Provinz Suruga

Karte der japanischen Provinzen, Suruga rot markiert
Historische japanische Karte von Suruga aus dem Jahr Tempō 9 (gregorianisch 1838–39) mit Flüssen, einigen Bergen/Gebirgen, Hauptstraßen (rote Linien, die dickere Linie ist die Tōkaidō), Städten/Wegstationen (farbige Rechtecke), Dörfern (farbige Ovale) samt ihrer Nominalerträge (Kokudaka), den sieben Landkreisen von Suruga (Füllfarben der Städte und Dörfer & schwarze Grenzlinien) samt ihrer Nominalerträge, Burgen/Fürstensitzen (weiße Rechtecke); aus 天保國繪圖Tempō-kuniezu (etwa „Tempō-Provinz-/Regionalkarten“)[1]

Suruga (jap. 駿河国, Suruga no kuni) oder Sunshū (駿州) war eine der historischen Provinzen Japans auf dem Gebiet der heutigen östlichen Präfektur Shizuoka.[2] Suruga grenzte an die Provinzen Izu, Kai, Sagami, Shinano und Tōtōmi.

Die alte Hauptstadt (kokufu) war Sumpu (駿府, heute: Shizuoka), eine Kurzform von Suruga Fuchū (駿, dt. „Hauptstadt von Suruga“), die auch in der Feudalzeit die wichtigste Stadt blieb. Die Provinz wurde über den größten Teil der Sengoku-Zeit von der Familie Imagawa beherrscht.

Nachdem Imagawa Yoshimoto durch Oda Nobunaga besiegt worden war, wurden die Imagawa entmachtet, und die Provinz wurde von Takeda Shingen eingenommen. Später wurde sie von Tokugawa Ieyasu einem seiner Alliierten gegeben.

1991 wurde der Asteroid (4383) Suruga nach der historischen Provinz benannt.[3]

Einzelnachweise

  1. Alle Tempō-kuniezu als Galerie (japanisch, englisch) beim Digitalarchiv des Nationalarchiv von Japan, abgerufen am 4. Juli 2021.
  2. View of Entire Suruga Region. In: World Digital Library. 1828–1859. Abgerufen am 13. Juli 2013.
  3. Minor Planet Circ. 18307

Koordinaten: 35° 8′ N, 138° 29′ O

Auf dieser Seite verwendete Medien

Provinces of Japan-Suruga.svg
Autor/Urheber: Ash_Crow, Lizenz: CC BY 2.5
Map of the former Japanese provinces, with Suruga highligted.
Tempo Kuniezu Suruga no kuni Frame 1.jpg
「駿河國」『天保國繪圖』天保9年。