Minato (Tokio)

Minato-ku
港区
Minato
Geographische Lage in Japan
Minato (Tokio) (Japan)
(35° 39′ 28,9″ N, 139° 45′ 5,51″O)
Region:Kantō
Präfektur:Tokio
Koordinaten:35° 39′ N, 139° 45′ O
Basisdaten
Fläche:20,34 km²
Einwohner:258.105
(1. März 2021)
Bevölkerungsdichte:12.690 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel:13103-2
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Minato
Baum:Blüten-Hartriegel
Blume:Gartenhortensie, Rose
Rathaus
Adresse:Minato City Hall
1-5-25, Shibakōen
Minato-ku
Tōkyō 105-8511
Webadresse:https://www.city.minato.tokyo.jp/
Lage Minatos in der Präfektur Tokio
Lage Minatos in der Präfektur

Minato (jap. 港区, -ku, dt. „Hafen“) ist einer der 23 Bezirke der Präfektur Tokio. Er liegt im südlichen Zentrum Tokios, der Hauptstadt Japans.

Geschichte

Der Bezirk wurde am 3. März 1947 durch den Zusammenschluss der ehemaligen Stadtbezirke Akasaka, Azabu und Shiba der 1943 aufgelösten Stadt Tokio gegründet.

Sehenswürdigkeiten

Die Rainbow Bridge verbindet Tokio mit Odaiba
  • Der Tokyo Tower, eines der Wahrzeichen von Tokio liegt im Bezirk.
  • Odaiba auf einer künstlichen Insel in der Bucht von Tokio mit Strand und Vergnügungsviertel
  • Roppongi, Nachtleben
  • Der Atago-Schrein (愛宕神社, Atago-Schrein) befindet sich auf dem mit 26 m höchsten Hügel der Stadtbezirke.
  • Der Sengaku-ji (泉岳寺) beherbergt die Gräber der 47 Rōnin.
  • Der Zōjō-ji beherbergt die Gräber von 6 Tokugawa-Shōgunen. Die Gräber von Hidetada, das Monument seiner Frau Sūgen'in, die Gräber von Ienobu und Ietsugu waren bis zu ihrer Vernichtung im Zweiten Weltkrieg Nationalschätze und Teile von zweien sind heute als wichtiges Kulturgut anerkannt.
  • Tokyo Midtown, 2007 eröffneter Hochhauskomplex mit dem höchsten Wolkenkratzer Tokios
  • Nezu-Museum, begründet von dem Industriellen Nezu Kaiichirō, der eine bedeutende Sammlung chinesischer, koreanischer und japanischer Kunst, darunter einige Nationalschätze, aufbaute.
  • Das Hatakayama Museum of Fine Arts, das die Sammlung des Industriellen Issei Hatakayama mit japanischen, chinesischen und koreanischen Ausstellungsstücken zur japanischen Teezeremonie beherbergt, darunter auch sechs Nationalschätze.
  • Der Takahashi-Korekiyo-Gedenkpark wurde 1941 eröffnet.

Verkehr

Wirtschaft

Minato ist Sitz des Mineralölunternehmens Japan Energy, der Technologiekonzernen Sony, Toshiba und NEC Corporation, sowie des Tabakkonzerns Japan Tobacco.

Bildung

Folgende Hochschulen befinden sich in Minato:

  • Kitasato-Universität: Campus Shirokane
  • Pharmakologische Fakultät der Keiō-Universität: Campus Shiba-Kyōritsu; ehemals Kyōritsu Tsuyakkuka Daigaku (Kyoritsu College of Pharmacy)
  • Keiō-Universität: Campus Mita
  • Technische Hochschule Shibaura (Shibaura Institute of Technology)
  • Temple Daigaku (Temple University Japan)
  • Ozeanographische Hochschule Tokio: Campus Shinagawa (Tokyo University of Marine Science and Technology)
  • Medizinische Jikei-Universität Tokio: Campus Nishi-Shinbashi (Jikei University School of Medicine)
  • Universität Tokio: Medizinisches Forschungslabor
  • Meiji-Gakuin-Universität: Campus Shirokane
  • Hauptsitz der Universität der Vereinten Nationen
  • Technische Hochschule Kanazawa: Graduiertenkolleg, Campus Toranomon (Kanazawa Institute of Technology)
  • Seisaku Kenkyū Daigakuin Daigaku: Campus Roppongi (National Graduate Institute for Policy Studies)

Außerdem liegen in Minato eine staatliche, vier präfekturbetriebene und 14 private Oberschulen sowie zahlreiche meist vom Bezirk betriebene Mittel- und Grundschulen.

Politik

Fraktionen im Parlament
(Stand: 2019)[1]
Insgesamt 34 Sitze
Das Rathaus von Minato im Stadtteil Shiba-kōen
Der für seine bunten Wahlkampfinszenierungen bekannte Unternehmer, Lächelaktivist und Dauerkandidat Mac Akasaka, hier im Tokioter Gouverneurswahlkampf 2014, wurde nach zahlreichen erfolglosen Kandidaturen bei nationalen, Präfektur- und Kommunalwahlen 2019 Abgeordneter im Parlament des Bezirks Minato

Bürgermeister von Minato ist in fünfter Amtszeit der ehemalige Kommunalbeamte Masaaki Takei, der zuletzt im Juni 2020 mit Unterstützung von LDP, DVP, Kōmeitō und SDP und über 60 % der Stimmen gegen vier Herausforderer im Amt bestätigt wurde.[2][3][4] Das 34-köpfige Bezirksparlament wurde bei den einheitlichen Regionalwahlen 2019 neu gewählt.[5]

Im Präfekturparlament Tokio wird Minato von zwei Abgeordneten vertreten; bei der letzten Wahl 2017 teilten sich die Tomin-First-Kandidatin Nobuko Irie und LDP-Amtsinhaber Kōichi Kanno die Sitze, wobei Irie (35.263 Stimmen) mehr als doppelt so viele Stimmen erhielt wie Kanno (15.350). Ein weiterer Tomin-gestützter Kandidat verpasste den zweiten Sitz um knapp 2000 Stimmen.

Für das nationale Abgeordnetenhaus bildet der Großteil des Bezirks zusammen mit Chiyoda und Shinjuku den prestigeträchtigen Wahlkreis Tokio 1, den bei der Wahl 2017 Banri Kaieda (KDP) gewann. Ein kleiner Teil von Minato gehört seit 2017 zum Wahlkreis 2, den die LDP verteidigte.

Söhne und Töchter der Stadt

Angrenzende Städte und Gemeinden

Siehe auch

  • Liste der Stadtteile des Tokioter Bezirks Minato

Weblinks

Commons: Minato – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bezirksparlament Minato: Abgeordnete nach Fraktion, abgerufen am 8. Juni 2019.
  2. 港区長選(東京) 武井さん5選. In: Tōkyō Shimbun. 8. Juni 2020, abgerufen am 15. Juni 2020 (japanisch).
  3. Minato-ku: 港区長選挙についてMinato-kuchō senkyo ni tsuite (Seiten zur Bürgermeisterwahl Minato), abgerufen am 15. Juni 2020
  4. Bezirk Minato, Büro des Bürgermeisters: Kurzbio
  5. 統一地方選2019>東京>港区議選. In: Tōkyō Shimbun. April 2019, abgerufen am 8. Juni 2019 (japanisch).

Auf dieser Seite verwendete Medien

Japan location map with side map of the Ryukyu Islands.svg
Autor/Urheber: Maximilian Dörrbecker (Chumwa), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Postionskarte von Japan

Quadratische Plattkarte.

Bei Nutzung der Hauptkarte mit den Hauptinseln gelten folgende geographische Begrenzungen für die (Gesamt-)Karte:

  • N: 45°51'37" N (45.86°N)
  • S: 30°01'13" N (30.02°N)
  • W: 128°14'24" O (128.24°O)
  • O: 149°16'13" O (149.27°O)

Bei Nutzung der Nebenkarte mit den Ryūkyū-Inseln gelten folgende geographische Begrenzungen für die (Gesamt-)Karte:

  • N: 39°32'25" N (39.54°N)
  • S: 23°42'36" N (23.71°N)
  • W: 110°25'49" O (110.43°O)
  • O: 131°26'25" O (131.44°O)
Tokyo Oka2.JPG
Autor/Urheber: Okajun, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Tokyo view from Odaiba
Canon 9V1A71547154.JPG
Autor/Urheber: Route246, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Mac Akasaka campaigning for Tokyo Governor at JR Shimbashi Station in Tokyo
Flag of Tokyo Metropolis.svg
Le drapeau de la métropole de Tokyo, la préfecture la plus peuplée du Japon. Le drapeau représente un soleil stylisé à six rayons, qui symbolise la ville de Tokyo, sur un fond de couleur violet foncé, un des rares drapeaux à utiliser cette couleur. Adoptée le 1 octobre 1964.
Flag of Minato, Tokyo.svg
Flag of Minato, Tokyo
Tokyo Tower from Roppongi.jpg
Autor/Urheber: Chunyang LIN from Taipei, Taiwan, Lizenz: CC BY 2.0
Tokyo Tower from Roppongi
Minato-ku in Tokyo Prefecture Ja.svg
Autor/Urheber: ja: 利用者:Lincun, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Location of Minato-ku in Tokyo Prefecture
Minato-Ward-Office-Tokyo-01.jpg
Autor/Urheber: Rs1421, Lizenz: CC BY-SA 3.0
港区役所、東京都港区芝公園。