Miao

„Schwarze Miao“ im Dorf Langde Shang in der Provinz Guizhou spielen die Mundorgel lusheng zur Begrüßung von Touristen.

Die Miao (chinesisch 苗族, Pinyin Miáozú) sind eine Übergruppierung mehrerer Völker, welche aus den bewaldeten Berggebieten Südchinas stammen und welche vor allem sprachlich miteinander verwandt sind. Die größten Völkergruppen der Miao sind die Hmong, Hmu, Qoxiong und Hmau.[1] In China stellen sie heute eine der 56 staatlich anerkannten Völkergruppen dar.[2] Weltweit zählt das Volk der Miao über 15 Millionen Menschen.[3]

Geschichte

Über die Geschichte der Miao gibt es seit etwa 2000 Jahren reichhaltige schriftliche Aufzeichnungen in den chinesischen Chroniken und Geschichtsbüchern. Eigene schriftliche Überlieferungen sind erst seit dem 17. Jahrhundert vorhanden, als europäische Missionare ihre Arbeit in China aufnahmen. Die ethnischen Wurzeln der Miao gehen vermutlich 4000 Jahre zurück.

Die Han errichteten bereits vor 3000 Jahren expandierende Agrarstaaten und die Vorfahren der heutigen Miao wurden von der schnell wachsenden Han-Bevölkerung immer weiter nach Süden und in die Berggebiete zurückgedrängt. So wurden sie zu einer ethnischen Minderheit Chinas. Besonders während der Qing-Dynastie (1644–1911) kam es immer wieder zu Aufständen der Miao, die blutig niedergeschlagen wurden. Erst mit Gründung der Volksrepublik China erlangten die Miao eine gleichberechtigte Stellung in der chinesischen Gesellschaft.

Miao oder Hmong

Je nachdem, auf welches Territorium man sich bezieht, dienen die Namen Hmung, Hmu, Meo, Meau und Hmong als Synonym für Miao. Viele Miao außerhalb Chinas bevorzugen Varianten von Hmong als Eigenbezeichnung. Einige glauben, dass Miao im Chinesischen „Barbaren“ bedeute. Tatsächlich war Miao vor Gründung der Volksrepublik China eine Sammelbezeichnung für verschiedene Völker Südchinas, unter der auch viele ethnische Gruppen geführt wurden, die sich nicht zu den Miao zählen. Die heutige chinesische Bezeichnung Miaozu, also „Miao-Volk“, wird in China nicht mit den chinesischen Begriffen für „Barbaren“ in Verbindung gebracht, weshalb die Miao in China sich nicht herabgewürdigt fühlen und keine Unzufriedenheit äußern. Nicht in China lebende Miao sehen dies jedoch anders und nennen sich stattdessen Hmong, denn aus ihrer Sicht bedeutet Hmong „freie Menschen“,[4] was ihren Wunsch nach einem Leben in Freiheit zum Ausdruck bringt. Die tatsächliche Bedeutung des Wortes ist allerdings unklar.

Sprachen

Die Sprachen der Miao gehören zur Sprachgruppe der Miao-Yao-Sprachen. Es gibt mehrere Schriftsprachen. Chinesische Wissenschaftler zählen die Miao-Yao-Sprachen in der Regel zur Sprachfamilie der sinotibetischen Sprachen.

Zur Miao-Nationalität werden auch ethnische Gruppen gezählt, die keine Miao-Sprache sprechen. In Chengbu und Suining (Hunan), in Longsheng und Ziyuan (Guangxi) und in Jinping (Guizhou) gibt es Miao, die Chinesisch sprechen (insgesamt etwa 100.000); in Sanjiang (Guangxi) sind Sprecher der Dong/Gaeml-Sprache Teil der Miao-Nationalität (über 30.000) und in der Inselprovinz Hainan gehören Yao-Sprecher zu den Miao (über 100.000).

Kultur

Miao-Mädchen aus Guizhou mit Kopfschmuck
Junge Miao-Frau in Yangshuo

Eine Krefelder Ausstellung[5] zeigte 2015 in Textil gewebte Geschichten der Miao. Die Exponate, hergestellt in alten Textil-Techniken, hatte die Reisende Ien Rappoldt in Guizhou entdeckt. Die verschiedenen Miao-Untergruppen spiegeln sich in einer Vielfalt der Trachten. Die wohl auffälligste Gruppierung ist die der „Langhorn Miao“ in Guizhou und Hunan. Deren Frauen tragen bei traditionellen Anlässen einen gewaltigen Kopfschmuck aus Silber, der Hörner zeigt, welche denen eines Wasserbüffels ähneln; sowie lange Gewänder mit reichen, aus Silber gefertigten Verzierungen. Ein derartiges Kostüm wiegt bis zu 22 Kilogramm. Bisweilen sind Ohrringe so schwer, dass manche ältere Frauen davon deformierte Ohrläppchen haben.

Religion

Die Miao huldigen verschiedenen Gottheiten und Vorfahren ihres Volkes. Im Laufe der Geschichte wurden theoretische und praktische Elemente des Daoismus hinzugefügt, außerdem wird Wert darauf gelegt, den Gesetzen der Natur zu folgen und sich in Einklang damit zu bringen. Die größte Gottheit wird Saub oder Yawm Saub genannt, er gibt den Schamanen ihre Fähigkeiten. Der Gott Saub darf in Zeiten von Not gerufen werden. Die Gottheiten der kosmischen Natur werden Dab genannt, wohingegen Dab Need oder Qhua Neeb schamanische Geister sind, die durch die Welten schweben und mit Schamanen zusammenarbeiten. Bei diesen Geistern wird unterschieden zwischen wilden Geistern und zahmen und freundlichen Hausgeistern. Eine weitere Kategorie von Geistern sind die Xwm Kab, die aus der Welt der Vorfahren stammen, auch sie werden bei schamanischen Ritualen eingesetzt. Ein im Haus befindlicher Altar wird vornehmlich dem Gott Dab Xwm Kab, dem Gott des Glücks, gewidmet. Er wird an der Wand des Wohnzimmers befestigt. Auf dem Altar werden Gaben dargereicht wie Reis, Huhn und Suppe. Am letzten Tag des alten Jahres wird den Vorfahren Reis und ein geopfertes Huhn dargereicht, außerdem wird ein Ritual abgehalten, an dem die Seelen angerufen werden. Die meisten Miao praktizieren heute weiterhin die traditionelle Religion, einige sind zum Buddhismus übergegangen. Viele in Amerika und Australien lebende Miao sind zum Buddhismus oder Christentum übergetreten.

Verbreitung der Miao

Provinzebene

Beim Zensus im Jahre 2000 wurden in China 8.940.116 Miao gezählt. Verteilung der Miao-Bevölkerung in China:

VerwaltungsgebietAnteil 2000Anteil 1990
Provinz Guizhou48,1 %49,84 %
Provinz Hunan21,49 %21,05 %
Provinz Yunnan11,67 %12,12 %
Stadt Chongqing05,62 %
Autonomes Gebiet Guangxi05,18 %05,75
Provinz Hubei02,4 %02,71 %
Provinz Sichuan01,65 %07,24 % (inkl. Chongqing)
Provinz Guangdong01,35 %0?
Provinz Hainan00,69 %0?
Rest Chinas01,85 %0?

In der Provinz Guizhou sind 12,2 % (1990: 11,38 %) der Gesamtbevölkerung Miao, in Hunan 3,04 % (2,57 %), in Yunnan 2,46 % (2,43 %), in Chongqing 1,65 % und in Guangxi 1,06 % (1,01 %).

Kreisebene

Verbreitungsgebiete der Miao Chinas auf Kreisebene (2000)

Hier wurden nur Werte ab 0,25 % berücksichtigt. AG = Autonomes Gebiet; AB = Autonomer Bezirk; AK = Autonomer Kreis.

übergeordnete Provinzebeneübergeordnete BezirksebeneKreis, Stadt, StadtbezirkAnzahl der Miao% aller Miao Chinas
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongStadt Kaili (凯里市)274.2383,07 %
Stadt ChongqingkeineAK Pengshui der Miao und Tujia (彭水苗族土家族自治县)273.4883,06 %
Provinz HunanStadt HuaihuaAK Mayang der Miao (麻阳苗族自治县)263.4372,95 %
Provinz GuizhouStadt TongrenAK Songtao der Miao (松桃苗族自治县)228.7182,56 %
Provinz HunanStadt HuaihuaKreis Yuanling (沅陵县)217.6132,43 %
Provinz HunanAB Xiangxi der Tujia und MiaoKreis Huayuan (花垣县)192.1382,15 %
Provinz HunanAB Xiangxi der Tujia und MiaoKreis Fenghuang (凤凰县)185.1112,07 %
Provinz HunanStadt ShaoyangKreis Suining (绥宁县)184.7842,07 %
AG Guangxi der ZhuangStadt LiuzhouAK Rongshui der Miao (融水苗族自治县)168.5911,89 %
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongKreis Huangping (黄平县)161.2111,8 %
Provinz GuizhouStadt ZunyiAK Wuchuan der Gelao und Miao (务川仡佬族苗族自治县)157.3501,76 %
Provinz HunanStadt ShaoyangAK Chengbu der Miao (城步苗族自治县)136.9431,53 %
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongKreis Taijiang (台江县)135.8271,52 %
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongKreis Congjiang (从江县)129.6261,45 %
Provinz GuizhouStadt LiupanshuiKreis Shuicheng (水城县)126.3191,41 %
Provinz HunanStadt HuaihuaAK Jingzhou der Miao und Dong (靖州苗族侗族自治县)114.6411,28 %
Provinz GuizhouStadt AnshunAK Ziyun der Miao und Bouyei (紫云苗族布依族自治县)114.4441,28 %
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongKreis Jianhe (剑河县)112.9501,26 %
Provinz HunanAB Xiangxi der Tujia und MiaoStadt Jishou (吉首市)112.8561,26 %
Provinz GuizhouStadt TongrenKreis Sinan (思南县)112.4641,26 %
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongKreis Leishan (雷山县)110.4131,24 %
Provinz HunanAB Xiangxi der Tujia und MiaoKreis Luxi (泸溪县)107.3011,2 %
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongKreis Tianzhu (天柱县)106.3871,19 %
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongKreis Danzhai (丹寨县)104.9341,17 %
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongKreis Rongjiang (榕江县)96.5031,08 %
Provinz GuizhouAB Qiannan der BouyeiBouyei und MiaoKreis Huishui (惠水县)91.2151,02 %
Provinz YunnanAB Wenshan der Zhuang und MiaoKreis Guangnan (广南县)88.4440,99 %
Stadt ChongqingkeineAK Youyang der Tujia und Miao (酉阳土家族苗族自治县)85.1820,95 %
AG Guangxi der ZhuangStadt BoseAK Longlin mehrerer Nationalitäten (隆林各族自治县)84.6170,95 %
Provinz GuizhouStadt BijieKreis Zhijin (织金县)81.0290,91 %
Provinz YunnanAB Honghe der Hani und YiAK Jinping der Miao, Yao und Dai (金平苗族瑶族傣族自治县)80.8200,9 %
Provinz GuizhouStadt AnshunStadtbezirk Xixiu (西秀区)79.9060,89 %
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongKreis Jinping (锦屏县)78.4410,88 %
Provinz GuizhouStadt ZunyiAK Daozhen der Gelao und Miao (道真仡佬族苗族自治县)76.6580,86 %
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongKreis Liping (黎平县)75.7180,85 %
Provinz YunnanAB Wenshan der Zhuang und MiaoKreis Maguan (马关县)73.8330,83 %
Provinz GuizhouStadt BijieKreis Nayong (纳雍县)72.8450,81 %
Provinz GuizhouAB Qiannan der Bouyei und MiaoStadt Duyun (都匀市)71.0110,79 %
Provinz HubeiAB Enshi der Tujia und MiaoKreis Laifeng (来凤县)70.6790,79 %
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongKreis Majiang (麻江县)68.8470,77 %
Stadt ChongqingkeineAK Xiushan der Tujia und Miao (秀山土家族苗族自治县)66.8950,75 %
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongKreis Shibing (施秉县)66.8900,75 %
Provinz YunnanAB Wenshan der Zhuang und MiaoKreis Qiubei (丘北县)66.8260,75 %
Provinz GuizhouStadt GuiyangStadtbezirk Huaxi (花溪区)62.8270,7 %
Provinz HunanAB Xiangxi der Tujia und MiaoKreis Longshan (龙山县)61.7090,69 %
Provinz GuizhouStadt BijieKreis Qianxi (黔西县)60.4090,68 %
Provinz YunnanAB Honghe der Hani und YiAK Pingbian der Miao (屏边苗族自治县)60.3120,67 %
Provinz GuizhouStadt BijieAK Weining der Yi, Hui und Miao (威宁彝族回族苗族自治县)60.1570,67 %
Stadt ChongqingkeineStadtbezirk Qianjiang (黔江区)59.7050,67 %
Provinz HunanAB Xiangxi der Tujia und MiaoKreis Baojing (保靖县)57.4680,64 %
Provinz YunnanAB Wenshan der Zhuang und MiaoKreis Wenshan (文山县)57.3030,64 %
Provinz HunanAB Xiangxi der Tujia und MiaoKreis Guzhang (古丈县)54.5540,61 %
Provinz HubeiAB Enshi der Tujia und MiaoStadt Lichuan (利川市)53.5900,6 %
Provinz GuizhouAB Qianxinan der Bouyei und MiaoKreis Qinglong (晴隆县)53.2050,6 %
AG Guangxi der ZhuangStadt LiuzhouAK Sanjiang der Dong (三江侗族自治县)53.0760,59 %
Provinz GuizhouStadt BijieKreis Dafang (大方县)52.5470,59 %
Provinz YunnanAB Wenshan der Zhuang und MiaoKreis Yanshan (砚山县)51.6240,58 %
Provinz GuizhouStadt LiupanshuiSondergebiet Liuzhi (六枝特区)50.8330,57 %
Provinz GuizhouAB Qiannan der Bouyei und MiaoKreis Changshun (长顺县)48.9020,55 %
Provinz GuizhouAB Qiannan der Bouyei und MiaoStadt Fuquan (福泉市)48.7310,55 %
Provinz YunnanAB Honghe der Hani und YiKreis Mengzi (蒙自县)48.1320,54 %
Provinz GuizhouStadt TongrenStadtbezirk Bijiang (碧江区)47.0800,53 %
Provinz YunnanAB Wenshan der Zhuang und MiaoKreis Malipo (麻栗坡县)45.6550,51 %
Provinz YunnanStadt ZhaotongKreis Yiliang (彝良县)44.7360,5 %
Provinz GuizhouStadt AnshunKreis Pingba (平坝县)44.1070,49 %
Provinz GuizhouAB Qiannan der Bouyei und MiaoAK Sandu der Sui (三都水族自治县)43.4640,49 %
Provinz GuizhouAB Qiannan der Bouyei und MiaoKreis Guiding (贵定县)42.4500,47 %
Provinz GuizhouStadt TongrenAK Yinjiang der Tujia und Miao (印江土家族苗族自治县)42.4310,47 %
Provinz GuizhouAB Qiannan der Bouyei und MiaoKreis Longli (龙里县)40.0960,45 %
Provinz GuizhouStadt GuiyangStadt Qingzhen (清镇市)39.8450,45 %
Provinz GuizhouAB Qianxinan der Bouyei und MiaoKreis Wangmo (望谟县)39.4910,44 %
Provinz GuizhouStadt BijieStadtbezirk Qixingguan (七星关区)38.5080,43 %
Provinz HunanAB Xiangxi der Tujia und MiaoKreis Yongshun (永顺县)37.6760,42 %
Provinz GuizhouStadt BijieKreis Hezhang (赫章县)37.1280,42 %
Provinz YunnanStadt ZhaotongKreis Weixin (威信县)36.2930,41 %
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongKreis Sansui (三穗县)35.7450,4 %
Provinz GuizhouAB Qiannan der Bouyei und MiaoKreis Luodian (罗甸县)35.4630,4 %
Provinz GuizhouStadt AnshunAK Zhenning der Bouyei und Miao (镇宁布依族苗族自治县)34.3790,38 %
Provinz HubeiAB Enshi der Tujia und MiaoKreis Xuan’en (宣恩县)34.3540,38 %
Provinz HunanStadt HuaihuaKreis Huitong (会同县)33.9770,38 %
Provinz GuizhouAB Qianxinan der Bouyei und MiaoKreis Anlong (安龙县)32.9260,37 %
Provinz GuizhouStadt BijieKreis Jinsha (金沙县)31.8840,36 %
Provinz SichuanStadt LuzhouKreis Xuyong (叙永县)30.3620,34 %
Provinz GuizhouStadt AnshunKreis Puding (普定县)30.2540,34 %
Provinz SichuanStadt YibinKreis Xingwen (兴文县)30.0200,34 %
Provinz GuizhouStadt AnshunAK Guanling der Bouyei und Miao (关岭布依族苗族自治县)29.7460,33 %
AG Guangxi der ZhuangStadt BoseKreis Xilin (西林县)28.9670,32 %
AG Guangxi der ZhuangStadt GuilinKreis Ziyuan (资源县)27.8270,31 %
Provinz HubeiAB Enshi der Tujia und MiaoKreis Xianfeng (咸丰县)27.6680,31 %
Provinz GuizhouStadt GuiyangStadtbezirk Nanming (南明区)27.4600,31 %
Provinz YunnanStadt ZhaotongKreis Zhenxiong (镇雄县)26.9630,3 %
Provinz YunnanAB Wenshan der Zhuang und MiaoKreis Funing (富宁县)26.3960,3 %
Provinz GuangdongStadt DongguanStadtbezirk (市辖区)26.2410,29 %
Provinz GuizhouStadt TongrenKreis Jiangkou (江口县)25.5880,29 %
Provinz GuizhouStadt LiupanshuiKreis Pan (盘县)25.4280,28 %
AG Guangxi der ZhuangStadt GuilinAK Longsheng mehrerer Nationalitäten (龙胜各族自治县)24.8410,28 %
Provinz GuizhouAB Qianxinan der Bouyei und MiaoKreis Xingren (兴仁县)24.1300,27 %
Provinz HunanStadt HuaihuaAK Zhijiang der Dong (芷江侗族自治县)23.6980,27 %
Provinz YunnanAB Honghe der Hani und YiStadt Kaiyuan (开远市)23.5040,26 %
Provinz GuizhouAB Qianxinan der Bouyei und MiaoKreis Zhenfeng (贞丰县)23.0540,26 %
Provinz GuizhouAB Qiannan der Bouyei und MiaoKreis Pingtang (平塘县)22.9800,26 %
Provinz GuizhouAB Qiandongnan der Miao und DongKreis Zhenyuan (镇远县)22.8830,26 %
Provinz GuizhouAB Qianxinan der Bouyei und MiaoKreis Pu’an (普安县)22.6830,25 %
Provinz GuizhouStadt GuiyangStadtbezirk Wudang (乌当区)22.4680,25 %
Rest Chinas1.246.04013,94 %

Literatur

  • Gary Y. Lee, Nicholas Tapp: Culture and Customs of the Hmong. Greenwood, 2010, ISBN 0313345260.
  • Wu Xinfu (伍新福), Long Boya (龙伯亚); Miaozu shi (苗族史 Geschichte der Miao). Sichuan minzu chubanshe四川民族出版社 (Nationalitätenverlag Sichuan), Chengdu 1992, ISBN 7-5409-0857-2.

Weblinks

Commons: Miao – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Christian Culas, Jean Micraud: A Contribution to the Study of Hmong (Miao) Migrations and History. In: Bijdragen tot de Taal-, Land- en Volkenkunde. Band 153, Nr. 2, 1997, ISSN 0006-2294, S. 211–243, JSTOR:27864832.
  2. Never say Dai. In: The Economist. 9. März 2013, ISSN 0013-0613 (economist.com [abgerufen am 19. März 2021]).
  3. Jacques Lemoine (2005). "What is the actual number of (H)mong in the world?" (PDF). Hmong Studies Journal. 6.
  4. siehe: Hmong Women and Reproduction
  5. Haus der Seidenkultur, bis Mai

Auf dieser Seite verwendete Medien

China-Hainan.png
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Miao musicians.jpg
Autor/Urheber: Michael Mooney from Chicago, USA, Lizenz: CC BY 2.0
Hmong musicians perform on traditional free-reed instruments in Upper Lang De in Guizhou, China.
China-Sichuan.png
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Miao woman in Yangshuo (China).jpg
Autor/Urheber: Thomas Schochwww.retas.de, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Junge Miao-Frau in Yangshuo, China, in traditioneller Tracht.
China-Yunnan.png
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Flower hmong women bac ha vietnam 1999.jpg
Photo of Flower Hmong women in Bac Ha, Vietnam, August 1999.
China-Guizhou.png
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
China-Guangxi.png
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Lang De Girls.jpg
Autor/Urheber: L-Bit, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Young Lang De girls awaiting their turn to perform a traditional welcoming ceremony for a bus of tourists. The amount of silver worn is considerable although pieces that look very heavy such as; the necklace, crown and tear-drop shaped baubles are hollow. Other hanging ornamentation on the head-dress and body is flattened sheet silver. In contrast, the clothing is a heavy fabric, heavily embroidered; and therefore of considerable weight. Note the girl, second from left is checking an allocation of vouchers given to the village by the tour party. The vouchers value varies depending on the number of performers and the needs of the commune. Girls of this age receive around ¥2 per performance as of mid 2007. More senior villagers would receive comparatively more.