Andrew Roachford

Roachford mit Mike and the Mechanics

Andrew Roachford (* 22. Januar 1965 in London) ist ein britischer Musiker westindischer Abstammung.

Biografie

Bereits als kleiner Junge fing er mit dem Klavierspiel an. Nach eigenen Angaben begann seine Karriere 1979. Begleitet wurde er damals von seinem Onkel Bill Roachford, einem bekannten Jazz-Saxophonisten. Während der 1990er Jahre war er die treibende Kraft der Band Roachford, mit der er 1989 den größten Erfolg erzielte, als die Single Cuddly Toy Platz vier in den britischen Charts belegte. Sein erstes Soloalbum Roachford veröffentlichte er im Jahr 1988. Im Jahr 2005 folgte das Album Word of Mouth, das von Mousse T.’s Label Peppermint Jam produziert wurde. Das Album Addictive erschien in Deutschland im September 2011.

Seit 2010 ist Andrew Roachford Sänger bei Mike & the Mechanics und damit Nachfolger von Paul Carrack. Er teilt sich den Gesang mit dem kanadischen Sänger Tim Howar und veröffentlichte mit der Band 2011 das Album The Road.

Im Juni 2019 wurde Andrew Roachford in Anerkennung seiner Leistungen durch Königin Elisabeth II. zum Member of the Order of the British Empire (MBE) ernannt.[1] Der Orden wurde ihm im Januar 2020 in einer Zeremonie verliehen.[2]

Diskografie

Studioalben

JahrTitelHöchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3][4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1988RoachfordUK11
Gold
Gold

(27 Wo.)UK
US109
(12 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Juli 1988
1991Get Ready!DE36
(13 Wo.)DE
UK20
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Mai 1991
1994Permanent Shade of BlueDE52
(24 Wo.)DE
UK25
Gold
Gold

(25 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: März 1994
1997FeelDE37
(6 Wo.)DE
AT47
(2 Wo.)AT
CH50
(1 Wo.)CH
UK19
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: September 1997
2000The Roachford FilesCH100
(1 Wo.)CH
UK88
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Oktober 2000
2005Word of MouthDE88
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: Juni 2005
2020Twice in a LifetimeDE68
(1 Wo.)DE
CH72
(1 Wo.)CH
UK31
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 11. September 2020

Weitere Veröffentlichungen

  • 2003: Heart of the Matter
  • 2005: The Very Best of Roachford
  • 2008: Roachford Raw
  • 2011: Addictive
  • 2011: Live from Schlachthof 1991
  • 2011: Live at Rockpalast
  • 2011: Where I Stand (EP)
  • 2013: The Beautiful Moment
  • 2016: Encore

Singles

JahrTitel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DEAT ATCH CHUK UKUS US
1988Cuddly Toy
Roachford
DE49
(6 Wo.)DE
UK4
(16 Wo.)UK
US25
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Juni 1988
Find Me Another Love
Roachford
UK100
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Oktober 1988
1989Family Man
Roachford
UK25
(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: März 1989
Kathleen
Roachford
UK43
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juni 1989
1991Get Ready!
Get Ready!
DE43
(14 Wo.)DE
UK22
(8 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: März 1991
1994Only to Be with You
Permanent Shade of Blue
DE57
(13 Wo.)DE
UK21
(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: März 1994
Lay Your Love on Me
Permanent Shade of Blue
DE55
(13 Wo.)DE
UK36
(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juni 1994
This Generation
Permanent Shade of Blue
DE60
(10 Wo.)DE
UK38
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1994
Cry For Me
Permanent Shade of Blue
UK46
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: November 1994
1995I Know You Don’t Love Me
Permanent Shade of Blue
UK42
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: März 1995
1997The Way I Feel
Feel
DE91
(6 Wo.)DE
CH46
(6 Wo.)CH
UK20
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: September 1997
1998How Could I? (Insecurity)
Feel
UK34
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Februar 1998
Naked (Without You)
Feel
UK53
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juni 1998
2000From Now On
The Roachford Files
UK90
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Oktober 2000
2001Run Baby Run
Bustafunk
CH60
(7 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: Dezember 2001
mit Bustafunk
2004Pop Muzak
All Nite Madness
DE19
(15 Wo.)DE
AT14
(21 Wo.)AT
CH73
(12 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: August 2004
mit Mousse T.

Weitere Singles

  • 1991: Stone City
  • 1991: Innocent Eyes
  • 1991: Higher
  • 1999: Walk Away (mit The PF Project)
  • 2003: The Pressure
  • 2005: River of Love
  • 2005: Tomorrow
  • 2007: Ride The Storm (mit M.Y.N.C. Project)
  • 2010: Survive (mit Laurent Wolf)
  • 2011: Wishing You Knew
  • 2011: Complicated
  • 2013: Overcome
  • 2013: Something Beautiful
  • 2014: Real Again
  • 2016: Family Affair
  • 2016: Ain't No Sunshine
  • 2019: Love Remedy
  • 2020: Too Much to Lose
  • 2020: High on Love
  • 2020: What We Had (mit Beverley Knight)

Mit Mike and the Mechanics

  • 2011: The Road
  • 2017: Let Me Fly
  • 2019: Out of the blue

Weblinks

Commons: Andrew Roachford – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Page B20 | Supplement 62666, 8 June 2019 | London Gazette | The Gazette In: thegazette.co.uk, abgerufen am 29. Januar 2020.
  2. Catherine Wylie: ‘Emotional’ experience as Cuddly Toy singer Andrew Roachford picks up honour. In: independent.ie. 29. Januar 2020, abgerufen am 29. Januar 2020 (englisch).
  3. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  4. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK

Auf dieser Seite verwendete Medien

Flag of Switzerland within 2to3.svg
Die quadratische Nationalfahne der Schweiz, in transparentem rechteckigem (2:3) Feld.
Flag of the United Kingdom.svg
Union Jack, Flagge des Vereinigten Königreichs
Gold record icon.svg
Gold record icon. Dialog-warning.svg use it with |class=noviewer to avoid fullscreen display in Media Viewer.