Magd

Bild einer Magd aus einer Monatsblattfolge von Caspar Luyken um 1700

Eine Magd ist ein weibliches Mitglied des Gesindes und das weibliche Gegenstück des Knechts. Im bäuerlichen Bereich wurde bei mehreren Mägden auf einem Hof zwischen der Großmagd und der Kleinmagd unterschieden. Im deutschsprachigen Raum ist der Begriff zwar nicht veraltet, wird aber mit Gegenwartsbezug nur mehr selten gebraucht, da der Beruf, um den es dabei geht, (Arbeiterin in der Landwirtschaft), selten geworden ist.

Ursprünglich bedeutete Magd so viel wie Maid, eine unverheiratete (junge) Frau, vergleiche das Attribut „die reine Magd“ für die Jungfrau Maria; entsprechend bedeutete Magdtum in der gehobenen Sprache bis ins 20. Jahrhundert Jungfräulichkeit.

In übertragener Bedeutung wurde z. B. die Philosophie als „Magd der Theologie“ aufgefasst.

Siehe auch: Dienstbote

Weblinks

Commons: Mägde in der Kunst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary: Magd – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Auf dieser Seite verwendete Medien

Magd Monatsblatt luyken.png
Autor/Urheber:

wohl Caspar Luyken ("Junius"); holländischer Kupferstecher (Vater von Jan Luyken)

, Lizenz: Bild-PD-alt

Bild einer Magd, Stich gegen 1700