Nick Bollettieri

Nick Bollettieri 2006 bei den US Open

Nicholas James „Nick“ Bollettieri (* 31. Juli 1931 in Pelham, New York; † 4. Dezember 2022 in Bradenton, Florida) war ein US-amerikanischer Tennistrainer.

Leben

Mit seinen harten Trainingsmethoden hat Nick Bollettieri viele Weltklassespieler geformt. Zu den von ihm maßgeblich ausgebildeten Tennisprofis zählen unter anderem Andre Agassi, Jim Courier, Tommy Haas, Jimmy Arias, Monica Seles, Anna Kurnikowa, Marija Scharapowa, Nicole Vaidišová und Sabine Lisicki. Kurzzeitig war Bollettieri auch der Trainer von Boris Becker. Insgesamt trainierte er zehn Weltranglistenerste.[1]

Bollettieri diente als junger Mann in der United States Army und wurde bei den Fallschirmjägern bis zum Oberleutnant befördert.[2] Nach dem Ende seiner Militärzeit studierte er zunächst Jura an der University of Miami. Da es ihm nicht gelang, das Studium erfolgreich abzuschließen, begann er aus einer Verlegenheit heraus 1956 seine Karriere als Tennistrainer. Er war, was Tennis betrifft, Autodidakt und gab anfangs für nur 10 Dollar Trainerstunden auf öffentlichen Tennisplätzen in New York.

Bollettieri war Gründer der Nick Bollettieri Tennis Academy, aus der die IMG Academy hervorgegangen ist, deren 162.000 m² großes Gelände sich in Bradenton an der Westküste Floridas, rund 80 Kilometer südlich von Tampa, befindet. Dort werden begabte Jugendliche, deren Eltern hierfür hohe Geldsummen aufbringen müssen, an das Weltklassetennis herangeführt.

Am 1. März 2010 wurde Bollettieri offiziell für die Aufnahme in die International Tennis Hall of Fame nominiert[3] und am 12. Juli 2014 aufgenommen.[4]

Seit 22. April 2004 war Bolletieri in achter Ehe mit Cindi Eaton verheiratet. Er hatte sieben Kinder. Er verstarb am 4. Dezember 2022 im Alter von 91 Jahren.[5]

Weblinks

Commons: Nick Bollettieri – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Zehn Weltranglistenerste, acht Ehefrauen, ein Tennis-Leben, In: DIE WELT vom 6. Dezember 2022
  2. Cathrin von Gilbert: Roboter. spiegel.de, 29. August 2011, abgerufen am 28. August 2013.
  3. Nominierung zur Aufnahme in die Tennis Hall of Fame
  4. Congratulations Class of 2014! (tennisfame.com vom 12. Juli 2014, abgerufen am 4. August 2014)
  5. Trauer um Trainerikone Bolletieri, sport1.de, 5. Dezember 2022

Auf dieser Seite verwendete Medien

Nick Bollettieri Wiki.jpg
Nick Bollettieri at the 2006 US Open doing a television interview. Taken by his Media Coordinator, David Portnowitz. This should appear on the Nick Bollettieri Wikipedia page.