S&P 500

S&P 500
Stammdaten
StaatVereinigte Staaten
BörseNew York Stock Exchange, NASDAQ
ISINUS78378X1072
WKNA0AET0
SymbolS500
RIC^SPX
Bloomberg-CodeSPX <INDEX>
KategorieAktienindex
TypKursindex
FamilieStandard & Poor’s

Der S&P 500 (Standard & Poor’s 500) ist ein Aktienindex, der die Aktien von 500 der größten börsennotierten US-amerikanischen Unternehmen umfasst. Der S&P 500 ist nach der Marktkapitalisierung gewichtet und gehört zu den meistbeachteten Aktienindizes der Welt.

Versionen

Der S&P 500 wird in verschiedenen Versionen berechnet, wobei in den Medien nahezu ausschließlich der Kursindex berücksichtigt wird. Der klassische S&P 500 enthält keine Dividendenzahlungen und Bezugsrechtserlöse.

Es gibt jedoch auch den sogenannten S&P 500 Total Return Index. In die Berechnung des Index fließen neben den Kursen auch die Dividendenzahlungen ein. Er wird deshalb als Performanceindex bezeichnet, also als Aktienindex, der neben der Wertsteigerung der Aktien auch die Kapitalvermehrung durch Dividenden nachzeichnet (Dividenden werden reinvestiert). Der Index startete am 31. Dezember 1987 mit einem Basiswert von 247,08 Punkten. An den S&P 500 TR Index gekoppelt ist der S&P 500 Short Index, der die entsprechende Performance invers abbildet, also im Falle sinkender Kurse steigt.

Ein weiterer Index ist der S&P 500 Net Total Return Index. Er weist den Kurs zuzüglich Nettobardividende aus. Die Nettobardividende entspricht der Dividende abzüglich 30 Prozent Quellensteuer.[1]

Berechnung

Als Indexbasis dienen 500 ausgewählte Kursnotierungen von Aktiengesellschaften, die an der New York Stock Exchange (NYSE), der NYSE Amex (früher American Stock Exchange) und der NASDAQ gehandelt werden. Der S&P 500 spiegelt deren Wertentwicklung wider und gilt daher als Indikator für die Entwicklung des gesamten US-amerikanischen Aktienmarktes. Er ist im Vergleich zum Dow Jones Industrial Average der modernere Index und repräsentiert rund 75 Prozent der US-amerikanischen Börsenkapitalisierung.

Berechnet wird der Index nach der Wertindex-Formel, die als Messzahl die Gesamtwertveränderung angibt. Der S&P 500 wird nicht um Dividendenzahlungen bereinigt. Kapitalmaßnahmen wie Aktiensplits haben keinen (verzerrenden) Einfluss auf den Index. Die Gewichtung erfolgt nach der Marktkapitalisierung der gelisteten Unternehmen. Über eine Aufnahme in den Index entscheidet die Ratingagentur Standard & Poor’s. Die Berechnung wird während der NYSE-Handelszeit von 9:30 bis 16:00 Ortszeit (15:30 bis 22:00 MEZ) jede Sekunde aktualisiert. Der Index-Future-Handel auf den S&P 500 begann am 21. April 1982 an der Chicago Mercantile Exchange (CME). Im Januar 1983 startete der Handel mit Index-Optionen, die weltweit zu den umsatzstärksten gehören.[2]

Der S&P 500 dient als Grundlage für den CBOE Volatility Index (VIX), der von der Chicago Board Options Exchange (CBOE) berechnet wird. Er wurde 1993 erstmals veröffentlicht und bis 1986 zurückgerechnet. In den ersten zehn Jahren bezog sich die Berechnung des VIX auf den S&P 100, erst zur Umstellung 2003 auf den S&P 500. Der Volatilitätsindex VIX misst die vom Markt erwartete kurzfristige Schwankungsintensität anhand von Optionspreisen auf den S&P 500. Zwischen VIX und S&P 500 liegt eine gegenläufige Korrelation vor. Steigt die Volatilität des VIX an, dann fällt der S&P 500. Fällt die Volatilität des VIX, dann steigt der S&P 500.[3]

Auswahlkriterien für Aktien

Für die Aufnahme in den S&P 500 gibt es strenge Kriterien, die regelmäßig von einem Gremium überprüft werden. So muss das Unternehmen ein US-Unternehmen sein. Außerdem müssen unter anderem folgende Anforderungen erfüllt sein:[4]

  • Marktkapitalisierung mindestens 8,2 Milliarden US-Dollar (die Summe wird stets an die aktuellen Marktgegebenheiten angepasst)
  • Handelsvolumen von mindestens 250.000 Aktien in den sechs Monaten vor der Aufnahme
  • Die Aktie muss seit mindestens einem Jahr öffentlich an der New York Stock Exchange oder im NASDAQ gelistet sein
  • Mindestens die Hälfte der Aktien muss öffentlich zugänglich sein
  • Im Quartal vor der Aufnahme müssen schwarze Zahlen geschrieben werden und die vier Quartale vor der Aufnahme müssen einen Gesamtgewinn aufweisen

Geschichte

20. Jahrhundert

S&P 500 Index 1789–2012

1923 erschien bei Standard Statistics wöchentlich ein Index mit 233 Aktienwerten. In den folgenden Jahren wurde dieser ständig erweitert. Im Jahr des Zusammenschlusses von Standard Statistics und Poor’s Publishing 1941 bestand der Index aus 416 Unternehmen. Der erste täglich veröffentlichte Index erschien 1926 mit 90 Aktienwerten. Am 4. März 1957 begründete Standard & Poor’s den S&P 500 und berechnete diesen bis 1928 (tägliche Kurse), bis 1918 (wöchentliche Kurse) sowie bis 1789 (monatliche Kurse) zurück. Als Basisjahre für die Berechnung dienten die Jahre 1941 bis 1943 mit einem Startwert von zehn Indexpunkten.[5]

Den rechnerisch größten prozentualen Anstieg an einem Tag verbuchte der S&P 500 am 15. März 1933 mit 16,61 Prozent. Hierbei ist zu beachten, dass es der erste Handelstag an der New York Stock Exchange seit dem 3. März 1933 war. Grund für die Handelsunterbrechung waren mehrere Bankfeiertage (National Banking Holidays), die wegen der Amtseinführung von Franklin D. Roosevelt als 32. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika erlassen wurden.

Der größte prozentuale Rückgang an einem Tag ereignete sich am Schwarzen Montag, den 19. Oktober 1987, als der S&P 500 um 20,47 Prozent fiel. Der Börsenkrach breitete sich schnell auf alle wichtigen internationalen Handelsplätze aus. Ein Jahr nach dem „Schwarzen Montag“, am 20. Oktober 1988, schloss der Index mit 282,88 Punkten wieder über seinem Niveau vor dem Börsenkrach.

Am 24. März 1995 beendete der S&P 500 zum ersten Mal den Handel über der Grenze von 500 Punkten. In den folgenden Jahren markierte der Index weitere Rekordstände. Am 2. Februar 1998 schloss der Index erstmals über der 1.000-Punkte-Marke und am 22. März 2000 zum ersten Mal über der Grenze von 1.500 Punkten. Am 24. März 2000 markierte der S&P 500 mit einem Schlussstand von 1.527,46 Punkten einen Rekord, der für sieben Jahre sein Allzeithöchststand blieb.

21. Jahrhundert

S&P 500 Index 1950–2007

Nach dem Platzen der Spekulationsblase im Technologiesektor (Dotcom-Blase) fiel der Index bis 9. Oktober 2002 auf einen Tiefststand von 776,76 Punkten. Das war ein Rückgang seit März 2000 um 49,1 Prozent. Der 9. Oktober 2002 bedeutet das Ende der Talfahrt. Ab Herbst 2002 begann der S&P 500 wieder zu steigen. Am 3. Mai 2007 überschritt der Index mit einem Schlussstand von 1.502,39 Punkten zum ersten Mal seit dem 7. September 2000 die Marke von 1.500 Punkten. Das Hoch von März 2000 fiel am 30. Mai 2007, als der Index den Handel mit 1.530,23 Punkten beendete. Am 9. Oktober 2007 markierte der S&P 500 mit einem Schlussstand von 1.565,15 Punkten ein Allzeithoch.

Seit dem 19. Juli 2002 können lediglich US-amerikanische Unternehmen in den S&P 500. Davor waren auch ausländische Unternehmen, die an einer US-amerikanischen Börse gelistet waren im Index enthalten. Zu den letzten ausländischen Unternehmen im S&P 500 zählen Royal Dutch Petroleum (seit 1957 enthalten), Unilever (seit 1961 enthalten), Nortel Networks, Alcan, Barrick Gold, Placer Dome und Inco.[6] 2010 änderte Standard & Poor’s die Kriterien für die Aufnahme in den Index erneut, so können auch wieder ausländische, an einer US-amerikanischen Börse gelistete Unternehmen, die ihre Geschäftszahlen an die United States Securities and Exchange Commission berichten, in den Index aufgenommen werden. Zudem müssen sie ihre Geschäftszahlen in US-Dollar ausweisen und einen Großteil ihrer Geschäftstätigkeit in den USA verrichten. Dies sorgte dafür, dass einige von den USA ins Ausland gezogenen Unternehmen erneut in den Index aufgenommen wurden.[7]

Im Verlauf der internationalen Finanzkrise, die im Sommer 2007 in der US-Immobilienkrise ihren Ursprung hatte, begann der S&P 500 wieder zu sinken. Am 7. Oktober 2008 schloss er mit 996,23 Punkten erstmals seit dem 30. September 2003 unter der Grenze von 1.000 Punkten. Die Volatilität überschritt im Zuge der Krise das Hoch des Jahres 1987 und lag nach einer von Goldman Sachs im November 2008 veröffentlichten Studie im Dreimonatsvergleich mit 66 Prozent nur zwei Punkte unter dem bisherigen Höchstniveau im Jahr 1929.[8] Auf den tiefsten Stand seit dem 12. September 1996 fiel der Index am 9. März 2009, als er den Handel mit 676,53 Punkten beendete. Seit dem Allzeithoch vom 9. Oktober 2007 entspricht das einem Rückgang um 56,8 Prozent.

Der 9. März 2009 markiert den Wendepunkt der Talfahrt. Ab dem Frühjahr 2009 war der S&P 500 wieder auf dem Weg nach oben. Bis zum 29. April 2011 stieg er um 101,6 Prozent auf einen Schlussstand von 1.363,61 Punkten. Die Abschwächung der globalen Konjunktur und die Verschärfung der Eurokrise führten zu einem Kurseinbruch des Aktienindex. Am 3. Oktober 2011 beendete der S&P 500 den Handel bei 1.099,23 Punkten. Der Verlust seit dem Höchststand am 29. April 2011 beträgt 19,4 Prozent.

Die Ankündigung neuer Anleihekaufprogramme der Europäischen Zentralbank[9][10] und der US-Notenbank[11][12] in grundsätzlich unbegrenztem Umfang führte zu einer Erholung der Kurse am Aktienmarkt. Die monetären Impulse spielten eine größere Rolle bei der Kursbildung, als die weltweite Wirtschaftsabkühlung und die Lage der Unternehmen. Am 10. Januar 2013 schloss der Index bei 1.472,12 Punkten und damit um 33,9 Prozent höher als am 3. Oktober 2011.[13][14]

Performance

Der S&P 500 von 1950 bis 2008 mit Trendlinien (Verbindungslinien zwischen Hoch- und Tiefpunkten)

Der S&P 500 wurde 1957 erstmals veröffentlicht und bis 1789 zurückgerechnet. Im 19. und 20. Jahrhundert erzielte er eine unterschiedliche Performance. Zwischen dem 1. Januar 1801 und dem 31. Dezember 1900 wuchs der Index um 150,7 Prozent (durchschnittliche Jahresrendite: 0,9 Prozent) und zwischen dem 1. Januar 1901 und dem 31. Dezember 2000 um 19.118 Prozent (durchschnittliche Jahresrendite: 5,4 Prozent).

Die Wertentwicklung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war dabei mit 2,2 Prozent pro Jahr kaum höher als im gesamten 19. Jahrhundert. Gründe sind die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise und des Zweiten Weltkrieges, die zu einem zwanzigjährigen Bärenmarkt (1929–1949) führten. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts lag die durchschnittliche Jahresrendite mit 8,7 Prozent deutlich über der Performance von 1801 bis 1950.

Die Stagnation des S&P 500 in den 1970er Jahren und die rasante Entwicklung in den 1980er und 1990er Jahren lässt sich an seiner Verdopplungsrate erkennen. Mehr als 17 Jahre dauerte es, bis sich der Index von 100 Punkte 1968 auf 200 Punkte 1985 verdoppelte. Die Verdopplung von 200 auf 400 Punkte im Jahr 1991 dauerte sechs Jahre. Für die Verdopplung von 400 auf 800 Punkte im Jahr 1997 benötigte der S&P 500 etwas mehr als fünf Jahre. In den folgenden drei Jahren stieg der Index um weitere 727 Punkte auf 1.527 Punkte.

Anfang des 21. Jahrhunderts verlangsamte der Aktienindex seine Entwicklung wieder. Zwischen dem 1. Januar 2001 und dem 31. Dezember 2012 stieg der S&P 500 um 8,0 Prozent (durchschnittliche Jahresrendite: 0,7 Prozent). Insgesamt stieg der Index vom 31. Dezember 1800 bis zum 31. Dezember 2012 auf Basis der Rückrechnung um 51.951 Prozent. Die durchschnittliche Jahresrendite liegt bei 3,0 Prozent.

Beim klassischen S&P 500 handelt es sich um einen Kursindex, in den die gezahlten Dividenden, die von den Kursen abgeschlagen werden (Dividendenabschlag), nicht einfließen, anders als beim Performanceindex DAX. Dadurch ist der S&P 500 zwar nicht für eine langfristige Bewertung der Performance, im Gegensatz zum DAX aber für eine langfristige Betrachtung der Kursentwicklung der beinhalteten Aktien geeignet. Ein Vergleich der Performance mit dem deutschen Aktienindex DAX ist deshalb nur über die Wertentwicklung des S&P 500 Total Return Index möglich. Beide Indizes starteten im Jahr 1987. Die Jahresperformance des US-Index war seitdem besser als beim DAX.

Der S&P 500 Total Return Index stieg zwischen dem 31. Dezember 1987 (247,08 Punkte) und dem 31. Dezember 2012 (2.504,44 Punkte) um 913,6 Prozent. Die durchschnittliche Jahresrendite liegt bei 9,7 Prozent.[15] Der DAX stieg im selben Zeitraum von 1.000,00 Punkten auf 7.612,39 Punkte (661,2 Prozent). Die durchschnittliche Jahresrendite beträgt 8,5 Prozent.[16][17]

Im Juli 2012 veröffentlichte die Federal Reserve Bank of New York eine Studie mit der Aussage, dass die US-amerikanischen Aktienindizes Ende 2011 um 100 Prozent höher standen, als dies ohne das Eingreifen der Fed in den freien Markt der Fall wäre. Jährlich achtmal tagt das FOMC (Federal Open Market Committee = Offenmarktausschuss) der US-Notenbank und gibt jeweils um 14:15 Uhr Ortszeit (20:15 Uhr MEZ) im Beige Book seine Entscheidungen bekannt. Die Fed hat nun die Performance des S&P 500 um die Kursgewinne und -verluste bereinigt, die jeweils am Tag vor der Entscheidung ab 20:00 Uhr MEZ bis zum Tag der Entscheidung um 20:00 Uhr MEZ, erzielt wurden. Werden jene 8 Tage pro Jahr, also 144 Tage im Zeitraum zwischen 1994 und 2011 herausgerechnet, so stünde der S&P 500 Ende 2011 nicht bei 1.258 Punkten, sondern nur bei etwa 600 Punkten. Die US-amerikanischen Aktienindizes (Dow Jones, S&P 500, Nasdaq Composite) und die großen internationalen Indizes (FTSE 100, DAX, CAC 40, SMI, IBEX 35, TSE Index) neigten dazu, vor Bekanntgabe einer Entscheidung bezüglich der US-Geldpolitik zu steigen. Ohne das Eingreifen der US-Notenbank über einen Zeitraum von fast zwei Jahrzehnten würden die weltweiten Aktienmärkte Ende 2011 deutlich niedriger kursieren.[18]

KGV-Entwicklung

S&P 500-KGV und US-Zinssatz 1881 bis 2008
S&P 500 (oben) und KGV (unten) 1988 bis 2007

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) des S&P 500 wurde von der Cowles Foundation, einem Institut für Wirtschaftsforschung an der Yale University, bis 1871 zurückgerechnet.[19] Seit 1926 (jährlich) und seit 1936 (quartalsweise) veröffentlicht Standard & Poor’s Angaben zu den sogenannten „Reported Earnings“ (Gewinne nach Steuern, Zinsen und Abschreibungen nach US-GAAP).[20] Seit 1988 werden auch die „Operating Earnings“ (Gewinne aus dem operativen Geschäft) angegeben.

Von 1871 bis 2011 lag das durchschnittliche KGV des S&P 500 auf Basis der ausgewiesenen Gewinne in den letzten zwölf Monaten („Reported Earnings“) bei 16,41. Im Zeitraum von 1871 bis 1990 betrug der langfristige KGV-Durchschnitt 13,46 und von 1991 bis 2011 lag er bei 26,42.

Unter 10 lag das KGV letztmals im Juni 1984. Zwischen Anfang 1936 und Ende 2011 wurden die Ergebnisse von 304 Quartalen veröffentlicht. Unter 10 lag das KGV in 61 Quartalen, über 10 bis unter 20 in 184 Quartalen. Über 20 betrug das KGV in 59 Quartalen.

Das höchste KGV wurde im Juni 2009 mit 122,41 ermittelt, das niedrigste im Juni 1949 mit 5,90. Werden die größten Ausschläge (sogenannte Fat Tails) von jeweils 10 Prozent entfernt, errechnet sich das durchschnittliche KGV mit 15,30, das Maximum mit 24,92 und das Minimum mit 8,57. Werden jeweils 20 Prozent der größten Ausschläge entfernt, wäre der Durchschnitt 15,21 und das Maximum 19,57, das Minimum 10,03.

Statistik

Höchststände

Die Übersicht zeigt die Allzeithöchststände des S&P 500 (Stand: 16. Dezember 2022) als Kursindex (ohne Dividenden).[13]

IndexPunkteDatum
Kursindex im Handelsverlauf4.818,62Dienstag, 4. Januar 2022
Kursindex auf Schlusskursbasis4.796,56Montag, 3. Januar 2022

Meilensteine

Die Tabelle zeigt die Meilensteine des bis 1928 zurückgerechneten S&P 500.[13][14]

Erster
Schlussstand
über
Schlussstand
in Punkten
Datum
2525,0722. Januar 1929
5050,0630. September 1958
100100,384. Juni 1968
150150,881. März 1983
200201,4121. November 1985
250250,8430. Juni 1986
300301,1623. März 1987
350351,5224. August 1989
400404,8426. Dezember 1991
450454,718. März 1993
500500,9724. März 1995
550551,0722. Juni 1995
600600,0717. November 1995
650656,078. Februar 1996
700701,464. Oktober 1996
750757,0325. November 1996
800802,7712. Februar 1997
850858,016. Juni 1997
900904,032. Juli 1997
950950,304. August 1997
1.0001.001,272. Februar 1998
Erster
Schlussstand
über
Schlussstand
in Punkten
Datum
1.1001.105,6524. März 1998
1.2001.202,8421. Dezember 1998
1.3001.307,2615. März 1999
1.4001.403,289. Juli 1999
1.5001.500,6422. März 2000
1.6001.614,423. Mai 2013
1.7001.706,871. August 2013
1.8001.804,7622. November 2013
1.9001.900,5323. Mai 2014
2.0002.000,0226. August 2014
2.1002.100,3417. Februar 2015
2.2002.202,9422. November 2016
2.3002.307,879. Februar 2017
2.4002.402,3215. Mai 2017
2.5002.500,2315. September 2017
2.6002.602,4224. November 2017
2.7002.713,063. Januar 2018
2.8002.802,4617. Januar 2018
2.9002.907,4112. April 2019
3.0003.013,7712. Juli 2019
3.1003.120,4615. November 2019
Erster
Schlussstand
über
Schlussstand
in Punkten
Datum
3.2003.205,3719. Dezember 2019
3.3003.316,8116. Januar 2020
3.4003.431,3024. August 2020
3.5003.508,0128. August 2020
3.6003.626,9116. November 2020
3.7003.702,958. Dezember 2020
3.8003.803,797. Januar 2021
3.9003.915,598. Februar 2021
4.0004.019,871. April 2021
4.1004.128,809. April 2021
4.2004.211,4729. April 2021
4.3004.319,941. Juli 2021
4.4004.411,7923. Juli 2021
4.5004.509,3727. August 2021
4.6004.605,3829. Oktober 2021
4.7004.701,708. November 2021
4.8004.839,5119. Januar 2024

Die besten Tage

Der größte prozentuale Anstieg an einem Tag ereignete sich am 15. März 1933, als der S&P 500 um 16,61 Prozent stieg. Hierbei ist zu beachten, dass es der erste Handelstag an der New York Stock Exchange seit dem 3. März 1933 war. Grund für die Handelsunterbrechung waren mehrere Bankfeiertage (National Banking Holidays), die wegen der Amtseinführung von Franklin D. Roosevelt als 32. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika erlassen wurden.[21]

Die Tabelle zeigt die besten Tage des bis 1928 zurückgerechneten S&P 500.[22][23][24]

RangDatumSchlussstand
in Punkten
Veränderung
in Punkten
Veränderung
in %
115. März 19336,810,9716,61
230. Okt. 192922,992,5612,53
36. Okt. 19319,911,0912,36
421. Sep. 19328,520,9011,81
513. Okt. 20081.003,35104,1311,58
628. Okt. 2008940,5191,5910,79
75. Sep. 193912,641,119,63
820. Apr. 19337,820,689,52
921. Okt. 1987258,3821,559,10
1014. Nov. 192919,241,588,95
113. Aug. 19326,390,528,86
128. Okt. 193110,620,848,59
1313. Feb. 19328,800,688,37
1418. Dez. 19318,360,648,29
1511. Feb. 19328,120,628,27
1624. Juli 193310,500,798,14
1710. Juni 19324,920,357,66
183. Juni 193113,120,927,54
1915. Mai 194816,551,167,54
2010. Nov. 19327,440,527,51
2120. Okt. 193711,930,837,48
2219. Juni 193310,680,727,23
236. Mai 19326,090,417,22
2419. Apr. 19337,140,487,21
2515. Aug. 19327,440,507,20
2611. Okt. 19326,880,467,17
2723. März 2009822,9254,387,08
286. Jan. 19328,080,537,02
2913. Nov. 2008911,2958,996,92
3014. Okt. 19327,130,466,90
319. Apr. 193810,270,656,76
324. Juni 19325,220,336,75
3323. Sep. 193111,520,726,67
3424. Nov. 2008851,8151,786,47
354. Okt. 193310,290,626,41
3625. Okt. 193712,000,726,38
3710. März 2009719,6043,076,37
3821. Nov. 2008800,0347,596,32
3929. Apr. 19338,320,496,26
406. Aug. 19327,220,426,18
414. Nov. 19326,880,406,17
4220. Juni 193114,020,806,05
4322. Aug. 19328,000,445,82
4415. Jan. 193410,640,585,77
4524. Juli 2002843,4345,735,73
467. Nov. 194011,390,605,56
4715. Sep. 192920,301,065,51
4817. Aug. 193310,760,565,49
492. Juni 19324,640,245,45
5029. Juli 2002898,9646,125,41

Die schlechtesten Tage

Der größte prozentuale Rückgang an einem Tag ereignete sich am Schwarzen Montag, den 19. Oktober 1987, als der S&P 500 um 20,47 Prozent fiel. Der Börsenkrach breitete sich schnell auf alle wichtigen internationalen Handelsplätze aus. Ein Jahr nach dem „Schwarzen Montag“, am 20. Oktober 1988, schloss der Index mit 282,88 Punkten wieder über seinem Niveau vor dem Börsenkrach.

Die Tabelle zeigt die schlechtesten Tage des bis 1928 zurückgerechneten S&P 500.[22][23][24]

RangDatumSchlussstand
in Punkten
Veränderung
in Punkten
Veränderung
in %
119. Okt. 1987224,84−57,86−20,47
228. Okt. 192922,74−3,20−12,34
329. Okt. 192920,43−2,31−10,16
46. Nov. 192920,61−2,27−9,92
518. Okt. 193710,76−1,10−9,27
615. Okt. 2008907,84−90,17−9,03
71. Dez. 2008816,21−80,03−8,93
820. Juli 193310,57−1,03−8,88
929. Sep. 20081.106,39−106,62−8,79
1021. Juli 19339,65−0,92−8,70
1126. Okt. 1987227,67−20,55−8,28
125. Okt. 19327,39−0,66−8,20
1312. Aug. 19327,00−0,61−8,02
1431. Mai 19324,47−0,38−7,84
1526. Juli 19348,36−0,71−7,83
169. Okt. 2008909,92−75,02−7,62
1714. Mai 194010,28−0,83−7,47
1824. Sep. 193110,68−0,84−7,29
1912. Sep. 19328,15−0,63−7,18
2015. Juni 19339,74−0,73−6,97
2127. Okt. 1997876,99−64,65−6,87
2231. Aug. 1998957,28−69,86−6,80
2316. Okt. 19339,21−0,67−6,78
248. Jan. 1988243,40−17,67−6,77
253. Sep. 194615,53−1,12−6,73
2620. Nov. 2008752,44−54,14−6,71
2728. Mai 196255,50−3,97−6,68
288. Aug. 20111.119,46−79,92−6,66
2921. Mai 19409,14−0,65−6,64
3026. Sep. 195542,61−3,02−6,62
3111. Nov. 192919,86−1,32−6,23
3221. Sep. 193310,03−0,66−6,17
3313. Okt. 1989333,65−21,74−6,12
3419. Nov. 2008806,58−52,54−6,12
3522. Okt. 2008896,78−58,27−6,10
3623. Okt. 192926,60−1,67−5,91
375. Okt. 19318,82−0,55−5,87
3813. Mai 194011,11−0,69−5,85
3929. März 19388,73−0,54−5,83
4014. Apr. 20001.356,56−83,95−5,83
4119. Nov. 193710,51−0,65−5,82
428. Juni 19324,57−0,28−5,77
4314. Sep. 19327,35−0,45−5,77
447. Okt. 2008996,23−60,66−5,74
4513. Sep. 193811,37−0,69−5,72
4613. Nov. 192917,66−1,07−5,71
477. Sep. 193714,69−0,89−5,71
4812. Nov. 192918,73−0,13−5,69
4916. Juni 193020,56−1,24−5,69
5021. Okt. 19326,82−0,41−5,67

Die besten Wochen

Die beste Woche in der Geschichte des S&P 500 endete am 6. August 1932 mit einem Gewinn von 18,36 Prozent, gefolgt von der Woche vom 25. Juni 1938 mit einem Plus von 17,79 Prozent und der Woche vom 30. Juli 1932 mit einem Gewinn von 17,08 Prozent.

Die Tabelle zeigt die besten Wochen des bis 1918 zurückgerechneten S&P 500. Das Datum bezieht sich auf den letzten Handelstag der Woche.[23][25]

RangWocheSchlussstand
in Punkten
Veränderung
in Punkten
Veränderung
in %
16. Aug. 19327,221,1218,36
225. Juni 193811,391,7217,79
330. Juli 19326,100,8917,08
422. Apr. 19337,751,0916,37
511. Okt. 197471,148,8014,12
613. Feb. 19328,801,0813,99
724. Sep. 19328,521,0213,60
810. Okt. 193110,641,2713,55
927. Aug. 19328,571,0113,36
1018. März 19336,610,7713,18
1128. Nov. 2008896,2496,2112,03
1227. Mai 19339,640,9811,32
139. Apr. 193810,271,0110,91
1416. Juli 19324,940,4810,76
1513. März 2009756,5573,1710,71
1627. Juni 193115,501,4810,56
179. Sep. 193912,741,2110,49
1831. Okt. 2008968,7591,9810,49
198. Jan. 193811,621,0710,14
2012. Nov. 19327,680,7010,03
2128. Okt. 19339,410,849,80
221. Okt. 193812,461,109,68
2330. Okt. 193712,361,089,57
249. Juni 193410,220,879,30
2520. Aug. 1982113,029,178,83
2610. Dez. 19327,030,578,82
2720. Jan. 193410,940,888,75
287. Dez. 192922,731,818,65
297. Nov. 193111,370,847,98
3028. Sep. 20011.040,9475,147,78

Die schlechtesten Wochen

Die schlechteste Woche in der Geschichte des S&P 500 endete am 22. Juli 1933 mit einem Verlust von 18,47 Prozent, gefolgt von der Woche vom 10. Oktober 2008 mit einem Minus von 18,20 Prozent und der Woche vom 18. Mai 1940 mit einem Verlust von 17,37 Prozent.

Die Tabelle zeigt die schlechtesten Wochen des bis 1918 zurückgerechneten S&P 500. Das Datum bezieht sich auf den letzten Handelstag der Woche.[23][25]

RangWocheSchlussstand
in Punkten
Veränderung
in Punkten
Veränderung
in %
122. Juli 19339,71−2,20−18,47
210. Okt. 2008899,22−200,01−18,20
318. Mai 19409,75−2,05−17,37
48. Okt. 19326,77−1,38−16,93
517. Sep. 19327,50−1,28−14,58
621. Okt. 19338,57−1,31−13,26
73. Okt. 19319,37−1,36−12,67
88. Nov. 192921,18−2,97−12,30
923. Okt. 1987248,22−34,48−12,20
1012. Dez. 19318,20−1,13−12,11
1126. März 19389,20−1,21−11,62
1221. Sep. 2001965,80−126,74−11,60
1324. Feb. 20202954,20−383,50−11,49
1428. Mai 19324,85−0,62−11,33
159. Apr. 19326,31−0,79−11,13
1614. Apr. 20001.356,56−159,79−10,54
1719. Sep. 193111,07−1,30−10,51
183. Mai 193022,84−2,53−9,97
196. Nov. 193711,13−1,23−9,95
2021. Juni 193019,67−2,13−9,77
2125. Feb. 19335,59−0,60−9,69
223. Okt. 20081.099,23−114,04−9,40
238. Apr. 193910,18−1,05−9,35
2420. Nov. 193710,83−1,10−9,22
2516. Okt. 1987282,70−28,37−9,12
268. Dez. 192821,92−2,11−8,78
2713. Sep. 197465,20−6,22−8,71
2821. Nov. 2008800,03−73,26−8,39
2914. Mai 19325,50−0,50−8,33
3011. Okt. 193017,63−1,60−8,32

Die besten Monate

Der beste Monat in der Geschichte des S&P 500 war der April 1933 mit einem Gewinn von 42,22 Prozent, gefolgt vom Juli 1932 mit einem Plus von 37,70 Prozent und dem August 1932 mit einem Gewinn um 37,54 Prozent.

Die Tabelle zeigt die besten Monate des bis 1800 zurückgerechneten S&P 500.[23][26]

RangMonatSchlussstand
in Punkten
Veränderung
in Punkten
Veränderung
in %
1Apr. 19338,322,4742,22
2Juli 19326,101,6737,70
3Aug. 19328,392,2937,54
4Juni 193811,562,2924,70
5März 18581,850,2717,09
6Dez. 18571,480,2116,54
7Sep. 193913,021,8416,46
8Mai 19339,641,3215,87
9Okt. 18622,540,3314,93
10Apr. 19389,701,2014,12
11Juni 193114,831,8113,90
12Jan. 1987274,0831,9113,18
13Juni 193310,911,2713,17
14Jan. 18632,970,3412,93
15Mai 18431,850,2112,80
16Jan. 197576,988,4212,28
17Apr. 18342,750,3012,24
18Nov. 192824,282,6011,99
19Jan. 1976100,8610,6711,83
20Aug. 1982119,5112,4211,60
21Aug. 193311,091,1411,46
22Feb. 193117,931,8411,44
23Juni 192927,622,7911,24
24Dez. 1991417,0941,8711,16
25Okt. 1982133,7213,3011,05
26Juli 193912,041,1810,87
27März 192819,131,8710,83
28Okt. 20111.253,30121,8810,77
29Aug. 1984166,6816,0210,63
30Jan. 193411,171,0710,59

Die schlechtesten Monate

Der schlechteste Monat in der Geschichte des S&P 500 war der September 1931 mit einem Verlust von 29,94 Prozent, gefolgt vom März 1938 mit einem Minus von 25,04 Prozent und dem Oktober 1857 mit einem Verlust von 24,84 Prozent.

Die Tabelle zeigt die schlechtesten Monate des bis 1800 zurückgerechneten S&P 500.[23][26]

RangMonatSchlussstand
in Punkten
Veränderung
in Punkten
Veränderung
in %
1Sep. 19319,71−4,15−29,94
2März 19388,50−2,84−25,04
3Okt. 18571,18−0,39−24,84
4Mai 19409,27−2,92−23,95
5Mai 19324,47−1,36−23,33
6Okt. 1987251,79−70,04−21,76
7Mai 18611,51−0,39−20,53
8Apr. 19325,83−1,48−20,25
9Okt. 192924,15−6,01−19,93
10Feb. 19335,66−1,28−18,44
11Okt. 2008968,75−197,61−16,94
12Juni 193020,46−4,03−16,46
13Sep. 18571,57−0,27−14,67
14Aug. 1998957,28−163,39−14,58
15Dez. 19318,12−1,38−14,53
16Sep. 193713,76−2,28−14,21
17Okt. 19326,96−1,12−13,86
18Jan. 18421,69−0,27−13,78
19Mai 193113,02−2,07−13,72
20Dez. 18601,72−0,27−13,57
21März 193910,98−1,72−13,54
22Nov. 192920,92−3,23−13,37
23Sep. 193018,59−2,78−13,01
24Sep. 197463,54−8,61−11,93
25März 19327,31−0,98−11,82
26Juli 19348,68−1,13−11,52
27Nov. 197395,96−12,33−11,39
28Sep. 19339,83−1,26−11,36
29Sep. 2002815,28−100,79−11,00
30Feb. 2009735,09−90,79−10,99

Jährliche Entwicklung

Das beste Jahr in der Geschichte des S&P 500 war 1862 mit einem Gewinn von 55,62 Prozent, gefolgt von 1933 mit einem Plus von 46,59 Prozent und 1843 mit einem Gewinn von 45,63 Prozent. Das schlechteste Jahr in der Geschichte des Aktienindex war 1931 mit einem Verlust von 47,07 Prozent, gefolgt von 1937 mit einem Minus von 38,59 Prozent und 2008 mit einem Verlust von 38,49 Prozent.

Die Tabelle zeigt die jährliche Entwicklung des bis 1800 zurückgerechneten S&P 500.[27][28]

JahrSchlussstand
in Punkten
Veränderung
in Punkten
Veränderung
in %
18002,74
18012,930,196,93
18023,200,279,22
18032,89−0,31−9,69
18042,77−0,12−4,15
18052,65−0,12−4,33
18062,770,124,53
18072,890,124,33
18082,890,000,00
18092,920,031,04
18102,86−0,06−2,05
18112,65−0,21−7,34
18122,740,093,40
18132,770,031,09
18142,31−0,46−16,61
18152,370,062,60
18162,28−0,09−3,78
18172,550,2711,84
18182,47−0,08−3,14
18192,28−0,19−7,69
18202,390,114,82
18212,540,156,28
18222,42−0,12−4,72
18232,420,000,00
18242,540,124,96
18252,39−0,15−5,91
18262,390,000,00
18272,32−0,07−2,93
18282,320,000,00
18292,29−0,03−1,29
18302,460,177,42
18312,540,083,25
18322,660,124,72
18332,64−0,02−0,75
18342,980,3412,88
18353,070,093,02
18362,71−0,36−11,73
18372,40−0,31−11,44
18382,440,041,67
18392,14−0,30−12,30
18402,260,125,61
18411,96−0,30−13,27
18421,60−0,36−18,37
18432,330,7345,63
18442,690,3615,45
18452,900,217,81
18462,48−0,42−14,48
18472,510,031,21
18482,42−0,09−3,59
18492,420,000,00
18502,870,4518,60
18512,78−0,09−3,14
18523,330,5519,78
18532,90−0,43−12,91
18542,03−0,87−30,00
18552,060,031,48
18562,150,094,37
18571,48−0,67−31,16
18581,690,2114,19
18591,51−0,18−10,65
18601,720,2113,91
18611,69−0,03−1,74
18622,630,9455,62
18633,631,0038,02
18643,870,246,61
18653,54−0,338,53
18663,670,133,67
18673,720,051,36
18684,120,4010,75
18694,200,081,94
18704,430,235,48
18714,750,327,22
18725,070,326,74
18734,43−0,64−12,62
18744,550,122,71
18754,36−0,19−4,18
18763,58−0,78−17,89
18773,25−0,33−9,22
18783,440,195,85
18794,921,4843,02
18805,840,9218,70
18816,020,183,08
18825,84−0,18−2,99
18835,35−0,49−8,39
18844,34−1,01−18,88
18855,200,8619,82
18865,640,448,46
18875,27−0,37−6,56
18885,14−0,13−2,47
18895,320,183,50
18904,60−0,72−13,53
18915,410,8117,61
18925,510,101,85
18934,41−1,10−19,96
18944,30−0,11−2,49
18954,320,020,47
18964,22−0,10−2,31
18974,750,5312,56
18985,650,9018,95
18996,020,376,55
19006,870,8514,12
19017,951,0815,72
19028,050,101,26
19036,57−1,48−18,39
19048,251,6825,57
19059,541,2915,64
19069,840,303,14
19076,57−3,27−33,23
19089,032,4637,44
190910,301,2714,06
19109,05−1,25−12,14
19119,110,060,66
19129,380,272,96
19138,04−1,34−14,29
19147,35−0,69−8,58
19159,482,1328,98
19169,800,323,38
19176,80−3,00−30,61
19187,921,1216,47
19199,021,1013,89
19206,81−2,21−24,50
19217,320,517,49
19228,851,2116,54
19238,72−0,13−1,47
192410,351,6318,69
192512,762,4123,29
192613,490,735,72
192717,664,1730,91
192824,356,6937,88
192921,45−2,90−11,91
193015,34−6,11−28,48
19318,12−7,22−47,07
19326,89−1,23−15,15
193310,103,2146,59
19349,50−0,60−5,94
193513,433,9341,37
193617,183,7527,92
193710,55−6,63−38,59
193813,212,6625,21
193912,49−0,72−5,45
194010,58−1,91−15,29
19418,69−1,89−17,86
19429,771,0812,43
194311,671,9019,45
194413,281,6113,80
194517,364,0830,72
194615,30−2,06−11,86
194715,300,000,00
194815,20−0,10−0,65
194916,761,5610,26
195020,413,6521,78
195123,773,3616,46
195226,572,8011,78
195324,81−1,76−6,62
195435,9811,1745,02
195545,489,5026,40
195646,671,192,62
195739,99−6,68−14,31
195855,2115,2238,06
195959,894,688,48
196058,11−1,78−2,97
196171,5513,4423,13
196263,10−8,45−11,81
196375,0211,9218,89
196484,759,7312,97
196592,437,689,07
196680,33−12,10−13,09
196796,4716,1420,09
1968103,867,397,66
196992,06−11,80−11,36
197092,150,090,10
1971102,099,9410,79
1972118,0515,9615,63
197397,55−20,50−17,37
197468,56−28,99−29,72
197590,1921,6331,55
1976107,4617,2719,15
197795,10−12,36−11,50
197896,731,631,71
1979107,9411,2111,59
1980135,7527,8125,77
1981122,55−13,20−9,73
1982140,6418,0914,76
1983164,9324,2917,27
1984167,242,311,40
1985211,2844,0426,33
1986242,1730,8914,62
1987247,084,912,03
1988277,7230,6412,40
1989353,4075,6827,25
1990330,22−23,18−6,56
1991417,0986,8726,31
1992435,7118,624,46
1993466,4530,747,06
1994459,27−7,18−1,54
1995615,93156,6634,11
1996740,74124,8120,26
1997970,43229,6931,01
19981.229,23258,8026,67
19991.469,25240,0219,53
20001.320,28−148,97−10,14
20011.148,08−172,20−13,04
2002879,82−268,26−23,37
20031.111,92232,1026,38
20041.211,92100,008,99
20051.248,2936,373,00
20061.418,30170,0113,62
20071.468,3650,063,53
2008903,25−565,11−38,49
20091.115,10211,8523,45
20101.257,64142,5412,78
20111.257,60−0,040,00
20121.426,19168,5913,41
20131.848,36422,1729,60
20142.058,90210,5411,39
20152.043,94−14,96−0,73
20162.238,83194,899,54
20172.673,61434,7819,42
20182.506,85−166,76−6,24
20193.230,78723,9328,88
20203.756,07525,2916,26
20214.766,181.010,1126,89
20223.839,50−926,68−19,44

Bullenmärkte

Der längste Bullenmarkt des S&P 500 dauerte zwischen 1990 und 1998 insgesamt 2.836 Tage. Der Bullenmarkt mit dem größten Gewinn ereignete sich ebenfalls zwischen 1990 und 1998. Investoren gewannen in dieser Zeit mit Aktien 301,7 Prozent. Seit 1929 gab es nach einer Studie des US-amerikanischen Analysehauses Ned Davis Research 28 zyklische Bullenmärkte mit einer durchschnittlichen Dauer von 721 Tagen. Der durchschnittliche Gewinn lag bei 78,8 Prozent.

Bullenmärkte sind nach einer Definition von Ned Davis Research Kursgewinne des S&P 500 von mindestens 30 Prozent nach Ablauf von 50 Tagen, ein Anstieg des Index um 13 Prozent nach Ablauf von 155 Tagen oder ein 30-Prozent-Reversal im geometrischen Value Line Composite Index seit 1965.[29]

AnfangSchlussstand
in Punkten
EndeSchlussstand
in Punkten
Veränderung
in %
Tage
13. Nov. 192917,6610. Apr. 193025,9246,8148
1. Juni 19324,407. Sep. 19329,31111,698
27. Feb. 19335,536. Feb. 193411,82113,7344
14. März 19358,066. März 193716,68106,9723
31. März 19388,509. Nov. 193813,7962,2223
8. Apr. 193910,1825. Okt. 193913,2129,8200
28. Apr. 19427,4729. Mai 194619,25157,71.492
17. Mai 194713,7115. Juni 194817,0624,4395
13. Juni 194913,555. Jan. 195326,6696,81.302
14. Sep. 195322,712. Aug. 195649,74119,01.053
22. Okt. 195738,983. Aug. 195960,7155,7650
25. Okt. 196052,3012. Dez. 196172,6438,9413
26. Juni 196252,329. Feb. 196694,0679,81.324
7. Okt. 196673,2029. Nov. 1968108,3748,0784
26. Mai 197069,2928. Apr. 1971104,7751,2337
23. Nov. 197190,1611. Jan. 1973120,2433,4415
3. Okt. 197462,2821. Sep. 1976107,8373,1719
6. März 197886,9012. Sep. 1978106,9923,1190
27. März 198098,2228. Nov. 1980140,5243,1246
12. Aug. 1982102,4210. Okt. 1983172,6568,6424
24. Juli 1984147,8225. Aug. 1987336,77127,81127
4. Dez. 1987223,9216. Juli 1990368,9564,8955
11. Okt. 1990295,4617. Juli 19981.186,75301,72.836
31. Aug. 1998957,2824. März 20001.527,4659,6571
21. Sep. 2001965,804. Jan. 20021.172,5121,4105
9. Okt. 2002776,769. Okt. 20071.565,15101,51.826
9. März 2009676,5329. Apr. 20111.363,61101,6781
3. Okt. 20111.099,2319. Mai 20151.324
11. Feb. 20161.851,862916

Bärenmärkte

Der längste Bärenmarkt des S&P 500 dauerte zwischen 1939 und 1942 insgesamt 916 Tage. Der Bärenmarkt mit dem größten Verlust ereignete sich zwischen 1930 und 1932. Investoren verloren in dieser Zeit mit Aktien 83,0 Prozent. Seit 1929 gab es nach einer Studie des US-amerikanischen Analysehauses Ned Davis Research 29 zyklische Bärenmärkte mit einer durchschnittlichen Dauer von 382 Tagen. Der durchschnittliche Verlust lag bei 29,4 Prozent.

Bärenmärkte sind nach einer Definition von Ned Davis Research Kursverluste des S&P 500 von mindestens 30 Prozent nach Ablauf von 50 Tagen, ein Rückgang des Index um 13 Prozent nach Ablauf von 145 Tagen oder ein 30-Prozent-Reversal im geometrischen Value Line Composite Index seit 1965.[29]

AnfangSchlussstand
in Punkten
EndeSchlussstand
in Punkten
Veränderung
in %
Tage
16. Sep. 192931,8613. Nov. 192917,66−44,658
10. Apr. 193025,921. Juni 19324,40−83,0783
7. Sep. 19329,3127. Feb. 19335,53−40,6173
6. Feb. 193411,8214. März 19358,06−31,8401
6. März 193716,6831. März 19388,50−49,0390
9. Nov. 193813,798. Apr. 193910,18−26,2150
25. Okt. 193913,2128. Apr. 19427,47−43,5916
29. Mai 194619,2517. Mai 194713,71−28,8353
15. Juni 194817,0613. Juni 194913,55−20,6363
5. Jan. 195326,6614. Sep. 195322,71−14,8252
2. Aug. 195649,7422. Okt. 195738,98−21,6446
3. Aug. 195960,7125. Okt. 196052,30−13,9449
12. Dez. 196172,6426. Juni 196252,32−28,0196
9. Feb. 196694,067. Okt. 196673,20−22,2240
29. Nov. 1968108,3726. Mai 197069,29−36,1543
28. Apr. 1971104,7723. Nov. 197190,16−13,9209
11. Jan. 1973120,243. Okt. 197462,28−48,2630
21. Sep. 1976107,836. März 197886,90−19,4531
12. Sep. 1978106,9927. März 198098,22−8,2562
28. Nov. 1980140,5212. Aug. 1982102,42−27,1622
10. Okt. 1983172,6524. Juli 1984147,82−14,4288
25. Aug. 1987336,774. Dez. 1987223,92−33,5101
16. Juli 1990368,9511. Okt. 1990295,46−19,987
17. Juli 19981.186,7531. Aug. 1998957,28−19,345
14. März 20001.527,4621. Sep. 2001965,80−36,8546
4. Jan. 20021.172,519. Okt. 2002776,76−33,8278
9. Okt. 20071.565,159. März 2009676,53−56,8517
29. Apr. 20111.363,613. Okt. 20111.099,23−19,4157
20. Mai 20152.134,7211. Feb. 20161.851,86−13,3267

Unternehmen

Gewinnentwicklung

Standard & Poor’s veröffentlicht seit 1988 zwei verschiedene Angaben zum Gewinn – die sogenannten „Operating Earnings“ (Gewinne aus dem operativen Geschäft) und „Reported Earnings“ (Gewinne nach Steuern, Zinsen und Abschreibungen nach US-GAAP). Vorher wurde nur der ausgewiesene Gewinn angegeben.

Der operative Gewinn (Operating Earning) soll die nachhaltige Ertragskraft eines Unternehmens darstellen. Da der Begriff ungeschützt ist, gibt es viele Definitionen. Beim ausgewiesenen Gewinn (Reported Earning) wird das Jahresergebnis um nicht fortgeführte Aktivitäten bereinigt. Außerordentliche Ergebniskomponenten werden ausgelassen.

Die folgende Tabelle zeigt den Indexstand, die Gewinne in US-Dollar pro Aktie sowie das KGV auf Basis der Ergebnisse der letzten zwölf Monate.[30] Bei allen Daten ist zu beachten, dass diese sich auf die nominalen Preise in US-Dollar des jeweiligen Erhebungszeitraumes beziehen, also nicht inflationsbereinigt sind.

DatumIndexstandOperativer
Gewinn
pro Aktie
in USD
KGVAusgewiesener
Gewinn
pro Aktie
in USD
KGV
31. Dez. 1988277,7224,1211,5123,7511,69
31. Dez. 1989353,4024,3214,5322,8715,45
31. Dez. 1990330,2222,6514,5821,3415,47
31. Dez. 1991417,0919,3021,6115,9726,12
31. Dez. 1992435,7120,8720,8819,0922,82
31. Dez. 1993466,4526,9017,3421,8921,31
31. Dez. 1994459,2731,7514,4730,6015,01
31. Dez. 1995615,9337,7016,3433,9618,14
31. Dez. 1996740,7440,6318,2338,7319,13
31. Dez. 1997970,4344,0122,0539,7224,43
31. Dez. 19981.229,2344,2727,7737,7132,60
31. Dez. 19991.469,2551,6828,4348,1730,50
31. Dez. 20001.320,2856,1323,5250,0026,41
31. Dez. 20011.148,0838,8529,5524,6946,50
31. Dez. 2002879,8246,0419,1127,5931,89
31. Dez. 20031.111,9254,6920,3348,7422,81
31. Dez. 20041.211,9267,6817,9158,5520,70
31. Dez. 20051.248,2976,4516,3369,9317,85
31. Dez. 20061.418,3087,7216,1781,5117,40
31. Dez. 20071.468,3682,5417,7966,1822,19
31. Dez. 2008903,2549,5118,2414,8860,70
31. Dez. 20091.115,1056,8619,6150,9721,88
31. Dez. 20101.257,6483,7715,0177,3516,26
31. Dez. 20111.257,6096,4413,0486,9514,46

Quartale mit höchstem und niedrigstem KGV

Die Tabelle zeigt die Quartale mit dem höchsten und niedrigsten KGV des S&P 500 seit 1936. Alle Angaben basieren auf den Ergebnissen der letzten zwölf Monate nach US-GAAP (Reported Earnings).[20]

Quartale mit höchstem KGV
RangDatumKGV
130. Juni 2009122,41
231. März 2009116,31
330. Sep. 200984,30
431. Dez. 200860,70
531. Dez. 200146,50
631. März 200246,45
730. Juni 200237,02
830. Sep. 200136,77
931. März 199933,52
1030. Juni 199933,46
1130. Juni 200133,28
1231. Dez. 199832,60
1331. Dez. 200231,89
1431. Dez. 199930,50
1531. März 200029,41
1630. Sep. 199929,18
1730. Juni 199829,10
1830. Juni 200328,21
1930. Juni 200028,02
2031. März 200327,97
2131. März 199827,86
2230. Sep. 200227,14
2330. Sep. 200026,75
2430. Sep. 199826,70
2531. Dez. 200026,41
2631. Dez. 199126,12
2730. Sep. 200325,82
2831. März 200125,54
2930. Sep. 200825,38
3031. März 199224,93
Quartale mit niedrigstem KGV
RangDatumKGV
130. Juni 19495,90
231. März 19496,33
330. Sep. 19496,52
431. Dez. 19486,64
531. März 19806,68
630. Juni 19506,96
730. Sep. 19746,97
830. Sep. 19507,15
931. Dez. 19507,19
1031. Dez. 19497,22
1131. Dez. 19797,26
1231. März 19507,30
1330. Juni 19797,36
1430. Sep. 19797,47
1530. Sep. 19487,48
1631. Dez. 19417,49
1731. März 19517,56
1831. März 19827,56
1930. Sep. 19817,61
2031. März 19797,64
2130. Juni 19807,65
2231. März 19427,70
2330. Juni 19517,71
2431. Dez. 19747,71
2530. Juni 19827,74
2631. Dez. 19787,79
2731. Dez. 19817,98
2831. März 19788,17
2930. Juni 19428,47
3030. Juni 19788,51

Dividendenentwicklung

Die Tabelle zeigt den Indexstand des S&P 500, den ausgewiesenen Gewinn pro Aktie, die Dividende in US-Dollar pro Aktie, die Dividenden-Auszahlungsrate in Prozent und die Rendite auf Basis der letzten zwölf Monate in Prozent.[31] Zum Vergleich ist die Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihen[32] und die Inflationsrate[33] aufgeführt.

Die Dividende in Prozent des Gewinns (beispielsweise nach Steuern) zeigt die Auszahlungsrate; eine Auszahlungsrate von mehr als 100 Prozent können Unternehmen nicht lange durchhalten – eine Dividendensenkung ist dann zu erwarten. Die höchste Auszahlungsrate für die Unternehmen im S&P 500 seit 1977 wurde 2002 mit 142 Prozent ermittelt.

DatumIndexstandAusgewiesener
Gewinn
pro Aktie
in USD
Dividende
pro Aktie
in USD
Auszahlungs-
rate
in %
Dividenden-
rendite
in %
Rendite
zehnjähriger
Staatsanleihen
in %
Inflations-
rate
in %
31. Dez. 197795,102,801,3046,434,917,786,70
31. Dez. 197896,113,561,3537,925,289,159,02
31. Dez. 1979107,943,791,4939,315,2310,3313,29
31. Dez. 1980135,763,971,5839,804,5412,4312,52
31. Dez. 1981122,554,061,6941,635,4113,988,92
31. Dez. 1982140,643,141,7154,464,8810,363,83
31. Dez. 1983164,933,871,7043,934,2411,823,79
31. Dez. 1984167,243,951,9549,374,5011,553,95
31. Dez. 1985211,283,332,0160,363,749,003,80
31. Dez. 1986242,172,962,0669,593,427,231,10
31. Dez. 1987247,084,602,2148,043,578,834,43
31. Dez. 1988277,725,622,4844,133,509,144,42
31. Dez. 1989353,404,802,8659,583,137,934,65
31. Dez. 1990330,224,403,1270,913,668,086,11
31. Dez. 1991417,092,553,04119,222,936,713,06
31. Dez. 1992435,713,603,0384,172,846,702,90
31. Dez. 1993466,455,083,0960,832,705,832,75
31. Dez. 1994459,278,353,3440,002,877,842,67
31. Dez. 1995615,937,133,5549,792,245,582,54
31. Dez. 1996740,749,863,7938,442,016,433,32
31. Dez. 1997970,438,943,9544,181,605,751,70
31. Dez. 19981.229,238,564,0046,731,324,651,61
31. Dez. 19991.469,2512,774,0531,711,146,452,68
31. Dez. 20001.320,289,073,9843,881,235,123,39
31. Dez. 20011.148,085,453,9873,031,375,071,55
31. Dez. 2002879,823,004,26141,871,833,832,38
31. Dez. 20031.111,9213,165,0638,411,564,271,88
31. Dez. 20041.211,9213,945,3338,261,604,243,26
31. Dez. 20051.248,2917,306,0835,141,784,393,42
31. Dez. 20061.418,3020,246,8633,911,754,712,54
31. Dez. 20071.468,367,827,6297,461,894,044,08
31. Dez. 2008903,25−23,257,15−30,773,142,250,09
31. Dez. 20091.115,1015,185,6637,292,013,852,72
31. Dez. 20101.257,6420,676,0329,191,813,301,50
31. Dez. 20111.257,6020,647,2835,262,101,892,96

Zusammensetzung

Die Tabelle enthält die 125 größten Werte des S&P 500 (Stand: 18. November 2022).[34]

RangNameBrancheLogoIndexgewichtung in %
1AppleTechnologie
7,13
2MicrosoftSoftware / Technologie
5,96
3AmazonEinzelhandel
3,40
4Tesla, Inc.Automobilindustrie
2,19
5Alphabet Inc. (A)Medien
2,00
6Alphabet Inc. (C)Medien1,85
7Berkshire Hathaway (B)Beteiligungsgesellschaft
1,53
8UnitedHealthVersicherungen
1,45
9NvidiaMikroelektronik
1,34
10Johnson & JohnsonPharmazie und Konsumgüter
1,31
11ExxonMobilÖl und Gas
1,14
12Meta Platforms (A)Medien
1,06
13Procter & GambleKonsumgüter
0,98
14Visa Inc. (A)Kreditkartensystem
0,98
15JPMorgan ChaseBanken
0,95
16Chevron CorporationÖl und Gas
0,90
17The Home DepotEinzelhandel
0,90
18Mastercard (A)Kreditkartensystem
0,87
19PfizerPharmazie
0,80
20Eli Lilly and CompanyPharmazie
0,73
21The Coca-Cola CompanyGetränke
0,72
22AbbVieBiotechnologie
0,71
23PepsiCoGetränke
0,70
24Costco WholesaleGroßhandel
0,69
25Bank of AmericaBanken
0,67
26Thermo Fisher ScientificLaborausstatter
0,66
27Merck & Co.Pharmazie
0,64
28Broadcom Inc.Halbleiter
0,62
29Adobe Inc.Software
0,56
30McDonald’sSystemgastronomie
0,56
31Accenture (A)Unternehmensberatung
0,55
32The Walt Disney CompanyMedien
0,55
33Verizon CommunicationsTelekommunikation
0,55
34Abbott LaboratoriesPharmazie
0,55
35Cisco SystemsTelekommunikation
0,54
36WalmartEinzelhandel
0,54
37Danaher CorporationMischkonzern
0,53
38SalesforceCloud-Systeme
0,52
39Comcast (A)Medien
0,48
40NextEra EnergyVersorger
0,48
41QualcommHalbleiter
0,47
42Texas InstrumentsHalbleiter
0,47
43Wells FargoBanken
0,47
44AMDHalbleiter
0,46
45Bristol-Myers SquibbPharmazie
0,45
46Philip Morris InternationalTabak
0,44
47Linde plcAnlagenbau
0,43
48IntelHalbleiter
0,42
49Nike (B)Sportartikel
0,41
50United Parcel Service (B)Logistik
0,41
51Union Pacific CorporationTransport
0,40
52Raytheon TechnologiesRüstung
0,40
53AT&TTelekommunikation
0,38
54AmgenBiotechnologie
0,37
55Honeywell InternationalMischkonzern
0,37
56S&P GlobalFinanzdienstleistungen
0,37
57IntuitSoftware
0,36
58CVS HealthPharmazie
0,36
59MedtronicMedizintechnik
0,36
60Lowe’sEinzelhandel
0,36
61American TowerTelekommunikation
0,35
62ConocoPhillipsÖl und Gas
0,35
63OracleInformationstechnik
0,34
64IBMInformationstechnik
0,34
65Morgan StanleyFinanzdienstleistungen
0,33
66Elevance HealthVersicherungen
0,33
67Goldman SachsBanken
0,32
68PayPalFinanzdienstleistungen
0,30
69Charles Schwab CorporationFinanzdienstleistungen
0,29
70Lockheed MartinLuftfahrzeugbau
0,29
71Automatic Data ProcessingUnternehmensdienstleistungen
0,29
72CitigroupBanken
0,28
73NetflixMedien
0,28
74CaterpillarBaumaschinen
0,28
75StarbucksSystemgastronomie
0,27
76ProLogisImmobilien
0,27
77BlackRockFinanzdienstleistungen
0,27
78Deere & CompanyLandmaschinenbau
0,27
79Applied MaterialsAnlagenbau
0,26
80American ExpressKreditkartensystem
0,26
81ServiceNowTechnologie
0,26
82BoeingLuftfahrzeugbau
0,26
83Mondelēz International (A)Nahrungsmittel
0,25
84Analog DevicesHalbleiter
0,25
85CignaVersicherungen0,24
86Intuitive SurgicalMedizintechnik
0,24
87Duke EnergyVersorger
0,24
88Zoetis (A)Pharmazie
0,24
89T-Mobile USTelekommunikation
0,24
90General ElectricMischkonzern
0,23
91Marsh & McLennan CompaniesBeratung
0,23
923MChemie
0,23
93Southern CompanyVersorger
0,23
94Altria GroupNahrungsmittel und Tabak
0,23
95Booking HoldingsTourismus
0,23
96Chubb LimitedVersicherungen
0,22
97Crown CastleTelekommunikation
0,22
98Target CorporationEinzelhandel
0,21
99Gilead SciencesPharmazie
0,21
100TJX CompaniesEinzelhandel
0,20
101Stryker CorporationMedizintechnik
0,20
102CME Group (A)Börsen
0,20
103Northrop GrummanRüstungsindustrie
0,20
104Vertex PharmaceuticalsPharmazie
0,20
105Lam ResearchHalbleiter
0,20
106CSX CorporationTransport
0,20
107Micron TechnologyHalbleiter
0,20
108Becton DickinsonMedizintechnik
0,20
109PNC Financial ServicesFinanzdienstleistungen
0,19
110Colgate-PalmoliveKonsumgüter
0,19
111Dominion EnergyVersorger
0,19
112Progressive CorporationVersicherungen
0,19
113Truist FinancialFinanzen
0,19
114Edwards LifesciencesMedizintechnik
0,18
115U.S. BancorpBanken
0,18
116EquinixRechenzentren
0,18
117Waste ManagementAbfallwirtschaft
0,18
118EOG ResourcesÖl und Gas
0,18
119Fidelity National Information ServicesFinanzdienstleistungen
0,18
120Estée Lauder Companies (A)Kosmetika
0,18
121Regeneron PharmaceuticalsPharmazie
0,18
122FiservZahlungswesen
0,17
123Activision BlizzardUnterhaltungssoftware
0,17
124Humana Inc.Gesundheitswirtschaft
0,17
125Aon plc (A)Versicherungen
0,17

Weitere Aktienindizes in den USA

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Jblaustein.de: Ausländische Quellensteuer (Memento vom 18. Mai 2013 im Internet Archive)
  2. Standard & Poor’s: S&P 500 Fact Sheet (PDF)
  3. Chicago Board of Exchange: CBOE Volatility Index (VIX)
  4. Tesla-Aktie könnte in den S&P 500 aufsteigen - wenn diese Kriterien erfüllt werden | 07.02.20. Abgerufen am 17. November 2020.
  5. Standard & Poor’s: Geschichte des S&P 500 (PDF)
  6. Frankfurter Allgemeine Zeitung: Ausländische Werte im S&P 500 werden ersetzt. 10. Juli 2002, abgerufen am 16. Mai 2014.
  7. moneymorning.com
  8. Finanznachrichten: S&P 500 actual volatility at highest since 1929, vom 21. November 2008
  9. Spiegel Online: Aufkauf von Staatsanleihen: Anleger bejubeln Draghis Euro-Versprechen, 26. Juli 2012
  10. Spiegel Online: EZB-Ratssitzung: Draghi kündigt unbegrenzte Anleihekäufe an, 6. September 2012
  11. Spiegel Online: Fed-Chef: Bernanke setzt auf die große Geldflut, 13. September 2012
  12. Spiegel Online: Anleihekauf: US-Notenbank startet neues Konjunkturprogramm, 12. Dezember 2012
  13. a b c Stooq: S&P 500 ab 1789 (täglich)
  14. a b Yahoo: S&P 500 ab 1950 (täglich)
  15. Chicago Board Options Exchange: S&P 500 TR ab 1986 (monatlich) (MS Excel; 97 kB)
  16. Stooq: DAX ab 1959 (täglich)
  17. Yahoo: DAX ab 1990 (täglich)
  18. Federal Reserve Bank of New York: The Puzzling Pre-FOMC Announcement “Drift”, vom 11. Juli 2012
  19. Fiduciary Capital Growth Fund: Historical Price/Earnings Ratio Standard & Poor’s 500 Stock Index, 1871 to 1996 In: Quarterly Report December 31, 1996
  20. a b Standard & Poor’s: S&P 500 Historical Average Price to Earnings Ratio (Memento vom 5. Juli 2011 im Internet Archive) (MS Excel; 39 kB)
  21. NYSE: Alle Handelsunterbrechungen an der New York Stock Exchange seit 1885 (Memento desOriginals vom 25. September 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nyse.com (PDF; 142 kB)
  22. a b Wall Street Journal: Beste und schlechteste Tage
  23. a b c d e f Bryan Taylor: GFD Guide to Best and Worst Investment Periods. (Memento desOriginals vom 19. Dezember 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.globalfinancialdata.com Global Financial Data, 2002.
  24. a b EconStats: S&P 500 ab 1950 (täglich)
  25. a b EconStats: S&P 500 ab 1950 (wöchentlich)
  26. a b EconStats: S&P 500 ab 1950 (monatlich)
  27. Global Financial Data: Stock Market Indices, 1800-1998 (Memento vom 15. August 2000 im Internet Archive)
  28. 1Stock1: S&P 500 ab 1975 (jährlich)
  29. a b Jeffrey A. Hirsch: Stock Trader’s Almanac 2008. (Memento desOriginals vom 24. September 2021 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/up.m-e-c.biz(PDF) John Wiley & Sons, Hoboken NJ 2007, ISBN 0-470-10985-8
  30. Standard & Poor’s: Index Earnings (Memento desOriginals vom 5. Juni 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.standardandpoors.com
  31. Standard & Poor’s: Dividends Rate Change (Memento desOriginals vom 5. Juni 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.standardandpoors.com
  32. Federal Reserve Bank of St. Louis: 10-Year Treasury Constant Maturity Rate
  33. Inflation Data: Historical US Inflation Rate
  34. Finasko: S&P 500 Companies with Financials (Updated List 2022). In: Finasko. 6. August 2022, abgerufen am 17. November 2022 (amerikanisches Englisch).

Auf dieser Seite verwendete Medien

Gilead-logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo

Waste Management logo.svg
Waste Management Logo
Humana logo.svg
Humana logo
Qualcomm-Logo.svg
Logo des Unternehmens Qualcomm
TJXLogo.svg
Alternative Logo of TJX Companies
Fidelity National Information Services logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo

UnionPacific Logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo der Union Pacific Railroad

TWDC Logo.svg
Logo for The Walt Disney Company.
Intuit logo 2022.svg
Logo of Intuit used since fall 2022
Starbucks Logo ab 2011.svg
Autor/Urheber:

Starbucks

, Lizenz: Logo

Logo von Starbucks ab 2011

Wells Fargo Logo (2020).svg
The new logo for Wells Fargo
Nvidia logo.svg
Wordmark of "Nvidia" (text only).
ServiceNow logo.svg
Logo von: ServiceNow – US-amerikanisches Technologieunternehmen mit Sitz in Santa Clara, Kalifornien
Eog resources Logo.svg
Autor/Urheber:

Unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo

Lockheed Martin logo.svg
Logo for Lockheed Martin.
Booking Holdings Inc. Logo.svg
Booking Holdings Inc. 2018 SVG Logo
S&P 500 index and price-to-earnings ratios.svg
Parallel graphs of the S&P index and price-to-earnings ratio in the S&P index for the same period
Northrop Grumman logo blue-on-clear 2020.svg
Logo of Northrop Grumman introduced in 2020
Crown Castle Logo.svg
Crown Castle Logo
SP500pe.svg
Autor/Urheber: Zane Selvans, Lizenz: CC BY-SA 4.0
A plot of the S&P 500 composite index price to earnings (P/E) ratio, and long-term interest rates in the US, from 1881 to 2008. Modeled on a plot from the book Irrational Exuberance by Robert Schiller, with data taken from http://www.econ.yale.edu/~shiller/data/ie_data.xls
Verizon 2015 logo -vector.svg
New (2015) Verizon logo. Consists of custom-kerned Neue Haas Grotesk Bold with a red check. This recreation uses Nimbus Sans L Bold and is slightly narrower than the original.
IBM logo.svg
The eight-striped wordmark of IBM, the letters "IBM" in City Medium typeface. Introduced in 1967. Trademarked by International Business Machines Corporation.
Netflix 2015 logo.svg
Netflix 2015 logo
Prologis.svg
Logo von Prologis.
Vertex logo.svg
Vertex Pharmaceuticals logo
Tesla Motors.svg
Logo of the American car manufacturer and technology company Tesla, Inc.
Costco Wholesale logo 2010-10-26.svg
Costco Wholesale logo since 1997.
AbbVie logo.svg
The logo for AbbVie Inc. in SVG format
Zoetis logo sw.jpg
Logo von Zoetis, Inc. in schwarz-weiß.
ConocoPhillips Logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo ConocoPhillips

NextEra Energy Logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo von NextEra Energy

Procter & Gamble logo.svg
Procter & Gamble logo
Southern company logo.png
This is the logo for Southern Company
Lowes.svg
Autor/Urheber:

Lowe's LLC

, Lizenz: Logo

Logo der Lowe's LLC

Mastercard 2019 logo.svg
Diese SVG-Datei wurde mit Commonist hochgeladen.
Microsoft logo (2012).svg
Aktuelles Logo von Microsoft, eingeführt am 23. August 2012.
Goldman Sachs.svg
Logo of The Goldman Sachs Group, Inc.
AMD Logo.svg
AMD corporate logo in use since 2013.
TexasInstruments-Logo.svg
Logo der Fa. Texas Instruments
Amgen.svg
The logo of Amgen. The color has been modified from the EPS version on Brands of the World.
Alphabet Inc Logo 2015.svg
Logo von Alphabet Inc. 2015-heute
Chevron Logo.svg
Chevron logo.
Bank of America logo.svg
Bank of America logo, ist seit Juli 2006 das größte Kreditinstitut der Vereinigten Staaten mit Hauptsitz in Charlotte, North Carolina. Die Ursprünge der Bank gehen auf die im Jahr 1784 gegründete Bank of Massachusetts zurück, was sie zusätzlich zur zweitältesten Bank der USA macht.
PayPal.svg
This is a logo for PayPal
Philip Morris International Logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo

Fiserv Logo.svg
Logo von Fiserv
Micron Logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo von Micron Technology

Dominion Energy logo.svg
Dominion Energy logo
Logo of the Progressive Corporation.svg
Logo of the Progressive Corporation
Pfizer (2021).svg
Pfizer's current logo in use since January 5, 2021
Medtronic logo.svg
Medtronic logo
Target (2018).svg
Logo of Target, US-based retail chain, logo as of 2018
CME Group Logo.svg
CME Group Logo
Equinix logo (variant).svg
Logo of Equinix, Inc.
Salesforce.com logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: PD-Schöpfungshöhe

Logo von Salesforce.com

Boeing full logo.svg
Logo of the Boeing Company.
Logo NIKE.svg
Logo von: Nike – US-amerikanischer Sportartikelhersteller
BlackRock wordmark.svg
Current wordmark of BlackRock.
Broadcom Ltd Logo.svg
Logo of Broadcom Ltd.
Thermo Fisher Scientific logo.svg
The logo of Thermo Fisher Scientific.
S&P 500.png
Autor/Urheber: Jashuah, Lizenz: CC BY-SA 3.0
S&P 500 von Mai 1789 bis Mai 2012 (monatliche Schlusskurse)
SandP 500 Historical Graph.svg
Same as Image:SP500FF.svg, except logarithmic rather than linear. Log10 applied to all values. Daily closings from Jan 1 1950 to Jan 04 2008.
Visa 2021.svg
2021 variant of 2014 Visa logo
Elevance Health Logo 2022.svg
Logo von Elevance Health.
CIGNA-Logo.svg
Autor/Urheber:

CIGNA

, Lizenz: Logo

Logo von CIGNA

Sptrends19502008.jpg
S&P 500 with trend lines from 1950 to 2008
American Express logo (2018).svg
2018 American Express Logo
Intuitive Surgical logo.svg
Intuitive Surgical logo
MarshMcLennan h rgb c.svg
Autor/Urheber: Marsh McLennan Inc, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Brand
The Coca-Cola Company (2020).svg
The new corporate logo of The Coca-Cola Company, introduce in June 2020.
3M wordmark.svg
3M Company logo. Designed by Siegel & Gale in 1977.
Apple logo black.svg
Logo des Unternehmens Apple Inc.
Analog Devices Logo.svg
Logo for Analog Devices
Walmart logo.svg
The current Walmart logo. It has been in use since the June of 2008.
UnitedHealth Group logo.svg
UnitedHealth Group logo
John Deere text only.png
John Deere text only
United-Parcel-Service-Logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo des United Parcel Service

Truist Financial logo.svg
Truist Financial logo
U.S. Bancorp logo.svg
U.S. Bancorp logo
Charles Schwab Corporation logo.svg
Logo of Charles Schwab Corporation
Linde plc logo.png
Logo of Linde plc, a global multinational chemical company
Amazon logo.svg
The corporate logo of Amazon.
Adobe Corporate logo.svg
Logo of Adobe Inc. since May 2020.
TheHomeDepot logo.svg
Logo von The Homedepot
General Electric logo.svg
General Electric Company logo
Abbott Laboratories logo.svg
Abbott Laboratories logo
Pepsico-logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo

Estée Lauder Companies logo.svg
The Estee Lauder Companies logo