Portal:Rechtsextremismus

Themenbereich Rechtsextremismus: Projekt | Portal – Abkürzung: P:RE
Hauptseite   Artikelarbeit   Brummfuss’ Beobachtungsliste   Diskussionsarchiv   Mitarbeit
Portal Header Rechtsextremismus.png


Überblick []

Rechtsextremismus ist eine Sammelbezeichnung, um faschistische, neonazistische oder ultra-nationalistische politische Ideologien und Aktivitäten zu beschreiben. Deren gemeinsamer Kern ist die Orientierung an der ethnischen Zugehörigkeit, die Infragestellung eines durch rechtliche Gleichheit geprägten Gesellschaftsverständnisses. Politischen Ausdruck findet dies in Bemühungen, den Nationalstaat zu einer autoritär geführten „Volksgemeinschaft“ umzugestalten. Der Begriff „Volk“ wird dabei offen rassistisch definiert oder ethnopluralistisch interpretiert.

Exklusion

Rechtsextremisten greifen auf Ausgrenzungsmuster zurück, die Differenzen zwischen Menschen zu naturalisieren versuchen. Damit werden Fremdenfeindlichkeit bzw. gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit legitimiert. Zu diesen Ausgrenzungsmechanismen gehören:

RassismusAntisemitismus (siehe auch: Geschichte des Antisemitismus seit 1945) – AntiamerikanismusAntiziganismusEthnozentrismus und EthnopluralismusFundamentalismusNativismus – Heterophobie – – AutoritarismusChauvinismusOthering

→ siehe auch: Kategorie:Rechtsextreme Ideologie

Initiativen gegen den Rechtsextremismus

Es gibt zahlreiche Initiativen gegen Rechtsextremismus in Deutschland.

Weitere Grundbegriffe

AltnaziSkinheadfreie Kameradschaftenrechtsextreme Netzwerkerechtsextreme Symbole und ZeichenVerwenden von Kennzeichen verfassungswidriger OrganisationenAnti-Antifaautonome NationalistenBlut-und-Boden-IdeologieFaschismustheorieFührerprinzipGeschichtsrevisionismusHolocaustleugnungKonservative Revolutionnational befreite ZoneNationalanarchismusnationaler Sozialismusnationaler Widerstandvölkischer NationalismusNeue RechteQuerfrontRechtsextremismus und EsoterikSozialdarwinismusÜberfremdungZionist Occupied Government

Gewalttaten []

Häufig geht gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit mit einer hohen Akzeptanz gegenüber physischer Gewalt einher. Dabei wird rechtsextreme Gewalt sowohl in organisierten Rahmen (Rechtsterrorismus), als auch von Einzelpersonen ausgeübt. Die deutsche Kriminalstatistik verzeichnet 75, andere 179 Todesopfer rechtsextremer Gewalt in der Bundesrepublik Deutschland seit dem 3. Oktober 1990.

Ereignisse

Während rechtsextreme Gewalt in Deutschland vor allem in den 1980er-Jahren terroristische Gestalt annahm (u. a. Oktoberfestattentat, Deutsche Aktionsgruppen, Wehrsportgruppe Hoffmann), verübten auch in anderen Ländern Rechtsextremisten terroristische Gewalt (Ku-Klux-Klan, Bombenanschlag in Oklahoma City, Strategie der Spannung (Italien)).

Brandanschlag solingen 1993.jpg

Seit 1990 stiegen rechtsextreme Gewalt- und Straftaten sprunghaft an. Traurige Höhepunkte waren dabei Ausschreitungen in Hoyerswerda (1991) und Rostock (1992) sowie die Mordanschläge in Mölln (1992) und Solingen (1993) (oder auch Magdeburger Himmelfahrtskrawalle, Ausländerjagd in Guben). Auch in jüngster Vergangenheit kam es zu Ereignissen, die eine Debatte um rechtsextreme Gewalt auslösten (Anschlag auf Alois Mannichl, Rassistische Ausschreitungen in Mügeln 2007, Neonazi-Mordserie).

→ Weitere Artikel: Kategorie:Rechtsextreme Straftat

Opfer rechtsextremer Gewalt

Alberto Adriano – Ramazan Avci – Frank Böttcher – Mustafa Demiral – Marwa El-SherbiniJorge GomondaiAmadeu Antonio Kiowa – Torsten Lamprecht – Dieter Manzke – Noël Martin – Silvio MeierMarinus Schöberl – Samuel Kofi Yeboah – Halit Yozgat

Attentäter mit rechtsextremen oder rassistischen Hintergrund

Mehmet Ali AğcaAnders Behring BreivikGianluca CasseriKay DiesnerFranz FuchsOdfried Hepp – Gundolf Köhler – Timothy McVeighPeter NaumannOtoya Yamaguchi

Weiteres []

Doris Zutt.jpg
Personen der extremen Rechten

Kategorie:Mitglied einer rechtsextremen Organisation
Tino Brandt – Michael Burkert – Claus CremerDavid Duke – Jürgen W. Gansel – Lutz Giesen – Stella HähnelPhilipp HasselbachDavid IrvingJean-Marie Le Pen – Ivonne Mädel – Horst MahlerOswald MosleyTino Müller – Isabell Pohl – Pino Rauti – Mathias Rochow – René Rodriguez-Teufer – Udo VoigtSascha WagnerRalf WohllebenChristian WorchThomas Wulff – Doris Zutt
siehe auch: Personen der extremen Rechten in den deutschsprachigen Ländern

Bekannte rechtsextreme Aufmärsche und Aktionen

Rudolf-Heß-Gedenkmarsch – Aufmärsche auf dem Waldfriedhof Halbe – Proteste und Anschläge gegen die Wehrmachtsausstellung – Demonstrationen mit Bezug auf die Luftangriffe auf Dresden – Demonstrationen am Ersten Mai – Gedenkmarsch für Daniel Wretström (Schweden) – „“ in Budapest (Ungarn)

Musik

Rechtsextreme Liedtexte gibt es in nahezu allen Musikrichtungen. Es gibt aber auch spezifische rechtsextreme Musikrichtungen oder Musikrichtungen, die als Vehikel rechtsextremen Gedankenguts dienen.
Übersicht rechtsextreme Musik
Blood and HonourGabberHatecoreNational Socialist Black MetalOi!RechtsrockRock Against Communism

Fest der Völker – Pressefest der Deutschen StimmeRock für DeutschlandThüringentag der nationalen Jugend

Übersicht rechtsextremer Metal-Bands – Übersicht Rechtsrock-Bands

Rechtsextreme Medien

Die Aula – Berlin-Brandenburger Zeitung – Deutsche StimmeElemente – Hier&Jetzt – Historische Tatsachen – Metapedia – Nationales Infotelefon – Nation und EuropaNational-Zeitung – Deutsche Wochenzeitung – Staatsbriefe – Thule-Netz – Unabhängige Nachrichten
siehe auch: Rechtsextremismus im Internet

Potzlow Grab Marinus Schoeberl.JPG
Informationsmedien zum Rechtsextremismus

Kategorie:Informationsmedium zum Rechtsextremismus
Antifa (Zeitschrift) – Antifa-Net – Antifaschistische NachrichtenAntifaschistisches InfoblattBlick nach RechtsDer Rechte RandDokumentationsarchiv des österreichischen WiderstandesExpo (Zeitschrift)Informationsdienst gegen RechtsextremismusLottaSearchlight MagazineVerfassungsschutzbericht

Aktuelles []

Aktuelle tägliche Presseschau mit Schwerpunkt extreme Rechte:

Nachrichtenportale zum Thema:

Themenportale:

Infos zu Rechtsrock und Grauzone:

NSU Komplex:

Regional:

kostenpflichtig

eingestellt am 11. Januar 2016

Journalistische Dossiers:

→ ältere Nachrichten

Artikel des Monats []

Nationalsozialistischer Untergrund

→ frühere Artikel des Monats

Initiative lesenswert []

Die folgenden Artikel sind gut lesbar, allerdings noch nicht mit dem offiziellen Lesenswert-Bapperl versehen. Derzeit befinden sie sich unter Bearbeitung und sollen demnächst zur Lesenswert-Wahl gestellt werden. Hilf mit, sie zu verbessern.

Logo

Die Heimattreue Deutsche Jugend e. V. (HDJ) war ein 1990 gegründeter rechtsextremer deutscher Jugendverband mit neonazistischer Ausrichtung in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins mit geschätzten vierhundert Mitgliedern. Der Verein war in der rechtsextremen Szene verwurzelt und organisierte vor allem Zeltlager für Kinder und Jugendliche, die dort militärisch gedrillt und ideologisch geschult wurden. Deutliche personelle Kontinuität bestand zur 1994 verbotenen Wiking-Jugend (WJ). Die HDJ wurde am 31. März 2009 durch Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble mit sofortiger Wirkung verboten. Weiter lesen …

Weitere potenziell lesenswerte Artikel:

Neue Artikel []

31.07. August Walling · Peter Sommer (Oberst) · Trient 1475: Geschichten eines Ritualmordprozesses • 30.07. Liste der Stolpersteine in Oldenburg (Oldb) • 29.07. Liste der Stolpersteine in Nordstemmen · Martin Lennings • 28.07. Umsiedlung der Deutsch-Balten • 27.07. Gustav Bernhardt · Liste der Stolpersteine in Eichstetten • 26.07. Führerpaket · Friedrich Franz von Conring · Liste der Stolpersteine in Homberg (Efze) · Liste der Stolpersteine in Nordenham · OPOS Records • 25.07. Anton Göhrs · Bernhard Eckholt · Liste der Stolpersteine in Lathen • 24.07. Der Volkslehrer • 23.07. Ritter zum feurigen Kreuz · Walter Daust • 22.07. Johann Baptist Rieffert · Karl Landgrebe · Wahlverwandtschaften (Kurzfilm) • 21.07. Erich Meyer (Rassentheoretiker) · Karl Zimmermann (Rassentheoretiker) · Werner Dittrich (Rassentheoretiker) • 20.07. Werner Rotter · Gerhard Stumme (Landrat) • 19.07. Liste der Stolpersteine in Nordhorn • 17.07. Appell für die Pressefreiheit (2002) · Appell für die Pressefreiheit (2006) • 16.07. Werner Hacker · Appell für die Pressefreiheit • 15.07. Margarete Kurlbaum-Siebert • 13.07. Ioannis Lagos • 12.07. Buch der Erinnerung (Nachschlagewerk) · Ernst Hermann Sommert · Friedrich Fröhlich (Politiker) · Liste der Stolpersteine in Fritzlar · Wilhelm Gebhardt (Politiker) • 10.07. Friedrich Proell · Johannes Martin Schupp · Wolfgang Loeff • 08.07. Erklärung zu Chemnitz · Hugo Paul Schreiber-Uhlenbusch · Liste der Stolpersteine in Maintal (Hessen) • 07.07. Hermann Willmann • 06.07. Gustav Hokamp · Johann Rabe (Politiker) · Ludwig Geßner · OEKA TECH Automotive · Paul Prellwitz • 05.07. Jutta von Biel • 04.07. Hans Hermann Wilhelm • 03.07. Jacquier & Securius · Liste der Stolpersteine in Korntal-Münchingen · Liste der Stolpersteine in Neuenhaus

Kategorien
Portal:Rechtsextremismus
Rechtsextremismus in Deutschland
Rechtsextremismus in Österreich
Rechtsextreme Esoterik
Rechtsextremismusforschung
Rechtsextreme Ideologie
Informationsmedium zum Rechtsextremismus
Initiative gegen Rechtsextremismus
Kahanismus
Rechtsextremes Medium
Rechtsextreme Musik
Nationalbolschewismus
Neonazismus
Rechtsextremes Netzwerk
Neue Rechte
Organisation (Rechtsextremismus)
Rechtsextreme Organisation als Thema
Person des Rechtsextremismus
Rechtsextreme Straftat
Rechtsterrorismus

Parteien und Organisationen []

Part Europe DEU.png
Deutschland

→ Hauptartikel: Rechtsextremismus in Deutschland
Liste in Deutschland verbotener rechtsextremistischer Organisationen
Ab jetzt … Demokratie durch Volksabstimmung – Aktionsbündnis Norddeutschland – Aktionsfront Nationaler Sozialisten/Nationale Aktivisten (ANS/NA) – ANSDAPO – Artgemeinschaft – Bürgerbewegung pro KölnBürgerbewegung pro NRWBurschenschaft Danubia München – Burschenschaft Normannia zu Jena – Deutsche Alternative (DA) – Deutsche Heidnische Front – Deutsche Liga für Volk und Heimat (DLVH) – Deutsche Partei (ab 1993) (DP) – Deutsche Volksunion (DVU) – Deutsches KollegDeutsches Kulturwerk Europäischen GeistesFreiheitliche Deutsche Arbeiterpartei (FAP) – (GDF) – Gesellschaft für Freie Publizistik (GfP) – Gesinnungsgemeinschaft der Neuen Front (GdNF) – Heimattreue Deutsche Jugend (HDJ) – Hilfsgemeinschaft auf Gegenseitigkeit der Soldaten der ehemaligen Waffen-SS (HIAG) – Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige (HNG) – Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) – Nationale AlternativeNationalsozialistischer Untergrund (NSU) – Ring Nationaler Frauen (RNF) – Sozialistische Reichspartei (SRP) – Widerstandsbewegung in Südbrandenburg – Wiking-Jugend (WJ)

Part Europe AUT.png
Österreich

→ Hauptartikel: Rechtsextremismus in Österreich
Arbeitsgemeinschaft für demokratische Politik (AFP) – Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ) – Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) – Nationaldemokratische Partei (NDP) – Nationale Volkspartei (NVP) – Österreichische Landsmannschaft (ÖLM) – (PNO) – Volkstreue Außerparlamentarische Opposition (VAPO) – Wiener akademische Burschenschaft Olympia Wiener Akademische Ferialverbindung Reich

Part Europe CHE.png
Schweiz

→ Hauptartikel: Rechtsextremismus in der Schweiz
Autopartei – Bund Oberland – – Helvetische Jugend – (NIS) – – (NPS) – Schweizer Demokraten (SD) – Partei National Orientierter Schweizer (PNOS)

International

AAARGH – Europäische Nationale FrontBlood and HonourChristian-Identity-BewegungCombat 18GladioHammerskinsKu Klux Klan

The Earth seen from Apollo 17 with white background.jpg
Außerhalb Europas

Japan – Hauptartikel: Uyoku – Issuikai

Südafrika – Afrikaner Weerstandsbeweging (AWB) – Afrikaner Broederbond

Vereinigte Staaten von Amerika – American Nazi Party (ANP) – Aryan Nations – Committee for Open Debate On the Holocaust – Ku-Klux-KlanNational Socialist MovementNSDAP/AOWhite Aryan Resistance

Reichsparteitag 1935 mod.jpgNeonazi 2.4.2005 München.jpg
Europe (orthographic projection).svg
Europa

Belgien – Front National – Vlaams Belang

Dänemark –

Frankreich – Action française – Alsace d’abord – Front NationalOrganisation de l’armée secrète

Griechenland – Chrysi Avgi

Großbritannien – British National Party (BNP) – British National Front (NF) – English Defence League (EDL)

Italien – Alleanza Nazionale (AN) – Alternativa Sociale (AS) – Avanguardia Nazionale – CasaPound – Forza Nuova – Lega NordMovimento Sociale Italiano (MSI) – Ordine Nuovo

Niederlande – Lijst Pim Fortuyn (LPF)

Norwegen – Fremskrittspartiet

Polen – Allpolnische JugendLiga Polnischer Familien (LPR)

Russland – Nationalbolschewistische Partei Russlands (NBP)

Schweden – NationaldemokraternaSvenskarnas partiSverigedemokraterna

Türkei – Graue WölfePartei der Nationalistischen Bewegung

Ungarn – Partei für Ungarisches Recht und Leben


Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen


Auf dieser Seite eingebundene Bilder

Urheber: SVG version was created by User:Grunt and cleaned up by 3247, based on the earlier PNG version, created by Reidab., Bild-Name: Commons-logo.svg, Lizenz: Public domain
Beschreibung:

The Wikimedia Commons logo, SVG version.

Urheber: Rei-artur, Bild-Name: Wikiquote-logo.svg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: SVG version of the Wikiquote logo.
Urheber: Der ursprünglich hochladende Benutzer war Melancholie auf Wiktionary auf Deutsch, Bild-Name: Wiktionary-logo-de.png, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Lokale Logo-Version des deutschen Wikitionary (wenn nicht angemeldet).
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Wikinews-logo.png, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Urheber: Sir James, Bild-Name: Brandanschlag_solingen_1993.jpg, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Beschreibung: gemeinsame Demonstration von Deutschen und Türken am Tatort des Brandanschlages von Solingen (29.Mai 1993, Untere Wernerstraße)
Urheber: Als Urheber des Fotos ist in Ihren Publikationen folgendes anzugeben:

Marek Peters / www.marek-peters.com
Weitere Fotos können beim Fotografen oder über das Portal Infos gegen Rechts - Datenbank und Suchmaschine zu und gegen Neonazis, Rechtsextremismus und Rassismus durchsucht werden.

Zudem können Sie die Arbeit von Marek Peters über Flattr unterstützen., Bild-Name: Doris_Zutt.jpg, Lizenz: GFDL 1.2
Beschreibung:

Doris Zutt

Urheber: Mazbln, Bild-Name: Potzlow_Grab_Marinus_Schoeberl.JPG, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Grabstein von Marinus Schöberl in Potzlow (Brandenburg)
Urheber: David Liuzzo, Bild-Name: Part_Europe_DEU.png, Lizenz: Attribution
Beschreibung: Ausschnitt aus Datei:Europe_location_GER.png
Urheber: David Liuzzo, Bild-Name: Part_Europe_AUT.png, Lizenz: Attribution
Beschreibung: Ausschnitt aus Datei:Europe_location_AUT.png
Urheber: David Liuzzo, Bild-Name: Part_Europe_CHE.png, Lizenz: Attribution
Beschreibung: Ausschnitt aus Datei:Europe_location_CHE.png
Urheber: unbekannt, Bild-Name: The_Earth_seen_from_Apollo_17_with_white_background.jpg, Lizenz: Public domain
Urheber: Charles Russell, Bild-Name: Reichsparteitag_1935_mod.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Reichsparteitag. Ubersicht Uber den grossen Appell der SA, SS und des NSKK.
Urheber: Rufus46, Bild-Name: Neonazi_2.4.2005_München.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Neonazi-Aufmarsch in München am 2. April 2005
Urheber: Ssolbergj, Bild-Name: Europe_(orthographic_projection).svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Europe
Urheber: , Bild-Name: Portal.svg, Lizenz: CC BY 2.5
Beschreibung: Icon for Wikimedia project´s portals.
Urheber: User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_informativ.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Icon used to mark article that is informativ in the German Wikipedia
Urheber:

unbekannt

, Bild-Name: HDJ_Logo.gif, Lizenz: Logo
Beschreibung:

Logo der verbotenen Organisation Heimattreue Deutsche Jugend

Urheber:

Marek Peters (Photographie), Hao Xi (Gestaltung)

, Bild-Name: Portal_Header_Rechtsextremismus.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

Selbstgebastelter Header für das Portal:Rechtsextremismus