Liste der Friedensnobelpreisträger

Der Friedensnobelpreis ist eine Auszeichnung für besondere Verdienste in der Friedensarbeit. Er wurde vom schwedischen Erfinder und Industriellen Alfred Nobel gestiftet. Diese Auszeichnung wird seit 1901 jedes Jahr am Todestag Alfred Nobels, dem 10. Dezember, in Oslo verliehen.

Der Friedensnobelpreis wurde bis 2019 insgesamt 134-mal verliehen, davon gingen 90 Auszeichnungen (67,2 Prozent) an Männer, 17 (12,7 Prozent) an Frauen und 27 (20,1 Prozent) an Organisationen. Dabei war das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) bereits dreimal (1917, 1944 und 1963) und das Büro des Hohen UN-Kommissars für Flüchtlinge zweimal (1954 und 1981) Preisträger. Damit haben 24 Organisationen mindestens einen Friedensnobelpreis erhalten. Bisher wurde noch kein Mensch wiederholt ausgezeichnet.

Von den Friedensnobelpreisen wurden insgesamt 67 ungeteilt vergeben, davon 51-mal an eine Person und 16-mal an eine Organisation. Insgesamt 30-mal wurde der Friedensnobelpreis auf mehrere Preisträger aufgeteilt, davon 22-mal auf zwei Personen, zweimal auf zwei Organisationen und sechsmal auf eine Person und eine Organisation. Erst zweimal (1994 und 2011) wurde der Preis auf drei Personen aufgeteilt.

Liste der Preisträger

Diese Liste bietet eine chronologische Übersicht der Träger des Friedensnobelpreises. Eine alphabetische Übersicht bietet die Kategorie Friedensnobelpreisträger.

Bis 1990 wurde beim Friedensnobelpreis im Gegensatz zu den anderen Nobelpreisen keine offizielle Preisbegründung genannt. Daher ist bei diesen Jahren bei der Begründung die Tätigkeit vermerkt, die anzunehmenderweise ursächlich für die Vergabe ist.


1901 bis 1910 · 1911 bis 1920 · 1921 bis 1930 · 1931 bis 1940 · 1941 bis 1950 · 1951 bis 1960
1961 bis 1970 · 1971 bis 1980 · 1981 bis 1990 · 1991 bis 2000 · 2001 bis 2010 · 2011 bis 2020

1901–1910

JahrPreisträgerLand zur Zeit der Auszeichnung[1]Tätigkeit des Preisträgers[2]Bild
1901
(verliehen 1901)
Henry Dunant
(1828–1910)
SchweizSchweiz Schweiz
0000000000000000000000000000000000000
Gründer des Internationalen Komitees vom Roten KreuzHenry Dunant
Frédéric Passy
(1822–1912)
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FrankreichGründer der „Französischen Gesellschaft der Friedensfreunde“ („Internationale Friedensliga“)Frédéric Passy
1902Élie Ducommun
(1833–1906)
SchweizSchweiz SchweizLeiter des Berner Internationalen Ständigen Friedensbüros der „Interparlamentarischen Union für internationale SchiedsgerichtbarkeitÉlie Ducommun
Charles Albert Gobat
(1843–1914)
SchweizSchweiz SchweizLeiter des Zentralbüros der „Interparlamentarischen Union für internationale SchiedsgerichtbarkeitCharles Albert Gobat
1903William Randal Cremer
(1828–1908)
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Vereinigtes KönigreichGründer der „Interparlamentarischen Union für internationale SchiedsgerichtbarkeitWilliam Randal Cremer
1904Institut de Droit international
(gegründet 1873)
Sitz in Gent, BelgienBelgien BelgienWirken des Instituts für die Weiterentwicklung des internationalen RechtsInstitut de Droit international
1905Bertha von Suttner
(1843–1914)
HabsburgermonarchieHabsburgermonarchie Österreich-Ungarn
(geboren in Prag, heute Tschechien)
Ihr Lebenswerk, unter anderem der Roman Die Waffen nieder!, regte Nobel vermutlich zur Stiftung des Friedensnobelpreises anBertha von Suttner
1906Theodore Roosevelt
(1858–1919)
Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten Vereinigte Staatenvermittelte beim Friedensvertrag zwischen Russland und Japan 1905Theodore Roosevelt
1907Ernesto Teodoro Moneta
(1833–1918)
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
(geboren in Mailand, damals Kaisertum Österreich)
Präsident der Lombardischen FriedensligaErnesto Teodoro Moneta
Louis Renault
(1843–1918)
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreichspielte eine herausragende Rolle bei verschiedenen internationalen Kongressen, insbesondere den Haager Friedenskonferenzen und den Tagungen der Haager Konferenz für Internationales PrivatrechtLouis Renault
1908Klas Pontus Arnoldson
(1844–1916)
SchwedenSchweden SchwedenGründer der Schwedischen Friedens- und SchiedsligaKlas Pontus Arnoldson
Fredrik Bajer
(1837–1922)
DanemarkDänemark DänemarkEhrenpräsident des Ständigen Internationalen FriedensbürosFredrik Bajer
1909Auguste Beernaert
(1829–1912)
BelgienBelgien BelgienMitglied des Internationalen Schiedsgerichtshofs in Den HaagAuguste Beernaert
Paul Henri d’Estournelles de Constant
(1852–1924)
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FrankreichGründer und Präsident der Französischen Parlamentarischen Gruppe für freiwillige Schiedsgerichtsbarkeit und Gründer des Komitees für die Verteidigung nationaler Interessen und internationaler VersöhnungPaul Henri d'Estournelles de Constant
1910Bureau International Permanent de la Paix (gegründet 1891)Sitz in Bern, SchweizSchweiz SchweizStändiges Internationales Friedensbüro

1911–1920

JahrPreisträgerLand zur Zeit der Auszeichnung[1]Tätigkeit des Preisträgers[2]Bild
1911Tobias Asser
(1838–1913)
NiederlandeNiederlande Niederlande
0000000000000000000000000000000000000
Organisator der Internationalen Konferenz für Privatrecht in Den HaagTobias Asser
Alfred Hermann Fried
(1864–1921)
HabsburgermonarchieHabsburgermonarchie Österreich-UngarnGründer der Zeitschrift „Die Waffen nieder“ (später umbenannt in „Die Friedens-Warte“)Alfred Hermann Fried
1912
(verliehen 1913)
Elihu Root
(1845–1937)
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenAutor verschiedener SchiedsverträgeElihu Root
1913Henri La Fontaine
(1854–1943)
BelgienBelgien BelgienPräsident des Ständigen Internationalen FriedensbürosHenri La Fontaine
1914 bis 1916nicht verliehen[3]
1917Internationales Komitee vom Roten Kreuz
(gegründet 1863)
Sitz in Genf, SchweizSchweiz Schweizsetzte sich für Kriegsgefangene und Verwundete ein sowie die Respektierung der Genfer Konvention während des Ersten WeltkriegesLogo des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz
1918nicht verliehen[3]
1919
(verliehen 1920)
Woodrow Wilson
(1856–1924)
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenVermittlungsbemühungen zur Beendigung des Ersten Weltkriegs. Gab den Anstoß zur Gründung des VölkerbundsThomas Woodrow Wilson
1920Léon Bourgeois
(1851–1925)
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FrankreichPräsident des Rates des VölkerbundesLéon Victor Bourgeois

1921–1930

JahrPreisträgerLand zur Zeit der Auszeichnung[1]Tätigkeit des Preisträgers[2]Bild
1921Hjalmar Branting
(1860–1925)
SchwedenSchweden SchwedenSchwedischer Delegierter im Rat des VölkerbundesKarl Hjalmar Branting
Christian Lous Lange
(1869–1938)
NorwegenNorwegen Norwegen
0000000000000000000000000000000000000
Generalsekretär der Interparlamentarischen UnionChristian Lous Lange
1922Fridtjof Nansen
(1861–1930)
NorwegenNorwegen NorwegenErfinder des Nansen-Passes für Flüchtlinge
Fridtjof Nansen
(c) Bundesarchiv, Bild 102-09772 / CC-BY-SA 3.0
1923 bis 1924nicht verliehen[3]
1925[4]
(verliehen 1926)
Austen Chamberlain
(1863–1937)
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Vereinigtes KönigreichVerhandlungspartner des Vertrages von LocarnoAusten Chamberlain
Charles Gates Dawes
(1865–1951)
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenBegründer des Dawes-PlansCharles Gates Dawes
1926Aristide Briand
(1862–1932)
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FrankreichMitinitiator vom Vertrag von Locarno und Dawes-PlanAristide Briand
Gustav Stresemann
(1878–1929)
Deutsches ReichDeutsches Reich DeutschlandVerhandlungspartner des Vertrages von Locarno
Gustav Stresemann
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1989-040-27 / UnbekanntUnknown / CC-BY-SA 3.0
1927Ferdinand Buisson
(1841–1932)
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FrankreichGründer und Präsident der „Ligue des Droits de l'HommeFerdinand Buisson
Ludwig Quidde
(1858–1941)
Deutsches ReichDeutsches Reich DeutschlandLinksliberaler Historiker und Politiker. Von 1914 bis 1929 Vorsitzender der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG); Organisator verschiedener internationaler FriedenskonferenzenLudwig Quidde
1928nicht verliehen[3]
1929
(verliehen 1930)
Frank Billings Kellogg
(1856–1937)
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenVerhandlungspartner des Briand-Kellogg-PaktsFrank Billings Kellogg
1930Nathan Söderblom
(1866–1931)
SchwedenSchweden Schwedensetzte sich in der Ökumene einNathan Söderblom

1931–1940

JahrPreisträgerLand zur Zeit der Auszeichnung[1]Tätigkeit des Preisträgers[2]Bild
1931Jane Addams
(1860–1935)
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
0000000000000000000000000000000000000
Präsidentin der Women’s International League for Peace and FreedomJane Addams
Nicholas Murray Butler
(1862–1947)
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staatensetzte sich für den Briand-Kellogg-Pakt einNicholas Murray Butler
1932nicht verliehen[3]
1933
(verliehen 1934)
Norman Angell
(1874–1967)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichMitglied der Exekutivkommission des Völkerbunds und des Nationalen FriedensratsNorman Angell
1934Arthur Henderson
(1863–1935)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichVorsitzender der Konferenz zur Entwaffnung des Völkerbundes (1932–1934)Arthur Henderson
1935
(verliehen 1936)
Carl von Ossietzky
(1889–1938)
DeutschlandDeutschland DeutschlandPazifist und Journalist (das Deutsche Reich verbietet daraufhin seinen Staatsbürgern die Annahme des Preises)
Carl von Ossietzky
(c) Bundesarchiv, Bild 183-93516-0010 / Walter Sohst, Heiner Kurzbein / CC-BY-SA 3.0
1936Carlos Saavedra Lamas
(1878–1959)
ArgentinienArgentinien ArgentinienPräsident der Völkerbundversammlung und Vermittler im Konflikt zwischen Paraguay und Bolivien (1935)Carlos Saavedra Lamas
1937Robert Cecil, 1. Viscount Cecil of Chelwood
(1864–1958)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichGründer und Präsident der Internationalen FriedenskampagneRobert Cecil, 1. Viscount Cecil of Chelwood
1938Office international Nansen pour les réfugiés
(1930–1939)
Sitz in Genf, SchweizSchweiz SchweizInternationales Nansen-Amt für Flüchtlinge
1939 bis 1940nicht verliehen[5]

1941–1950

JahrPreisträgerLand zur Zeit der Auszeichnung[1]Tätigkeit des Preisträgers[2]Bild
1941 bis 1943nicht verliehen[5]
1944
(verliehen 1945)
Internationales Komitee vom Roten Kreuz
(gegründet 1863)
SchweizSchweiz Schweizsetzte sich für Kriegsgefangene und verwundete Soldaten ein sowie für die Insassen der deutschen Konzentrationslager und für die Zivilbevölkerung während des Zweiten WeltkriegesLogo des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz
1945Cordell Hull
(1871–1955)
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
0000000000000000000000000000000000000
Mitgründer der Vereinten NationenCordell Hull
1946Emily Greene Balch
(1867–1961)
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenPräsidentin der „Women’s International League for Peace and FreedomEmily Greene Balch
John Raleigh Mott
(1865–1955)
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenVorsitzender des „International Missionary Council“ und Präsident der „World Alliance of Young Men's Christian Associations“ (YMCA), sowie Gründungsgeneralsekretär des Christlichen Weltstudentenbundes (WSCF)John Raleigh Mott
1947The Friends Service CouncilVereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichDie beiden Quäkerorganisationen wurden stellvertretend für die Hilfstätigkeit der Quäker ausgezeichnet.Friends Service Council American Friends Service Committee
American Friends Service CommitteeVereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
1948nicht verliehen[5][6]
1949John Boyd Orr
(1880–1971)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
(geboren in Kilmaurs, Schottland)
Organisator und Direktor der Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (General Food and Agricultural Organization), Präsident des Nationalen Friedensrats (National Peace Council) und der Weltunion der Friedensorganisationen (World Union of Peace Organizations)John Boyd Orr
1950Ralph Bunche
(1904–1971)
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenVermittler im Nahostkonflikt (1948)Ralph Bunche

1951–1960

JahrPreisträgerLand zur Zeit der Auszeichnung[1]Tätigkeit des Preisträgers[2]Bild
1951Léon Jouhaux
(1879–1954)
Frankreich 1946Vierte Französische Republik Frankreich
0000000000000000000000000000000000000
GewerkschafterLéon Jouhaux
1952
(verliehen 1953)
Albert Schweitzer
(1875–1965)
Frankreich 1946Vierte Französische Republik Frankreich
(geboren in Kaysersberg, damals Deutschland)
Gründer des Tropenkrankenhauses in Lambaréné, Französisch-Äquatorialafrika (heute Gabun)
Albert Schweitzer
(c) Bundesarchiv, Bild 183-D0116-0041-019 / UnbekanntUnknown / CC-BY-SA 3.0
1953George C. Marshall
(1880–1959)
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenBegründer des MarshallplansGeorge C. Marshall
1954
(verliehen 1955)
United Nations High Commissioner for Refugees
(gegründet 1951)
Sitz in Genf, SchweizSchweiz SchweizFlüchtlingskommissariat der Vereinten NationenLogo vom UNHCR
1955 bis 1956nicht verliehen[3]
1957Lester Pearson
(1897–1972)
Kanada 1957Kanada Kanadaehemaliger kanadischer Außenminister und Präsident der Vollversammlung der Vereinten NationenLester Pearson
1958Georges Pire
(1910–1969)
BelgienBelgien BelgienLeiter der Flüchtlingshilfsorganisation „L’Europe du Coeur au Service du MondeDominique Pire
1959Philip Noel-Baker
(1889–1982)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichEinsatz für internationalen FriedenPhilip Noel-Baker
1960
(verliehen 1961)
Albert John Luthuli
(1898–1967)
Sudafrika 1928Südafrikanische Union Südafrika
(geboren in Bulawayo, heute Simbabwe)
Präsident der südafrikanischen Befreiungsbewegung African National Congress (ANC)Albert John Luthuli

1961–1970

JahrPreisträgerLand zur Zeit der Auszeichnung[1]Tätigkeit des Preisträgers[2]Bild
1961 (postum)Dag Hammarskjöld
(1905–1961)
SchwedenSchweden Schweden
0000000000000000000000000000000000000
Generalsekretär der Vereinten NationenDag Hammarskjöld
1962
(verliehen 1963)
Linus Carl Pauling
(1901–1994)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staatensetzte sich für die Beendigung von Atomwaffentests einLinus Carl Pauling
1963Internationales Komitee vom Roten Kreuz
(gegründet 1863)
Sitz in Genf, SchweizSchweiz Schweizengagierte sich im Krieg für Verwundete und Kriegsgefangene sowie für die Verbreitung der Genfer KonventionenLogo des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz
Liga der Rotkreuz-Gesellschaften
(gegründet 1919)
Sitz in Genf, SchweizSchweiz SchweizFlüchtlingshilfe in Friedenszeiten und für die Opfer von NaturkatastrophenLogo der Liga der Rotkreuz-Gesellschaften
1964Martin Luther King
(1929–1968)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenVerfechter der Rechte Schwarzer in den USA und weltweitMartin Luther King, jr.
1965Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF)
(gegründet 1946)
Sitz in New York, Vereinigte StaatenKinderhilfswerk der Vereinten NationenEmblem of the United Nations.svg
1966 bis 1967nicht verliehen[3]
1968René Cassin
(1887–1976)
FrankreichFrankreich FrankreichPräsident des Europäischen Gerichtshofes für MenschenrechteRené Cassin
1969Internationale Arbeitsorganisation (IAO, gegründet 1919)Sitz in Genf, SchweizSchweiz SchweizErfolgreiche Arbeit für bessere Arbeitsbedingungen seit 1919Logo der Internationalen Arbeitsorganisation
1970Norman Borlaug
(1914–2009)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenArbeit zur Verbesserung der LandwirtschaftNorman E. Borlaug

1971–1980

JahrPreisträgerLand zur Zeit der Auszeichnung[1]Tätigkeit des Preisträgers[2]Bild
1971Willy Brandt
(1913–1992)
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
0000000000000000000000000000000000000
setzte sich für Frieden mit dem Ostblock und Versöhnung mit ehemals vom Dritten Reich besetzten Ländern ein
Willy Brandt
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F057884-0009 / Engelbert Reineke / CC-BY-SA 3.0
1972nicht verliehen[3]
1973Henry Kissinger
(* 1923)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geboren in Fürth, Deutschland)
handelten das Friedensabkommen von 1973 in Vietnam aus
Lê Đức Thọ nahm den Preis nicht an.[7]
Henry Kissinger
Lê Đức Thọ
(1911–1990)
VietnamVietnam VietnamLê Đức Thọ
1974Seán MacBride
(1904–1988)
IrlandIrland Irland
(geboren in Paris, Frankreich)
Präsident des Internationalen Friedensbüros (International Peace Bureau, Genf), Präsident der UN-Kommission für NamibiaSeán MacBride
Eisaku Satō
(1901–1975)
JapanJapan Japanehemaliger japanischer Ministerpräsident, für den Einsatz gegen die Weiterverbreitung von AtomwaffenSatō Eisaku
1975Andrei Dmitrijewitsch Sacharow
(1921–1989)
Sowjetunion 1955Sowjetunion SowjetunionMenschenrechtler in der UdSSR
Andrei Dmitrijewitsch Sacharow
(c) RIA Novosti archive, image #25981 / Vladimir Fedorenko / CC-BY-SA 3.0
1976
(verliehen 1977)
Betty Williams
(1943–2020)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
NordirlandNordirland Nordirland[8]
Gründerinnen des „Northern Ireland Peace Movement“ (umbenannt in „Community of Peace People“)Betty Williams
Mairead Corrigan
(* 1944)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
NordirlandNordirland Nordirland[8]
Mairead Corrigan
1977Amnesty International
(gegründet 1961)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreichsetzte sich für politische Häftlinge einLogo von Amnesty International
1978Anwar as-Sadat
(1918–1981)
Agypten 1972Ägypten Ägyptenbrachten den Friedensvertrag zwischen Ägypten und Israel auf den WegAnwar as-Sadat
Menachem Begin
(1913–1992)
IsraelIsrael Israel
(geboren in Brest, damals Russland, heute Weißrussland)
Menachem Begin
1979Mutter Teresa
(1910–1997)
IndienIndien Indien[9]

(geboren in Üsküb, Osmanisches Reich, heute Skopje, Nordmazedonien)

Gründerin des Ordens Missionarinnen der Nächstenliebe
Mutter Teresa
© 1986 Túrelio (via Wikimedia-Commons), 1986, CC BY-SA 2.0 de
1980Adolfo Pérez Esquivel
(* 1931)
ArgentinienArgentinien ArgentinienMenschenrechtlerAdolfo Maria Pérez Esquivel

1981–1990

JahrPreisträgerLand zur Zeit der Auszeichnung[1]Tätigkeit des Preisträgers/Begründung[2]Bild
1981
(verliehen 1981)
United Nations High Commissioner for Refugees
(gegründet 1951)
Sitz in Genf, SchweizSchweiz SchweizFlüchtlingskommissariat der Vereinten NationenLogo des UNHCR
1982Alva Myrdal
(1902–1986)
SchwedenSchweden SchwedenDiplomatin und Delegierte der UN-AbrüstungskonferenzenAlva Myrdal
Alfonso García Robles
(1911–1991)
MexikoMexiko MexikoStändiger Vertreter bei den Genfer Abrüstungsverhandlungen, Mitglied der UNO-Sonderkonferenz über AbrüstungAlfonso Garcia Robles
1983Lech Wałęsa
(* 1943)
Polen 1944Polen Polen
0000000000000000000000000000000000000
Gründer der polnischen Gewerkschaft und Menschenrechtsbewegung Solidarność („Solidarität“)Lech Wałęsa
1984Desmond Tutu
(* 1931)
Sudafrika 1961Südafrika Südafrikatrug zur Beendigung der Apartheid in Südafrika beiDesmond Tutu
1985International Physicians for the Prevention of Nuclear War (IPPNW)
(gegründet 1980)
Sitz in Somerville, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenInternationale Ärzte für die Verhütung des AtomkriegesLogo von IPPNW
1986Elie Wiesel
(1928–2016)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
(geboren in Sighet, Rumänien)
US-amerikanischer Schriftsteller, Holocaust-Überlebender, kämpfte gegen Unterdrückung, Gewalt und RassismusElie Wiesel
1987Óscar Arias Sánchez (* 1940)Costa RicaCosta Rica Costa Rica„für seine Arbeit für den Frieden in Zentralamerika, Bemühungen, die zu dem Abkommen führten, das am 7. August des Jahres in Guatemala unterzeichnet wurde“Óscar Arias Sánchez
1988Friedenstruppen der Vereinten Nationen
(gegründet 1948)
Sitz in New York, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenFriedenseinsätze im Auftrag der Vereinten Nationen in Krisengebieten (weltweit)Friedenstruppen der Vereinten Nationen
1989Tenzin Gyatso (14. Dalai Lama)
(* 1935)
TibetTibet (1912–1951) Tibet[10]setzt sich für ein demilitarisiertes Tibet und die Selbstbestimmung der Tibeter ein[11]14. Dalai Lama Tendzin Gyatsho
1990Michail Gorbatschow
(* 1931)
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion„für seine führende Rolle in dem Friedensprozess, der heute wichtige Teile der internationalen Gemeinschaft charakterisiert“Michail Sergejewitsch Gorbatschow

1991–2000

JahrPreisträgerLand zur Zeit der Auszeichnung[1]Begründung für die Preisvergabe[2]Bild
1991
(verliehen 1991)
Aung San Suu Kyi
(* 1945)
Myanmar 1974Myanmar Myanmar
0000000000000000000000000000000000000
„für ihren Einsatz für die Menschenrechte“Aung San Suu Kyi
1992Rigoberta Menchú
(* 1959)
GuatemalaGuatemala Guatemala„für ihren Einsatz für die Menschenrechte insbesondere von Ureinwohnern“Rigoberta Menchú Tum
1993Nelson Mandela
(1918–2013)
Sudafrika 1961Südafrika Südafrika„für ihren Beitrag zur Beendigung der Apartheid in Südafrika“Nelson Mandela
Frederik Willem de Klerk
(* 1936)
Sudafrika 1961Südafrika SüdafrikaFrederik Willem de Klerk (links) und Nelson Mandela
1994Jassir Arafat
(1929–2004)
Palastina AutonomiegebietePalästina Palästina
(geboren in Kairo, Ägypten)
„für ihre Anstrengungen zur Lösung des Nahostkonflikts“Jassir Arafat
Schimon Peres
(1923–2016)
IsraelIsrael Israel
(geboren in Wiszniewo, Polen)
Schimon Peres
Jitzchak Rabin
(1922–1995)
IsraelIsrael IsraelJitzhak Rabin
1995Józef Rotblat
(1908–2005)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
(geboren in Warschau, Polen)
„für ihre Anstrengungen, die Rolle von Atomwaffen in der internationalen Politik zu verringern“Józef Rotblat
Pugwash Conferences on Science and World Affairs
(seit 1957)
KanadaKanada KanadaPugwash Conferences on Science and World Affairs
1996Carlos Filipe Ximenes Belo
(* 1948)
OsttimorOsttimor Osttimor„für ihre Anstrengungen, eine friedliche Lösung im Osttimor-Konflikt zu finden“
Carlos Filipe Ximenes Belo
(c) José Fernando Real, CC BY-SA 4.0
José Ramos-Horta
(* 1949)
OsttimorOsttimor OsttimorJosé Ramos-Horta
1997Internationale Kampagne für das Verbot von Landminen
(gegründet 1995)
Sitz in Genf, SchweizSchweiz Schweiz„für ihre Anstrengungen, gegen Personen gerichtete Minen international zu ächten“International Campaign to Ban Landmines
Jody Williams
(* 1950)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
1998John Hume
(1937–2020)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
NordirlandNordirland Nordirland[8]
„für ihre Anstrengungen, eine friedliche Lösung im Nordirlandkonflikt zu finden“John Hume
David Trimble
(* 1944)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
NordirlandNordirland Nordirland[8]
David Trimble
1999Ärzte ohne Grenzen (Médecins sans Frontières)
(gegründet 1971)
Sitz in Genf, SchweizSchweiz Schweiz„in Anerkennung ihrer humanitären Pionierarbeit auf mehreren Kontinenten“
2000Kim Dae-jung
(1925–2009)
Korea SudSüdkorea Südkorea„für seine Beiträge zur Verständigung Südkoreas mit Nordkorea“

2001–2010

JahrPreisträgerLand zur Zeit der Auszeichnung[1]Begründung für die Preisvergabe[2]Bild
2001
(verliehen 2001)
Vereinte Nationen
(gegründet 1945)
Sitz in New York, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für ihren Einsatz für eine besser organisierte und friedlichere Welt“Logo der UNO
Kofi Annan
(1938–2018)
GhanaGhana GhanaKofi Annan
2002Jimmy Carter
(* 1924)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine jahrelangen Beiträge zur Lösung internationaler Konflikte sowie zur Förderung von Demokratie und Menschenrechten“Jimmy Carter
2003Shirin Ebadi
(* 1947)
IranIran Iran
0000000000000000000000000000000000000
„für ihren Einsatz für Demokratie und die Menschenrechte“Schirin Ebadi
2004Wangari Maathai
(1940–2011)
KeniaKenia Kenia„für ihren Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung, Demokratie und Frieden“[12]
2005Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO)
(gegründet 1957)
Sitz in Wien, OsterreichÖsterreich Österreich„für ihren Einsatz gegen den militärischen Missbrauch von Atomenergie sowie für die sichere Nutzung der Atomenergie für zivile Zwecke“IAEA
Mohammed el-Baradei
(* 1942)
AgyptenÄgypten ÄgyptenMohammed el-Baradei
2006Muhammad Yunus
(* 1940)
BangladeschBangladesch Bangladesch„für die Förderung wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung von unten“Muhammad Yunus
Grameen Bank
(gegründet 1983)
BangladeschBangladesch BangladeschGrameen Bank
2007Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC, gegründet 1988)Sitz in Genf, SchweizSchweiz Schweiz„für ihre Bemühungen, ein besseres Verständnis für die von Menschen verursachten Klimaveränderungen zu entwickeln und zu verbreiten, und dafür, dass sie die Grundlagen für Maßnahmen gegen den Klimawandel gelegt haben“Intergovernmental Panel on Climate Change
Al Gore
(* 1948)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenAl Gore (2007)
2008Martti Ahtisaari
(* 1937)
FinnlandFinnland Finnland„für seine wichtigen Bemühungen, auf verschiedenen Kontinenten und über drei Jahrzehnte internationale Konflikte zu lösen“Martti Ahtisaari
2009Barack Obama
(* 1961)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten„für seine außergewöhnlichen Bemühungen, die internationale Diplomatie und die Zusammenarbeit zwischen den Völkern zu stärken“Barack Obama
2010Liu Xiaobo
(1955–2017)
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China„für seinen langen und gewaltfreien Kampf für die grundlegenden Menschenrechte in China“

2011–2020

JahrPreisträgerLand zur Zeit der Auszeichnung[1]Begründung für die Preisvergabe[2]Bild
2011
(verliehen 2011)
Ellen Johnson Sirleaf (* 1938)LiberiaLiberia Liberia
0000000000000000000000000000000000000
„für ihren gewaltfreien Kampf für die Sicherheit von Frauen und für das Recht der Frauen, sich in vollem Umfang an friedensschaffender Arbeit zu beteiligen“Ellen Johnson-Sirleaf
Leymah Gbowee (* 1972)LiberiaLiberia LiberiaLeymah Gbowee
Tawakkol Karman (* 1979)JemenJemen JemenTawakkol Karman
2012Europäische Union
(gegründet 1952 bzw. 1993)
Sitz in Brüssel, BelgienBelgien Belgien„für über sechs Jahrzehnte, die zur Entwicklung von Frieden und Versöhnung, Demokratie und Menschenrechten in Europa beitrugen“Flagge der Europäischen Union
2013Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW)
(gegründet 1997)
Sitz in Den Haag, NiederlandeNiederlande Niederlande„für ihre umfänglichen Bemühungen zur Beseitigung chemischer Waffen“Logo der OPCW
2014Kailash Satyarthi (* 1954)IndienIndien Indien„für ihren Kampf gegen die Unterdrückung von Kindern und Jugendlichen und für das Recht aller Kinder auf Bildung“Kailash Satyarthi
Malala Yousafzai (* 1997)PakistanPakistan PakistanMalala Yousafzai
2015Quartet du dialogue national
(gegründet 2013)
TunesienTunesien Tunesien„für seinen entscheidenden Beitrag zum Aufbau einer pluralistischen Demokratie in Tunesien infolge der Jasminrevolution des Jahres 2011“Das Quartett der tunesischen Friedensnobelpreisträger
2016Juan Manuel Santos (* 1951)KolumbienKolumbien Kolumbien„für seine entschlossenen Anstrengungen, den mehr als 50 Jahre andauernden Bürgerkrieg in dem Land zu beenden“Juan Manuel Santos
2017Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN – International Campaign to Abolish Nuclear Weapons)
(gegründet 2007)
Sitz in Genf, SchweizSchweiz Schweiz„für ihre Arbeit, Aufmerksamkeit auf die katastrophalen humanitären Konsequenzen von Atomwaffen zu lenken, und für ihre bahnbrechenden Bemühungen, ein vertragliches Verbot solcher Waffen zu erreichen“[13]Logo der ICAN
2018Denis Mukwege (* 1955)Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo„für ihren Einsatz gegen sexuelle Gewalt als Waffe in Kriegen und bewaffneten Konflikten“Denis Mukwege
Nadia Murad (* 1993)IrakIrak IrakNadia Murad
2019Abiy Ahmed (* 1976)AthiopienÄthiopien Äthiopien„für seine Bemühungen um Frieden und internationale Zusammenarbeit und insbesondere für seine entschlossene Initiative zur Lösung des Grenzkonflikts mit dem benachbarten Eritrea“

Dies wurde durch den 2020 ausgebrochenen Bürgerkrieg um Tigray überschattet.[14][15]

Abiy Ahmed
2020Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP)
(gegründet 1961)
Sitz in Rom, ItalienItalien Italien„für die Bemühungen zur Bekämpfung des Hungers, für den Beitrag zur Verbesserung der Bedingungen für den Frieden in von Konflikten betroffenen Gebieten und als treibende Kraft bei den Bemühungen, den Einsatz von Hunger als Waffe für Krieg und Konflikte zu verhindern“[16]Logo der ICAN

1901 bis 1910 · 1911 bis 1920 · 1921 bis 1930 · 1931 bis 1940 · 1941 bis 1950 · 1951 bis 1960
1961 bis 1970 · 1971 bis 1980 · 1981 bis 1990 · 1991 bis 2000 · 2001 bis 2010 · 2011 bis 2020

Verteilung nach Nationalitäten

NationAnzahl der Verleihungen
(Internationale) Organisationen23
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten21
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
darunter NordirlandNordirland Nordirland
12
4
FrankreichFrankreich Frankreich9
SchwedenSchweden Schweden5
DeutschlandDeutschland Deutschland4
SudafrikaSüdafrika Südafrika4
BelgienBelgien Belgien3
IsraelIsrael Israel3
SchweizSchweiz Schweiz3
AgyptenÄgypten Ägypten2
ArgentinienArgentinien Argentinien2
OsterreichÖsterreich Österreich2
IndienIndien Indien2
LiberiaLiberia Liberia2
NorwegenNorwegen Norwegen2
OsttimorOsttimor Osttimor2
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion2
BangladeschBangladesch Bangladesch2
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China1
Costa RicaCosta Rica Costa Rica1
DanemarkDänemark Dänemark1
AthiopienÄthiopien Äthiopien1
FinnlandFinnland Finnland1
GhanaGhana Ghana1
GuatemalaGuatemala Guatemala1
IrakIrak Irak1
IranIran Iran1
IrlandIrland Irland1
ItalienItalien Italien1
JapanJapan Japan1
JemenJemen Jemen1
KanadaKanada Kanada1
KeniaKenia Kenia1
KolumbienKolumbien Kolumbien1
Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo1
MexikoMexiko Mexiko1
MyanmarMyanmar Myanmar1
NiederlandeNiederlande Niederlande1
PakistanPakistan Pakistan1
Palastina AutonomiegebietePalästina Palästina1
PolenPolen Polen1
Korea SudSüdkorea Südkorea1
TibetTibet (1912–1951) Tibet1
TunesienTunesien Tunesien1
VietnamVietnam Vietnam1

Weblinks

Commons: Friedensnobelpreisträger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary: Friedensnobelpreisträger – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

Die Daten zu den Preisträgern entsprechen den Angaben auf den offiziellen Internetpräsenzen der Nobelpreisstiftung.

  1. a b c d e f g h i j k l Land nach der Angabe auf nobelprize.org. Das Land kann von der Nationalität des Laureaten abweichen.
  2. a b c d e f g h i j k l Bis 1986 sowie in den Jahren 1988 und 1989 wurde auf eine offizielle Begründung verzichtet. Bei diesen Preisträgern ist deren Tätigkeit vermerkt.
  3. a b c d e f g h Das Preisgeld wurde in den Fonds dieser Preiskategorie gegeben.
  4. http://www.nobelprize.org/: 1925, [1]; zuletzt eingesehen 5. Feb. 2013
  5. a b c Das Preisgeld wurde zu einem Drittel in den Hauptfonds und zu zwei Dritteln in den Fonds dieser Preiskategorie gegeben.
  6. Eine Verleihung wurde abgelehnt, weil es keinen „geeigneten lebenden Kandidaten“ gebe. Mahatma Gandhi war nominiert, doch wenige Tage vor Ablauf der Nominierungsfrist wurde er erschossen. Auf eine zunächst erwogene postume Vergabe verzichtete man dann aus verschiedenen Gründen. Øyvind Tønnesson: „Mahatma Gandhi, the Missing Laureate“ auf nobelprize.org
  7. Why Le Duc Tho refused his Nobel Peace Prize. Transkription des Briefes von Lê Đức Thọ über die Ablehnung des Nobelpreises (inoffizielle Übersetzung der New York Times). In: Black and White Cat. 11. Dezember 2010, archiviert vom Original am 1. Januar 2011; abgerufen am 15. April 2015 (englisch).
  8. a b c d In den offiziellen Listen des Friedensnobelpreises wird Nordirland genannt, in den offiziellen Listen des gesamten Nobelpreises jedoch Vereinigtes Königreich.
  9. Angabe aus den offiziellen Listen der Nobelstiftung. Mutter Teresa stammte zwar aus einer albanischen Familie und wuchs im ab 1912 serbischen Mazedonien auf, wirkte aber die meiste Zeit ihres Lebens in Indien und nahm 1948 die indische Staatsbürgerschaft an. Daher ist sie in den Listen auch als Inderin verzeichnet.
  10. Diese Angabe findet sich in den offiziellen Listen der Nobelinstitutionen, ist aber umstritten. Tendzin Gyatsho wurde zwar in einem unabhängigen Tibet geboren, aber zum Zeitpunkt der Preisvergabe existierte dieser Staat nur in Form einer Exilregierung.
  11. Tore Frängsmyr in Les Prix Nobel 1989, herausgegeben von der Nobelstiftung
  12. Damit wurde erstmals auch die Rolle des Umweltschutzes für den Weltfrieden geehrt.
  13. Nobel Media AB: International Campaign to Abolish Nuclear Weapons (ICAN) - Facts. 6. November 2017, abgerufen am 6. November 2017.
  14. Massacre in the mountains. In: cnn.com. 26. Februar 2021, abgerufen am 27. Januar 2021.
  15. 'Two bullets is enough': Analysis of Tigray massacre video raises questions for Ethiopian Army. In: cnn.com. 2. April 2021, abgerufen am 2. April 2021.
  16. The Nobel Peace Prize 2020. In: nobelprize.org, 9. Oktober 2020.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Flag of Switzerland within 2to3.svg
Die quadratische Nationalfahne der Schweiz, in transparentem rechteckigem (2:3) Feld.
Flag of the United Kingdom.svg
Union Jack, Flagge des Vereinigten Königreichs
Flag of the United States (1896-1908).svg
US Flag with 45 stars. In use 4 July 1896–3 July 1908. Created by jacobolus using Adobe Illustrator, and released into the public domain. This flag was used during the Spanish-American War.
Flag of the United States (1896–1908).svg
US Flag with 45 stars. In use 4 July 1896–3 July 1908. Created by jacobolus using Adobe Illustrator, and released into the public domain. This flag was used during the Spanish-American War.
Flag of the United States (1912-1959).svg
US Flag with 48 stars. In use for 47 years from July 4, 1912, to July 3, 1959.
Flag of Germany (3-2 aspect ratio).svg
Flagge Deutschlands mit einem Seitenverhältnis von 3:2, anstelle von 3:5. Die 3:2-Version wurde vom Deutschen Bund und der Weimarer Republik verwandt.
Flag of South Africa (1928-1994).svg
Flag of South Africa, also known as the Oranje-Blanje-Blou, used from 31. Mai 1928 until 27. April 1994
Flag of South Africa (1928–1994).svg
Flag of South Africa, also known as the Oranje-Blanje-Blou, used from 31. Mai 1928 until 27. April 1994
Bundesarchiv B 145 Bild-F057884-0009, Willy Brandt.jpg
(c) Bundesarchiv, B 145 Bild-F057884-0009 / Engelbert Reineke / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Porträt Willy Brandt, Bundeskanzler 1969–1974, im Jahr 1980.
Flag of Ireland.svg
Man sagt, dass der grüne Teil die Mehrheit der katholischen Einwohner des Landes repräsentiert, der orange Teil die Minderheit der protestantischen, und die weiße Mitte den Frieden und die Harmonie zwischen beiden.
Flag of the Soviet Union (1955-1980).svg
(c) I, Cmapm, CC-BY-SA-3.0
The flag of the Soviet Union (1955-1980) using a darker shade of red.
Schematic of the flag as adopted in 1955.
Flag of the Soviet Union (dark version).svg
(c) I, Cmapm, CC-BY-SA-3.0
The flag of the Soviet Union (1955-1980) using a darker shade of red.
Schematic of the flag as adopted in 1955.
Flag of Northern Ireland.svg
Ulster Banner is a heraldic banner taken from the former coat of arms of Northern Ireland. It was used by the Northern Ireland government in 1953-1973 with Edwardian crown since coronation of Queen Elizabeth II, based earlier design with Tudor Crown from 1924. Otherwise known as the Ulster Flag, Red Hand of Ulster Flag, Red Hand Flag.
Ulster Banner.svg
Ulster Banner is a heraldic banner taken from the former coat of arms of Northern Ireland. It was used by the Northern Ireland government in 1953-1973 with Edwardian crown since coronation of Queen Elizabeth II, based earlier design with Tudor Crown from 1924. Otherwise known as the Ulster Flag, Red Hand of Ulster Flag, Red Hand Flag.
Menachem Begin, Andrews AFB, 1978.JPG
Israeli Prime Minister Menachem Begin delivers an address upon his arrival in the US for a state visit. Location: Andrews Air Force Base, Maryland.
Flag of Poland (1928-1980).svg
Flag of Second Polish Republic and later People's Republic of Poland in period from 1928 to 1980. Red shade used here is HTML "vermilion" #E34234. Proportion 5:8.
Flag of Poland (1928–1980).svg
Flag of Second Polish Republic and later People's Republic of Poland in period from 1928 to 1980. Red shade used here is HTML "vermilion" #E34234. Proportion 5:8.
Yitzhak Rabin (1986) cropped.jpg
Israeli Minister of Defense Yitzhak Rabin arrives in the United States. Andrews Air Force Base, Maryland, USA
Flag of Iran.svg
Flagge des Irans. Die dreifarbige Flagge wurde 1906 eingeführt, aber nach der Islamischen Revolution von 1979 wurden die Arabische Wörter 'Allahu akbar' ('Gott ist groß'), in der Kufischen Schrift vom Koran geschrieben und 22-mal wiederholt, in den roten und grünen Streifen eingefügt, so daß sie an den zentralen weißen Streifen grenzen.
Flag of Finland.svg
Flagge Finnlands
Flag of Europe.svg
Die Europaflagge besteht aus einem Kranz aus zwölf goldenen, fünfzackigen, sich nicht berührenden Sternen auf azurblauem Hintergrund.

Sie wurde 1955 vom Europarat als dessen Flagge eingeführt und erst 1986 von der Europäischen Gemeinschaft übernommen.

Die Zahl der Sterne, zwölf, ist traditionell das Symbol der Vollkommenheit, Vollständigkeit und Einheit. Nur rein zufällig stimmte sie zwischen der Adoption der Flagge durch die EG 1986 bis zur Erweiterung 1995 mit der Zahl der Mitgliedstaaten der EG überein und blieb daher auch danach unverändert.
Flag of the Democratic Republic of the Congo.svg
Flagge der Demokratischen Republik Kongo. Erstellt laut den Angaben der Staatsverfassung von 2006.
Flag of Ethiopia.svg
Flag of Ethiopia
JodyWilliams1.jpg
(c) I, Terryballard, CC-BY-SA-3.0
Nobel Peace Prize winner Jody Williams at Quinnipiac University
Elie Wiesel 2012 Shankbone.JPG
Autor/Urheber: David Shankbone , Lizenz: CC BY 3.0
Elie Wiesel at the 2012 Time 100 gala.
Hull-Cordell-LOC.jpg
Cordell Hull, head-and-shoulders portrait, facing right.
Kofi Annan.jpg
Autor/Urheber: Ricardo Stuckert/ABr, Lizenz: CC BY 3.0 br
United Nations Secretary-General Kofi Annan uploaded to the English Wikipedia by en:User:Hajor. Photograph copied from the website of Agência Brasil, which states: :The Agência Brasil makes images and photos available free of charge. To comply with existing law, we kindly request our users to list the credits as in the example: photographer's name/ABr. This photo appeared as 11160.jpg on 14.Nov.2003. The photo was downloaded, cropped, and resized by Hajor.
Martti Ahtisaari.jpg
Martti Ahtisaari, a former President of Finland, during the 4th of July Celebration at the Finlandia hall in Helsinki, Finland.
Lester B. Pearson with a pencil.jpg
Lester B. Pearson with a pencil

Date(s): 11 Aug 1944 , Place of publication: Toronto, Ont,

Credit: Star Newspaper Toronto / The Ottawa Journal / Library and Archives Canada / e002505448

Copyright: Expired

Photographer: Star Newspaper

MIKAN No. 3607934

Public domain Diese Bild- oder Mediendatei aus Kanada ist dort gemeinfrei in der Public Domain, weil einer der folgenden Gründe auf sie zutrifft:
1. sie unterlag dem Crown copyright der Regierungen des Commonwealth und wurde erstmals vor mehr als 50 Jahren veröffentlicht, oder

sie unterlag nicht dem Crown copyright, und

2. sie ist eine Fotografie, die vor dem 1. Januar 1949 erstellt wurde, oder
3. der Urheber ist vor mehr als 50 Jahren verstorben.
Flag of Canada (Pantone).svg

العربيَّة | čeština | Deutsch | English | español | suomi | français | italiano | 日本語 | 한국어 | македонски | മലയാളം | Nederlands | português | português do Brasil | sicilianu | +/−

Obama portrait crop.jpg
Autor/Urheber: Pete Souza/Notwist, Lizenz: CC BY 3.0
Cropped version of File:Official portrait of Barack Obama.jpg. The image was cropped at a 3:4 portrait ratio, it was slightly sharpened and the contrast and colors were auto-adjusted in photoshop. This crop, in contrast to the original image, centers the image on Obama's face and also removes the flag that takes away the focus from the portrait subject.
KParnoldson.jpg
Klas Pontus Arnoldson (October 27, 1844-February 20, 1916)
Alfonso Garcia Robles 1981.jpg
Autor/Urheber: Marcel Antonisse, Lizenz: CC BY-SA 3.0 nl
Alfonso Garcia Robles
Jouhaux, Léon.JPG
Photography of Léon Jouhaux in en:L'Humanité (May 27, 1913)
IPB logo svg.svg
Autor/Urheber: , Lizenz: Copyrighted free use
International Peace Bureau (IPB)
Bertha-von-Suttner-1906.jpg
Bertha von Suttner, 1906. Fotografie von Carl Pietzner.[1]
John Hume 2008.jpg
Autor/Urheber: Der ursprünglich hochladende Benutzer war Óli Gneisti in der Wikipedia auf Englisch, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
John Hume at City Hotel Derry where he was a guest at the final dinner of a SIEF (Societé Internationale d´Ethnologie et de Folklore) conference.
Ferdinand Buisson 1924.jpg
French Nobel Peace Prize laureate (1927) Ferdinand Buisson (1841-1932).
RIAN archive 25981 Academician Sakharov.jpg
(c) RIA Novosti archive, image #25981 / Vladimir Fedorenko / CC-BY-SA 3.0
“Academician Sakharov”. Academician Andrei Sakharov being interviewed at a conference of the U.S.S.R. Academy of Sciences.
John Boyd Orr nobel.jpg
John Boyd Orr, Nobel Peace Prize 1949
President Theodore Roosevelt, 1904.jpg
Theodore Roosevelt (1858–1919), Präsident der Vereinigten Staaten von 1901 bis 1909, Friedensnobelpreisträger des Jahres 1906.
Ralph Bunche, 1951 (cropped).jpg
Ralph Bunche photographed by Carl Van Vechten, 1951.
Cropped portion of photograph already on wikimedia as File:Bunche.jpg
Shimon Peres, Yasser Arafat - World Economic Forum Annual Meeting Davos 2001.jpg
Autor/Urheber: Copyright World Economic Forum, swiss-image.ch /Photo by Remy Steinegger, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Original caption from the World Economic Forum: “DAVOS/SWITZERLAND,28JAN01 - Minister of Regional Cooperation of Israel Shimon Peres (L) and President of the Palestinian Authority Yasser Arafat (R) attend a session entitled 'From Peacemaking to Peacebuilding' at the Annual Meeting 2001 of the World Economic Forum in Davos, January 28, 2001.”
Jean Henri Dunant.jpg
Henry Dunant (1828–1910), Swiss philanthropist and co-founder of the International Committee of the Red Cross; Nobel Peace Prize laureate 1901
Dag Hammerskjold, Bestanddeelnr 912-9460.jpg
Autor/Urheber: Anefo, Lizenz: CC0
Collectie / Archief : Fotocollectie Anefo

Reportage / Serie : [ onbekend ]
Beschrijving : Dag Hammerskjold
Datum : 18 september 1961
Persoonsnaam : Dag Hammerskjold
Fotograaf : Fotograaf Onbekend / Anefo
Auteursrechthebbende : Nationaal Archief
Materiaalsoort : Glasnegatief
Nummer archiefinventaris : bekijk toegang 2.24.01.09

Bestanddeelnummer : 912-9460
Cremer.jpg
Sir William Randal Cremer, (March 18, 1828 – July 22, 1908) usually known by his middle name "Randal", was an English Member of Parliament and pacifist
Aung San Suu Kyi.jpg
Autor/Urheber: World Economic Forum from Cologny, Switzerland, Lizenz: CC BY-SA 2.0

RANGOON/BURMA, 10NOV11 - Aung Sun Suu Kyi, General Secretary of the National League for Democracy at her home near Rangoon, Burma, 10 November, 2011.

Copyright World Economic Forum (www.weforum.org)
Ducommun.jpg
Élie Ducommun
Emily Greene Balch.jpg
American pacifist and Nobel Peace Prize laureate Emily Greene Balch (1867-1961)
Emblem of the United Nations.svg
Emblem of the United Nations. Color is #d69d36 from the image at [1]
Dalai Lama 1430 Luca Galuzzi 2007crop.jpg
Autor/Urheber: cropped from photo by Luca Galuzzi (Lucag), Lizenz: CC BY-SA 2.5
Tenzin Gyatso, the fourteenth and current Dalai Lama, is the leader of the exiled Tibetan government in India. He was awarded the Nobel Peace Prize in 1989. Photographed during his visit in Cologno Monzese MI, Italy, on december 8th, 2007.
Amnesty international Logo.svg
Old amnesty international Logo
John Raleigh Mott, 1910.jpg
1910 photograph of John Raleigh Mott. Caption: "DR. JOHN R. MOTT. CHAIRMAN OF THE "CONTINUATION COMMITTEE" OF THE WORLD MISSIONARY CONFERENCE (Mr. Mott, who was the presiding officer at the business sessions of the Edinburgh Conference, has been closely identified with religious work among students ever since his graduation from Cornell in 1888. He has been the moving spirit in the extension of the Young Men's Christian Association among universities, colleges, and professional schools, throughout the world, a movement which now enrolls in 'its various branches 135,000 students and teachers. His repeated tours of the world in the interest of this organization have brought him into close touch with missionary enterprises in many lands. Edinburgh University has conferred on Mr. Mott the degree of LL. D.)"
Adolfo-Pérez-Esquivel-wsf-2003.jpg
Autor/Urheber: Marcello Casal Jr. / Agência Brasil, Lizenz: CC BY 3.0 br
3º Fórum Social Mundial - Palestra do Prêmio Nobel da Paz Adolfo Perez Esquivel.
Lech Walesa.jpg
Autor/Urheber: Sławek, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Lech Wałęsa
LouisRenault.jpg
Louis Renault (May 21, 1843 - February 8, 1918) was a French jurist and educator, the cowinner in 1907 (with Ernesto Teodoro Moneta) of the Nobel Prize for Peace.
Dom Filipe Ximenes Belo 2016.jpg
(c) José Fernando Real, CC BY-SA 4.0
Dom Filipe Ximenes Belo
Flag of Italy (1861-1946).svg
Autor/Urheber: F l a n k e r, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Das Bild dieser Fahne lässt sich leicht mit einem Rahmen versehen
Abiy Ahmed 2019.jpg
Autor/Urheber: The Kremlin, Moscow, Lizenz: CC BY 4.0
Meeting with Prime Minister of the Federal Democratic Republic of Ethiopia Abiy Ahmed.
Christian Lous Lange.jpg
Christian Lous Lange (17 September 1869 – 11 December 1938)
Mohamed ElBaradei.jpg
Autor/Urheber: IAEA, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Mohamed ElBaradei, International Atomic Energy Agency Director General (1997 - 2009)
Al Gore.jpg
Autor/Urheber: World Resources Institute Staff, Lizenz: CC BY 2.0
Al Gore, en 2007
Georges Pire 1958.jpg
Autor/Urheber: Not known. Photo is held by the Dominican order in Belgium, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Georges Pire (1910—1969) was a Belgian Dominican; laureate of the Nobel Peace Prize (1958).
TMCasser.jpg
Tobias Michael Carel Asser
QuiddeLudwig.jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: PD-§-134

Ludwig Quidde (* 23. März 1858 in Bremen; † 4. März 1941 in Genf), deutscher linksliberaler Politiker (DDP)

Frederik Bajer by E. Møller.jpg
Fredrik Bajer (1837-1922), Danish pacifist and educator, politician, MP, winner of the 1908 Nobel Peace Prize. Married to Matilde Bajer
Oscar Arias 1006.jpg
Óscar Arias Sánchez, president of Costa Rica, during a visit by US president George W. Bush May 8, 2006
Grameen Bank.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo

Bundesarchiv Bild 146-1989-040-27, Gustav Stresemann.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 146-1989-040-27 / UnbekanntUnknown / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Reichsaussenminister Stresemann an einem Schlaganfall erlegen.
Unser Bild zeigt seine letzte Aufnahme.
Sir (Joseph) Austen Chamberlain.jpg
Sir (Joseph) Austen Chamberlain (de, en, es, fr, lt)
Aristide Briand 2.jpg
Former French Prime Minister Aristide Briand (1862-1932)
MotherTeresa 094.jpg
© 1986 Túrelio (via Wikimedia-Commons), 1986, CC BY-SA 2.0 de
Mutter Teresa; 1986 bei einer Pro-life-Kundgebung auf dem Münsterplatz in Bonn
Charles Albert Gobat2.jpg
Charles Albert Gobat (1843–1914), a Swiss lawyer, educational administrator, and politician who received the Nobel Peace Prize in 1902.
Fried, Alfred Hermann (1864-1921).jpg
Alfred Hermann Fried (1864–1921)
Bundesarchiv Bild 183-D0116-0041-019, Albert Schweitzer.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-D0116-0041-019 / UnbekanntUnknown / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Albert Schweitzer

Zentralbild: Prof. Dr. Albert Schweitzer, Arzt, protestantischer Theologe, Musiker und Philosoph, geboren: 14.1.1875 in Kaysersberg (Elsaß), gestorben: 4.9.1965 in Lambarene (Republik Gabun), Friedensnobelpreisträger 1952

Abgebildete Personen: Schweitzer, Albert Prof. Dr.: Missionsarzt, evangelischer Theologe, Friedensnobelpreis 1951, Frankreich
Logo of Institut de Droit International.svg
Logo of Institut de Droit International
Kailash Satyarthi.jpg
Autor/Urheber: Leandro Uchoas, Lizenz: CC BY 4.0
Kailash Satyarthi
EastTimor.JoseRamosHorta.01.jpg
Autor/Urheber: Elza Fiúza/ABr, Lizenz: CC BY 3.0 br
O ministro dos Negócios Estrangeiros de Timor-Leste José Ramos Horta.
Ebadi.jpg
Autor/Urheber: Original photo by Shahram Sharif[2], modified by User:Kaveh, Lizenz: CC BY 2.0
Shirin Ebadi at the WSIS Press Confrence (Tunis, 2005)
Nathan Soederblohm.jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: PD-alt-100

Nathan Soederblohm

Foto um 1905

Charles Dawes, Bain bw photo portrait.jpg
Charles G. Dawes, former Vice President of the United States.
Logo Friends Service Council.jpg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo Friends Service Council

David Trimble at Lisburn Seed Group benefit, Hillsborough Castle, Christmas 2007 crop.jpg
Autor/Urheber: Original by Karen & Kerry Nicholson from United Kingdom, Lizenz: CC BY 2.0
Cropped image of Nobel Prize winner David Trimble, Baron Trimble taken at Hillsborough Castle in December 2007.
Emblem of the IFRC.svg
The official emblem of the International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies (IFRC).
Tawakkul Karman (Munich Security Conference 2012).jpg
Autor/Urheber:
creator QS:P170,Q57175339
, Lizenz: CC BY 3.0 de
48. Münchner Sicherheitskonferenz 2012: Tawakkul Karman, Nobelpreisträgerin 2011, Journalistin.
Malala Yousafzai at Girl Summit 2014.jpg
Autor/Urheber: Russell Watkins/Department for International Development., Lizenz: CC BY 2.0
Malala Yousafzai at Girl Summit 2014.
Hjalmar branting stor bild.jpg
Hjalmar Branting (1860-1925), Prime Minister of Sweden 1920, 1921-23 and 1924-25.
Anwar Sadat cropped.jpg
President Anwar Sadat of Egypt upon his arrival in the United States for a visit. Photograph taken at Andrews Air Force Base.
Auguste Beernaert(03).jpg
Auguste Beernaert (1829-1912), Belgian politician and prime minister; winner of the Nobel Prize for Peace in 1909
ARB-Alva-Myrdal.jpg
Alva Myrdal på socialdemokraternas valmarknad i Sveaparken i Tierp 1968
Wangari Maathai portrait by Martin Rowe.jpg
Autor/Urheber: Fredrick Onyango, Lizenz: CC BY 2.0
Wangari Maathai in Nairobi, Kenya
Norman Angell 01.jpg
English writer and politician Norman Angell (1872-1967), Nobel Peace Prize laureate in 1933.
Betty Williams.jpg
Autor/Urheber: http://www.centersofcompassion.org, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Betty Williams, 1976 Nobel Peace Prize co-recipient, co-founder of the Northern Irish Community of Peace People
Ellen Johnson-Sirleaf, April 2010.jpg
Autor/Urheber: Antonio Cruz/ABr, Lizenz: CC BY 3.0 br
Ellen Johnson-Sirleaf, President of Liberia, during a state visit to Brazil, April 2010.
Denis Mukwege (2009) cropped.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY 2.0
Denis Mukwege
Norman Borlaug (2004).jpg
Green Revolution icon and Nobel Peace Laureate Norman Borlaug on his 90th birthday, 2004. Norman Borlaug, 94, told USAID officials that the world should avoid “complacency” in fighting the current food crisis and called for increased agricultural research to create a second Green Revolution. He warned that a new virulent race of wheat stem rust is spreading from Uganda and could reach India and the United States in coming years, severely cutting grain harvests.
Mairead Corrigan Gaza crop.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 2.0
Mairead at press conference
Juan Manuel Santos and Lula (cropped).jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY 3.0 br
The president of Brazil Luiz Inacio Lula da Silva in company of the president of Colombia Juan Manuel Santos in the palace Planalto of Brasilia.
Flag of Egypt (1972–1984).svg
The Egyptian flag (1972-1984). Also the flag of Libya (1972-1977) and Syria (1972-1980), when the three countries formed the nominal “Federation of Arab Republics”. (For a map of the federation, see Image:Esl.PNG.)
The Arab text in the scroll held by the “Golden Hawk of Qureish” reads Arabic اتحاد الجمهوريات العربية, ittiħād al-jumhūriyyāt al-`arabiyya, i.e. the Federation (literally “Union”) of Arab Republics — in a quasi-Kufic script (in its original form, with a very ornamental letter dal د).
Mikhail Gorbachev 1987.jpg
Soviet General Secretary Gorbachev in the White House Library
Flag of the Habsburg Monarchy.svg

↑ Civil flag or Landesfarben of the Habsburg monarchy (1700-1806)
↑ Merchant ensign of the Habsburg monarchy (from 1730 to 1750)
↑ Flag of the Austrian Empire (1804-1867)
↑ Civil flag used in Cisleithania part of Austria-Hungary (1867-1918)
House colours of the House of Habsburg
PaulBalluet.gif
Paul-Henri-Benjamin Baluet d'Estournelles, baron de Constant de Rébecque (22 November 1852 – 15 May 1924), was a French diplomat and politician, advocate of international arbitration and winner of the 1909 Nobel Prize for Peace.
Frederik Willem de Klerk.jpg
Autor/Urheber: Copyright World Economic Forum (www.weforum.org), Lizenz: CC BY-SA 2.0

Frederik de Klerk at the Annual Meeting of the World Economic Forum held in Davos in January 1992

Copyright World Economic Forum (www.weforum.org)
NepalesischeUNSoldaten1993.jpg
Bildbeschreibung: Nepalesische Soldaten während des UN-Einsatzes 1993 in Somalia. Originaltext: Nepalese soldiers outfitted in protective masks display their short assault rifles. They are part of the Quick Reactionary Force (QRF) which provides foot patrols and guards convoys of United Nations staff members going to their homes.
HenriLaFontaine.jpg
  • Author: anonymous or pseudonymous, per EU Copyright Directive (1993), Article 1, §§1-4
  • This image was published not later than 1913 in conjunction with the Nobel Peace Prize. If anyone has information that an author's name was publicly disclosed in connection with this photograph, please make a note on this page and indicate where the author's name was seen to be publicly disclosed in connection with this image.
  • Sources: http://nobelprize.org/nobel_prizes/peace/laureates/1913/fontaine-bio.html
Jimmy Carter 1997.jpg
Autor/Urheber: Kingkongphoto & www.celebrity-photos.com from Laurel Maryland, USA, Lizenz: CC BY-SA 2.0
1997
Jane Addams profile.jpg
American social reformer, Jane Addams (1860-1935)
Nadia Murad in Washington - 2018 (42733243785) (cropped).jpg
Nadia Murad, a prominent Yezidi human rights activist and survivor of ISIS gender-based violence, delivers remarks at the Ministerial to Advance Religious Freedom at the U.S. Department of State in Washington, D.C.
55075 Albert Lutuli.jpg
Autor/Urheber: Leif Ørnelund , Lizenz: CC BY-SA 4.0
Nobel Peace Prize winner Albert Lutuli in Oslo.
Tunisian National Dialogue Quartet Visit to Vienna March 2016 (24747151924).jpg
Autor/Urheber: Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, Lizenz: CC BY 2.0

Besuch des quartetts der Tunesischen Friedensnobelpreisträger in Wien

Foto: Mahmoud
Linus Pauling 1962.jpg
Linus Pauling, 1952
Seán MacBride 1984.jpg
Autor/Urheber: Bogaerts, Rob / Anefo, Lizenz: CC0
Seán MacBride
IPPNW Logo.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo der IPPNW

Bundesarchiv Bild 183-93516-0010, Carl von Ossietzky.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 183-93516-0010 / Walter Sohst, Heiner Kurzbein / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
ADN-ZB

Carl von Ossietzky, Publizist, geb. 3.10.1889 in Hamburg gest. 4.5.1938 in Berlin, an den Folgen der KZ Haft als Häftling im Konzentrationslager Esterwegen.

[Mai 1936 wird Ossietzky bis zu seinem Tode unter ständiger Bewachung der Polizei, im Staatskrankenhaus der Polizei in Berlin untergebracht .]

Abgebildete Personen:

  • Ossietzky, Carl und Maud von: Chefredakteur Die Weltbühne, KZ, Friedensnobelpreis 1935, Deutschland
Emblem of the ICRC.svg
The official emblem of the International Committee of the Red Cross (ICRC). Changed in accordance with email to the foundation found here: [1] (note: you must have access to the OTRS system in order to view this ticket. If you do not have access, please contact an OTRS representative to verify this information. )
ArafatEconomicForum.jpg
Autor/Urheber: Copyright World Economic Forum (www.weforum.org) swiss-image.ch/Photo by Remy Steinegger, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Yasser Arafat at 'From Peacemaking to Peacebuilding' at the Annual Meeting 2001 of the World Economic Forum
LeDucTho1973.jpg
Lê Ðức Thọ: Member of Politburo of the Communist Party of Vietnam
Logo Pugwash Conferences on Science and World Affairs.jpg
Logo Pugwash Conferences on Science and World Affairs
Flag of IAEA.svg
Flagge der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO), eine Organisation der Vereinten Nationen
ElihuRoot.jpg
Elihu Root (1845—1937)
Nelson Mandela 1998 cropped.JPG
Autor/Urheber: Arquivo/ABr, Lizenz: CC BY 3.0 br
Brasília - O presidente da África do Sul, Nelson Mandela, é recebido na capital federal.
Bundesarchiv Bild 102-09772, Fridjof Nansen.jpg
(c) Bundesarchiv, Bild 102-09772 / CC-BY-SA 3.0
Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
Der bedeutende Polarforscher Fridjof Nansen gestorben!
Neueste Aufnahme des im 69. Lebensjahr verstorbenen grossen Forschers Fridjof Nansen.
Nicholas Murray Butler ppmsca.03668.jpg
Nicholas Murray Butler, American diplomat and winner of the Nobel Peace Prize
Yunus-2.jpg
Autor/Urheber: Muhammad Yunus, Lizenz: CC BY 3.0
Dr. Muhammad Yunus, Nobel peace prize, 2006
FrankKellogg.jpg

Frank B. Kellogg was an American politician and statesman.

1929 Nobel Peace Prize.
Leymah Gbowee (October 2011).jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY 3.0
Nobel Peace laureate, Leymah Gbowee, speaks during a press conference at Eastern Mennonite University in Harrisonburg, VA (US) on October 14, 2011.
Logo ICAN.svg
Logo der ICAN (International Campaign to Abolish Nuclear Weapons)
Eisaku Sato 1960.jpg
Autor/Urheber: Nijs, Jac. de / Anefo, Lizenz: CC BY-SA 3.0 nl
Gevolmachtigde minister van Olympische Spelen van Japan dhr. Sato op Schiphol
World Food Programme Logo Simple.svg
The simplified logo of the World Food Programme
Rigoberta Menchú (1992) cropped.jpg
Autor/Urheber: , Lizenz: CC BY-SA 3.0
Human rights activists