Rockwell Collins

Rockwell Collins Inc.

Logo
RechtsformIncorporated
ISINUS7743411016
Gründung1933
Auflösung2018
AuflösungsgrundFusion mit UTC Aerospace Systems zu Collins Aerospace
SitzCedar Rapids, Vereinigte Staaten
LeitungKelly Ortberg
Mitarbeiterzahl20.000 (2014)[1]
Umsatz4,98 Mrd. US-Dollar (2014)[1]
BrancheLuftfahrt
Websitewww.rockwellcollins.com

Rockwell Collins Deutschland GmbH, Heidelberg

Rockwell Collins Inc. war ein US-amerikanisches Unternehmen mit Hauptsitz in Cedar Rapids, im US-Bundesstaat Iowa, das im Jahr 2001 aus der Aufspaltung des Mischkonzerns Rockwell International hervorgegangen ist und Ende 2018 von United Technologies Corporation übernommen wurde. Das Unternehmen ist in der Luft- und Raumfahrtbranche tätig und fertigt unter anderem Kommunikations-, Kontroll- und Navigationssysteme sowohl für die zivile als auch für die militärische Luftfahrt. Zu den Kunden von Rockwell Collins gehören internationale Großkonzerne wie Boeing und die Airbus Group.

Geschichte

Arthur A. Collins gründete 1933 den Vorläufer, Collins Radio, in Iowa. Collins stellte Radio- und Kommunikationsausrüstungen her, zum Beispiel für Südpol-Expeditionen unter Admiral Richard Byrd, später für die US-Raumfahrtprogramme Mercury, Gemini und Apollo. Im Jahr 1973 schließlich kaufte Rockwell International die Firma auf, um sie 2001 unter dem Namen Rockwell Collins wieder auszugliedern.

Nach der Abspaltung übernahm Rockwell Collins zahlreiche Unternehmen bzw. Unternehmensbereiche anderer, teils größerer Unternehmen im Bereich militärischer Displaytechnik, Flugsimulation und Inflight Entertainment – unter anderem den Inflight-Entertainment-Konzern Hughes-Avicom, den Inflight-Entertainment-Bereich des Sony-Konzerns Sony Trans Com, die ehemals zum Kaiser-Konzern gehörende K Systems, Inc., die Flugsimulatoren-Sparte von Evans & Sutherland[2] und den Flugsimulatoren-Hersteller Blue Ridge Simulation, Inc.[3]

Gegenwart

Das Unternehmen ist weltweit vertreten. Größter und wichtigster Standort ist Cedar Rapids, Iowa, wo sich auch der Hauptsitz von Rockwell Collins befindet. Das ca. 100 Hektar große Areal vereint Produktionsstätten, Logistiklager, sowie ein Excellence Center für Forschung & Entwicklung und die Hauptverwaltung.

Im September 2017 gab United Technologies (UTC) eine Vereinbarung zur Übernahme von Rockwell Collins für 30 Milliarden Dollar bekannt,[4] die Übernahme wurde zum 27. November 2018 abgeschlossen. Zusammengelegt mit der bisherigen UTC Aerospace Systems firmiert das Unternehmen nun unter Collins Aerospace mit dem Logo von UTC.

Finanzzahlen

GeschäftsjahrGesamtumsatz in Milliarden US-DollarGewinn nach Steuern in Millionen US-Dollar
20084,734678
20094,428594
20104,631561
20114,806634
20124,726609

(Quelle: Geschäftsberichte der jeweiligen Jahre)

Weblinks

Commons: Rockwell Collins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Rockwell Collins Inc. 2014 Form 10-K-Report
  2. Todd Dvorak, 31. Mai 2006: Rockwell Collins finalizes E&S deal, deseretnews.com, abgerufen am 22. Januar 2017.
  3. Rockwell Collins horizons, 2011:Blue Ridge Simulation (englisch, PDF; 4,2 MB), Vol. 16, Issue 2 (2011), Seite 21, abgerufen am 22. Januar 2017.
  4. Luftfahrtkonzerne planen Mega-Fusion.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Heidelberg Rockwell Collins 20101004.jpg
Autor/Urheber: Rudolf Stricker, Lizenz: Attribution
Heidelberg, deutsche Zentrale von Rockwell Collins im Stadtteil Wieblingen