Portal:Winterthur

Wappen Winterthur.svg Portal Winterthur Wappen Winterthur.svg
Willkommen
Das Wappen der Stadt Winterthur

Winterthur (französisch Winterthour, lateinisch Vitudurum, im Volksmund Winti genannt) ist die gemessen an der Bevölkerung mit über 100'000 Einwohner die sechstgrösste Stadt der Schweiz. Sie liegt im Kanton Zürich und ist Hauptort des gleichnamigen Bezirks.

Die Eulachstadt wurde von den Kyburgern gegründet und erhielt 1264 ihr Stadtrecht. Die frühere Industriestadt ist heute als Dienstleistungs-, Bildungs-, Kultur- und Freizeitzentrum mit 16 Museen bekannt. Der Bahnhof bewältigt die drittgrösste Zug- und Personenfrequenz der Schweiz; 15 Kilometer südwestlich liegt der Flughafen Zürich.

Das Portal Winterthur soll dir einen Überblick über die wichtigsten Artikel zur Stadt verschaffen, damit du dich schneller zurechtfindest. Auch eine Mitarbeit ist natürlich erwünscht, am besten schaust du hierfür unter dem Tab Projekt nach, dort findest du auch wer sonst noch aktiv am Portal beteiligt ist und wo noch Artikel fehlen oder Überarbeitungsbedarf besteht. Bei Fragen hilft dir die Diskussionsseite weiter.


1rightarrow blue.svgGeografie 1rightarrow blue.svgKultur 1rightarrow blue.svgGeschichte 1rightarrow blue.svgPolitik 1rightarrow blue.svgWirtschaft 1rightarrow blue.svgVerkehr 1rightarrow blue.svgSehenswürdigkeiten 1rightarrow blue.svgSport 1rightarrow blue.svgLinktipps 1rightarrow blue.svgNeue Artikel
Geografie
Karte Winterthur Quartiere.png
Das Gemeindegebiet von Winterthur.

Winterthur bildet mit seinen umliegenden Gemeinden eine eigene Agglomeration. Die Stadt besteht aus sieben Stadtkreisen und 42 Quartiere.

  • Ausgewählte Quartiere: Altstadt • Dättnau • Gotzenwil • Hegi • Neuwiesen
Kultur
Technorama Winterthur 2011-09-09 14-18-42.jpg
Das Technorama ist das
beliebteste Museum Winterthurs.

Winterthur ist bekannt für seine viele Museen, bietet als lokales Kulturzentrum auch Konzertlocations und Theater.

  • Events: Afro-Pfingsten • Albanifest • Internationale Kurzfilmtage • Winterthurer Musikfestwochen
  • Kulturzentren: Alte Kaserne • Gaswerk • Salzhaus
Geschichte
Winterthur aus der Vogelschau 1850.jpg
Winterthur aus der Vogelperspektive
um das Jahr 1850.

Der Name Winterthur stammt vom ehemaligen römischen Vicus Vitudurum ab, der um das Jahr 0 auf dem Gebiet von Oberwinterthur gegründet wurde.

Politik
Stadthaus Winterthur.JPG
Das Stadthaus von Winterthur

Der Grosse Gemeinderat von Winterthur umfasst 60 Mitglieder und wird alle vier Jahre neu gewählt.

  • Politiker: Liste der Stadtpräsidenten von Winterthur
Wirtschaft und Infrastruktur
Maschinenfabrik Rieter AG, Historisches Archiv, Klosterstrasse 20 in Winterthur 2011-09-09 13-08-10.JPG
Firmensitz von Rieter

Winterthur hat sich im 20. Jahrhundert von einer Industrie- zu einer Dienstleistungsstadt gewandelt.

  • Öffentliche Dienste: Kantonsspital Winterthur • Stadtwerk Winterthur • Feuerwehr Winterthur • Stadtpolizei Winterthur
  • Medien: Der Landbote • Radio Stadtfilter • Tele Top • Radio Top • Winterthurer Stadtanzeiger • Winterthurer Zeitung
Verkehr
Picswiss ZH-13-02.jpg
Der Winterthurer Hauptbahnhof

Auf Winterthurer Gemeindegebiet gibt es 10 Bahnhöfe, wobei der Winterthurer Hauptbahnhof einer der meist benutzten der Schweiz. Der öffentliche Nahverkehr wird von Stadtbus Winterthur sichergestellt.

  • Individualverkehr: A1A4A7
Sehenswürdigkeiten
Winterthur oskar reinhart museum.jpg
Die Winterthurer Altstadt beim Museum Oskar Reinhart

Die historische Altstadt Winterthurs ist weitgehend autofrei und lädt zum flanieren ein.

  • Plätze, Strassen, Gebäude: Altstadt • Stadthaus • Rathaus • Sulzerareal • Schweizerische Nagelfabrik
  • Kirchen: Stadtkirche Winterthur • St. Peter und Paul • Reformierte Kirche Winterthur-Töss • St. Laurentius • Übrigen Kirchengebäude in Winterthur
  • Naherholungsgebiete: Eschenberg • Chöpfi • Stadtgarten • Eulachpark • Wildpark Bruderhaus
  • siehe auch Infobox Kultur
Sport
Eishalle Deutweg
Die Eishalle Deutweg, Heimstadion
des EHC Winterthur.

Zwar spielt der FC Winterthur zurzeit nur in der zweithöchsten Fussballliga, dafür sind Winterthurer Klubs im Handball, Unihockey oder auch Basketball erstklassig.

  • Sportveranstaltungen: Winterthur-Marathon • Yellow Cup
Linktipps
 Commons: Winterthur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Winterthur – Quellen und Volltexte
 Wiktionary: Winterthur – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Neue Artikel

Pictogram voting support.svg Suche nach neuen Artikeln

03.06. Niederfeld (Winterthur)30.05. Arnold Hungerbühler28.05. Sarah Akanji • 20.05. Härti

Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen

Auf dieser Seite eingebundene Bilder

Urheber: Fundriver, Bild-Name: Wappen_Winterthur.svg, Lizenz: Public domain
Beschreibung:

Winterthurer Wappen als Vektordatei

Urheber: en:David Vignoni, User:Stannered, Bild-Name: 1rightarrow_blue.svg, Lizenz: LGPL
Beschreibung: Right chevron icon from the Nuvola set
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Karte_Winterthur_Quartiere.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: Roland zh, Bild-Name: Technorama_Winterthur_2011-09-09_14-18-42.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung:

Technorama, Technoramastrasse 1 in Winterthur (Schweiz)

Urheber: Lukas Weber , Bild-Name: Winterthur_aus_der_Vogelschau_1850.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Coloured aquatint by Lucas/Lukas Weber (1811-1860), ca. 1850/1853, after David Alois Schmid, entitled "Winterthur aus der Vogelschau" (Bird's eye view of Winterthur).
Urheber: Manuel Sahli al. fundriver, Bild-Name: Stadthaus_Winterthur.JPG, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Beschreibung:

Das Stadthaus der Stadt Winterthur nach einem Entwurf von Gottfried Semper.

Urheber:
Picswiss.png
Roland Zumbühl (Picswiss), Arlesheim (Commons:Picswiss project), Bild-Name: Picswiss_ZH-13-02.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Bahnhof in Winterthur (Nr. 03.1-5432)
Urheber: Peter Alder, Bild-Name: Winterthur_oskar_reinhart_museum.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung:

Winterthur Switzerland Stadthausstrasse Museum Oskar Reinhart

Urheber: Fundriver, Bild-Name: Eishalle_Deutweg.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Eishalle Deutweg abends bei den Frauen-Eishockey-Weltmeisterschaften 2011
Urheber: SVG version was created by User:Grunt and cleaned up by 3247, based on the earlier PNG version, created by Reidab., Bild-Name: Commons-logo.svg, Lizenz: Public domain
Beschreibung:

The Wikimedia Commons logo, SVG version.

Urheber: Nicholas Moreau , Bild-Name: Wikisource-logo.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung:

Wikisource logo, no text variant

Urheber: unbekannt, Bild-Name: Wiktfavicon_en.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Urheber: Arne Nordmann (norro), Bild-Name: Pictogram_voting_support.svg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Piktogramm zur Zustimmung bei einer Wahl/Abstimmung (Ja-Stimme).
Urheber: , Bild-Name: Portal.svg, Lizenz: CC BY 2.5
Beschreibung: Icon for Wikimedia project´s portals.
Urheber: User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_informativ.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Icon used to mark article that is informativ in the German Wikipedia