durch die Pfarrei und die politische Gemeinde renoviert, da es jetzt gemeinsam genutzt wird.

Literatur

  • Tilmann Breuer: Stadt- und Landkreis Memmingen. Hrsg.: Heinrich Kreisel und Adam Horn. Deutscher Kunstverlag, München 1959, S. 229.
  • Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler – Bayern III – Schwaben. Deutscher Kunstverlag, München und Berlin 2008, ISBN 978-3-422-03116-6, S. 1029.

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege: Eintragung D-7-78-205-2

Koordinaten: 48° 0′ 24,4″ N, 10° 15′ 58,2″ O

Auf dieser Seite verwendete Medien

Photo-request.svg
Autor/Urheber: TMg, Lizenz: CC0
Isometrisches, für kleine Bildgrößen optimiertes Icon eines nach links blickenden Fotoapparates zur Verwendung in der de:Vorlage:Bilderwunsch. Die Grafik entstand in Anlehnung an File:Camera icon.svg, ist im Gegensatz zu dieser jedoch gemeinfrei. Das erlaubt die Verwendung mit [[Datei:Photo-request.svg|40px|link=Wikipedia:Bilderwünsche]], bei der ein Klick auf das Bild zu einem individuellen Linkziel statt zur Bildbeschreibungsseite und zum Lizenztext führt.
Fuggerschloß.jpg
Autor/Urheber:

Siggi Müller.

Serre at de.wikipedia, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Fuggerschloß