Radlpass Straße

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AT-B
Landesstraße B76 in Österreich
B76-AT.svg
Basisdaten
Straßenbeginn:Kreisverkehr Lieboch
Straßenende:Radlpass
Gesamtlänge:49,3 km

Bundesland:

Steiermark

Straßenverlauf
Bezirk Graz-Umgebung
OrtschaftLieboch
Kreisverkehr(0) B70
BrückeKöflacherbahn
Anschlussstelle(194) Lieboch A2 E66
Bezirk Deutschlandsberg
FlussKainach
OrtschaftLannach
BrückeWieserbahn
FlussTeiplbach
FlussZirknitz
FlussLemsitz
Ortschaft(12) Stainz
FlussStainzbach
FlussLangwiesenbach
Ortschaft(17) Rassach
FlussVocherabach (im Johngraben)
FlussGamsbach
OrtschaftFrauental an der Laßnitz
FlussMühlbach zwischen Gamsbach und Wildbach
FlussWildbach
Brücke(23) Wieserbahn
FlussLaßnitz
AbzweigungDeutschlandsberg
Brücke(25) Wieserbahn
AbzweigungSulmtal Straße B74
OrtschaftHollenegg
Ortschaft(32) Schwanberg
FlussSchwarze Sulm
Ortschaft(39) Wies
FlussWeiße Sulm
FlussSaggaubach
Abzweigung(42) Südsteirische Grenz Straße B69
Vorlage:AB/Wartung/Leergemeinsamer Straßenverlauf mit B69
OrtschaftEibiswald
AbzweigungSüdsteirische Grenz Straße B69
Pass(49,3) Radlpass (670 m ü. A.)
EU-GrenzübergangÖsterreichSlowenien

Die Radlpass Straße B 76 ist eine Landesstraße in Österreich mit einer Länge von 49,3 km. Namensgebend ist der Radlpass, ein Alpenpass auf der Grenze von Österreich und Slowenien.

Geschichte

Die Straße von Graz über Straßgang, Lannach, Stainz, Frauenthal bis Deutschlandsberg wurde durch das Gesetz vom 3. Oktober 1868 den Bezirksstraßen I. Klasse zugerechnet.[1] Ihre Fahrbahn war damals nicht befestigt, sie wurde zwar nach Schneefällen geräumt,[2] es kam aber auch vor, dass nach starken Regenfällen Lastkraftwagen bis an die Achsen einsanken und erst nach mehrstündiger Arbeit, an der sich auch die Chauffeure der wartenden anderen Wagen beteiligten, wieder freigemacht werden konnten.[3] Dass die Straße nur als Bezirksstraße galt und daher aus den nur sehr knappen Mitteln des Bezirkes erhalten werden musste, führte immer wieder zu Protesten. Nach einer Schilderung waren „… die Straßen zu unergründlichen Kanälen von Kot und Staub geworden …“, Forderungen an das Land oder den Bund auf Übernahme und die Herstellung einer einwandfreien Straßendecke blieben erfolglos, weil sich die verschiedenen politischen Lager nicht mehr auf ein gemeinsames Vorgehen einigen konnten.[4]

Seit dem 1. April 1938 wurden die Bezirksstraßen I. Ordnung in der Steiermark als Landesstraßen geführt.[5]

Die Radlpass Straße gehörte danach vom 1. Jänner 1951[6] bis 31. März 2002[7] zum Netz der Bundesstraßen in Österreich, seither ist sie eine Vorrangstraße des Landes Steiermark. Die Bezeichnung B 76 wurde beibehalten, ist aber kein Hinweis auf eine Bundesstraße mehr.

Verlauf

Die Radlpass Straße beginnt in der Gemeinde Lieboch an einem Kreisverkehr mit der Packer Straße B 70. Die B 76 kreuzt in Folge die Süd Autobahn A 2 und führt an Lannach auf einer Umfahrungsstraße vorbei. Jedoch siedeln sich laufend Industrie- und Gewerbebetriebe entlang der Radlpassstraße an, was zu einem sehr starken Verkehrsaufkommen führt. Im Berufsverkehr ist aufgrund der kleindimensionierten Kreisverkehre (Kurvenradien) in den Gemeindegebieten von Lannach und Deutschlandsberg mit Staus zu rechnen. In weiterer Folge führt die B 76 weiter über Stainz, dessen Umfahrung sie bildet, bis nach Deutschlandsberg. Diese Strecke führt teilweise durch hügeliges Gelände, was zur Folge hat, dass die Radlpassstraße hohes Gefälle bzw. Steigungen aufweist. An einigen Steigungen wurde ein dritter Fahrstreifen errichtet, um schnelleren Verkehrsteilnehmern das Überholen zu ermöglichen. Auch an Deutschlandsberg führt die B 76 als Umfahrungsstraße vorbei. Südlich von Deutschlandsberg zweigt die Sulmtal Straße B 74 von der Radlpassstraße ab. Als nächste größere Orte folgen Schwanberg und Eibiswald. In Eibiswald kreuzt die B 76 die Südsteirische Grenz Straße B 69. Auf einem kurzen Stück teilen sich die beiden Landesstraßen die Trasse. Der weitere Verlauf der Radlpass Straße führt zum Radlpass an der Grenze zu Slowenien.

Weblinks

Commons: Radlpass Straße B 76 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Gesetz vom 3. Oktober 1868, giltig für das Herzogthum Steiermark, womit die Bezirksstraßen I. Classe bestimmt werden. LGBl. Nr. 14/1868.
  2. Waltraud Weisi: Ein Blick zurück 1927–1938. Die ganz andere Bezirksgeschichte. Ein Spaziergang in das Damals unserer engeren Heimat. Simadruck Deutschlandsberg 2015. S. 49.
  3. Weisi, Blick zurück. S. 53.
  4. Markus Roschitz: Die NSDAP in der Region Schwanberg 1930–1938. StudienVerlag Innsbruck-Wien 2020. ISBN 978-3-7065-6018-4, S. 44–45.
  5. Gesetz über die öffentlichen Straßen mit Ausnahme der Bundesstraßen (Landes-Straßenverwaltungsgesetz). LGBl. Nr. 20/1938, § 59 Abs. 2(b).
  6. Bundesstraßengesetz vom 18. Februar 1948, Verzeichnis D.
  7. Bundesstraßen-Übertragungsgesetz, BGBl. I Nr. 50/2002 (PDF; 153 kB).
 B76 Die Radlpass Straße befand sich wie die anderen ehemaligen Bundesstraßen in der Bundesverwaltung. Seit dem 1. April 2002 steht sie unter Landesverwaltung und führt zwar das B in der Nummer weiterhin, nicht aber die Bezeichnung Bundesstraße.

Auf dieser Seite verwendete Medien

AB-Fluss.svg
Wellenlinie als Gewässersymbol für die Formatvorlage Autobahn
A2-AT.svg
Sign of motorway A2 in Austria
B69-AT.svg
Sign of Bundesstrasse 69 in Austria
AS-rondo-icon-blau.svg
Autor/Urheber: Dexy, Lizenz: CC BY-SA 3.0
roundabout-icon in blue
B70-AT.svg
Sign of Bundesstrasse 70 in Austria
Mountain pass 12x12 e.svg
oriented mountain pass symbol : n ne e se
Hinweiszeichen 13a klein.svg
Österreichisches Hinweiszeichen 13a - Vorwegweiser
B76-AT.svg
Sign of Bundesstrasse 76 in Austria
B74-AT.svg
Sign of Bundesstrasse 74 in Austria
E66-AT.svg
Sign of road E66 in Austria
Hinweiszeichen 17a.svg
Österreichisches Hinweiszeichen 17a - Ortstafel