Langley Research Center

Langley Research Center (2011)

Koordinaten: 37° 5′ 34″ N, 76° 22′ 52,8″ W

Karte: USA
marker
Langley Research Center
Magnify-clip.png
Vereinigte Staaten

Das Langley Research Center (LaRC) ist eine Forschungseinrichtung der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA in Hampton (Virginia). Es wurde 1917 noch unter der Leitung der NACA als Langley Memorial Aeronautical Laboratory gegründet und nach dem Raketenpionier Samuel Langley benannt. Es war das erste zivile Forschungszentrum der USA.

Am Beginn stand die Entwicklung eines einfachen kleinen Windkanals in den 1920er Jahren. Schon bald wurden größere Windanlagen gebaut und in der Mitte der 1940er Jahre der erste Hochgeschwindigkeitswindkanal eröffnet. Das LaRC testete während des Zweiten Weltkriegs fast alle militärischen Flugzeugtypen der USA, um sie aerodynamisch zu verbessern. Heute kann im großen Langley-Windkanal Mach 10 erreicht werden.

1958 erhielt das Zentrum seinen heutigen Namen Langley Research Center. Gleichzeitig erfolgte der Übergang von der reinen aeronautischen Forschung zur Mitarbeit an den Weltraumprojekten der NASA. Geleitet wurde das LaRC von der sogenannten Space Task Group, die später erweitert wurde und heute das Johnson Space Center in Houston (Texas) bildet. Das erste Projekt war das Mercury-Programm, um einen Menschen in den Weltraum zu bringen. Die von Langley aus geleiteten Little-Joe-Starts in Wallops Island (Virginia) zum Testen der Mercury-Raumschiffe und deren Rettungssystemen, wie Rettungsturm und Fallschirme, wurden später auch auf das Gemini- und Apollo-Programm ausgeweitet.

Eigens dafür gebaute Simulationseinrichtungen halfen den Astronauten beim Training der Kopplungsmanöver zwischen Gemini-Raumschiffen mit dem Agena-Zielsatelliten. Weiterhin konnten in der Lunar Landing Research Facility die Apollo-Astronauten die Landung auf dem Mond in ihrer letzten Phase üben.

Die Überreste des Kommandomoduls von Apollo 1 werden hier seit Abschluss der Untersuchungen gelagert, seit 2007 in einem Gebäude mit Klimaanlage, um es besser vor Umwelteinflüssen zu schützen.[1]

Auch bei der Satellitenentwicklung und dem Space-Shuttle-Programm ist Langley beteiligt. Eine besondere Entwicklung war die unbemannte Long Duration Exposure Facility (LDEF). Dieser Forschungssatellit in der Größe eines Omnibusses wurde vom Shuttle im April 1984 im Rahmen der Mission STS-41-C in eine Erdumlaufbahn gebracht. An Bord waren 57 Experimente installiert, die die Langzeitwirkung der Schwerelosigkeit auf neu entwickelte Materialien untersuchen sollten. Sechs Jahre später wurde die LDEF wieder eingefangen und von STS-32 im Januar 1990 zur Erde zurückgebracht.

Weitere Forschungszentren der NASA sind das Neil A. Armstrong Flight Research Center, das Glenn Research Center und das Ames Research Center.

Weblinks

Commons: Langley Research Center – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

  • Joseph R. Chambers: A century at Langley. Hrsg.: NASA Langley Research Center. Hampton (Virginia) 21. Oktober 2017 (issuu.com).

Einzelnachweise

  1. NASA: NASA Moves Apollo 1 Capsule to New Storage Facility. In: NASA Press Release 07-44. 17. Februar 2007, abgerufen am 13. November 2018 (englisch).

Auf dieser Seite verwendete Medien

Usa edcp (+HI +AK) location map.svg
Autor/Urheber: TUBSEmail Silk.svg Gallery, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Location map of the USA (Hawaii and Alaska shown in sidemaps).

Main map: EquiDistantConicProjection : Central parallel :

* N: 37.0° N

Central meridian :

* E: 96.0° W

Standard parallels:

* 1: 32.0° N
* 2: 42.0° N

Made with Natural Earth. Free vector and raster map data @ naturalearthdata.com.

Formulas for x and y:

x = 50.0 + 124.03149777329222 * ((1.9694462586094064-({{{2}}}* pi / 180))
      * sin(0.6010514667026994 * ({{{3}}} + 96) * pi / 180))
y = 50.0 + 1.6155950752393982 * 124.03149777329222 * 0.02613325650382181
      - 1.6155950752393982  * 124.03149777329222 *
     (1.3236744353715044  - (1.9694462586094064-({{{2}}}* pi / 180)) 
      * cos(0.6010514667026994 * ({{{3}}} + 96) * pi / 180))

Hawaii side map: Equirectangular projection, N/S stretching 107 %. Geographic limits of the map:

  • N: 22.4° N
  • S: 18.7° N
  • W: 160.7° W
  • E: 154.6° W

Alaska side map: Equirectangular projection, N/S stretching 210.0 %. Geographic limits of the map:

  • N: 72.0° N
  • S: 51.0° N
  • W: 172.0° E
  • E: 129.0° W
Wind tunnel in Langley.jpg
Windtunnel im Langley Research Center der NASA
1967 Docking Simulator.jpg
Docking Simulation in the Rendezvous Docking Simulator Building 1244; 1967
Drop Test at Lunar Landing Research Facility - GPN-2000-001287.jpg
The Langley drop test facility where aircraft crashes can be simulated. The grid screen at the left of the facility is used as a backdrop for the impacts to allow engineers to measure angles and impact speeds. This facility was originally built to test a lunar lander simulator.
Langley Research Center aircraft - EL-1996-00055.jpeg
NASA Langley Research Center (NASA-LaRC) Aircraft in Front of Hangar, Building 1244 - Aircraft in Photograph Boeing 737-100, UH-1H, T-38A, BE-80 Queenaire, OV-10A, U-21A, T-34C, Boeing 757-200, F-16XL - ID: EL-1996-00055 - L94-4815