Mitteldeutsche Fußballmeisterschaft 1932/33

Mitteldeutsche Fußballmeisterschaft 1932/33
Logo des VMBV
MeisterDresdner SC (6)
Mitteldeutsche Fußballmeisterschaft 1931/32
Gauliga Mitte 1933/34
Gauliga Sachsen 1933/34
Dresdner SC – Mitteldeutscher Fußballmeister 1933

Die mitteldeutsche Fußballmeisterschaft 1932/33 des Verbandes Mitteldeutscher Ballspiel-Vereine (VMBV) war die 32. und letzte Spielzeit der mitteldeutschen Fußballmeisterschaft. Die diesjährige Meisterschaft wurde erneut in zahlreichen regionalen Gauen ausgetragen, deren Sieger in einer K.-o.-Runde aufeinander trafen. Durch einen 3:1-Erfolg über den Titelverteidiger Chemnitzer PSV gewann der Dresdner SC zum sechsten Mal die mitteldeutsche Fußballmeisterschaft und qualifizierte sich dadurch für die deutsche Fußballmeisterschaft 1932/33, bei der die Dresdner bereits nach einer 1:2-Heimniederlage nach Verlängerung gegen den SV Arminia Hannover im Achtelfinale ausschieden. Erneut war ebenfalls der mitteldeutsche Pokalsieger für die deutsche Fußballmeisterschaft qualifiziert. Da der Dresdner SC auch den Pokalsieg errang, nahm der unterlegene Finalist PSV Chemnitz den zweiten Startplatz für Mitteldeutschland wahr. Auch die Chemnitzer schieden bereits im Achtelfinale nach einer 1:6-Niederlage gegen den FSV Frankfurt aus.

Dies war die letzte Spielzeit des VMBV. Im Zuge der Gleichschaltung wurde der Verband wenige Monate nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten im Jahre 1933 aufgelöst. Die überwiegende Anzahl der Vereine wurde nach 1933 dem Fußballgau Mitte, dem Fußballgau Sachsen oder dem Fußballgau Berlin-Brandenburg zugeordnet.

Modus

Die Teilnehmer an der mitteldeutschen Fußballendrunde wurden über 22 regional verteilte Gauligen ausgespielt. Die Sieger dieser Ligen qualifizierten sich für die Endrunde um die mitteldeutsche Meisterschaft.

Mitteldeutsche Fußballmeisterschaft 1932/33 (Mitteldeutschland)
1. SV Jena
1. SV Jena
SC Erfurt
SC Erfurt
Singer Wittenberge
Singer Wittenberge
Viktoria Zerbst
Viktoria Zerbst
VfL 08 Duderstadt
VfL 08 Duderstadt
Sturm Beierfeld
Sturm Beierfeld
BSC Sangerhausen
BSC Sangerhausen
VfB Glauchau
VfB Glauchau
Sportlust Zittau
Sportlust Zittau
Wacker Gera
Wacker Gera
Gelb-Rot Meiningen
Gelb-Rot Meiningen
Für die mitteldeutsche Endrunde 1933 qualifizierte Vereine
(Erreichte Runde: Rot = 1. Runde, Orange = 2. Runde, Gelb = Viertelfinale, Lila = Halbfinale, Blau = Finalist, Grün = Sieger)
GauGaumeister
AltmarkSinger TSV Wittenberge
AnhaltViktoria Zerbst
EichsfeldVfL 08 Duderstadt
ElbeFortuna Magdeburg
ErzgebirgeSV Sturm Beierfeld
HarzFC Germania Halberstadt
KyffhäuserBSC 1907 Sangerhausen
MittelsachsenChemnitzer PSV
MuldeVfL 1911 Bitterfeld
NordthüringenSC Erfurt
NordwestsachsenWacker Leipzig
OberlausitzSportlust Zittau
OsterlandFC Wacker Gera
OstsachsenDresdner SC
Ostthüringen1. SV Jena
SaaleFC Wacker Halle
Saale-ElsterTuRV 1861 Weißenfels
SüdthüringenSV 08 Steinach
VogtlandSpVgg Falkenstein
WartburgFC Wacker Gotha
WestsachsenVfB Glauchau
WestthüringenSpVgg Gelb-Rot Meiningen

Gau Altmark

Die Wittenberger Vereine aus dem Gau Altmark wurden nach dieser Spielzeit dem Fußballgau Berlin-Brandenburg zugeordnet, die altmärkischen Vereine dem Gau Mitte. Für die oberste Gauliga wurden die Vereine jedoch nicht berücksichtigt.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.Singer TSV Wittenberge 20 15 3 2060:2902,0733:70
 2.Saxonia Tangermünde 20 14 1 5068:3501,9429:11
 3.SV Wustrow 20 11 3 6047:2701,7425:15
 4.FV Fortuna Tangermünde 20 11 2 7039:2301,7024:16
 5.Viktoria Stendal 20 9 5 6054:3701,4623:17
 6.Herta Wittenberge 20 9 3 8045:4600,9821:19
 7.Stendaler BC 20 8 3 9038:3501,0919:21
 8.FC 1909 Salzwedel 20 6 5 9045:5100,8817:23
 9.VfL Gardelegen 20 6 5 9043:5200,8317:23
10.Minerva Wittenberge 20 5 1 14032:6000,5311:29
11.Wittenberger SV 1888 (N) 20 0 1 19025:1010,2501:39
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde
(N)Aufsteiger

Gau Anhalt

Vereine aus dem Gau Anhalt wurden dem Fußballgau Mitte zugeordnet. Für die erstmalige Austragung der obersten Gauliga wurde jedoch kein Verein aus Anhalt berücksichtigt. Der Rekordsieger der Gauliga Mitte, der SV Dessau 05, stieg erst zur Saison 1935/36 in die Gauliga Mitte auf.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.Viktoria Zerbst 18 14 1 3056:2602,1529:70
 2.SV Dessau 05 18 13 2 3048:2402,0028:80
 3.Wacker Bernburg 18 9 2 7033:3201,0320:16
 4.Dessauer SV 98 18 9 2 7038:3801,0020:16
 5.SV 07 Bernburg 18 7 3 8045:3801,1817:19
 6.Cöthener FC Germania 03 18 6 5 7029:3900,7417:19
 7.Dessauer SC 1911 18 6 4 8043:4400,9816:20
 8.SV Viktoria Güsten 18 5 5 8035:4300,8115:21
 9.SV Köthen 02 18 4 5 9038:4500,8413:23
10.SV Germania Roßlau (N) 18 2 1 15031:6700,4605:31
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde
(N)Aufsteiger

Gau Eichsfeld

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.VfL 08 Duderstadt 14 9 3 2044:2002,2021:70
 2.FC Brochthausen 14 10 1 3045:2102,1421:70
 3.FC Concordia Beuren 14 8 2 4035:3101,1318:10
 4.FC Arminia Fuhrbach 14 7 1 6024:2500,9615:13
 5.FV Wacker Bernterode 14 5 1 8022:2700,8111:17
 6.VfR Dingelstädt 13 5 1 7025:3100,8111:15
 7.FC Sport Breitenworbis (N) 13 3 1 9015:3600,4207:19
 8.1. SC 1911 Heiligenstadt 14 2 2 10019:3800,5006:22
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde
(N)Aufsteiger

Entscheidungsspiel Platz 1

Ergebnis


VfL 08 Duderstadt-:-a FC Brochthausen
a Ergebnis nicht überliefert, VfL Duderstadt setzte sich durch.

Gau Elbe

Vereine aus dem Gau Elbe (bis 1932 Gau Mittelelbe) wurden nach 1933 dem Fußballgau Mitte zugeordnet. Für die erstmalige Austragung der obersten Gauliga Mitte 1933/34 qualifizierten sich die drei besten Vereine aus dieser Spielzeit, die restlichen Vereine wurden in den unteren Ligen des Sportgaus eingeordnet.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.Fortuna Magdeburg 18 11 4 3058:2902,0026:10
 2.Preußen Magdeburg 18 12 1 5053:3301,6125:11
 3.Magdeburger FC Viktoria 1896 18 9 4 5043:3901,1022:14
 4.VfB 1906 Schönebeck 18 10 1 7062:4501,3821:15
 5.SC Germania Magdeburg (N) 18 8 3 7046:4601,0019:17
 6.FuCC Cricket-Viktoria 1897 Magdeburg 18 5 5 8053:4301,2315:21
 7.SV 09 Staßfurt 18 5 5 8030:4300,7015:21
 8.Magdeburger SC 18 6 3 9031:5100,6115:21
 9.SuS 1898 Magdeburg 18 5 2 11040:6200,6512:24
10.SV Favorit Magdeburg 18 3 4 11042:6700,6310:26
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde & Qualifikation zur Gauliga Mitte 1933/34
Qualifikation zur Gauliga Mitte 1933/34
(N)Aufsteiger

Gau Erzgebirge

Die Vereine aus dem Gau Erzgebirge spielten ab der kommenden Spielzeit im Fußballgau Sachsen. Für die erstmalige Austragung der obersten Liga wurde kein Verein aus dem Gau Erzgebirge berücksichtigt.

Staffel Erzgebirge

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.SC Waldhaus Lauter 14 11 2 1065:1703,8224:40
 2.SV Sturm Beierfeld 14 11 1 2052:2602,0023:50
 3.FC Saxonia Bernsbach 14 9 1 4036:2101,7119:90
 4.VfR Auerhammer 14 9 0 5047:3501,3418:10
 5.FC Viktoria Lauter 14 4 2 8036:5500,6510:18
 6.VfB 1914 Zwönitz 14 3 3 8030:3800,7909:19
 7.FC Tanne Thalheim 14 3 1 10029:5300,5507:21
 8.BC Olympia Grünhain (N) 14 0 2 12012:6200,1902:26
Legende
Qualifikation Finale Erzgebirge
(N)Aufsteiger

Entscheidungsspiel Platz 1

Ergebnis


SC Waldhaus Lauter2:3 SV Sturm Beierfeld

Staffel Obererzgebirge

Pl.Verein
1.DSC Weipert
2.VfB 1912 Geyer
3.FC Cranzahl
4.VfB Annaberg 09
5.BC 1913 Jahnsbach
6.TuSV 1911 Bärenstein
7.VfR 1913 Elterlein
8.BV 1908 Thum (N)
Legende
Qualifikation Finale Erzgebirge
(N)Aufsteiger

Finale Gau Erzgebirge

GesamtHinspielRückspiel3. Spiel
DSC Weipert
(Gruppensieger Staffel Obererzgebirge)
9:12 SV Sturm Beierfeld
(Gruppensieger Staffel Erzgebirge)
2:55:32:4

Gau Harz

Vereine aus dem Gau Harz wurden nach dieser Spielzeit dem Fußballgau Mitte zugeordnet, für die erstmalige Austragung der obersten Gauliga wurde kein Verein berücksichtigt.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.FC Germania Halberstadt 18 15 1 2073:3402,1531:50
 2.Germania Wernigerode 18 13 3 2089:3002,9729:70
 3.SpVgg Thale 04 18 8 4 6061:5201,1720:16
 4.VfB Blankenburg (N) 18 9 2 7040:4200,9520:16
 5.VfL Mars Quedlinburg 18 9 1 8058:4901,1819:17
 6.SC 1910 Halberstadt 18 9 1 8043:4301,0019:17
 7.SpVgg 1908 Aschersleben 18 6 2 10035:5300,6614:22
 8.Quedlinburger SV 1904 18 5 2 11036:4800,7512:24
 9.SC Preußen Halberstadt 18 3 4 11030:6100,4910:26
10.FC Askania Aschersleben 18 2 2 14024:7700,3106:30
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde
(N)Aufsteiger

Gau Kyffhäuser

Vereine aus dem Gau Kyffhäuser wurden nach dieser Spielzeit dem Fußballgau Mitte zugeordnet, für die erstmalige Austragung der obersten Gauliga wurde kein Verein berücksichtigt.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.BSC 07 Sangerhausen 18 12 5 1046:2202,0929:70
 2.SV Wacker Nordhausen 18 12 1 5058:2702,1525:11
 3.Polizei VfL Sondershausen (N) 18 11 1 6037:2401,5423:13
 4.VfB Oberröblingen 18 8 3 7031:2701,1519:17
 5.Sportfreunde Klostermansfeld-Benndorf 18 8 2 8030:4200,7118:18
 6.SpVgg Preußen Nordhausen 18 8 1 9035:4000,8817:19
 7.SpVgg 1919 Eisleben 18 7 2 9042:4101,0216:20
 8.VfB Sangerhausen 18 7 2 9036:4000,9016:20
 9.VfB Eisleben 18 4 3 11033:5100,6511:25
10.SC Merkur Volkstedt 18 3 0 15021:5500,3806:30
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde
(N)Aufsteiger

Gau Mittelsachsen

Vereine aus dem Gau Mittelsachsen wurden nach dieser Spielzeit dem Fußballgau Sachsen zugeordnet. Die beiden bestplatzierten Vereine erhielten einen Startplatz in der obersten Gauliga Sachsen 1933/34.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.Chemnitzer PSV 18 14 1 3096:4202,2929:70
 2.Chemnitzer BC 18 11 3 4055:3901,4125:11
 3.1. SC 1909 Limbach 18 8 6 4058:5301,0922:14
 4.SV Sturm Chemnitz 18 7 5 6045:3201,4119:17
 5.Sportfreunde Harthau 18 7 3 8054:6000,9017:19
 6.SC National Chemnitz 18 6 4 8041:4300,9516:20
 7.SV Teutonia 1901 Chemnitz 18 6 3 9045:5000,9015:21
 8.FC Preussen Chemnitz 18 5 4 9040:5600,7114:22
 9.VfB Chemnitz (N) 18 4 4 10038:6100,6212:24
10.BC Hartha 18 4 3 11042:7800,5411:25
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde & Qualifikation zur Gauliga Sachsen 1933/34
Qualifikation zur Gauliga Sachsen 1933/34
(N)Aufsteiger

Gau Mulde

Die Vereine im Gau Mulde wurden nach dieser Spielzeit dem Fußballgau Mitte zugeordnet. Der diesjährige Sieger erhielt einen Startplatz in der obersten Gauliga Mitte 1933/34. In der Gauliga konnte sich der VfL Bitterfeld zwei Jahre lang halten.

Staffel Altmulde

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.VfL 1911 Bitterfeld 16 14 0 2076:1305,8528:40
 2.VfB Zscherndorf 16 11 1 4054:2502,1623:90
 3.SpVgg 1907 Wittenberg 16 9 1 6038:5300,7219:13
 4.VfB Preußen Greppin 1911 16 8 0 8042:4101,0216:16
 5.VfR Piesteritz 16 7 2 7030:4500,6716:16
 6.BC Union Sandersdorf 16 5 4 7028:3900,7214:18
 7.Holzweißiger SV 16 6 0 10046:3901,1812:20
 8.FC Victoria Wittenberg 16 3 2 11029:4900,5908:24
 9.SV Frischauf Friedersdorf 16 4 0 12032:7100,4508:24
Legende
Qualifikation Finale Gau Mulde

Staffel Elbe-Elster

Pl.VereinSpieleToreQuotePunkte
1.SV Preußen Biehla1449:202,4522:60
2.VfB Hohenleipisch1439:271,4416:12
3.SC Sportfreunde Torgau1438:390,9716:12
4.SpVgg 1908 Bockwitz1436:370,9715:13
5.VfB 1907 Herzberg1438:390,9714:14
6.BC Dommitzsch1436:370,9713:15
7.FC Wacker 1922 Mühlberg1441:440,9310:18
8.SV Vorwärts Falkenberg (N)1424:580,4106:22
Legende
Qualifikation Finale Gau Mulde
(N)Aufsteiger

Finale Gau Mulde

GesamtHinspielRückspiel
VfL 1911 Bitterfeld
(Gruppensieger Staffel Altmulde)
6:2 SV Preußen Biehla
(Gruppensieger Staffel Elbe-Elster)
4:12:1

Gau Nordthüringen

Auch die Vereine aus dem Gau Nordthüringen wurden nach dieser Spielzeit dem Fußballgau Mitte zugeordnet. Die beiden bestplatzierten Vereine erhielten einen Startplatz für die oberste Gauliga.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.SC Erfurt 18 15 1 2068:2602,6231:50
 2.SpVgg Erfurt 18 13 3 2065:2602,5029:70
 3.FV Germania Ilmenau 18 10 3 5071:4401,6123:13
 4.SC Stadtilm 18 10 3 5046:2401,9223:13
 5.Sportring BV 1897 Erfurt 18 8 2 8037:4800,7718:18
 6.VfB Erfurt 18 7 1 10037:4700,7915:21
 7.TSG Gispersleben 18 6 2 10043:5700,7514:22
 8.SV 09 Arnstadt 18 4 3 11033:5800,5711:25
 9.PSV Erfurt (N) 18 3 4 11032:5500,5810:26
10.VfB Sömmerda 18 1 4 13022:6900,3206:30
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde & Qualifikation zur Gauliga Mitte 1933/34
Qualifikation zur Gauliga Mitte 1933/34
Qualifikation zur Bezirksklasse Thüringen 1933/34
Qualifikation zur Kreisklasse Nordthüringen 1933/34
(N)Aufsteiger

Gau Nordwestsachsen

Die Vereine aus den Leipziger Raum wurden nach der Spielzeit in den Fußballgau Sachsen eingeordnet. Die spielstarken Vereine erhielten zwei Startplätze für die oberste Gauliga.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.Wacker Leipzig 18 13 2 3057:3101,8428:80
 2.VfB Leipzig 18 12 3 3052:2602,0027:90
 3.SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau 18 11 2 5053:3401,5624:12
 4.SV 1899 Leipzig (N) 18 10 1 7045:3601,2521:15
 5.FC Sportfreunde Leipzig 18 9 2 7038:4500,8420:16
 6.SV Fortuna Leipzig 02 18 7 2 9027:2601,0416:20
 7.VfB Zwenkau 02 18 7 1 10031:4000,7815:21
 8.ATV Sportfreunde Markranstädt 18 5 4 9031:4000,7814:22
 9.FC Eintracht Leipzig 18 4 6 8024:3400,7114:22
10.VfTuB 1905 Leipzig 18 0 1 17025:7100,3501:35
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde & Qualifikation zur Gauliga Sachsen 1933/34
Qualifikation zur Gauliga Sachsen 1933/34
(N)Aufsteiger

Gau Oberlausitz

Vereine aus dem Gau Oberlausitz spielten fortan im Fußballgau Sachsen, wurden aber für die erstmalige Austragung der obersten Gauliga nicht berücksichtigt. Erst 1942 gelang mit Sportlust Zittau einem Verein aus der ehemaligen Gauliga Oberlausitz der Sprung in die Gauliga Sachsen.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.Sportlust Zittau 18 12 4 2049:2202,2328:80
 2.SC 1911 Großröhrsdorf 18 9 7 2054:3301,6425:11
 3.SV Budissa Bautzen 18 9 3 6059:3501,6921:15
 4.Zittauer BC 18 9 2 7044:3601,2220:16
 5.Bischofswerdaer SV 08 18 7 3 8049:4901,0017:19
 6.BV 1919 Sportlust Neugersdorf 18 8 1 9055:5600,9817:19
 7.SpVgg 1908 Bautzen 18 8 1 9045:5600,8017:19
 8.BC Reichenau 18 7 1 10046:4800,9615:21
 9.VfB Bautzen (N) 18 6 0 12040:7000,5712:24
10.SpVgg Ebersbach 18 3 2 13032:6800,4708:28
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde
(N)Aufsteiger

Gau Osterland

Vereine aus dem Gau Osterland wurden nach dieser Spielzeit dem Fußballgau Mitte zugeordnet. Für die erstmalige Austragung der erstklassigen Gauliga wurde kein Verein aus dieser Liga berücksichtigt.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.FC Wacker Gera 18 16 1 1069:2103,2933:30
 2.FC Thüringen Weida 18 15 0 3088:3102,8430:60
 3.SpVgg Neustadt/Orla 18 9 1 8068:5101,3319:17
 4.SC Gera-Rubitz 18 9 0 9047:5400,8718:18
 5.VfB Pößneck 18 7 2 9040:4200,9516:20
 6.FC Konkordia Gera-Reuß 18 6 3 9030:4500,6715:21
 7.1. FC Greiz 18 6 3 9034:5100,6715:21
 8.SpVgg 1904 Gera 18 5 2 11053:5700,9312:24
 9.SC Ranis (N) 18 4 3 11033:6800,4911:25
10.SV Schmölln 1913 18 3 5 10021:6300,3311:25
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde & Qualifikation zur Bezirksklasse Thüringen 1933/34
Qualifikation zur Bezirksklasse Thüringen 1933/34
Qualifikation zur Kreisklasse Osterland 1933/34
(N)Aufsteiger

Gau Ostsachsen

Die Vereine im Gau Ostsachsen (Großraum Dresden) wurden ab 1933 dem Fußballgau Sachsen zugeordnet. Für die erstmalige Austragung der erstklassigen Gauliga Sachsen 1933/34 wurden der Dresdner SC und Guts Muts Dresden berücksichtigt.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.Dresdner SC 18 14 2 2079:2902,7230:60
 2.Dresdner FC Fußballring 18 12 3 3047:2401,9627:90
 3.Guts Muts Dresden 18 9 2 7038:2701,4120:16
 4.SpVgg Brandenburg Dresden 18 7 6 5036:3501,0320:16
 5.Dresdner SpVgg 05 18 6 3 9033:4200,7915:21
 6.Riesaer SV 03 18 6 3 9034:5100,6715:21
 7.Dresdner SG 1893 18 4 6 8025:4000,6314:22
 8.VfR 1908 Dresden 18 6 2 10034:5000,6814:22
 9.Dresdner SV 1906 18 4 5 9029:3900,7413:23
10.Sportfreunde 1904 Freiberg (N) 18 4 4 10019:3700,5112:24
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde & Qualifikation Gauliga Sachsen 1933/34
Qualifikation zur Gauliga Sachsen 1933/34
(N)Aufsteiger

Gau Ostthüringen

Der Sieger des Gaus Ostthüringen erhielt einen Startplatz in der erstklassigen Gauliga Mitte 1933/34 in der kommenden Spielzeit. Die weiteren Vereine wurden in den unteren Ligen des Fußballgaus Mitte eingeordnet.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.1. SV Jena 17 15 1 1056:1703,2931:30
 2.VfL 06 Saalfeld 18 12 3 3057:3601,5827:90
 3.SV 1910 Kahla 18 10 6 2054:3901,3826:10
 4.SC Apolda 18 11 1 6058:3501,6623:13
 5.VfB Apolda 18 9 1 8046:4201,1019:17
 6.VfB Rudolstadt 18 6 2 10035:3800,9214:22
 7.BC Vimaria Weimar (N) 18 7 0 11036:6000,6014:22
 8.SC 1903 Weimar 17 3 4 10033:5200,6310:24
 9.VfB Jena 1911 18 2 4 12030:5500,5508:28
10.VfL/MSV Richthofen Weimar 18 1 4 13021:5200,4006:30
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde & Qualifikation zur Gauliga Mitte 1933/34
Qualifikation zur Bezirksklasse Thüringen 1933/34
Qualifikation zur Kreisklasse Ostthüringen 1933/34
(N)Aufsteiger

Gau Saale

Vereine aus der Gauliga Saale wurden nach dieser Spielzeit in den Fußballgau Mitte eingeordnet. Die beiden besten Mannschaften in dieser Spielzeit erhielten einen Startplatz für die erstklassige Gauliga Mitte 1933/34. Der FC Wacker Halle konnte diese Liga gewinnen und wurde somit erster Gaumeister in Mitte.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.FC Wacker Halle 18 14 0 4057:2302,4828:80
 2.SV Merseburg 99 18 10 4 4037:3001,2324:12
 3.Sportfreunde Halle 18 10 0 8045:3301,3620:16
 4.SV Halle 98 17 7 3 7039:2901,3417:17
 5.VfL 1912 Merseburg 17 6 4 7036:3501,0316:18
 6.VfL Halle 1896 18 6 4 8037:4100,9016:20
 7.SpVgg 1919 Neumark 18 6 4 8038:5600,6816:20
 8.Borussia Halle 18 6 3 9039:4400,8915:21
 9.FC Preußen Merseburg (N) 18 5 4 9032:4400,7314:22
10.SC Favorit Halle 18 5 2 11037:6200,6012:24
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde & Qualifikation zur Gauliga Mitte 1933/34
Qualifikation zur Gauliga Mitte 1933/34
(N)Aufsteiger

Gau Saale-Elster

Die Vereine aus dem Gau Saale-Elster wurden nach dieser Spielzeit ebenfalls in den Fußballgau Mitte eingeordnet, erhielten jedoch keinen Startplatz für die erste Saison der erstklassigen Gauliga Mitte.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.TuRV 1861 Weißenfels 17 12 2 3057:2302,4826:80
 2.Naumburger SV 05 18 12 1 5061:2702,2625:11
 3.Schwarz-Gelb Weißenfels 18 11 2 5061:3601,6924:12
 4.Naumburger BC 1920 18 11 1 6045:3901,1523:13
 5.SpVgg Zeitz 1910 18 7 2 9036:4600,7816:20
 6.SC 1903 Weißenfels 18 7 2 9045:6200,7316:20
 7.Zeitzer BC 03 18 6 3 9041:5300,7715:21
 8.Polizei VfL Weißenfels (N) 18 5 5 8035:5200,6715:21
 9.SC 1924 Grana/Zeitz 17 3 6 8036:4500,8012:22
10.SV Teuchern 1910 18 3 0 15019:5300,3606:30
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde
(N)Aufsteiger

Gau Südthüringen

Der bestplatzierte Verein aus dem Gau Südthüringen erhielt für die kommende Spielzeit einen Startplatz in der neu eingeführten erstklassigen Gauliga Mitte. Dort erreichte der SV 08 Steinach sogar den Vizemeistertitel. Die restlichen Vereine wurden in die unteren Ligen des Fußballgaus Mitte (bzw. die Coburger Vereine in den Fußballgau Bayern) eingeordnet.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.SV 08 Steinach 18 12 3 3050:2002,5027:90
 2.VfL 1907 Neustadt 18 9 3 6046:3401,3521:15
 3.SC 06 Oberlind 18 8 4 6040:4200,9520:16
 4.VfB 1907 Coburg 18 8 3 7051:3101,6519:17
 5.1. SC Sonneberg 18 8 2 8034:3001,1318:18
 6.SpVgg Neuhaus-Igelshieb 17 7 3 7021:3500,6017:17
 7.1. FC 1907 Lauscha 18 6 5 7036:3601,0017:19
 8.SC 1919 Effelder 17 7 2 8036:4200,8616:18
 9.FC Viktoria Coburg 18 5 3 10030:5300,5713:23
10.Sportring 1910 Sonnebergb (N) 18 4 2 12028:4900,5710:26
b Schloss sich nach der Spielzeit dem 1. SC Sonneberg an.
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde & Qualifikation zur Gauliga Mitte 1933/34
Qualifikation zur Bezirksklasse Thüringen 1933/34
Qualifikation zur Kreisklasse Südthüringen 1933/34
Wechsel in den Sportgau Bayern
(N)Aufsteiger

Gau Vogtland

Die Vereine aus dem Gau Vogtland wurden nach dieser Spielzeit in den Fußballgau Sachsen eingeordnet. Ursprünglich erhielten die beiden bestplatzierten Vereine aus dieser Saison einen Startplatz in der kommenden erstklassigen Gauliga Sachsen 1933/34. Nach Protest des viertplatzierten Plauener SuBC durfte auch dieser in der kommenden Spielzeit in der Gauliga Sachsen teilnehmen, wodurch diese einmalig mit elf Mannschaften ausgetragen wurde. Während die SpVgg Falkenstein und der 1. Vogtländischer FC Plauen direkt abstiegen, verblieb der Plauener SuBC für zwei Spielzeiten in dieser Gauliga.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.SpVgg Falkenstein 24 17 2 5087:4501,9336:12
 2.1. Vogtländischer FC Plauen 24 16 3 5069:2702,5635:13
 3.VfB Plauen 24 16 3 5061:3901,5635:13
 4.Plauener SuBC 24 13 4 7068:5901,1530:18
 5.SV Konkordia Plauen 24 11 7 6077:4901,5729:19
 6.SpVgg 1909 Plauen (N) 24 12 3 9057:5701,0027:21
 7.SV Georgenthal 23 9 2 12070:7100,9920:26
 8.SV 1912 Grünbach 23 8 3 12059:6500,9119:27
 9.FC Teutonia Netzschkau 24 7 3 14055:7200,7617:31
10.1. FC 1907 Reichenbach 24 6 5 13031:5700,5417:31
11.VfB Auerbach (N) 24 7 3 14041:6900,5917:31
12.VfR 1919 Plauen 24 5 4 15044:7000,6314:34
13.VfB Lengenfeld 1908 24 5 4 15039:7800,5014:34
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde & Qualifikation zur Gauliga Sachsen 1933/34
Qualifikation zur Gauliga Sachsen 1933/34
(N)Aufsteiger

Gau Wartburg

Vereine aus dieser Liga wurden zur kommenden Spielzeit dem Fußballgau Mitte zugeordnet, einen Startplatz für die oberste Gauliga Mitte erhielten die Vereine jedoch nicht.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.FC Wacker Gotha 18 12 3 3042:2701,5627:90
 2.SSV 07 Schlotheim 18 11 1 6043:2901,4823:13
 3.SV 01 Gotha 17 9 4 4039:3301,1822:12
 4.SV 1899 Mühlhausen 18 8 5 5042:3201,3121:15
 5.SV Preußen Langensalza 18 9 3 6034:2601,3121:15
 6.SpVgg 1909 Eisenach 18 6 5 7032:3900,8217:19
 7.VfB 1909 Mühlhausen 18 6 1 11028:3900,7213:23
 8.FC Meteor Waltershausen (N) 18 6 1 11040:5200,7713:23
 9.SC Borussia Eisenach 17 5 2 10032:2101,5212:22
10.WKG Nordstern Mühlhausen 18 4 1 13022:5600,3909:27
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde & Qualifikation zur Bezirksklasse Thüringen 1933/34
Qualifikation zur Bezirksklasse Thüringen 1933/34
Qualifikation zur Kreisklasse Wartburg 1933/34
(N)Aufsteiger

Gau Westsachsen

Die zukünftig im Fußballgau Sachsen zugeordneten Vereine aus dem Gau Westsachsen erhielten zwei Startplätze für die erstklassige Gauliga Sachsen in der kommenden Spielzeit.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.VfB Glauchau 18 14 4 0068:2602,6232:40
 2.Planitzer SC 18 11 1 6078:4801,6323:13
 3.FC 02 Zwickau 18 10 3 5051:4201,2123:13
 4.SpVgg 1907 Meerane 18 9 4 5059:3501,6922:14
 5.VfL 1905 Zwickau 18 7 3 8047:4401,0717:19
 6.SpVgg 1906 Crimmitschau 18 6 5 7040:5200,7717:19
 7.Zwickauer SC 18 6 3 9048:5600,8615:21
 8.PSV Zwickau (N) 18 4 6 8039:5600,7014:22
 9.VfTuB 1900 Werdau 18 3 4 11032:6100,5210:26
10.SC Niederlungwitz 18 2 3 13035:7700,4507:29
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballmeisterschaft & Qualifikation zur Gauliga Sachsen 1933/34
Qualifikation zur Gauliga Sachsen 1933/34
(N)Aufsteiger

Gau Westthüringen

Die Vereine aus dem Gau Westthüringen spielten ab kommender Spielzeit im Fußballgau Mitte. Für die erstmalige Austragung der erstklassigen 1933/34 wurde jedoch kein Verein aus Westthüringen berücksichtigt.

Pl.VereinSp.SUNToreQuotePunkte
 1.SpVgg Gelb-Rot Meiningen 17 11 4 2058:3201,8126:80
 2.SpVgg Zella-Mehlis 06 18 9 3 6050:3201,5621:15
 3.SC Wasungen 18 10 1 7039:2201,7721:15
 4.SV Schmalkalden 04 18 8 5 5040:3501,1421:15
 5.SV Union Zella-Mehlis 17 7 5 5034:3301,0319:15
 6.SV Wacker Bad Salzungen 18 8 3 7038:3900,9719:17
 7.FC 02 Barchfeld 18 4 7 7031:4200,7415:21
 8.TuS Steinbach-Hallenberg 18 5 4 9043:6800,6314:22
 9.SpVgg Breitungen-Werra 18 4 5 9031:4200,7413:23
10.VfB 1919 Vacha (N) 18 4 1 13031:5000,6209:27
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Fußballendrunde & Qualifikation zur Bezirksklasse Thüringen 1933/34
Qualifikation zur Bezirksklasse Thüringen 1933/34
Qualifikation zur Kreisklasse Westthüringen 1933/34
(N)Aufsteiger

Meisterschaftsendrunde

Die Meisterschaftsendrunde fand im K.-o.-System statt. Qualifiziert waren die Meister der einzelnen Gaue. In der ersten Runde gab es zahlreidche Freilose.

1. Runde

Ergebnis


BSC 1907 Sangerhausen
(Sieger Gau Kyffhäuser)
0:1 FC Germania Halberstadt
(Sieger Gau Harz)
SC Erfurt
(Sieger Gau Nordthüringen)
13:1 VfL Duderstadt
(Sieger Gau Eichsfeld)
VfB Glauchau
(Sieger Gau Westsachsen)
8:0 SV Sturm Beierfeld
(Sieger Erzgebirge)
TuRV 1861 Weißenfels
(Sieger Gau Saale-Elster)
2:1 VfL 1911 Bitterfeld
(Sieger Gau Mulde)
Viktoria Zerbst
(Sieger Gau Anhalt)
8:1 Singer TSV Wittenberge
(Sieger Gau Altmark)
FC Wacker Gera
(Sieger Gau Osterland)
3:1 FC Wacker Gotha
(Sieger Gau Wartburg)

2. Runde

Ergebnis


Dresdner SC
(Sieger Gau Ostsachsen)
8:4 Viktoria Zerbst
(Sieger 1. Runde)
SV Fortuna Magdeburg
(Sieger Gau Elbe)
6:1 FC Germania Halberstadt
(Sieger 1. Runde)
SC Erfurt
(Sieger 1. Runde)
5:1 SpVgg Gelb-Rot Meiningen
(Sieger Gau Westthüringen)
BC Sportlust Zittau
(Sieger Gau Oberlausitz)
2:3 SC Wacker Leipzig
(Sieger Gau Nordwestsachsen)
SpVgg Falkenstein
(Sieger Gau Vogtland)
0:7 Chemnitzer PSV
(Sieger Gau Mittelsachsen)
SV Steinach
(Sieger Gau Südthüringen)
3:0 FC Wacker Gera
(Sieger 1. Runde)
VfB Glauchau
(Sieger 1. Runde)
3:2 1. SV Jena
(Sieger Gau Ostthüringen)
FC Wacker Halle
(Sieger Gau Saale)
2:0 TuRV 1861 Weißenfels
(Sieger 1. Runde)

Viertelfinale

Ergebnis


Dresdner SC5:0 VfB Glauchau
Chemnitzer PSV3:2 n. V. SC Erfurt
FC Wacker Halle1:4 SV Fortuna Magdeburg
SC Wacker Leipzig3:1 SV 08 Steinach

Halbfinale

Ergebnis


Dresdner SC6:0 SV Fortuna Magdeburg
Chemnitzer PSV4:3 SC Wacker Leipzig

Finale

DatumErgebnis


17. April 1933Dresdner SC DSCFahneHistorisch.svg3:1 PSV Chemnitz Logo.svg Chemnitzer PSV

Weblinks

Literatur

  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. Deutsche Meisterschaft, Gauliga, Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. AGON-Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1.
  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 7: Vereinslexikon. AGON-Sportverlag, Kassel 2001, ISBN 3-89784-147-9.
  • Thüringer Fußball-Verband (Hrsg.) „100 Jahre Fußball in Thüringen“. Verlag Frankenschwelle KG, Hildburghausen 2001. ISBN 3-86180-122-1

Auf dieser Seite verwendete Medien

Yellow pog.svg
Shiny yellow button/marker widget. Used to mark the location on a map.
Middle Germany location map.svg
Autor/Urheber: DonMaffa, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Karte von Mitteldeutschland (Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen)
DSCFahneHistorisch.svg
Autor/Urheber:

Benutzer:SigbertW

, Lizenz: Logo

Historische Vereinsfahne des Dresdner SC

Orange pog.svg
Shiny orange button/marker widget.
DFB-Logo 1900.svg
DFB Logo 1900 - Deutscher-Fussball-Bund