McCook County

McCook County Courthouse
McCook County Courthouse
Verwaltung
US-Bundesstaat:South Dakota
Verwaltungssitz:Salem
Gründung:1973
Demographie
Einwohner:5618  (2010)
Bevölkerungsdichte:3,8 Einwohner/km2
Geographie
Fläche gesamt:1495 km²
Wasserfläche:7 km²
Karte
Karte von McCook County innerhalb von South Dakota

McCook County[1] ist ein County im Bundesstaat South Dakota der Vereinigten Staaten. Er wurde nach dem früheren Gouverneur von South Dakota Edwin Stanton McCook benannt. Der Sitz der Countyverwaltung (County Seat) ist in Salem.

Geographie

Das County hat eine Fläche von 1.495 Quadratkilometern; davon sind 7 Quadratkilometer (0,46 Prozent) Wasserflächen. Er ist in 17 Townships eingeteilt: Benton, Bridgewater, Brookfield, Canistota, Emery, Grant, Greenland, Jefferson, Pearl, Montrose, Union, Ramsey, Richland, Salem, Spring Valley und Sun Prairie.

Geschichte

Das County wurde am 8. Januar 1873 gegründet und die Verwaltungsorganisation am 15. Juni 1878 abgeschlossen. Es wurde nach Edwin Stanton McCook (1837–1873) benannt, einem Offizier in der Unionsarmee und Sekretär des Dakota-Territoriums.[2]

Das Salem Rest Stop Tipi-Eastbound ist einer von neun Einträgen des Countys im NRHP.

Neun Bauwerke und Stätten des Countys sind im National Register of Historic Places (NRHP) eingetragen (Stand 6. August 2018).[3]

Bevölkerungsentwicklung

Bevölkerungsentwicklung
CensusEinwohner± in %
19008689
1910958910,4 %
192099904,2 %
193010.3163,3 %
19409793−5,1 %
19508828−9,9 %
19608268−6,3 %
19707246−12,4 %
19806444−11,1 %
19905688−11,7 %
200058322,5 %
20105618−3,7 %
1900–1990[4]

2000[5]

Städte und Gemeinden

Städte (cities)

  • Bridgewater
  • Canistota
  • Montrose
  • Salem
  • Spencer

geplante Siedlung

  • Laurent

Weblinks

Commons: McCook County – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. McCook County im Geographic Names Information System des United States Geological Survey. Abgerufen am 22. Februar 2011
  2. Charles Curry Aiken, Joseph Nathan Kane: The American Counties: Origins of County Names, Dates of Creation, Area, and Population Data, 1950–2010. 6. Auflage. Scarecrow Press, Lanham 2013, ISBN 978-0-8108-8762-6, S. 198.
  3. Suchmaske Datenbank im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 6. August 2018.
  4. Auszug aus Census.gov. Abgerufen am 28. Februar 2011
  5. Auszug aus factfinder.census.gov Abgerufen am 28. Februar 2011

Koordinaten: 43° 40′ N, 97° 22′ W

Auf dieser Seite verwendete Medien