Portal:Buddhismus

Buddhismus
Buddha (Sukhothai, Thailand)

Das Portal Buddhismus dient dem einfachen Zugriff auf Artikel aus dem Bereich des Buddhismus. Der Überblick ist thematisch geordnet. Eine alphabetische Übersicht bieten die Kategorie:Buddhismus und das Glossar Buddhismus.

Mitautoren sind herzlich eingeladen. Hinweise dazu sind in den abschließenden Rubriken dieser Seite zu finden, dort können auch Artikelwünsche oder neu geschriebene Texte eingetragen werden.

Der große Stupa von Sanchi (Indien)

Der Buddhismus geht zurück auf Siddhartha Gautama, der nach der traditionellen Datierung um 563 v. Chr. in Lumbini, nahe der Stadt Kapilavastu geboren wurde. Gemäß der Überlieferung erlangte er mit 35 Jahren Erleuchtung. Wenig später hielt er in Isipatana, dem heutigen Sarnath, eine erste Lehrrede. Damit brachte er den Dharma, die buddhistische Lehre, in die Welt und setzte das „Rad der Lehre“ (Dharmachakra) in Bewegung. Als Buddha (Erwachter, Erleuchteter) lehrte er noch bis zum Alter von 80 Jahren, bis bei ihm etwa im Jahr 483 v. Chr. das Parinirvana, das endgültige Nirvana (Verwehen) eintrat.

Stichworte: Buddha - Theravada - Mahayana - Vajrayana - Zen - Karma - Reinkarnation - Erleuchtung - Nirwana - Texte - Personen - Kunst Qsicon Exzellent.svg

Die Drei Juwelen bezeichnen die drei „Zufluchtsobjekte“. Indem jemand Zuflucht zu Buddha, Dharma und Sangha nimmt, bezeugt er seine Zugehörigkeit zur Gemeinschaft der Dharma-Praktizierenden – der Buddhisten.

Reliefdarstellung der fünf ersten Schüler des Buddha
Buddha – der Erwachte Dharma – die Lehre Sangha – die Gemeinschaft
Entwicklung
Fresko aus den zentralasiatischen Bezeklik-Höhlen, 9. Jahrhundert

Ausgehend von der nordindischen Heimat Siddhartha Gautamas wurde der Buddhismus vorerst auf dem indischen Subkontinent, auf Sri Lanka und in Zentralasien bekannt. Insgesamt sechs buddhistische Konzile trugen zur Kanonisierung der Lehren und, gemeinsam mit der weiteren Verbreitung in Ost- und Südostasien, zur Entwicklung verschiedener Traditionen bei.

Von Südindien und Sri Lanka gelangte der südliche Buddhismus – Theravada – in die Länder Südostasiens. Der nördliche Buddhismus – Mahayana – erreichte über die Seidenstraße Zentral- und Ostasien, sowie von Nordindien die Länder der Himalayaregion, wo sich weiteren Traditionen, wie Vajrayana (Tibet), Chan (China) bzw. Zen (Japan) - und Amitabha-Buddhismus (Ostasien), entwickelten.

siehe auch: Zeittafel zum Buddhismus - Gandhara - Graeco-Buddhismus - Edikte des Ashoka

Verbreitung der Weltreligionen
Schulen und Systeme Buddhistische Literatur


siehe auch: Bambuswald-Schule - Vier neue buddhistische Schulen - Shunyata - Tantra - Yoga - Traumyoga - Buddhistische Konzile - Terma - Guruyoga

Buddha hinterließ keine Schriften. Seine Lehren wurden mündlich weitergegeben und erst in späterer Zeit niedergeschrieben. Das Dhammapada ist eine der bedeutendsten Sammlungen seiner Aussprüche.

Weiters gibt es eine Reihe von Sutren, Ordensregeln und Kommentaren als kanonische Texte:

  • Texte des Zen
  • westliche Texte
    • „Buddhistischer Katechismus“ (Olcott, 1881)
    • „Buddhistischer Katechismus zur Einführung in die Lehre des Buddha Gautama“ (Zimmermann, 1888)

siehe auch: Kategorie:Buddhistische Literatur - Pali - Sanskrit - Devanagari

Buddhismus im Westen Verbreitung
Hsi Lai Tempel bei Los Angeles (USA)

siehe auch: Internationale Buddhistische Flagge

Personen des Buddhismus Orte - Bauten

Asien:

Europa:

  • Deutschland:  - Das Buddhistische Haus - Wat Sibounheuang
  • Russland:  - Iwolginski Dazan
  • Schweiz: Dhammapala

siehe auch: Kategorie:Buddhistisches Bauwerk

Kultur


verwandte Bereiche in der Wikipedia

Portale: Religion - Hinduismus - Indien - Japan - China - Tibet - Thailand

Themen: Cao Dai - Chinesische Philosophie - Daodejing Qsicon Exzellent.svg - Daoismus Qsicon lesenswert.svg - Hinduismus - Indische Philosophie - Jainismus - Qi - Religion in Japan - Shintō Qsicon lesenswert.svg - Yin und Yang

Einladung zur Mitarbeit
  • Beim Schreiben und Betiteln von Artikeln sollten die Namenskonventionen (Indien), Namenskonventionen (chin. Sprachen) und Namenskonventionen (Japan) beachtet werden.
  • Auf der Seite Richtlinien für Artikel zu buddhistischen Themen wird z. B. die Sprachwahl für Lemmata (Deutsch, Pali, Sanskrit oder andere) besprochen.
  • Allgemein gelten die Tipps, wie sie in Wikipedia:Wie schreibe ich gute Artikel zusammengefasst sind.
  • Bei Bearbeitungen auf dieser Portalseite bitte berücksichtigen, dass dies eine thematisch geordnete Überblicksseite ist, die interessierten Lesern helfen soll, die grundlegenden Artikel zum Themenbereich Buddhismus aufzufinden. Es soll kein Verzeichnis aller Artikel sein.

Cat Scan


14.07. Rakuhō-ji • 13.07. Kiyotaki-ji (Tsuchiura) • 12.07. Ōmi-dō (Tsukuba) • 11.07. Gumyō-ji • 10.07. Shōkoku-ji (Zama) • 09.07. Hase-dera (Atsugi) · Kōmyō-ji (Hiratsuka) • 07.07. Shōfuku-ji (Odawara) • 06.07. Sugimoto-dera • 05.07. Nago-ji • 04.07. Kiyomizu-dera (Isumi) • 30.06. Kasamori-ji · Gyōgan-ji (Isumi)29.06. Kōzō-ji (Kisarazu) • 28.06. Sen’yō-ji • 27.06. Ryūshō-in • 26.06. Empuku-ji (Chōshi) • 23.06. Ishidō-ji • 17.06. Amida-ji (Minamisōma)


/ (en) - / (nl) (en) - - (en) - (en) - (en) - (en) - (en) - (en) - - / (en) - (en) web - - (en) - (en) - (en) web - (en) - (en) - (en) - - (en) - web - web - - (en) - (en)

Biografien: (en) - (fr) - (en) - (en) web - web - - (en) - - - (en) - - web - mehr

Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen

Auf dieser Seite eingebundene Bilder

Urheber: unbekannt, Bild-Name: Sukhothai.jpg, Lizenz: CC BY 2.0
Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Tsui als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Bild-Name: Sanchi2.jpg, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Beschreibung:

The "Great Stupa" at Sanchi (India)


Source: Copyright © 2003, Gérald Anfossi (fr:Utilisateur:Nataraja)


Urheber: User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_Exzellent.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Das Zeichen wird dazu genutzt, besonders gut geschriebene Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia zu kennzeichnen
Urheber: DhJ, Bild-Name: Five_disciples_at_Sarnath.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Part of a Buddha-statue, showing the first five disciples of the Buddha at the Isipatana Deerpark of Sarnath, showing their respects to the Wheel of the Dhamma.
Urheber: of the paintings - Unknown. Of the book, Albert von Le Coq., Bild-Name: Central_Asian_Buddhist_Monks.jpeg, Lizenz: Public domain
Beschreibung:

A Caucasian Central Asian monk, possibly an Indo-European Sogdian or Tocharian, teaching an East Asian monk, perhaps a Turkic Uyghur or Chinese, on a 9th-century AD fresco from the Bezeklik Thousand Buddha Caves near Turfan, Xinjiang, China. A detail from Praņidhi scene no. 5 in Temple no. 9. The book that this painting is reproduced in has full descriptions of these two figures. Relevant details, along with the German descriptions, are found below.

„The figure on the right is a young Buddhist monk painted in a stereotypical East Asian style. He stands with downcast eyes directed in reverence as he hears the teachings of the figure on the left. The figure on the left is painted in a style that is not East Asian in character. The two circles on either side of his chin are remarkably unusual (piercings?). He features a strongly-set nose and clear blue eyes. His skin color is darker. His hair and beard color is reddish brown with brown shades. He stands looking at the younger monk, raising his hand in a teaching gesture as he speaks.“

Figure on Right: Über den Schirmen erheben sich die Gestalten zweier Mönche. Der rechts stehende ist ein Jüngling mit schablonenhaft gemaltem Gesicht ostasiatischen Typs; er trägt mehrere verschiedenartig gefärbte Unterkleider und daruber einen grünen, rot gestreiften Flickenrock. Er steht mit niedergeschlagenen Augen nach links gewendet in anbetender Stellung da und scheint andächtig den erklärenden Worten zu lauschen, die sein Begleiter an ihn richtet.“

Figure on Left: Dieser, ein alterer Mann im gelb und braunen Flickenrock, besitzt wiederum einen der auffallenden, nicht schablonenhalf gemalten Köpfe, die einen nichtostasiatischen Typus tragen. Er hat rotes Haar und einen roten Bart, dessen Stoppeln in einer sonderbar stilisierten Malweise wiedergegeben werden (man beachte auch die auffälligen nackten Stellen, die rechts und links von der Mitte des Kinnes erscheinen!). Seine Nase ist stark und hervorspringend; die geradestehenden Augen von klarer, blauer Farbe; die Hautfarbe ist rötlichbraun mit braunen Schattierungen. Er steht, den Blick auf seinen jüngeren Begleiter gewendet, mit erhobener Hand lehrend oder erklärend da.“

In "Tafel 19" of his Chotscho: Facsimile Reproduction of Important Findings of the First Royal Prussian Expedition to Turfan in East Turkistan] (Berlin, 1913), Albert von le Coq identified the figure on the right as a "Tocharer" (i.e. Tocharian) and the figure on the left as "Ostasiate" (i.e. East Asian). In other murals of the Bezeklik Budda Caves, however, foreign-looking Caucasian men have been identified as ethnic Sogdians (an Eastern Iranian people). For instance, Scene No. 6 in Temple 9, in the same temple as the aforesaid mural, modern scholars have identified the kneeling men draped in silk robes as Sogdians (see Gasparini, Mariachiara. "A Mathematic Expression of Art: Sino-Iranian and Uighur Textile Interactions and the Turfan Textile Collection in Berlin," in Rudolf G. Wagner and Monica Juneja (eds), Transcultural Studies, Ruprecht-Karls Universität Heidelberg, No 1 (2014), pp 134-163. ISSN: 2191-6411. See also endnote #32 for further information on source material.)
Urheber: By Aaron Logan, Bild-Name: Lightmatter_Hsi_Lai_Temple_3.jpg, Lizenz: CC BY 1.0
Beschreibung:

Bell and arcade at Hsi Lai Temple.

Urheber: User:Superdreadnought, User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_lesenswert.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Bewertungsicon „Lesenswert“ der deutschsprachigen Wikipedia
Urheber: , Bild-Name: Portal.svg, Lizenz: CC BY 2.5
Beschreibung: Icon for Wikimedia project´s portals.
Urheber: User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_informativ.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Icon used to mark article that is informativ in the German Wikipedia
Urheber:

Benutzer:Neitram und diverse weitere Autoren (siehe Vesionsgeschichte)

, Bild-Name: Weltreligionen.png, Lizenz: PD-Schöpfungshöhe
Beschreibung:

Weltkarte der Religionen, nach Staaten. Ausführliche Beschreibung unten.