Liste der deutschen Innenminister

Innenminister sind für die inneren Belange des Bundes bzw. des Reiches zuständig bzw. zuständig gewesen. Die Aufgabenfelder umfassen beispielsweise Verwaltung und Innere Sicherheit.

Die Provisorische Zentralgewalt war 1848/1849 als Exekutive des entstehenden Deutschen Reiches der Revolutionszeit die erste Reichsregierung. Im Norddeutschen Bund (ab 1867) gab es außer dem Bundeskanzleramt und dem Auswärtigen Amt keine weiteren obersten Bundesbehörden. Im Kaiserreich (ab 1871) wurden nach und nach weitere Reichsbehörden aus dem Kanzleramt ausgegliedert. Das Kanzleramt selbst wurde zum Reichsamt des Innern; daher ist es nicht mit der Reichskanzlei (ab 1878) zu verwechseln.

Seit dem Gesetz über die vorläufige Reichsgewalt 1919 tragen die obersten Behördenleiter Rang und Titel eines Ministers.

Reichsminister des Innern in der Provisorischen Zentralgewalt (1848/1849)

Reichsadler der Zentralgewalt
NameAmtszeit (Beginn)Amtszeit (Ende)
Anton von Schmerling15. Juli 184815. Dezember 1848
Heinrich von Gagern17. Dezember 184816. Mai 1849
Maximilian Karl Friedrich Wilhelm Grävell16. Mai 18493. Juni 1849
Johann Hermann Detmold3. Juni 184929. Dezember 1849

Staatssekretäre des Reichsamtes des Innern des Deutschen Kaiserreiches (1879–1919)

Wappen des Deutschen Kaiserreiches
NameAmtszeit (Beginn)Amtszeit (Ende)Partei
Karl von Hofmann24. Dezember 187931. August 1880
Karl Heinrich von Bötticher1. September 18801. Juli 1897
Arthur von Posadowsky-Wehner1. Juli 189724. Juni 1907
Theobald von Bethmann Hollweg24. Juni 190710. Juli 1909
Clemens von Delbrück14. Juli 190922. Mai 1916
Karl Helfferich22. Mai 191624. Oktober 1917
Max Wallraf25. Oktober 19177. Oktober 1918
Karl Trimborn7. Oktober 191810. November 1918Zentrum
Hugo Preuß15. November 191813. Februar 1919DDP

Reichsminister des Innern der Weimarer Republik (1919–1933)

Wappen der Weimarer Republik
NameAmtszeit (Beginn)Amtszeit (Ende)Partei
Hugo Preuß13. Februar 191920. Juni 1919DDP
Eduard David21. Juni 19193. Oktober 1919SPD
Erich Koch-Weser3. Oktober 19194. Mai 1921DDP
Georg Gradnauer10. Mai 192122. Oktober 1921SPD
Adolf Köster23. Oktober 192114. November 1922SPD
Rudolf Oeser22. November 192212. August 1923DDP
Wilhelm Sollmann14. August 19233. November 1923SPD
Karl Jarres11. November 192315. Dezember 1924DVP
Martin Schiele15. Dezember 192423. Oktober 1925DNVP
Otto Gessler (kommissarisch)23. Oktober 19255. Dezember 1925DDP
Wilhelm Külz20. Januar 192617. Dezember 1926DDP
Walter von Keudell29. Dezember 192612. Juni 1928DNVP
Carl Severing28. Juni 192827. März 1930SPD
Joseph Wirth30. März 19307. Oktober 1931Zentrum
Wilhelm Groener9. Oktober 193130. Mai 1932
Wilhelm Freiherr von Gayl1. Juni 193217. November 1932DNVP
Franz Bracht3. Dezember 193228. Januar 1933

Reichsminister des Innern während des Nationalsozialismus (1933–1945)

Wappen Deutschlands während des Nationalsozialismus
NameAmtszeit (Beginn)Amtszeit (Ende)Partei
Wilhelm Frick30. Januar 193325. August 1943NSDAP
Heinrich Himmler25. August 194330. April 1945NSDAP
Wilhelm Stuckart5. Mai 194523. Mai 1945NSDAP

Minister des Innern der DDR (1949–1990)

Wappen der DDR
NameAmtszeit (Beginn)Amtszeit (Ende)Partei
Karl Steinhoff11. Oktober 19496. Mai 1952SED
Willi Stoph6. Mai 19521. Juli 1955SED
Karl Maron1. Juli 195514. November 1963SED
Friedrich Dickel14. November 19637. November 1989SED
Lothar Ahrendt18. November 198912. April 1990SED
Peter-Michael Diestel12. April 19902. Oktober 1990DSU

Bundesminister des Innern der Bundesrepublik Deutschland (seit 1949)

Nr.NameLebensdatenAmtszeit (Beginn)Amtszeit (Ende)Partei
Bundesminister des Innern
1Gustav Heinemann1899–197620. September 194911. Oktober 1950CDU
2Robert Lehr1883–195611. Oktober 195020. Oktober 1953CDU
3Gerhard Schröder1910–198920. Oktober 195313. November 1961CDU
4Hermann Höcherl1912–198914. November 196125. Oktober 1965CSU
5Paul Lücke1914–197626. Oktober 19652. April 1968CDU
6Ernst Benda1925–20092. April 196821. Oktober 1969CDU
7Hans-Dietrich Genscher1927–201622. Oktober 196916. Mai 1974FDP
8Werner Maihofer1918–200916. Mai 19748. Juni 1978FDP
9Gerhart Baum* 19328. Juni 197817. September 1982FDP
10Jürgen Schmude* 193617. September 19821. Oktober 1982SPD
11Friedrich Zimmermann1925–20124. Oktober 198221. April 1989CSU
12Wolfgang Schäuble* 194221. April 198926. November 1991CDU
13Rudolf Seiters* 193726. November 19917. Juli 1993CDU
14Manfred Kanther* 19397. Juli 199326. Oktober 1998CDU
15Otto Schily* 193227. Oktober 199822. November 2005SPD
16Wolfgang Schäuble* 194222. November 200527. Oktober 2009CDU
17Thomas de Maizière* 195428. Oktober 20093. März 2011CDU
18Hans-Peter Friedrich* 19573. März 201117. Dezember 2013CSU
19Thomas de Maizière* 195417. Dezember 201314. März 2018CDU
Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat
20Horst Seehofer* 194914. März 20188. Dezember 2021CSU
Bundesminister des Innern und für Heimat
21Nancy Faeser* 19708. Dezember 2021amtierendSPD

Siehe auch

Auf dieser Seite verwendete Medien

Wappen Deutsches Reich - Reichsadler 1889.svg
Reichsadler des Preußisch-Deutschen Kaiserreiches ab 1889.
Wappen Deutsches Reich (Weimarer Republik).svg
Autor/Urheber: David Liuzzo, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Wappen des Deutschen Reiches in der Frühzeit der Weimarer Republik. Eingeführt mit der

Bekanntmachung betreffend das Reichswappen und den Reichsadler vom 11. November 1919.

»Auf Grund eines Beschlusses der Reichsregierung gebe ich hiermit bekannt, daß das Reichswappen auf goldgelben Grunde den einköpfigen schwarzen Adler zeigt, den Kopf nach rechts gewendet, die Flügel offen, aber mit geschlossenem Gefieder, Schnabel, Zunge und Fänge von roter Farbe.

Wird der Reichsadler ohne Umrahmung dargestellt, so sind das gleiche Bild und die gleichen Farben, wie beim Adler im Reichswappen, zu verwenden, doch sind die Spitzen des Gefieders nach außen gerichtet.

Die im Reichsministerium des Innern verwahrten Muster sind für die heraldische Gestaltung des Reichswappens maßgebend. Die künstlerische Ausgestaltung bleibt für jeden besonderen Zweck vorbehalten.


Berlin, den 11. November 1919.

Der Reichspräsident
Ebert

Der Reichsminister des Innern
Koch«

Quelle: http://www.documentarchiv.de/wr/rwappen.html


1928 wurde dieses Wappen durch das neue Reichswappen von Tobias Schwab abgelöst, das Theodor Heuss im Februar 1950 auch als Bundeswappen verkündete: Reichs- bzw. Bundeswappen
Coat of arms of East Germany.svg
Das Staatswappen der Deutschen Demokratischen Republik.
„Das Staatswappen der Deutschen Demokratischen Republik besteht aus Hammer und Zirkel, umgeben von einem Ährenkranz, der im unteren Teil von einem schwarzrotgoldenen Band umschlungen ist.“
Bundesadler Bundesorgane.svg
Emblem des Bundesadlers als Logo der deutschen Bundesorgane
Bilderrevolution0272.jpg
Autor/Urheber: Autor/-in unbekanntUnknown author, Lizenz: CC0
Reichsadler, nach Briefkopf des Reichsministeriums der Marine, 1849.
Reichsadler Deutsches Reich (1935–1945).svg
Reichsadler in der Zeit des Nationalsozialismus mit Hakenkreuz im Eichenkranz in den Fängen (genutzt 1935–1945).