Portal:Chemnitz

Das Chemnitzer Stadtwappen
Portal Chemnitz
Das Alte und Neue Rathaus Der Rote Turm Die Chemnitzer Stadthalle Karl-Marx-Monument in Chemnitz
Willkommen

Chemnitz - „Das Tor zum Silbernen Erzgebirge“ - ist mit 242.000 Einwohnern drittgrößte Stadt Sachsens und Oberzentrum der Wirtschaftsregion Chemnitz-Zwickau. Sie liegt am Fuße des Erzgebirges auf einer Fläche von 220 km².

Vor dem Krieg war Chemnitz eine pulsierende Industriestadt. Danach - bekannt als Karl-Marx-Stadt - Zentrum der Textilindustrie und des Maschinenbaus. Heutzutage ist die Industrie mittelständisch geprägt und Chemnitz bietet neben einer völlig neu gestalteten Innenstadt viele Grünflächen und Parkanlagen.

Schnellstart
Chemnitz lesenswert · Stadtgeschichte · Sehenswürdigkeiten · Kulturdenkmale · Einwohnerentwicklung · Chemnitz (Fluss)

Metropolregion Sachsendreieck · Landesdirektion Chemnitz · Ballungsraum Chemnitz-Zwickau · Landkreis Chemnitz


Hauptkategorie Chemnitz

Geografie
Stadtteile von Chemnitz

Stadtgliederung: Das Stadtgebiet von Chemnitz ist in 39 Stadt­teile eingeteilt. Die Stadt­teile Einsiedel, Euba, Grüna, Klaffen­bach, Klein­olbers­dorf-Alten­hain, Mittel­bach, Röhrs­dorf und Wittgens­dorf sind zugleich Ortschaften.

Die Stadtteile mit ihren amtlichen Nummern:

Adelsberg (25)
Altchemnitz (41)
Altendorf (92)
Bernsdorf (42)
Borna-Heinersdorf (13)
Ebersdorf (14)
Einsiedel ¹ (46)
Erfenschlag (44)
Euba ¹ (16)
Furth (11)
Gablenz (24)
Glösa-Draisdorf (12)
Grüna ¹ (95)
Harthau (45)

Helbersdorf (61)
Hilbersdorf (15)
Hutholz (64)
Kapellenberg (81)
Kappel (82)
Kaßberg (91)
Klaffenbach ¹ (47)
Kleinolbersdorf-Altenhain ¹ (26)
Lutherviertel (22)
Markersdorf (62)
Mittelbach ¹ (87)
Morgenleite (63)
Rabenstein (94)
Reichenbrand (86)

Reichenhain (43)
Röhrsdorf ¹ (96)
Rottluff (93)
Schloßchemnitz (02)
Schönau (83)
Siegmar (85)
Sonnenberg (21)
Stelzendorf (84)
Wittgensdorf ¹ (97)
Yorckgebiet (23)
Zentrum (01)

¹ zugleich Ortschaft

Gewässer: Chemnitz · Schloßteich · Stausee Oberrabenstein · Eibsee · Talsperre Einsiedel · Talsperre Euba

Sonstiges: Zeisigwald · Schaubergwerk „Felsendome Rabenstein“ · Rabensteiner Wald · Torell-Stein im Stadtpark · Versteinerter Wald · Totenstein · Schenkenberg

Geschichte
Schloss Miramar und Teich um 1900

Im Jahre 1136 gegründet war Chemnitz bis 1308 freie Reichsstadt und schon im Mittelalter ein Wirtschaftszentrum, insbesondere durch das im 14. Jahrhundert erhaltene Bleichprivileg.

Mittelalter: Stadtgeschichte · Frankenstraße · Chemnitzer Teilung · Bierbrücke · Bleichprivileg · Saigerhütte Chemnitz

Neuzeit: Schlacht bei Chemnitz · Kursächsischer Viertelmeilenstein Chemnitz · Kursächsische Ganzmeilensäule Chemnitz · Roßmarkt · Infanterie-Regiment „Kronprinz“ (5. Königlich Sächsisches) Nr. 104 · Chemnitzer Concertina · Chemnitz-Riesaer Eisenbahn-Gesellschaft · Sächsische Maschinenfabrik · Maschinenfabrik Kappel A.G.

Deutsches Kaiserreich: 15. Königlich Sächsisches Infanterie-Regiment Nr. 181 · Amtshauptmannschaft Chemnitz · Beckerplatz · Chemnitztalbahn · Chemnitz-Aue-Adorfer Eisenbahn · DKW· Künstlergruppe Chemnitz · Nullenzirkel · Presto-Werke · Schüttoff ·

Weimarer Republik: Siegmar-Schönau · Sächsische XX HV · Kaufhaus Schocken · Auto Union · FEWA

Nationalsozialismus: C 10 · C 11 · Schlüsselgerät 41

Zeitgeschichte: Bezirk Karl-Marx-Stadt · VEB Polytechnik · Polyplay · Polylux · Robotron · Kombinat Haushaltsgeräte Karl-Marx-Stadt · Kombinat Textima · A 5120 · Industrieverband Fahrzeugbau · Malimo · SDAG Wismut · Orchester der IG Wismut · Nationales Spielfilmfestival der DDR · Deutsche Forumpartei · Regierungsbezirk Chemnitz · Stadtwerke Chemnitz · Erdgas Südsachsen

Aktuelle Veranstaltungen
  • 28. Nov.: Bergparade am Vortag des 1. Advents
  • 27. Nov. bis 23. Dez.: Chemnitzer Weihnachtsmarkt
Sehenswürdigkeiten
Burg Rabenstein

Neben einem sehr schönen Opernhaus besitzt Chemnitz mehrere Theater, einige Museen und Kabaretts. Weltweit bekannt ist das 1971 in Karl-Marx-Stadt eingeweihte Karl-Marx-Monument.

Bauwerke: Altes Rathaus · Neues Rathaus · Hoher Turm · Roter Turm · Karl-Marx-Monument · Markthalle · Burg und Schloss Rabenstein · Wasserschloss Klaffenbach · Maria-Josepha-Turm · Rabensteiner Viadukt · Kulturpalast · Chemnitz Arena · Villa Oscar Freiherr von Kohorn zu Kornegg · Villa Esche

Sakralbauwerke: Jakobikirche · Johanniskirche · Nikolaikirche · Schloßkirche · Stiftskirche (Ebersdorf) · Petrikirche · Lutherkirche · Markuskirche · Michaeliskirche · St. Johannes Nepomuk · Gnadenkirche · Alte Synagoge

Straßen & Plätze: Straße der Nationen · Markt · Falkeplatz · Seeberplatz · Theaterplatz · Johannisplatz · Schillerplatz

Grünanlagen: Botanischer Garten · Tierpark Chemnitz · Stadtpark · Städtischer Friedhof

Tourismus: Sachsenring · Burg Kriebstein · Talsperre Kriebstein · Stausee Oberwald · Schloss Lichtenwalde · Miniwelt · Drebacher Krokuswiesen · Augustusburg · Schloss Wildeck · Burg Scharfenstein

Persönlichkeiten
Georgius Agricola

in Verbindung zur Stadt Chemnitz stehende bekannte oder berühmte Personen

Kunst & Kultur: Erich Basarke · Marianne Brandt · Lothar-Günther Buchheim · Philipp Dulichius · Stephan Hermlin · Stefan Heym · Richard Möbius · Christian Gottlob Neefe · Fred Otto · Karl Schmidt-Rottluff · Richard Scheibe · Jörg Schüttauf · Heinrich Straumer

Politik: Wilhelm André · Eberhard Aurich · Heinrich Gustav Beck · Peter Otto Clauß · Fritz Heckert · Johannes Hübschmann · Barbara Ludwig · Franz Xaver Rewitzer · Peter Seifert · Paul Verner

Sport: Michael Ballack · Jens Fiedler · Heike Friedrich · Ute Geweniger · Wolfgang Lötzsch · Jutta Müller · Sylke Otto · Lars Riedel · Thomas Schönlebe · Gabriele Seyfert · Matthias Steiner · Ingo Steuer · Stev Theloke · Katarina Witt · Mandy Wötzel

Wirtschaft: Christian Gottfried Becker · Evan Evans · Carl Hahn · Richard Hartmann · Carl Gottlieb Haubold · Heinrich Mauersberger · Frei Otto · Louis Schönherr · Carl Friedrich Solbrig · Johann Baptist Winklhofer · Johann von Zimmermann

Wissenschaft: Georgius Agricola · Johann Neefe · Clemens Seeber · Guido Seeber · Adolf Ferdinand Weinhold

Bildung, Wissenschaft & Kultur
TU Chemnitz

Im Schuljahr 2006/07 gab es mehr als 90 Schulen in Chemnitz, davon über 40 Grundschulen, 19 Mittelschulen und 7 Gymnasien.

Schulen: Alexander-von-Humboldt-Gymnasium · Georgius-Agricola-Gymnasium · Johannes-Kepler-Gymnasium · Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium · Sportgymnasium Chemnitz · Chemnitzer Schulmodell · Berufsbildungswerk für Blinde und Sehbehinderte Chemnitz

Hochschulen: Technische Universität Chemnitz · Private Fernfachhochschule Sachsen

Forschungseinrichtungen: Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU) · Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) · Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme (ENAS)

Projekte: Fortis Saxonia · SAXEED · Chemnitzer Linux-Tage

Bibliotheken: Stadtbibliothek Chemnitz

Museen: Kunstsammlungen · Villa Esche · Industriemuseum · DAStietz · Sächsisches Eisenbahnmuseum · Museum für sächsische Fahrzeuge · Museum für Naturkunde Chemnitz · Museum Gunzenhauser · Schlossbergmuseum · Deutsches Spielemuseum · Galerie Oben

Bühnen: Theater Chemnitz · Opernhaus · Stadthalle Chemnitz

Film und Musik: Splash (Festival) · Raster-Noton exzellent · Solche · Kraftklub · Internationales Filmfestival Schlingel

Wirtschaft & Verkehr
Bahnbetriebshof der CVAG in Chemnitz-Adelsberg

Chemnitz ist ein klassischer Industrie­standort, dessen Wirtschafts­struktur vorrangig durch die Schwer­industrie mit den Branchen Fahr­zeug­bau, Maschinen­bau und Metall­verarbeitung geprägt ist.

Unternehmen: Autobus Sachsen · Bruno Banani · CVAG · enviaM · eins energie in sachsen · Heckert · IAV GmbH · IT-Services and Solutions · Megware · Niles-Simmons · Terrot · ThyssenKrupp Krause GmbH · Union Werkzeugmaschinen GmbH · Volkswagenwerk Chemnitz

Verkehr: Autobahnkreuz Chemnitz · Südring · Stadtbahn Chemnitz · Chemnitzer Modell · Chemnitz Hauptbahnhof · City-Bahn Chemnitz · Bahrebachmühlenviadukt · Flugplatz Chemnitz-Jahnsdorf · Sachsen-Franken-Magistrale · Erzgebirgsbahn · Verkehrsverbund Mittelsachsen · Bahnstrecke Riesa–Chemnitz · Bahnstrecke Neukieritzsch–Chemnitz

Medien: Freie Presse · WochenSpiegel Sachsen · BLICK · Radio Chemnitz · apollo radio · Sachsen Fernsehen · Sächsische Ausbildungs- und Erprobungskanäle · Radio T · Sendeturm Chemnitz-Reichenhain · Radio UNiCC

Behörden: Sächsisches Landesarbeitsgericht · Sächsisches Landessozialgericht · Amtsgericht Chemnitz · Arbeitsgericht Chemnitz · Landgericht Chemnitz · Sozialgericht Chemnitz · Verwaltungsgericht Chemnitz · Staatsarchiv Chemnitz

Sport
Eva-Maria Fitze und Rico Rex

Chemnitz erhebt den Anspruch, eine Sportstadt zu sein. Der Olympiastützpunkt, das Sportgymnasium oder die hohe Anzahl von Medaillengewinnern bei Olympischen Spielen aus Chemnitz sind Argumente dafür.

Organisationen: Deutsche Turnliga · Sächsischer Fußball-Verband

Sportvereine: Chemnitzer FC · VfB Fortuna Chemnitz · FSV Grüna 08 · Viktoria 03 Einsiedel · SC Chemnitz 1892 · LAC Erdgas Chemnitz · BV TU Chemnitz 99 · Chemnitzer Basketgirls · ChemCats Chemnitz · Floor Fighters Chemnitz · PSV Chemnitz · Rapid Chemnitz · KTV Chemnitz · CPSV Volleys Chemnitz

Sportanlagen: Sportforum · Stadion an der Gellertstraße · Stadion an der Clausstraße · Richard-Hartmann-Halle · Stadtbad · Radrennbahn Chemnitz

historische Sportanlagen und Vereine: Chemnitzer BC 1899 · SC National 1900 Chemnitz · SV Sturm 1904 Chemnitz · FC Preussen Chemnitz · Verband Chemnitzer Fußball-Vereine · BSG Motor West Karl-Marx-Stadt · Clubhaus des Chemnitzer Lawn-Tennis-Club · SC Karl-Marx-Stadt · SC Wismut Karl-Marx-Stadt · TuS Ascota Chemnitz

Portalpflege & Mitarbeit
Mitarbeit

Auf dieser Seite findest Du eine Übersicht zum Themengebiet Chemnitz. Du kannst mithelfen, indem Du das Portal pflegst und aktualisierst, verbesserungswürdige Artikel überarbeitest und/oder fehlende Artikel verfasst.

Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen

Auf dieser Seite eingebundene Bilder

Urheber: Unbekannt, Bild-Name: Coat_of_arms_of_Chemnitz.svg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Wappen von Chemnitz
Urheber: Original photo by Wüstling, Bild-Name: Altes_und_Neues_Chemnitzer_Rathaus.jpg, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Beschreibung:

Altes und Neues Chemnitzer Rathaus

Urheber: Reinhard Höll, Bild-Name: Roter_Turm_in_Chemnitz.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Roter Turm in de:Chemnitz
Urheber: Reinhard Höll, Bild-Name: Chemnitz_stadthalle.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Die Stadthalle im Zentrum von Chemnitz. Dahinter das Mercure-Hotel
Urheber: Robert Steffens, Bild-Name: Karl_Marx_memorial.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Foto des Karl-Marx-Denkmals Nischel in Chemnitz
Urheber: User:Superdreadnought, User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_lesenswert.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Bewertungsicon „Lesenswert“ der deutschsprachigen Wikipedia
Urheber: Diktator, Bild-Name: Stadtteil-Karte-Chemnitz.svg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Chemnitzer Stadtteile mit amtlicher Kennzeichnung
Urheber: Unbekannt, Bild-Name: Chemnitz_Miramar_1900.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Chemnitz Miramar
Urheber:

André Karwath aka Aka

, Bild-Name: Castle_Rabenstein_1_(aka).jpg, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Beschreibung: Dieses Bild zeigt die Burg in Rabenstein bei Chemnitz.
Urheber:
{{creator:|Year = }}
, Bild-Name: Georgius_Agricola.jpg, Lizenz: Public domain
Urheber: User:Kolossos, Bild-Name: Chemnitz-TU-StraNa.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

TU Chemnitz Eingang Hauptgebäude Strasse der Nationen

Urheber: User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_Exzellent.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Das Zeichen wird dazu genutzt, besonders gut geschriebene Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia zu kennzeichnen
Urheber: MilhouseDaniel, Bild-Name: Chemnitz-Bahnbetriebshof.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Bahnbetriebshof der CVAG in Chemnitz-Adelsberg mit Ausstellung aller derzeit in Chemnitz eingesetzten Straßenbahnen. Von links nach rechts: Regio-Variobahn 6NGT-LDZ, Zweirichtungs-Variobahn 6NGT-LDZ, Einrichter 6NGT-LDE, modernisierter Tatra-Großzug bestehend aus T3D-MS / T3D-MG und Beiwagen B3D-M
Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Uwe Langer als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Bild-Name: FitzeRex_2.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

Eva-Maria Fitze and Rico Rex at their free program at the German championships 2006 in Berlin.

Urheber: unbekannt, Bild-Name: Qsicon_Fokus.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Qsicon_lesenswert_Kandidat.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: Ursprung: de:Benutzer:Nerd, Bild-Name: Qsicon_exzellent_Kandidat.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

Bewertungsicon "Exzellenter Artikel" basierend auf Image:Qsicon inArbeit.png von de:Benutzer:Tsui

Urheber: unbekannt, Bild-Name: Qsicon_Ueberarbeiten.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Qsicon_Under_Construction.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: Hk kng, Image:Qsicon_Quelle.png is by User:San Jose, Image:QS icon template.svg is by User:JesperZedlitz, Bild-Name: Qsicon_Quelle.svg, Lizenz: CC BY 3.0
Beschreibung: Bewertungsicon "Quelle" für Artikel mit fehlenden Quellen.
Urheber: Stefan 024, original authors de:Benutzer:Tsui, w:de:Benutzer:Bsmuc64, Bild-Name: Qsicon_Lücke.svg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

Used on German Wikipedia for articles missing information.

Urheber: Qwqchris, BLueFiSH.as, Chrkl, Wrtlprnft, Bild-Name: Fairytale_Trash_Questionmark.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Recycle Bin with Question Mark done
Urheber: unbekannt, Bild-Name: QSicon_new.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: David Vignoni, User:STyx, Bild-Name: Icon_tools.png, Lizenz: CC BY 2.5
Beschreibung:

icon for works, tasks, tools and so on.

Urheber: Leipnizkeks, Bild-Name: Qsicon_exzellent_Abwahl.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

Icon für de:Wikipedia:Bewertungsbausteine, basierend auf Image:Qsicon inArbeit.png von Tsui

Urheber: unbekannt, Bild-Name: Qsicon_lesenswert_Abwahl.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: San Jose, Bild-Name: Qsicon_Achtung.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung: Icon für w:de:Wikipedia:Bewertungsbausteine, basierend auf w:de:Bild:Qsicon inArbeit.png von w:de:Benutzer:Tsui
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Qsicon_Unverstaendlich.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: SVG Jarkko Piiroinen; rights, design and origin Wikimedia Foundation, Bild-Name: Wiki_letter_w.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Puzzle-Stück mit dem Buchstaben W aus dem Wikipedia-Logo.
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Liste.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: , Bild-Name: Coat_of_arms_of_Saxony.svg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Der Ursprung der Wappengestalt leitet sich von den Grafen von Ballenstedt aus dem Geschlecht der Askanier her. Auch deren Wappenschild war neunmal von Schwarz und Gold geteilt. Obwohl der Schild bereits im 12. Jahrhundert auftauchte, wurde der grüne Rautenkranz erst um 1260 aufgelegt. Er soll nach dem Verzicht der askanischen Linie Sachsen-Wittenberg auf ihr Stammland in Niedersachsen (das Herzogtum Sachsen-Lauenburg) angenommen worden sein und verdankt seine Form dem gotischen Baustil. Nach dem Aussterben der sächsisch-wittenbergischen Linie der Askanier im Mannesstamm im Jahre 1422 gingen das Herzogtum und die sächsische Kurwürde 1423 an die meißnische Linie der Wettiner, die Markgrafen zu Meißen, über, die auch das Wappen übernahmen.
Die Entstehung des Wappens soll der Sage nach folgendermaßen erfolgt sein: Als Herzog Bernhard aus dem Hause Askanien 1181 anstelle des abgesetzten Welfen Heinrichs des Löwen zum Herzog von Sachsen ernannt worden war, erschien er, wie es damals üblich war, beim feierlichen Einzuge zum Hoftag seinen Schild tragend vor Kaiser Friedrich I. Auf dem Schild führte er die Ballenstedtschen schwarzen und goldenen Balken. Kaiser Barbarossa hatte wegen der Sonnenhitze einen Laubkranz aus Weinrauten auf dem Haupt. Er nahm diesen ab, hängte ihn Bernhard über den Schild und stiftete so das sächsische Wappen.[1]
Urheber: , Bild-Name: Portal.svg, Lizenz: CC BY 2.5
Beschreibung: Icon for Wikimedia project´s portals.
Urheber: User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_informativ.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Icon used to mark article that is informativ in the German Wikipedia
Urheber:

Jonny84

, Bild-Name: Qsicon_Fehlt.PNG, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

Qsicon Fehlt