Liste der Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin

Der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin wird seit 1901 jährlich vergeben und ist seit 2020 mit zehn Millionen schwedischen Kronen (ca. 932.000 Euro) dotiert, eine Million Kronen mehr als im Vorjahr. Die Auswahl der Laureaten unterliegt dem Karolinska-Institut. Der Stifter des Preises, Alfred Nobel, verfügte in seinem Testament vom 27. November 1895, in dem die Vergabe der Auszeichnung geregelt wurde, der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin solle demjenigen zuerkannt werden, „der die wichtigste Entdeckung in der Domäne der Physiologie oder Medizin gemacht hat“. Der Nobelpreis wird jedes Jahr am Todestag Alfred Nobels, dem 10. Dezember, vom schwedischen König überreicht.

Seit der ersten Nobelpreis-Verleihung wurden (Stand 2019) insgesamt 219 Personen ausgezeichnet, darunter befanden sich 207 Männer (94,5 %) und zwölf Frauen (5,5 %). Bisher wurde noch niemand mehrfach mit dem Medizinnobelpreis ausgezeichnet. Bislang wurde der Preis 39-mal ungeteilt an eine Person vergeben. 33-mal wurde er zwischen zwei, 38-mal zwischen drei Personen aufgeteilt. Mit einer Quote von 1,98 Preisträgern pro Verleihung ist es der am stärksten aufgeteilte Nobelpreis. Neunmal wurde der Preis nicht verliehen, zuletzt 1942.

Eine Übersicht über die Verteilung auf einzelne Nationen bietet der Abschnitt Verteilung nach Ländern.

Liste der Preisträger

Diese Liste enthält eine chronologische Übersicht der Träger des Nobelpreises für Physiologie oder Medizin mit der Begründung der Nobelkomitees. Eine alphabetische Übersicht bietet die Kategorie Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin.


1900191019201930194019501960197019801990200020102020

1900er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1901Emil von Behring
(1854–1917)
Deutsches Reich Deutsches Reich„für seine Arbeiten über Serumtherapie und besonders für deren Anwendung gegen Diphtherie, mit denen er der medizinischen Wissenschaft neue Wege erschloss und dem Arzt eine erfolgreiche Waffe im Kampf gegen Krankheit und Tod gegeben hat“Emil von Behring
1902Ronald Ross
(1857–1932)
Vereinigtes Konigreich 1801 Vereinigtes Königreich
(geb. in Almora, Indien)
„für seine Arbeiten über Malaria, durch die er nachwies, wie die Krankheit in den Organismus gelangt, und damit den Grundstein legte für eine erfolgreiche Erforschung dieser Krankheit und ihrer Behandlungsmethoden“Ronald Ross
1903Niels Ryberg Finsen
(1860–1904)
Danemark Dänemark
(geb. in Tórshavn)
„in Anerkennung seines Beitrags zur Behandlung von Krankheiten, insbesondere von Lupus vulgaris, mittels konzentrierter Lichtstrahlen, durch die er der medizinischen Wissenschaft einen neuen Weg erschloss“ (Anmerkung: Lupus vulgaris, auf deutsch Hauttuberkulose, ist eine seltene Form der Tuberkulose)Niels Ryberg Finsen
1904Iwan Petrowitsch Pawlow
(1849–1936)
Russisches Kaiserreich 1883 Russland„in Anerkennung seiner Arbeit über die Physiologie der Verdauung, die das Wissen über wesentliche Aspekte dieses Bereichs verbessert und erweitert hat“
1905Robert Koch
(1843–1910)
Deutsches Reich Deutsches Reich„für seine Untersuchungen und Entdeckungen auf dem Gebiet der TuberkuloseRobert Koch
1906Camillo Golgi
(1843 oder 1844–1926)
Italien 1861 Königreich Italien„in Anerkennung ihrer Arbeiten über die Struktur des NervensystemsCamillo Golgi
Santiago Ramón y Cajal
(1852–1934)
Spanien 1875 SpanienSantiago Ramón y Cajal
1907Alphonse Laveran
(1845–1922)
Dritte Französische Republik Frankreich„in Anerkennung seiner Arbeiten über die Bedeutung der Protozoen als Krankheitserreger“ (Anmerkung: Protozoen ist eine veraltete Bezeichnung für einzellige Organismen mit Zellkern)Alphonse Laveran
1908Ilja Iljitsch Metschnikow
(1845–1916)
Russisches Kaiserreich 1883 Russland„als Anerkennung ihrer Arbeiten über die Immunität“Ilja Iljitsch Metschnikow
Paul Ehrlich
(1854–1915)
Deutsches Reich Deutsches ReichPaul Ehrlich
1909Theodor Kocher
(1841–1917)
Schweiz Schweiz„für seine Arbeiten über Physiologie, Pathologie und Chirurgie der SchilddrüseTheodor Kocher

1910er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1910Albrecht Kossel
(1853–1927)
Deutsches Reich Deutsches Reich„in Anerkennung des Beitrages, den seine Arbeiten über Eiweiße einschließlich der Nukleine für unsere Kenntnis der Chemie der Zelle geleistet haben“ (Anmerkung: Die DNS war damals noch unbekannt – die Substanzen des Zellkerns wurden als Nukleine bezeichnet)Albrecht Kossel
1911Allvar Gullstrand
(1862–1930)
Schweden Schweden„für seine Arbeiten über die Dioptrik des AugesAllvar Gullstrand
1912Alexis Carrel
(1873–1944)
Dritte Französische Republik Frankreich„als Anerkennung seiner Arbeiten über die Gefäßnaht sowie über Gefäß- und OrgantransplantationenAlexis Carrel
1913Charles Richet
(1850–1935)
Dritte Französische Republik Frankreich„für seine Arbeiten über AnaphylaxieCharles Robert Richet
1914Robert Bárány
(1876–1936)
(verliehen 1915)
Osterreich-Ungarn  Österreich-Ungarn„für seine Arbeiten über Physiologie und Pathologie des VestibularapparatesRóbert Bárány
1915nicht verliehen[2]
1916
1917
1918
1919Jules Bordet
(1870–1961)
(verliehen 1920)
Belgien Belgien„für seine Entdeckungen auf dem Gebiet der Immunität“Jules Bordet

1920er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1920August Krogh
(1874–1949)
Danemark Dänemark„für die Entdeckung des kapillarmotorischen Regulationsmechanismus“Schack August Steenberg Krogh
1921nicht verliehen[2]
1922Archibald Vivian Hill
(1886–1977)
(verliehen 1923)
Vereinigtes Konigreich 1801 Vereinigtes Königreich„für seine Entdeckungen auf dem Gebiet der Wärmeerzeugung der MuskelnArchibald Vivian Hill
Otto Meyerhof
(1884–1951)
(verliehen 1923)
Deutsches Reich Deutsches Reich„für seine Entdeckung des Verhältnisses zwischen Sauerstoffverbrauch und Milchsäureproduktion im Muskel“Otto Meyerhof
1923Frederick G. Banting
(1891–1941)
Flag of Canada (1921–1957).svg Kanada„für die Entdeckung des InsulinsFrederick G. Banting
John James Rickard Macleod
(1876–1935)
Flag of Canada (1921–1957).svg Kanada
(geb. in Cluny,
Schottland Schottland)
John James Rickard Macleod
1924Willem Einthoven
(1860–1927)
Niederlande Niederlande
(geb. in Semarang, Java, damals Niederländisch-Indien)
„für seine Entdeckung des Mechanismus des ElektrokardiogrammsWillem Einthoven
1925nicht verliehen[2]
1926Johannes Fibiger
(1867–1928)
(verliehen 1927)
Danemark Dänemark„für seine Entdeckung des Spiropterakarzinoms“ (diese krankhafte Gewebevermehrung nahm er irrtümlich als Karzinom an, was zu der These führte, dass Krebs eine Infektionskrankheit ist)Johannes Fibiger
1927Julius Wagner-Jauregg
(1857–1940)
Osterreich Österreich„für die Entdeckung der therapeutischen Bedeutung der Malaria-Impfung bei der Behandlung der Progressiven ParalyseJulius Wagner-Jauregg
1928Charles Nicolle
(1866–1936)
Dritte Französische Republik Frankreich„für seine Arbeiten über FleckfieberCharles Nicolle
1929Christiaan Eijkman
(1858–1930)
Niederlande Niederlande„für seine Entdeckung des antineuritischen VitaminsChristiaan Eijkman
Frederick Gowland Hopkins
(1861–1947)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für die Entdeckung der wachstumfördernden VitamineFrederick Gowland Hopkins

1930er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1930Karl Landsteiner
(1868–1943)
Osterreich Österreich„für die Entdeckung der Blutgruppen des Menschen“Karl Landsteiner
1931Otto Warburg
(1883–1970)
Deutsches Reich Deutsches Reich„für die Entdeckung der Natur und der Funktion des Atmungsferments“ (Anmerkung: Der Begriff Ferment ist heute kaum gebräuchlich – er wurde durch den Begriff Enzym abgelöst)
Otto Heinrich Warburg
(c) Bundesarchiv, Bild 102-12525 / Georg Pahl / CC-BY-SA 3.0
1932Charles Scott Sherrington
(1857–1952)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für ihre Entdeckungen auf dem Gebiet der Funktionen der NeuronenCharles Scott Sherrington
Edgar Douglas Adrian
(1889–1977)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichEdgar Douglas Adrian
1933Thomas Hunt Morgan
(1866–1945)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für seine Entdeckungen über die Rolle der Chromosomen in der Vererbung“Thomas Hunt Morgan
1934George Hoyt Whipple
(1878–1976)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für ihre Lebertherapie gegen AnämieGeorge Hoyt Whipple
George Richards Minot
(1885–1950)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte StaatenGeorge Richards Minot
William Parry Murphy
(1892–1987)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte StaatenWilliam Parry Murphy
1935Hans Spemann
(1869–1941)
Deutsches Reich NS Deutsches Reich„für die Entdeckung des Organisator-Effekts im embryonalen Entwicklungsstadium“Hans Spemann
1936Henry Hallett Dale
(1875–1968)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für ihre Entdeckungen bei der chemischen Übertragung der Nervenimpulse“ (Dalesches Prinzip)Henry Hallett Dale
Otto Loewi
(1873–1961)
Osterreich Österreich
(geb. in Frankfurt am Main,
Deutsches Reich Deutsches Reich)
Otto Loewi
1937Albert Szent-Györgyi
(1893–1986)
Ungarn 1918 Ungarn„für seine Entdeckungen auf dem Gebiet der biologischen Verbrennungsprozesse, besonders in Beziehung auf das Vitamin C und die Katalyse der FumarsäureAlbert Szent-Györgyi
1938Corneille Heymans
(1892–1968)
(verliehen 1939)
Belgien Belgien„für die Entdeckung der Rolle des Sinus- und Aortenmechanismus bei der Atemregulierung“Corneille Heymans
1939Gerhard Domagk
(1895–1964)[3]
Deutsches Reich NS Deutsches Reich„für die Entdeckung der antibakteriellen Wirkung des ProntosilGerhard Domagk

1940er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1940nicht verliehen[4]
1941
1942
1943Henrik Dam
(1895–1976)
(verliehen 1944)
Danemark Dänemark„für die Entdeckung des Vitamins KHenrik Dam
Edward Adelbert Doisy
(1893–1986)
(verliehen 1944)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für seine Entdeckung der chemischen Natur des Vitamins K“Edward Adelbert Doisy
1944Joseph Erlanger
(1874–1965)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckungen über die hochdifferenzierten Funktionen der einzelnen NervenfasernJoseph Erlanger
Herbert Spencer Gasser
(1888–1963)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte StaatenHerbert Spencer Gasser
1945Alexander Fleming
(1881–1955)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
(geb. in Darvel[5],
Schottland Schottland)
„für die Entdeckung des Penizillins und seiner Heilwirkung bei verschiedenen InfektionskrankheitenAlexander Fleming
Ernst Boris Chain
(1906–1979)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
(geb. in Berlin,
Deutsches Reich Deutsches Reich)
Ernst Boris Chain
Howard Florey
(1898–1968)
Australien AustralienHoward Florey
1946Hermann Joseph Muller
(1890–1967)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für die Entdeckung, dass Mutationen mit Hilfe von Röntgenstrahlen hervorgerufen werden können“Hermann Joseph Muller
1947Carl Ferdinand Cori
(1896–1984)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
(geb. in Prag, damals
Osterreich-Ungarn  Österreich-Ungarn)
„für ihre Entdeckung des Verlaufs des katalytischen Glykogen-Stoffwechsels“Carl Ferdinand Cori
Gerty Cori
(1896–1957)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
(geb. in Prag, damals
Osterreich-Ungarn  Österreich-Ungarn)
Gerty Theresa Cori
Bernardo Alberto Houssay
(1887–1971)
Argentinien Argentinien„für seine Entdeckung der Bedeutung der Hormone des Hypophysenvorderlappens für den Zuckerstoffwechsel“Bernardo Alberto Houssay
1948Paul Hermann Müller
(1899–1965)
Schweiz Schweiz„für die Entdeckung der starken Wirkung von DDT als Kontaktgift gegen mehrere ArthropodenPaul Hermann Müller
1949Walter Rudolf Hess
(1881–1973)
Schweiz Schweiz„für die Entdeckung der funktionalen Organisation des Zwischenhirns für die Koordination der Tätigkeit von inneren Organen“Walter Rudolf Hess
António Egas Moniz
(1874–1955)
Portugal Portugal„für die Entdeckung des therapeutischen Wertes der präfrontalen Leukotomie bei gewissen Psychosen“Egas Moniz

1950er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1950Edward Calvin Kendall
(1886–1972)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckungen bei den Hormonen der Nebennierenrinde, ihrer Struktur und ihrer biologischen Wirkungen“Edward Calvin Kendall
Tadeus Reichstein
(1897–1996)
Schweiz Schweiz
(geb. in Włocławek,
Kongresspolen Kongresspolen)
Tadeusz Reichstein
Philip Showalter Hench
(1896–1965)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
1951Max Theiler
(1899–1972)
Sudafrika 1928 Südafrika„für die Erforschung des Gelbfiebers und seiner Bekämpfung“Max Theiler
1952Selman Abraham Waksman
(1888–1973)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
(geb. in Nowa Pryluka, Ukraine, damals
Russisches Kaiserreich 1883 Russland)
„für die Entdeckung des Streptomycins, des ersten Antibiotikums gegen die TuberkuloseSelman Waksman
1953Hans Adolf Krebs
(1900–1981)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
(geb. in Hildesheim,
Deutsches Reich Deutsches Reich)
„für seine Entdeckung des ZitronensäurezyklusHans Adolf Krebs
Fritz Albert Lipmann
(1899–1986)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
(geb. in Königsberg, damals
Deutsches Reich Deutsches Reich)
„für seine Entdeckung des Coenzyms A und dessen Bedeutung für den Zwischenstoffwechsel“Fritz Albert Lipmann
1954John Franklin Enders
(1897–1985)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckung der Fähigkeit des Poliovirus, in Kulturen verschiedener Gewebstypen zu wachsen“John Franklin Enders
Thomas Huckle Weller
(1915–2008)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
Frederick Chapman Robbins
(1916–2003)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte StaatenFrederick Chapman Robbins
1955Hugo Theorell
(1903–1982)
Schweden Schweden„für seine Entdeckungen über Natur und Wirkungsweise der OxydationsenzymeHugo Theorell
1956André Frédéric Cournand
(1895–1988)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
(geb. in Paris,
Dritte Französische Republik Frankreich)
„für ihre Entdeckungen zur Herzkatheterisierung und zu den pathologischen Veränderungen im Kreislaufsystem
Werner Forßmann
(1904–1979)
Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland
Werner Forßmann
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F006444-0033 / CC-BY-SA
Dickinson W. Richards
(1895–1973)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
1957Daniel Bovet
(1907–1992)
Italien Italien
(geb. in Neuchâtel,
Schweiz Schweiz)
„für seine Entdeckungen über synthetische Verbindungen, die gewisse Substanzen im Körper wirksam werden lassen, und besonders deren Wirkung auf das Gefäßsystem und die SkelettmuskulaturDaniel Bovet
1958George Wells Beadle
(1903–1989)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckung, dass die Gene wirksam werden, indem sie bestimmte chemische Vorgänge regulieren“
Edward Lawrie Tatum
(1909–1975)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte StaatenEdward Lawrie Tatum
Joshua Lederberg
(1925–2008)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten„für seine Entdeckungen über genetische Neukombinationen und die Organisation des genetischen Materials bei Bakterien“Joshua Lederberg
1959Severo Ochoa
(1905–1993)
Vereinigte Staaten 49 Vereinigte Staaten
(geb. in Ḷḷuarca,
Spanien 1875 Spanien)
„für ihre Entdeckung des Mechanismus in der biologischen Synthese der Ribonukleinsäure und der Desoxyribonukleinsäure
Arthur Kornberg
(1918–2007)
Vereinigte Staaten 49 Vereinigte StaatenArthur Kornberg

1960er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1960Frank Macfarlane Burnet
(1899–1985)
Australien Australien„für ihre Entdeckung der erworbenen immunologischen Toleranz“Frank Macfarlane Burnet
Peter Medawar
(1915–1987)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichPeter Medawar
1961Georg von Békésy
(1899–1972)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Budapest,
Osterreich-Ungarn  Österreich-Ungarn)
„für seine Entdeckungen im physikalischen Mechanismus der Erregungen in der Schnecke des OhresGeorg von Békésy
1962Francis Crick
(1916–2004)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für ihre Entdeckungen über die Molekularstruktur der Nukleinsäuren und ihre Bedeutung für die Informationsübertragung in lebender Substanz“Francis Crick
James Watson
(* 1928)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenJames Watson
Maurice Wilkins
(1916–2004)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich /
Neuseeland Neuseeland
(geb. in Pongaroa,
Neuseeland Neuseeland)
Maurice Wilkins
1963John Carew Eccles
(1903–1997)
Australien Australien„für ihre Entdeckungen über den Ionen-Mechanismus, der sich bei der Erregung und Hemmung in den peripheren und zentralen Bereichen der Nervenzellenmembran abspielt“John Carew Eccles (rechts)
Alan Lloyd Hodgkin
(1914–1998)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichAlan Lloyd Hodgkin
Andrew Fielding Huxley
(1917–2012)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichAndrew Fielding Huxley
1964Konrad Bloch
(1912–2000)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Neisse,
Deutsches Reich Deutsches Reich)
„für ihre Entdeckungen über den Mechanismus und Regulation des Stoffwechsels von Cholesterin und FettsäurenKonrad Bloch
Feodor Lynen
(1911–1979)
Deutschland Bundesrepublik BR DeutschlandFeodor Lynen
1965François Jacob
(1920–2013)
Frankreich Frankreich„für ihre Entdeckungen auf dem Gebiet der genetischen Kontrolle der Synthese von Enzymen und VirenFrançois Jacob
André Lwoff
(1902–1994)
Frankreich FrankreichAndré Lwoff
Jacques Monod
(1910–1976)
Frankreich FrankreichJacques Monod
1966Francis Peyton Rous
(1879–1970)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Entdeckungen auf dem Gebiet der tumorerzeugenden Viren“
Charles Brenton Huggins
(1901–1997)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Entdeckungen zur Hormonbehandlung von Prostatakrebs
1967Ragnar Granit
(1900–1991)
Schweden Schweden
(geb. in Riihimäki[6],
Finnland Finnland)
„für ihre Entdeckung auf dem Gebiet der primären physiologischen und chemischen Sehvorgänge im Auge“Ragnar Granit
Haldan Keffer Hartline
(1903–1983)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenHaldan Keffer Hartline
George Wald
(1906–1997)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenGeorge Wald
1968Robert W. Holley
(1922–1993)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Interpretation des genetischen Codes und dessen Funktion bei Protein-SynthesenRobert W. Holley
Har Gobind Khorana
(1922–2011)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Raipur,
Britisch-Indien Britisch-Indien)
Har Gobind Khorana
Marshall Warren Nirenberg
(1927–2010)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenMarshall Warren Nirenberg
1969Max Delbrück
(1906–1981)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Berlin,
Deutsches Reich Deutsches Reich)
„für ihre Entdeckungen des Vermehrungsmechanismus und der genetischen Struktur von Viren“Max Delbrück
Alfred Day Hershey
(1908–1997)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenAlfred Day Hershey
Salvador Edward Luria
(1912–1991)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Turin,
Italien 1861 Königreich Italien)
Salvador E. Luria

1970er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1970Bernard Katz
(1911–2003)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
(geb. in Leipzig,
Deutsches Reich Deutsches Reich)
„für ihre Entdeckungen der Signalsubstanzen in den Kontaktorganen der Nervenzellen und der Mechanismen für ihre Lagerung, Freisetzung und Inaktivierung“Bernard Katz
Ulf von Euler
(1905–1983)
Schweden SchwedenUlf von Euler
Julius Axelrod
(1912–2004)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenJulius Axelrod
1971Earl Wilbur Sutherland
(1915–1974)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Entdeckungen über die Wirkungsmechanismen von HormonenEarl Wilbur Sutherland
1972Gerald M. Edelman
(1929–2014)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckungen zur chemischen Struktur der AntikörperGerald M. Edelman
Rodney R. Porter
(1917–1985)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichRodney R. Porter
1973Karl von Frisch
(1886–1982)
Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland
(geb. in Wien,
Osterreich-Ungarn  Österreich-Ungarn)
„für ihre Entdeckungen zur Organisation und Auslösung von individuellen und sozialen VerhaltensmusternKarl von Frisch
Konrad Lorenz
(1903–1989)
Osterreich ÖsterreichKonrad Lorenz
Nikolaas Tinbergen
(1907–1988)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
(geb. in Den Haag,
Niederlande Niederlande)
Nikolaas Tinbergen
1974Albert Claude
(1899–1983)
Belgien Belgien„für ihre Entdeckungen zur strukturellen und funktionellen Organisation der Zelle“Albert Claude
Christian de Duve
(1917–2013)
Belgien BelgienChristian de Duve
George Emil Palade
(1912–2008)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Iași,
Rumänien Konigreich Rumänien)
George Emil Palade
1975David Baltimore
(* 1938)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckungen auf dem Gebiet der Wechselwirkungen zwischen Tumorviren und dem genetischen Material der Zelle“David Baltimore
Renato Dulbecco
(1914–2012)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Catanzaro,
Italien 1861 Königreich Italien)
Renato Dulbecco
Howard M. Temin
(1934–1994)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenHoward M. Temin
1976Baruch Samuel Blumberg
(1925–2011)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckungen von neuen Mechanismen bei der Entstehung und Verbreitung von InfektionskrankheitenBaruch Samuel Blumberg
Daniel Carleton Gajdusek
(1923–2008)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenDaniel Carleton Gajdusek
1977Roger Guillemin
(* 1924)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Dijon,
Dritte Französische Republik Frankreich)
„für ihre Entdeckungen über die Produktion von Peptidhormonen im Gehirn“Roger Guillemin
Andrew Victor Schally
(* 1926)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Wilno,
Polen 1919 Polen)
Rosalyn Sussman Yalow
(1921–2011)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für die Entwicklung radioimmunologischer Methoden der Bestimmung von PeptidhormonenRosalyn Yalow
1978Werner Arber
(* 1929)
Schweiz Schweiz„für ihre Entdeckung der Restriktionsenzyme und die Anwendung dieser Enzyme in der MolekulargenetikWerner Arber
Daniel Nathans
(1928–1999)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hamilton Othanel Smith
(* 1931)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenHamilton Othanel Smith
1979Allan McLeod Cormack
(1924–1998)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Johannesburg,
Sudafrika 1912 Südafrika)
„für ihre Entwicklung der Computertomographie
Godfrey Hounsfield
(1919–2004)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichGodfrey Hounsfield

1980er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1980Baruj Benacerraf
(1920–2011)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Caracas,
Venezuela 1905 Venezuela)
„für ihre Entdeckungen genetisch bestimmter zellulärer Oberflächenstrukturen, von denen immunologische Reaktionen gesteuert werden“Baruj Benacerraf
Jean Dausset
(1916–2009)
Frankreich FrankreichJean Dausset
George Davis Snell
(1903–1996)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
1981Roger Sperry
(1913–1994)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Entdeckungen über die funktionelle Spezialisierung der GehirnhemisphärenRoger Sperry
David H. Hubel
(1926–2013)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Windsor, Ontario,
Kanada 1921 Kanada)
„für ihre Entdeckungen über Informationsbearbeitung im Sehwahrnehmungssystem“David H. Hubel
Torsten N. Wiesel
(* 1924)
Schweden Schweden
Torsten N. Wiesel
(c) Festival della Scienza, CC BY-SA 2.0
1982Sune Bergström
(1916–2004)
Schweden Schweden„für ihre bahnbrechenden Arbeiten über Prostaglandine und verwandte biologisch aktive Substanzen“Sune Bergström
Bengt Ingemar Samuelsson
(* 1934)
Schweden Schweden
John Robert Vane
(1927–2004)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichJohn Robert Vane
1983Barbara McClintock
(1902–1992)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckung der beweglichen Strukturen in der Erbmasse“Barbara McClintock
1984Niels Kaj Jerne
(1911–1994)
Danemark Dänemark„für Theorien über den spezifischen Aufbau und die Steuerung des Immunsystems und für die Entdeckung des Prinzips der Produktion von monoklonalen AntikörpernNiels Kaj Jerne
Georges J. F. Köhler
(1946–1995)
Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland
Georges J. F. Köhler
(c) Landesarchiv Baden-Württemberg, Fotograf: Marlis Decker, CC BY 3.0 de
César Milstein
(1927–2002)
Argentinien Argentinien /
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
(geb. in Bahía Blanca,
Argentinien Argentinien)
César Milstein
1985Michael Stuart Brown
(* 1941)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckung zur Bestimmung des CholesterinumsatzesMichael Stuart Brown
Joseph L. Goldstein
(* 1940)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenJoseph L. Goldstein
1986Stanley Cohen
(1922–2020)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckung des NervenwachstumsfaktorsStanley Cohen
Rita Levi-Montalcini
(1909–2012)
Italien Italien /
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Turin,
Italien 1861 Königreich Italien)
Rita Levi-Montalcini
1987Susumu Tonegawa
(* 1939)
Japan 1870 Japan„für seine Entdeckung der genetischen Grundlage für das Entstehen des Variationsreichtums der AntikörperSusumu Tonegawa
1988James Whyte Black
(1924–2010)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für ihre wegweisenden Entdeckungen wichtiger biochemischer Prinzipien der ArzneimitteltherapieJames Whyte Black
Gertrude Belle Elion
(1918–1999)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenGertrude Belle Elion
George Herbert Hitchings
(1905–1998)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenGeorge Herbert Hitchings
1989John Michael Bishop
(* 1936)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckung des zellulären Ursprungs retroviraler OnkogeneJohn Michael Bishop
Harold E. Varmus
(* 1939)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenHarold E. Varmus

1990er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
1990Joseph Edward Murray
(1919–2012)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Einführung der Methode der Übertragung von Gewebe und Organen als klinische Behandlungspraxis in die Humanmedizin“
Edward Donnall Thomas
(1920–2012)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenEdward Donnall Thomas
1991Erwin Neher
(* 1944)
Deutschland Deutschland„für ihre Entwicklung einer Methode zum direkten Nachweis von Ionenkanälen in Zellmembranen zur Erforschung der Signalübertragung innerhalb der Zelle und zwischen den Zellen“Erwin Neher
Bert Sakmann
(* 1942)
Deutschland DeutschlandBert Sakmann
1992Edmond Henri Fischer
(1920–2021)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten /
Schweiz Schweiz
(geb. in Shanghai,
Republik China 1912–1949 Republik China)
„für ihre Entdeckung der Mechanismen, welche die Stoffwechselvorgänge in Organismen steuern“Edmond Henri Fischer
Edwin G. Krebs
(1918–2009)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
1993Richard J. Roberts
(* 1943)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für ihre Identifizierung des diskontinuierlichen Aufbaus einiger Erbanlagen von Zellorganismen“Richard J. Roberts
Phillip Allen Sharp
(* 1944)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Phillip Allen Sharp
(c) Science History Institute, CC BY-SA 3.0
1994Alfred Goodman Gilman
(1941–2015)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für die Entdeckung der G-Proteine und ihrer Rolle bei der Signalweiterleitung in Zellen“Alfred Goodman Gilman
Martin Rodbell
(1925–1998)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenMartin Rodbell
1995Edward B. Lewis
(1918–2004)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre grundlegenden Erkenntnisse über die genetische Kontrolle der frühen Embryonalentwicklung
Christiane Nüsslein-Volhard
(* 1942)
Deutschland DeutschlandChristiane Nüsslein-Volhard
Eric Wieschaus
(* 1947)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenEric Wieschaus
1996Peter Doherty
(* 1940)
Australien Australien„für ihre Entdeckung, wie das Immunsystem virusinfizierte Zellen erkennt“Peter Doherty
Rolf Zinkernagel
(* 1944)
Schweiz SchweizRolf Zinkernagel
1997Stanley Prusiner
(* 1942)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine Entdeckung der Prionen, eines neuen biologischen Prinzips der InfektionStanley Prusiner
1998Robert Francis Furchgott
(1916–2009)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Arbeiten über die Rolle von Stickstoffmonoxid als Botenstoff im Herz-Kreislauf-System
Louis J. Ignarro
(* 1941)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenLouis J. Ignarro
Ferid Murad
(* 1936)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenFerid Murad
1999Günter Blobel
(1936–2018)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Waltersdorf, Schlesien)
„für die Entdeckung der in Proteinen eingebauten Signale, die ihren Transport und die Lokalisierung in der Zelle steuern“Günter Blobel

2000er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
2000Arvid Carlsson
(1923–2018)
Schweden Schweden„für ihre Entdeckungen zur Signalübertragung im NervensystemArvid Carlsson
Paul Greengard
(1925–2019)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenPaul Greengard
Eric Kandel
(* 1929)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Wien,
Osterreich Österreich)
Eric Kandel
2001Leland H. Hartwell
(* 1939)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckungen zur Kontrolle des Zellzyklus
Tim Hunt
(* 1943)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichTim Hunt
Paul Nurse
(* 1949)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichPaul Nurse
2002Sydney Brenner
(1927–2019)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
(geb. in
Sudafrika 1912 Südafrika)
„für ihre Entdeckungen zur genetischen Steuerung der Organentwicklung und zum programmierten ZelltodSydney Brenner
H. Robert Horvitz
(* 1947)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenH. Robert Horvitz
John E. Sulston
(1942–2018)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichJohn E. Sulston
2003Paul Christian Lauterbur
(1929–2007)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckungen zur Bildgebung durch MagnetresonanzPaul Christian Lauterbur
Peter Mansfield
(1933–2017)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichPeter Mansfield
2004Richard Axel
(* 1946)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für die Erforschung der Riechrezeptoren und der Organisation des olfaktorischen SystemsRichard Axel
Linda B. Buck
(* 1947)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenLinda B. Buck
2005Barry Marshall
(* 1951)
Australien Australien„für die Entdeckung des Magenbakteriums Helicobacter pylori und dessen Bedeutung bei Gastritis und MagengeschwürenBarry Marshall
John Robin Warren
(* 1937)
Australien AustralienRobin Warren
2006Andrew Z. Fire
(* 1959)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckung der RNA-InterferenzAndrew Z. Fire
Craig Mello
(* 1960)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenCraig Mello
2007Mario Capecchi
(* 1937)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in
Italien 1861 Königreich Italien)
„für bahnbrechende Entdeckungen im Bereich embryonaler Stammzellen und der DNA-Rekombination bei Säugetieren“Mario Capecchi
Martin Evans
(* 1941)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichMartin Evans
Oliver Smithies
(1925–2017)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in
Vereinigtes Konigreich 1801 Vereinigtes Königreich)
Oliver Smithies
(c) Science History Institute, CC BY-SA 3.0
2008Harald zur Hausen
(* 1936)
Deutschland Deutschland„für seine Entdeckung der Auslösung von Gebärmutterhalskrebs durch humane PapillomvirenHarald zur Hausen
Françoise Barré-Sinoussi
(* 1947)
Frankreich Frankreich„für die Entdeckung des HI-VirusFrançoise Barré-Sinoussi
Luc Montagnier
(1932–2022)
Frankreich FrankreichLuc Montagnier
2009Elizabeth Blackburn
(* 1948)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Hobart, Tasmanien[7],
Australien Australien)
für die Entdeckung, „wie Chromosomen durch Telomere und das Enzym Telomerase geschützt werden“
Elizabeth Blackburn
(c) Science History Institute, CC BY-SA 3.0
Carol W. Greider
(* 1961)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenCarol Greider
Jack Szostak
(* 1952)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in London,
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich)
Jack Szostak
© Prolineserver 2010, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)

2010er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
2010Robert Edwards
(1925–2013)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für seine Entwicklung der In-vitro-FertilisationRobert Edwards
2011Bruce Beutler
(* 1957)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckungen über die Aktivierung der angeborenen Immunität
Bruce Beutler
(c) Holger Motzkau, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Jules Hoffmann
(* 1941)
Frankreich Frankreich
(geb. in Echternach,
Luxemburg Luxemburg)
Jules Hoffmann
(c) Holger Motzkau, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Ralph M. Steinman
(1943–2011)[8]
Kanada Kanada„für seine Entdeckung der dendritischen Zellen und ihrer Rolle in der adaptiven Immunität“Ralph M. Steinman
2012John Gurdon
(* 1933)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für die Entdeckung, dass reife Zellen so umprogrammiert werden können, dass sie zu pluripotenten Stammzellen werden“John B. Gurdon
Shin’ya Yamanaka
(* 1962)
Japan JapanShinya Yamanaka
2013James Rothman
(* 1950)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für die Entdeckungen von Transportprozessen in Zellen“James Rothman
Randy Schekman
(* 1948)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenRandy W. Schekman
Thomas Südhof
(* 1955)
Deutschland Deutschland[9]/Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenThomas Südhof
2014John O’Keefe
(* 1939)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten/Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich„für Entdeckungen von Zellen, die ein Positionierungssystem im Gehirn bilden“John O’Keefe
May-Britt Moser
(* 1963)
Norwegen NorwegenMay-Britt Moser
Edvard Moser
(* 1962)
Norwegen NorwegenEdvard Moser
2015William C. Campbell
(* 1930)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geb. in Ramelton,
Irland 1922 Irischer Freistaat)
„für ihre Entdeckungen betreffend eine neuartige Therapie für von Fadenwürmern verursachten Infektionen“William C. Campbell
Satoshi Ōmura
(* 1935)
Japan JapanSatoshi Ōmura
Tu Youyou
(* 1930)
China Volksrepublik Volksrepublik China„für ihre Entdeckungen betreffend eine neuartige Therapie für MalariaTu Youyou
2016Yoshinori Ōsumi
(* 1945)
Japan Japan„für seine Entdeckungen der Mechanismen der AutophagieYoshinori Ōsumi
2017Jeffrey C. Hall
(* 1945)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckungen betreffend die molekularen Kontrollmechanismen des circadianen RhythmusJeffrey C. Hall
Michael Rosbash
(* 1944)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenMichael Rosbash
Michael W. Young
(* 1949)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenMichael W. Young
2018James P. Allison
(* 1948)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für die Entdeckung einer Krebstherapie durch Hemmung der negativen Immunregulation“James P. Allison
Tasuku Honjo
(* 1942)
Japan JapanTasuku Honjo
2019William G. Kaelin
(* 1957)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für die Entdeckung molekularer Mechanismen der Sauerstoffaufnahme von Zellen“William G. Kaelin
Gregg L. Semenza
(* 1956)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenGregg L. Semenza
Peter J. Ratcliffe
(* 1954)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich

2020er Jahre

JahrPersonLand[1]Begründung für die PreisvergabeBild
2020Harvey J. Alter
(* 1935)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckung des Hepatitis-C-VirusHarvey J. Alter
Michael Houghton
(* 1949)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichMichael Houghton
Charles M. Rice
(* 1952)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenCharles M. Rice
2021David Julius
(* 1955)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihre Entdeckungen der menschlichen Rezeptoren für Temperatur- und BerührungsempfindenDavid Julius
Ardem Patapoutian
(* 1967)
Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenArdem Patapoutian
2022Svante Pääbo
(* 1955)
Schweden Schweden„für seine Entdeckungen über die Genome ausgestorbener Homininen und die menschliche Evolution“[10]Svante Pääbo


1900191019201930194019501960197019801990200020102020

Verteilung nach Ländern

Preisträger, die zum Zeitpunkt der Verleihung Staatsbürger zweier Länder waren, werden hier bei beiden Ländern halb gezählt.

NationAnzahl der
Verleihungen
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten107,5 0,0
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich31,5
Deutschland Deutschland16,5
Frankreich Frankreich11,0
Schweden Schweden09,0
Schweiz Schweiz06,5
Australien Australien06,0
Danemark Dänemark05,0
Osterreich Österreich05,0
Japan Japan05,0
Italien Italien04,5
Belgien Belgien04,0
Kanada Kanada03,0
Niederlande Niederlande02,0
Norwegen Norwegen02,0
Russland Russland02,0
Argentinien Argentinien01,5
Portugal Portugal01,0
Spanien Spanien01,0
Sudafrika Südafrika01,0
Ungarn Ungarn01,0
China Volksrepublik Volksrepublik China01,0
Neuseeland Neuseeland00,5

Siehe auch

Weblinks

Commons: Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g h i j k l m Land nach der Angabe auf nobelprize.org. Das Land kann von der Nationalität des Laureaten abweichen.
  2. a b c Das Preisgeld wurde in den Fonds dieser Preiskategorie gegeben
  3. Gerhard Domagk wurde aufgrund des damaligen Verbots für Deutsche, den Nobelpreis anzunehmen, gezwungen, den Preis abzulehnen. Er nahm später Urkunde und Medaille an.
  4. Das Preisgeld wurde zu einem Drittel in den Hauptfonds und zu zwei Dritteln in den Fonds dieser Preiskategorie gegeben.
  5. Die Nobelstiftung nennt Lochfield als Geburtsort, wobei es sich aber um einen Bauernhof auf dem Gemeindegebiet von Darvel handelt.
  6. (finnisch)
  7. Blackburn wird in den offiziellen Listen der Nobelstiftung als US-Amerikanerin geführt, hat aber auch die australische Staatsbürgerschaft.
  8. Steinman verstarb kurz vor der Entscheidung, ihm den Preis zu verleihen. Eine posthume Vergabe widerspricht den Statuten der Nobelstiftung. Das Vergabegremium hatte jedoch keine Kenntnis von Steinmans Ableben. Nach einer Entscheidung der Nobelstiftung werden die Statuten dahingehend interpretiert, dass ihr Zweck ist, dass niemand absichtlich posthum mit dem Preis ausgezeichnet wird. Dies sei hier nicht der Fall gewesen, weswegen Steinman den Preis trotzdem erhalte. Ralph Steinman Remains Nobel Laureate bei nobelprize.org (schwedisch; abgerufen am 3. Oktober 2011)
  9. Südhof verlor in den 1990er Jahren seine deutsche Staatsbürgerschaft durch Einbürgerung in den Vereinigten Staaten. Nachdem ihm der Nobelpreis zugesprochen wurde, wurde ihm angeboten, auch wieder deutscher Staatsbürger zu sein. Er reiste zur Preisverleihung schon mit deutschem Pass an. Siehe „Ich habe wieder einen deutschen Pass“. In: Berliner Zeitung, 10. März 2014.
  10. Press release: The Nobel Prize in Physiology or Medicine 2022. In: nobelprize.org, 3. Oktober 2022 (abgerufen am 3. Oktober 2022).

Auf dieser Seite verwendete Medien

EmilVonBehring.jpg
Emil von Behring (1854-1917) an seinem 60. Geburtstag in seinem Arbeitszimmer in Marburg. Ausschnitt aus einer Fotografie von Waldemar Titzenthaler, der zu diesem Anlass aus Berlin angereist war.
Flag of the United Kingdom.svg
Union Jack, Flagge des Vereinigten Königreichs
Flag of Switzerland within 2to3.svg
Die quadratische Nationalfahne der Schweiz, in transparentem rechteckigem (2:3) Feld.
Flag of the Habsburg Monarchy.svg

↑ Civil flag or Landesfarben of the Habsburg monarchy (1700-1806)
↑ Merchant ensign of the Habsburg monarchy (from 1730 to 1750)
↑ Flag of the Austrian Empire (1804-1867)
↑ Civil flag used in Cisleithania part of Austria-Hungary (1867-1918)
House colours of the House of Habsburg
Flag of Germany (3-2 aspect ratio).svg
Flagge Deutschlands mit einem Seitenverhältnis von 3:2, anstelle von 3:5. Die 3:2-Version wurde vom Deutschen Bund und der Weimarer Republik verwandt.
Flag of Canada (1921–1957).svg
The Canadian Red Ensign used between 1921 and 1957.

This image has compared for accuracy (mainly colors) using an image from World Statesmen. The only change is making the maple leaves green from red. This image has compared for accuracy (mainly colors) using an image from World Statesmen. The most recent version of this image has changed the harp into one with a female figure; see [http://flagspot.net/flags/ca-1921.html FOTW
Flag of the United States (1912-1959).svg
US Flag with 48 stars. In use for 47 years from July 4, 1912, to July 3, 1959.
Flag of the German Reich (1935–1945).svg
National- und Handelsflagge des Deutschen Reiches von 1935 bis 1945, zugleich Gösch der Kriegsschiffe.
Das Hakenkreuz ist im Vergleich zur Parteiflagge der NSDAP um 1/20 zum Mast hin versetzt.
Flag of Germany (1935–1945).svg
National- und Handelsflagge des Deutschen Reiches von 1935 bis 1945, zugleich Gösch der Kriegsschiffe.
Das Hakenkreuz ist im Vergleich zur Parteiflagge der NSDAP um 1/20 zum Mast hin versetzt.
Flag of Hungary (1915-1918, 1919-1946).svg
Flag of Hungary from 6 November 1915 to 29 November 1918 and from August 1919 until mid/late 1946.
Flag of Australia (converted).svg

Flag of Australia, when congruence with this colour chart is required (i.e. when a "less bright" version is needed).

See Flag of Australia.svg for main file information.
Flag of Portugal.svg
Flagge Portugals, entworfen von Columbano Bordalo Pinheiro (1857-1929), offiziell von der portugiesischen Regierung am 30. Juni 1911 als Staatsflagge angenommen (in Verwendung bereits seit ungefähr November 1910).
Flag of South Africa (1928-1994).svg
Flag of South Africa, also known as the Oranje-Blanje-Blou, used from 31. Mai 1928 until 27. April 1994
Flag of South Africa (1928–1994).svg
Flag of South Africa, also known as the Oranje-Blanje-Blou, used from 31. Mai 1928 until 27. April 1994
Enders2.jpg
detail of Image:Polio_Hall_of_Fame.jpg showing the bust of John Franklin Enders
Flag of Italy (1946–2003).svg
Flag of Italy from 1946 to 2003, when exact colors were specified.
Canadian Red Ensign (1921-1957).svg
The Canadian Red Ensign used between 1921 and 1957.

This image has compared for accuracy (mainly colors) using an image from World Statesmen. The only change is making the maple leaves green from red. This image has compared for accuracy (mainly colors) using an image from World Statesmen. The most recent version of this image has changed the harp into one with a female figure; see [http://flagspot.net/flags/ca-1921.html FOTW
Sune Bergström 3.jpg
Mary Lasker with Dr. Michael DeBakey, Congressman John Brademas, and Dr. K. Sune D. Bergstrom
Flag of Canada (Pantone).svg
Flag of Canada introduced in 1965, using Pantone colors. This design replaced the Canadian Red Ensign design.
Flag of Ireland.svg
Man sagt, dass der grüne Teil die Mehrheit der katholischen Einwohner des Landes repräsentiert, der orange Teil die Minderheit der protestantischen, und die weiße Mitte den Frieden und die Harmonie zwischen beiden.
Martin Evans Nobel Prize.jpg
Autor/Urheber: Cardiff University, Lizenz: CC BY 3.0
Sir Martin John Evans, British scientist, a co-winner of the Nobel Prize in Physiology or Medicine in recognition of his gene targeting work (2007)
Moniz.jpg
Nobel prize winner Egas Moniz
Camillo Golgi nobel.jpg
Camillo Golgi, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1906
Flag of China (1912–1928).svg
National Flag of the Republic of China, used between 1912–1928. Also known as "Five-colored flag".
Professor Svante Paabo ForMemRS (cropped).jpg
Autor/Urheber: Duncan.Hull, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Svante Pääbo (born 20 April 1955) is a Swedish biologist specializing in evolutionary genetics. One of the founders of paleogenetics, he has worked extensively on the Neanderthal genome.
w:de:Creative Commons
NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen
Namensnennung: The Royal Society
Dieses Werk darf von dir
  • verbreitet werden – vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden
  • neu zusammengestellt werden – abgewandelt und bearbeitet werden
Zu den folgenden Bedingungen:
  • Namensnennung – Du musst angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade dich oder deine Nutzung besonders.
  • Weitergabe unter gleichen Bedingungen – Wenn du das Material wiedermischst, transformierst oder darauf aufbaust, musst du deine Beiträge unter der gleichen oder einer kompatiblen Lizenz wie das Original verbreiten.
VRT Wikimedia

Die Freigabe zur Nutzung dieses Werks wurde im Wikimedia-VRTS archiviert; dort kann die Konversation von Nutzern mit VRTS-Zugang eingesehen werden. Zur Verifizierung kann man jederzeit bei einem Support-Team-Mitarbeiter anfragen.

Link zum Ticket: https://ticket.wikimedia.org/otrs/index.pl?Action=AgentTicketZoom&TicketNumber=2014062710019796
Find other files from the same ticket: SDC query (SPARQL)

James Dewey Watson.jpg
One of the co-discoverers of deoxyribonucleic acid (DNA) with Francis Crick. Between 1988-1992, Dr. Watson was associated with the National Institutes of Health helping to establish the Human Genome Project.
Elizabeth Blackburn CHF Heritage Day 2012 Rush 001 (cropped).JPG
(c) Science History Institute, CC BY-SA 3.0
Photograph of Elizabeth Blackburn, Morris Herzstein Professor of Biology and Physiology in the Department of Biochemistry and Biophysics at the University of California, San Francisco (UCSF), received the 2012 American Institute of Chemists (AIC) Gold Medal, April 12, 2012 at Chemical Heritage Day at the Chemical Heritage Foundation, Philadelphia, PA, USA.
Maxdelbrück.jpg
Autor/Urheber: Der ursprünglich hochladende Benutzer war MalteAhrens in der Wikipedia auf Deutsch, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Ich möchte an dieser Stelle Herrn Dr. Ernst Peter Fischer, einem früheren Freund von Max Delbrück, für das Foto danken. Er ließ mir das Originalbild per Post zukommen und stimmte der Veröffentlichung unter der GNU-Lizenz zu. Das Jahr der Aufnahme ist nicht genau bekannt, es stammt aber aus seinen letzten Lebensjahren...
Niels Ryberg Finsen portrait.jpg
Portrait of physician, scientist and 1903 Noble Prize leaurate Niels Ryberg Finsen (1860–1904).
Rodney Robert Porter.jpg
Autor/Urheber: MRC National Institute for Medical Research, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Rodney Porter was a Nobel prize-winning biochemist who elucidated the structure of immunoglobulins.
Dr. David Baltimore2.jpg
Autor/Urheber: Bob Paz, Lizenz: CC BY-SA 3.0
This picture was taken by Bob Paz and granted permission to use.
Rodbell, Martin (1925-1998).jpg
Martin Rodbell at the cover of Environmental Health Perspectives
MarioCapecchiFotoThalerTamas2.JPG
Autor/Urheber: Thaler Tamas, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Mario Capecchi professor
Peter J. Ratcliffe (cropped).jpg
(c) Casa Rosada (
Argentina Presidency of the Nation
)
, CC BY 2.5 ar
Peter Ratcliffe during a talk at the Centro Cultural de la Ciencia in Buenos Aires, Argentina.
John O'Keefe (neuroscientist) 2014b.jpg
Autor/Urheber: Per Henning/NTNU, Lizenz: CC BY 2.0
John O'Keefe, Neuroscience Prize Winner.
British Raj Red Ensign.svg
The Star of India Red Ensign
James Edward Rothman.jpg
Autor/Urheber: US Embassy Sweden, Lizenz: CC BY 2.0
James Edward Rothman at the 2013 Nobel Reception hosted at the US Embassy Sweden
Baruch Samuel Blumberg by Tom Trower (NASA) (cropped).jpg
A NASA portrait of Dr. Baruch Blumberg in 1999.
Alfred Goodman Gilman (cropped).jpg
Alfred Goodman Gilman from 1994 Nobel Prize in Physiology or Medicine poster.
Barry Marshall 2008.jpg
Portrait of Barry Marshall
Nobel Laureates 1042 (30647248184).jpg
Autor/Urheber: Bengt Nyman from Vaxholm, Sweden, Lizenz: CC BY 2.0

Nobel Prize 2016
Nobel Laureates 2016

Yoshinori Ōsumi
Eccles and Hoschl.jpg
Autor/Urheber: Arnošt Pasler, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Prof. Cyril Höschl, MD, Ph.D., FRCPsych. (left), Czech psychiatrist, scientist and Sir John Carew Eccles (right), Australian neurophysiologist, holder of the Nobel Prize in Physiology or Medicine (1963).
Ilya Mechnikov nobel.jpg
Ilya Ilyich Mechnikov, Nobel Prize in Physiology 1908
Paul Greengard.jpg
Paul Greengard.
Flag of Germany (1867–1918).svg
Bundesflagge und Handelsflagge des Norddeutschen Bundes (1866-1871) und Reichsflagge des Deutschen Reiches (1871-1918)
Harald zur Hausen 03.jpg
Autor/Urheber: Kuebi = Armin Kuebelbeck, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Harald zur Hausen, Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin 2008, auf dem 4. Internationalen Alumni-Treffen im Deutschen Krebsforschungszentrum, am 18. Juni 2010 in Heidelberg.
Andrew huxley trinity.png
Autor/Urheber: Vmadeira, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Image of Andrew Huxley 2005, Trinity College Cambridge.
Nobel Prize 2011-Press Conference KI-DSC 7512.jpg
(c) Holger Motzkau, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Nobelpreis 2011, Pressekonferenz mit den Preisträgern für Physiologie oder Medizin: Bruce Beutler.
Susumu Tonegawa Photo.jpg
Autor/Urheber:

User9131986

, Lizenz: CC BY-SA 4.0
ST
HEVarmus.jpg
Photo of en:Harold E. Varmus from the en:NIH web site.
US flag 49 stars.svg
US Flag with 49 stars. In use 4 July 1959–3 July 1960. It was defined in Executive Order 10798.
John Robert Vane.jpg
Autor/Urheber: Autor/-in unbekanntUnknown author, Lizenz: CC BY 4.0
Photograph of Sir John Robert Vane. Vane was Director of Group Research and Development at the Wellcome Foundation 1973-1985.
Nobel 9 Dec 2019 012 copy (49204052292).jpg
Autor/Urheber: US Embassy Sweden, Lizenz: CC BY 2.0
Nobel 9 Dec 2019 012 copy
Françoise Barré-Sinoussi-press conference Dec 06th, 2008-1.jpg
Autor/Urheber: Prolineserver (talk), Lizenz: GFDL 1.2
Françoise Barré-Sinoussi, Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin 2008, auf einer Pressekonferenz am Karolsinska, Solna
William P Murphy.jpg
William Parry Murphy (February 6, 1892 – October 9, 1987), Nobel Laureate in Physiology or Medicine, 1934.
Renato Dulbecco crop.jpg
Renato Dulbecco (born February 22, 1914)
Craig Mello 01 (cropped).jpg
Autor/Urheber: Bengt Oberger, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Craig Mello at Nobel Week Dialogue 2014
Roger Guillemin.jpg
1975 Award Winner - Roger C.L. Guillemin
Milstein lnp restauración.jpg
César Milstein, Premio Nobel de la Medicina.
Nobel Prize 2009-Press Conference Physiology or Medicine-16.jpg
© Prolineserver 2010, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Nobelpreis für Physiologie oder Medizin 2009, Pressekonferenz mit den Preisträgern: Jack Szostak.
Linda Buck 2015 (cropped).jpg
Autor/Urheber: Royal Society uploader, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Linda Buck’s research has transformed the field of odorant perception through the cloning of mammalian olfactory receptors. Together with Richard Axel, Buck developed an ingenious method to identify a G protein-coupled odorant receptor family of unprecedented size, comprising up to 1000 distinct genes members. Buck then used olfactory receptor genes as molecular tools to gain insight into the mechanisms and organisations strategies underlying odor perception. Her work showed that the olfactory epithelium is comprised of spatial zones that express different sets of receptor genes and that each zone is a mosaic of randomly interspersed neurons expressing different receptors. Buck then showed that individual olfactory neurons express a single receptor gene. In later work, Buck has documented the organization of olfactory axonal projections into the brain. Buck’s work has been recognised by award of the 2004 Nobel Prize.
w:de:Creative Commons
NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen
Namensnennung: The Royal Society
Dieses Werk darf von dir
  • verbreitet werden – vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden
  • neu zusammengestellt werden – abgewandelt und bearbeitet werden
Zu den folgenden Bedingungen:
  • Namensnennung – Du musst angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade dich oder deine Nutzung besonders.
  • Weitergabe unter gleichen Bedingungen – Wenn du das Material wiedermischst, transformierst oder darauf aufbaust, musst du deine Beiträge unter der gleichen oder einer kompatiblen Lizenz wie das Original verbreiten.
VRT Wikimedia

Die Freigabe zur Nutzung dieses Werks wurde im Wikimedia-VRTS archiviert; dort kann die Konversation von Nutzern mit VRTS-Zugang eingesehen werden. Zur Verifizierung kann man jederzeit bei einem Support-Team-Mitarbeiter anfragen.

Link zum Ticket: https://ticket.wikimedia.org/otrs/index.pl?Action=AgentTicketZoom&TicketNumber=2014062710019796
Find other files from the same ticket: SDC query (SPARQL)

Francis Crick.png
Autor/Urheber: Photo: Marc Lieberman, per ticket:2015100910022707, Lizenz: CC BY 2.5
Francis Crick in seinem Büro. Im Hintergrund ein Modell des menschlichen Gehirns, das ihm Jacob Bronowski hinterließ.
Frederick C. Robbins 1954.jpg
Frederick C. Robbins
Max Theiler nobel.jpg
Max Theiler, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1951
Portrait of Fritz Albert Lipmann (1899-1986), Biochemist (2551001689).jpg
Autor/Urheber: Smithsonian Institution from United States, Lizenz: No restrictions

Creator/Photographer: Unidentified photographer

Medium: Medium unknown

Dimensions: 16.6 cm x 11.8 cm

Date: 1986

Collection: Scientific Identity: Portraits from the Dibner Library of the History of Science and Technology - As a supplement to the Dibner Library for the History of Science and Technology's collection of written works by scientists, engineers, natural philosophers, and inventors, the library also has a collection of thousands of portraits of these individuals. The portraits come in a variety of formats: drawings, woodcuts, engravings, paintings, and photographs, all collected by donor Bern Dibner. Presented here are a few photos from the collection, from the late 19th and early 20th century.

Persistent URL: [1]

Repository: Smithsonian Institution Libraries

Accession number: SIL14-L004-18
Corneille Heymans nobel.jpg
Corneille Jean François Heymans, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1938
Walter Hess.jpg
Walter Rudolf Hess
Werner Arber 2008.jpg
Picture of Werner Arber, taken on November 5, 2008 in Rome
Louis Ignarro by Carlos Barretta (cropped).jpg
Autor/Urheber: Zé Carlos Barretta from São Paulo, Brasil, Lizenz: CC BY 2.0
SÃO PAULO, SP, BRASIL, 04-04-2013, 11h00: Louis Ignarro, premio Nobel de Medicina em 1998. (Foto: Zé Carlos Barretta/Folhapress CIENCIA)
Carol Greider 2009-01.JPG
Autor/Urheber: Gerbil, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Carol W. Greider (* 15. April 1961 in San Diego, Kalifornien, USA), US-amerikanische Molekularbiologin, die durch ihre Arbeiten über das Enzym Telomerase bekannt wurde. Aufgenommen im Campus Westend der Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt am Main
Michael Rosbash EM1B8756 (38847326642).jpg
Autor/Urheber: Bengt Nyman from Vaxholm, Sweden, Lizenz: CC BY 2.0
Nobel Prize Laureates in Medicine 2017 Michael Rosbash
Salvador E. Luria ca.1969.jpg
Informal photo of Luria at his desk at MIT, possibly at the time of his Nobel Prize award in 1969.
GyorgyiNIH.jpg
Portrait of Nobel Prize laureate Albert Szent-Györgyi when he was a research fellow at the National Institutes of Health from 1948 to 1950.
Alan Lloyd Hodgkin nobel.jpg
Alan Lloyd Hodgkin, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1963
Paul Hermann Müller nobel.jpg
Paul Hermann Müller, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1948
André Lwoff nobel.jpg
André Lwoff, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1965
Flag of Italy (1861-1946).svg
Autor/Urheber: F l a n k e r, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Das Bild dieser Fahne lässt sich leicht mit einem Rahmen versehen
Sydney Brenner OIST 2008 (33208371153) (cropped).jpg
Autor/Urheber: OIST from Onna Village, Japan, Lizenz: CC BY 2.0
Sydney Brenner speaking at the Okinawa Institute of Science and Technology, December 2008
Nci-vol-8172-300 j michael bishop.jpg
Title: Historical Portrait: J. Michael Bishop

Description: J. Michael Bishop, M.D. Director, G.W. Hooper Foundation Professor of Microbiology - University of California School of Medicine at San Francisco co-winner of 1984 Alfred P. Sloan Prize. Subjects (names): Bishop, J. Michael
Topics/Categories: Historical -- People
People -- Adult
Type: B&W
Source: General Motors Cancer Research Foundation
Author: Unknown
Date Created: Unknown
Date Added: 1/11/2010

Reuse Restrictions: None - This image is in the public domain and can be freely reused. Please credit the source and/or author listed above.
Flag of Poland (1919–1927).svg
Flag of Second Polish Republic in period from 1919 to 13 December 1927. Red shade used here is HTML "crimson" #D91E3D. Proportion 5:8.
Thomas c südhof.jpg
Autor/Urheber: Juancamartos, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Thomas C. Südhof en Baeza (7-10-2013) tras conocer que era Premio Nobel de Medicina
Close up of Burnet in 1945.JPG
Sir Frank Macfarlance Burnet
John Gurdon Cambridge 2012.JPG
Autor/Urheber: Deryck Chan, courtesy to cameraman Sien Yi Tan., Lizenz: CC BY-SA 3.0
Professor Sir John Gurdon, winner of Nobel Prize for Physiology or Medicine 2012, at the annual Scholar's Dinner of Magdalene College, Cambridge, 10 October 2012
Shinya yamanaka10.jpg
Dr. Shinya Yamanaka
Luc Montagnier-press conference Dec 06th, 2008-6.jpg
Autor/Urheber: Prolineserver (talk), Lizenz: GFDL 1.2
Luc Montagnier, Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin 2008, auf einer Pressekonferenz am Karolsinska, Solna
Arthur Kornberg (30828410210).jpg
Dr. Arthur Kornberg in his laboratory. Kornberg joined the Public Health Service in 1942 and was assigned to the National Institute of Health, Laboratory of Chemistry to work on nutrition research. In 1948 he created an enzyme and metabolic section in the Laboratory. The Laboratory of Chemistry became the National Institute of Arthritis and Metabolic Diseases in 1950 and Dr. Kornberg remained at the Institute until 1953. While at NIH, Dr. Kornberg initiated a series of investigations into nucleotide biochemistry. After leaving the National Institutes of Health, Arthur Kornberg was awarded the Nobel Prize in Medicine and Physiology.
George H. Hitchings 1988.jpg
Autor/Urheber: Autor/-in unbekanntUnknown author, Lizenz: CC BY 4.0
Nobel Prize winner Dr Hitchings
Flag of Spain (1785-1873 and 1875-1931).svg
Autor/Urheber: previous version User:Ignaciogavira ; current version HansenBCN, designs from SanchoPanzaXXI, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Flag of Spain (1785-1873 and 1875-1931)
Ferid Murad.jpg
Autor/Urheber: Jeff Dahl, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Ferid Murad, winner of the 1998 Nobel prize in Physiology or Medicine, at a lecture on 2 April 2008 (UTC). Murad's lapel pin bears a likeness of the Nobel Medal.
Ronald Ross.jpg
Der Medizin-Nobelpreisträger Ronald Ross
RO033-16.jpg
Brilliant Romanians - George Emil Palade - Scientist
Feodor Lynen with pipette.jpg
Autor/Urheber: Huttig-Foto, Starnberg, Lizenz: CC BY 3.0
Feodor Lynen, Bild-Nr. 8, mit Pipette, undatiert, Aufnahme von Huttig-Foto/Starnberg
Gerty Theresa Cori.jpg
US-Amerikanische Biochemistin und Nobelpreisträgerin Gerty Cori
Sir Paul Nurse (square).jpg
Autor/Urheber: University of Exeter, Lizenz: CC BY 2.5
Sir Paul Nurse
Henry Dale nobel.jpg
Henry Hallett Dale, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1936
Roger Wolcott Sperry.jpg
Roger Wolcott Sperry
Frederick Gowland Hopkins nobel.jpg
Frederick Gowland Hopkins (20 June 1861 – 16 May 1947)
H. Robert Horvitz.jpg
Autor/Urheber: Nobel Foundation archive, Lizenz: CC BY-SA 4.0
H. Robert Horvitz
Konrad Bloch.JPG
Konrad Bloch
Ch Nicolle.jpg
Charles Nicolle (1866-1936)
Flag of Japan (1870-1999).svg
Variant version of a flag of Japan, used between January 27, 1870 and August 13, 1999 (aspect ratio 7:10).
Hamilton Smith.jpg
Autor/Urheber: Steve Jurvetson, Lizenz: CC BY 2.0
Nobel prize winning microbiologist Hamilton O. Smith.
Otto Loewi nobel.jpg
Otto Loewi, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1936
Bernado Houssay.JPG
Bernardo Houssay
Nci-vol-8236-300 Gertrude Elion.jpg
Title: Portrait: Gertrude Elion

Description: Portrait of Gertrude Elion, former receipient of Noble Prize in Physiology or Medicine related to transplantation. Subjects (names): Elion, Gertrude Topics/Categories: Historical -- People National Cancer Institute -- People People -- Professional Type: B&W Source: Unknown Author: Unknown Date Created: Unknown Date Added: 2/26/2010

Reuse Restrictions: None - This image is in the public domain and can be freely reused. Please credit the source and/or author listed above.
Michael W. Young D81 4345 (38162439194).jpg
Autor/Urheber: Bengt Nyman from Vaxholm, Sweden, Lizenz: CC BY 2.0
Nobel Prize Laureates in Medicine 2017 Michael W. Young
Karl Landsteiner (1868–1943) © Albert Hilscher OeNB 1074462.jpg
Karl Landsteiner (1868–1943), österreichischer Pathologe, Hämatologe und Serologe; Entdecker der Blutgruppen.
Prof Michael Houghton (cropped).jpg
Autor/Urheber: Julio.frasneli.silva, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Michael Houghton
Hugo Theorell nobel.jpg
Hugo Theorell , Nobel Prize in Physiology or Medicine 1955
Christian de Duve.tif
Autor/Urheber: Julien Doornaert, Lizenz: CC BY 2.5
Christian de Duve, age 95, presenting his ideas on the origin of the eukaryotic cell (October 2012)
Robert Geoffrey Edwards (2010).jpg
Autor/Urheber: Susannny, Lizenz: CC BY-SA 4.0
IVF co-developer Robert G. Edwards in 2010
William C. Campbell 4983-1-2015.jpg
Autor/Urheber: Bengt Nyman, Lizenz: CC BY-SA 4.0
William C. Campbell, Nobel Laureate in medicine in Stockholm December 2015
Canadian Red Ensign 1921-1957.svg
The Canadian Red Ensign used between 1921 and 1957.

This image has compared for accuracy (mainly colors) using an image from World Statesmen. The only change is making the maple leaves green from red. This image has compared for accuracy (mainly colors) using an image from World Statesmen. The most recent version of this image has changed the harp into one with a female figure; see [http://flagspot.net/flags/ca-1921.html FOTW
Nikolaas Tinbergen 1978.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Nikolaas Tinbergen (right), Konrad Lorenz (left)
Andrew Fire, Stanford University.jpg
Autor/Urheber: Linda A. Cicero / Stanford News Service, Lizenz: CC BY 3.0
Andrew Fire, Nobel Prize in medicine
James P. Allison EM1B5525 (46207775441).jpg
Autor/Urheber: Bengt Nyman from Vaxholm, Sweden, Lizenz: CC BY 2.0

Nobel Laureates in Medicin 2018, Stockholm, Sweden, December 2018

Press conference.
HJ Muller 1952.jpg
H. J. Muller speaking at the 1952 World Science Fiction Convention
Eric Kandel by aquaris3.jpg
Autor/Urheber: aquarius3, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Eric Kandel bei der Veranstaltung 'Lange Nacht der Forschung' in Wien.
Paul Ehrlich 3.jpg
Autor/Urheber: Eduard Blum, Lizenz: CC BY 4.0
Paul Ehrlich
Mike Brown 2003.jpg
Autor/Urheber: Der ursprünglich hochladende Benutzer war Rrawson in der Wikipedia auf Englisch, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Michael S. Brown, 2003
Phillip Sharp HD2007 with Winthrop Sears Medal (cropped).jpg
(c) Science History Institute, CC BY-SA 3.0
Photograph of Phillip Allen Sharp, chemist and recipient of the 2007 Winthrop-Sears Medal, presented 9 May 2007, at Heritage Day, Chemical Heritage Foundation, Philadelphia, PA, USA.
George Wald 1987.jpg
Autor/Urheber: Molendijk, Bart / Anefo, Lizenz: CC0
Kinderen praten met Nobelprijswinnaars in Amsterdam; George Wald
Dr. Harvey J. Alter (1935- (28926785543) (cropped).jpg

Distinguished NIH Investigator Chief, Infectious Diseases Section Associate Director of Research Department of Transfusion Medicine

Dr. Alter co-discovered the Australia antigen, a key to detecting hepatitis B virus. In 2000, Dr. Alter was awarded the prestigious Albert Lasker Clinical Medical Research Award and in 2002, he became the first Clinical Center scientist elected to the National Academy of Sciences (NAS) and in that same year was elected to the Institute of Medicine. Only a small number of scientists nationally are elected to both these scientific societies.
Tu Youyou 5012-1-2015.jpg
Autor/Urheber: Bengt Nyman, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Tu Youyou, Nobel Laureate in medicine in Stockholm December 2015
Daniel Bovet nobel.jpg
Daniel Bovet, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1957
Drfurchgott.jpg
(c) Jzubrovich in der Wikipedia auf Englisch, CC BY 3.0
Dr. Robert F. Furchgott, Winner of the 1998 Nobel Prize in Medicine
Flag of Hungary (1915-1918; angels; 3-2 aspect ratio).svg
A variant of the flag of the Kingdom of Hungary used between 6 November 1915 to 29 November 1918.
Edward Calvin Kendall 1940s.jpg
Edward Calvin Kendall
John Sulston (2008).jpg
Autor/Urheber: Arienette22, Lizenz: CC BY-SA 3.0
John Sulston and John Harris, Chair and Director of Institute for Science, Ethics and Innovation, respectively
Red Ensign of South Africa (1912-1928).svg
Autor/Urheber: Fornax, Lizenz: CC BY-SA 3.0
South African Red Ensign from 1912 until 1951.
Selman Waksman NYWTScrop.jpg
Dr. Selman Waksman, half-length portrait, facing left at work in the laboratory / World Telegram & Sun photo by Roger Higgins.
Earl Wilbur Sutherland Jr.jpg
1970 Award Winner - Earl W. Sutherland, Jr.
Georg von Békésy nobel.jpg
Georg von Békésy (June 3, 1899 – June 13, 1972), Nobel Laureate in Physiology or Medicine, 1961
Herbert Spencer Gasser nobel.jpg
Herbert Spencer Gasser (July 5, 1888 – May 11, 1963), Nobel Laureate in Physiology or Medicine, 1944
Ragnar Granit.jpg
Finnish Nobelist Ragnar Granit in ca. 1956.
Joseph Erlanger nobel.jpg
Joseph Erlanger (January 5, 1874 – December 5, 1965), Nobel Laureate in Physiology or Medicine, 1944
James Black (pharmacologist).jpg
Autor/Urheber: Autor/-in unbekanntUnknown author, Lizenz: CC BY 4.0
Sir James Black (1924-2010). Between 1978 and 1984, Black was Director of Thereapeutic Research at the Wellcome Research Laboratories.
George Whipple nobel.jpg
George Hoyt Whipple (August 28, 1878 – February 1, 1976), Nobel Laureate in Physiology or Medicine, 1934.
Nobel Prize 2011-Press Conference KI-DSC 7529.jpg
(c) Holger Motzkau, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0)
Nobelpreis 2011, Pressekonferenz mit den Preisträgern für Physiologie oder Medizin: Jules Hoffmann.
William G. Kaelin Jr. UNIST CGI 2019 (cropped).jpg
Autor/Urheber: Rickinasia, Lizenz: CC BY-SA 4.0
2019 American Nobel Laureate William Kaelin Jr. giving a speech at the IBS Center for Genomic Integrity (CGI) at UNIST in Ulsan City.
Eric F. Wieschaus.jpg
Autor/Urheber: Geltron in der Wikipedia auf Englisch, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die ursprüngliche Dateibeschreibungsseite war hier. Alle folgenden Benutzernamen beziehen sich auf en.wikipedia.
Har Gobind Khorana.jpg
Har Gobind Khorana (1922 – 2011)
HKHartline.png
Physiologist and Nobel Laureate Halden Keffer Hartline, as he appeared circa 1958. This photo was taken at some point during his time serving as Professor of Neurophysiology at the Rockefeller Institute for Medical Research.
PaulLauterbur.jpg
image of Paul Lauterbur, chemistry professor and inventor of the MRI
Emil Theodor Kocher.jpg
Emil Theodor Kocher
Rolf Zinkernagel Erudite Conclave medical college trivandrum.jpg
Autor/Urheber: Aasemsj, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Rolf zinkernagel at the Erudite Conclave 2011 organised by Class of 2005 of Medical College Thiruvananthapuram, India
Otto Fritz Meyerhof.jpg
Otto Fritz Meyerhof
Ardem Patapoutian by C Michel 67.jpg
Autor/Urheber: Cmichel67, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Ardem Patapoutian in 2022 by Christopher Michel
Tasuku Honjo 201311.jpg
Autor/Urheber: 大臣官房人事課, Lizenz: CC BY 4.0
Tasuku Honjo, President of Shizuoka Prefectural Public University Corporation, received the Order of Culture on November, 2013.
(For terms of use, see 文部科学省ウェブサイト利用規約:文部科学省.)
RMSt (cropped).jpg
Autor/Urheber: Kupal123, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Ralph Steinman, professor of medicine, Rockefeller University
Thadeus Reichstein ETH-Bib Portr 00222.jpg
Autor/Urheber: ETH Zürich, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Porträt von Tadeus Reichstein
Rektor Volker Schupp übergibt eine Urkunde für eine Honorarprofessur an Nobelpreisträger Georg Köhler.jpg
(c) Landesarchiv Baden-Württemberg, Fotograf: Marlis Decker, CC BY 3.0 de
Rektor Volker Schupp übergibt eine Urkunde für eine Honorarprofessur an Nobelpreisträger Georg Köhler
Edward A Doisy.jpg
Edward Adelbert Doisy (1893-1986), Nobel Laureate in Physiology or Medicine, 1943
Howard Walter Florey 1945.jpg
Sir Howard Walter Florey, Nobel Prize in Medicine 1945
George Minot nobel.jpg
George Richards Minot (December 2, 1885 – February 12, 1950), Nobel Laureate in Physiology or Medicine, 1934.
Godfrey Hounsfield.jpg
1975 Award Winner - Godfrey N. Hounsfield
Prusiner 1.JPG
Stanley B. Prusiner, American neurologist and biochemist, Nobel laureate
Ivan Pavlov (Nobel).png
Ivan Pavlov, Nobel Prize in Physiology 1904. Official Nobel Prize photo (1904)
Tim Hunt at UCSF 05 2009 (4).jpg
Autor/Urheber: Masur, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Tim Hunt after seminar at UCSF, 05/2009
Jules Bordet pi.png
Autor/Urheber: Institut Pasteur, Lizenz: Attribution

Thank you very much for your mail. There is no problem to use J.Bordet's photograph, but please mention as source "Institut Pasteur de Bruxelles".

Kind regards

Louis Schoofs Institut Pasteur Rue Engeland, 642

B-1180 Bruxelles
Baruj Benacerraf 1969.jpg
Dr. Baruj Benacerraf and others
Ulf von Euler.jpg
Autor/Urheber: Autor/-in unbekanntUnknown author, Lizenz: CC BY 4.0
Ulf von Euler
Edward Donnall "Don" Thomas.jpg
Autor/Urheber: Ca.garcia.s, Lizenz: CC BY-SA 3.0
American physician, professor of the University of Washington and director emeritus of the Fred Hutchinson Cancer Research Center that in 1990 shared the Nobel Prize in Physiology or Medicine with Joseph E. Murray for the development of cell and organ transplantation (bone marrow transplantation) as a treatment for leukemia.
Konrad Lorenz.JPG
Autor/Urheber: Max Planck Gesellschaft (Eurobas), Lizenz: CC BY-SA 3.0
Konrad Lorenz
Carl Ferdinand Cori.jpg
Carl Ferdinand Cori
Hans Spemann nobel.jpg
Hans Spemann (June 27, 1869 – September 9, 1941)
Howard Martin Temin 2.jpg
Howard Martin Temin
Werner Forßmann 1959.jpg
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F006444-0033 / CC-BY-SA
Werner Forßmann bei einer Pressekonferenz des Deutschen Müttergenesungswerks im Haus des Bundespräsidenten
Henrik Dam nobel.jpg
Henrik Dam, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1943
Gunter Blobel 2008 1.JPG
Autor/Urheber: Masur, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Günter Blobel at MPI-CBG symposium, 2008
François Jacob nobel.jpg
François Jacob, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1965
Alfred Hershey.jpg
Alfred Hershey
Christiane Nüsslein-Volhard mg 4372 cropped.jpg
Autor/Urheber: Rama, Lizenz: CC BY-SA 2.0 fr
Christiane Nüsslein-Volhard
Jeffrey C. Hall EM1B8737 (38162359274).jpg
Autor/Urheber: Bengt Nyman from Vaxholm, Sweden, Lizenz: CC BY 2.0
Nobel Prize Laureates in Medicine 2017 Jeffrey C. Hall
Karl von Frisch - Atelier Veritas, c. 1926.jpg
Der Zoologe und Verhaltensforscher Karl von Frisch, Silbergelatineabzug, c. 1926
Randy Schekman 8 February 2012.jpg
Autor/Urheber: James Kegley, Lizenz: CC BY-SA 3.0
A profile picture of Randy Schekman.
Peter C. Doherty 2017.jpg
Autor/Urheber: Vogler, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Professor Peter C. Doherty at the 2017 Nobel Week Dialogue in Göteborg, Sweden.
Cajal-Restored.jpg
Santiago Ramón y Cajal. Spanish Nobel laureate in medicine. Restored jpg version of File:Cajal.PNG. Original image was a 5 Mb png but restoration was performed in tiff. File was mildly cropped. Dust and scratches were removed and levels were adjusted.Finally it was changed to jpg.
Jacques Monod nobel.jpg
Jacques Monod, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1965
DHUBEL.jpg
Autor/Urheber: Joey cantod, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dave Hubel at 1992 medical forum, Boston, MA
State flag of Austria (1934–1938).svg
(c) David Liuzzo, CC-BY-SA-3.0
State flag of Austria from 1934 to 1938.
Christiaan Eijkman.jpg
Autor/Urheber: Autor/-in unbekanntUnknown author, Lizenz: Copyrighted free use
Christiaan Eijkman (1858-1930)
Dr David Julius by christopher michel in 2022 04 (cropped).jpg
Autor/Urheber: Cmichel67, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dr David Julius by christopher michel in 2022
Erwin neher 2007 lindau.jpg
Nobel laureate Erwin Neher in Lindau.
Alexander-fleming.jpg
Alexander Flemwing
Gerhard Domagk nobel.jpg
Gerhard Domagk, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1939
Arvid Carlsson 2011a (cropped).jpg
Autor/Urheber: Vogler, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Swedish pharmacologist and Nobel laureate Arvid Carlsson giving a lecture at the 2011 Göteborg Science Festival.
Albert Claude 1974.jpg
1974 Press Photo Portrait of Nobel Prize for Medicine Recipient Albert Claude
Allvar Gullstrand 02.jpg
Swedish physician and ophtalmologist Allvar Gullstrand (1852-1930)
Alexis Carrel 02.jpg
French surgeon and biologist Alexis Carrel (1873-1944)
Marshall Nirenberg.jpg
Marshall Nirenberg, taken by the National Institutes of Health, ca. 1962
Robin Warren.jpg
Autor/Urheber: A friend of Akshay Sharma, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Dr. John Robin Warren AC (born 11 June 1937 in Adelaide) is an Australian pathologist, Nobel Laureate and researcher.
Robert Holley.jpg
Photo of Robert Holley, receiver of the Nobel Prize in physiology or medicine in 1968
Military ensign of Vistula Flotilla of Congress Poland.svg
Merchant ensign of Polish ships from 1784 until the 19th century
Kossel, Albrecht (1853-1927).jpg
Albrecht Kossel (1853–1927)
Thomas Hunt Morgan.jpg
This image is one of several created for the 1891 Johns Hopkins yearbook of 1891, see Shine and Hobel. 1976. Thomas Hunt Morgan. The University Press of Kentucky ISBN 081319995X Ungültige ISBN for other examples of photos from the same sitting.
Satoshi Ōmura 5086-1-2015.jpg
Autor/Urheber: Bengt Nyman, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Japanese biochemist and Nobel Laureate in medicine Satoshi Ōmura in Stockholm
Sir Bernard Katz.jpg
Autor/Urheber: Nach Nick Sinclair , Lizenz: CC BY-SA 3.0
Sir Bernard Katz, Leipziger Nobelpreisträger, Medizin, Porträt gemalt von Benita Martin, ADA Dimensionsmalerei®
Charles Robert Richet 5.jpg
Charles Robert Richet (August 25, 1850 – December 4, 1935)
Professor Richard Axel ForMemRS.jpg
Autor/Urheber: Royal Society uploader, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Professor Richard Axel Royal Society Foreign Member elected 2014.
w:de:Creative Commons
NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen
Namensnennung: The Royal Society
Dieses Werk darf von dir
  • verbreitet werden – vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden
  • neu zusammengestellt werden – abgewandelt und bearbeitet werden
Zu den folgenden Bedingungen:
  • Namensnennung – Du musst angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade dich oder deine Nutzung besonders.
  • Weitergabe unter gleichen Bedingungen – Wenn du das Material wiedermischst, transformierst oder darauf aufbaust, musst du deine Beiträge unter der gleichen oder einer kompatiblen Lizenz wie das Original verbreiten.
VRT Wikimedia

Die Freigabe zur Nutzung dieses Werks wurde im Wikimedia-VRTS archiviert; dort kann die Konversation von Nutzern mit VRTS-Zugang eingesehen werden. Zur Verifizierung kann man jederzeit bei einem Support-Team-Mitarbeiter anfragen.

Link zum Ticket: https://ticket.wikimedia.org/otrs/index.pl?Action=AgentTicketZoom&TicketNumber=2014062710019796
Find other files from the same ticket: SDC query (SPARQL)

Charles M. Rice (cropped).jpg
Charles M. Rice, virologist and Nobel Prize laureate
Otto Heinrich Warburg (cropped).jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 102-12525 / Georg Pahl / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Ein deutscher Nobelpreisträger für Medizin !

Prof. Otto H. Warburg, der Direktor des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Zell-Physiologie wurde der Nobelpreis für Medizin von der Nobelstiftung in Stockholm zuerkannt.

Prof. Otto H. Warburg, der deutsche Nobelpreisträger für Medizin, in seinem Laboratorium im Kaiser-Wilhelm Institut in Berlin.
Julius Wagner-Jauregg.jpg
Julius Wagner-Jauregg
Barbara McClintock (1902-1992) shown in her laboratory in 1947.jpg
Barbara McClintock (1902-1992), Department of Genetics, Carnegie Institution at Cold Spring Harbor, New York, shown in her laboratory. This photograph was distributed when McClintock received the American Association of University Women Achievement Award in 1947 for her work on cytogenetics. (From http://siarchives.si.edu/collections/siris_arc_306310)
Hans Adolf Krebs.jpg
Hans Adolf Krebs, Nobel Prize in Physiology or Medicine 1953
Edmond Fischer Nobel Laureate 1992.jpg
Autor/Urheber: Betsythedevine, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Edmond H. Fischer in June 2016. Fischer won 1992 Nobel Prize in Physiology or Medicine
Peter Mansfield Leipzig.jpg
Autor/Urheber: Prolineserver, Lizenz: GFDL 1.2
Sir Peter Mansfield an der Universität Leipzig
Ernst Boris Chain 1945.jpg
Ernst Boris Chain, Nobel Prize in Medicine 1945
J Fibiger.jpg
Autor/Urheber: Autor/-in unbekanntUnknown author, Lizenz: CC BY 4.0
Johannes Andreas Grib Fibiger, 1926 Nobel Prize winner, From the NIH website, Courtesy of the National Library of Medicine.
Joe Goldstein.JPG
Autor/Urheber: Der ursprünglich hochladende Benutzer war Rrawson in der Wikipedia auf Englisch, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Dr. Joseph L. Goldstein, 2003
Jean Dausset 1968.jpg
Autor/Urheber: Agip, Lizenz: CC BY-SA 3.0 nl
Jean Dausset
May-Britt Moser (20902423978) (cropped).jpg
Autor/Urheber: NTNU Trondheim, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Trondheim 02.09.2015 : Kronprinsparet besøker Kavliinstituttet på NTNU. Foto: Thor Nielsen
Edvard Moser (20902423978) (cropped).jpg
Autor/Urheber: NTNU Trondheim, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Trondheim 02.09.2015 : Kronprinsparet besøker Kavliinstituttet på NTNU. Foto: Thor Nielsen
Torsten Wiesel-7Nov2006.jpg
(c) Festival della Scienza, CC BY-SA 2.0
Swedish neurophysiologist Torsten Nils Wiesel at a conference in 2006. This event was part of the 2006 Festival della Scienza, held annually in Genoa, Italy.