Markt Rettenbach

WappenDeutschlandkarte
Wappen des Marktes Markt Rettenbach
Koordinaten: 47° 57′ N, 10° 24′ O
Basisdaten
Bundesland:Bayern
Regierungsbezirk:Schwaben
Landkreis:Unterallgäu
Höhe:679 m ü. NHN
Fläche:51,49 km2
Einwohner:3819 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte:74 Einwohner je km2
Postleitzahl:87733
Vorwahlen:08392, 08269
Kfz-Kennzeichen:MN
Gemeindeschlüssel:09 7 78 168
Adresse der
Marktverwaltung:
Ottobeurer Str. 10
87733 Markt Rettenbach
Website:www.markt-rettenbach.de
Bürgermeister:Alfons Weber (CSU / ÜWG)
Lage des Marktes Markt Rettenbach im Landkreis Unterallgäu
KaufbeurenLandkreis AugsburgLandkreis GünzburgLandkreis Neu-UlmLandkreis OberallgäuLandkreis OstallgäuBuxheim (Schwaben)MemmingenAmberg (Schwaben)ApfeltrachBabenhausen (Schwaben)Bad GrönenbachBad WörishofenBenningenBenningenBöhenBoos (Schwaben)Breitenbrunn (Schwaben)Buxheim (Schwaben)DirlewangEgg an der GünzEppishausenErkheimEttringen (Wertach)FellheimHawangenHolzgünzHeimertingenKammlachKettershausenKirchhaslachKirchheim in SchwabenKronburgLachen (Schwaben)Lauben (Landkreis Unterallgäu)LautrachLegauMarkt RettenbachMarkt WaldMemmingerbergMindelheimNiederriedenOberrieden (Schwaben)OberschöneggOttobeurenPfaffenhausenPleßRammingen (Bayern)SalgenSontheim (Schwaben)Stetten (Schwaben)TrunkelsbergTürkheimTussenhausenUngerhausenUngerhausenUntereggWesterheim (Schwaben)WiedergeltingenWinterriedenWolfertschwendenWoringenKaufbeurenLandkreis UnterallgäuMemmingenAmberg (Schwaben)ApfeltrachBabenhausen (Schwaben)Bad GrönenbachBad WörishofenBenningenBenningenBöhenBoos (Schwaben)Breitenbrunn (Schwaben)Buxheim (Schwaben)DirlewangEgg an der GünzEppishausenErkheimEttringen (Wertach)FellheimHawangenHeimertingenHolzgünzKammlachKettershausenKirchhaslachKirchheim in SchwabenKronburgLachen (Schwaben)Lauben (Landkreis Unterallgäu)LautrachLegauMarkt RettenbachMarkt WaldMemmingerbergMindelheimNiederriedenOberrieden (Schwaben)OberschöneggOttobeurenPfaffenhausenPleßRammingen (Bayern)SalgenSontheim (Schwaben)Stetten (Schwaben)TrunkelsbergTürkheimTussenhausenUngerhausenUngerhausenUntereggWesterheim (Schwaben)WiedergeltingenWinterriedenWolfertschwendenWoringenBaden-WürttembergKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Markt
St. Leonhard in Gottenau

Markt Rettenbach ist ein Markt im schwäbischen Landkreis Unterallgäu.

Geografie

Markt Rettenbach liegt jeweils 20 Kilometer von Memmingen und Mindelheim entfernt in der Region Donau-Iller in Oberschwaben.

Ausdehnung des Gemeindegebietes

Das Gemeindegebiet besteht aus den Gemarkungen Markt Rettenbach, Engetried, Eutenhausen (Vorwahl 08269), Frechenrieden, Gottenau, Holzerwald, Lannenberg, Mussenhausen (Vorwahl 08269) und Wineden.

Zum Markt Markt Rettenbach gehören unter anderem die Orte Markt Rettenbach, Arlisberg, Altisried, Burg, Engetried, Erlis, Eutenhausen, Flohkraut (PLZ 87671), Frechenrieden, Gottenau, Griesthal, Hammerschmiede, Hinterbuchenbrunn, Hochholz, Kapelle, Köndlberg, Krautenberg (PLZ 87724), Lannenberg, Lichtenau, Linden, Mussenhausen, Neubuchenbrunn, Rohrhof, Rotmoos, Vorderbuchenbrunn, Windenberg und Wineden.

Die am niedrigsten gelegenen Punkte des Gemeindegebietes liegen mit jeweils ca. 632 m Höhe an der nördlichen Gemeindegrenze nach Sontheim, wo die Schwelk bzw. die Östliche Günz das Gemeindegebiet verlassen. Der höchstgelegene Punkt liegt auf ca. 804 m Höhe bei Flohkraut an der Gemeindegrenze nach Ronsberg.

Geschichte

Bis zum 19. Jahrhundert

Der Raum um Rettenbach ist seit dem 6. und 7. Jahrhundert besiedelt. Urkundlich wird erst 1152 ein "Rotinbach" in den Ottobeurer Klosterbüchern erwähnt. Rettenbach war seit 1547 Herrschaft der späteren Fürsten Fugger-Babenhausen. 1790 erhielt Rettenbach Marktrecht mit wichtigen Eigenrechten. Mit der Rheinbundakte 1806 kam der Ort zu Bayern, die Fürsten Fugger hatten aber bis 1848 bedeutende Reservatrechte.

Namensänderung

Am 18. Dezember 1901 erfolgte die Umbenennung der Gemeinde in Markt Rettenbach.[2]

Eingemeindungen

Im Zuge der Gebietsreform wurde am 1. Juli 1971 die bis dahin selbständige Gemeinde Lannenberg eingegliedert. Am 1. Juli 1972 kam Wineden hinzu.[2] Am 1. Mai 1978 folgten Engetried, Eutenhausen, Frechenrieden, Gottenau und Mussenhausen.[3]

Einwohnerentwicklung

Jahr19611970198719952000200520102015
Einwohner3279[3]3226[3]328236363652370136443777

Politik

Bundestagswahl 2017[4]
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
44,6 %
7,9 %
19 %
9,3 %
6,3 %
4,1 %
3,7 %
5,1 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 16
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
-18
-17,2 %p
-2,1 %p
+14,4 %p
+5,6 %p
+0,4 %p
+1,8 %p
-0,4 %p
-2,4 %p

Gemeinderat

Von den 16 Sitzen im Gemeinderat entfallen nach der Gemeinderatswahl am 16. März 2014 auf die CSU/ÜWG neun Sitze und auf die Bunte Liste sieben Sitze.[5]

Bürgermeister

Bürgermeister ist seit 1984 Alfons Weber (* 1955) (CSU/ÜWG). Zuletzt wurde er im Jahr 2014 mit 85,6 % der gültigen Stimmen im Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung betrug 58,3 %.

Wappen

Das Wappen wurde am 16. Dezember 1866 durch König Ludwig II. von Bayern genehmigt.

Blasonierung: „Von Gold, Rot und Blau schräglinks geteilt; im roten Feld ein silberner Schrägwellenbalken, im goldenen ein blauer Stern, im blauen zwei silberne Sterne.“

Der silberne schräge Wellenbalken im roten Feld steht für den Ortsnamen „Rotinbach“ oder auch „Röttebach“, der als Bach aus dem Rotmoos kommt. Die silbern - blauen Sterne verweisen im damaligen Zeitgeist „auf das Glück der bayerischen Staatszugehörigkeit“. Die Feldfarben Gold - Blau nehmen Bezug auf die Hauptfarben im Wappen der Familie Fugger und erinnern damit an die mehr als 300-jährige Fuggersche Herrschaft über den Ort. Wohl in Anlehnung an das ältere Wappen des Fuggermarktes Babenhausen war das Gemeindewappen von 1866 über dem Schildhaupt noch mit einer Mauerkrone und zwei Wimpeln versehen. Der heraldische rechte Wimpel ist gold und blau geviert und in den Farben wechselnd mit der Fuggerlilie belegt; der heraldisch linke ist gold und schwarz geviert. Beide Wimpel sind mit einem Schildchen in Rot bzw. Blau sowie Symbolen der Verbundenheit zur ehemaligen Herrschaft versehen.

Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche St. Jakob
  • Fuggerschloss
  • Zehentstadel (ehm. Lagerhaus)
  • Kirche St. Jakobus der Ältere, eine Station auf dem Bayerisch-Schwäbischen Jakobusweg
  • Steinfelsen
  • Schlössle in Gottenau
  • Ehemalige Burgmühle zu Rettenbach mit Fachwerkgiebel

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft

Es gab 2016 im Bereich der Land- und Forstwirtschaft 18, im produzierenden Gewerbe 211 und im Bereich Handel, Verkehr und Gastgewerbe 80 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 201 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 1522. Im verarbeitenden Gewerbe gab es drei, im Bauhauptgewerbe acht Betriebe. Im Jahr 2010 bestanden zudem 111 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von insgesamt 2898 ha, davon waren 2407 ha Dauergrünfläche.

Bildung

Im Jahr 1999 gab es folgende Einrichtungen:

  • Drei Kindergärten mit insgesamt 181 Kindergartenplätze und 152 betreuten Kindern
  • Zwei Volksschulen mit insgesamt neun Lehrern und 170 Schülern

Persönlichkeiten

Weblinks

 Commons: Markt Rettenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 13. September 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. a b Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 521.
  3. a b c Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 782.
  4. Zweitstimmen, gemäß Quelle www.wahlen.bayern.de abgerufen am 4. März 2018
  5. https://www.markt-rettenbach.de/de/rathaus/buergermeister_gemeinderat.php Markt Rettenbach – Bürgermeister & Gemeinderat

Auf dieser Seite verwendete Medien

Markt Rettenbach - Eutenhausen v N.JPG
Autor/Urheber: Flodur63, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Eutenhausen von Norden, Markt Rettenbach
Markt Rettenbach - Mussenhausen - St 2013 Ri N, Klosterkirche v S.JPG
Autor/Urheber: Flodur63, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Klosterkirche in Mussenhausen, Markt Rettenbach
Markt Rettenbach in MN.svg
Deutsch (de): Lagekarte von Markt Rettenbach, Landkreis Unterallgäu, Bayern, Deutschland.
   markierte Kommune
   andere Kommune im Gemeindeverband
   andere Kommunen im Landkreis
   andere Landkreise im (Bundes-)land
Sitz der Verwaltung eines Gemeindeverbands  Sitz der Verwaltung eines Gemeindeverbands
   ausländische Staaten
   andere (Bundes-)Länder
   Seen und Meere
   Flüsse und Küstenlinien

See also: Projekt Landkreiskarten

English (en): Locator map of Markt Rettenbach in District Unterallgäu, Bavaria, Germany.
   highlighted municipality
   other municipalities in administrative body (Gemeindeverband, etc.)
   other municipalities in same district
   other districts in same state
administrative centre of a municipalities association  administrative centre of a municipalities association
   foreign countries
   other german states
   lakes and seas
   rivers and coastlines

See also: Projekt Landkreiskarten (German)

français (fr): Plan de localisation de la municipalité Markt Rettenbach dans L'Arrondissement d'Unterallgäu dans Bavière, Allemagne.
   la municipalité marqués
   autres municipalités dans le même canton (Amt)
   autres municipalités dans le même arrondissement
   autres arrondissements dans le même Land
siège de l'administration d'un syndicat intercommunal  siège de l'administration d'un syndicat intercommunal
   autres pays
   autres Länder allemands
   lacs et mers
   rivières

Voir aussi: Projet Landkreiskarten (allemand)

hornjoserbsce (hsb): Poziciska karta gmejny Markt Rettenbach, Landkreis Unterallgäu, Bayern, Němska.
   wuzběhnjena gmejna
   druhe gmejny w administratiwnym zwjazku (zarjadniski zwjazk etc.)
   druhe gmejny w samsnym wokrjesu
   druhe wokrjesny w samsnym kraju
administratiwne srjedźišćo gmejnskeho zwjazka  administratiwne srjedźišćo gmejnskeho zwjazka
   wukraj
   druhe němske kraje
   jězory a morja
   rěki a pobrjóhi

Hlej tež: projekt Landkreiskarten (němsce)

Nederlands (nl): Detailkaart van Markt Rettenbach in de Landkreis Unterallgäu, Bayern, Duitsland.
   gemarkeerde gemeente
   andere gemeenten in het gemeenteverband
   andere gemeenten in de landkreis
   andere landkreise in de deelstaat
Bestuurszetel van een gemeenteverband  Bestuurszetel van een gemeenteverband
   andere landen
   andere deelstaten
   meren en zeeën
   rivieren en kustlijnen

Zie ook: Projekt Landkreiskarten (Duits)

Esperanto (eo): Situomapo de Markt Rettenbach en Landkreis Unterallgäu, Bayern, Germanio.
   akcentita komunumo
   aliaj komunumoj en administra kunumunaro
   aliaj komunumoj en sama distrikto
   aliaj distriktoj en sama federacia lando
administra centro de kunumunaro  administra centro de kunumunaro
   ŝtatoj krom Germanio
   aliaj federaciaj landoj de Germanio
   lagoj kaj maroj
   riveroj kaj marbordoj

Vidu ankaŭ: Projekt Landkreiskarten (germane)

മലയാളം (ml): ജർമ്മനിയിലെ Bavaria, District Unterallgäu, Markt Rettenbach ഭൂപടസ്ഥാനം.
   എടുത്തുകാണിക്കുന്ന നഗരസഭ
   ഭരണതലത്തിലുള്ള മറ്റ് നഗരസഭകൾ (ഗെമിൻഡർവാർഡ്, തുടങ്ങിയവ.)
   അതേ ജില്ലയിലുള്ള മറ്റ് നഗരസഭകൾ
   അതേ സംസ്ഥാനത്തുള്ള മറ്റ് ജില്ലകൾ
നഗരസഭാ സമിതിയുടെ ഭരണനിർവഹണ കേന്ദ്രം  നഗരസഭാ സമിതിയുടെ ഭരണനിർവഹണ കേന്ദ്രം
   വിദേശരാജ്യങ്ങൾ
   മറ്റ് ജർമ്മൻ സംസ്ഥാനങ്ങൾ
   തടാകങ്ങളും കടലുകളും
   നദികളും തീരപ്രദേശങ്ങളും

ഇതും കാണുക: Projekt Landkreiskarten (German)

Markt Rettenbach - Gottenau - Kirche v NO.jpg
Autor/Urheber: Flodur63, Lizenz: CC BY-SA 4.0
St. Leonhard in Gottenau, Markt Rettenbach
Ronsberg - Unterweiler östl - Flohkraut, Winter.JPG
Autor/Urheber: Flodur63, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Flohkraut, Markt Rettenbach
Reddot.svg
nur ein roter Punkt
Markt Rettenbach Kirche mit Maibaum.jpg
Autor/Urheber: Simon Brixel Wbrix, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Markt Rettenbach (Bezirk Schwaben, Bayern) Jakobskirche mit Maibaum
Germany adm location map.svg
(c) Karte: NordNordWest, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de
Positionskarte von Deutschland
Markt Rettenbach - Kirche.JPG
Autor/Urheber: Flodur63, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Markt Rettenbach, Unterallgäu
Markt Rettenbach - Wineden.jpg
Autor/Urheber: Flodur63, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Wineden, Markt Rettenbach
Markt Rettenbach - Engetried - Günztal südl Engetried.JPG
Autor/Urheber: Flodur63, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Das Günztal südlich von Engetried, Unterallgäu
Ottobeuren - Betzisried - Markt Rettenbach v W.JPG
Autor/Urheber: Flodur63, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Markt Rettenbach von Westen
Markt Rettenbach - Engetried - Kirche v NO.jpg
Autor/Urheber: Flodur63, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Kirche in Engetried, Markt Rettenbach
Markt Rettenbach - Gottenau, Frechenrieden v O.JPG
Autor/Urheber: Flodur63, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Gottenau und Frechenrieden, Markt Rettenbach