Portal:Solothurn

Wappen des Kantons Solothurn
Portal Solothurn Autobahnbrücke der A5 bei GrenchenSankt-Ursus-Kathedrale in der HauptstadtBurg Neu-Thierstein auf einem Landschaftsbild, ca. 1840-1850
Willkommen
Der Kanton Solothurn

Der Kanton Solothurn (schweizerdeutsch Soledurn, französisch Soleure, italienisch Soletta, rätoromanisch Soloturn) ist ein deutschsprachiger Kanton im Nordwesten der Schweiz. Der Hauptort ist die gleichnamige Stadt Solothurn.

Solothurn liegt im Mittelland und Jura zwischen den Kantonen Bern, Basel-Landschaft, Aargau und Jura und dem Elsass. Es gibt keinen anderen Kanton, der so verzweigt ist wie der Kanton Solothurn.

«Kanton der Regionen» wird der Kanton Solothurn gemeinhin genannt. In der Tat sind seine Grenzen sehr stark zerklüftet. Und der Jura bildet nicht bloss eine Wetterscheide, sondern trennt das «Schwarzbubenland», die beiden Bezirke Dorneck und Thierstein, vom übrigen Kantonsgebiet.

Herzlich willkommen in der zentralen Anlaufstelle des Kantons Solothurn in der Wikipedia. Wir freuen uns über Fragen und Anregungen auf der Diskussionsseite und selbstverständlich über deine Mitarbeit.


1rightarrow blue.svgGeschichte 1rightarrow blue.svgGeografie 1rightarrow blue.svgKultur 1rightarrow blue.svgPolitik 1rightarrow blue.svgVerkehr 1rightarrow blue.svgSport1rightarrow blue.svg Wirtschaft 1rightarrow blue.svgLinktipps 1rightarrow blue.svgNeue Artikel
Geschichte
Schlachtdenkmal
Das Schlachtdenkmal
in Dornach

Solothurn (Salodurum) war zunächst römischer Vicus. Bis 1344 war es Stadtstaat und dehnte sich dann territorial aus. Im Jahr 1481 erfolgte der Beitritt zum eidgenössischen Bündnis. Im 16. Jahrhundert waren die heutigen Kantonsgrenzen etwa erreicht. Im 17. und 18. Jahrhundert herrschte im eidgenössischen Stand Solothurn die aristokratische Staatsform. Diese wurde 1831 mittels Volksaufstand abgelöst durch die Demokratie. 1848 verlor der Kanton durch Eingliederung in den Schweizer Bundesstaat seine volle Eigenständigkeit.

Bild des Monats

ICN auf dem Mösliviadukt bei Grenchen

ICN auf dem Mösliviadukt bei Grenchen


zum Archiv

Geografie
Bezirke seit 2008
Bezirke des Kantons Solothurn

Der Kanton Solothurn ist in zehn Bezirke eingeteilt. Jeweils zwei Bezirke bilden eine Amtei.

Kultur
Kunstmuseum Solothurn
Das Kunstmuseum Solothurn

Die wichtigsten Veranstaltungen sind die Filmtage und die Literaturtage in Solothurn sowie die Kabarett-Tage in Olten, die alle von nationaler Bedeutung sind. Das Alte Zeughaus in Solothurn beherbergt die grösste Harnischsammlung der Schweiz.

Politik
Insgesamt 100 Sitze
]
Sitzverteilung im Kantonsrat

Exekutive des Kantons ist der Regierungsrat. Er setzt sich aus fünf Mitgliedern zusammen, welche für vier Jahre gewählt werden. Im Kantonsrat, dem kantonalen Parlament, politisieren 100 Mitglieder.

Sport
Benjamin Huggel
Der ehemalige Nati-Spieler Benjamin
Huggel

Der Kanton Solothurn ist zur Zeit mit keinem Fussballverein in der höchsten Schweizer Liga vertreten und auch im Eishockey nicht. Dafür stammen einige Fussballnationalspieler aus dem Kanton.

Wirtschaft
Zentralbibliothek
Die Zentralbibliothek

In Grenchen haben namhafte Uhrenhersteller wie Breitling oder Titoni ihren Sitz. Weitere international tätige Unternehmen im Kanton sind zum Beispiel das Medizinaltechnik-Unternehmen Synthes und die Firma Jura, die Haushaltsgeräte herstellt.

Verkehr
Flugplatz GrenchenFlugplatz Grenchen Tower.jpg
Der Regionalflughafen
in Grenchen

Der Bahnhof Olten gilt als einer der wichtigsten Knotenpunkte im Schweizer Bahnverkehr. Weiter befindet sich in Härkingen das Autobahnkreuz der A1 und der A2.

Linktipps
 Commons: Kanton Solothurn – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Kanton Solothurn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Solothurn – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wikinews: Portal Kanton Solothurn – in den Nachrichten
Neue Artikel

Pictogram voting support.svg Suche nach neuen Artikeln


zum Archiv

Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen


Auf dieser Seite eingebundene Bilder

Urheber: User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_informativ.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Icon used to mark article that is informativ in the German Wikipedia
Urheber: Unbekannt, Bild-Name: Wappen_Solothurn_matt.svg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Wappen des Kantons Solothurn (Schweiz)
Urheber: unbekannt, Bild-Name: A5_Aarebruecke-2.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Solothurn_cathedral.jpg, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Zentralbibliothek_Solothurn_-_Thierstein_-_a0990_cropped.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Blick von NNW auf die Ruine Neu-Thierstein im Zustand vor den Ausbauarbeiten zwischen 1857 und 1893. Im Vordergrund Wettertanne, im Hintergrund Jurahöhen bei Erschwil.
Urheber: Tschubby, Bild-Name: Karte_Lage_Kanton_Solothurn_2015.png, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Canton Solothurn
Urheber: en:David Vignoni, User:Stannered, Bild-Name: 1rightarrow_blue.svg, Lizenz: LGPL
Beschreibung: Right chevron icon from the Nuvola set
Urheber: Roland Zumbühl, Bild-Name: Dornach.jpeg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Schlachtdenkmal, Dornach
Urheber: User:Superdreadnought, User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_lesenswert.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Bewertungsicon „Lesenswert“ der deutschsprachigen Wikipedia
Urheber: Хрюша, Bild-Name: Moesliviadukt_Grenchen_01_09.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung:
Mösliviadukt der BLS beim Bahnhof Grenchen Nord; Solothurn, Schweiz.
Urheber: Tschubby, Bild-Name: Karte_Kanton_Solothurn_Bezirke_2010.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Bezirke des Kanton Solothurn
Urheber:

Wladyslaw Sojka in der Wikipedia auf Deutsch

(Originaltext: ? Wladyslaw [Disk.]), Bild-Name: Kunstmuseum_Solothurn.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Kunstmuseum Solothurn
Urheber: User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_Exzellent.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Das Zeichen wird dazu genutzt, besonders gut geschriebene Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia zu kennzeichnen
Urheber: Reto Stauffer, www.sportreporter.ch, Bild-Name: 080603_huggel01.jpg, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Beschreibung: Benjamin Huggel im Trainingslager der Schweizer Fussballnationalmannschaft vor der Euro 2008
Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Gestumblindi als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Bild-Name: Zbsolothurn.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Zentralbibliothek Solothurn, Schweiz / Central Library of Solothurn, Switzerland. Picture taken by myself, user Gestumblindi.
Urheber: Roland Zumbühl, Arlesheim, Bild-Name: Flugplatz_Grenchen_Tower.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Flughafen Grenchen
Urheber: SVG version was created by User:Grunt and cleaned up by 3247, based on the earlier PNG version, created by Reidab., Bild-Name: Commons-logo.svg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: The Wikimedia Commons logo, SVG version.
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Wiktfavicon_en.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Urheber: Vektorisierung: Simon 01:05, 2 August 2006 (UTC) Updated by Time3000 17 April 2007 to use official Wikinews colours and appear correctly on dark backgrounds. Originally uploaded by Simon., Bild-Name: Wikinews-logo.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: The Wikinews logo without text. This is a cropped version of Image:Wikinews-logo-en.png. Note that the Wikinews project itself is at Wikinews:Main Page.
Urheber: Arne Nordmann (norro), Bild-Name: Pictogram_voting_support.svg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Piktogramm zur Zustimmung bei einer Wahl/Abstimmung (Ja-Stimme).
Urheber: , Bild-Name: Portal.svg, Lizenz: CC BY 2.5
Beschreibung: Icon for Wikimedia project´s portals.