Liste der Kfz-Nationalitätszeichen

Landeskennzeichen Deutschlands

Die Liste der Nationalitätszeichen listet die für Kraftfahrzeuge vorgeschriebenen Nationalitätszeichen aller Länder auf.

Allgemeines

Landeskennzeichen der Schweiz

Internationale Unterscheidungskennzeichen dienen der Zuordnung von Kfz zu ihrem Zulassungsland und müssen bei einer Fahrt ins Ausland bzw. außerhalb der EU am Fahrzeugheck angebracht sein. (Anm. Innerhalb der EU genügt für Fahrzeuge aus der EU das Nationalitätskürzel am blauen Streifen am Beginn oder aķ der Kfz-Kennzeichentafel.) Sie sagen nichts über die Nationalität des Fahrzeughalters aus. Rechtliche Grundlagen sind das Genfer Übereinkommen über den Straßenverkehr vom 19. September 1949 (Artikel 20 und Anhang 4) und das Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr vom 8. November 1968 (Artikel 37 und Anhang 3).

In Deutschland galt zudem § 2 Abs. 2 der Verordnung über internationalen Kraftfahrzeugverkehr (IntVO): „Ausländische Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeuganhänger müssen […] ein Nationalitätszeichen führen, das Artikel 5 und Anlage C des Internationalen Abkommens über Kraftfahrzeugverkehr vom 11. Oktober 1909 (RGBl. 1910 II S. 647) oder Artikel 37 und Anhang 3 des Übereinkommens über den Straßenverkehr vom 8. November 1968 (BGBl 1977 II S. 809) entsprechen muss“. Aktuell wird derselbe Sachverhalt in § 21 Abs. 2 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) normiert: „In einem anderen Staat zugelassene Fahrzeuge müssen außerdem das Unterscheidungszeichen des Zulassungsstaates führen, das Artikel 5 und Anlage C des Internationalen Abkommens vom 24. April 1926 über Kraftfahrzeugverkehr oder Artikel 37 in Verbindung mit Anhang 3 des Übereinkommens vom 8. November 1968 über den Straßenverkehr entsprechen muss.“ Das Internationale Abkommen über Kraftfahrzeugverkehr vom 24. April 1926 (RGBl. 1930 II S. 1234) stellt dabei die Überarbeitung des Internationalen Abkommens über den Verkehr mit Kraftfahrzeugen vom 11. Oktober 1909 dar, die auf der Pariser Konferenz vom 20. bis 24. April 1926 erarbeitet wurde.

In der Europäischen Union[1], im Europäischen Wirtschaftsraum (Island, Liechtenstein und Norwegen), im EFTA-Staat Schweiz sowie in Beitrittsstaaten der Wiener Straßenverkehrskonvention[2] benötigen Fahrzeuge kein Nationalitätszeichen, wenn am linken Rand des Kennzeichens ein Unterscheidungszeichen integriert ist. Dies kann, muss aber nicht, das Eurokennzeichen sein.

Nicht jeder Staat hat ein eigenes internationales Unterscheidungszeichen. So steht der Republik China (Taiwan) und der Volksrepublik China nur das 1932 der damals noch ungeteilten chinesischen Republik zugeteilte Nationalitätszeichen „RC“ zur Verfügung, wie es für die Bundesrepublik Deutschland (BRD) und die Deutsche Demokratische Republik (DDR) mit dem Kennzeichen „D“ der Fall war, bevor 1974 das Kennzeichen „DDR“ geschaffen wurde. Nach dem Abkommen von 2004 zur Erleichterung des grenzüberschreitenden Güter- und Personenverkehrs, dem die Volksrepublik China, Kambodscha, Laos, Myanmar, Thailand und Vietnam angehören, benutzt die Volksrepublik China jedoch das ihr durch die ISO-3166-1-Kodierliste zugeordnete Kennzeichen CHN.[3]

Erläuterungen zu den Listen

* nicht-offizielle Abkürzung
** Verwechslung mit dem internationalen Kennzeichen für das Diplomatische Korps (CD; Abkürzung für französisch corps diplomatique) möglich

Liste der aktuellen Kennzeichen

Kenn­zeichenLandISOseitzuvorHerleitung/Bemerkung
AOsterreich ÖsterreichAT1910Austria (latein.), mit Unterbrechung von 1938 (Anschluss, Ostmark) bis 1945 (Kriegsende)
AFGAfghanistan AfghanistanAF1971
AGAntigua und Barbuda Antigua und BarbudaAG
ALAlbanien AlbanienAL1934
ANDAndorra AndorraAD1957
ANGAngola AngolaAO
AMArmenien ArmenienAM1992
ARU*Aruba ArubaAW
AUSAustralien AustralienAU1954Australia (englisch)
AXAland ÅlandAX2002
AXAAnguilla AnguillaAI
AZAserbaidschan AserbaidschanAZ1992Azərbaycan (aserbaidschanisch)
BBelgien BelgienBE1910
BDBangladesch BangladeschBD1978
BDSBarbados BarbadosBB1956
BFBurkina Faso Burkina FasoBF1990RHV/HV
BGBulgarien BulgarienBG1910
BHTBhutan BhutanBT
BIHBosnien und Herzegowina Bosnien und HerzegowinaBA1992Bosna i Hercegovina (bosnisch) (das „I“ daher häufig deutlich kleiner)
BJBenin BeninBJ1978
BOLBolivien BolivienBO1967
BRBrasilien BrasilienBR1930
BRNBahrain BahrainBH1954
BRUBrunei BruneiBN1956
BSBahamas BahamasBS1950
BVIJungferninseln Britische Britische JungferninselnVGBritish Virgin Islands
BW*Botswana BotswanaBW1967BPRepublic of Botswana (englisch), früher Bechuanaland Protectorate.
In der Praxis verwendet, offiziell RB.
BYBelarus BelarusBY1992Byelarus (englisch Transkription von Беларусь)
BZBelize BelizeBZ1990BHBelize
CKuba KubaCU1930Cuba (spanisch)
CAMKamerun KamerunCM1952Cameroun/Cameroon (französisch/englisch)
CDNKanada KanadaCA1952Canadian Dominion
CGOKongo Demokratische Republik Demokratische Republik KongoCD2006CD**Congo (französisch); Kennzeichen CGO bereits 1961–1972 verwendet
CHSchweiz SchweizCH1911Confoederatio Helvetica (latein)
CHN*China Volksrepublik Volksrepublik ChinaCN?RCoffiziell weiter RC, was aber mit der Republik China auf Taiwan assoziiert wird.
CIElfenbeinküste ElfenbeinküsteCI1961Côte d' Ivoire (französisch)
CLSri Lanka Sri LankaLK1961ehem. Ceylon, entspricht dem ISO-Code von Chile
COKolumbien KolumbienCO1952Colombia (spanisch)
COMKomoren KomorenKMComores (französisch)
CRCosta Rica Costa RicaCR1956
CVKap Verde Kap VerdeCV1930Cabo Verde (portugiesisch)
CYZypern Republik ZypernCY1932Cyprus (latein/englisch)
CZTschechien TschechienCZ1993CSCzechia (englisch) oder České země (tschechisch)
DDeutschland DeutschlandDE1909Deutschland (deutsch)
DJIDschibuti DschibutiDJDjibouti (französisch)
DKDanemark DänemarkDK1914
DOMDominikanische Republik Dominikanische RepublikDO1952
DZAlgerien AlgerienDZ1963Al Djazaïr (arabisch)
ESpanien SpanienES1910España (spanisch)
EAKKenia KeniaKE1938East Africa Kenya (englisch)
EATTansania TansaniaTZ1938East Africa Tanzania (englisch)
EAUUganda UgandaUG1938East Africa Uganda (englisch)
ECEcuador EcuadorEC1962EQ
EREritrea EritreaER1993
ESEl Salvador El SalvadorSV1978
ESTEstland EstlandEE1993EWEstonia (englisch)
ETAgypten ÄgyptenEG1927Egypt (englisch), entspricht dem ISO-Code von Äthiopien
ETHAthiopien ÄthiopienET1964Ethiopia (englisch)
FFrankreich FrankreichFR1910
FINFinnland FinnlandFI1993SFSF stand für Suomi/Finland (finnisch/schwedisch)
FJIFidschi FidschiFJ1971Fiji (englisch)
FLLiechtenstein LiechtensteinLI1923Fürstentum Liechtenstein
FOFaroer FäröerFO1996FRFøroyar (färöisch)
FSMMikronesien Foderierte Staaten MikronesienFMFederated States of Micronesia (englisch)
GGabun GabunGA1974
GBAAlderney AlderneyGG1924Great Britain Alderney (englisch)
GBGGuernsey GuernseyGG1924Great Britain Guernsey (englisch)
GBJJersey JerseyJE1924Great Britain Jersey (englisch)
GBMIsle of Man Isle of ManIM1932Great Britain Isle of Man (englisch)
GBZGibraltar GibraltarGI1924Great Britain Gibraltar (englisch), Z: GBG war nicht möglich
GCA + GTGuatemala GuatemalaGT1956GGuatemala Central America (englisch)
GEGeorgien GeorgienGE1993
GHGhana GhanaGH1959WAC
GQ*Äquatorialguinea ÄquatorialguineaGQGuinée équatoriale (französisch)
GRGriechenland GriechenlandGR1913
GUBGuinea-Bissau Guinea-BissauGW
GUI*Guinea-a GuineaGN
GUYGuyana GuyanaGY1972
HUngarn UngarnHU1910Hungaria (latein)
HKHongkong HongkongHK1932
HNHonduras HondurasHN
HRKroatien KroatienHR1992CROHrvatska (kroatisch)
IItalien ItalienIT1910
ILIsrael IsraelIL1952
INDIndien IndienIN1947BI
IRIran IranIR1936
IRLIrland IrlandIEEIR
IRQIrak IrakIQ1930Iraq (internationale Transkription von arabisch عراق)
ISIsland IslandIS1936
JJapan JapanJP1964
JAJamaika JamaikaJM1932
JORJordanien JordanienJOHKJ
KKambodscha KambodschaKH1956Kampuchea (früher offizielle internationale Transkription des Landesnamens)
KAN*Saint Kitts Nevis St. Kitts und NevisKN
KGKirgisistan KirgisistanKG2016KSoft auch KGZ Kyrgyzstan (englisch)
KIRKiribati KiribatiKI
KNGronland GrönlandGLGROKalaallit Nunaat (grönländisch), entspricht dem ISO-Code von St. Kitts und Nevis
KPKorea Nord NordkoreaKPKorea, Democratic People’s Republic (englisch)
KSASaudi-Arabien Saudi-ArabienSAKingdom of Saudi-Arabia (englisch)
KWTKuwait KuwaitKW1954
KZKasachstan KasachstanKZ1992Kazakhstan (englisch)
LLuxemburg LuxemburgLU1911
LAOLaos LaosLA1959
LAR*Libyen LibyenLY1972Libyan Arab Republic (englisch)
LB*Liberia LiberiaLR1967entspricht dem ISO-Code des Libanon
LSLesotho LesothoLS1967
LTLitauen LitauenLT1992Lietuva (litauisch)
LVLettland LettlandLV1992LRLatvija (lettisch)
MMalta MaltaMT1966GBY
MAMarokko MarokkoMA1924
MALMalaysia MalaysiaMY1967
MCMonaco MonacoMC1910
MDMoldau Republik MoldauMD1992
MEXMexiko MexikoMX1952
MNGMongolei MongoleiMN
MHMarshallinseln MarshallinselnMH
MNEMontenegro MontenegroME2006SCG
MOCMosambik MosambikMZ1975Moçambique (portugiesisch)
MSMauritius MauritiusMU1938entspricht dem ISO-Code von Montserrat
MV*Malediven MaledivenMV
MWMalawi MalawiMW1965
MYAMyanmar MyanmarMMBUR
NNorwegen NorwegenNO1922
NANiederlandische Antillen Niederländische AntillenAN19572010 aufgelöst, teilweise weiter verwendet
NAMNamibia NamibiaNA1990SWA
NAUNauru NauruNR1968
NCLNeukaledonien NeukaledonienNCNouvelle-Calédonie (französisch)
NEP*Nepal NepalNP1970
NGRNigeria NigeriaNG1992WAN
NI*Nordirland Nordirlandvereinzelt zu sehen
NICNicaragua NicaraguaNI1952
NLNiederlande NiederlandeNL1910
NMKNordmazedonien NordmazedonienMK2019MK
NZNeuseeland NeuseelandNZ1958New Zealand (englisch)
OMOman OmanOM
PPortugal PortugalPT1910
PAPanama PanamaPA1952
PALPalau PalauPW
PEPeru PeruPE1937
PKPakistan PakistanPK1947
PLPolen PolenPL1921Polska (polnisch)
PMR*Transnistrien Transnistrien1992SUPridnestrowskaja Moldawskaja Respublika
PNG*Papua-Neuguinea Papua-NeuguineaPG1978
PRIPuerto Rico Puerto RicoPR
PYParaguay ParaguayPY1952
QKatar KatarQA1972Qatar (Transkription)
RAArgentinien ArgentinienAR1927República Argentina (spanisch)
RBBotswana BotswanaBW1967BPRepublic of Botswana (englisch), in der Praxis wird BW verwendet.
RCTaiwan TaiwanTW1932Republic of China (englisch) (siehe Anmerkung zu Volksrepublik China)
RCAZentralafrikanische Republik Zentralafrikanische RepublikCF1962République centrafricaine (französisch)
RCBKongo Republik Republik KongoCG1962République du Congo Brazzaville (französisch)
RCHChile ChileCL1930República de Chile (spanisch)
RGGuinea-a GuineaGN1972République de Guinée (französisch)
RHHaiti HaitiHT1952République d' Haïti (französisch)
RIIndonesien IndonesienID1955INRepublik Indonesia (malaiisch)
RIMMauretanien MauretanienMR1964République islamique de Mauritanie (französisch)
RKSKosovo KosovoXK2008KSRepublika e Kosovës (albanisch)
RLLibanon LibanonLB1952République libanaise (französisch)
RMMadagaskar MadagaskarMG1962République de Madagascar (französisch)
RMMMali MaliML1962République musulmane du Mali (französisch)
RNNiger NigerNE1977République du Niger (französisch)
RORumänien RumänienRO1981RRomânia (rumänisch)
ROKKorea Sud SüdkoreaKR1971Republic of Korea (englisch)
ROUUruguay UruguayUY1979URepública Oriental del Uruguay (spanisch)
RPPhilippinen PhilippinenPH1975Republic of the Philippines (englisch)
RSMSan Marino San MarinoSM1932Repubblica di San Marino (italienisch)
RTTogo TogoTGRépublique togolaise (französisch)
RUBurundi BurundiBIRepublika y' Uburundi (Kirundi), entspricht dem ISO-Code von Russland
RUSRussland RusslandRU1992Russia (englisch)
RWARuanda RuandaRW1964Rwanda (französisch)
SSchweden SchwedenSE1911
SDEswatini EswatiniSZ1935entspricht dem ISO-Code des Sudan
SGPSingapur SingapurSG1952
SKSlowakei SlowakeiSK1993CS
SLE*Sierra Leone Sierra LeoneSL2002offiziell WAL; auf nationalen Kennzeichen ist links stets die Nationalflagge sowie darunter SLE zu sehen
SLOSlowenien SlowenienSI1992
SMESuriname SurinameSR1936
S.M.O.M.*MalteserordenFlag of the Order of St. John (various).svgSouveräner MalteserordenMTSovereign Military Order of Malta (englisch)
SNSenegal SenegalSN1962
SOSomalia SomaliaSO1974
SOLSalomonen SalomonenSBSolomon Islands (englisch)
SRBSerbien SerbienRS2006SCGSrbija (serbisch)
SSDSudsudan SüdsudanSS2011SUDSouth Sudan (englisch)
STPSao Tome und Principe São Tomé und PríncipeST
SUD*Sudan SudanSD1963
SYSeychellen SeychellenSC1938entspricht dem ISO-Code von Syrien
SYRSyrien SyrienSY1952
TThailand ThailandTH1955SM
TDTschad TschadTD1973Tchad (französisch)
TG*Togo TogoTG1973
TJTadschikistan TadschikistanTJ1992Tajikistan (englisch)
TLOsttimor OsttimorTLTimor-Leste (portugiesisch)
TMTurkmenistan TurkmenistanTM1992
TNTunesien TunesienTN1957
TON*Tonga TongaTO
TRTurkei TürkeiTR1935Türkiye (türkisch)
TTTrinidad und Tobago Trinidad und TobagoTT1964
TUVTuvalu TuvaluTV
UAUkraine UkraineUA1992
UAEVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische EmirateAEUnited Arab Emirates (englisch)
UKVereinigtes Konigreich Vereinigtes KönigreichGB (UK reserviert)2021GBUnited Kingdom (englisch)
USAVereinigte Staaten Vereinigte StaatenUS1952USUnited States of America (englisch)
UZUsbekistan UsbekistanUZ1992Uzbekistan (englisch)
VVatikanstadt VatikanstadtVA
VAN*Vanuatu VanuatuVU
VGJungferninseln Britische Britische JungferninselnVG
VNVietnam VietnamVN1953
WAGGambia GambiaGM1932West Africa The Gambia (englisch)
WALSierra Leone Sierra LeoneSL1937West Africa Sierra Leone (englisch)
WB*Palastina Autonomiegebiete PalästinaPSWest Bank (englisch)
WDDominica DominicaDM1954Windward Islands Dominica (englisch)
WGGrenada GrenadaGD1932Windward Islands Grenada (englisch)
WLSaint Lucia St. LuciaLC1932Windward Islands St. Lucia (englisch)
WSSamoa SamoaWS1962ehem. Westsamoa
WSA*Westsahara WestsaharaEH1932West Sahara (englisch)
WVSaint Vincent Grenadinen St. Vincent und die GrenadinenVC1932Windward Islands St. Vincent (englisch)
YEMJemen JemenYEYemen (englisch)
YVVenezuela VenezuelaVEYV ist das Kennzeichen der Flugzeuge aus Venezuela
ZSambia SambiaZM1966Zambia (englisch)
ZASudafrika SüdafrikaZA1936 ?SAUZuid-Afrika (alter niederländischer Name)
ZWSimbabwe SimbabweZW1977RSRZimbabwe (englisch)

Liste der veralteten oder nicht mehr in Verwendung stehenden Kennzeichen

Landeskennzeichen der DDR, gültig von 1973 bis 1990
KennzeichenLandgültig bisdanachHerleitung/Bemerkung
ADNJemen Sud Südjemen1990YARHauptstadt Aden
BABirma 1948 Birma1956BURBurma
BHBritisch Honduras Britisch Honduras1990BZ
BIBritisch-Indien Britisch-Indien1947IND und weitere
BLBasutoland1967LS
BPBotswana1967RBBechuanaland Protectorate (englisch)
BRGBritisch-Guayana1972GUY
BSBritisch-Somaliland1966SO
BURBirma1995MYABurma (englisch)
CBBelgisch-Kongo1961CGOCongo Belgique (französisch)
CD**Demokratische Republik Kongo2006CGOCongo Démocratique (französisch)
CGOKongo-Kinshasa1972ZRCongo (englisch, französisch)
CNBNordborneo1963MALColonie de Nord Bornéo (französisch)
CSTschechoslowakei Tschechoslowakei1992CZ, SKČeskoslovensko
CUCuraçao Curaçao1957NA
DDeutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik1973DDRDeutschland
DAFreie Stadt Danzig1939D, 1945 PLDanzig, Freie Stadt
DDRDeutsche Demokratische Republik1990DDeutsche Demokratische Republik
DYDahomey1978BJDahomey
EABritisch-Ostafrika1938EAK usw.East Africa (englisch)
EANNjassaland1964MWEast Africa Nyasaland (englisch)
EAZSansibar Sansibar1964 (?)EATEast Africa Zanzibar (englisch)
EIRIrland 1922 Irland1962IRLÉire (irisch)
EQEcuador Ecuador1962ECÉquateur (französisch)
EWEstland Estland1993ESTEesti Vabariik (estnisch); W aus veralteter Schreibung bis Mitte der 1920er Jahre Eesti Wabariik
FIFFranzösisch-Indien1930INDFrance, Indie Française (französisch)
FMMalaysia1958MALFederation of Malaya (englisch)
FRFaroer Färöer1996FO
GGuatemala Guatemala1956
GBVereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich2021UKGreat Britain (englisch)
GBYMalta Malta1966MGreat Britain Malta (englisch), Y: GBM war bereits an Isle of Man vergeben
GEOGeorgien 1990 Georgien1993GE
GROGrönland?KN
HKJJordanien Jordaniennach 1990JORHashemite Kingdom of Jordan (englisch) („Haschemitisches Königreich Jordanien“)
HVObervolta1970BFHaute-Volta (französisch)
INNiederlandische Antillen Niederländische Antillen1949NAIles Néerlandaises (französisch) (?)
INIndonesien Indonesien1955RI
JOJohor1948FM
KATKatanga1962CGO
KDKedah1948FM
KLKelantan1948FM
LRLettland Lettland1940SU, 1992 LVLatvijas Republika
LTTripolitanien1971LARLibye Tripolitaine (französisch)
MIsrael1948ILMandatsgebiet Palästina (bis zur Staatsgründung Israels)
MESpanisch-Marokko1952MAMaroc Espagnol (französisch)
MKMazedonien 1995 Mazedonien2019NMKМакедониjа (mazedonisch)
MNMontenegro Montenegro1918Y (?)
MTTanger1956MAMaroc Tanger (französisch)
NDHKroatien Kroatien1945YNezavisna Drzava Hrvatska (kroatisch)
NFNeufundland1949CDN
NGNNiederländisch-Neuguinea1963RINouvelle Guinée Néerlandaise (französisch)
NIGNiger Niger1980RN
NRNordrhodesien1960RNR
PAKPakistan Pakistanca. 1990PK
PANAngola Angola1956ANGPortuguese Angola (englisch)
PIPhilippinen Philippinenca. 1979RP
PRPersien Persien1956IR
PSPerlis1948MAL
PTMMalaysia Malaysia1967MALPersekutuan Malaysia
RRussisches Kaiserreich 1721 Russland1926SU, 1991 RUS
RRumänien Rumänien1981RO
RBBolivien Bolivien1967BOLRepública de Bolivia (spanisch)
RCLKongo-Leopoldville1970CGORépublique du Congo-Léopoldville (französisch)
RMRumänien Konigreich Rumänien1930R
RNRNordrhodesien1966ZRepublic of North Rhodesia (englisch)
RSRepublika Srpska1998BIHRepublika Srpska (serbisch)
RSRSüdrhodesien1979ZWRepublic of South Rhodesia (englisch)
RUCKamerun Kamerun1983CAMRépublique unie du Cameroun (französisch)
SA[4]Saargebiet (Völkerbundsmandat)31.03.1935Dab 1926
SA[5]Saarland31.12.1958Dab 1945
SAURepublik Südafrika1956 ?ZASouth African Union (englisch) (?)
SBSerbien Serbien1918SHS
SCGSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro2006SRB und MNESrbija i Crna Gora (serbisch/montenegrinisch)
SEIrland Irland1938EIRSaorstát Éireann (gälisch)
SFFinnland Finnland1993FINSuomi (finnisch) und Finland (schwedisch, u. a.)
SHSKönigreich der Serben, Kroaten und Slowenen1936YSrbija, Hrvatska, Slovenija (serbokroatisch[SH]/slowenisch[S])
SKSarawak1963MAL
SLSyrien und Libanon1952SYR und RL
SMSiam1955T
SNBNordborneo1955CNBState of Northern Borneo (englisch) (?)
SO, SQSlowakei1945CS, 1992 SQ 1993 SK
SQSlowakei19921993 SK
SPSomalia1960SOSomalia Protectorate (englisch)
SRSüdrhodesien1960RSR
SSStraits Settlements1952FM
SUSowjetunion Sowjetunion1991RUS und weitere
SWASüdwestafrika1966 (1990)NAM
TCKamerun Kamerun1952CAMTrust territory of Cameroon (englisch)
TDTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago1964TTTrinidad
TLTFreies Territorium Triest1954I und YUTerritorio libero di Trieste (italienisch)
TMNTurkmenistan Turkmenistanca. 1996TM
TTTogo1952TGTrust territory of Togoland (englisch)
TU Terengganu1948FM
UUruguay Uruguay1978ROU
WACGoldküste1959GHWest Africa Golden Coast (englisch)
WANNigeria Nigeria1992NGRWest Africa Nigeria (englisch)
YJugoslawien Konigreich 1918 Jugoslawien1952YUYugoslavia (englisch)
YMNJemen Konigreich 1927 Jemen1990YARYemen (englisch)
YUJugoslawien Bundesrepublik 1992 Jugoslawien2002SCGYugoslavia (englisch)
ZRZaire Zaire1980ZRE
ZREZaire Zaire1999CD**

Siehe auch

Weblinks

Commons: International vehicle registration codes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Rat der Europäischen Union: Verordnung (EG) Nr. 2411/98 des Rates vom 3. November 1998 über die Anerkennung des Unterscheidungszeichens des Zulassungsmitgliedstaats von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern im innergemeinschaftlichen Verkehr. In: EUR-Lex (Hrsg.): Amtsblatt. L 299, 10. November 1998, S. 1–3: „Artikel 3: Mitgliedstaaten, die vorschreiben, dass in einem anderen Mitgliedstaat zugelassene Fahrzeuge bei der Teilnahme am Verkehr in ihrem Hoheitsgebiet ein Unterscheidungszeichen führen müssen, erkennen das Unterscheidungszeichen des Zulassungsmitgliedstaats, das gemäß dem Anhang am linken Rand des Kennzeichens platziert ist, als den anderen Unterscheidungszeichen, die sie für Zwecke der Angabe des Zulassungsstaats des Fahrzeugs anerkennen, gleichwertig an.“
  2. Annexes - Distinguishing Sign of Motor Vehicles and Trailers to International Traffic - Convention on Road Traffic on 8 November 1968. Abgerufen am 14. Dezember 2019.
  3. Agreement between and among the Governments of the Kingdom of Cambodia, the People's Republic of China, the Lao People's Democratic Republic, the Union of Myanmar, the Kingdom of Thailand, and the Socialist Republic of Vietnam for the Facilitation of Cross-Border Transport of Goods and People, Annex 2: Registration of Vehicles in International Traffic (Memento vom 4. März 2012 im Internet Archive), 2004 (auch adb.org (Memento vom 7. Juni 2011 im Internet Archive) (PDF) und news.mot.go.th (Memento vom 31. Juli 2009 im Internet Archive) (PDF))
  4. gem. internationalem Abkommen vom April 1926, vgl. S. 60 des ADAC Auslands-Tourenbuch und Auslands-Reiseführer 1931, Verlag Dr. Hüsing & Co. GmbH Berlin, 1931
  5. Saar-Nostalgie: Die Kfz-Kennzeichen des Saarlandes von 1920 bis heute

Auf dieser Seite verwendete Medien

Flag of Afghanistan (2013–2021).svg
Flagge der Islamischen Republik Afghanistan.
Flag of Australia (converted).svg

Flag of Australia, when congruence with this colour chart is required (i.e. when a "less bright" version is needed).

See Flag of Australia.svg for main file information.
Flag of Anguilla.svg
Flag of Anguilla (adopted on 30 May 1990) - RGB colours, 1:2 dimensions and construction details based partly on the templates: Flag of Anguilla – A Brief History
Flag of Canada (Pantone).svg
Flag of Canada introduced in 1965, using Pantone colors. This design replaced the Canadian Red Ensign design.
Flag of the Democratic Republic of the Congo.svg
Flagge der Demokratischen Republik Kongo. Erstellt laut den Angaben der Staatsverfassung von 2006.
Flag of Switzerland within 2to3.svg
Die quadratische Nationalfahne der Schweiz, in transparentem rechteckigem (2:3) Feld.
Flag of the Dominican Republic.svg
Die Flagge der Dominikanischen Republik hat ein zentriertes weißes Kreuz, das bis zu den Rändern reicht. Dieses Emblem ähnelt dem Flaggendesign und zeigt eine Bibel, ein Kreuz aus Gold und sechs dominikanische Flaggen. Um den Schild herum sind Oliven- und Palmzweige und oben am Band steht das Motto "Dios, Patria, Libertad" ("Gott, Land, Freiheit") und zur liebenswürdigen Freiheit. Das Blau soll für Freiheit stehen, Rot für das Feuer und Blut des Unabhängigkeitskampfes und das weiße Kreuz symbolisierte, dass Gott sein Volk nicht vergessen hat. "Dominikanische Republik". Die dominikanische Flagge wurde von Juan Pablo Duarte, dem Vater der nationalen Unabhängigkeit der Dominikanischen Republik, entworfen. Die erste dominikanische Flagge wurde von einer jungen Dame namens Concepción Bona genäht, die in der Nacht des 27. Februar 1844 gegenüber der Straße von El Baluarte, dem Denkmal, an dem sich die Patrioten versammelten, um für die Unabhängigkeit zu kämpfen, wohnte. Concepción Bona wurde von ihrer Cousine ersten Grades unterstützt Maria de Jesús Pina.
Flag of Ethiopia.svg
Flag of Ethiopia
Flag of Fiji.svg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC0
Flag of the Isle of Mann.svg
Autor/Urheber: Fry1989 eh?, Lizenz: CC0
Flag of the Isle of Mann. This version has the triskelion centered as a whole rather than based upon the imaginary circle created by the prongs of each leg.
Flag of Croatia.svg
Das Bild dieser Fahne lässt sich leicht mit einem Rahmen versehen
Flag of Iran.svg
Flagge des Irans. Die dreifarbige Flagge wurde 1906 eingeführt, aber nach der Islamischen Revolution von 1979 wurden die Arabische Wörter 'Allahu akbar' ('Gott ist groß'), in der Kufischen Schrift vom Koran geschrieben und 22-mal wiederholt, in den roten und grünen Streifen eingefügt, so daß sie an den zentralen weißen Streifen grenzen.
Flag of Ireland.svg
Man sagt, dass der grüne Teil die Mehrheit der katholischen Einwohner des Landes repräsentiert, der orange Teil die Minderheit der protestantischen, und die weiße Mitte den Frieden und die Harmonie zwischen beiden.
Flag of Laos.svg
Die Flagge von Laos
Flag of Moldova.svg
Flagge der Republik Moldau
Flag of Maldives.svg
Flagge der Malediven.
Flag of Namibia.svg
Flagge Namibias
Flag of Nauru.svg
Flagge Naurus
Flag of Nepal (with spacing).svg
Die Flagge von Nepal mit rechtem Rand (Seitenverhältnis 3:4)
Flag of Nepal (with spacing, aspect ratio 4-3).svg
Die Flagge von Nepal mit rechtem Rand (Seitenverhältnis 3:4)
Flag of Northern Ireland.svg
Ulster Banner is a heraldic banner taken from the former coat of arms of Northern Ireland. It was used by the Northern Ireland government in 1953-1973 with Edwardian crown since coronation of Queen Elizabeth II, based earlier design with Tudor Crown from 1924. Otherwise known as the Ulster Flag, Red Hand of Ulster Flag, Red Hand Flag.
Flag of Northern Ireland (1953–1972).svg
Ulster Banner is a heraldic banner taken from the former coat of arms of Northern Ireland. It was used by the Northern Ireland government in 1953-1973 with Edwardian crown since coronation of Queen Elizabeth II, based earlier design with Tudor Crown from 1924. Otherwise known as the Ulster Flag, Red Hand of Ulster Flag, Red Hand Flag.
Flag of Portugal.svg
Flagge Portugals, entworfen von Columbano Bordalo Pinheiro (1857-1929), offiziell von der portugiesischen Regierung am 30. Juni 1911 als Staatsflagge angenommen (in Verwendung bereits seit ungefähr November 1910).
Flag of Transnistria (state).svg
Flagge der Transnistrischen Moldauischen Republik, Staatsflagge mit Hammer und Sichel
Flag of Chile.svg
Das Bild dieser Fahne lässt sich leicht mit einem Rahmen versehen
Flag of Haiti.svg
Die National- und offizielle Staatsflagge von Haiti. Die Zivilflagge findet sich hier.
Flag of Indonesia.svg
bendera Indonesia
Flag of Mauritania.svg
Flag of Mauritania, adopted in 2017. The National Assembly added red stripes to the top and bottom edges to represent “the blood shed by the martyrs of independence”.
Flag of Niger.svg
Diese Fahne wurde mit einem Texteditor erstellt. Die Validierung hat sie für syntaktisch korrekt befunden.
Flag of Senegal.svg
Flagge von Senegal
Flag of Sao Tome and Principe.svg
Flag of São Tomé and Príncipe
Flag of Syria.svg
Das Bild dieser Fahne lässt sich leicht mit einem Rahmen versehen
Flag of Tonga.svg
Autor/Urheber: unknown, Lizenz: CC0
Flag of Tuvalu.svg
Autor/Urheber: Nightstallion (original)
Zscout370 (most recent), Lizenz: CC0
Flag of Tuvalu.

FIAV 111111.svg
Flag of the United Kingdom.svg
Union Jack, Flagge des Vereinigten Königreichs
Flag of the United States.svg
The flag of Navassa Island is simply the United States flag. It does not have a "local" flag or "unofficial" flag; it is an uninhabited island. The version with a profile view was based on Flags of the World and as a fictional design has no status warranting a place on any Wiki. It was made up by a random person with no connection to the island, it has never flown on the island, and it has never received any sort of recognition or validation by any authority. The person quoted on that page has no authority to bestow a flag, "unofficial" or otherwise, on the island.
Flag of the Vatican City.svg
Autor/Urheber: Autor/-in unbekanntUnknown author, Lizenz: CC0
Die Flagge der Vatikanstadt.
Flag of Dominica.svg
Autor/Urheber: See File history below for details., Lizenz: CC0
Die Flagge Dominicas.
Flag of Serbia and Montenegro.svg
Flag of Serbia and Montenegro, was adopted on 27 April 1992, as flag of Federal Republic of Yugoslavia (1992-2003).
Flag of Serbia and Montenegro (1992–2006).svg
Flag of Serbia and Montenegro, was adopted on 27 April 1992, as flag of Federal Republic of Yugoslavia (1992-2003).
Flag of Yugoslavia (1992–2003).svg
Flag of Serbia and Montenegro, was adopted on 27 April 1992, as flag of Federal Republic of Yugoslavia (1992-2003).
Flag of Georgia (1990-2004).svg
Flag of Georgia used from 1990 to 2004, with slightly different proportions than the 1918 to 1921 flag.
British Raj Red Ensign.svg
The Star of India Red Ensign
Flag of British Honduras (1919–1981).svg
Autor/Urheber: Heraldry, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Flag of British Honduras
Flag of Aruba.svg
The flag of Aruba
State flag of Iran (1907-1933).svg
State flag of Iran (1907-1933)
Flag of Zaire (1971–1997).svg
Drapeau du Zaïre (1971–1997)
Flag of Yugoslavia (1918–1943).svg
Pan-Slavic flag. Emerged from 1848 Prague pan-Slavic conference, or interpretations of the resolutions of the conference. Drawn by Fibonacci.
DDR international vehicle registration oval.svg
DDR international vehicle registration oval
Flag of Gibraltar.svg
Flag of Gibraltar
CH international vehicle registration oval.png
Autor/Urheber: , Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Swiss country tag; it was photographed and uploaded by a contributor to the German-language Wikipedia. http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Oval_CH.JPG
Flag of Alderney.svg
Autor/Urheber: Denelson83, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Flag of Alderney
Flag of Curaçao.svg
The flag of Curaçao is a blue field with a horizontal yellow stripe slightly below the midline and two white, five-pointed stars in the canton. The geometry and colors are according to the description at Flags of the World.