Negus

Siegel von Tewodros II.
ንጉሠ ነገሥት ቴዎድሮስ ዘኢትዮጵያ
Nǝguśä Nägäśt Tewodros zäʾItyop̣ya

Negus ist im Altäthiopischen und Amharischen der Titel für einen königlichen Herrscher. Zu unterscheiden sind einerseits das einfache ንጉሥnǝguś (‚König‘) und verwandte Bezeichnungen, andererseits die Fügung ንጉሠ ነገሥትnǝguśä nägäśt (‚König der Könige‘). In vokalisierter Form sind beide Titel erstmals für die Zeit des aksumitischen Königs Ezana im 4. Jahrhundert inschriftlich nachweisbar.

Etymologie

Die unvokalisierte Wurzel ngś ist bereits für das 3. Jahrhundert belegt. Ihre ursprüngliche Bedeutung könnte mit dem Eintreiben von Abgaben in Verbindung stehen (vgl. auch hebräisch נֹּגְשִׂיםnōgĕśîm, Ex 5,6 ). Aus der unvokalisierten entstanden zwei vokalisierte Formen: ነጋሢnägaśi und ንጉሥnǝguś, beide mit dem Plural ነገሥትnägäśt (bzw. ነገሥታትnägäśtat mit zusätzlichem externen Plural). Der Unterschied zwischen den beiden Varianten ist nicht völlig geklärt; möglicherweise ist nägaśi älter und nǝguś jünger, möglicherweise war nägaśi eher hochsprachlich (vgl. 1 Sam 10,24 )[1], nǝguś eher volkstümlich.[2]

Nǝguś

Nǝguś meint einen königlichen Herrscher, auch den Herrscher (Kaiser) von Äthiopien (ንጉሠ ኢትዮጵያnǝguśä Ityop̣ya). Unter ihm gab es weitere Herrscher mit diesem Titel, beispielsweise in Goǧǧam oder den ባሕር ነጋሽbaḥǝr nägaš (‚König des Meeres‘) am Roten Meer. Der Titel wurde auch von anderen Völkern übernommen (z. B. Gurage: nugs). Erstmals im englischen Sprachraum erwähnt wurde er 1594.[3] Die letzten Verleihungen erfolgten durch Yoḥannǝs IV. 1881 an Ras Adal, nun Täklä Haymanot (von Goǧǧam und zunächst auch Käfa),[4] durch Iyasu V. 1914 an seinen Vater Ras Mikaʾel (von Wällo und Tǝgray),[5] durch Zäwditu 1917 an Ras Wäldä Giyorgis (von Gondär)[4] und schließlich 1928 an Ras Täfäri (ohne Provinzangabe).

Nǝguśä Nägäśt

Der Titel Nǝguśä Nägäśt für den Herrscher des äthiopischen Reiches bedeutet König der Könige bzw. elativisch Großkönig und ist so mit Titeln zahlreicher anderer Sprachen vergleichbar. Eine gleichwertige Bezeichnung war ዓጼʿaṣe, regelmäßig gefolgt vom Namen (belegt seit der aksumitischen Spätzeit). Die Anrede lautete ዣንሆይžanhoy oder ጃንሆይǧanhoy (‚Majestät‘). Das weibliche Pendant (für eine Herrscherin aus eigenem Recht wie Zäwditu) war ንግሥተ ነገሥታትnǝgǝśtä nägäśtat (‚Königin der Könige‘); die Kaisergemahlin trug traditionell den Titel እቴጌǝtege. Haylä Sǝllase setzt Nǝguśä Nägäśt in der Verfassung von 1931 mit Empereur (Kaiser) gleich.

Trivia

In Star Trek: Deep Space Nine trägt das Oberhaupt der Ferengi den Titel Großer Nagus.

Literatur

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1 Regum 10 auf tau.ac.il (amharisch)
  2. Francis Breyer: Das Wort für König im aksumitischen Altäthiopisch, in: Folia orientalia 49 (2012), S. 87–99
  3. Merriam-Webster Dictionary
  4. a b Bairu Tafla: Two of the last provincial kings of Ethiopia, in: Journal of Ethiopian studies 11 (1973), S. 29–55
  5. Wolbert G.C. Smidt: The coronation of Negus Mikaʾél, King of Wällo and Tegray, in May 1914: new findings, in: Annales d'Ethiopie 23 (2007/2008), S. 413–434

Weblinks

Wiktionary: Negus – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Auf dieser Seite verwendete Medien

Seal tewodros.jpg
Official seal of Emperor Tewodros II of Ethiopia. According to Hormuzd Rassam, in whose book Narrative of the British Mission to Theodore, King of Abyssinia (London, 1869) this seal also appears, the Amharic text translates as "Negus Nagaset, Teodros, of Ethiopia" while the Arabic text translates as "The victorious King, Taodros, King of Abyssinia."