Moto Guzzi Nuovo Falcone

Moto Guzzi
Moto Guzzi Nuovo Falcone 500.jpg
Moto Guzzi Nuovo Falcone (spätere Ausführung, Tank und Motorverkleidung nicht original)
Nuovo Falcone
HerstellerMoto Guzzi
VerkaufsbezeichnungNuovo Falcone
Produktionszeitraum1971 bis 1976
KlasseMotorrad
Motordaten
1-Zylinder 4-Takt
Hubraum (cm³)498,4 cm³
Leistung (kW/PS)19,3 kW
Höchst­geschwindigkeit (km/h)127 km/h
Getriebe4-Gang
AntriebKette
BremsenTrommeln
Radstand (mm)1450
Maße (L × B × H, mm):2170 × 770 × 1040
Leergewicht (kg)214
VorgängermodellMoto Guzzi Falcone
Moto Guzzi Nuovo Falcone Sahara (Koffer und Motorverkleidung fehlen)
Moto Guzzi Nuovo Falcone (Ausführung für das Militär)

Die Moto Guzzi Nuovo Falcone ist ein Motorrad, das die italienische Firma Moto Guzzi von 1971 bis 1976 herstellte. „Nuovo Falcone“ bedeutet im Deutschen „Neuer Falke“.[1]

Geschichte

Ende 1969 stellte Moto Guzzi nochmals ein auf Vorschlag der italienischen Polizei entwickeltes Motorrad mit Einzylindermotor vor. Zwei Jahre später war das zivile Modell Nuovo Falcone in Italien erhältlich.[1]

1974 erschien eine Tourenvariante für schlechte Straßen mit teilweise verkleidetem Motor und brünierten, anstatt verchromten Schalldämpfern unter dem Namen Nuovo Falcone Sahara. 1976 wurde die Fertigung der Nuovo Falcone mangels Kundeninteresse ohne Nachfolger eingestellt.[1]

Technik

Motor und Antrieb

Die Nuovo Falcone hat einen luftgekühlten Einzylinder-Viertaktmotor mit liegendem Zylinder. Auf dem linken Stumpf der zweifach gelagerten Kurbelwelle befindet sich das Schwungrad, das (im Unterschied zum Vorgängermodell Falcone) innerhalb des Gehäuses läuft. Ein dahinter angebrachtes Stirnrad treibt den Korb der auf der Getriebeeingangswelle montierten Mehrscheiben-Ölbadkupplung an. Das schrägverzahnte Vierganggetriebe ist mit einer Schaltwippe an der rechten Motorseite zu bedienen; der erste Gang liegt oben. Mit dem Hinterrad ist das Getriebe durch eine Rollenkette verbunden.[1]

Die beiden hängenden Ventile sind über Stoßstangen und Kipphebel von der unten liegenden Nockenwelle angesteuert. Die Batteriezündung (Batterie: 12 V) besteht aus einer unter dem Tank eingebauten Zündspule und einem Unterbrecherkontakt auf der rechten Motorseite am Ende der Nockenwelle.[1]

Die Gemischaufbereitung bewerkstelligt ein Flachschiebervergaser mit Luftfilter. Der Luftdurchlass beträgt 29 mm. Das verchromten Auspuffrohr ist an der rechten Maschinenseite nach hinten gezogen und endet in zwei V-förmig übereinander liegenden Schalldämpfern in Tütenform (Nuovo Falcone Sahara: brünierte, parallel übereinander liegende Schalldämpfer in Zigarrenform, spätere Ausführungen der Nuovo Falcone ähnlich, aber nicht brüniert).[1]

Rahmen und Fahrwerk

Die Nuovo Falcone hat einen Doppelschleifen-Rohrrahmen mit Heckausleger. Die Hinterradschwinge besitzt zwei Federbeine, die sich am Heckausleger abstützen. Das Vorderrad sitzt im Gegensatz zur alten Falcone in einer konventionellen Gabel.

Tank

Der Benzintank der Nuovo Falcone hat ein Volumen von 18 Litern.[1]

Räder und Bremsen

Die 18″-Räder sind als Drahtspeichenräder ausgeführt und besitzen Vollnaben-Trommelbremsen. Die hintere Bremse wird über einen Fußhebel an der linken Motorseite und ein Gestänge bedient, die vordere mit einem Seilzug vom Lenker aus.[1]

Werkstoffe

Motor-/Getriebegehäuse, der Zylinder und der Zylinderkopf sind aus Aluminium gefertigt. Der Rahmen, die Vorderradgabel, der Tank, die Schutzbleche und die Hinterradschwinge dagegen sind aus Stahlblech.

Lackierung, Oberflächenbehandlung und Embleme

Bei der ersten Serie ist der Rahmen einschließlich Hinterradschwinge rot lackiert und die Teleskopgabel und der Scheinwerfer schwarz. Tank und Seitendeckel sowie die Schutzbleche sind weiß lackiert. Beim Modell Sahara sind der Rahmen schwarz und die Blechteile sandfarben lackiert. Bei späteren Serien sind die Kotflügel verchromt; der Rahmen ist schwarz lackiert und die Blechteile in unterschiedlichen Farben.[1]

Behördenmaschinen wurden nach Bedarf olivgrün oder dunkelblau lackiert.

An den Tankseiten finden sich Moto-Guzzi-Embleme in unterschiedlichem Design als Abziehbilder. Auf den Seitendeckeln sind die Typenbezeichnungen, ebenfalls als Abziehbilder, angebracht.[1]

Technische Daten[1]

TypNuovo Falcone
Bauzeitraum1971–1976
Hubraum498,4 cm³
Bohrung × Hub88 mm × 82 mm
Verdichtung6,8 : 1
Leistung26,2 PS (19,3 kW)
bei Drehzahl4800/min.
Getriebe4-Gang
Radstand1450 mm
Maße2170 mm × 770 mm × 1040 mm
Leergewicht214 kg
Reifen vorne / hinten3,50″ × 18″ / 3,50″ × 18″
Höchstgeschwindigkeit127 km/h
Benzinverbrauchca. 4,1 l / 100 km

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g h i j k Mario Colombo: Moto Guzzi. 2. Auflage. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1990. ISBN 3-613-01274-X

Weblinks

Commons: Moto Guzzi Nuovo Falcone – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Moto Guzzi Nuovo Falcone 500.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY 2.0
Moto Guzzi Nuovo Falcone 500
Moto Guzzi mon2008.jpg
Autor/Urheber: Steffen Heinz Caronna, Lizenz: CC BY 3.0
Moto guzzi Oldtimer Motorrad Monschau 2008