Portal:Odenwald

Diskussion
Mitarbeit
Römische Villa bei Haselburg Regionenportal Odenwald
(Benachbarte Portale: Rhein-Main, Rhein-Neckar, Heidelberg)
Landschaftsaufnahme
Die Lage des Odenwaldes. Die Grenzen sind als ungefähre Einteilung zu verstehen.

Dieses Portal dient als Einstiegsseite zur Erkundung der vielfältigen Wikipedia-Artikel zum Thema Odenwald.
Fragen dazu kannst du gern auf der Diskussionsseite stellen. Ach ja: Auch Dein Wissen ist gefragt, um dieses Portal sowie den Bestand an Artikeln zu erweitern und zu pflegen! Danke.
Viel Spaß beim Durchstöbern und Mitarbeiten!

Herzlich Willkommen im Portal Odenwald! Dieses Portal beschäftigt sich mit der Region in und um das Mittelgebirge Odenwald. Thema ist dabei nicht nur seine Geographie und Natur, sondern auch Kultur und Geschichte, die seit dem Frühmittelalter politisch und kulturell recht einheitlich war. In der Gegenwart ist der Odenwald politisch auf die Bundesländer Hessen, Bayern und Baden-Württemberg aufgeteilt. Der Odenwaldkreis, der als einziger Kreis vollständig im Odenwald liegt, ist seine Kernregion, umgeben von angrenzend Kreisen oder der Großstadt Heidelberg, die über die Ränder des Odenwalds hinausreichen. Das Portal versucht, einen Überblick über die Artikel der Wikipedia zum Thema Odenwald zu geben.

Grob eingerahmt wird der Odenwald von – im Uhrzeigersinn aufgeführt – der südhessischen Metropole Darmstadt im Nordwesten, der Bundesstraße 26 im Norden, dem bayerischen Aschaffenburg im Nordosten, dem vom Waldgebirge Spessart trennenden Main im Osten, den bayerisch-unterfränkischen Städten Miltenberg und Amorbach sowie dem badischen Wertheim im Osten und Südosten. Danach verläuft seine Umgrenzung in einem Bogen um das Bauland herum entlang der Bundesstraße 27 bis etwa Mosbach. Von dort zieht sie fast gerade nach Westen bis an die Rheinebene, hier scheidet sie vom Kraichgau im Süden und schließt den sogenannten Odenwald-Neckar wie auch den durch ihn abgeteilten Kleinen Odenwald an seiner Südseite ein. Immer dem Ostrand der Oberrheinischen Tiefebene entlang, läuft sie dann durch die Städte Heidelberg, Weinheim und Bensheim hindurch nach Norden. Die Übergangszone Bergstraße im Westen wird oft von Lokalpatrioten nicht mehr zum Odenwald gezählt. Nördlich der bekannten Burg Frankenstein schließt sich der Kreis wieder bei Darmstadt.

Andere wichtige Städte sind im Zentrum Michelstadt und Erbach, im Osten Buchen. Der größte Teil des Odenwaldes im Osten wird dem Sandstein-Odenwald zugeordnet, wobei im Nordosten der ehemalige Bachgau in den Odenwald hineinreicht; der etwa halb so große Vordere Odenwald grenzt westlich an die schon genannte Bergstraße. Im Osten und Südosten finden sich Muschelkalk Zonen, die an der Bauland Grenze die bekannten Eberstadter Tropfsteinhöhlen aufweisen.

Amorbach Sammlung Berger mit Teekannenmuseum
Altarbild der Kapelle Amorsbrunn (Amorbach)
Blick auf Buchen (Odenwald)
Burg Breuberg
Burg Freienstein über Gammelsbach (Beerfelden)
Burg Breuberg als Kupferstich von Merian, Matthäus in Topographia Franconiae
Dampflok Odenwaldexpress Mudau
Darmstadt-Hessisches Landesmuseum
Eberbach Hotel Karpfen
Einhardsbasilika bei Michelstadt
Elz in Dallau
Römischer Viergötterstein
Evangelische Kirche in Ober-Klingen
Eutersee bei Hesseneck
Felsenmeer in Lautertal (Odenwald)
Siegfriedsquelle am Felsenmeer
Stammwappen der von Frankenstein

Am Apfelblütenweg zwischen Rippenweier und Heiligkreuz

Skelett des Frankenkriegers im Umstädter Museum Gruberhof
Hardberg Sender
Rekonstruktion der Jupitersäule der römischen Villa "Haselburg"
Heppenheim Marktplatz und Starkenburg im Hintergrund
Groß-Umstadt Ortsteil Heubach – Fachwerkhäuser am Marktplatz
Das Jägerhaus am Wambolt’schen Schloss
Katzenbuckel
Torhaus von Kleestadt
Klingenberg am Main
Lindenfels Bismarck-Warte
Darmstadt Luisenplatz
Der Marbach Stausee
Marktplatz Dieburg
Melibokus
Michelstadt Rathaus
Fachwerkhäuser in Michelstadt
Mosbach Marktplatz
Das Innere der Stiftskirche von Mosbach
Miniaturschloss Schwanenburg in der Obrunnschlucht bei Höchst
Fragment einer Steintafel vom Odenwald Limes
Kaiserturm Neunkircher Höhe
Groß-Umstadt Weinstube Brücke-Ohl, Blick zum Rathaus
Blick auf die Veste Otzberg und den Ortsteil Hering
Historisches Rathaus in Walldürn
Wappen der Herrschaft Breuberg um 1350
Wasserschloß Schloß-Nauses
Gipfelplateau des Weißen Steins
Wendelinuskappelle und Weinlage Stachelberg in Klein-Umstadt
Die Wolfsschlucht bei Zwingenberg am Neckar
Vorgeschichtliche Funde in der römischen Villa Haselburg
Städte und Gemeinden im Odenwald
Beerfelder Galgen
Das Wambolt'sche Schloss Birkenau
Burg Hirschhorn über der gleichnamigen Stadt am Neckar
Burg Rodenstein
Burg Windeck in Weinheim
Schloß Lichtenberg
Kommandantenhaus auf der Feste Dilsberg am Neckar
Allianzwappen der Wambolt von Umstadt und der Ministerialien Knebel von Katzenelnbogen
Die Hochzeitstorte in der Eberstädter Tropfsteinhöhle
Landratsamt des Odenwaldkreises in Erbach
Römische Riesensäule am Felsenmeer
Darmstädter Schloss in Groß-Umstadt - Hanauer Wappen und Neidfigur
Epitaph Hans III. zu Rodenstein
Heidelberger Schloss
Der Dom der Bergstraße
Quellkirche zu Hesseneck-Schöllenbach
Die Hinterburg in Neckarsteinach
Kloster Höchst
Limesmauer am Kleinkastell Zwing
Burg Lohrbach im gleichnamigen Stadtteil von Mosbach
Margarethenschlucht

Die Michelstädter Synagoge von 1791

Das Neckartal bei Neckarsteinach und Dilsberg
Neckarsteinach
Blick ins Mossautal
Himbächelviadukt der Odenwaldbahn
Darmstadt Orangerie im Stadtteil Bessungen
Veste Otzberg
Kupferstich von Umbstatt im Palatinatus Rheni (1645)
Torturm der Burg Frankenstein
Rathaus Bensheim
Sage vom Rodensteiner
Rodensteiner Schloss - Gartenseite
Roemisches Bad Neckarburken
Schloss Auerbach Inneres Tor
Schloss Erbach
Heidelberger Schloss
Schloss Fürstenau bei Michelstadt
Klettersteig im Steinbruch Hainstadt
St.-Georg Bensheim Tuerme
Synagoge Auerbach
Tempelhaus Neckarelz
Walderdorffer Hof Bensheim
Blick vom Odenwald auf Weinheim
Weinheimer Schloss
Torturm der Burg Wildenberg
Zuckerstraße Dieburg
Heppenheim an der Bergstraße
Wachturmschema Odenwaldlimes
Verwaltung und Geschichte Geografie und Natur
Bildung Forschungszentren

Deutsches Krebsforschungszentrum - Deutsches Zentrum für Alternsforschung - European Molecular Biology Laboratory - Heidelberger Akademie der Wissenschaften - Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum - Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik - Landessternwarte Heidelberg-Königstuhl - Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht - Max-Planck-Institut für Kernphysik - Max-Planck-Institut für Astronomie - Max-Planck-Institut für medizinische Forschung - Thoraxklinik Heidelberg

Architektur Wirtschaft und Medien
Kultur Verkehr
Persönlichkeiten Freizeit

Alix von Hessen-Darmstadt - Alfons Beil - Karlheinz Böhm - Timo Boll - Carl Bosch - Timo Bracht - Ernst Brüche - Georg Büchner - Robert Wilhelm Bunsen - Johannes Cisnerus - Richard Dilo - Hilde Domin - Friedrich Ebert - Johannes Eckert - Einhard - Jürgen W. Falter - Bernd Förster - Karlheinz Förster - Franz I. (Erbach-Erbach) - Hans-Georg Gadamer - Gans von Otzberg - Gayling von Altheim - Jürgen Gerlach - Timo Glock - Jürgen Groh - Klaus Michael Grüber - Theodor Hänsch - Julia Hauke - Julius Held - Sepp Herberger - Hansjörg Holzamer - Elsbeth Janda - Ernst Jünger - Adam Karrillon - Wolfgang Ketterle - Rudolf Kissinger - Nicolaus Kistner - Heiner Knaub - Joseph Martin Kraus - Wolfgang Kunkel - Bruno Labbadia - Emich zu Leiningen - Ernst zu Leiningen - Justus Freiherr von Liebig - Helmut Markwort - Heinrich Metzendorf - Norbert Müller-Everling - Christian Gottfried Daniel Nees von Esenbeck - Johannes Obernburger - Peter Obernburger - Jakob Otter - Liselotte von der Pfalz - Werner Pfisterer - Urban Priol - Gerhard Ritzel - Hans III. zu Rodenstein - Jörg Roßkopf - Ruprecht I. - Horst Schnur - Jessica Schwarz - Wilhelm Stern (Pädagoge) - Günter Strack - Sebastian Vettel - Victoria - Otto Völzing - Franz Adam Wagner - Max Wolf - Seckel Löb Wormser

Kategorien, Listen, Navigationsleisten
  • Kategorien: Kategorie:Darmstadt - Kategorie:Heidelberg - Kategorie:Mosbach - Kategorie:Kultur (Heidelberg) - Kategorie:Stadtteil von Heidelberg - Kategorie:Unternehmen (Darmstadt) - Kategorie:Unternehmen (Heidelberg) - Kategorie:Landkreis Darmstadt-Dieburg - Kategorie:Odenwaldkreis - Kategorie:Burg im Odenwald - Kategorie:Schloss im Odenwald - Kategorie:Kulturdenkmal im Odenwaldkreis - Kategorie:Berg im Odenwald
  • Listen: Liste Darmstädter Persönlichkeiten - Liste Heidelberger Museen - Liste Heidelberger Persönlichkeiten - Liste Heidelberger Schulen - Liste von Bergwerken im Odenwald
  • Navigationsleisten:
Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen

Auf dieser Seite eingebundene Bilder

Urheber: Haselburg-müller, Bild-Name: Haselburg_Wohntrakt.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Hauptgebäude der Villa rustica "Haselburg" Wohntrakt von Osten.
Urheber: Hans Niepoetter, Bild-Name: Odenwald.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Typische Landschaft im Odenwald.
Urheber: Commander-pirx, Bild-Name: Odenwaldeinteilung.png, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Die in etwa Grenzen des Odenwaldes und seiner Einteilungen; diese stimmen nicht exakt mit den naturräumlichen Gliederungen überein, sondern sind durch historische und politische Grenzen bestimmt. Die Wertheimer Hochfläche zum Beispiel (gestrichelte Grenzen im Osten) gehört naturräumlich zum Spessart, wird aber geografisch zum Odenwald gezählt; die Bergstraße historisch zum Odenwald zählend, hat sich politisch seit der Neuzeit verselbständigt, ist aber natur-räumlich (geografisch) eigentlich Teil des Odenwaldes; das Bauland war bis zur Neuzeit geografisch und politisch zum Odenwald gezählt.
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Amorbach_Museum.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: Blueduck4711, Bild-Name: Amorsbrunn-altarbild.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Altarbild in der Kapelle Amorsbrunn mit der Darstellung der "Wurzel Jesse".
Urheber: Hubert Berberich (HubiB), Bild-Name: BuchenVomWartberg01.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Buchen (Odenwald), Blick von unterhalb des Wartturms an der B27 auf die Stadt
Urheber: Haselburg-müller, Bild-Name: Burg_Breuberg05.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: de:Burg Breuberg im Odenwald, Blick auf den Torbau (links) und die Kernburg 2009.
Urheber: Haselburg-müller, Bild-Name: Burg_Freienstein01.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Ansicht der de:Burg Freienstein bei Gammelsbach im Odenwaldkreis, Hessen. Blick von Osten.
Urheber: , Bild-Name: De_Merian_Frankoniae_039.jpg, Lizenz: Public domain
Urheber: Schwing, Bild-Name: Dampflok_997202.JPG, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Dampflok 997202 (Odenwaldexpress)
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Darmstadt-Hessisches_Landesmuseum.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Eberbach_Hotel_zum_Karpfen.jpg, Lizenz: Public domain
Urheber: Haselburg-müller, Bild-Name: Einhardsbasilika_Steinbach_SO_01.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Einhardsbasilika in Michelstadt-Steinbach, Odenwald. Ansicht von Südosten 2012.
Urheber: Schwing in der Wikipedia auf Deutsch, Bild-Name: Elz_in_Dallau_1.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Elz (Odenwald) in Dallau
Urheber: Hartmann Linge, Bild-Name: Eulbacher_Park,_Viergötterstein.jpg, Lizenz: CC BY 1.0
Beschreibung: Römischer Viergötterstein im Eulbacher Park
Urheber: Der ursprünglich hochladende Benutzer war Dennis140 in der Wikipedia auf Deutsch, Bild-Name: Ev._Kirche_Ober-Klingen.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Evangelische Kirche in Ober-Klingen.

Selbst Forografiert

am 28.05.06
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Eutersee_05.JPG, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: Dirk Schmidt (Celsius auf Wikivoyage), Bild-Name: Felsenmeer-klein.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Klettergarten im Felsenmeer im Odenwald, Deutschland
Urheber: Kuebi = Armin Kübelbeck, Bild-Name: Felsenmeer_Reichenbach_Siegfriedsquelle_01.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Die Siegfriedsquelle im Felsenmeer bei Lautertal (Odenwald) Ortsteil Reichenbach
Urheber: Arne Hückelheim, Bild-Name: GelbeApfelbäumeZuschnitt.JPG, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Gelbe Apfelbäume im Herbst am Apfelblütenweg zwischen Rippenweier und Heiligkreuz.
Urheber: commander-pirx, Bild-Name: Gruberhof-fränkischer-krieger.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Das 1993 ausgegrabene Skelett eines fränkischen Kriegers mit Grabbeigaben im Groß-Umstädter Museum Gruberhof. Das Schwert ist eine Nachbildung. Der Schatten gehört zur Nachbildung eines römischen Legionärs.
Urheber: Eichbaum, Bild-Name: Hardberg_Sender.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Hardberg (Odenwald)
Urheber: Haselburg-müller, Bild-Name: Haselburg_Jupitersaeule_Rekonstruktion.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Rekonstruktion der Jupitergigantensäule von der Haselburg mit Auswahl der gefundenen Fragmente. Im Uhrzeigersinn: Mundpartie (des Jupiter?), Mantel des Jupiter, Pferdebein, Bruchstück (mit Löwenkopf) vom Viergötterstein, Gesimsfragment, oberste Säulentrommel, rechter Schuh des Jupiter.
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Heppenheim_Marktplatz_Starkenburg.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: ThomasPusch, Bild-Name: Heubach_1.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Heubach bei Groß-Umstadt (Hessen), historischer Marktplatz
Urheber: Commander-pirx at de.wikipedia, Bild-Name: Jaegerhaus_Gr-Umstadt.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Das Jägerhaus in der Curtigasse, einziges erhaltenes Neben- und Wohngebäude des Wambolt'schen Schlossareals in Groß-Umstadt
Urheber: Schwing, Bild-Name: Katzenbuckel_1.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

Blick auf den Katzenbuckel

Urheber: ThomasPusch, Bild-Name: Kleestadt_Torhaus_1.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Kleestadt bei Groß-Umstadt (Hessen), Blick durch das Torhaus
Urheber: Presse03 in der Wikipedia auf Deutsch, Bild-Name: Klingenberg_am_Main.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Blick auf Klingenberg am Main
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Lindenfels_Bismarck-Warte_2005-11-23.jpg, Lizenz: Copyrighted free use
Urheber: Heidas, Bild-Name: Luisenplatz.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Deutschland, Darmstadt, Ludwig Denkmal
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Marbachsee1.JPG, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Marktplatz_Dieburg.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: User Diana on de.wikipedia, Bild-Name: Melibokus_1.JPG, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Das Foto zeigt den Melibokus vom de:Schloss Auerbach her.
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Michelstadt_Rathaus.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: Joachim Köhler, Bild-Name: Michelstadt-Fachwerkhaeuser.JPG, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

half-timbered houses of Michelstadt/Germany

Urheber: AlterVista, Bild-Name: Mosbach_marktplatz_gegenseite.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Fachwerkhäuser am Marktplatz in Mosbach
Urheber: AlterVista, Bild-Name: Mosbach_Stiftskirche_innen.JPG, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Beschreibung:

Interior of the Stiftskirche of Mosbach

Urheber: Presse03, Bild-Name: Obrunnschlucht_Schloss.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung:

Miniatur eines Schlosses in der Obrunnschlucht bei Höchst im Odenwald

Urheber: PS-2507 (Peter Stehlik), Bild-Name: Peter_Stehlik_2010.10.31_036a.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Kaiserturm auf der Neunkircher Höhe bei Modautal im Landkreis Darmstadt-Dieburg.
Urheber: ThomasPusch, Bild-Name: Umstadt_vinejo_Brücke-Ohl.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Groß-Umstadt (Hessen), Weinstube Brücke-Ohl
Urheber: Dennis140, Bild-Name: Veste_Otzberg_2.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Veste Otzberg mit Hering im Vordergrund
Urheber: Rauenstein, Bild-Name: Walldürn,_historisches_Rathaus.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Rathaus der Stadt Walldürn
Urheber: Dennis140 in der Wikipedia auf Deutsch, Bild-Name: Wasserschloß_Schloß-Nauses.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Wasserschloss in Schloß-Nauses
Urheber: Ramessos, Bild-Name: WeisserStein-3.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: On Weisser Stein, a mountain north of Heidelberg
Urheber: Commander-pirx, Bild-Name: Wendelinuskapelle_10-2008.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung:

Wendelinuskapelle in den Weinbergen bei Klein-Umstadt

Urheber: p.schmelzle, Bild-Name: Zwingenberg-wolfsschlucht-web.jpg, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Beschreibung:

Wolfsschlucht bei Zwingenberg (Odenwald)

Urheber:

unbekannt

, Bild-Name: Franckenstein-Wappen.png, Lizenz: Bild-PD-alt
Beschreibung:

Stammwappen der von Frankenstein

Urheber:

unbekannt

, Bild-Name: ORL_A_05.10_tab_05_pic_02b_Inschrift_bei_Wp_19.jpg, Lizenz: PD-alt-100
Beschreibung:

Limesstrecke 10, Inschriftentafel bei Wachturm Wp 19

Urheber:

Alexander von Franckenstein

, Bild-Name: Wappen_Breuberg_um_1350_001.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

Wappen der Herrschaft Breuberg um 1330-1350

Urheber: Originalfoto: Frank Bodis, Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Bild-Name: 200910071256MEZ_Funde_von_der_Haselburg_(Infotafel_Wp_10-14).jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Vorgeschichtliche Funde von der Hoffläche der Römischen Villa Haselburg: Hinten links Becher vom Ende der Jungsteinzeit (3. Jahrtausend v. Chr., Grabbeigabe zum Hockergrab). Das Gefäß rechts und die Schmuckgegenstände gehören zu Gräbern aus frühkeltischer Zeit (4./3. Jahrhundert v. Chr.).
Urheber: vom Benutzer (de:Benutzer:Lordronin) selbst gemachtes Foto, Bild-Name: Beerfelder-galgen-2007.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Beerfelder_Galgen
Urheber: Jürgen Kadel, Bild-Name: Birkenau_schloss.JPG, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung:

Das Wamboldt´sche Schloss in Birkenau/Hessen. Schloss Birkenau ist ein spätbarockes Schloss im gleichnamigen Ort Birkenau im Tal der Weschnitz nahe Weinheim. Es handelt sich um einen recht einfach strukturierten, aber dennoch beeindruckenden zweigeschossigen Bau mit einem angegliederten Schlosspark. Mit der Errichtung wurde 1765 im Auftrag des Freiherrn Wambolt von Umstadt durch den Speyrer Hofbaumeister Johann Leonhard Stahl in unmittelbarer Nähe eines Vorgängerbaus begonnen, bis 1779 (n.a.A. schon 1771 bzw. 1772) wurde das Schloss schließlich durch den kurpfälzischen Hofbaumeister Franz Wilhelm Rabaliatti fertiggestellt. Umbauten erfolgten im 19. und zu Anfang des 20. Jahrhunderts

Urheber: BishkekRocks, Bild-Name: Burg_Hirschhorn.JPG, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung:

Burg Hirschhorn

Urheber: Haselburg-müller, Bild-Name: Burg_Rodenstein06.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Burg Rodenstein, Innerer Burghof, Blick nach Südosten, im Hintergrund: Schloss Reichenberg.
Urheber: Wollschaf, Bild-Name: Burg_Windeck_(Weinheim).jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

Burg Windeck, von Weinheim aus gesehen

Urheber: Hwman, Bild-Name: Castle_lichtenberg(odenwald).jpg, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Beschreibung: Schloss Lichtenberg im Odenwald. Bild aufgenommen am 12.03.2006 von Hans Walter (Hwman 18:07, 12 March 2006 (UTC))
Urheber: Commander-pirx in der Wikipedia auf Deutsch, Bild-Name: Dislberg_kommandantenhaus.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Das Komandantenhaus der Bergfeste Dilsberg (Burgmannenhaus)
Urheber: Commander-pirx in der Wikipedia auf Deutsch, Bild-Name: Doppelwappen_Portal-Nordflügel_Wa-Schloss_Gr-Umstadt.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Das Doppelwappen am Portal des Hofeingangs in den Nordflügel des Wambolt'schen Schlosses in Groß-Umstadt. Neben dem Besitzerwappen der Wambolt von Umstadt heraldisch links das Allianzwappen der Ministerialien Knebel von Katzenelnbogen
Urheber: Boa99 (Bastian Angerstein), Bild-Name: Eberstadt162006.jpg, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Beschreibung: Eberstadter Tropfsteinhöhlen Juni 2006.
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Erbach_03.JPG, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: Kuebi = Armin Kübelbeck, Bild-Name: Felsenmeer_Reichenbach_Riesensaeule_04.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Die Riesensäule im Felsenmeer bei Lautertal (Odenwald) Ortsteil Reichenbach
Urheber: Commander-pirx in der Wikipedia auf Deutsch, Bild-Name: Hanau-Wappen_Da-Schloss_Umstadt2.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Das Hanauer Wappen mit Spruch und Eckstein (als Neidstein ein Affe) am Darmstädter Schloss (ehemals Hanauer Schloss) in Groß-Umstadt
Urheber: Haselburg-müller, Bild-Name: Hans_dA_von_Rodenstein.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Kenotaph Hans' des Älteren von Rodenstein in der Evangelischen Kirche Fränkisch-Crumbach.
Urheber: Pumuckel42 (Reinhard Wolf) at de:Wikipedia, Bild-Name: Heidelberg-Schloß.JPG, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Heidelberger Schloß, Gesamtansicht von NNW. V.l.n.r.: Glockenturm, Gläserner Saalbau, Friedrichsbau (davor der Altanbau), Fassbau, Englischer Bau, Dicker Turm.
Urheber: Kuebi = Armin Kübelbeck, Bild-Name: Heppenheim_St_Peter_02.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Die St. Peter-Kirche der Stadt Heppenheim (Bergstraße) von der Starkenburg aus.
Urheber: Hartmann Linge, Bild-Name: Hesseneck-Schöllenbach_Quellkirche.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Quellkirche zu Hesseneck-Schöllenbach
Urheber: me, Bild-Name: Hinterburg.JPG, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Beschreibung:

Hinterburg Neckarsteinach

Urheber: Presse03, Bild-Name: Kloster_Höchst_Konventbau.JPG, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Kloster Höchst im Odenwald (Deutschland): Stiller Hof mit Konventbau, Refektorium und Aula
Urheber: Hartmann Linge, Bild-Name: Limesmauer_beim_KK_Zwing_innen_02.JPG, Lizenz: CC BY 1.0
Beschreibung: Limesmauer beim Kleinkastell Zwing; Innenansicht
Urheber: p.schmelzle, Bild-Name: Lohrbach-schloss3.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung:

Wassergraben und Steinbrücke zum Hauptgebäude des Schlosses in Mosbach-Lohrbach, Baden-Württemberg, Deutschland

Urheber: AlterVista, Bild-Name: Margarethenschlucht.jpg, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Beschreibung: Die Margarethenschlucht im Odenwald.
Urheber: Hubert Berberich (HubiB), Bild-Name: MichelstadtSynagogue.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Michelstadt, Synagoge
Urheber: Kuebi - Armin Kübelbeck, Bild-Name: Neckar_Dilsberg_01.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Das Neckartal von der Hinterburg bei Neckarsteinach aus fotografiert. Gegenüber der Dilsberg mit der Bergfeste Dilsberg. Zusammengesetzt aus drei Einzelaufnahmen mit Hugin. f 17mm; 1:8,0; 1/320s; ISO 200
Urheber: Immanuel Giel, Bild-Name: Neckarsteinach_1997.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Neckarsteinach und Neckar im Kreis Bergstraße
Urheber: Gemeinde Mossautal, Bild-Name: Ober-Mossau.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Blick vom Kirchberg nach Südwesten über die Kirche zur Ortsmitte von Ober-Mossau, Gemeinde Mossautal. Im Tal die Brauerei-Gebäude der Privat-Brauerei Schmucker
Urheber: presse03, Bild-Name: Odenwaldbahn_08.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Himbächelviadukt der Odenwaldbahn
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Orangerie_in_Darmstadt-Bessungen_(Germany).jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: Dennis140 in der Wikipedia auf Deutsch
, Bild-Name: Otzberg.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

Veste Otzberg

Urheber: Matthäus Merian , Bild-Name: Palatinatus_Rheni_(Merian)_192_Umstadt.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Topographia Palatinatus Rheni et Vicinarum Regionum Das ist, Beschreibung vnd Eigentliche Abbildung der Vornemsten Statte, Plätz der Vntern Pfaltz am Rhein Vnd Benachbarten Landschafften, als der Bistümer Wormbs Vnd SpeÈyer, der Bergstraß, des Wessterreichs, Hundsrücks, ZweÈybrüggen, etc
Urheber: Peter Stehlik - PS-2507, Bild-Name: Peter_Stehlik_2010.08.02_A.jpg, Lizenz: CC BY 3.0
Beschreibung: Torturm von Burg Frankenstein
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Rathaus_Bensheim_2.jpg, Lizenz: Public domain
Urheber: Unbekannt, Bild-Name: Ritter_von_Rodenstein_und_Schnellart.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung:

Die Sage vom Ritter von Rodenstein und Schnellart als Herold des Kriegs und Friedens, Ottmar Schönhuth, Riecker, S. 15

Urheber: Commander-pirx in der Wikipedia auf Deutsch, Bild-Name: Rodensteiner-Schloss_Nordostseite-Innenhof_Gr-Umstadt.png, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Der östliche Teil des Hauptgebäudes des Rodensteiner Schlosses in Groß-Umstadt. Blick von Norden (vom Park aus)
Urheber: Schwing in der Wikipedia auf Deutsch, Bild-Name: Roemisches_Bad_Neckarburken_1.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Römisches Bad in Neckarburken
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Schloss_Auerbach.jpg, Lizenz: Public domain
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Schloss_Erbach_Odenwald.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: unbekannt, Bild-Name: SchlossHeidelberg2.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: Palli in der Wikipedia auf Deutsch, Bild-Name: Schlossfuerstenau2.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Schloss Fürstenau
Urheber: Luidger, Bild-Name: Steinbruch_Hainstadt.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Klettersteig in einem Steinbruch im Mümlingtal bei Breuberg-Hainstadt im hessischen Odenwald. Betreuung durch die Odenwälder Kletterfreunde.
Urheber: unbekannt, Bild-Name: St-Georg_Bensheim_Tuerme.jpg, Lizenz: Public domain
Urheber: User:Cethegus, Bild-Name: Synagoge_Auerbach.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Die ehemalige Synagoge von Bensheim-Auerbach, Hessen, Deutschland)
Urheber: AlterVista, Bild-Name: Tempelhaus_Neckarelz.JPG, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Beschreibung: Das Tempelhaus in Neckarelz bei Mosbach
Urheber: User:Cethegus, Bild-Name: Walderdorffer_Hof_Bensheim.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Dies ist ein Bild des hessischen Kulturdenkmals mit der Nummer
Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Nulli~commonswiki als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Bild-Name: Weinheim.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

License: GFDL I have photographed this picture myself.

Urheber: Stateofthings, Bild-Name: Weinheim_Schlosspark2.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung:

Weinheimer Schloss, vom Schlosspark aus gesehen. Schlossturm erbaut Freiherr Christian Friedrich Gustav von Berckheim

Urheber: Peter Weller in der Wikipedia auf Deutsch, Bild-Name: Wildenburg1.JPG, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Wildenberg Torturm
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Zuckerstraße_Dieburg.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird t als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Bild-Name: 2005-10-13_Heppenheim.JPG, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

Heppenheim, Germany Photographer: Marco Mayer Picture taken: October 13th, 2005

Urheber: Unbekannt; Hartmann Linge, Bild-Name: 200910071049MEZ_Odenwaldlimes_Wachturmschema_(Tafel_10-11).jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Zeichnerische Rekonstruktion eines Holz- und eines Steinturms des Odenwaldlimes im Vergleich
Urheber: User:Superdreadnought, User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_lesenswert.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Bewertungsicon „Lesenswert“ der deutschsprachigen Wikipedia
Urheber: User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_Exzellent.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Das Zeichen wird dazu genutzt, besonders gut geschriebene Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia zu kennzeichnen
Urheber: Presse03, Bild-Name: Veste_Otzberg.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung:

Veste Otzberg - Südostansicht

Urheber: Cend. Der ursprünglich hochladende Benutzer war Diana in der Wikipedia auf Deutsch, Bild-Name: Rodenstein_1.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

Burg Rodenstein, Teile der Ringmauer und in der Mitte den sog. Mühlturm

Urheber: Commander-pirx at de.wikipedia, Bild-Name: Wambolt-schloss_gross-umstadt_02-2012.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Das Wambolt'sche Schloss in Groß-Umstadt, Aufnahme Richtung Nordwesten; über dem Aufgang des Südbaues ist die Wappentafel, an der Südostecke des Nordbaues die Infotafel erkennbar; die östlichen Fenster des Nordbaues zeigen die schönen Schmiedearbeiten
Urheber: , Bild-Name: Portal.svg, Lizenz: CC BY 2.5
Beschreibung: Icon for Wikimedia project´s portals.
Urheber: User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_informativ.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Icon used to mark article that is informativ in the German Wikipedia
Urheber:
Fritz Meinhard
, Bild-Name: Coat_of_arms_of_Baden-Württemberg_(lesser).svg, Lizenz: Public domain
Urheber: Photographer: Mg-k, Source: M. Klüber Fotografie, Bild-Name: Wasserkuppe_wiki_mgk.jpg, Lizenz: CC BY 2.5
Beschreibung:

View from Milseburg to Wasserkuppe

Urheber: David Vignoni / ICON KING, Bild-Name: Gnome-globe.svg, Lizenz: LGPL
Beschreibung:

Icon von Nuvola icon theme für KDE 3.x / GNOME 2.