Präfektur Miyagi

Miyagi-ken
宮城県
Lage der Präfektur Miyagi in JapanSüdkoreaNordkoreaRusslandVolksrepublik ChinaPräfektur OkinawaPräfektur KagoshimaPräfektur KumamotoPräfektur MiyazakiKurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido)Präfektur KagoshimaPräfektur MiyazakiPräfektur KumamotoPräfektur SagaPräfektur NagasakiPräfektur FukuokaPräfektur ŌitaPräfektur YamaguchiPräfektur HiroshimaPräfektur ShimanePräfektur TottoriPräfektur OkayamaPräfektur HyōgoPräfektur OsakaPräfektur KyōtoPräfektur ShigaPräfektur NaraPräfektur WakayamaPräfektur MiePräfektur AichiPräfektur FukuiPräfektur GifuPräfektur IshikawaPräfektur ToyamaPräfektur NaganoPräfektur ShizuokaPräfektur YamanashiPräfektur KanagawaPräfektur TokioPräfektur SaitamaPräfektur ChibaPräfektur IbarakiPräfektur GunmaPräfektur TochigiPräfektur NiigataPräfektur FukushimaPräfektur YamagataPräfektur MiyagiPräfektur AkitaPräfektur IwatePräfektur AomoriHokkaidōPräfektur KagawaPräfektur EhimePräfektur KōchiPräfektur Tokushima
Lage der Präfektur Miyagi in Japan
Basisdaten
Verwaltungssitz:Sendai
Region:Tōhoku
Hauptinsel:Honshū
Fläche:7.282,29 km²
Wasseranteil:0,3 %
Einwohner:2.288.456
(1. März 2021)
Bevölkerungsdichte:314 Einw. pro km²
Landkreise:10
Gemeinden:35
ISO 3166-2:JP-04
Gouverneur:Yoshihiro Murai
Website:www.pref.miyagi.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Miyagi
Präfekturbaum:Japanische Zelkove
Präfekturblüte:Lespedeza thunbergii
Präfekturvogel:Gans
Präfektursäugetier:Sikahirsch
Präfekturlied:Kagayaku kyōdo
(„Strahlende Heimat“)

Die Präfektur Miyagi (jap. 宮城県, Miyagi-ken) ist eine japanische Präfektur. Sie liegt in der Region Tōhoku im Nordosten der Hauptinsel Honshū. Sitz der Präfekturverwaltung ist Sendai.

Geographie

Die Präfektur Miyagi bildet den zentralen Teil der Region Tōhoku und grenzt an den Pazifischen Ozean. Im Norden grenzt Miyagi an die Präfektur Iwate, im Westen an die Präfekturen Yamagata und Akita und im Süden an die Präfektur Fukushima.

Die Küste Miyagis lässt sich in zwei Regionen einteilen: vom Norden mit der Karakuwa-Halbinsel bis zur Oshika-Halbinsel, die Sanriku-Küste mit ihren Ria und daran anschließend die Sendai-Bucht mit der gleichnamigen Hauptstadt Sendai im Zentrum. Die Oshika-Halbinsel ist von den Oshika-Inseln umgeben, wobei nur Aji, Enoshima, Izu, Kinkasan und Tashiro bewohnt sind. Kinkasan ist zugleich die größte Insel der Präfektur, gefolgt von Ōshima bei der Karakuwa-Halbinsel und Miyato zwischen der Ishinomaki-Bucht und der Matsushima-Bucht, die ebenfalls Teil der Sendai-Bucht sind. Die Bucht von Matsushima mit ihren zahlreichen Kiefern-Inseln wird zu den drei schönsten Landschaften Japans gerechnet.

Geschichte

Die Präfektur Miyagi entspricht in ihrer Ausdehnung in etwa der vormodernen Provinz Rikuzen. Ihre Gründung mitsamt den heutigen Grenzen fand 1872 statt.

Katastrophe durch Tōhoku-Erdbeben und Tsunami 2011

Die Präfektur wurde am 11. März 2011 von den Folgen des Tōhoku-Erdbebens und des davon ausgelösten Tsunamis schwer getroffen. Nach der Schadenserfassung mit Stand von März 2016 wurden für die gesamte Präfektur über 10.500 Tote, mehr als 1.200 weiterhin Vermisste gezählt. 83.000 Wohngebäude wurden vollständig und 155.000 teilweise zerstört sowie 224.000 weitere Schäden an Wohngebäuden erfasst.[1]

Anteil der verwüsteten Gebäude im Überflutungsgebiet des Tōhoku-Tsunamis 2011 in Küstengemeinden der Präfektur Miyagi[2]
GemeindeExponierte GebäudeFortgespültQuote [%]
Kesennuma13.9518.04757,7
Minamisanriku6.6655.41881,3
Onagawa4.6073.45975,1
Ishinomaki62.44012.52120,1
Higashimatsushima16.8603.17118,8
Shiogama8.9953734,1
Matsushima695142,0
Rifu18784,3
Shichigahama3.2531.12034,4
Tagajō6.3102263,6
Sendai13.7214.32931,6
Natori5.5302.81050,8
Iwanuma5.2851.29824,6
Watari8.1432.05925,0
Yamamoto5.3732.80252,0
Gesamt162.01547.65529,4
Präfektur Miyagi (Präfektur Miyagi)
Rikuzentakata (1602/205/3806)
Kesennuma (1214/220/8483)
Minamisanriku (620/212/3143)
Ishinomaki (3547/428/20039)
Onagawa (613/259/2924)
Higashimatsushima (1129/23/5518)
Shiogama (42/0/672)
Shichigahama (79/2/674)
Tagajō (219/0/1746)
Sendai (923/27/30034)
Natori (954/39/2801)
Watari (283/4/2389)
Yamamoto (699/18/2217)
Iwanuma (186/1/736)
Ōsaki (7/0/596)
Shinchi (98/10/439)
Sōma (465/19/1004)
Auswahl von Verwaltungseinheiten in Miyagi (rot) und angrenzenden Präfekturen (gelb), die vom Tōhoku-Erdbeben und nachfolgenden Tsunami am 11. März 2011 betroffen waren (in Klammern die Anzahl der Toten und Vermissten sowie der völlig zerstörten Wohnhäuser mit Stand vom März 2016)[1]

Politik

Fraktionen im Präfekturparlament
(Stand: 14. November 2023)[3]
Insgesamt 59 Sitze
  • KPJ: 5
  • Rikken・mushozoku kurabu („Konstitutionalist. / Unabh. Klub“; mit KDP): 3
  • Miyagi kenmin no koe („Stimme der Bürger von Miyagi“; mit KDP): 10
  • Ishin: 2
  • Nijūisseiki kurabu („Klub 21. Jahr­hundert“): 2
  • Kōmeitō: 4
  • LDP/Bürger­konferenz“: 33

Gouverneur von Miyagi ist seit 2005 der ehemalige Präfekturparlamentsabgeordnete Yoshihiro Murai. Er wurde 2021 gleichzeitig mit der nationalen Parlamentsunterhauswahl als Unabhängiger mit Kōmeitō-Unterstützung gegen den Arzt Jun’ichi Chō über 64 % der Stimmen für eine fünfte Amtszeit wiedergewählt. Die Wahlbeteiligung stieg um drei Punkte auf 56,3 %.[4][5][6]

Im 59 Mitglieder starken Parlament blieb die LDP auch bei der Wahl im Oktober 2023 mit 24 Sitzen mit Abstand stärkste Partei, die KDP legte auf zehn Sitze zu, die KPJ gewann unverändert fünf, die Kōmeitō vier Sitze. Neu zog die Nippon Ishin no Kai mit zwei Abgeordneten ins Parlament ein, 14 Wahlsieger waren ohne Parteinominierung. In fünf Wahlkreisen standen die Abgeordneten mangels Gegenkandidaten ohne Abstimmung fest. Die Wahlbeteiligung erholte sich etwas vom Rekordtief 2019 (34,8 %) auf 35,9 %.[7]

Im nationalen Parlament ist Miyagi durch bisher sechs direkt gewählte Abgeordnete im Abgeordnetenhaus vertreten, ins Rätehaus wählt Miyagi einen Abgeordneten pro Teilwahl. Nach den Parlamentswahlen 2019, 2021, 2022 und seitherigen Parteiumbildungen besteht die direkt gewählte Delegation Miyagis ins Nationalparlament (Stand: November 2023) aus vier Liberaldemokraten und zwei Konstitutionellen Demokraten im Abgeordnetenhaus und je einem Mitglied von KDP und LDP im Rätehaus. Im Abgeordnetenhaus verliert Miyagi nach der 2022 beschlossenen Neuzuteilung der Mehrheitswahlsitze auf Präfekturen bei der nächsten allgemeinen Wahl einen Sitz (s. Liste der Wahlkreise zum Shūgiin#Änderungen seit 1996).

Wirtschaft

Mit Toyota Motor East Japan und der Errichtung des Werks zur Herstellung von Autobatterien durch Primearth EV Energy, einem Gemeinschaftsunternehmen der Toyota Motor Corporation und der Panasonic Corporation, wird sich Miyagi zu einem der wichtigsten Standorte der japanischen Automobilindustrie entwickeln. Es wird erwartet, dass Miyagi nach den Regionen Tokai und Kyushu zum drittgrößten Cluster der japanischen Automobilindustrie wird.

Miyagi gewinnt auch als Standort für die Halbleiterindustrie an Aufmerksamkeit, seit Tokyo Electron, seine Produktionsstätte sowie sein Forschungs- und Entwicklungszentrum in der Region angesiedelt hat.[4]

Tourismus

Der kulturelle Mittelpunkt der Präfektur Miyagi und der anderen nördlichen Präfekturen Japans ist die Präfekturhauptstadt Sendai, die nach Saitama auch die größte Stadt nördlich von Tokio auf Honshū ist. Die Stadt ist bekannt für ihre Veranstaltungen zum jährlich am 7. Juli stattfindenden „Sternenfest“ Tanabata.

Nahe dem Sendai vorgelagerten Küstenort Matsushima existiert in der Matsushima-Bucht eine Ansammlung von rund 260 Inseln, die als eine der Drei schönsten Landschaften Japans gilt.

Verwaltungsgliederung

Karte der Gemeinden; designierte Großstadt violett, sonstige -shi pink, -machi/-chō beige, -mura türkis
Karte der Regionen mit Gemeindegrenzen von 2007

Seit 2016 gibt es noch 35 Gemeinden in Miyagi: 14 [kreisfreie] Städte (-shi) – davon nur die Hauptstadt in einer Sonderform für Großstädte –, 20 [kreisangehörige] Städte (-machi/-chō) und ein Dorf (-mura). Nach der Einführung der heutigen Gemeindeformen und der großen Meiji-Gebietsreform 1889 waren es zunächst rund 200 Gemeinden, im Jahr 2000 vor Beginn der großen Heisei-Gebietsreform noch 71.

Anmerkungen:

  • Im Sinne der Lesbarkeit wurden mehrteilige Orts- und Kreisnamen (Doppelorte, zur Unterscheidung vorangestellte Provinz-/Präfektur-/Kreisnamen, Himmelsrichtungen u. ä.) und Gebietskörperschaftssuffixe hier durch Bindestrich getrennt, die sonstige Romanisierungspraxis ist uneinheitlich.
  • Es gibt Gebiete mit ungeklärtem Verlauf der Gemeindegrenzen, betroffen ist auch die Präfekturgrenze zwischen Miyagi und Yamagata.
Liste der Gemeinden in Miyagi
GemeindeSuffix/TypKreis (-gun)Fläche
(1. Januar 2023)[8]
Einwohner­zahl
(1. März 2021)
Region
(Einteilung der Präfekturverwaltung)[9]
Sendai
(Sitz der Präfekturverwaltung)
-shi (designierte Großstadt)786,35 km²1.091.936Sendai Metro
Ishinomaki-shi554,55 km²138.856Ishinomaki
Shiogama-shi17,37 km²51.999Sendai Metro
Kesennuma-shi332,44 km²59.341Kesennuma/Motoyoshi
Shiroishi-shi286,48 km²32.570Sennan
Natori-shi98,18 km²79.250Sendai Metro
Kakuda-shi147,53 km²27.848Sennan
Tagajō-shi19,69 km²61.937Sendai Metro
Iwanuma-shi60,45 km²44.340Sendai Metro
Tome-shi536,09 km²76.164Tome
Kurihara-shi805,00 km²63.689Kurihara
Higashi-Matsushima-shi101,30 km²38.880Ishinomaki
Ōsaki-shi796,81 km²127.135Ōsaki
Tomiya-shi49,18 km²51.859Sendai Metro
Zaō-machiKatta152,83 km²11.360Sennan
Shichikashuku-machi263,09 km²1246Sennan
Ōgawara-machiShibata24,99 km²23.586Sennan
Murata-machi78,38 km²10.506Sennan
Shibata-machi54,03 km²38.638Sennan
Kawasaki-machi270,77 km²8435Sennan
Marumori-machiIgu273,30 km²12.251Sennan
Watari-chōWatari73,60 km²32.846Sendai Metro
Yamamoto-chō64,58 km²11.736Sendai Metro
Matsushima-machiMiyagi53,56 km²13.151Sendai Metro
Shichigahama-machi13,19 km²17.793Sendai Metro
Rifu-chō44,89 km²35.521Sendai Metro
Taiwa-chōKurokawa225,49 km²28.307Sendai Metro
Ōsato-chō82,01 km²7760Sendai Metro
Ōhira-mura60,32 km²5739Sendai Metro
Shikama-chōKami109,28 km²6580Ōsaki
Kami-machi460,67 km²21.666Ōsaki
Wakuya-chōTōda82,16 km²15.177Ōsaki
Misato-machi74,99 km²23.796Ōsaki
Onagawa-chōOshika65,35 km²5662Ishinomaki
Minami-Sanriku-chōMotoyoshi163,40 km²10.896Kesennuma/Motoyoshi
Miyagi-ken (35 Gemeinden)(10 Kreise)7.282,29 km²2.288.456

Weblinks

Commons: Präfektur Miyagi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b 平成23年(2011年)東北地方太平洋沖地震(東日本大震災)について(第153報) (Memento vom 10. März 2016 auf WebCite), 総務省消防庁 (Fire and Disaster Management Agency), 8. März 2016.
  2. Shunichi Koshimura, Satomi Hayashi, Hideomi Gokon: The impact of the 2011 Tohoku earthquake tsunami disaster and implications to the reconstruction. In: Soils and Foundations. Band 54, Nr. 4, August 2014, S. 560–572, doi:10.1016/j.sandf.2014.06.002. (Online veröffentlicht am 22. Juli 2014).
  3. Präfekturparlament Miyagi: Abgeordnete nach Fraktion, abgerufen am 14. November 2023.
  4. a b 宮城県知事選、村井嘉浩氏が5選果たす…新人の長純一氏を破る. In: Yomiuri Shimbun Online. 1. November 2021, abgerufen am 8. Februar 2022 (japanisch).
  5. 宮城県知事選. In: NHK Senkyo Web. 31. Oktober 2021, abgerufen am 8. Februar 2022 (japanisch).
  6. Murai Wins 5th Term as Miyagi Governor. In: Jiji Press News. 1. November 2021, abgerufen am 8. Februar 2022 (englisch).
  7. 2023宮城県議選 各党議席. In: NHK Senkyo Web. 22. Oktober 2023, abgerufen am 14. November 2023 (japanisch).
  8. Kokudo Chiriin: 令和5年全国都道府県市区町村別面積調(1月1日時点), S. 14 f.: 04 宮城県 (japanisch), abgerufen am 26. Mai 2023.
  9. Präfekturverwaltung Miyagi: Karte der Regionen, Karte mit Gemeindebeschriftung (japanisch), abgerufen am 10. Oktober 2021.

Koordinaten: 38° 21′ N, 140° 58′ O

Auf dieser Seite verwendete Medien

Yellow ffff00 pog.svg
Autor/Urheber: One Salient Oversight, Lizenz: CC0
Own work, based on Image:Blue_pog.svg
Flag of Miyagi.svg
Flag of Miyagi Prefecture.
Miyagi in Japan.svg
Autor/Urheber: TUBS Gallery, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Lage der Präfektur Miyagi in Japan.
Ojika Peninsula Miyagi Japan SRTM.jpg
Oshika Peninsula in Miyagi Prefecture, Japan
Map of Miyagi Prefecture Ja.svg
Autor/Urheber: Lincun, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Map of Miyagi Prefecture, Japan.
Zao.jpg
Autor/Urheber: Jacob Ehnmark aus Sendai, Japan, Lizenz: CC BY 2.0
Mount Zao, Miyagi prefecture, Japan.
zao
Night view from Mukaiyama.JPG
Autor/Urheber: Sndtaro, Lizenz: CC BY-SA 3.0
向山から、夜景を撮影。中央のビルが、仙台トラストタワー
宮城県地域区分図.svg
Autor/Urheber: Lincun, Lizenz: CC BY-SA 3.0
宮城県行政区分地図
Matsushima miyagi z.JPG
Autor/Urheber: Chensiyuan, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Matsushima Miyagi Japan